Jump to content

Rote schuppende Stellen auf dem Kopf. Was hilft?


Recommended Posts

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe mir wird hier ein wenig geholfen.

Ich habe schon lange diese roten Schuppen auf dem Kopf. Nicht viele aber man sieht sie schon, was sehr unangenehm ist. 

 

Habe mir jetzt dieses KERTYOL P.S.O. Shampoo besorgt. Bis jetzt sieht man noch keine Erfolge. Vielleicht benutz ich es noch nicht lang genug. Erst seit knapp 2 Wochen. Was ja kein Problem wäre wenn da nicht dieser Geruch wäre. Also ich glaube ich muss mir was anderes besorgen obwohl dieses Produkt so viel gute Bewertungen hat. Ich werde die Tube aufbrauchen und sehen ob es überhaupt gewirkt hat.

Ich habe den Geruch noch Tage nach dem Duschgang in der Nase. Mein Bad riecht danach jeden Tag, obwohl ich es nur 2x in der Woche nehme. Ich kriege den Geruch nicht raus. Vom Handtuch brauchen wir erst gar nicht reden. Das ist kein Zustand.

 

Vor ein paar Jahren hatte ich dieses Daivobet Gel, was eigentlich sehr gut gewirkt hat bei mir, so habe ich es in Erinnerung. Aber dieses Medikament ist ja leider verschreibungspflichtig. Hat jemand vielleicht ein Insider Tipp wo ich es trotzdem her kriegen könnte ohne zum Hautarzt zu gehen?  Oder gibt es ein anderes Gel was in die Richtung geht mit ähnlichen oder gleichen Wirkstoffen?

 

Für die Haarwäsche suche ich ein gutes Shampoo. Bitte eins was nicht so riecht 🙄

 

Link to post
Share on other sites

Hallo @Bernd123, willkommen hier.

vor 18 Stunden schrieb Bernd123:

roten Schuppen auf dem Kopf.

wie muss ich mir das vorstellen? Hast du Schuppen und unter den Schuppen rote Stellen? Oder sind die Schuppen rot - also blutig?

Wurde denn bei dir vor ein paar Jahren, als dir Daivobet Gel verschrieben wurde eine Psoriasis diagnostiziert? Und hattest du seither kaum Beschwerden?

Daivobet ist der Handelsname zweier Wirkstoffe: Calcipotriol und Betamethason. Ersteres ist ein Vitamin D Abkömmling das andere ein synthetisches Glucocorticoid gegen die Entzündung. Es ist deswegen rezeptpflichtig, weil es nur bei bestimmten Psoriasis-Arten angewendet werden sollte und der Calciumspiegel sollte, sicher bei längerem Gebrauch, ab und an kontrolliert werden. Außerdem sind Glucocorticoide nicht für den Dauergebrauch gedacht, auch wenn die Dosierung heutzutage wesentlich geringer ist als früher und die Kopfhaut kaum die Neigung zum "dünn werden" hat.

Eine Kopfpsoriasis ist - das weiß ich aus eigener Erfahrung - ziemlich unangenehm. Ich hab damals alle dunkle Kleidung aus meinem Kleiderschrank verbannt <_<

Der Behandlungsvorschlag vom Hautarzt war sehr hilfreich und hat gut angeschlagen: eine Salicylsäure-Tinktur zum Lösen der Schuppen, mit anschließendem Aufbringen von Daivobet Gel. Nach zwei Wochen waren fast alle schuppenden Stellen verschwunden und ich habe die Prozedur nur noch bei Bedarf ab und zu angewendet.

Deine Haare kannst du am besten täglich mit einem sehr milden Shampoo, sparsam verwendet, z.B. Haarseife, waschen. Föhnen auf keinen Fall zu heiß, am besten gar nicht. Gegen den Juckreiz hilft z.B. eine Essigrinse (1l kaltes Wasser mit 2Essl. Apfelessig), über die Kopfhaut, nicht nachspülen (nein, das riecht nicht sauer).

Und dann doch mal einen Termin bei einem Hautarzt machen.

Erfolg.

Link to post
Share on other sites

Hi Sia.

 

Ich hab nicht so das Problem mit den Schuppen. Die gehen leicht ab bei normaler Haarwäsche. Mein Problem sind dann die roten Stellen die bleiben. Ich möchte das die Kopfhaut normal aussieht und nicht rot an diesen Stellen.

Link to post
Share on other sites

Na ja, wenn du eine Psoriasis haben solltest, dann wird das idR nicht "einfach so" weg gehen. Es gibt aber auch andere Hauterkrankungen die sich (auch) auf der Kopfhaut zeigen. Daher wird dir ein Weg zum Hautarzt kaum erspart bleiben.

Sollte es eine Pso sein, kannst du noch versuchen deine Ernährung um zustellen - keinen Zucker - d.h auch Obst nur in Maßen, wenig Kohlenhydrate, mäßig Fleisch, viel Gemüse, Bewegung, Sonne (aber Vorsicht mit Sonnenbrand), manche sagen, dass ihre Pso dann besser wird.

Aber ist es überhaupt Psoriasis? Also doch mal zum Hautarzt.

Link to post
Share on other sites

Bleibt mir wohl keine andere Wahl als zum Hautarzt. Ist immer alles mit Zeit und Nerven verbunden, wo man nicht so viel davon hat.

Mein Stinkeshampoo werde ich noch alle machen. Mal sehen wie es dann auf der Kopfhaut aussieht.

 

Nebenbei würde ich auch gerne noch parallel ein Gel oder eine Salbe benutzen. Habt ihr da einen guten Tipp. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher das es die Psoriasis ist und kein Pilz, weil damals das Daivobet Gel sehr gut angeschlagen hat.

Link to post
Share on other sites

Klar, niemand - außer einem Hypochonder - geht gern zum Arzt. Dauert bis zum Termin, Wartezeiten, oft nicht die schnelle Hilfe die man sich erhofft. Verständlich, dass man da keine Lust hat. Aber manchmal eben notwendig. Und was heißt

vor 33 Minuten schrieb Bernd123:

wo man nicht so viel davon hat.

Doch, du hättest wahrscheinlich eine Diagnose und das ist schon wichtig. Was wurde denn bei deinem ersten Besuch gesagt, was es ist? Tritt bei dir in der Familie Psoriasis auf? Kennst du das Krankheitsbild?

Und warum bist du so sicher, du hättest nichts davon? Wenn du mit der Einstellung hin gehst wirst du vielleicht schon damit deine Erwartung erfüllen.

Du bist hier mit Infos über dein Problem ziemlich knauserig und erwartest anscheinend hier von Leuten Ferndiagnosen, die weder dich noch deine Geschichte kennen. Es wäre nicht seriös, wenn dir hier Leute z.B. Tipps gäben, wo man rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept bekommen könnte. Wäre vielleicht nicht nur für dich ungesund, sondern könnte auch die Leute und das Forum in Probleme bringen.

Wenn du während der Wartezeit experimentieren willst kannst du in der Apotheke nach Hydrocortison-Cremes/Gels mit einem Wirkstoffgehalt bis zu 0,5% fragen (z.B. Hydrocortison Hexal 0,5 %) und das damit probieren, die sind rezeptfrei. Ist ein ähnlicher Wirkstoff nur niedriger dosiert. Allerdings gilt es auch da, den Beipackzettel zu befolgen. Nicht zu lang und Hände nach Auftragen waschen.

Ist dann selber zahlen.

 

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Hallo,

habe jetzt ca. 1 Monat das KERTYOL  und Selsun Blue Shampoo getestet. Mit ernüchternen Ergebnis.

 

KERTYOL scheint besser zu wirken als das Selsun Blue Shampoo. Bei den KERTYOL Shampoo ist die Kopfhaut Baby glatt danach und zwar auch noch 2 Tage danach. Doch dann wird die Haut wieder schuppiger. Das große Problem bei KERTYOL ist der Zeitfaktor und der unheimlich eklige Geruch. 2x einmassieren und einwirken lassen muss man es. Das größte Problem ist aber der Geruch. Der hält sich überall an den Handtüchern dauerhaft!!  Und langfristig scheint es bei mir sowieso nicht zu wirken. 2 Tage fühlt sich die Kopfhaut super an. aber dann fängt es wieder an.

 

Selsun Blue ist noch eine Kategorie drunter. Da fängt es am nächsten Tag schon wieder an, und gefühlt stärkerer Befall danach.

 

Ich muss wohl leider weiter suchen.

Link to post
Share on other sites

Hallo Bernd,

habe letztes Jahr auch das Kertyol ausprobiert. Es hat ein bisschen abgeschuppt, aber da mein Kopf extrem übersäht war (und immernoch ist) mit relativ dicken Plaques war es nicht die richtige Lösung für mich.

Ich kenne das mit dem Geruch nur allzu gut, die Haare und dann auch Handtücher oder Kopfkissen haben immer wie nach faulen Eiern gestunken 😒

Was mir besser geholfen hat, war dass mir der HA zum Abschuppen Salicyl Öl verschrieben hat und dann als die Plaques runter waren Cortison (bei mir war es Betnesol) zum behandeln. 

Da du schreibst, dass du mit Kertyol schon über ein paar Tage gute Erfolge hattest, könnte dir so eine Therapie vielleicht gut helfen. Da es vom arzt verschriebene Mittel sind zahlt es auch die KK. 

Es ist zwar viel Arbeit, aber wenn man den Therapieplan strikt einhält lohnt sich es. Das hat auch bei mir geholfen die vielen Plaques dauerhaft etwas zu reduzieren. Kannst das ja mal deinem Arzt vorschlagen, ich denke das dürfte man vom Hautarzt bestimmt verschrieben bekommen.

Link to post
Share on other sites

Also meine Behandlung war gegen Psoriasis. Habe gerade erst den ganzen Thread gelesen und gesehen dass es vielleicht noch nicht klar ist, ob es bei dir auch eine Pso ist. 

 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Bernd,

ich hab (unter anderem) auch Kopfhautpsoriasis und genau wie bei dir sind weniger die Schuppen ein Problem, sondern die Rötung der Kopfhaut, gerade auch nach dem Haare waschen. Ich hab auch jahrelang Kertyol PSO genommen, bin jetzt aber umgestiegen auf Eucerin Kopfhautberuhigendes Shampoo mit Urea. Der Juckreiz ist weniger geworden und die Rötung auch, da dieses Shampoo meine Kopfhaut weniger reizt und austrocknet.

 

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ich benutze H&S für die Haarwäsche seit ein paar Wochen. Und ich muss sagen das es bei mir gegen die Rötungen hilft. Die werden leicht schwächer. Allerdings hab ich mehr Schuppen im Haar durch das Shampoo..Wie kann das sein?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo zusammen, ich habe auch starke PSO auf der Kopfhaut und sogar Haarausfall. Habe auch über Wochen das Kertyol benutzt. Übel stinkend und keine Wirkung. 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Mole2012:

Hallo zusammen, ich habe auch starke PSO auf der Kopfhaut und sogar Haarausfall. Habe auch über Wochen das Kertyol benutzt. Übel stinkend und keine Wirkung. 

Hallo Mole,

dann sollte Deine erste Anlaufstelle der Hautarzt sein. Ich habe auch starke Pso auf dem Kopf, über den Haarausfall brauchen wir gar nicht reden, ich trage mittlerweile seit 1,5 Jahren eine Perücke. Ich nutze nur noch Shampoos ohne Sosium Laureth Sulfate, da durch SLS die Kopfhaut bei mir stark ausgetrocknet war. Alle zwei Tage mache ich mir eine "Kopfhautpackung" mit einer milden Bodylotion, ich fülle noch ein paar Tropfen Arganöl hinzu. Die Pso auf der Kopfhaut in den Griff zu kriegen, ist kein leichtes Unterfangen, ich schlage mich seit Jahren damit rum, obwohl ich am ganzen Körper erscheinungsfrei bin, durch Cosentyx, aber die Kopfhaut ist davon völlig unbeeindruckt.

Link to post
Share on other sites
dickerKIMono

Hallo lieber Bernd123, 

Du solltest tatsächlich mal zum Hautarzt gehen. Ich habe damals von meinem Hautarzt "Diavobet"-Gel bekommen. Dieses angebliche Gel ist mehr wie ein Öl. Das trägst du einfach auf die Stellen auf, lässt das so lange drauf, wie der Arzt es dir verordnet und danach musst du dir auf jeden Fall die Haare waschen, da dieses Gel wie bereits wie Öl verhält und die Haare speckig macht. Benutz dafür am besten ein parfümfreies Shampoo. Ich habe mir damals immer Babyshampoo gekauft.

Liebe Grüße 

Kim

Link to post
Share on other sites
dickerKIMono

Hallo lieber Bernd123, 

Du solltest tatsächlich mal zum Hautarzt gehen. Ich habe damals von meinem Hautarzt "Diavobet"-Gel bekommen. Dieses angebliche Gel ist mehr wie ein Öl. Das trägst du einfach auf die Stellen auf, lässt das so lange drauf, wie der Arzt es dir verordnet und danach musst du dir auf jeden Fall die Haare waschen, da dieses Gel wie bereits wie Öl verhält und die Haare speckig macht. Benutz dafür am besten ein parfümfreies Shampoo. Ich habe mir damals immer Babyshampoo gekauft.

Liebe Grüße 

dickerKIMono

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Ioana
      By Ioana
      Hallo zusammen, 
      meine Frage richtet sich an alle diejenigen, die Kertyol P.S.O erfolgreich genutzt haben. Das Shampoo gibt es so leider nicht mehr: habt ihr (inzwischen) gute Alternativen dazu gefunden, die ähnlich wirken? 
      Ich habe seit meiner Jugendzeit Probleme mit Schuppen auf der Kopfhaut und wenn ich mir so manche Geschichte von Psoriasis-Betroffenen im Netz anschaue , kann ich nur nicken und mich dazu rechnen: jahrelange Versuche mit allen möglichen Shampoos, Lotionen, Hausmitteln, etc. - nichts half so richtig.  Ich hatte drei Hautärzte durch, bis mir schließlich die vierte Ärztin - auch etwas ratlos - empfahl doch das Kertyol P.S.O. einmal zu probieren. Und es half.... Ich brauchte es immer nur für 3-4 Wäschen und war anschließend wochen- und monatelang Schuppenfrei. Es hat die Haare nicht unbedingt schön gemacht, gerochen hat es auch , aber die anschließende Freiheit war mir das allemal Wert.
       Dass es das Shampoo nun nicht mehr gibt, ist für mich eine kleine Katastrophe. Das Nachfolgeprodukt ist leider absolut nichts für mich - bekomme davon sehr  starken Juckreiz. Ich habe schon den Hersteller kontaktiert, wurde aber damit abgefertigt, dass ich das Nachfolgeprodukt mind. 4 Wochen lang nutzen soll, das andere gäb's einfach nicht mehr. 
      Ich teste mich inzwischen wieder durch verschiedene von Apotheker/innen empfohlene Shampoos. Habe aber bisher noch nichts passendes gefunden. Daher meine Frage, ob Ihr etwas empfehlen könnt.
      Viele Grüße 
      Ioana 
       
    • Hanara
      By Hanara
      Hallo zusammen,
      Ich hoffe, ich bin richtig hier.
      Ich bin anfang 20 und seit fast 2 Jahren habe ich Probleme mit sehr stark juckender Kopfhaut. Die Kopfhaut iszt eher trocken und schuppt auch, die Schuppen sind klein, manchmal sogar eher eine Art Belag, und weißlich. Wenn ich meine Kopfhaut nicht gerade aufgekratzt habe, ist sie hell und hat wenig Rötungen, auch wenn es tierisch juckt!
      Am restlichen Körper habe ich auch recht trockene Haut, aber jucken tut es dort viel weniger. Ich war mal vor einiger Zeit beim Hautarzt, der sich das gar nicht richtig anschaute und nur meinte, wahrscheinlich Neurodermitis.
      Seitdem habe ich so gut wie alles ausprobiert: Kortison, Anti-Schuppenshampoo, Naturshampoo, Heilerde, Haarseife, gar kein Shampoo, Linolashampoo, Ureashampoo, Totes Meer Shampoo, Babyshampoo, Aloe Vera Gel, verschiedene Öle usw. ALle Shampoos waren natürlich ohne Silikone, die meisten auch ohne Duft und Konservierungsstoffe. Nichts hat mir so wirklich geholfen, auf Dauer schon gar nicht Seit ein paar Monaten wasche ich mit der Dermasence Wasch- und Duschlotion, es war ok, wurde zumindest nicht schlimmer. Aber seit ein paar Tagen wird es auch damit wieder schlimmer, ich kratze permanent und habe viele Schuppen. Es ist einfach unangenehm!
      Ich überlege, ob es vielleicht Schuppenflechte sein könnte, auch wenn man keine Krusten sieht? Meine Mutter hat ebenfalls Schuppenflechte...
      Über Hilfe, Tipps und Ideen wäre ich sehr dankbar!
      Liebe Grüße
      Hanara
    • Krümelmonster
      By Krümelmonster
      Hallo allerseits,
      ich habe mich hier angemeldet da mein andauerndes Ärztehopping nicht sehr erfolgreich war. Vor ca. 3 Jahren fing alles mit einer "Frozen Shoulder" an, die nach Behandlung mit Schmerzmitteln Gott sei dank fast weg ist. LWS und HWS Bandscheibenvorfälle wurden ebenfalls diagnostiziert. Zudem habe ich an einigen Körperstellen auch diagnostizierte Psoriasis. Viele kleine Stellen am Bein und Rücken, Stirn und Pofalte. Größere
      am rechten Knöchel - Beide Ohren - und am größten rechter Ellenbogen. Die Pso in den Ohren kommt auch langsam nach aussen und juckt wie verrückt.
      Das schlimmste sind jedoch die Schmerzen. Den rechten Arm kann ich kaum noch belasten, und am schlimmsten sind die Ohrenschmerzen.
      Beim Ohrenarzt war ich mehrfach der allerdings mir immer seine Creme mitgibt, die zwar die Schuppen eindämmt aber die Schmerzen nicht.
      Jetzt bekomme ich es langsam mit der Angst zu tun, da sich hinter jeder Pso Stelle ein Schmerz und Entzündungsherd bildet. Vom Ohr zieht es den Kopf hoch und verursacht Nachts oft einen unerträglichen Stechschmerz. In der Rheumaklinik (Hagen Haspe) wurde Psoriasis Arthritis festgestellt.
      Meine Bewegungseinschränkung wird immer schlimmer. Das verordnete Celecoxib hat sehr gut geholfen (Cox 2 Hemmer ) , jedoch bekomme ich Herzschmerzen davon. Ebenso von Arcoxia.
      Also kann ich mir aussuchen, Schmerzfrei und Infarktgefährdet oder Schmerzen aber am Leben bleiben.
      Der rechte Ellenbogen ist von einer regelrechten Pso Kruste umgeben und schmerzt gewaltig.
      Meine Fragen: 1) Wenn jemand ähnliche Probleme hat, was macht Ihr dagegen, Bin für jeden Tipp dankbar.
      2) Hat jemand Erfahrung mit Cortison Spritzen Behandlung. Habe hier Angst wegen meines Reizdarms der ein anderes Thema ist.
      3) Sollte man die Schuppenkruste vorsichtig mit einer Pingsette entfernen?
      Danke für Antworten im voraus
       
       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.