Jump to content

Wie Rauchen aufhören?


andi-K
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich möchte mal in die Runde fragen wie ihr es fertig gebracht habt mit dem Rauchen auf zu hören. Letzten Sommer war es einigermaßen einfach für 3Wochen damit auf zu hören da zu dieser Zeit meine Hände und Füsse sehr schlimm beeinander waren, zu dieser Zeit bekam ich dann Toctino und es wurde besser, man glaubt es kaum wie man wieder in alte Lebensweisen zurückverffällt wenn es einem besser geht. Ich habe mich einfach wieder dazu verführen lassen, es reizt doch sehr anderen beim Rauchen zuzusehen und um eine Zigarette "zu betteln". Wenns dann mal soweit ist ist der Weg zum Automaten wieder nur eine Frage der Zeit.

Der Verstand sagt hör einfach auf, der Kopf sagt "Mensch komm, rauch eine", der Kopf siegt dann meist. Auch der Reizfaktor steigt ungemein wenn man sich die Zigarette selbst verbietet.

Wie seid ihr ohne dem Rauchen auf Dauer gut zurecht gekommen?

Ich Rauche nun seit ziemlich genau 20Jahren und möchte es nun endgültig aufgeben.

Link to comment
Share on other sites


Hallo

Für mich war es ganz einfach, keine Zigarrette mehr angepackt und gut ist.

Und das seit über 7 Jahren oder so :D .Das ist in sofern ganz einfach, das der WILLE da sein MUSS, sonst klappt es eh nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, wie ich mit dem Rauchen aufgehört habe, möchte ich nur beiläufig erzählen, weil es Dir vermutlich nicht weiter hilft. Ich habe einige Jahre geraucht. Da ich in meinem Studium in allen Einzelheiten gelernt habe, was das Rauchen alles macht, habe ich mir eines Tages gesagt, dass ich aufgrund meiner Kenntnisse eigentlich nicht rauchen sollte. Dann habe ich aufgehört. Und das war es dann.

Die Krankenkassen und z. Teil die Volkshochschulen bieten Kurse zum Nichtrauchen an. Dabei ist sehr hilfreich, dass man nicht als Einzelperson sondern mit mehreren zusammen, denen es ähnlich geht aufhört.

Nikotinpflaster können den Übergang leichter machen, weil man sich herunter dosieren kann. Dann springt man statt vom 10-Meter-Turm vom Einmeterbrett.

Die medikamentöse Unterstützung mit antidepressiven Medikamenten kann unterstützend wirken. Es wird aber auch von vielen Experten davon abgeraten, weil die Nebenwirkungen - psychisch und körperlich - erheblich sein können.

Zum Einstieg kann man sich eine Strichliste machen, auf der man jede Zigarette aufschreibt, vielleicht noch mit einem Stichwort die Situation dazu, in der man geraucht hat. Allein das führt bei vielen Menschen dazu, dass sie weniger rauchen.

Mein Vorschlag wäre, dass Du Dir eine angeleitete Gruppe suchst, mit der Du zusammen aufhörst. Vorab mach Dir aber noch einmal sehr klar, wohin Du wirklich willst.

Die Schwierigkeit der Abstinenz beim Rauchen besteht darin, dass es sich hier um eine echte Sucht handelt. Eine Sucht wirkt nicht über den Verstand sondern über das Gefühl. Daher reicht der verstandesmäßige Beschluss allein nicht aus. Es geht darum, die vorübergehenden gefühlsmäßigen Veränderungen zu bewältigen. Danach bist Du noch immer anfällig. Aber mit der Zeit stabilisiert sich das. Es kann aber passieren, dass Du auch nach Jahren rückfällig wirst, wenn wieder eine Zigarette probierst oder sonst in auslösende Situationen kommst.

Auf jeden Fall finde ich als Mediziner Deinen Entschluss gut und wünsche Dir viel Erfolg! Mit dem Aufschreiben kannst Du schon heute anfangen. Bis Du eine Gruppe gefunden hast kann es etwas dauern.

Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

@ Andreas

Das war bei mir genau so, wie ich gerade geschrieben habe. Das klappt aber nur, wenn der Entschluss sehr fest ist oder die Nikotinabhängigkeit noch nicht stark ist. Ich habe nach dem Aufhören noch einige Male Zigaretten ausprobiert. Die haben mich aber nur angeekelt und mir Kopfschmerzen gemacht. Dennoch würde ich dieses Experiment keinem ehemaligen Raucher empfehlen, weil es fürchterlich nach hinten los gehen kann.

Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

Guest Kuschelbaer

[quote name=Kuno;5494165 ....Das klappt aber nur' date=' wenn der Entschluss sehr fest ist oder die Nikotinabhängigkeit noch nicht stark ist........

Grüße von Kuno[/quote]

Lieber Kuno,

dem widerspreche ich entschieden, ich habe ca 35 Jahre geraucht ( 50 - 100 Stück am Tag) und

auch von heute auf morgen aufgehört ohne jede medikametöse Unterstütztung und auch ohne * Nebenwirkungen*

LG

Link to comment
Share on other sites

Guest Redis

also ich kann mich nur Andreas anschließen!

Bei mir hatte sich das schon lange im Kopf festgesetzt. Ich wollte schon eine ganze Weile aufhören. Eines Tages habe einfach keine Zigarette mehr angefaßt. Ich hatte noch eine ganze Weile eine angebrochene Schachtel in der Tasche, die ich aber nie gebraucht habe. Das ist jetzt schon vier Jahre her.

Mein Mann raucht übrigens immer noch! Er hat den Punkt noch nicht erreicht.

Ein Arzt sagte einmal zu mir, solange ich nicht wirklich auch vom Kopf aufhören will zu rauchen helfen die ganzen Mittelchen wie Pflaster und Kaugummi kein bisschen. Ich schätze er hatte recht. Hab nie so´n Kram gebraucht.

LG

Margret

Link to comment
Share on other sites

Einfach keine mehr kaufen.So habe ich es jedenfalls gemacht.Nach 14 Tagen wahr das Schlimmste vorbei.

LG Silke

Link to comment
Share on other sites

Lieber Kuno

Man sollte vielleicht noch erwähnen das das rauchen noch keine anerkannte sucht ist, sondern leider jeder selber damit klarkommen muss, ob er/odersie damit aufhören will.

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

leg dir eine hübsche kleine Lungenentzündung zu. So hab ich damals aufgehört :cool:

Liebe Grüße!

Naja, so schön oder schlecht wie der Tipp auch ist, aber ich denke immer noch das das im KOPF anfangen muss.

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

ja, danke Andreas. Bin wieder mal draufgekommen, dass Sarkasmus im Web nicht so gut funktioniert. Aber wenn er denn schon Tips zum aufhören sucht, dann ist er doch auch im Kopf so weit, oder? :D

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

ja, danke Andreas. Bin wieder mal draufgekommen, dass Sarkasmus im Web nicht so gut funktioniert. Aber wenn er denn schon Tips zum aufhören sucht, dann ist er doch auch im Kopf so weit, oder? :D

Liebe Grüße

Naja aber dann brauche ich doch keine Tipps mehr zum aufhören, oder.

Will damit sagen, wenn einer damit aufhören will schafft er, oder sie es auch ;). und das ohne Medikamente, weil Placebo efekt.

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

also ich hab am 7.April 2006 aufgehört,nach 36 Jahren. Einen Tag vorher hab ich noch alles geraucht,was ich finden konnte und nach dem Aufstehen war Feierabend mit Zigaretten. Allerdings hatte ich auch einen guten Grund,ich kann deshalb meine Wohnung behalten,da die Miete nicht voll übernommen wird,ist 10 qm zu groß.

Die ersten 6 Tage hab ich mit putzen und so etwas verbracht,zum Ablenken und am PC hab ich Kiloweise Möhren verputzt.

Am 6 Tag waren die Entzugserscheinungen aber ganz gruselig,jedenfalls bei mir,nach so langer Zeit und ich hab im Web nach irgendeiner Hilfe gesucht und gefunden.

http://www.kicknic.de

/

Damals mußte ich glaub ich 20 € bezahlen im Monat,aber das war mir egal. Ich brauchte Unterstützung. Der Austausch mit den Leuten hat mir echt geholfen. Es war so ähnlich wie eine Verhaltenstherapie,wo die Rauchsituationen auseinander klamüsert wurden,unter uns Usern und mit Hilfe vom Team.

Jedenfalls rauch ich seit 4 Jahren nicht mehr und will auch nie wieder mit anfangen. Habs seitdem auch nicht mal mehr probiert. Nur mein Freund raucht noch,aber nicht bei mir in der Wohnung:p.

Wenn der Nikotinentzug und der von den Suchtmitteln im Tabak vorüber ist,geht es Dir saugut,ehrlich :D

Viel Erfolg

Sigrun

Link to comment
Share on other sites

Mainzelfrau

oooh welch ein Thema!

Ich bin schon stolz auf mich - ich habe mir vor Jahren geschworen - bekomme ich noch einmal die Chance irgendwo höre ich auf zu rauchen!

Diese bekam ich dann in Bad Bentheim. An dem Tag als ich zur Reha anreiste rauchte ich morgens noch eine Zigarette, im Zug hatte ich mir einen Platz bei den Nichtrauchern reservieren lassen!

Das Programm in BB war für mich so anstrengend so dass ich entweder keine Zeit oder ich zu müde war eine zu rauchen, kurz und gut ich habe so vier Wochen hinter mich gebracht!

Dann habe ich mir gesagt- gut mal schauen wie der Alltag wird - vor dem hatte ich so ne Schiss und Leute das werden nun im November 4 Jahre und ehrlich gesagt ein bissi stolz bin ich schon!!!!!!

Ehrlicherweise muss aber auch gesagt werden, das ich fast 2 Jahre meine Schachtel die ich BB noch dabei hatte immer mit rumgeschleppt hatte - ich hätt ja jederzeit eine rauchen können - als ich vor 2 Jahren ne Kurfreundin überraschend besucht habe, hab ich ihr damit sie aus dem Glauben "Traum" herrauskommt meine Schachtel als Andenken dagelassen.

Ich habe immer wieder noch mal Gelüste eine zu rauchen, alles andere wäre gelogen aber ich bin stolz das ich so weit bin!!!!!!!!

allen den Mut diesen Weg zu gehen,

liebe Grüße von der

Mainzelfrau

Link to comment
Share on other sites

hallo, andi-K

wenn du wirklich aufhören willst zu Rauchen, dann lasse es doch einfach :D

ein Anfang ist doch schon gemacht, ich habe noch einen recht wirksamen Tipp für dich und hoffe, dass er dir die Entscheidung leichter macht.

Eine Packung Glimmstängel kostet, sagen wir mal € 5,--. Lege dir jeden Tag das Geld zur Seite und schau mal nach, wieviel Geld du in einem halben Jahr gespart hast ohne dass du es germerkt hast und ohne, dass du deine Gesundheit aufs Spiel setzt -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

Ich hab noch was,was echt hilft,den SWR3 Elch.Da kann man genau sehen,wieviel Teer und sonst was man nicht mehr inhaliert hat und wieviele Tage man nicht mehr geraucht hat und Geld gespaart hat:cool:

http://swr3-rauchfrei.software.web.de/

Mainzelfrau,ich träum manchmal davon,das ich geraucht habe und bin dann stinkensauer auf mich. Du kannst auch stolz auf Dich sein !

a040.gif für Jeden,der aufgehört hat

Ich weiß allerdings,sollte ich je wieder einen Zug davon machen,auch wenn er noch so ecklig ist,bin ich wieder voll dabei

Link to comment
Share on other sites

@ all

Natürlich ist es am einfachsten "ganz einfach mit dem Rauchen" aufzuhören. Nichts Anderes habe ich getan. In der Tat ist das Rauchen medizinisch gesehen und bereits im ICD (internationaler Katalog der Diagnosen anerkannt) eine Suchterkrankung.

Ich kann nur drigend empfehlen das Rauchen zu beenden, um sich selbst zu schützen. Aber es gibt einzelne Individuen, die da etwas mehr brauchen. Das mag bedauerlich sein, wir müssen aber Ernst nehmen, dass es so ist. Ich kann nur alle bestätigen, die sagen, ich habe beschlossen nicht mehr zu rauchen und dann habe ich aufgehört. Prima, wenn es so funktioniert. Ich möchte aber diejenigen, die einen etwas längeren Anlauf brauchen nicht ausschließen.

Fangt jetzt an nicht zu rauchen. Wenn Ihr das wirklich nicht schafft, holt Euch die Hilfen, die es inzwischen gibt!

Grüße von Kuno

PS: Die wesentlichen Schädigungen sind: Sucht durch Nikotin - oder durch den Stoff, den Ihr raucht - ich meine Nikotin, aber Cannabis ist auch nicht besser! Der Teer im Rauch erzeugt Krebs. Der Teer im Rauch erzeugt chronische Bronchitis. Der liebe Gott hat die menschliche Lunge nicht als Rauchfilter geschaffen. Das Nikotin verursacht Herz- und Kreislauferkrankungen.

Edited by Kuno
Ergänzumg
Link to comment
Share on other sites

Armer Kuno,

ich muß Dir leider widersprechen. Diese Nikotinkaugummis z.B. können auch abhängig machen. Wir hatten damals eine Frau in dem Kicknic Forum,die über 4 Jahre,glaub ich,davon abhängig war. Außerdem nützen diese Dinger gar nichts,außer der Pharmaindustrie,denn sobald du sie absetzt,hast du die gleichen Entzugserscheinungen. Also eigentlich rausgeschmissenes Geld.

Zyban ,welches angeboten wird,damit das Aufhören leichter fällt,,ist ein Antidepressivum ,welches verschrieben werden muß.

http://www.ciao.de/Zyban_Tabletten_Mittel_zur_Raucherentwohnung__Test_8360562

Ganz ehrlich ? Solche Medis sollte kein normaler Hausarzt verschreiben,denn die haben meistens nicht die Ausbildung für solche Dinge und Medis.Dann eher der Neurologe!Nach einer gründlichen Untersuchung!

Du mit Deinem Canabis . Das könnte man auch anders einnehmen,vor allem,wenn es zu medizinischen Zwecken gebraucht wird,wie bei MS z.B.

Außerdem ist noch keiner an Cannabis gestorben,aber an Alkehol und Nikotin. Dein Lieblingsthema .:D

Allerdings sterben auch Leute an Lungenkrebs,die nie geraucht haben .

Schlaft gut ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Beethoven

hallo cnon ich hatte damals auch die zyban tabletten aber mein hausarxt sagte ich verschreibe sie dir nicht du must zum neürologen ich ging zum neürologen beckamm zyban nach der terapie wurde ich rückfehlig das nein danke ich rauche nicht merh und die einsicht hatte gefehlt deswegen bin ich leider wieder raucher habe mit zyban angfangen als sie neü auf den mackt kammen aber mein wille war nicht stark wenn man nicht den willen hatt ist das ohne erfolg das hab ich gemerkt man braucht einsicht um davon loss zu kommen

Link to comment
Share on other sites

Fussballfan

Hallo andi-K,

Also ich habe im Februar 2004 von einem Tag auf den anderen mit dem rauchen aufgehört.

Mir ging es nicht sonderlich gut zu dem Zeitpunkt,habe allerdings meine Schachtel Camel Big Box durchgezogen.

Es ist mir auch nicht wirklich schwer gefallen , allerdings ist es wirklich Kopfsache.

Nunja seit Dezember 2009 rauch ich nun wieder, ich weiß , schön blöd.

Ich denke aber das ich es wieder schaffen kann , wenn der Kopf mitspielt.

Momentan möchte ich garnicht aufhören, aber ich denke es wird irgendwann mal wieder kommen das ich aufhören möchte.

Link to comment
Share on other sites

@ Gnom

Du widersprichst mir aber gar nicht. Dass Nikotinkaugummis und Pflaster süchtig machen, weiß ich sehr wohl. Man kann aber bei vorhandener Abhängigkeit durch langsame Dosisverminderung den Entzug erleichtern. Bei den Nikotinpflastern und Kaugummis sehe ich allerdings das Problem, dass anders als in der Entzugsklinik der von der Sucht Betroffene selbst dosiert. Zur Suchterkrankung gehört an manchen Stellen aber auch, dass man sich selbst etwas vormacht.

Grüße von Kuno

Nachtrag:

Zyban sollte nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Eine Reihe von mediznischen Untersuchungen macht sehr deutlich, dass dieses Medikament mit Risiken verbunden ist, die bedacht werden müssen.

Hier noch ein Link dazu:

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/humanmedizin/150-liste-von-risikomedikamenten#Zyban

Edited by Kuno
Ergänzung
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.