Jump to content

Bedingungsloses Grundeinkommen?


Guest Savant_iner
 Share

Recommended Posts

Guest Savant_iner

In zahlreichen Foren wird das bedingungslose Grundeinkommen z.Zt. diskutiert.

Eine Alternative zum jetzigen Sozial-/Finanzsystem?

Um sich über das Thema auszutauschen, wäre es unbedingt erforderlich sich vorher über googeln zu informieren, oder sich folgenden Film anzusehen. (Da der Film über 1 1/2 Std. geht und man ihn besser und ruckfreier ansehen kann, rate ich den Film vorzuladen)=>starten-dann Stoptaste-und warten bis der Ladebalken durch ist.

Wie sind Eure Meinungen hierzu?

Link to comment
Share on other sites


  • Replies 184
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Antje

    11

  • vira

    49

  • KeinePanik

    15

  • ekky

    12

Top Posters In This Topic

Posted Images

*Bedingungsloses Grundeinkommen* ...... ist nicht schon die Bezeichnung widersinnig = unnatürlich ?

In der Natur = im Leben gibt es nichts *Bedingungsloses* ........ behaupte ich mal !

;)

Moin, moin - vira. :o

Link to comment
Share on other sites

*Bedingungsloses Grundeinkommen* ...... ist nicht schon die Bezeichnung widersinnig = unnatürlich ?

Nein. Was sollte daran widersinnig sein?

Es gibt eine Online-Petition zu diesem Thema: http://www.archiv-grundeinkommen.de

Bis zum 10.2. kann man sich dort noch eintragen, damit das Thema im Bundestag diskutiert wird.

Auf der genannten Website gibt es auch reichlich Verweise zu Informationsmaterial. Ich persönlich halte das Konzept für attraktiv und machbar. Gerade in diesen Zeiten könnte man ja einmal ein paar grundlegende Weichen in der Gesellschaft umlegen. Passieren wird aber wohl leider nichts...

Es gibt auch jetzt schon fast so etwas wie bedingungsloses Grundeinkommen: Hartz 4 nennt sich das, glaube ich...

Ich finde es bemerkenswert, dass nicht nur "linke Spinner" sich mit dem Thema befassen, sondern auch ernstzunehmende Wissenschaftler und sogar Unternehmer wie der Chef der DM Märkte, Werner.

Link to comment
Share on other sites

im Leben gibt es nichts *Bedingungsloses* ........ behaupte ich mal !

Hast irgendwie schon Recht, Vira.

Eine Bedingung gibt es schon, du musst leben, bzw. geboren werden.;)

Ich habe auf die Schnelle nicht den Rat von Savant befolgt und mir den Film angeschaut, aber eins habe ich auf die Schnelle gemacht:

Dank des Tipps - Link vom KP haben wir uns beim "Bundestag" registriert und werden dafür stimmen. Warte nur noch auf die Mailbestätigung.

Eine ähnliche Diskussion mit der sogen. Grundrente für Jedermann gab's ja schon mal.

Wir sind Befürworter dieser Idee.

Lieben Gruß

Siegfried

Link to comment
Share on other sites

Ich persönlich halte das Konzept für attraktiv und machbar. Gerade in diesen Zeiten könnte man ja einmal ein paar grundlegende Weichen in der Gesellschaft umlegen.

Damit sprichst du mir aus der Seele. Es würden jedoch nicht nur "ein paar Weichen umgelegt" werden, sondern das Ganze käme einer Revolution gleich. Vielleicht sind wir aber zu idealistisch? Wer macht dann die Jobs, die eigentlich keiner machen will? Putzen, Großküchenarbeit usw. Ausländer? Oder werden die dann ganz besonders gut bezahlt? Das wäre traumhaft. Und wie würde sich dann das Chef-Angestellten-Verhältnis entwickeln? Würde sich überhaupt noch irgendjemand was sagen lassen? Persönlich finde ich 1200 Euro (wie vom DM-Chef vorgeschlagen) zuviel. Ich bin für 600 Euro (das sind ca. meine ganz persönlichen Fixkosten, also Miete, Strom, Telefon). Plus eine 20-Stunden-Stelle, das wäre genug Geld und ließe genügend Freiraum für die persönliche Entfaltung (ich könnte endlich meinen langersehnten ehrenamtlichen Job machen, was momentan leider überhaupt nicht geht). Und wenn jeder das bekommen würde, wären endlich auch Kinder und alte Leute abgesichert. Ich darf gar nicht daran denken, wie schön das wäre.

Viele Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Und wenn jeder das bekommen würde, wären endlich auch Kinder und alte Leute abgesichert. Ich darf gar nicht daran denken, wie schön das wäre.

Wäre ein "Mehrgenerationenhaus" eventuell wieder denkbar?

Ja Antje, es wäre schön.;):)

Siegfried

Link to comment
Share on other sites

Wäre ein "Mehrgenerationenhaus" eventuell wieder denkbar?

Da wäre ich die erste, die mitmachen würde (solange alle auf mein Kommando hören selbstverständlich ;o)). Nee, im Ernst, ich fände es toll. Habe mir immer eine große Familie gewünscht. Jetzt habe ich nicht mal mehr eine kleine und finde es unerträglich einsam. Zu schade, dass viele ihre Familie nicht zu schätzen wissen. Aber was soll's, wir träumen auf jeden Fall weiter vom Grundeinkommen. :smile-alt:

Liebe Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Wer macht dann die Jobs, die eigentlich keiner machen will? Putzen, Großküchenarbeit usw. Ausländer? Oder werden die dann ganz besonders gut bezahlt?

In der Theorie würden die natürlich erheblich besser bezahlt als bisher, vielleicht auch mit anderen Maßnahmen attraktiver gemacht (Abeitszeit, Flexibilität, Familienfreundlichkeit). Ich halte es für außerordentlich reizvoll, dass eben genau solche Jobs dann entsprechend ihrer Relevanz für die Gesellschaft entlohnt werden müssten. Krankenschwestern, die mehr verdienen als Börsenmakler - was für ein verlockendes Modell.

Das wäre traumhaft. Und wie würde sich dann das Chef-Angestellten-Verhältnis entwickeln? Würde sich überhaupt noch irgendjemand was sagen lassen?

Tja, eine gewisse Änderung der Firmenkultur wäre in einigen Unternehmen angesagt...

Persönlich finde ich 1200 Euro (wie vom DM-Chef vorgeschlagen) zuviel. Ich bin für 600 Euro (das sind ca. meine ganz persönlichen Fixkosten, also Miete, Strom, Telefon).

In der Petition werden ja sogar utopische 1.500 Euro vorgeschlagen. Um die Summe an sich geht es eigentlich noch gar nicht. Ich bin auch der Meinung, dass man da nicht mit utopischen Summen hantieren sollte.

Plus eine 20-Stunden-Stelle, das wäre genug Geld und ließe genügend Freiraum für die persönliche Entfaltung (ich könnte endlich meinen langersehnten ehrenamtlichen Job machen, was momentan leider überhaupt nicht geht). Und wenn jeder das bekommen würde, wären endlich auch Kinder und alte Leute abgesichert. Ich darf gar nicht daran denken, wie schön das wäre.

Du wärst eine gute Kandidatin für das Grundeinkommen ;-) - ob der Rest der Gesellschaft den Kultursprung schaffen wird?

Schaut man, was jetzt und in Zukunft für die Rettung unseres Systems aufgewendet werden muss, dann braucht man über die (Anfangs-) Kosten des BGE nicht lamentieren.

Was man auch sehen muss: Das "verteilte" Geld bleibt ja nicht in den Sparstrümpfen der Bürger, sondern gelangt zum größten Teil wieder in den Wirtschaftskreislauf. Eigentlich ist das doch genau das, was jetzt krampfhaft mit Abwrackprämien-Blödsinn versucht wird: Konsum ankurbeln. Das fiele leichter, wenn die entsprechende finanzielle Sicherheit durchs Grundeinkommen verfügbar wäre.

Gesellschaftspolitisch wäre die schlagartige Verbesserung der Situation von Familien, Kindern, Alten, Armen ein Quantensprung.

Link to comment
Share on other sites

In der Petition werden ja sogar utopische 1.500 Euro vorgeschlagen. Um die Summe an sich geht es eigentlich noch gar nicht. Ich bin auch der Meinung, dass man da nicht mit utopischen Summen hantieren sollte.

Da ich nicht soviel von eure Politik weiss enthalte ich mich mal davon und weiss nicht ob 1.500 utopisch sind

was ich aber weiss ist dass in Luxemburg ein Grundeinkommen ( Mindestlohn )von 1501 brutto seit ewigkeiten existiert

was dann einem netto einkommen von 1.100-12oo ausmacht

Was man auch sehen muss: Das "verteilte" Geld bleibt ja nicht in den Sparstrümpfen der Bürger, sondern gelangt zum größten Teil wieder in den Wirtschaftskreislauf. Eigentlich ist das doch genau das, was jetzt krampfhaft mit Abwrackprämien-Blödsinn versucht wird: Konsum ankurbeln. Das fiele leichter, wenn die entsprechende finanzielle Sicherheit durchs Grundeinkommen verfügbar wäre.

Gesellschaftspolitisch wäre die schlagartige Verbesserung der Situation von Familien, Kindern, Alten, Armen ein Quantensprung.[/quote

und so ziemlich genau das passiert

glg

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

was ich aber weiss ist dass in Luxemburg ein Grundeinkommen ( Mindestlohn )von 1501 brutto seit ewigkeiten existiert

was dann einem netto einkommen von 1.100-12oo ausmacht

Ein Mindestlohn ist kein Bedingungsloses Grundeinkommen.

Letzteres bedeutet, dass du das Geld *ohne* eine Erwerbstätigkeit direkt vom Staat erhältst.

Link to comment
Share on other sites

In der Theorie würden die natürlich erheblich besser bezahlt als bisher, vielleicht auch mit anderen Maßnahmen attraktiver gemacht (Abeitszeit, Flexibilität, Familienfreundlichkeit). Ich halte es für außerordentlich reizvoll, dass eben genau solche Jobs dann entsprechend ihrer Relevanz für die Gesellschaft entlohnt werden müssten.

Warum sollte Mensch dann noch in der Schule oder im Studium fleißig lernen ?

Für andere attraktivere Maßnahmen bekommst du meine Zustimmung.

Krankenschwestern, die mehr verdienen als Börsenmakler - was für ein verlockendes Modell.

Gleichmacherei unterdrückt einen gesunden Ehrgeiz !

Wer Krankenschwester wird, sollte seine Entlohnung auch in der Arbeit am Menschen sehen, sonst macht er sie nicht gut --- ein Börsenmakler sieht seine Entlohnung im Geld !

Tja, eine gewisse Änderung der Firmenkultur wäre in einigen Unternehmen angesagt...

Zustimmung ...

In der Petition werden ja sogar utopische 1.500 Euro vorgeschlagen. Um die Summe an sich geht es eigentlich noch gar nicht. Ich bin auch der Meinung, dass man da nicht mit utopischen Summen hantieren sollte.

Welche Summe auch immer man ansetzt - es wird 'Arme und Reiche' geben -

oder soll bestehendes Vermögen enteignet werden ?

Sollen die sich ARMfühlenden dann noch Sozialleistungen obendrauf bekommen?

Was man auch sehen muss: Das "verteilte" Geld bleibt ja nicht in den Sparstrümpfen der Bürger, sondern gelangt zum größten Teil wieder in den Wirtschaftskreislauf. Eigentlich ist das doch genau das, was jetzt krampfhaft mit Abwrackprämien-Blödsinn versucht wird: Konsum ankurbeln. Das fiele leichter, wenn die entsprechende finanzielle Sicherheit durchs Grundeinkommen verfügbar wäre.

Mehr konsumieren würden nur die 'Armen' - sind das genug zum Ankurbeln ?

Gesellschaftspolitisch wäre die schlagartige Verbesserung der Situation von Familien, Kindern, Alten, Armen ein Quantensprung.

Ein Quantensprung JA - aber würden die Menschen dadurch verantwortungsbewußter, zufriedener, mitmenschlicher - also besser ?

stark zweifelnd - vira. ;)

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte Mensch dann noch in der Schule oder im Studium fleißig lernen ?

Warum nicht?

Vielleicht wären die Kinder in einem dann weniger repressiven Schulsystem aufnahmebereiter? Vielleicht wäre der Schulunterricht besser, wenn nur noch wirklich "Berufene" vor der Klasse stehen, weil die, die nur wegen einer fetten Beamtenbesoldung Schullehrer werden dies nicht mehr tun?

Möglicherweise sind Kinder und Studenten einfach von Natur aus wissbegierig? Arbeiten die besten Wissenschaftler im wesentlichen wegen der Kohle oder nicht eher aus Wissensdurst und Ehrgeiz auf ihrem Gebiet zu den Besten zu gehören?

Gleichmacherei unterdrückt einen gesunden Ehrgeiz !

Wer redet von Gleichmacherei? Über dem Grundeinkommen ist noch verdammt viel Luft für *freiwillige* Arbeit und *gerechten* Lohn.

Wer Krankenschwester wird, sollte seine Entlohnung auch in der Arbeit am Menschen sehen, sonst macht er sie nicht gut --- ein Börsenmakler sieht seine Entlohnung im Geld !

Diese Einstellung halte ich für extrem hinterfragenswert. Eine miese Entlohnung wird mit der ideelen Entlohnung für die Arbeit verrechnet? Selbstausbeutung als Ideal der Krankenschwester (oder Altepflegerin etc.)? Kein Wunder, dass sich die Besserverdienenden Abzocker ins Fäustchen lachen, angesichts solcher Naivität.

Welche Summe auch immer man ansetzt - es wird 'Arme und Reiche' geben -

oder soll bestehendes Vermögen enteignet werden ?

Sollen die sich ARMfühlenden dann noch Sozialleistungen obendrauf bekommen?

Dem kann ich nicht folgen. Es geht hier nicht um den Sozialismus und "ARMfühlenden dann noch Sozialleistungen obendrauf bekommen" klingt für mich wie polemischer Quatsch.

Mehr konsumieren würden nur die 'Armen' - sind das genug zum Ankurbeln ?

Die Armen sind mittlerweile eine ganze Menge. Außerdem ist es schnurzegal, ob es einen Ankurbelungseffekt gäbe (das war jetzt mal nur ein Gedanke von mir) - wenn es ohne diesen Effekt gelänge, etwas mehr soziales Gleichgewicht und eine positive gesellschaftliche Entwicklung anzustoßen wäre das schon ausreichend.

Ein Quantensprung JA - aber würden die Menschen dadurch verantwortungsbewußter, zufriedener, mitmenschlicher - also besser ?

Auf lange Sicht schon. Wenn nicht: Auch egal. Die Verhältnisse wären immerhin besser und die Entfaltungsmöglichkeiten damit größer.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich weiß nicht, ob der Gedanke von Althaus in einem Link steckt. Althaus propagiert schon länger ein Bürgergeld (=bedingungsloses Grundeinkommen).

Gruß

Rainer

Ja, und deshalb bekommt er regelmäßig von den Parteifreunden was auf die Mütze. Oder den Ski-Helm.

Link to comment
Share on other sites

Habe mir immer eine große Familie gewünscht. Jetzt habe ich nicht mal mehr eine kleine und finde es unerträglich einsam. Zu schade, dass viele ihre Familie nicht zu schätzen wissen.

Darf ich etwas mitLEIDEN?

Du begreifst es i.M. wohl am eigenen Leibe, von was ich schreibe?

Ist ja nichts neues, wir haben "nur" 3 Jungens gezeugt. Da Anne und ich verrückt auf Mädchen waren, haben wir uns "einfach" zwei Mädels geschnappt und in unsere Sippe integriert. Sie haben jetzt eine Familie, wir sind "nur" etwas gewachsen.:)

Auf eine Ossiline mehr käme es wahrlich nicht an.;):D

Erwarte aber "bedingungslosen Gehorsam:p" und im hohen Alter Pflege für meine geschundenen Knochen.

Und großen Spaß am Moped fahren wirst du, genauso wie die beiden anderen Zicken, auch bekommen. Angst haste jawohl nicht, oder?:o

Es ist irgendwie wahnsinnig beruhigend und schön zu wissen, dass der mittlere Sohn und unsere Tochter uns jetzt schon wissen lassen: "macht euch mal über euer Alter keine Sorgen"

Ob wir das dann irgendwann mal in Anspruch nehmen, ....??

Ich hätte auch nichts gegen 1500 Euronen, abzüglich einer Pflicht Krankenversicherung. Etwas Besseres könnte ich mir nicht Vorstellen, wofür mein Steueranteil ausgegeben wird?

KP äußerte es schon und ich bin da seiner Meinung, dieses Kapital wird vom Größtenteil der Empfänger beim Lidl und beim Aldi auf den Kopf gehauen und wird NICHT in "25 Meter Liegeplatz" auf den Bahamas investiert. Es fließt zurück in den Kreislauf.

Und das einige das Stundenvolumen unser Kanzlerin übertrumpfen wollen, sich also Kapital anhäufen wollen, darin habe ich keinen Zweifel.

Klassenunterschiede schließen sich nicht aus bei einer Grundversorgung und somit wäre es keine "Gleichmacherei".

Der Eine "braucht" Sekt, der Andere begnügt sich mit Selters!

Liebe Grüße

Siegfried

Link to comment
Share on other sites

@ all

bissel langsamer bitte, so schnell kann ja kein Schwein lesen;)

Warum nicht?

Vielleicht wären die Kinder in einem dann weniger repressiven Schulsystem aufnahmebereiter? Vielleicht wäre der Schulunterricht besser, wenn nur noch wirklich "Berufene" vor der Klasse stehen, weil die, die nur wegen einer fetten Beamtenbesoldung Schullehrer werden dies nicht mehr tun?

Möglicherweise sind Kinder und Studenten einfach von Natur aus wissbegierig? Arbeiten die besten Wissenschaftler im wesentlichen wegen der Kohle oder nicht eher aus Wissensdurst und Ehrgeiz auf ihrem Gebiet zu den Besten zu gehören?

Wer redet von Gleichmacherei? Über dem Grundeinkommen ist noch verdammt viel Luft für *freiwillige* Arbeit und *gerechten* Lohn.

Diese Einstellung halte ich für extrem hinterfragenswert. Eine miese Entlohnung wird mit der ideelen Entlohnung für die Arbeit verrechnet? Selbstausbeutung als Ideal der Krankenschwester (oder Altepflegerin etc.)? Kein Wunder, dass sich die Besserverdienenden Abzocker ins Fäustchen lachen, angesichts solcher Naivität.

Dem kann ich nicht folgen. Es geht hier nicht um den Sozialismus und "ARMfühlenden dann noch Sozialleistungen obendrauf bekommen" klingt für mich wie polemischer Quatsch.

Die Armen sind mittlerweile eine ganze Menge. Außerdem ist es schnurzegal, ob es einen Ankurbelungseffekt gäbe (das war jetzt mal nur ein Gedanke von mir) - wenn es ohne diesen Effekt gelänge, etwas mehr soziales Gleichgewicht und eine positive gesellschaftliche Entwicklung anzustoßen wäre das schon ausreichend.

Mann wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu?;)

Verdammt, habe ich mich getäuscht, oder täuschen lassen?

100%tige Zustimmung

Gruß

Siegfried

Link to comment
Share on other sites

Darf ich etwas mitLEIDEN?

Du begreifst es i.M. wohl am eigenen Leibe, von was ich schreibe?

Ist ja nichts neues, wir haben "nur" 3 Jungens gezeugt. Da Anne und ich verrückt auf Mädchen waren, haben wir uns "einfach" zwei Mädels geschnappt und in unsere Sippe integriert. Sie haben jetzt eine Familie, wir sind "nur" etwas gewachsen.:o

Auf eine Ossiline mehr käme es wahrlich nicht an.;):)

Erwarte aber "bedingungslosen Gehorsam:p" und im hohen Alter Pflege für meine geschundenen Knochen.

Sag ich doch: Familie macht abhängig, UNFREI - lebenslang .... ob Antje sich dessen wirklich bewußt ist ?

Es ist irgendwie wahnsinnig beruhigend und schön zu wissen, dass der mittlere Sohn und unsere Tochter uns jetzt schon wissen lassen: "macht euch mal über euer Alter keine Sorgen"

Ob wir das dann irgendwann mal in Anspruch nehmen, ....??

Ihr werdet es in Anspruch nehmen... ! Und eure Kinder werden sich verpflichtet fühlen, darauf zu bestehen, sie haben es einmal (in jungen Jahren!) versprochen !

Ich hätte auch nichts gegen 1500 Euronen, abzüglich einer Pflicht Krankenversicherung. Etwas Besseres könnte ich mir nicht Vorstellen, wofür mein Steueranteil ausgegeben wird?

KP äußerte es schon und ich bin da seiner Meinung, dieses Kapital wird vom Größtenteil der Empfänger beim Lidl und beim Aldi auf den Kopf gehauen und wird NICHT in "25 Meter Liegeplatz" auf den Bahamas investiert. Es fließt zurück in den Kreislauf.

Billigartikel - werden aber überwiegend NICHT in Deutschland hergestellt, wo bleibt die Arbeitsplatzsicherung ?

Und das einige das Stundenvolumen unser Kanzlerin übertrumpfen wollen, sich also Kapital anhäufen wollen, darin habe ich keinen Zweifel.

Klassenunterschiede schließen sich nicht aus bei einer Grundversorgung und somit wäre es keine "Gleichmacherei".

Der Eine "braucht" Sekt, der Andere begnügt sich mit Selters!

Liebe Grüße

Siegfried ...... von - vira zurück .... :D

Link to comment
Share on other sites

Warum nicht?

Vielleicht wären die Kinder in einem dann weniger repressiven Schulsystem aufnahmebereiter? Vielleicht wäre der Schulunterricht besser, wenn nur noch wirklich "Berufene" vor der Klasse stehen, weil die, die nur wegen einer fetten Beamtenbesoldung Schullehrer werden dies nicht mehr tun?

Möglicherweise sind Kinder und Studenten einfach von Natur aus wissbegierig? Arbeiten die besten Wissenschaftler im wesentlichen wegen der Kohle oder nicht eher aus Wissensdurst und Ehrgeiz auf ihrem Gebiet zu den Besten zu gehören?

Wer redet von Gleichmacherei? Über dem Grundeinkommen ist noch verdammt viel Luft für *freiwillige* Arbeit und *gerechten* Lohn.

Diese Einstellung halte ich für extrem hinterfragenswert. Eine miese Entlohnung wird mit der ideelen Entlohnung für die Arbeit verrechnet? Selbstausbeutung als Ideal der Krankenschwester (oder Altepflegerin etc.)? Kein Wunder, dass sich die Besserverdienenden Abzocker ins Fäustchen lachen, angesichts solcher Naivität.

Dem kann ich nicht folgen. Es geht hier nicht um den Sozialismus und "ARMfühlenden dann noch Sozialleistungen obendrauf bekommen" klingt für mich wie polemischer Quatsch.

Die Armen sind mittlerweile eine ganze Menge. Außerdem ist es schnurzegal, ob es einen Ankurbelungseffekt gäbe (das war jetzt mal nur ein Gedanke von mir) - wenn es ohne diesen Effekt gelänge, etwas mehr soziales Gleichgewicht und eine positive gesellschaftliche Entwicklung anzustoßen wäre das schon ausreichend.

Auf lange Sicht schon. Wenn nicht: Auch egal. Die Verhältnisse wären immerhin besser und die Entfaltungsmöglichkeiten damit größer.

Woher, KP, nimmst du eigentlich deinen von mir soo geliebten Zynismus, wenn du noch ein soo naives und vertrauensvolles Bild von der Menschheit hast ??

;)

vira. - kommt sich gerade uralt vor -

Link to comment
Share on other sites

Ein Mindestlohn ist kein Bedingungsloses Grundeinkommen.

Letzteres bedeutet, dass du das Geld *ohne* eine Erwerbstätigkeit direkt vom Staat erhältst.

Danke KP

jetzt versteh ich den Unteschied was gemeint ist

Guy

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Erinnert er sich noch, oder gibt es Lücken - schwarze Löcher?;)

ich möchte feststellen, dass ich keine Werbung für Althaus' Ideen machen wollte.

Gruß

Rainer

Link to comment
Share on other sites

Woher, KP, nimmst du eigentlich deinen von mir soo geliebten Zynismus, wenn du noch ein soo naives und vertrauensvolles Bild von der Menschheit hast ??

;)

vira. - kommt sich gerade uralt vor -

Du kannst Gift darauf nehmen, das ich der Erste bin,

der angemessen kritisch beobachtet, wenn es soweit ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest Savant_iner

Danke Ltd. KP und Sgtd. Siggi für das rege Engagement:cool:

'Denke mal, das bei entsprechender Ausarbeitung der Grundideen, es wert wäre, diese revol. Gedankenmuster in einem entsprechenden Pilotprojekt zu testen. Habe mich mal in der Petition eingetragen, um hoffentlich damit in den Politparametern Wirkung zu erzielen. Erleben werde ich diese Phantasmen wahrscheinlich nicht, aber ein Anfang wäre es allemal.:altes-grübeln

Link to comment
Share on other sites

Du kannst Gift darauf nehmen, das ich der Erste bin,

der angemessen kritisch beobachtet, wenn es soweit ist.

Genau, KP, an der Kritik und den Nörgeleien würde sich nix ändern !

Die dann 50% Nur-Grundeinkommenbezieher würden sich weiter arm fühlen (= Unterschicht) und jammern, die dann 30% erwerbstätige Bevölkerung (= Mittelschicht) würde sich weiter 'ausgenutzt' oder gar ausgebeutet fühlen - und der 20% Rest der Immer-Reichen (= Oberschicht) würde sich nur locker Gedanken machen, wohin jetzt noch mit den zusätzlichen 1.500 € oder X ....

ICH würde meine Rente gerne gegen ein Grundeinkommen von 1.500 € eintauschen, dann könnte ich auch mal fett leben... ach nee, geht ja nicht, dann verschlechtern sich Diabetes und PSO (bei Übergewicht) ... ;)

Als überzeugter Anhänger der sozialen Marktwirtschaft würde es mir besser gefallen, die Schwachstellen an derselben zu verbessern, aber die Überlegungen um grundsätzliche Veränderung finde ich schon spannend; denn sie sagen so viel über die Veränderungen der Menschen aus und praktisch betreffen wird es mich wohl nicht mehr ...

Ich habe vom Leben gelernt: FREIHEIT kann man sich nur selbst ERARBEITEN - dafür kann man sie dann aber auch ungetrübt genießen !

Gute Nacht - vira. :o

Link to comment
Share on other sites

Moin moin Vira,

Sag ich doch: Familie macht abhängig, UNFREI - lebenslang

Am Tag der bewussten Entscheidung ne Partnerschaft einzugehen, wurde ich "abhängig".

Wenn ich die Zeit um das "verflixte 7. Jahr" und die Erfahrung mit dem Ältesten aus meinem Leben eliminieren könnte, ich würde es tun, mit dem großen Rest bin ich schon zufrieden.

Soviel wie eine Familie geben kann - gibt, ich würde es immer wieder tun.

Scheint so, als wenn ich ein bissel masochistisch veranlagt bin, ich bin gerne auf diesem Gebiet "unfrei" und "abhängig"!

ob Antje sich dessen wirklich bewußt ist ?

Ich denke schon?

Diese freche Ossiline weiß was sie vermisst, dass ist mein Eindruck.;)

Ihr werdet es in Anspruch nehmen... ! Und eure Kinder werden sich verpflichtet fühlen, darauf zu bestehen, sie haben es einmal (in jungen Jahren!) versprochen !

Wenn Kinder so um die dreißig sind, sollten sie schon wissen, was sie "Versprechen"

Zum Glück müssen wir die Entscheidung nicht heute treffen, wir lassen uns noch etwas Zeit und warten die Entwicklung ab.

Aber Grundsätzlich habe ich kein Problem mit Pflichterfüllung und das man sich auf ein gegebenes Wort - Versprechen verlassen kann, dass habe ich bisher immer als positiv bewertet.

Verdammt, hat sich das auch schon geändert und ich habe es nicht mitbekommen?:)

Genau, KP, an der Kritik und den Nörgeleien würde sich nix ändern !

Nix zu Nörgeln, bedeutet Stillstand.

Es geht aber im noch ne Nummer besser.

Die dann 50% Nur-Grundeinkommenbezieher würden sich weiter arm fühlen (= Unterschicht) und jammern

Mag sein Vira? Aber laut Ex Kanzler Schröder auf einen wirklich höherem Niveau.

Wie hoch ist der der jetzige Anteil der unteren Unterschicht, die nach dem tollen H 4 Gesetz nicht wissen, wie sie ihren Kühlschrank mit billigen (minderwertigen) Lebensmittel aus dem Ausland gefüllt bekommen?

die dann 30% erwerbstätige Bevölkerung (= Mittelschicht) würde sich weiter 'ausgenutzt' oder gar ausgebeutet fühlen -

Diese haben die FDP Streitmacht an ihrer Seite;)

und der 20% Rest der Immer-Reichen (= Oberschicht) würde sich nur locker Gedanken machen, wohin jetzt noch mit den zusätzlichen 1.500 € oder X ....

Sie könnten sich endlich mit dem Ersparten am sozialen Netz beteiligen. Sie müssten nicht mehr vor lauter Armut, am Finanzamt vorbei, ihre paar Kröten nach Lichtenstein transportieren?

Oder zum Grafen von Luxemburg?:o

ICH würde meine Rente gerne gegen ein Grundeinkommen von 1.500 € eintauschen, dann könnte ich auch mal fett leben... ach nee, geht ja nicht, dann verschlechtern sich Diabetes und PSO (bei Übergewicht) ... :)

"Fettes Leben" für 1500?:D

Vira, wenn du dir auf deinen Fahradtouren zwei - drei Übernachtungen mehr in einer JUGENDHERBERGE leisten könntest, wäre das auch schon "fett"? Und vorn am Lenker son schönen Strauß rote Rosen, leider nicht mehr duftend?

"Fett" muss doch nicht zwangsläufig Übergewicht und Diabetes bedeuten?

aber die Überlegungen um grundsätzliche Veränderung finde ich schon spannend; denn sie sagen so viel über die Veränderungen der Menschen aus

erzähle mal nen bissel
praktisch betreffen wird es mich wohl nicht mehr ...

Na Vira, musst doch nicht gleich das Gift nehmen, welches KP dir angeboten hat?:D

Wer weiß, vielleicht geht ja doch mal nen Ruck durch unsere Gesellschafft und wir beide treffen uns mal auf ner Fahrradtour an der Ems, am Ufer sitzend, ne kleine Dose Kaviar naschend, gut gelaunt alte deutsche Volksweisen singend .....................:)

Ich habe vom Leben gelernt: FREIHEIT kann man sich nur selbst ERARBEITEN - dafür kann man sie dann aber auch ungetrübt genießen !

Keiner will und wird dich daran hindern, zu arbeiten?

Arbeit die man sich wieder nach seinen Fähigkeiten aussuchen kann, Spaß macht, ist nur halbe Quälerei und steigert die Qualität wieder in Richtung "Made in Gemany":)

I.M steht für "Made" in Germany: "hier steckt der Wurm drin"

Gute Nacht - vira. :)

Du hast es gut, hast die Freiheit dich hinzuhauen:)

Meine blöde Schulter und der Vollmond (?) hindern mich daran und gleich, so gegen 6:20, ab zum Dienst.:wein Was bin ich UNFREI?

Bedauer mich mal ein bissel;)

Liebe Grüße

Siegfried

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.