Jump to content

Meine Fussnagel-Leidensgeschichte...


mokey

Recommended Posts

Meine beiden grossen Fussnägel sind seit mehreren Jahren betroffen.

Ich bin von einem Arzt zum andern, weil ich vor Schmerzen nachts nicht mehr schlafen konnte.

Meine Hausärztin meinte als erstes, das wäre sicher ein Pilz (die scheint ein "Pilz-Abo" zu haben, denn alles, was ich habe ist erst mal ein Pilz), die diversen Hausärzte meinten nur, dass es kein Pilz wäre. Aber was es ist, darauf wollte sich auch keiner festlegen. Am Ende meinten zwei Ärzte sogar, ich hätte gar nichts. Das wäre nur Einbildung. Komisch nur, dass ich von Freunden ständig auf meine komischen Fussnägel angesprochen wurde...

Letzen Sommer hatte mein Fuss dann eine Kollision mit einer Autotür (beim Einsteigen). Die Tür war stärker :)

Ich wusste nicht, ob ich mich freuen sollte, dass der blöde Nagel abfallen könnte (mit der Aussicht auf einen besseren neuen) oder ob ich eher Angst haben sollte , dass dann kein neuer nachwächst (denn die beiden befallenen Nägel wachsen nicht mehr nach).

Im Endeffekt ging das ganze so aus, dass ich eher zufällig an einen richtig guten Arzt geriet - ein Vertretungsarzt, leider ohne eigene Praxis. Der kam dann endlich mal auf die Idee, mich komplett zu betrachten und einen Zusammenhang zwischen meinen Kopf (da stand Schuppenflechte schon lange fest) und meinen Nägeln zu sehen.

Leider war dann wieder der eigentliche Arzt da, der mir sofort was Kortisonhaltiges für meinen Kopf verschrieb (ohne es mir zu sagen und obwohl ich meine Kopfhaut zu der Zeit ziemlich gut im Griff hatte), aber dafür ignorierte er meine Fußnägel mal komplett. Und bei den einzelnen anderen Stellen (Oberkörper und Rücken) war er der Meinung, dass käme vom Schwitzen und wäre gar keine Schuppenflechte (diese Diagnose, ohne sich die Stellen anzuschauen!) Auf meine Frage "Warum wird es dann im Winter schlimmer, obwohl ich da weniger schwitze?" bekam ich keine Antwort *argh* Warum nehmen einen viele Ärzte nicht ernst? Leb ich 24 Stunden mit dem Körper zusammen oder die?!

Aber zurück zum Nagel: Ein neuer Nagel wuchs nach, der alte fiel ab und die Schmerzen waren fast weg. Allerdings stellte der neue Nagel sein Wachstum ziemlich schnell wieder ein. So dass ich an dem Fuss jetzt nur noch einen halben Nagel habe.

Zur Zeit ist es wieder schlimmer und ich habe das Gefühl, die beiden Nägel werden nur immer dicker und dicker, statt in die Länge zu wachsen.

Ich bin ziemlich ratlos und versuche einen guten Arzt zu finden, der mir irgendwie helfen kann.

Habt ihr Tipps für mich? Kennt ihr gute Ärzte im Kreis Mainz-Bingen, Frankfurt,...?

Ein Arzt meinte, man könnte da gar nichts machen, denn der geschädigte Teil würde in der Nagelwurzel liegen und der eigentliche Nagel wäre ja nur totes Gewebe also nicht behandelbar.

Aber irgendwas muss man doch tun können! Einfach da sitzen und meinen Nägeln beim nicht-wachsen zu schauen ist doch keine Lösung! Mal ganz abgesehen von den Schmerzen.

In den schlimmsten Zeiten habe ich meine Füsse aus dem Bett hängen lassen, denn sobald die Bettdecke oder Matratze dran kam bin ich vor Schmerzen hochgeschreckt.

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Hallo, Mokey,

bei mir sind alle Fuß- sowie einige Fingernägel betroffen. Traurig, dass kein Arzt bei dir eine Verbindung zwischen Pso und den Nägeln festgestellt hat. Bei mir wurde das als Onycholyse diagnostiziert.

Gibt mal bei Google "Onycholyse Psoriasis" ein. Dort findest du eine Menge an Infos, die du dir ausdrucken und deinen F(l)achmännern unter die Nase halten kannst.

Viel Glück dabei :)

Gruß

Link to comment

Der Daumennagel meines Sohnes löst sich bei der Hälfte ab.

Beim Hautarzt habe ich gefragt, ob das von der Schuppenflechte kommen könne.

Ich erhielt ein klares "ja", aber man könne nichts dagegen machen.

Nun will ich erst mal abwarten, wie sich das entwickelt.

Danke für den Link, da werde ich ggf. mal genauer gucken.

Link to comment

Hallo, Sternenfee,

etwas Erleichterung bringt das öftere Einpinseln der Nägel und unter den Nägeln am Tag mit Olivenöl. Einfaches Sonnenblumenöl geht auch. Die Nägel sind dann nicht mehr so spröde und splittern weniger.

Hilfreich ist auch, die Nägel kurz zu halten. Abgesplitterte Ecken bearbeite ich vorsichtig mit einer Glasnagelfeile, damit man nicht irgendwo hängen bleibt.

Vielleicht helfen diese Tipps bei deinem Sohn.

Gruß

Link to comment

Hallo Ihr Lieben! :)

Was Barbara hier schon geschrieben hat damit hat sie recht, immer die Nägel kuz halten.

mokey genau wie bei dir sind die Zehen bei mir betroffen. :)

Alles hat mit PSO unter den Nägelln angefangen,es bildete sich soviel das die Nägel angehoben und dann länglich einrissen. Danach verlor ich die Nägeln dann ganz. Es hat lange gedauert bis sie wieder da waren. Seit dem halte ich immer die Nägel kurz, damit sich darunter keine Pso bilden kann. Leider kam dann noch die Psa hinzu, was auch sehr Schmerzhaft ist. :) Die Folgen waren das sich

Entzündungen und auch Verformungen bemerkbar machten, und so ist es heute noch. Ich weiß was du für Schmerzen aushalten mußt, denn ich habe sie ja auch. Barbaras Tip erleichtert die ganze Sache etwas.

sternenfee : Für deinen kleinen wünsche ich dir alles gute, und möge ihm irgendwo geholfen diese Krankheit zu ertragen.

In diesem Sinne wünsche ich euch alles gute und viel Erfolg bei eurer Behandlung.

Liebe Grüße Peter :)

Link to comment

Ich muss doch noch mal nachfragen.

Der Daumennageln von Tom hat sich ja abgelöst, mittig vom Nagel.

Den Nagel schneide ich immer ganz kurz und das Stück, das locker war, habe ich auch abgeschnitten, damit er damit nicht hängen bleibt.

Ein kleines Häkchen ist immer noch da, weil ich mit der Schere ja nicht alles weg bekomme. Mit der Nagelfeile wollte ich den Rest abfeilen, aber das lässt er nicht zu.

Kann ich noch was tun außer abwarten wie und ob der Nagel wächst?

Link to comment

Hallo Sternenfee

nachträglich ein Willkommensgruß

Ist ja ein Wonneproppen dein Tom.:)

Mensch, dass er schon jetzt Hautprobleme hat.

Vielleicht gehen sie ja aber mit der Pubertät weg/zurück, nichts ist unmöglich.

Hab heute die neue Ausgabe vom Pso Magazin erhalten.

Da wird ein neues Buch empfohlen: *Das hautkranke Kind*

von Prof. Dr. Maria Zabel

Viavital Verlag 2006 ISBN 3-934371-37-X

160 Seiten € 19,50

Vielleicht interessiert dich das ja.

LG Karin

Link to comment

Klar interessiert mich das, danke, das Buch sehe ich mir mal an.

Was ist denn das Pso Magazin? Steht da für mich (meinen Kleinen) auch schon was drin und wo bekommt man das?

Link to comment

hallo, Sternenfee -

PSO aktuell - der Ratgeber bei Schuppenflechte - erscheint viemal jährlich und kostet € 22,--

Anschrift für die Bestellung ist -PSO aktuell Leserservice, Postfach 1260,

86635 Wertingen -

Telefon: 08272/4885

Telefax: 08272/4816

E-Mail: Leserservice@PSOaktuell.com

Ich beziehe den Ratgeber schon seit Jahren und finde ihn gut - probiere es doch einfach mal aus - sicherlich schicken sie dir auch ein kostenloses Kennenlernheft zu -

viel Glück und nette Grüße sendet dir - Bibi -

Link to comment

Hallo, zusammen,

PSO aktuell wird 2007 2 Euro teurer, kostet dann also 24 Euro.

Dort gibt es auch die Broschüre "Psoriasis im Kindesalter". Angefordert werden kann sie für 1,44 Euro (wohl in Briefmarken) bei

K.i.M Info-Service

Postfach 12 60

86635 Wertingen

Gruß

Link to comment
  • 7 months later...

wollte mal aktualisieren:

Die Hautärztin hat mir nur Cortison und Jod verschrieben, was ich abwechselnd auf die Nägel tropfen sollte. Als ich nach ein paar Wochen meinte, dass das nicht hilft, hat sie mir ein neues Rezept geschrieben. Ein Blick auf das Rezept ergab: sie hat mir genau das gleiche noch mal aufgeschrieben. Dabei hat sie ja vorher einen Blick in meine Akte geworfen und wir hatten drüber geredet!

Ich hatte jedenfalls den Eindruck sie war so froh mich loszuwerden, dass sie meine Frage, ob man mir in der Uni-Klinik weiterhelfen könnte, dankbar aufgegriffen hat und mich dorthin überwiesen hat.

In der Uniklinik war ich dann bei einem Arzt, der schon nach den ersten Minuten bei mir unten durch war. Zu dem Zeitpunkt waren die Zehen nämlich total entzündet und entsprechend rot und empfindlich. Und er drückt drauf und fragt, ob es da wehtut. Da bin ich fast schon an die Decke gegangen. Das hat er dann noch zwei oder dreimal gemacht, als ob meine Reaktion beim ersten mal nicht schon gereicht hätte.

Wollte dann Antibiotika verschreiben (habe mich aber geweigert, da der Nagel eingewachsen war und ein Antibiotika das auch nicht behoben hätte). Hat mir ausserdem nicht geglaubt, dass es KEIN Nagelpilz ist, obwohl das ja schon mehrfach negativ getestet war.

Hat mir dann ein Mittel verschrieben, was den Nagel weicher machen sollte (zu Hause hab ich dann festgestellt, dass es ein Mittel gegen Nagelpilz war!!!). Ausserdem ne Probe genommen um Nagelpilz zu testen.

4 Wochen später dann der nächste Termin, den hab ich dann aber beim angeblichen Schuppenflechte-Experten der Uni-Klinik gehabt.

Da die Schmerzen in der Zwischenzeit aber so schlimm wurden, bin ich zu einer Fusspflegerin gegangen. Die hat mir als erstes den Nagel dünner geschliffen (war 3 mal so dick wie normal) und vorsichtig eine Tamponage unter den Nagel geschoben. Ausserdem den Tipp gegeben, den Nagel mehrmals mit Olivenöl einzureiben um die Haut weich zu halten. Alternativ auch noch Zinksalbe (hemmt Entzündungen) oder im Notfall Jodsalbe.

Ich bin vor Schmerzen fast umgekippt, als ich dort auf dem Stuhl sass, dabei hat sie sich wirklich Mühe gegeben und war sehr vorsichtig.

Aber das hat sich wirklich gelohnt. Innerhalb von 2 Tagen ging die Entzündung zurück! Ich gehe seitdem einmal in der Woche hin. Dann wird die Tamponage erneuert und wenn nötig der Nagel noch mal nachgeschnitten, damit er nicht wieder einwächst. Das tut zwar etwas weh, aber im Vergleich zu vorher liegen Welten. Ich kann jetzt wieder Socken und geschlossene Schuhe tragen und bin seit einem Jahr zum ersten mal wieder Schmerzfrei!!!

In der Uni-Klinik war ich dann noch einmal. Der Arzt dort hat sich dann meine mittlerweile besseren Fussnägel angeschaut und gemeint "ach das sieht doch gut aus. Da kann man eh nicht mehr machen" und hat sich dann ganz schnell auf meine mittlerweile wieder nervige Kopfhaut gestürzt (nach dem Motto: ablenken von den Dingen, bei denen einem nichts einfällt). Meinte dann, das auf dem Kopf wäre gar keine Schuppenflechte, sondern ein Pilz (obwohl mindestens 5 Ärzte vor ihm unabhängig voneinander meinten, dass es Schuppenflechte wäre). Ich sollte einfach jeden Tag die Haare waschen und ein spezielles Shampoo nehmen, dann ginge das weg. Mein Einwand, dass es gerade durch das Waschen schlimmer wird, wurde mal komplett ignoriert. Stattdessen ein Cortison verschrieben. Habe das Rezept nicht eingelöst und beschlossen dort nicht mehr hinzugehen.

Das Geld für unsinnige Medikamente investiere ich lieber in meine Fußpflegerin. Die ist wenigstens nett, gibt sich Mühe, hört zu - und was sie macht hilft!

Link to comment

Hallo,

Deine Geschichte hätte vor einigen Monaten von mir stammen können. Meine Hautärztin wollte mir auch immer Pilz einreden bzw. hat mir halt Pilzsalbe verschrieben als einziges Medikament für die Nägel.

Wegen der Schmerzen, Einwachsen etc. empfahl sie mir, mir eine/n Podologen/in zu suchen, diese sind auf derartige Erkrankungen spezialisiert; ein/e Fußpfleger/in schneidet meist nur weg und das Problem kommt immer wieder. Sie meinen es zwar gut, aber irgendwann hat meine gesagt, sie kann mir auch nicht mehr helfen - endlich eine ehrliche Auskunft. Bei der Podologin war die Behandlung auch sehr schmerzhaft - OP ohne Betäubung.

Die Lösung könnten Zehenspangen bringen, Rezept vom Arzt (habe ich trotz Bitten nie bekommen) - Kosten je Spange ca. 100,- Euro, Podologe setzt diese ein und der Nagel kann wieder gerade nachwachsen, eben ohne Einwachsen.

Bei mir kam die Lösung des Problems anders. War zur Kur, dort machten Sie einen Test - natürlich Pilz negativ. Morgens Daivonex Lösung aufträufeln, abends Airol Lotion. Allerdings ist Letzteres sehr aggressiv (Haut löst sich ab, Entzündung der Haut um den Nagel herum), so dass ich es nur noch jeden zweiten Tag anwende. Ansonsten viel Pflege mit Creme. Also mir hat es geholfen.

Jetzt zum Kopf, ebenso bekam ich mal ein Pilzshampoo - war absolute Fehlbehandlung - brachte nichts. Bei mir hat nur geholfen mit Kortison absolut durchziehen bis der Kopf frei ist. Dann weiter behandeln mit Daivonex Lösung morgens auf die Kopfhaut und Lichtkamm, auf den ich allerdings heute noch warte. Liegt wahrscheinlich an der Krankenkasse.

Ich wünsche Dir maximale Erfolge.

Liebe Grüße

lynixi

Link to comment
  • 7 months later...
Drusilla71

kann mich euren leidensgeschichten nur anschliessen, beide grosse zehennägel und beide nägel der kleinen finger sind betroffen, ich werd es jetzt mal mit propolis versuchen - das hat auf der haut recht gut angeschlagen

Link to comment

Ich habe gerade mal gesucht, was dieses Propolis ist und bin auch fündig geworden.

Allerdings gibt es das ja in allen möglichen Formen (Lösung, Pulver, Salbe,...)

Wie machst Du das?

Mein Zwischenstand:

Ich habe wieder Hoffnung. Nach fast 1 Jahr Besuch bei der Fusspflege, sehen die Nägel wesentlich besser aus und ich habe keine Schmerzen mehr.

Theoretisch gebe ich lynixi recht. Eine Podologin sollte eigentlich mehr Ahnung haben, als eine Fußpflegerin. Bei mir war es aber umgekehrt.

Ich war ein oder zweimal bei der Podologin. Die hat den Nagel tamponiert (also so eine Art Pflaster unter den Nagel geschoben). Das hat jedesmal 5 oder 10 Euro gekostet und nach dem zweiten mal hat sie gesagt, die Füße wären nicht entzündet und da müsste ich halt mit leben, dass sie nicht wachsen. Sie könnte da nichts machen.

Bei meiner Fußpflegerin war ich einmal. Habe 30 Euro bezahlt. Danach bin ich jede Woche für 5 Minuten hin. Sie hat die Tamponage erneuert und geschaut, dass der Nagel nicht einwächst. Geld wollte sie dafür nicht haben.

Das haben wir dann ein paar Monate durch gemacht und als der Nagel im Winter nicht mehr wachsen wollte, haben wir eine Pause gemacht.

Und jetzt kann ich bei Bedarf hingehen, aber im Moment sieht es echt gut aus.

Wir haben auch jedesmal besprochen, ob jetzt was vom Nagel weggeschnitten wird oder nicht. Denn wenn zu viel weggeschnitten wird, wächst der Nagel erst recht ein (wie lynixi ja schon geschrieben hat). Was aber auch geholfen hat: sie hat den Nagel dünner geschliffen. Da habe ich erst gemerkt, dass er 3x so dick wie ein normaler Nagel war. Dieses dünner schleifen, hat den Nagel wieder "elastischer" gemacht und auch den Druck genommen.

Aber wahrscheinlich ist es bei Fußpflegern und Podologen wie bei den Ärzten... man kann an einen guten geraten oder an einen, der keine Ahnung hat

(äh... kann sein, dass ich mich teilweise wiederholt habe... sorry)

Link to comment
  • 4 weeks later...

Hallo Marian,

es freut mich sehr, dass es Dir mit dem MTX so gut geht. Ich konnte es nicht nehmen, da sich meine Leberwerte verschlechterten, bei Fumaderm hatte ich das selbe Problem. Hat mich stark runtergezogen. Habe aber jetzt das erste Mal biologicals verschrieben bekommen, bin sehr dankbar und hoffe: Alles wird gut!;)

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.