Jump to content

Mit 23 will ich keinen Sex mehr


Absolut_Melissa90
 Share

Recommended Posts

Absolut_Melissa90

Hallo liebe Mitglieder

 

Mir geht es momentan sehr schlecht. Ich kann gar nicht in Worten fassen, wie sehr mich die Psoriasis jetzt körperlich und natürlich auch psychisch, getroffen hat. Die Folge; ich kann keinen Sex mehr haben. Ich fühle mich durch und durch unwohl, auch wenn mein Mann mir sagt, es seie nicht schlimm, er liebe mich trotzdem, kann ich mich nicht mehr fallen lassen. Letztes Wochenende habe ich während dem Sex angefangen zu weinen, richtig schlimm. :(

 

Dieses Jahr hat die Psoriasis bei mir angefangen. Anfangs recht harmlos, da dachte ich noch, ich kriegs in den Griff, heute erfreue ich mich nur schon an kleinen Erfolgen, nämlich wenn die Flecken im Gesicht mal für 1-2 Tage verschwinden oder beim Haaransatz mal eine gewisse Zeit nichts zu erkennen ist. Es kommen Tag für Tag neue dazu, am ganzen Körper. Das schlimmste; Am Arsch, im Intimbereich und jetzt fängt es auch noch an den Brüsten an :unsure:

 

Ich war im Solebad, creme mich jeden verdammten Tag ein, aber helfen tut es eigentlich nur im Gesicht und ab und zu wirds auf dem Kopf ein wenig besser, aber auch nur minimal.

 

Ich weiss wirklich nicht mehr was ich tun soll. Früher hatte ich nie Probleme zur Arbeit zu gehen, heute habe ich am Morgen schon Depressionen, wenn ich mich im Spiegel anschauen muss, tonnenweise Schminke benutze, damit man die Flecken wenigstens im Gesicht nicht sieht und ich immer auf meine Kleidung achten muss, da ich ja keine Kleider mehr anziehen kann und bei den T-Shirts wirds auch langsm eng..

 

Dass ich mich mit dieser Krankheit abfinden muss, weiss ich, nur ist es einfach unheimlich schwer. Ich möchte nich eingebildet klingen, bitte versteht mich nicht falsch, aber ich war vor der Pso sehr zufrieden mit mir. Hatte ein gutes Sexleben und liebte es mich schön zu machen, Körperbetonte Kleider anzuziehen, ich habe wirklich schöne Beine, die ich jetzt nicht mehr anschauen kann.

 

Mein Mann und ich führen eine offene Ehe. Momentan kriselt es sehr und ich bin auch kurz davor mich zu trennen, da ich mich auch in einen anderen verliebt habe.. Aber ihr könnt euch jetzt natürlich vorstellen, dass ich mit diesem Mann keinen Sex haben kann. Ich schäme mich richtig.

 

Ach gott es geht mir so beschissen...

Link to comment
Share on other sites


...joh lass es raus und dann geh Problem für Problem an...

 

Klingt nach einer ausgewachsenen Depri...

 

ab zum Arzt... dann Psychologe, evtl eine Akuteinweisung Hautklinik mit psychol. Betreuung...und dann arbeite an deiner Ehe...

 

step by step

Link to comment
Share on other sites

Hallo Du Neue,

 

das hört ich schlimm an und hauptsächlie die Leute, welche das gleiche Problem haben, können Dich bestens verstehen. Manchmal geht die Pso auch wieder, genauso wie sie gekommen ist. Ist gar nicht so unwahrscheinlich....

Geteiltes Leid ist halbes Leid....       ;-))

 

Hardy

Link to comment
Share on other sites

Hallo erstmal!

Ich gebe Supermom recht lass dir eine Akuteinweissung von deinem Arzt geben und ab in die Hautklinik wen möglich!

Viel glück u.alles gute

 

Humbolt

Link to comment
Share on other sites

hallo, Absolut_Melissa90 -

 

was sagt denn dein Arzt dazu - ich hoffe, du hast den Mut, ständig in Behandlung zu sein -

 

es ist ganz schwierig, die Hautkrankheit zu akzeptieren, das wissen ganz viele hier in diesem Forum, aber man darf sich nicht selbst aufgeben, so lapidar das auch klingen mag. Wenn dein Dermatologe nicht weiter weiss, dann überweist er dich hoffentlich an einen Psychiater - das ist nicht schlimm, er kann helfen, wenn man sich darauf einlassen kann. Nutze jede Möglichkeit der Hilfe, es ist dein Leben -

 

Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und renne den Ärzten die Praxis ein - oder wie Supermon und Humbolt schon geschrieben haben, ab in eine Klinik -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
Link to comment
Share on other sites

Dieses Jahr hat die Psoriasis bei mir angefangen. Anfangs recht harmlos, da dachte ich noch, ich kriegs in den Griff, heute erfreue ich mich nur schon an kleinen Erfolgen, nämlich wenn die Flecken im Gesicht mal für 1-2 Tage verschwinden oder beim Haaransatz mal eine gewisse Zeit nichts zu erkennen ist. Es kommen Tag für Tag neue dazu, am ganzen Körper. Das schlimmste; Am Arsch, im Intimbereich und jetzt fängt es auch noch an den Brüsten an :unsure:

 

 

Hallo, Melissa,

 

du schreibst nichts davon, dass ein Hautarzt die Diagnose Psoriasis gestellt hat und den weiteren Verlauf der Erkrankung begleitet und ob und welche äußere Therapien er verordnet hat. Dass du ins Solebad gehst und täglich Creme benutzt, ist etwas vage beschrieben.

 

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Diagnose Schuppenflechte erst einmal "schwer verdaulich" ist. Man hadert mit der Welt, man schämt sich, neigt erst einmal dazu, sich zu verstecken. Ein Blick in den Spiegel macht traurig und lässt nur eines zu: Wenn ich mich nicht mag, mich sogar abstoßend finde, müssen andere das noch schlimmer empfinden. Einen differenzierteren Umgang mit Pso lernt man erst mit der Zeit. Das kann mehr oder weniger lange dauern, mache kommen nie ganz klar damit.

 

Hatte ein gutes Sexleben

 

Die Behandlung im Intimbereich ist nicht ganz unproblematisch und gehört zu dem Bereich, der fachliche Kompetenz voraussetzt. Ich kann dir nur empfehlen, dich akut in eine Klinik einweisen zu lassen. Die meisten dieser Kliniken bieten auch psychologische Unterstützung an. Logischerweise, da psychischer Stress die Psoriasis triggert.

 

Liebe Grüße

 

 

 

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

ab zum Arzt... dann Psychologe, evtl eine Akuteinweisung Hautklinik mit psychol. Betreuung...und dann arbeite an deiner Ehe...

 

step by step

 

Mit der Anleitung hätte sich Fred Astaire die Füße verheddert, fürchte ich. ;)  :D

Link to comment
Share on other sites

Mit der Anleitung hätte sich Fred Astaire die Füße verheddert, fürchte ich. ;)  :D

 

...tja, manchmal muss man eben selbst entscheiden, wo es am meisten brennt...

Link to comment
Share on other sites

Absolut_Melissa90

Danke für eure lieben Inputs! Ich wusste schon lange, dass ich Psoriasis kriegen werde, da mein Vater Psoriasis Artritis hat und auch stark davon betroffen ist. Ich hatte seit ich denken kann an den Ellenbogen Schuppenflechten, doch nur dort, bis es sich dieses Jahr Stück für Stück ausbreitete.

Als ich dachte es kann nicht mehr schlimmer werden, kam das Gesicht und der Intimbereich dazu. Ich war schon bei 3 verschiedenen Ärtzten. Alles was mir verschrieben wurde hat absolut nichts gebracht. Wie gesagt, nur ein wenig im Gesicht hats genutzt und that's it.

Vorhin war ich jetzt bei meiner Hausärztin, weil sie mich schneller in eine Dermatologische Klinik überweisen kann, da diese oft völlig ausgebucht sind. Selbst sie ist ab den ganzen betroffenen Stellen erschrocken :( ich habe jetzt wieder andere Medis und Salben bekommen und versuche diese, bis ich einen Termin in der Klinik bekomme, vorerst für einen ambulanten Besuch.

Es ist so, dass ich meinen Job liebe! Ich verdiene recht viel Geld und würde ich mich krank schreiben lassen, ginge die Provision verloren und wir, also mein Mann und ich könnten uns in dieser Zeit nichts leisten, da er arbeitslos ist und die ganze Last so zu sagen auf mir liegt.

Ich habe dazu noch Borderline. Bin seit Jahren deshalb in Therapie und schon 3x Stationär. Ich war vor der Pso echt so weit, dass ich es geschafft habe mich fast 2 Jahre nicht mehr zu schneiden und zufrieden mit mir und meinem Körper war und dann kam das. Ich hatte also einen Rückfall und über den ganzen Schnitten bildeten sich Schuppenflechten und starke Rötungen, welche einen extremen Juckreiz auslösen.

Ich habe neben bei noch einen online Shop, welcher auch viel Zeit in Anspruch nimmt und halt einige Freunde, für die ich mir auch Zeit nehmen muss/möchte. Mein Tag würde eigentlich 48h benötigen, wenn es danach ginge..

Ja ich habe definitiv Depressionen, bzw wieder. Jeder vergangene Tag an dem ich arbeiten war und meine Pflichten erledigt habe, ist ein gelungener Tag, jedoch braucht so ein Tag viel mehr Energie und Kraft, als er früher in Anspruch genommen hat.

Es tut mir leid für diesen elend langen Text. Ich musste mir das alles einfach mal von der Seele schreiben, da es mir momentan eifach nur mies geht, richtig mies...

Link to comment
Share on other sites

...wenn du Borderline hast, hast du doch aber vielleicht auch schon einen Psychologen deines Vertrauens...denke du brauchst da dringend mal Hilfe vom Profi...

 

Akuteinweisung wäre wirklich gut!

 

Gute Besserung!

Link to comment
Share on other sites

Danke für eure lieben Inputs! Ich wusste schon lange, dass ich Psoriasis kriegen werde, da mein Vater Psoriasis Artritis hat und auch stark davon betroffen ist. Ich hatte seit ich denken kann an den Ellenbogen Schuppenflechten, doch nur dort, bis es sich dieses Jahr Stück für Stück ausbreitete.

Als ich dachte es kann nicht mehr schlimmer werden, kam das Gesicht und der Intimbereich dazu. Ich war schon bei 3 verschiedenen Ärtzten. Alles was mir verschrieben wurde hat absolut nichts gebracht. Wie gesagt, nur ein wenig im Gesicht hats genutzt und that's it.

Vorhin war ich jetzt bei meiner Hausärztin, weil sie mich schneller in eine Dermatologische Klinik überweisen kann, da diese oft völlig ausgebucht sind. Selbst sie ist ab den ganzen betroffenen Stellen erschrocken :( ich habe jetzt wieder andere Medis und Salben bekommen und versuche diese, bis ich einen Termin in der Klinik bekomme, vorerst für einen ambulanten Besuch.

Es ist so, dass ich meinen Job liebe! Ich verdiene recht viel Geld und würde ich mich krank schreiben lassen, ginge die Provision verloren und wir, also mein Mann und ich könnten uns in dieser Zeit nichts leisten, da er arbeitslos ist und die ganze Last so zu sagen auf mir liegt.

Ich habe dazu noch Borderline. Bin seit Jahren deshalb in Therapie und schon 3x Stationär. Ich war vor der Pso echt so weit, dass ich es geschafft habe mich fast 2 Jahre nicht mehr zu schneiden und zufrieden mit mir und meinem Körper war und dann kam das. Ich hatte also einen Rückfall und über den ganzen Schnitten bildeten sich Schuppenflechten und starke Rötungen, welche einen extremen Juckreiz auslösen.

Ich habe neben bei noch einen online Shop, welcher auch viel Zeit in Anspruch nimmt und halt einige Freunde, für die ich mir auch Zeit nehmen muss/möchte. Mein Tag würde eigentlich 48h benötigen, wenn es danach ginge..

Ja ich habe definitiv Depressionen, bzw wieder. Jeder vergangene Tag an dem ich arbeiten war und meine Pflichten erledigt habe, ist ein gelungener Tag, jedoch braucht so ein Tag viel mehr Energie und Kraft, als er früher in Anspruch genommen hat.

Es tut mir leid für diesen elend langen Text. Ich musste mir das alles einfach mal von der Seele schreiben, da es mir momentan eifach nur mies geht, richtig mies...

 

Klingt für mich eher so, als ob die Pso nicht dein Hauptproblem ist, sondern eher ein Symptom deiner Psyche bzw. momentanen Lebenssituation. Es scheint so als hättest du jede Menge Stress und der kann die Pso mit Sicherheit negativ beeinflussen. Vielleicht hilft es schon, den Stress zu reduzieren und die Psyche ein wenig auf Vordermann zu bringen um die Pso zurück zu drängen. Vielleicht mal einen Urlaub machen oder einfach mal einen Tag lang die Seele baumeln lassen und sich gehen lassen. Immer nur arbeiten und keine Zeit für sich haben, ist in meinen Augen extrem ungesund. Ich selbst nehme mir mindestens 1-2 Stunden am Tag reine Zeit für mich, an manchen Tagen noch mehr, und das brauche ich auch. Meditation und Entspannungsübungen oder auch Sport können auch gut tun. Oder einfach mal ein schöner Spaziergang an der frischen Luft. Die Natur wirkt oft sehr beruhigend und entspannend.

 

Wenig Geld bzw. Arbeitslosigkeit ist natürlich ein enormer Stressfaktor, aber wenn du 23 bist wird dein Mann vermutlich auch noch nicht so alt sein. Ich kenne zwar nicht die Details, aber es ist doch bestimmt möglich, dass er einen Job findet und dich etwas entlastet.

 

Wenn dein Tag so viel Energie und Kraft kostet kannst du auch mal in dich hineinhorchen ob da vielleicht noch andere Energiefresser sind, die du eventuell gar nicht merkst. Sehr häufig verwenden wir enorm viel Energie darauf uns zu verstellen, es anderen recht zu machen oder Gefühle und Emotionen zu unterdrücken. Manchmal kann es schon helfen einfach mal seinen Frust raus zu lassen oder sich auszuleben. Von daher musst du dich auch absolut nicht entschuldigen, wenn du hier mal Dampf ablassen willst. Steh doch zu deinen Gefühlen. ;) Kein Grund sich für irgendwas zu schämen. Liebe und akzeptiere dich selbst so wie du bist. Nicht nur körperlich, sondern als Mensch. Dann wird vieles leichter werden. Ist zwar leicht gesagt, aber meiner Meinung nach der Schlüssel zu fast allem im Leben.

 

Viel Erfolg und gute Besserung!

  • Upvote 3
Link to comment
Share on other sites

Hallo Melissa!

Da kann ich mich Kurkuma nur anschliessen. Du hast zu viele Baustellen!

Wäre es denn sooo schlimm, wenn man sich mal vorrübergehend nicht so viel leisten kann? Es wäre doch für DICH! Deine Gesundheit und dein Seelenheil sollten vor Allem stehen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

LG Corinna

Link to comment
Share on other sites

Absolut_Melissa90

Kurkuma hat natürlich völlig recht. Nur ist es Arbeitsbedingt schwer möglich, den Stress überhaupt zu vermeiden. Mein Online Shop ist entstanden, durch meine Liebe zur Mode, welche natürlich im Zusammenhang mit meinem Verdienst steht, denn wenn ich nicht so ein grosses Einkommen hätte, könnte ich mir vieles davon gar nicht leisten, da mein Mann ja wie gesagt arbeitslos ist. Mir ist bewusst, dass diese Kaufsucht nicht von ungefähr kommt. Es ist eine Kompensation meiner persönlichen Probleme und Psoriasis ist eines davon. Durch die ganzen Klamotten fühle ich mich, auch wenn nur für einen kurzen Moment, wieder als ob ich keine Krankheit hätte. Es erfreut mich, mich schön zu kleiden und das tut meiner Seele gut.

 

Es hängt halt einfach sehr vieles zusammen und wenn man eine Karte aus diesem Kartenhaus zieht, bricht alles zusammen, so kommt es mir zumindest vor.

 

Ich bin deshalb bereits in Therapie. Versuche mich auch hin und wieder zu entspannen, nur will das "zur Ruhe kommen" bei mir momentan einfach nicht richtig klappen.

 

Das mit dem Kurort in Sylt wäre aber eine Gelegenheit für mich, wirklich mal abzuschalten. 1 Monat könnte ich mir leisten, von der Arbeit fern zu bleiben, das wäre wahrscheinlich auch für meinen Chef in Ordnung, da ich mich sehr gut mit ihm verstehe. Sobald ich den Termin bei uns in der Hautklinik wahrgenommen habe, werde ich diese Option gleich mal ansprechen, schon alleine wegen meiner Psyche, würde mir etwas Abstand von meinem gewohnten Alltag und Umfeld sehr gut tun..

 

Ich danke euch! :wub:

Link to comment
Share on other sites

Ich könnte Dir die psychomatische Klinik " Roseneck " in Prien am Chiemsee empfehlen, die der Seele und wie mir bekannt, auch damit der Haut helfen.

Link to comment
Share on other sites

Kurkuma hat natürlich völlig recht. Nur ist es Arbeitsbedingt schwer möglich, den Stress überhaupt zu vermeiden. Mein Online Shop ist entstanden, durch meine Liebe zur Mode, welche natürlich im Zusammenhang mit meinem Verdienst steht, denn wenn ich nicht so ein grosses Einkommen hätte, könnte ich mir vieles davon gar nicht leisten, da mein Mann ja wie gesagt arbeitslos ist. Mir ist bewusst, dass diese Kaufsucht nicht von ungefähr kommt. Es ist eine Kompensation meiner persönlichen Probleme und Psoriasis ist eines davon. Durch die ganzen Klamotten fühle ich mich, auch wenn nur für einen kurzen Moment, wieder als ob ich keine Krankheit hätte. Es erfreut mich, mich schön zu kleiden und das tut meiner Seele gut.

 

Es hängt halt einfach sehr vieles zusammen und wenn man eine Karte aus diesem Kartenhaus zieht, bricht alles zusammen, so kommt es mir zumindest vor.

 

Ich bin deshalb bereits in Therapie. Versuche mich auch hin und wieder zu entspannen, nur will das "zur Ruhe kommen" bei mir momentan einfach nicht richtig klappen.

 

Das mit dem Kurort in Sylt wäre aber eine Gelegenheit für mich, wirklich mal abzuschalten. 1 Monat könnte ich mir leisten, von der Arbeit fern zu bleiben, das wäre wahrscheinlich auch für meinen Chef in Ordnung, da ich mich sehr gut mit ihm verstehe. Sobald ich den Termin bei uns in der Hautklinik wahrgenommen habe, werde ich diese Option gleich mal ansprechen, schon alleine wegen meiner Psyche, würde mir etwas Abstand von meinem gewohnten Alltag und Umfeld sehr gut tun..

 

Ich danke euch! :wub:

 

Ich denke du bist auf einem guten Weg. Du hast die Probleme selbst identifiziert und das ist eigentlich schon der größte Schritt. Geh es langsam an. Schritt für Schritt. Das mit dem Urlaub ist bestimmt ein guter Anfang. Egal was kommt (und es wird immer Höhen und Tiefen geben), hab dich einfach trotzdem lieb. Für mich war die wichtigste Erkenntnis, dass mich nur dann Dinge aus der Bahn werfen können, wenn ich mit mir selbst nicht im Reinen bin. Und mit mir im Reinen sein bedeutet für mich, dass ich mich immer zu 100% akzeptiere und liebe. Mit allen Fehlern, Macken und Makeln. Anstatt immer zu gucken was blöd läuft oder was ich nicht habe, lenke ich meine Aufmerksamkeit auf die Dinge, die ich schon habe und was gut ist in meinem Leben und wofür ich dankbar sein kann. Das allein sorgt bei mir bereits dafür, dass ich mit mir zufrieden bin. Die Pso wird dann zur absoluten Nebensache. Ich wünsche dir, dass du auch die Kraft dafür findest.

Edited by Kurkuma
Link to comment
Share on other sites

Absolut_Melissa90

Danke Kurkuma! Du sprichst mir aus der Seele... Ich bin da wirklich vollkommen deiner Meinung. Vor der Pso, konnte ich dank regelmässigen Therapiestunden lernen, mich selbst so anzunehmen wie ich bin. Habe mich jeden Tag dafür bedankt, dass ich gesund bin, ein Dach über dem Kopf habe, einen guten Lebensstandart pflegen kann, tolle Freunde an meiner Seite und eine Arbeit habe, welche mir Spass macht. Das sind alles wichtige Faktoren im Leben, die mich glücklich gemacht haben und immernoch zum strahlen bringen, jedoch kam dann eben die Pso. Von heute auf Morgen und ich wusste schon beim ersten Hautarztbesuch, dass es jeden Tag schlimmer werden wird.

 

Es klingt jetzt vielleicht etwas ähm doof, aber ich glaube daran, dass alles schlechte im Leben, dass mir widerfährt, eine Aufgabe ist, an der ich wachsen kann. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, mich auch mit Pso, so akzeptieren zu können. Ja, ich bin definitiv noch weit davon entfernt, da ich immernoch Heulattacken habe und es Tage gibt, an denen ich das Haus gar nicht verlassen möchte. Jedoch gibt es aber dann auch die anderen Tage, wo alle meine Arbeitskollegin soo liebevoll hinter mir stehen. Mir sagen, dass ich mich nicht dafür schämen muss. Mir die Schuppen aus den Haaren nehmen, wenn ich wieder einmal nicht bemerkt habe, wie ich meinen ganzen Kopf aufgekrazt habe, und das tut unheimlich gut. Am wohlsten fühle ich mich zu Hause bei meinem Mann und auf der Arbeit und ich denke, dass ist sicher mal ein guter Anfang..

Link to comment
Share on other sites

Das klingt ganz und gar nicht doof. Ich finde du hast eine sehr reife Lebenseinstellung und bist wahrscheinlich stärker als viele andere. Deine Sichtweise teile ich. Für mich sind Probleme nichts weiter als Herausforderungen, an denen ich wachsen kann.

 

Heulattacken sind nicht unbedingt was schlechtes. Es ist besser seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen, als sie zu unterdrücken. Und nur weil du die Situation zum heulen findest, heißt das nicht, dass du dich nicht dennoch selbst akzeptieren kannst. Man muss nicht alles an sich toll finden (z.B. die Pso), man muss nur akzeptieren, dass es auch Dinge an einem gibt, die man nicht so toll findet. Deswegen ist man nicht weniger wert oder muss sich nicht weniger lieben. Aber ich denke das weißt du alles bereits.

 

Die Unterstützung und Akzeptanz von anderen ist eine schöne Sache. Man merkt, dass man selbst eigentlich ein größeres Problem draus macht als andere bzw. dass man es selbst viel negativer empfindet als es in Wirklichkeit ist.

 

Ich bin mir sicher, wenn du weiter so durchs Leben gehst, wirst du deinen Weg finden und das alles hinter dir lassen können. Viel Erfolg dabei! ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke Kurkuma! Du sprichst mir aus der Seele... Ich bin da wirklich vollkommen deiner Meinung. Vor der Pso, konnte ich dank regelmässigen Therapiestunden lernen, mich selbst so anzunehmen wie ich bin. Habe mich jeden Tag dafür bedankt, dass ich gesund bin, ein Dach über dem Kopf habe, einen guten Lebensstandart pflegen kann, tolle Freunde an meiner Seite und eine Arbeit habe, welche mir Spass macht. Das sind alles wichtige Faktoren im Leben, die mich glücklich gemacht haben und immernoch zum strahlen bringen, jedoch kam dann eben die Pso. Von heute auf Morgen und ich wusste schon beim ersten Hautarztbesuch, dass es jeden Tag schlimmer werden wird.

 

Es klingt jetzt vielleicht etwas ähm doof, aber ich glaube daran, dass alles schlechte im Leben, dass mir widerfährt, eine Aufgabe ist, an der ich wachsen kann. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, mich auch mit Pso, so akzeptieren zu können. Ja, ich bin definitiv noch weit davon entfernt, da ich immernoch Heulattacken habe und es Tage gibt, an denen ich das Haus gar nicht verlassen möchte. Jedoch gibt es aber dann auch die anderen Tage, wo alle meine Arbeitskollegin soo liebevoll hinter mir stehen. Mir sagen, dass ich mich nicht dafür schämen muss. Mir die Schuppen aus den Haaren nehmen, wenn ich wieder einmal nicht bemerkt habe, wie ich meinen ganzen Kopf aufgekrazt habe, und das tut unheimlich gut. Am wohlsten fühle ich mich zu Hause bei meinem Mann und auf der Arbeit und ich denke, dass ist sicher mal ein guter Anfang..

 

 

...oh Melissa, dass klingt ja schon besser als gestern... du bist auf dem richtigen Weg...

 

Wünsche dir von Herzen Kraft für jeden kleinen Schritt!

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Absolut_Melissa90

Ja gestern war ich einfach wieder einmal richtig down.. Solche Tage gibt es immer mal wieder, aber ich fange mich zum Glück dann recht schnell wieder auf. Ich danke euch auch für die aufmunternden Worte und die zahlreichen Tipps, welche ich mir mit Sicherheit zu Herzen nehmen werde.

 

Liebe Grüsse aus der Schweiz, Melissa

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Hallo liebe Mitglieder

 

Mir geht es momentan sehr schlecht. Ich kann gar nicht in Worten fassen, wie sehr mich die Psoriasis jetzt körperlich und natürlich auch psychisch, getroffen hat. Die Folge; ich kann keinen Sex mehr haben. Ich fühle mich durch und durch unwohl, auch wenn mein Mann mir sagt, es seie nicht schlimm, er liebe mich trotzdem, kann ich mich nicht mehr fallen lassen. Letztes Wochenende habe ich während dem Sex angefangen zu weinen, richtig schlimm. :(

 

Dieses Jahr hat die Psoriasis bei mir angefangen. Anfangs recht harmlos, da dachte ich noch, ich kriegs in den Griff, heute erfreue ich mich nur schon an kleinen Erfolgen, nämlich wenn die Flecken im Gesicht mal für 1-2 Tage verschwinden oder beim Haaransatz mal eine gewisse Zeit nichts zu erkennen ist. Es kommen Tag für Tag neue dazu, am ganzen Körper. Das schlimmste; Am Arsch, im Intimbereich und jetzt fängt es auch noch an den Brüsten an :unsure:

 

Ich war im Solebad, creme mich jeden verdammten Tag ein, aber helfen tut es eigentlich nur im Gesicht und ab und zu wirds auf dem Kopf ein wenig besser, aber auch nur minimal.

 

Ich weiss wirklich nicht mehr was ich tun soll. Früher hatte ich nie Probleme zur Arbeit zu gehen, heute habe ich am Morgen schon Depressionen, wenn ich mich im Spiegel anschauen muss, tonnenweise Schminke benutze, damit man die Flecken wenigstens im Gesicht nicht sieht und ich immer auf meine Kleidung achten muss, da ich ja keine Kleider mehr anziehen kann und bei den T-Shirts wirds auch langsm eng..

 

Dass ich mich mit dieser Krankheit abfinden muss, weiss ich, nur ist es einfach unheimlich schwer. Ich möchte nich eingebildet klingen, bitte versteht mich nicht falsch, aber ich war vor der Pso sehr zufrieden mit mir. Hatte ein gutes Sexleben und liebte es mich schön zu machen, Körperbetonte Kleider anzuziehen, ich habe wirklich schöne Beine, die ich jetzt nicht mehr anschauen kann.

 

Mein Mann und ich führen eine offene Ehe. Momentan kriselt es sehr und ich bin auch kurz davor mich zu trennen, da ich mich auch in einen anderen verliebt habe.. Aber ihr könnt euch jetzt natürlich vorstellen, dass ich mit diesem Mann keinen Sex haben kann. Ich schäme mich richtig.

 

Ach gott es geht mir so beschissen...

Hallo Zusammen , Bin neu hier , die pso ist nicht  ein teil von dir geworden sondern war immer schon da . Ich habe diese seit 20 jahren mit 16 bekommen. Glaub mir die pso ist garnicht so schlimm von aussehnen her . Schlimm ist das du das so denkst. Lauf nicht gegen diese scheiss krankheit sondern mit der hautkrankheit. Du wirst sehen alles wird dann einfacher.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Zagrebelnyy

Das ist schlecht, dass wir alle hier Pso haben! Aber mit Pso kann man normal leben!

Mir ist nur 25, aber ich fühle, das bis 40 meine Pso Form wird viel mehr grösser.

Aber jetzt kann ich fast normal leben.

Meine Ursache ist genetisch! (Von Vatter). Ich hoffe nur, dass meine Kindern kein Pso haben werden.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.