Jump to content

die etwas andere Schuppenflechte


Joschua
 Share

Recommended Posts

Hallo,

mein Name ist Joschua, bin 31 Jahre alt und habe seit Spätsommer letzten Jahres ein Problem. Mein Dilemma ist eine handtellergroße Schuppenflechte, die sich von Mitte Genick unterhalb des Haaransatzes rechts um den Hals herum nach vorne zieht und direkt an der Bartlinie endet.

Doch zuerst noch eine kleine Besonderheit, die mir in den letzten Jahren aufgefallen ist. Als ich noch kurze Haare hatte (raspelkurz), hab ich zwei bis drei kleine Flechtenherde direkt auf dem Kopf gehabt. Immer über Sommer, über Winter war nie was. Seit dreieinhalb Jahren lasse ich die Haare wachsen und war erstaunt festzustellen, daß die Schuppenflechten auf dem Kopf nun schon das dritte Jahr überfällig waren.

Doch nun zum eigentlichen Anliegen. Zum Herbst 2008 hin hatte sich die Schuppenflechte von selbst zurückgebildet und war über Winter komplett weg. In 2009, seit die Sonne wieder etwas länger / kräftiger scheint, ist auch die Flechte wieder da. Ein Zufall? Ich war daraufhin vor etwa 6 Wochen beim Hausarzt und hab ihm die Sachlage geschildert. Der hat mir daraufhin eine Salbe verschrieben, die sich Psoradexan Creme nennt. Anwendung 2x täglich. Hat zu Anfang auch wunderbar gewirkt. Die Haut wurde wieder geschmeidig, die oberen Schuppen haben sich gelöst und sind abgefallen. Daß der Schuppenherd dabei in einem schönen Signalrot leuchtete nahm ich als Begleiterscheinung hin. Störte mich und die Umgebung auch weniger, denn ich hab lange Haare, die ich tagsüber einfach offen lassen kann.

Mittlerweile, 3 Wochen nach Beginn der "Salbentherapie", bin ich von dem Zeug alles andere als begeistert. Bei Verwendung bildet sich jetzt auf der Schuppenflechte eine Dreckkruste, ein Gemisch aus Salbe und Hautfetzen, die abfallen würden, wenn sie denn nicht in der Salbe festhingen. Da ich auch meinem Tagwerk nachgehen muß, kann ich nicht alle halbe Stunde den Dreck runterwaschen. So klebt die Pampe eben an, bis ich abends wieder zu Hause bin und unter mehr oder minder starken Schmerzen den Dreck runterkratzen darf. Zu dick habe ich die Salbe wohl nicht aufgetragen. Die 50g Tube ist wie erwähnt schon seit 6 Wochen in Verwendung und hält nochmals 6 Wochen.

Vor 4 Tagen etwa hab ich die Psoradexan Salbe abge- und durch stinknormale Niveacreme ersetzt. Das Ergebnis: keine Dreckkruste mehr, keine spannende Haut. Der Flechtenherd verblaßte deutlich zu einem etwas kräftigeren Rosa, bildet sich aber nicht weiter zurück. Der "neue Status Quo" hielt sich zwei Tage. Heute Morgen, die Schuppenflechte hatte über Nacht angefangen Gewebsflüssigkeit abzusondern, denk ich mir "ok, Nivea ist wohl auch nicht das allein Seeligmachende, probierst es abwechselnd". Also wieder Psoradexan drauf. Die Haut hat das Zeug heute besser aufgenommen als noch vor vier Tagen, allerdings hab ich jetzt wieder eine Dreckschicht draufpappen, die ich diesmal mit Nivea aufweichen gelassen habe und gleich entfernen werde. Hab mir zwei Wochen frei genommen um mal ein wenig an der Flechte zu experimentieren.

Habt Ihr eventuell Tips, womit ich meine doch recht untypische Schuppenflechte noch behandeln kann? Nach dem, was ich so gelesen habe bilden sich Schuppenflechten bei Lichteinstrahlung mehr oder minder zurück. Bei mir ist das Gegenteil der Fall, Licht läßt die Flechte erst so richtig aufblühen, und auf Vampirismus als Lebensstil hab ich kein gesteigertes Verlangen.

PS:

Da kommt mir gerade noch ein Gedanke. Ich bin Allergiker. Die Schleimerei fängt auch immer kurz nach Jahresanfang an und geht etwa bis zum Herbst. Genauso wie die Schuppenflechte. Gegen die Allergie hab ich Tabletten (Cetirizin), die ganz gut helfen. Von der Beschreibung her liest sich die Schuppenflechte wie eine allergische Reaktion; das Immunsystem greift Sachen an, die es eigentlich nicht angreifen dürfte. Wenn ich jetzt herginge und die Tabletten... hmm...

Edited by Joschua
Link to comment
Share on other sites


Fussballfan
Hallo,

mein Name ist Joschua, bin 31 Jahre alt und habe seit Spätsommer letzten Jahres ein Problem. Mein Dilemma ist eine handtellergroße Schuppenflechte, die sich von Mitte Genick unterhalb des Haaransatzes rechts um den Hals herum nach vorne zieht und direkt an der Bartlinie endet.

Doch zuerst noch eine kleine Besonderheit, die mir in den letzten Jahren aufgefallen ist. Als ich noch kurze Haare hatte (raspelkurz), hab ich zwei bis drei kleine Flechtenherde direkt auf dem Kopf gehabt. Immer über Sommer, über Winter war nie was. Seit dreieinhalb Jahren lasse ich die Haare wachsen und war erstaunt festzustellen, daß die Schuppenflechten auf dem Kopf nun schon das dritte Jahr überfällig waren.

Doch nun zum eigentlichen Anliegen. Zum Herbst 2008 hin hatte sich die Schuppenflechte von selbst zurückgebildet und war über Winter komplett weg. In 2009, seit die Sonne wieder etwas länger / kräftiger scheint, ist auch die Flechte wieder da. Ein Zufall? Ich war daraufhin vor etwa 6 Wochen beim Hausarzt und hab ihm die Sachlage geschildert. Der hat mir daraufhin eine Salbe verschrieben, die sich Psoradexan Creme nennt. Anwendung 2x täglich. Hat zu Anfang auch wunderbar gewirkt. Die Haut wurde wieder geschmeidig, die oberen Schuppen haben sich gelöst und sind abgefallen. Daß der Schuppenherd dabei in einem schönen Signalrot leuchtete nahm ich als Begleiterscheinung hin. Störte mich und die Umgebung auch weniger, denn ich hab lange Haare, die ich tagsüber einfach offen lassen kann.

Mittlerweile, 3 Wochen nach Beginn der "Salbentherapie", bin ich von dem Zeug alles andere als begeistert. Bei Verwendung bildet sich jetzt auf der Schuppenflechte eine Dreckkruste, ein Gemisch aus Salbe und Hautfetzen, die abfallen würden, wenn sie denn nicht in der Salbe festhingen. Da ich auch meinem Tagwerk nachgehen muß, kann ich nicht alle halbe Stunde den Dreck runterwaschen. So klebt die Pampe eben an, bis ich abends wieder zu Hause bin und unter mehr oder minder starken Schmerzen den Dreck runterkratzen darf. Zu dick habe ich die Salbe wohl nicht aufgetragen. Die 50g Tube ist wie erwähnt schon seit 6 Wochen in Verwendung und hält nochmals 6 Wochen.

Vor 4 Tagen etwa hab ich die Psoradexan Salbe abge- und durch stinknormale Niveacreme ersetzt. Das Ergebnis: keine Dreckkruste mehr, keine spannende Haut. Der Flechtenherd verblaßte deutlich zu einem etwas kräftigeren Rosa, bildet sich aber nicht weiter zurück. Der "neue Status Quo" hielt sich zwei Tage. Heute Morgen, die Schuppenflechte hatte über Nacht angefangen Gewebsflüssigkeit abzusondern, denk ich mir "ok, Nivea ist wohl auch nicht das allein Seeligmachende, probierst es abwechselnd". Also wieder Psoradexan drauf. Die Haut hat das Zeug heute besser aufgenommen als noch vor vier Tagen, allerdings hab ich jetzt wieder eine Dreckschicht draufpappen, die ich diesmal mit Nivea aufweichen gelassen habe und gleich entfernen werde. Hab mir zwei Wochen frei genommen um mal ein wenig an der Flechte zu experimentieren.

Habt Ihr eventuell Tips, womit ich meine doch recht untypische Schuppenflechte noch behandeln kann? Nach dem, was ich so gelesen habe bilden sich Schuppenflechten bei Lichteinstrahlung mehr oder minder zurück. Bei mir ist das Gegenteil der Fall, Licht läßt die Flechte erst so richtig aufblühen, und auf Vampirismus als Lebensstil hab ich kein gesteigertes Verlangen.

PS:

Da kommt mir gerade noch ein Gedanke. Ich bin Allergiker. Die Schleimerei fängt auch immer kurz nach Jahresanfang an und geht etwa bis zum Herbst. Genauso wie die Schuppenflechte. Gegen die Allergie hab ich Tabletten (Cetirizin), die ganz gut helfen. Von der Beschreibung her liest sich die Schuppenflechte wie eine allergische Reaktion; das Immunsystem greift Sachen an, die es eigentlich nicht angreifen dürfte. Wenn ich jetzt herginge und die Tabletten... hmm...

Huhu, also ich hab das so verstanden das du vor 6 Wochen beim Hautarzt warst und seit 3 Wochen diese Salbe benutzt.

Ein Allerweltsmittel, sprich ein Mittel was jedem hilft ,gibt es ja leider nicht.

Die Schuppenflechte ist auch keine Allergie , es ist ein Gendefekt, soweit sind die Forscher ja nun auch schon.

Probieren , probieren und nochmal probieren ist hier die divise.

Was dem einen hilft muß dem anderen nicht zwangsläufig auch helfen , leider.

Hast du es schon mal mit Olivenöl versucht? Das löst die Schuppen wunderbar.

Du wirst hier sicher noch viele Antworten erhalten .

Gruß

Fussballfan

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Hallo Joschua,

Olivenöl ist wirklich eine gute Sache. Einfach am Abend auftragen und über Nacht einwirken lassen (Handtuch aufs Kopfkissen ;)).

Blöder Heuschnupfen, ich plage mich auch seit ca. 4 Jahren damit herum. Besonders die Birkenpollen machen mir zu schaffen.

Hatte vor einiger Zeit ein Gespräch mit einem Freund, der mit einer Französin verheiratet ist. In Frankreich werden Blütenpollen zur Gesundheit eingenommen und bei einem Besuch, bedrängte ihn seine Schwiegermutter, diese auch mal zu probieren. Das war letztes Jahr im Januar. Er nahm also zum Gefallen diese Pollen und bekam promt Heuschnupfen, in gemäßigter Form allerdings. Er erzählte mir, er war daraufhin das ganze Jahr über beschwerdefrei und das nach über 40 jahren. Das war ja fast wie eine Impfung! Eigentlich wollte ich es in diesem Jahr auch ausprobieren, hatte es aber völlig vergessen. Werde gleich mal googeln, ob ich Informationen finde. Vielleicht nützt es ja jetzt auch noch!

Viele Grüße

Manuela

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank Euch beiden!

War beim Hausarzt, nicht beim Hautarzt ;)

Verwendet hab ich die Creme gleich nachdem ich beim Arzt war. Also vor 6 Wochen. Hab ich etwas unglücklich formuliert. Nach drei Wochen Salbenverwendung haben sich dann leider die geschilderten Nebenwirkungen gezeigt, wie Krustenbildung usw.

Die Stelle schaut gerade aus wie die Momentaufnahme von Haut, die gerade von Säure verätzt wird. Eine Augenweide für jeden Maskenbildner.

Olivenöl... wie trag ich das auf? Drauftupfen?

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Olivenöl... wie trag ich das auf? Drauftupfen?

Richtig schön großzügig einölen ;)!

Olivenölseife aus Aleppo ist übrigens auch gut zum waschen des Kopfes; ist wunderbar rückfettend. Etwas gewöhnungsbedürftig, weil es kaum Schaumbildung gibt, der Kopf und die Haare werden trotzdem schön sauber.

Link to comment
Share on other sites

herzlich willkommen joschua :)

deine schilderungen hören sich nicht wirklich nach einem lehrbuch-pso-verlauf an ;)

dein doc soll mal einen hautbiopsie durchführen, um mit gewissheit die diagnose pso zu bestätigen.

hier im forum waren in den letzten jahren einige die jahrelang auf pso behandelt wurden und wo sich nach einer hautbiopsie herausstellte, dass es keine war-ist!

ansonsten würd ich dir raten: solarium, lebertran und psorcutan/daivonex (kein kortison drin) vom doc.

sonnigen gruß - markus

Edited by Bremen
salbename geändert ;)
Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

.... psorcutan/daivobet (kein kortison drin) vom doc.

falsch.

Psorcutan/Daivonex ist ohne Kortison, Psorcutan beta/ Daivobet enthält Kortison.

Gruß

Rainer

Link to comment
Share on other sites

Bzgl. der Olivenölseife: Hab gesehen es gibt welche mit 80% Oliven- und 20% Lorbeeröl sowie welche mit 85% / 15% Mischung. Welche wäre da besser geeignet?

Bzgl. Biopsie: klingt schmerzhaft. Aber egal. Irgendwas, was ich dabei beachten sollte, bevor ich zum Arzt gehe? Also vorher die Flechte schmieren oder nicht?

Edited by Joschua
Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

falsch.

Psorcutan/Daivonex ist ohne Kortison, Psorcutan beta/ Daivobet enthält Kortison.

Gruß

Rainer

danke rainer...

war ein klassischer verschreiber! ;)

ohne kortison: psorcutan und daivonex

mit kortison: psorcutan beta und daivobet

edit:// man sollte noch zu den "salben" hinzufürgen:

ich benutze lieber die creme als die salbe an den sichtbaren stellen weil die salbe fettiger ist und entsprechend man am bein dann seine hosenfarbe sehen kann :)

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek
Bzgl. der Olivenölseife: Hab gesehen es gibt welche mit 80% Oliven- und 20% Lorbeeröl sowie welche mit 85% / 15% Mischung. Welche wäre da besser geeignet?

Bzgl. Biopsie: klingt schmerzhaft. Aber egal. Irgendwas, was ich dabei beachten sollte, bevor ich zum Arzt gehe? Also vorher die Flechte schmieren oder nicht?

Die Mischung ist glaub ich egal, vielleicht die mit weniger Lorbeeröl. Es gibt aber auch reine Olivenölseife, die bekommt man in guten Reformhäusern.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Richtigstellung. Auf den Jojoeffekt von dem Kortisonzeug kann ich dankend verzichten. Das wäre wohl der allerletzte Weg. Naja, das, oder EUT. Da fällt mir die Entscheidung net leicht bzw. noch nicht schwer ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Richtigstellung. Auf den Jojoeffekt von dem Kortisonzeug kann ich dankend verzichten. Das wäre wohl der allerletzte Weg. Naja, das, oder EUT. Da fällt mir die Entscheidung net leicht bzw. noch nicht schwer ;)

na so pauschal kann man das dennoch auch nicht sagen mit dem jojo-effekt :)

wenn's bei mir richtig fett rot ist brauch ich definitiv kortison - ich nehm dann immer ne anständig wirkende kortison creme oder eine von den vorher angesprochenen aber mit kortison und um den jojo-effekt nicht zu bekommen, wechsel ich von einen tag auf den anderen auf die ohne kortison. kein jojo-effekt :)

Link to comment
Share on other sites

na so pauschal kann man das dennoch auch nicht sagen mit dem jojo-effekt ;)

wenn's bei mir richtig fett rot ist brauch ich definitiv kortison - ich nehm dann immer ne anständig wirkende kortison creme oder eine von den vorher angesprochenen aber mit kortison und um den jojo-effekt nicht zu bekommen, wechsel ich von einen tag auf den anderen auf die ohne kortison. kein jojo-effekt :)

Moien Markus

ich nehme meistens Cignoline wenn meine stellen rot sind

stSubMenu=mitw&stTitel...701 - 22k - Im Cache

gruss

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Marko,

edit:// man sollte noch zu den "salben" hinzufürgen:

ich benutze lieber die creme als die salbe an den sichtbaren stellen weil die salbe fettiger ist und entsprechend man am bein dann seine hosenfarbe sehen kann ;)

kleine Korrektur. Ich benutze auch lieber die Creme! Aber Daivobet/Psorcutan beta gibt es nur als Salbe.

Gruß

Rainer

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die Vorschläge, aber ich werd morgen wohl erst mal wieder zum Arzt tiegern. Die Flechte hat, als ich den Dreck abwischen wollte, wieder angefangen Wundflüssigkeit abzusondern. Das war vor etwa 4 Stunden. Rinnt immer noch, glücklicherweise nicht mehr so stark.

Link to comment
Share on other sites

Heute Morgen, die Schuppenflechte hatte über Nacht angefangen Gewebsflüssigkeit abzusondern, denk ich mir "ok, Nivea ist wohl auch nicht das allein Seeligmachende

Hi Joschua,

Nivea solltest du da vielleicht nicht draufschmieren, das kleistert nur alles zu (durch das Paraffin). Ich würde dir auch zu Olivenöl raten. Das ist erstmal unbedenklich, solange du nicht weißt, was du eigentlich hast. Bin gespannt auf deinen Biopsiebericht. Reagiert deine restliche Haut auch schnell auf Sonne?

Viele Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Die Nivea hatte ich die letzten drei Tage draufgetan, da wurde die Flechte besser. Bis auf eben das Suttern heut früh. Von der Psoradexan heute aber wurde die Flechte wieder ruckzuck schlechter. Wie verbrannte Haut.

Kann die Biopsie der Hausarzt machen, oder muß ich dazu ins Krankenhaus? Einen Hautfetzen da rauszutrennen sollte eigentlich keine so große Geschichte sein, oder? (Der kann meinetwegen auch das ganze Teil haben :))

Hab sonst eigentlich gesunde Haut, wenn auch einen leichten Hang zur Trockenheit. Ich fühle mich jedenfalls nicht so feucht an wie so manche meiner Mitmenschen, und find das auch recht angenehm so. Es ist nichts rissig, alles gut und gleichmäßig durchblutet. Wenn die Schuppenflechte net wär würd ich mich richtig freuen, in meiner Haut zu stecken ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen

Bin eben sehr erschrocken über eure Aussage, dass die Salbe Daivobet Cortison enthält. Meine Ärztin hat sie mir mitgegeben mit den Worten, falls es mal ganz schlimm sein sollte.

Sie hat aber nix gesagt von Cortison. Verstehe ich euch richtig, mit jojo Effekt meint ihr, dass es nach der Behandlung wieder schlimmer wird?

Ich salbe mit Kerasal und nehme noch Schüsslersalze. Letzten Samstag habe ich mal mit Daivobet angefangen, weil ich mit der vorherigen Behandlung keine Besserung erzielt habe, eher das Gegenteil.

Was meint ihr, wie soll ich weiterfahren?

LG Akaena

Link to comment
Share on other sites

Die Nivea hatte ich die letzten drei Tage draufgetan, da wurde die Flechte besser. Bis auf eben das Suttern heut früh. Von der Psoradexan heute aber wurde die Flechte wieder ruckzuck schlechter. Wie verbrannte Haut.

Kann die Biopsie der Hausarzt machen, oder muß ich dazu ins Krankenhaus? Einen Hautfetzen da rauszutrennen sollte eigentlich keine so große Geschichte sein, oder? (Der kann meinetwegen auch das ganze Teil haben :P)

Hab sonst eigentlich gesunde Haut, wenn auch einen leichten Hang zur Trockenheit. Ich fühle mich jedenfalls nicht so feucht an wie so manche meiner Mitmenschen, und find das auch recht angenehm so. Es ist nichts rissig, alles gut und gleichmäßig durchblutet. Wenn die Schuppenflechte net wär würd ich mich richtig freuen, in meiner Haut zu stecken :o

Ich nehme die Psoracutan Creme auch in zwei Stärken, die einfach und die mit dem Zusatz forte. Und mir hilft sie sehr gut, habe allerdings nicht solche großen Flecken, dafür viele kleine.

ICH würde dir dringend empfehlen, zum H A U T arzt zu gehen.

Bei Dithranol, ist der Wirkstoff in der Psoradexan Creme, fängt man nämlich eigentlich langsam an.

An den ersten Tagen wird die Creme nur stundenweise aufgetragen, in deinem Fall wäre allso ein Beginn abends und wenn möglich zum Anfang des Wochenendes besser gewesen.

Und erst langsam die Einwirkzeit steigern.

Bist du ganz sicher, dass es Schuppenflechte ist????

Die Reaktion auf die Salbe liest sich für mich eigenartig.

Link to comment
Share on other sites

Hab die letzten Tage nur noch Nivea draufgetan und die Flechte ist jetzt fast weg. Trotz Gartenarbeit bei Sonnenschein. Wenn ich noch paar Tage warte mit dem Arztbesuch gibts nix mehr, wovon er eine Biopsie machen könnte. Einerseits freuts mich, andererseits versteh ich nicht, warum sich das Ding auf dem Rückzug befindet. Arzt meinte es sei eine Schuppenflechte, alles was ich zu dem Thema bislang gelesen habe sagt das gleiche.

Link to comment
Share on other sites

Hi Joschua,

erstmal freut es mich, zu hören, dass es dir besser geht. Offensichtlich reagierst du komisch auf dieses Psoradexan, also lass es lieber weg. Ich würde an deiner Stelle trotzdem nochmal zum Arzt gehen (vielleicht auch erst, wenn es wieder schlimmer ist, damit er was sieht). Es gibt sehr viele Formen der Schuppenflechte und ich bin der Meinung, dass noch nicht alle bekannt und benannt sind. Meine Hände und Füße befällt jeden verdammten Sommer eine Art Flechte, von der ich so noch nichts gelesen habe. Während meine übrigen Psostellen alle schön in der Sonne abheilen, sehen meine Hände innerhalb von Stunden aus, als hätte ich 8 Tage hintereinander den Garten umgegraben. Die Haut platzt weg, ebenso die neue Haut drunter usw., dass es eine wahre Freude ist. ;-) Dann wiederum heilt das Ganze aus heiterem Himmel innerhalb von einem oder zwei Tagen ab. Ich habe nicht den leisesten Schimmer weshalb sie ausbricht und weshalb sie abheilt und das innerhalb so kurzer Zeit (ist ja eher unüblich für Psoriasis), obwohl ich es schon seit neun Jahren beobachte. Sie nässt auch nicht wie die Pso Pustulosa. Echt komisch. Na jedenfalls wird man ja wohl nur endgültige Gewissheit durch eine Biopsie bekommen. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr mal (der Leidensdruck hält sich bei mir in Grenzen).

Ich wollte dir damit nur sagen, dass es eben Formen der Pso gibt, deren Verhalten wirklich unergründlich ist für den Laien (mit diversen Tests und Instrumenten ließe sich vielleicht was herausfinden). Also freu dich erstmal des Lebens und spurte zum Arzt, sobald es wieder schlimmer ist.

Viele Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

, sehen meine Hände innerhalb von Stunden aus, als hätte ich 8 Tage hintereinander den Garten umgegraben. Die Haut platzt weg, ebenso die neue Haut drunter usw., dass es eine wahre Freude ist. ;-) Dann wiederum heilt das Ganze aus heiterem Himmel innerhalb von einem oder zwei Tagen ab. Ich habe nicht den leisesten Schimmer weshalb sie ausbricht und weshalb sie abheilt und das innerhalb so kurzer Zeit

Moien Antje

dieses phänomen hab ich erst einmal erlebt

binnen 4 tage waren meine Hände wie eine offene wunde dann trocken und die Haut liess sich abziehen wie ein Handschuh im ganzen

hab das damals auf Gartenarbeit die ich tagtäglich gemacht habe zugeschrieben was aber nicht der fall war glaub ich

(ist ja eher unüblich für Psoriasis), obwohl ich es schon seit neun Jahren beobachte.

ist schon sehr lang

wie gesagt ich hab so etwas ähnliches bisher in 42 Jahren Pso nur einmal erlebt und zum Glück sind meine Hände bisher verschont geblieben nur etwas leichtere Form an den Nägel

ist schon eigenartig wie wariabel die Pso bei jedem ist

glg

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Na jedenfalls wird man ja wohl nur endgültige Gewissheit durch eine Biopsie bekommen.

Hallo, Antje,

leider ist das wohl nicht immer der Fall. Die Biopsie an meinem Fuß ergab zwar, dass es sich eindeutig um Psoriasis pustulosa handelt, ein zusätzliches Ekzem aber nicht ausgeschlossen werden kann. Lapidare Aussage: "Egal, die verschriebene Salbe hilft in beiden Fällen!"

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

dieses phänomen hab ich erst einmal erlebt

binnen 4 tage waren meine Hände wie eine offene wunde dann trocken und die Haut liess sich abziehen wie ein Handschuh im ganzen

hab das damals auf Gartenarbeit die ich tagtäglich gemacht habe zugeschrieben was aber nicht der fall war glaub ich

Ich denke, dass mechanische Belastung damit auch zu tun hat. Z.B. sahen meine Hände viel schlimmer aus und haben sehr weh getan, als ich noch kellnern gegangen bin (Staub und Wasser haben da sehr schön zusammengewirkt, dann noch das eklig keimige Geld der verschwitzten Touris ....). Meine Haut fällt nicht im Ganzen ab. Eher bildet sich in Nullkommanichts Hornhaut, die dann aufplatzt. Ab einer gewissen Tiefe wird das schon ziemlich schmerzhaft.

ist schon eigenartig wie wariabel die Pso bei jedem ist

glg

Guy;)

Ja, wirklich. An Kreativität mangelt es ihr nicht.

Hallo, Antje,

leider ist das wohl nicht immer der Fall. Die Biopsie an meinem Fuß ergab zwar, dass es sich eindeutig um Psoriasis pustulosa handelt, ein zusätzliches Ekzem aber nicht ausgeschlossen werden kann. Lapidare Aussage: "Egal, die verschriebene Salbe hilft in beiden Fällen!"

Lieben Gruß

Sowas vermute ich bei meinen Händen auch (an meinen Füßen hält es sich in Grenzen). Irgendeine komische Kombination (Pso und Allergie vielleicht). Bei Joschua hört es sich auch so an, als würden da mehrere Sachen zusammenkommen. Großartig! Als hätte man nicht schon mit einer Sache genug.

Trotzdem freue ich mich über die Sonne, die untreue Nuss. Man, wie habe ich sie vermisst und jetzt scheint sie fröhlich als wäre nix gewesen. :smile-alt:

Viele liebe Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.