Jump to content
  • Inga Richter
    Inga Richter

    Regasinum antallergicum – wenig bekannt, einige Erfolge

    Seit einiger Zeit sorgt Regasinum antallergicum für Diskussionsstoff in den Psoriasis-Foren. Betroffene berichten über bemerkenswerte Auswirkungen des Mittels auf die schuppenden Hautstellen - obwohl das Medikament eigentlich für den Einsatz bei Allergien gedacht ist.

    Wissenschaftliche Untersuchungen gibt es bisher nicht. Warum kann das homöopathische Allergiemittel bei Schuppenflechte wirksam sein?

    Homöopathie sorgt seit jeher für Zwist zwischen Schul- und Alternativmedizinern. Die einen reden von Geldschneiderei, von Pseudo- und Parawissenschaft. Die anderen glauben, dass die hoch verdünnten Substanzen – ähnlich wie ein Impfstoff - das Immunsystem aktivieren und so den Körper zu einem Selbstheilungsprozess anregen. Streng wissenschaftlich scheint dies aufgrund der äußerst geringen Wirkstoffmengen zwar unwahrscheinlich. Doch sind gewisse positive Ergebnisse nach homöopathischen Behandlungen kaum abzustreiten.

    Sowie bei Regasinum antallergicum, das laut dem Heilpraktiker Adolf Erstfeld (1) seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Heuschnupfen, allergisches Asthma sowie gegen atopische Ekzeme (Neurodermitis) eingesetzt wird. Nun scheint sich das Spektrum der mit Regasinum behandelbaren Krankheiten auf Schuppenflechte zu erweitern. Das zumindest berichten einige begeisterte Patienten, welche die heilsamen Effekte an der eigenen Haut zu spüren bekamen.

    Rein zufällig entdeckte nämlich ein Hamburger Arzt bereits vor mehr als 20 Jahren, dass sich das Hautbild von Psoriatikern, die gleichzeitig unter einer Allergie litten und mit Regasinum dagegen behandelt wurden, eindeutig verbesserte. Er begann, mit dieser „Nebenwirkung“ zu experimentieren. So fand der Allgemeinmediziner heraus, dass die normale subcutane Injektion („unter die Haut“) nur lokal wirksam war, während eine Spritze in die Muskulatur des Hinterteils nahezu alle Körperoberflächen erreichte. Auch die Kombination mit dem Lokalanästhetikum Lidocain als "Bote" für die systemische Verteilung der Wirkstoffe schien von Vorteil zu sein.

    Lange Zeit blieben die Erkenntnisse des Arztes im Verborgenen. Inzwischen jedoch haben einige der Patienten ihre Erfahrungen mit jener Therapie im Internet veröffentlicht. Sie melden einen Rückgang von Hautschuppen und Nagelpsoriasis binnen weniger Tage, teilweise sogar über Nacht. Zwar wird dieser Effekt nicht als dauerhaft beschrieben. Sobald sich ein neuer Schub ankündigt, müsse die Injektion wiederholt werden. Das sei - je nach Schweregrad der Erkrankung - etwa alle zwei bis sechs Monate der Fall. Doch auf lange Sicht wird die nebenwirkungsfreie Behandlung äußerst positiv bewertet.

    Wie aber kann es sein, dass ein Allergiemittel die Symptome von Schuppenflechte beeinflusst?

    Die Erklärung findet sich womöglich in der Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe von Regasinum:

    • Apis mellifica Dil. D4: Das verdünnte Gift der Honigbiene dient in erster Linie der Therapie von Halsentzündungen und Schwellungen, wird allerdings ebenfalls bei Röteln, Insektenstichen, Hautausschlägen beziehungsweise –entzündungen sowie Rheuma eingesetzt. Rheumatische Erkrankungen werden - wie Psoriasis - den Autoimmunkrankheiten zugeordnet.
    • Aralia racemosa Dil. D3: Haupteinsatz sind allergiebedingte Erkrankungen der Atmungsorgane, Katarrhe der Nase und Bronchien sowie rheumatische Erkrankungen.
    • Naja tripudians Dil. D8: Ein hoch verdünntes Schlangengift gegen trockenen Reizhusten, Heiserkeit, gegen Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, des Herzens - und der Haut.
    • Acidum formicum Dil. D6: Die Ameisensäure wirkt bei Neigung zu krankhaften Symptomen, beispielsweise bei allergischer Gefäßregulation oder entzündlichen Hauterkrankungen wie Milchschorf und Neurodermitis.

    Argumente für eine eventuelle biologische Wirksamkeit von Regasinum bei Psoriasis wären

    1. dass eine allergische Komponente als Ursache nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden kann und
    2. dass die Einzelsubstanzen – zumindest der homöopatischen Theorie nach - das Immunsystem und den Hautzustand beeinflussen.

    Auf die Begeisterung der Betroffenen angesprochen, wiegeln behandelnde Ärzte allerdings ab: Ja, bei etwa der Hälfte der Patienten würde das Mittel wirken, sofern es in Abhängigkeit von Körpergewicht und Schweregrad verabreicht wird - und nein, eine 100-prozentige Garantie gäbe es nicht. Ebenso wenig wie die genaue Ursache der Schuppenflechte bekannt sei, wisse man, woher der Effekt rühre. Wie bei allen homöopathischen Mitteln müsse man zunächst mit einer Erstverschlimmerung rechnen, die aber wieder verschwinden würde.

    Fazit

    Wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit existieren nicht. Es handelt sich bisher lediglich um viel versprechende Erfahrungsberichte.

    Allerdings scheinen die Risiken einer Therapie mit Regasinum antallergicum klein. Das Medikament kostet nicht viel und zeigt kaum bis gar keine Nebenwirkungen.

    Wer die Regasinum-„Kur“ ausprobieren möchte, sollte seinen Hausarzt darauf ansprechen.

    Fakten

    Mittel: Regasinum antallergicum - homöopathisches Medikament gegen allergisches Asthma und Heuschnupfen (sowie Hautsymptome).

    Hersteller: ROWA Wagner GmbH

    Anwendung: Injektion in Kombination mit Lidocain intramuskulär (in den Po). Ab 80 Kilogramm Körpergewicht sollten zwei Ampullen (+ Lidocain) injiziert werden. Diese Art der Anwendung macht eine Eigenbehandlung unmöglich und erfordert den Besuch beim Arzt, zumal Lidocain verschreibungspflichtig ist.

    Nebenwirkungen: höchstens eine Rötung an der Einstichstelle

    Gegenanzeigen: Allergie gegen Bienenstiche.

    Kosten: pro sechs Ampullen etwa 6 Euro + Lidocain + Praxisgebühr + Kosten für die Injektionen.

    Quellen:

    • (1) Fachartikel von Adolf Erstfeld, Heilpraktiker
    • Interview mit einen anwendenden Arzt, Daten liegen der Redaktion vor    

    Bildquellen

    • Ampulle: Zbyszek Nowak / Fotolia.com

    User Feedback

    Recommended Comments

    Guest Dieter Kühne-Werkmeister

    Posted

    Leider sind nur sehr kurze Kommentare möglich:

    Am Text finde ich kritisch, dass Psoriasis, Ekzem und Allergie in einen Topf getan werden. Es handelt sich um sehr verschiedene Erkrankungen. Wie eine Nagelpsoriasis, wie von einigen berichtet, innerhalb weniger Tage verchwinden soll, ist mir schleierhaft. Das Wachstum der Nägel ist sehr langsam. Bis ein Nagel neu gewachsen ist vergehen Monate!

    Die Behandlung als solche erscheint mir ziemlich unproblematisch, wenn man nicht gerade auf Lidocain allergisch reagiert.

    Link to comment
    Share on other sites
    Guest Dieter Kühne-Werkmeister

    Posted

    Wie heilt eine Nagelpsoriasis in wenigen Tagen?

    "Sie melden einen Rückgang von Hautschuppen und Nagelpsoriasis binnen weniger Tage, teilweise sogar über Nacht. Zwar wird dieser Effekt nicht als dauerhaft beschrieben."Gern würde ich erfahren, wie eine Nagelpsoriasis innerhalb weniger Tage zurückgehen soll. Diese kann sich doch nur im nachwachsendenden Nagel zurückbilden. Ein Finger- oder Fußnagel braucht viele Wochen, um nachzuwachsen!

    Link to comment
    Share on other sites

    Lebensgefährliches Risiko

    Die intramuskuläre Injektion von Lidocain beinhaltet das Risiko einer Anaphylaxie mit tödlichem Ausgang. Dies zu verschweigen und von nebenwirkungsarm zu faseln finde ich geradezu kriminell!! Aber leider kursieren im WWW ja viele zweifelhafte Empfehlungen inkompetenter Idioten.

    Link to comment
    Share on other sites

    Regasinum

    Moin,so...wollte mal berichten. Bin seit über 20 Jahren Pollenallergiker (ca.18 versch.) Habe nie eine Desensibilisierung gewagt wg. quälerei der Spritzen. Dann hab ich von meiner Frisöse von diesem Mittel gehört. War und bin noch skeptisch aber habe mir innerhalb 14 Tagen 2 Spritzen a 2ml pur ohne Beimischung geben lassen. Selbst gekauft und zum Hausarzt gegangen. Was soll ich sagen, wenn ich es mir nicht einbilde, geht es mir definitiv besser. Kein Augenjucken, keine zue Nase... (lediglich laufende Nase, aber das ist ok) also so wie es aussieht hat es wohl geholfen und ich bin Motorradfahrer und leide in der Jahreszeit bis in den Juli/ August wie ein Hund...

    Link to comment
    Share on other sites

    Erfahrungsbericht Regasinum Antallergicum

    Ich habe seit vielen Jahren atopische Ekzeme an den Fußgelenken, die ich ca. jede 2. Woche mit Kortisonsalben behandeln muss. Eine Spritze Regasinum Antallergicum bewirkt bei mir, dass ich für 2 Monate eine Haut wie ein Babypopo habe. Leider kommt es danach wieder, aber es verschafft mir für 2 Monate das Gefühl wie eine normale Frau offene Schuhe tragen zu können.

    Link to comment
    Share on other sites

    Mir hat's geholfen

    Hallo Leute,habe seit ca.30 Jahren Schuppenflechte. Habe alles ausprobiert. Zuletzt alle paar Monate eine Neotigason-Kur mit allen erdenklichen üblen Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, spannende Haut, tränenden Augen, usw.). Bin dann auf anraten einer Bekannten zu besagtem Arzt nach HH gefahren. Innerhalb von WIRKLICH nur 3 Tagen wurde es so gut, dass ich sagen kann: Wenn es so bleibt, kann ich damit leben. Je nach beruflichem Stress, muß ich mir alle 2- 4 Monate eine Auffrischung holen. Ich hatte mittlerweile meine 3 Injektion. Auch die Nagel-Pso ist gut zurückgegangen. Ich kann nur sagen, mir hat's geholfen. Habe jetzt mit meinem Hautarzt besprochen, ob er mir diese Injektion verabreichen kann, dann muß ich nicht immer 120 Km hin und 120 km zurückfahren.GrußLupo:)

    Link to comment
    Share on other sites

    Regasinum Antallergium

    Ist ja wundersam? Da wird Homöopathie als Spinnerei im Forum bezeichnet und auf der Startseite wird dann dieses Mittel gelobt.-beruht ja eh alles nur auf dem Placeboeffekt-?Sogar Fumaderm nimmt den mit.

    Link to comment
    Share on other sites

    Die jenigen die am lautesten Schreien und Schimpfen, sind die jenigen die am wenigsten Ahnung haben. Generell kan man auf alles allerg. reagieren und auch daran sterben. Wenn man aber zu seriösen Therapeuten geht, egal ob Arzt oder Heilpraktiker, so macht dieser in der Regel erstmal eine sog. Testquaddel um dann zu entscheiden ob und wie die Therapie mit dem o.g. Medikament stattfinden soll. Aber in der Tat ist das Internet , durchaus eine große Plattform auch für Menschen die alles schlechtreden und am Ende am wenigstens von der Materie verstehen.

    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo,die Pollensaison geht langsam leider schon wieder los. Drum möchte ich kurz berichten, dass ich Regasinum mittlerweile schon 10 Jahre injiziere (3x Woche) und es mir sehr sehr gut geholfen hat. Mein Asthma ist weg und meine Allergien viel besser. Im Sommer fahre ich sogar Cabrio. Früher habe ich einige Sommer daheim auf der Couch verbringen müssen :(

    Nein, ich arbeite auch nicht in der Pharmaindustrie, doch nach anfänglicher Skepsis hat mich Regasinum wirklich voll und ganz überzeugt. Man sollte nur keine schnelle Wirkung erwarten und die Spritzen sehr regelmäßig (bei mir Januar - September, 3x Woche) einnehmen. Am Besten schon einige Wochen vor der Pollensaison damit beginnen. Wer aber meint, dass er jetzt mal auf die Schnelle Regasinum nimmt und es am nächsten Tag besser sein wird, ist m.E. auf dem Holzweg.

    Im übrigen arbeite ich im Großraumbüro und war in der Zeit, wo ich Regasinum einnehme, nie krank. Meine Kollegen drumherum aber alle.

    Für mich bleibt es in gewisser Hinsicht ein Wundermittel und wenn manch ein Allgemeinmediziner darüber lacht, ist es mir total egal. Ein Öko bin ich ganz sicher nicht.

    Link to comment
    Share on other sites
    Guest DerDerSichÜberSeinePsoÄrgernTut

    Posted

    Habs mir vor Weilen einmal durchgelesen und bin da etwas zu optimistisch. Habs mit meinem Onkel Doc Besprochen und mir das Zeug gekauft! So Morgen früh wird die Nadel gesetzt :). Mal Sehen was GEEEEEEEEEEEEEEHHHHHHHHHHHHHT SCHLAAAAAAAAAAAAAAAAAND!!!!

    Aber im ernst werde mir es jeden 2ten Tag Verabreichen lassen. Abwarten was es mit Mir macht. Ich lasse von mir hören :)

    Link to comment
    Share on other sites

    Meine Freundin und ich sind auch extreme Heuschnupfen-Allergiker, vor allem Birke & Haselnüsse im Frühjahr. Wir haben den ganzen Tag schlimme Niesattacken, komplett verstopfte Nase, geschwollene und juckende Augen.... Medikamente haben wir schon so ziemlich alles durch... Verschiedenste Nasensprays / Augentropfen / Retardtabletten... Davon haben die Tabletten am besten geholfen, allerdings haben die auch immer sehr müde gemacht...

    Ich habe durch Zufall von Regasinum gelesen und wir haben es ausprobiert indem wir es Oral eingenommen haben. Dort wird es durch die Mundschleimhäute aufgenommen.

    Der Erfolg war brutal, ganz weg ist es natürlich nicht, aber das Niesen ist fast komplett weg, durch die Nase kann ich auch endlich wieder atmen und die die Augen sind auch nicht mehr geschwollen. Bei meiner Freundin das selbe.

    Ob das jetzt auch alles nur Placebo ist? Schwer vorstellbar, und selbst wenn- solang ich dadurch kaum noch Beschwerden habe ist mir das egal =)

    Wir saßen sogar die letzten Tage auf dem Balkon (direkt neben einer riesen Birke) und haben gegrillt. Das wäre bisher unmöglich gewesen...

    Genauso wie Fahrrad fahren oder in den Park gehen im Frühjahr....

    Also wie heißt es so schön ? Probieren geht über studieren! Vor allem bei dem Preis... 6 Ampullen für 6-7€

    Link to comment
    Share on other sites

    Das ist nicht wahr! Ich bin Chirurg und in meiner täglichen Arbeit verabreiche ich Lignocaine intramuskulär zur Betäubung bei Wundversorgung. In meiner 25 jährigen andauernden Karriere in der chirurgischen Ambulanz oder Notaufnahme, habe ich nur ein Mal eine allergische Reaktion auf Lignocaine (hier war Scandicain) getroffen. Also die Verwendung von Lignocaine unter Ansicht eines Arztes, ist genauso sicher wie das Verachten anderer Medikamente. So Ihre Kommentar hat keinen wissenschaftlichen Grund. Man muss etwas Ahnung haben, an was er kommentieren will.

    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo ich habe seit üb er 30 Jahren schuppenflechte..und frage mich ob es auch eine salbe gibt die den gleichen wirkstoff hat wie Regasinum..und warum muss man es mit lidocain spritzen ..wenn man es mit der spritze macht.?..mein arzt sagt (er ist Homöopate)..alles was man spriten kann ..kann man auch über der haut zu fügen ...danke für eure rückantworten ..gruß Frank

    Link to comment
    Share on other sites


    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • campo
      By campo
      Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich bin selber nicht betroffen, aber mein Lebensgefährte.
      Schuppenflechte unter den Fingernägeln und etwas an der Kopfhaut.
      Ich habe mich hier angemeldet um der Welt kundzutun, dass wir nach Jahren nun tatsächlich ein Mittel gefunden haben, dass die Symptome sehr stark gemindert hat. Wir hoffen, dass sich die Nägel bald alle komplett regeneriert haben!
      Mein Freund wurde behandelt mit einem homöopathischen Mittel namens
      "Regasinum antallergicum"
      verabreicht durch eine Spritze in die Breitseite.
      Bestandteile laut Packungsbeilage für 1 Ampulle:
      Apis mellifica Dil. D 4
      Aralia racemosa Dil. D 3
      Naja tripudians Dil. D 8
      Acidum formicicum Dil D 6
      Es waren alle Fingernägel betroffen, 8 von 10 haben sich in kürzester Zeit regeneriert (die anderen schaffen es auch noch)!
      Sein Arzt ist ganz unspektakulär und ohne homöopathisches Klingklog Facharzt für Allgemeinmedizin mit einer ganz normalen Praxis in einem eher einfachen Stadt von Hamburg, hat aber jahrelang an Studien zu Schuppenflechte teilgenommen bzw. begleitet diese immer noch. Er erzählt, dass diese Therapie bei etwa 80 % der Betroffenen erfolgreich ist! Je schwerer jemand betroffen ist, desto besser schlägt sie an.
      Meinen Freund bewertete er als nur sehr leicht erkrankt und hat ihm deshalb nicht allzu große Effekte versprochen. Aber wie gesagt, es kam anders, die Finger sehen wirklich wieder toll aus!
      Die Spritze soll 3 Monate anhalten, dann wird ein neuer Shot erforderlich.
      Ich habe mich mit den Forumsregeln noch nicht so genau befasst, deshalb nenne ich jetzt hier nicht seinen Namen. Kann ja sein, daß so etwas nicht erwünscht oder gar rechtlich verboten ist. Vielleicht kann mir jemand was dazu mitteilen.
      Ansonsten kenne ich es aus anderen Foren, daß sich Mitglieder untereinander persönliche Mitteilungen schicken können. Bei Interesse meldet Euch also einfach bei mir!
      Vielleicht hat auch jemand anderes schon Erfahrungen mit Regasinum gemacht, ich konnte es in der Forums-Suche jedoch nicht finden.
    • GrBaer185
      By GrBaer185
    • Mama 3
      By Mama 3
      Hallo zusammen,
      muss man bei einem Allergietest aus dem Blut das Taltz absetzen? Die Helferinnen beim Rheumatologen meinten Nein. Den Allergietest habe ich bereits gemacht und bin jetzt verunsichert ob überhaupt was gemessen werden kann an IGE. Denn ich habe gelesen das man bei Allergien auch Biologika einsetzen könnte. Dieses Interleukin hängt das nicht mit allergischen Reaktionen im Körper zusammen? Wäre dankbar für Antworten. 
      Grüße Alex 
    • HUCKY56
      By HUCKY56
      Hallo Ihr lieben,
      ich hoffe Ihr habt nicht all zu viel unter der Co.-Pandemie gelitten.herrliches Pfingstwetter zum Spazieren.Seit März habe ich das MTX ausgesetzt und jetzt sind meine Haut ,Gelenke und auch die allergischen Symtome schlechter geworden.Hat jemand von Euch Erfahrung damit.
      MTX absetzen,Allergien
      Gruß HUCKY56
    • Linnda
      By Linnda
      Hallo Zusammen,
       
      Ich stelle mich einfach nochmal neu vor: Ich bin 67 Jahre alt und leide seit fast 30 Jahren an Psoriasis-Arthritis, betroffen sind vor allem die Mittelfußgelenke, versorgt mit orthopädischen Schuhen. Die Psoriasis brach nach Geburt meiner Tochter vor 26 Jahren und in der Stillzeit am ganzen Körper vertärkt auf und beschränkt sich jetzt auf wenige beherrschbare Stellen.
       
      Ich war vor längerer Zeit schon mal in diesem Forum. Zwischenzeitlich ging es mir hautmäßig ganz gut, und die Psoriasis-Arthritis war mit MTX relativ friedlich (18 Jahre 10 mg MTX pro Woche).
      Anfang letzten Jahres erkrankte ich an einer Lungenentzündung, hervorgerufen durch Pneumocystis Jeruvecchii (früher P.carinii), ich musste das MTX absetzen, da die Schwächung meines Immunsystems für die Erkrankung verantwortlich gemacht wurde (eigentlich ist das eine typische Erkrankung von AIDS-Patienten...)
      Danach sollte ich als Rezidivprophylaxe auf Dauer Cotrimoxazol einnehmen. Hat nicht funktioniert, weil ich sehr schnell dagegen allergisch wurde. Die Ärzte waren ratlos. Also einfach mal abwarten. Gottseidank hielt meine Lunge durch. Die Haut hat sich etwas verschlechtert, ist aber auszuhalten (Daivobet Gel und UVA-Bestrahlungen).
      Das Rheuma hielt 14 Monate lang still, galt gar als "ausgebrannt", kommt nun aber anscheinend zurück.
      Die Ärzte sind sich nicht einig über das weitere Vorgehen, und ich scheine die Entscheidung selbst treffen zu müssen.
       
      es wird wieder eine Basistherapie erforderlich.
      Zur Auswahl stehen
      1. MTX plus Pentamidin-Inhalationen (Gegen Pneumocystis j.) plus INH (wegen abgekapselter Tuberkulose) und
      2. Quensyl
      Quensyl wurde mir von der Rheumatologin als sicheres Mittel ohne Nebenwirkungen verordnet. Als Nebenwirkung lese ich nun unter vielen anderen schönen Problemen "Ausbruch von Psoriasis".
      Biologicals kommen nicht in Frage wegen als Kind durchgemachter TBC.
      Sulfalazin geht nicht wegen Allergie, das gleiche gilt für Arava.
       
      Keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.
       
      Ziemlich verzweifelte Grüße von Linnda

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.