Jump to content

Open Club  ·  1 member

Österreich
Sign in to follow this  
  1. What's new in this club
  2. Richard-Paul

    spontane Verbesserung - durch Sport?

    Hallo Clarus, über dieses Thema (eingerissene Haut, - kann furchtbar "brennen/schmerzen") haben wir hier im Forum auch schon mal ausgiebig diskutiert. - Zur Wiederholung: wenn deine Haut feucht ist (z.B. nach dem Waschen oder Schwitzen), muss die Haut nach dem Abtrocknen s o f o r t mit einer Hautcreme eingecremt werden; - nach 1 (einer!!!) Minute kann es für die Haut schon zu spät sein. Wenn du z.B. 3-mal hintereinander die Haut wäscht, auch 3-mal hintereinander die Haut eincremen. Als ehemaliger Drogist empfehle ich dir "atrix Handcreme" (schlecht ist "Nivea" Handcreme); früher, in meiner Arbeitszeit, hatte ich immer eine kleine Schachtel mit Creme bei mir.
  3. clarus

    spontane Verbesserung - durch Sport?

    Habe seit ca.20 Jahren Pso an Händen und Füßen, mal schlimm, mal weniger schlimm. Dazu Bandscheibenvorwölbungen seit ca. 15 Jahren mit der Konsequenz, viele Hexenschüsse mir starken, stechenden Schmerzen. Daher habe ich vor 16 Jahren eine Rückenschule, von der KK bezuschusst, gemacht. Danach Anmeldung im Fitnessstudio mit gezieltem Ausdauer-und Krafttraining nach Anleitung eines Trainers! Mache pro Woche ca. 6 h regelmäßig meine Übungen, danach noch Sauna zur Entspannung. Dieser sportliche Ausgleich tut mir und meinem Körper sehr gut, mit dem Nachteil, wenn zeitweise meine Hände, und/oder Füße eingerissen sind, kann ich nur eingeschränkt trainieren! Bin aber sonst eigentlich zufrieden mit der momentanen Situation und eins wird und kann mir niemand verbieten, nämlich meine Vorliebe für das gute hessische Bier! Gruß Clarus
  4. sia

    spontane Verbesserung - durch Sport?

    Hallo @whitebluestripes, willkommen hier. Schön, dass deine Form der Pso relativ mild ist, hoffentlich bleibt es auch so! Sport bzw. Bewegung ganz allgemein ist sicher immer gut. Es fördert das Allgemeinbefinden und beeinflusst das Immunsystem positiv. Da kann sich natürlich auch ein Pso manchmal verbessern. Evt. spielt aber noch ein anderer Effekt mit eine Rolle. Wie du beschreibst, schwitzt du und sicher wirst du auch häufiger? duschen. Ganz allgemein ist es bei einer Pso wichtig, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu verbessern. Duschen oder auch Bäder (nicht zu lang), nicht zu heiß und mit milden Seifen und Pflegemitteln können da einen positiven Effekt haben. Früher hatte ich auch eine Kopfpso, die war besonders im Winter schlimmer. Wenn ich mir jeden Tag die Haare gewaschen hab (manchmal sogar ohne Shampoo) wurde es immer besser. Vielleicht hilft deiner Haut also die Kombi von Bewegung, Schwitzen und Duschen ihre Feuchtigkeitsregulation zu verbessern.
  5. whitebluestripes

    spontane Verbesserung - durch Sport?

    Liebe Psoriasis-Leidensgenossen! Ich bin weiblich, 24, nicht übergewichtig und keine sonstige Risiken (Rauchen, ...) habe seit ca. 7 Jahren Pso auf der Kopfhaut. Als ich ca. 18, 19 war wars um einiges stärker, dann wieder besser, dann wieder etwas mehr. Wenn ich die Areale abschätzen müsste, würde ich ca. sagen insgesamt (sind mehrere Herde) vielleicht so an die 10 Quadratcentimeter? Kommt denke ich hin. Damit lebe ich einige Jahre. Ich weiß - voll mild im Vgl zu anderen! Und doch konnte ich keinen Zopf tragen und wenn mal ein neuer Herd dazu kam, ging er nicht mehr weg. Vor ca. 5-6 Wochen hat ein neuer Herd, der nicht von Kopfhaar bedeckt wird, begonnen. Was mich massiv gestresst hat. Nichts hat geholfen. Ich nehme keine Medikamente. Manchmal geb ich Oliven oder Kokosöl drauf. Eher helfen tut Urea Creme (zugegebenermaßen eine vom dm, von Marke Balea). Also ich hab viel probiert: Zuckerverzicht, vegane Ernährung, vegetarische Ernährung, fasten, bewusst weniger stressen lassen, Menstruationsauswirkungen beobachten.. Insgesamt bin ich zum Schluss gekommen, es gibt bei meiner Pso nicht DEN Faktor. Mal verschlechtert es die Mens, mal der Sport. Mal verbessert es die Urea creme, mal Olivenöl, mal Sonne ... Gab weder den einen verschlimmernden noch den einen verbessernden Faktor, wie halt bei Pso üblich. Wurde aber progressiv schlechter. Was immer war, ich aber nie wirklich registriert hab: nach dem Hometrainer war es etwas besser. Jetzt das komische (nein keine Sorge, das ist jetzt keine Werbung): vor ca. 6 Wochen hab ich mich am Hometrainer ziemlich verausgabt. Direkt danach war ich duschen. Und direkt danach war die Pso viel besser. Da ich wie gesagt nicht übergewichtig bin aber doch ein paar Pfund abnehmen möchte (war auf 70 kg für 1,68m), habe ich für mich sehr anstrengenden Sport gemacht. 20-minütiges High Intensity Intervall Training und Radfahren am Hometrainer. Begonnen mit dem Be your own gym von Mark Lauren (ist keine Werbung!), was so 20-minütige Workouts sind, und hab dann auch auf Youtube Programme gemacht von anderen Anbietern. Und seitdem ist die Pso fast weg! Erstmals in meinem Pso Leben! Und ich finde keine Informationen dazu??? Also dass Sport das Risiko senkt, ja okay, weiß man. Aber ich war nie unsportlich, war öfter Laufen, Eislaufen, andere Workouts. Und erst mit diesem massiv anstrengenden (der Schweiß ist wie ein Wasserfall gekommen) Intervall Training und Hometrainer (Hometrainer: durchgehend ca. 33 km/h gefahren, was für mich ungeübte sehr schnell ist; bin kein großer Radfahrer) ist es auf einmal, nach 7 Jahren, erstmals quasi mal weg gegangen. War jetzt 3 Wochen auf Neuseeland, wo ich viel wandern etc. war, was zwar auch anstrengend war, aber dieses Intervalltraining hab ich in der Zeit nur 1 mal gemacht. Die Pso ist nicht zurückgekommen. Derweil. Ich merke schon, dass die Haut an den alten Stellen nicht gaaaanz normal ist, aber man sieht nix und es ist auch kein Juckreiz. Ich habe recherchiert, und in genau 1 Quelle gefunden, dass anscheinend manche Frauen bei massiv anstrengendem Sport Besserungen bemerken. Und wie gesagt, in dem Fall wäre es echt Zufall, wenn die spontane Besserung und der anstrengende Sport zufällig zeitgleich wären. Hab wieder mit Sport begonnen und hoff natürlich, es bleibt so! Würde mich nicht wundern wenn es wiederkäme, aber wenn ich jetzt auf einmal all meine Erinnerung verlieren würde, würde ich nicht merken, dass meine Haut eigentlich eine Autoimmunerkrankung hat... Ich bin SEHR kritisch bei "seit ich vegan oder sonst was bin, ist alles weg, ich schwöre!!" - Meldungen, weil man damit oft anderen unnötig Hoffnungen macht und bei einer multifaktoriell bedingten Krankheit einfach "DIE LÖSUNG" eine Illusion ist. Umso mehr verwundert es mich, außer dem Sport hab ich sonst nix umgestellt. Hat jemand (weiblich oder männlich) diese Erfahrungen mit Sport auch gemacht? Ganz liebe Grüße! - M
  6. Claudia

    Lichen vidal

    Hallo @Venus 53, viel ist das ja nicht, was du da geschrieben hast. Könntest du deine Frage vielleicht konkretisieren?
  7. klettermax

    I am from Austria

    Hi - bin aus Oö (Linz)
  8. poldi1

    I am from Austria

    Hallo bjs 1984 Der Unterschied ist die Stachelflechte verschwindet irgendwann wieder,laut Ärzte. Liebe Gr. poldi1
  9. Hermann Walter

    Pityriasis rubra pilaris

    Hallo Poldi, ich kann wieder lachen. diese Pestbeulen haben mir ganz schön zu schaffen gemacht. Leider haben die Hautärzte im Umkreis Witten, Dortmund, Schwerte das Handtuch geworfen. Zwei Kuren in Bad Salzschlirf (Tomesa Klinik) haben etwas wichtiges gezeigt: Kortison nur wenn es nicht anders geht. Hier war es Advantan Milch 0,1%, und keinerlei Salben, welche auf Vaseline Paraffin aufbauen. Der Durchbruch kam danach mit Kokosnussöl. Das Kokosnussöl beruhigt die Haut, und beheben diese Trockenheit. Bis auf die Unterschenkel, wo sich noch schuppende Stellen befinden bin ich frei von dieser Seuche. Entschuldige meine doch sehr deutliche Bezeichnung wie Pestbeulen und Seuche. Tatsache ist, die Ärzte sind nicht auf unsere Erkrankung eingestellt, und schießen mit Kanonen auf Spatzen. Wenn ich daran denke, dass ich von der Kopfhaut bis zu den Fußsohlen mit Kortison Salbe (Galen Galen) flächendeckend eingeschmiert wurde und am Ende auch noch Acecutan hätte bekommen sollte, stellen sich mir immer noch die Haare auf. Na, die Geschichte steht ja schon weiter oben. Ich hoffe den einen oder anderen geholfen zu haben. Alles gute Hermann
  10. poldi1

    Pityriasis rubra pilaris

    Lieber Hermann! Habe deinen Bericht erst heute gelesen! Ich würde gerne wissen ,wie es dir heute geht? Ist die Stachelflechte ganz weg? ich bin die poldi1 aus Österreich. Alles gute poldi
  11. anschi1986

    I am from Austria

    Hallo!! Ich bin neu hier und eigentlich nur"stiller"Teilnehmer Ist Jemand aus OÖ auch da lg
  12. TanjaGraz

    I am from Austria

    Ha, ich hab ihn noch nicht gesehen,aber steht schon ganz oben auf meiner Liste Ja,also die Steirer sind noch eher für die Bayern am Leichtesten zu verstehen
  13. KeinePanik

    I am from Austria

    Stimmt - allerdings in einer winzigen Nebenrolle ;-)
  14. Claudia

    I am from Austria

    ...und es kommt sogar die Schuppenflechte vor!
  15. KeinePanik

    I am from Austria

    Nettes Städtchen! Und der neue Brenner-Film - "Das ewige Leben" spielt da. Ich hätte kürzlich im Kino allerdings von Untertiteln profitiert ;-)
  16. bjs1984

    I am from Austria

    Poldi, ich hatte gerade zuvor deinen Beitrag gelesen und deinen Leidensweg. Klingt ja furchtbar. Bin froh, dass es dir jetzt besser geht. Nur zur Info: Was ist eigentlich der Unterschied von Stachelflechte und Schuppenflechte??? Habe von ersterer nämlich noch nix gehört...
  17. bjs1984

    I am from Austria

    Hallo ihr lieben! Bin auch einer aus der österreich-fraktion, genauer gesagt aus der bundeshauptstadt! schönen gruß
  18. bjs1984

    Suche Hautarzt in Wien

    KH Hietzing - NIE WIEDER! Da wird man einfach nur abgespeist. War jahrelang auf der Rheuma und dann einmal auf der Derma, hier wie dort einfach nur ein Misthaufen von unfreundlichen und sowas von unengagierten Ärzten. Kein Vertrauen konnte ich da aufbauen. Es war einfach nur frustrierend. So frustrierend, dass ich mich heute in keine Klinikambulanz mehr traue. Vielleicht überwinde ich ja doch mal meine Scheu und traue mich. Rudolfstiftung meintest du? Welche Ambulanz würdet ihr sonst noch empfehlen?
  19. Hermann Walter

    Pityriasis rubra pilaris

    1 Jahr Pityriasis rubra Pilaris. Januar 2014, ein ca.5 Cent großer roter Fleck auf der Brust zeigt sich. Der Hautarzt betrachtet ihn und verschreibt eine Kortison Salbe (Beta Galen). Den Flecken damit einreiben ist seine Angabe. Nach 24 Std. das böse Erwachen, Der Oberkörper ist nun überall mit solchen roten Flecken bedeckt. Ich soll das weiter machen. Der nächste Weg zu meiner Hausärztin bringt eine sofortige Einweisung in die nächste Hautklinik. Hier kommt die Diagnose: Pityriasis rubra Pilaris DD Exazerbierte Psoaria vulgaris. Hier werde ich nun mit der selben Salbe (Beta Galen) vom Kopf bis unter den Füßen großflächig eingeschmiert. ( Wie eine Schmalzstulle.) Meine Fußsohlen sowie meine Handflächen verhärten zu einer Hornschicht wie sie ein Hufschmied nach zehn Jahren im Beruf hat. Danach bekomme ich 3 Ölbäder, welche wirklich eine Linderung brachten. Zusätzlich bekam ich Kortison Tabletten. Es zeigte sich eine leichte Besserung. Nach 10 Tagen konnte ich das Krankenhaus verlassen, vermutlich, weil ich die Anwendung von Acecutan (Neotigasion) abgelehnt hatte. Hier wurde mir ein Flyer mit den verschiedenen Nebenwirkungen zur Unterschrift von einer Schwester überreicht. Kein Arzt hatte sich mit mir darüber ausgelassen. Dieses Krankenhaus ist der letzte Schuppen in Bezug auf ärztliche Betreuung sowie Hygiene. Ein Patient mit Hepatitis C wurde als Notfall auf das Zimmer verlegt, und wurde nach 3 Tagen wegen MRSA Befall auf ein Einzelzimmer verlegt. Die ganze Zeit über wurde die gemeinsame Toilette mit 6 Patienten benutzt. Das geht an die Substanz. Als starke Nebenwirkung von Kortison Zuckerspiegel weit über normal. Mein Zustand war einfach erbärmlich. Die Fußsohlen aufgesprungen, Fingernägel total verschrumpelt Handrücken offen. Ich hatte keine Freude mehr am Leben. Mein Vertrauen zu den Ärzten natürlich gleich Null. Nun habe ich im Internet nach Hilfe gesucht. Hier zeigte es sich, dass diese PSP mit Medikamenten nicht heilbar ist, sondern nur lindern kann. Also suchte ich eine Hautklinik mit guten Referenzen. Hier kam dann Die Tomesa Hautklinik in Bad Salzschlirf in Frage. Privater Kurantritt 12.04.2014. Das Erschrecken in den Gesichtern der Ärztin sowie der anwesenden Schwester sprach Bände über meinen Zustand. Die erste Behandlung gleich ein Ölbad zur Hautberuhigung, danach Umstellung der Hautbehandlung auf Hautsalben ohne diese Mengen an Kortison. Mühsam fand ich wieder zurück ins Leben. Nach 4 Wochen war ich wieder halbwegs als Mensch zu gebrauchen. Bei einen erneuten Besuch bei meinem damaligen Hautarzt habe ich auf die Behandlungsmethode der Hautklinik hingewiesen und um Wannenbäder mit Öl und Molkepulver gebeten. Nein, das mache ich nicht, war die Antwort. Er gab Wannenbäder mit einen Lichtfaktor Verstärker und anschließender UVA Bestrahlung. Am Anfang keine Reaktion meiner Haut, nach ca. 30 Bestrahlungen plötzlich starke Entzündungen an den Unterschenkeln. Die Reaktion des Arztes, O, da muss ich Ihnen Kortison-salbe geben. Ich habe dann von einer weiteren Behandlung durch diesen Arzt verzichtet. Im Herbst habe ich eine Kur über die Krankenkasse beantragt und doch wirklich schnell genehmigt bekommen. Die Tomesa Klinik hat mich dann innerhalb von 4 Wochen ohne Kortison und ohne Bestrahlung nur mit Salben ohne Vaseline, und Paraffin als Trägerstoff aufgebaut. Anwendung: Salben, Solebad (Totes Meer Salz). Heute kann ich wieder normal gehen, meine Haut wird langsam aber sicher wieder glatt. Derzeitige Behandlung nur mit Öl und Salben wie in der Tomesa Klinik. Jetziger Zustand: Hautschuppung an Kopf, Rumpf, Armen und Beinen, Die Schuppen sehen aus wie dünnes Wachs. Nach ca. 2 Std. Behandlung durch meine Frau wage ich mich wieder unter Menschen. Trotzdem schauen einige Mitbürger komisch. Als Ursache der Erkrankung sehe ich die schwere Erkrankung unseres Kindes. Für mich heißt es nur: Die Haut ölen, ölen, ölen und mit Salben einschmieren. Leider beteiligt sich die Krankenkasse nicht an diese erheblichen Kosten. Alles in Allem hier heißt es versuchen, was hilft, und ruhig bleiben, diese Krankheit ist nicht lebensgefährlich aber sehr schlimm in ihrer Erscheinungsform und Nebenwirkungen. Juckreiz und Schmerzen. Also ganz cool bleiben da müssen wir durch.
  20. hallo claudia, ich denke dass die kampagnen gut sind, weil ich glaube das es sehr vielen betroffenen genauso geht wie dir und mir. nur wer geht schon gerne öffentlich damit um. ich habe meinen kollegen auf der arbeit die bilder meiner pso geschickt, mit dem vermerk...nicht ansteckend damit sie wissen womit ichzu kämpfen habe und warum ich krank geschrieben bin. wenn ich eine erkältung hätte oder mir das bein gebrochen hätte, das wär ok. aber eine schuppenflechte....und wenn du siehst, dass es hier in vorarlberg keine anlaufstelle gibt, dann finde ich gerade solche aktionen als sehr wertvoll. lg gunter
  21. Luna2013

    einfach nur guten tag sagen.

    hallo Bibi, danke für deinen beitrag, momentan merke ich einfach die nebenwirkungen der tabletten, bin eigentlich total ko und der juckreiz hört einfach nicht auf....kurioser weise nicht einmal an den stellen die abheilen....fotos habe ich gemacht...habe eigentlich den verlauf gut dokumentiert...wünsch dir einen schönen tag...
  22. Bibi

    einfach nur guten tag sagen.

    hallo, Luna2013 - die Tabletten kenne ich nicht, es gibt sowieso keine allgemeine Meinung, wem was hilft - ist leider so...... wenn DU der Meinung bist, dass es DIR noch nicht gut genug geht, um übermorgen wieder arbeiten zu gehen, dann gehe zu deinem Arzt und sprich mit ihm - wenn er uneinsichtig ist, dann rufe deine Krankenkasse an - ich würde unbedingt Bilder von deinen Füssen machen und sie ggfs. dort einschicken - normal ist überhaupt nichts, es liegt an guten Ärzten und natürlich an den Diagnosen - ich hoffe, ich konnte dir ein klein wenig helfen - halte durch und lasse dich nicht Abwimmeln - nette Grüsse sendet - Bibi -
  23. Luna2013

    einfach nur guten tag sagen.

    ...ach so heute habe ich Urbason 40 mg von meiner hautärztin bekommen...gegen den juckreiz....habt ihr erfahrungen damit ?
  24. Luna2013

    einfach nur guten tag sagen.

    hallo, liebe grüße nach bremen....bin eigentlich rostocker also mecklenburger lebe und arbeite in österreich, will auch nicht wieder zurück. aber ich vermisse natürlich die ostsee und den geruch nach salz und meer, wenn es passt machen wir alle 2-3 jahre oben urlaub...so wie dieses jahr. Tabletten....also Essential Aminos (Aminosäurenkombination), B-Complex Plus (Vitamin B Kombination) Bio-H-Tin 5mg, Dekristol 20000IE (Vitamin D), Dibondrin (Anthihistaminikum), Volon A Tinktur, Nerisona Heilsalbe ...nur zur erklärung... hautärztin fr. dr. zussner dornbirn erstdiagnose und weitere behandlung...2. diagnose bei einer heilprakterin in lindau... ...ach so noch eine frage...dadurch das meine füße so offen waren, wurde ich krank geschrieben. ich war jetzt aber nur gesamt 8 tage krank geschrieben und bin aber noch nicht der meinung, zumal mir auch das cortison zu schaffen macht,dass ich am freitag wieder schaffen gehen kann. ist das normal, dass hier dem körper nur so kurz ruhe gegeben wird.
  25. Andreas

    einfach nur guten tag sagen.

    Hallo Luna2013 Begrüße dich auch ganz herzlich hier bei uns im Forum . Deine Therapie fprmen hast du ja schon ein wenig beschrieben, nur was es für Taböetten sind, würde mich noch Interressieren. Wie lange solche Therapien anschlagen, kann dir leider keiner genau sagen, weil das bei jedem unterschiedlich ist. Es kann Jahre gut gehen, muss aber leider nicht. Bei manchen sind es auch nur Wochen oder Monate. Aber solltest du weitere fragen haben, stelle sie einfach .
  26.  

  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.