Jump to content
  • entries
    6
  • comments
    8
  • views
    1,714

Den ersten Pen gesetzt


Oolong

1,178 views

 Share

Heute morgen habe ich zum ersten mal das Infliximab, nicht als Infusion sondern mit dem Pen verabreicht bekommen.  

Ich war gestern so aufgeregt, dass ich darüber nicht einschlafen konnte. So bin deshalb übermüdet zur MVZ nach Flensburg gefahren. Die Einweisung, die es geben sollte, war sehr spartanisch. Das lief in etwa folgender maßen: Die Einstichstelle am Oberschenkel desinfizieren. Die Nadelschutzkappe abmachen. Den Pen aufsetzen und ihn gegen den Oberschenkel drücken, bis ein Klickgeräusch zu hören ist. Dabei erfolgte ein Stich und es brannte etwas. Dann warten, bis das zweite Klickgeäusch zu hören ist. Danach den Pen absetzen. Danach musste ich mich noch 15 Minuten im Wartezimmer setzen, wegen möglicher Unverträglichkeitsreaktionen – Fertig. – Die ganze Prozedur wird in vierzehn Tagen, noch einmal in der Praxis wiederholt. Dann kann ich mir das Medikament selbst verabreichen.

Puh, und dafür die ganze Aufregung. – Naja, eigentlich nicht ganz:

Ich bekomme das Infliximab wegen meiner Colitis Ulcerosa. (Die Pso wird in durch das Infliximab in einem Aufwasch mit behandelt.) Vor zehn Jahren hatte ich CU-Schübe, die waren so schlimm, dass sie mich jedes mal ins Krankenhaus beförderten. So kamen in zwei Jahren sieben Krankenhausaufenthalte zusammen. Einmal lag ich sogar auf der Intensivstation. Wenn mich Erinnerungen in Angst und Schrecken versetzen können, dann ist es bestimmt der Gedanke an diese zwei Jahre, denn ich war permanent krank oder rekonvaleszent. Ein normales oder geregeltes Leben war unmöglich. Wenn es jetzt, durch den Wechsel von der Infusion auf dem Pen, zu einem Therapieversagen käme, dann wäre es für mich schrecklich. Deshalb die Aufregung. – Aber warten wir mal ab.

Was mich heute beeindruckte war, wie schnell ich fertig war. Die Infusion dauert deutlich länger. Mit Wartezeiten ist der ganze Vormittag weg. – Was heute im Gegensatz zur Infusion fehlte, ist die nachfolgende Müdigkeit und Benommenheit, die mich sonst den Rest des Tages begleitete. Auch am Folgetag war ich meisten recht schlapp. Heute war nichts davon zu spüren. Ich erwarte auch nichts dergleichen für dem morgigen Tag. In der Apotheke bekam ich den Tipp, mir das Medikament am besten abends zu verabreichen, dann würde ich evtl. auftretende leichte Nebenwirkungen verschlafen können. Das werde ich zukünftig auf diese Weise machen. – So gesehen, empfinde ich die Situation jetzt, wenn sie bleibt als enorme Erleichterung.

  • Like 1
 Share

5 Comments


Recommended Comments

Hallo Oolong,

Du schreibst: "Dann warten, bis das zweite Klickgeäusch zu hören ist. Danach den Pen absetzen."
Ich soll bei meinem Cosentyx Fertigpen nach dem zweiten Klicken immer noch etwas warten, bis sich der Kolben nicht mehr bewegt und erst dann den Pen absetzen. Ich weiß jetzt nicht, wie genau es im Beipackzettel beschrieben ist.

"Was heute im Gegensatz zur Infusion fehlte, ist die nachfolgende Müdigkeit und Benommenheit, die mich sonst den Rest des Tages begleitete. Auch am Folgetag war ich meisten recht schlapp. Heute war nichts davon zu spüren. Ich erwarte auch nichts dergleichen für dem morgigen Tag."
Ein Unterschied zur Infusion ist halt die Zeitspanne bis die höchste Blutplasmakonzentration des Biologikums erreicht wird. Bei der Infusion ist dies der Zeitpunkt des Infusionsendes.
Wie lange dauerten die Infusionen bei Dir?
Bei subcutaner Injektion wird das Biologikum mehr oder weniger schnell aus dem (Fett-) Gewebe resorbiert und das Plasmamaximum des Biologikums tritt erst zwei, drei Tage später auf.
Bei gleicher Wirkstoffmenge in Infusion und Pen, erreicht entsprechend die Infusion einen höheren Wirkstoffpeak, beim Pen ist die "Wirkstoffkurve" im Serum abgeflacht.
Wie sich dies auf den Therapieerfolg auswirkt kann ich nicht sagen.
Auf meine Überlegungen in meinem Cosentyx-Blog habe ich Dich, glaube ich, schon mal hingewiesen:

Cosentyx® - Dosierung, Halbwertszeit und pharmakokinetische Eigenschaften - Cosentyx® (Secukinumab, AIN457) - Psoriasis-Netz

und

Individuelle Therapie-Optionen und -Optimierung mit Secukinumab (Cosentyx®) - Cosentyx® (Secukinumab, AIN457) - Psoriasis-Netz

Ich denke, für Dich kann es sich lohnen, sich mit den Unterschieden in der Pharmakodynamik näher zu befassen. Ein erster Ansatzpunkt dafür wären die Fachinformationen (nicht Beipackzettel) von Infusion und Pen, die beide im Internet zu finden sein sollten.

Die Informationen daraus sollten eine gute Grundlage für eine Therapiebesprechung mit Deinen Ärzten sein. Bei Deiner Krankheitsgeschichte ist wahrscheinlich Behutsamkeit bei Therapieänderungen sinnvoll.

Ich bin gespannt auf Deine weiteren Berichte und wünsche guten Erfolg! 

 

Link to comment

@GrBaer185,

Zitat

Ich soll bei meinem Cosentyx Fertigpen nach dem zweiten Klicken immer noch etwas warten, bis sich der Kolben nicht mehr bewegt und erst dann den Pen absetzen. Ich weiß jetzt nicht, wie genau es im Beipackzettel beschrieben ist.

Richtig, ich habe im Beipackzettel nachgeschaut, man soll nach dem 2. Klick langsam bis fünf zählen und dann den Pen absetzen. 

Zitat

Wie lange dauerten die Infusionen bei Dir?

Etwa zwei Stunden, manchmal auch etwas länger. - Dazu kommen aber noch Wartezeiten und ein kurzes Gespräch mit dem Arzt. Daraus wurden dann insgesamt 4 Stunden.  - Naja, das finde ich eigentlich nicht so furchtbar schlimm. Übel war es für meinen Mann, der mal während eines Lockdowns in Kiel fast die ganze Zeit im Auto gewartet hat. Es war damals auch noch kalt. - Seit dem war mir klar, dass sich an der gesamten Situation etwas ändern muss.

 

Zitat

Bei gleicher Wirkstoffmenge in Infusion und Pen, erreicht entsprechend die Infusion einen höheren Wirkstoffpeak, beim Pen ist die "Wirkstoffkurve" im Serum abgeflacht.

Mein Mann und ich hatten dazu eine lustige Analogie: Wir hatten die Infusion mit den Konsum einer ganzen Flasche Korn verglichen. Das Ergebnis bei dieser Alkoholmenge auf einmal ist, dass man durch die plötzlich hohe Menge des Stoffs im Blut, eine Alkoholvergiftung hat. - Das wäre wenigsten bei mir zu erwarten 🤪😵🥴🤮. Trinkt man aber über einen Monat verteilt den Korn, dann hat hat man zum einem eine gleichmäßige Wirkstoffmenge im Blut, zum anderen ist der Schnaps deutlich bekömmlicher. - So ähnlich habe ich erwartet, dass die Applikation mit dem Pen deutlich weniger Nebenwirkungen hat. (Heute geht es mir auch noch gut.)

Die Kurven von Dir habe ich mir angeschaut. Die entsprachen denen , die ich vor längerer Zeit mal auf einem Arzt-Patienten-Seminar gesehen hatte.

Zitat

Ich denke, für Dich kann es sich lohnen, sich mit den Unterschieden in der Pharmakodynamik näher zu befassen. Ein erster Ansatzpunkt dafür wären die Fachinformationen (nicht Beipackzettel) von Infusion und Pen, die beide im Internet zu finden sein sollten.

Die Informationen daraus sollten eine gute Grundlage für eine Therapiebesprechung mit Deinen Ärzten sein. Bei Deiner Krankheitsgeschichte ist wahrscheinlich Behutsamkeit bei Therapieänderungen sinnvoll.

Das werde ich mir wahrscheinlich über die Weihnachtsfeiertage mal anschauen. - Meine Ärzte lieben mich dafür, dass ich mir alles Mögliche durchlese. Ernsthaft: Mir ist bis jetzt ganz selten eine Arzt begegnet, der sich darüber gefreut hat, dass ich gut informiert bin.

Danke für Dein Interesse 

LG Oolong

  • Thanks 1
Link to comment

Hallo @Oolong

schön, zu lesen, dass das erste "Pennen" schon mal gut verlaufen ist.

Ich spritze mir jetzt wieder Cosentyx, bin noch in der (Wieder-)Aufbauphase, die jäh vom Boostern unterbrochen wurde. Diesmal hatte ich zum ersten Mal einen großen blauen Fleck an der Einstichstelle. Aber ansonsten habe ich mich an diese Form des Spritzens gut gewöhnt.

  • Like 1
Link to comment

@Claudia,

mir nachte eine heftige Weihnachtsträgheit zu schaffen. Von daher gibt es erst jetzt meine Antwort. - Zunächst musste ich nachschauen, was Cosentyx ist. Ich bin halt neugierig. 

Ja, einen blauen Fleck habe ich beim ersten mal auch bekommen. Mein Mann ist Diabetiker, er sticht sich mit seinem Insulin-Pen mehrmals am Tag. Von daher ist das für mich ein gewohnter Anblick, das gilt für das Stechen aber auch für die blauen Flecke. Trotzdem ist es am eigenen Körper etwas anderes. - Das ist komisch, denn mein Hobby ist das Schneidern. Was glaubst Du wie oft ich mich beim Zuschneiden in den Finger steche? In meinem Nähzimmer gibt es immer Pflaster 😄 und dann stelle ich mich bei dem Pen so an... 

Hast Du wegen dem Boostern die Mediation absetzen müssen? - Das ist übrigens ein guter Hinweis. Ich sollte wenn die 4. Corona-Spritze notwendig wird (damit rechne ich fest) den Arzt unbedingt fragen, wie ich damit verfahre. 

Link to comment
GrBaer185

Posted

Am 5.1.2022 um 18:27 schrieb Oolong:

Hast Du wegen dem Boostern die Mediation absetzen müssen? - Das ist übrigens ein guter Hinweis. Ich sollte wenn die 4. Corona-Spritze notwendig wird (damit rechne ich fest) den Arzt unbedingt fragen, wie ich damit verfahre. 

Im Allgemeinen wird empfohlen Impfungen in der Mitte des Intervalls zwischen zwei Biologikum-Spritzen zu verabreichen. Bei mir hat es sich glücklicher Weise ergeben, dass ich einen Booster-Termin drei Wochen nach meiner letzten Cosentyx-Spritze angeboten bekam. Ich warte nach dem Booster nun nochmal drei Wochen und verlängere so mein Intervall zwischen den Cosentyx-Spritzen auf sechs Wochen (normal wären vier). Dies hatte in der Vergangenheit bei anderen Impfungen keinen gravierenden Einfluss auf meine Psoriasis.

  • Thanks 1
Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Welcome!

    psoriasis-netz-icon.pngDo you feel alone with your psoriasis? Does psoriasis arthritis still bother you? Get support and tips from people like you.

  • Blog Statistics

    • Total Blogs
      421
    • Total Entries
      2,361
  • Blogs

  • Blog Comments

    • GrBaer185
      Hallo@Tockmock, ich habe den Booster-Termin kurzfristig angeboten bekommen und da lag er zufällig drei Wochen nach den zwei letzten Cosentyx-Spritzen. Da ich schon früher (aus unterschiedlichen Gründen) längere Intervalle relativ problemlos hatte, wählte ich auch drei Wochen nach dem Booster - ohne Absprache mit einem Arzt.   Da ist es natürlich ungünstig, da ist der Abstand zwischen den Spritzen ja nur eine Woche und Du bist in der sogenannten Aufdosierungsphase und nach meinen Üb
    • Tockmock
      Ja Moin, bin nun auch seit Januar mit Cosentyx 300mg dabei und stehe vor der Frage ob und wann ich mich boostern lassen soll. Habe auf Herstellerseite gelesen dass a)mRNA als Todimpstoff seitens des Hersteller gilt und somit b) man solle sich genau in der Mitte von zwei Spritzen Impfen lassen. Habe nun gesehen dass du dir 6 Wochen der üblichen 4 Wochen dafür Zeit nimmst. Hattest du das selber entschieden oder war dies in Absprache mit deinem Arzt geschehen? Danke für die Antwort u
    • GrBaer185
      Hallo Han, da die bei mir lange durchgeführte Therapie mit Fumaraten nicht mehr und MTX nicht die erforderliche Wirkung bei meiner großflächigen Psoriasis brachten, schlug mir mein Dermatologe eine Behandlung mit einem Biologikum vor. Du kannst ja mal hier im Forum dich zu den Behandlungsmöglichkeiten von Psoriasis und Psoriasisarthritis informieren und dich von deinem Rheumatologen beraten lassen. Siehe auch: und Ergebnisse für "Psoriasis Arthritis" in Artikel. - Psoriasis-Netz
    • huene192
      Hallo, ich bin heute fast 60 Jahre und leide seit meinem 14. Lebensjahr an Schuppenflächte. Jetzt bekam ich enorme Schmerzen im Knöchel bzw Kniegelenk. Mir wurde von der Rheumaambulanz erklärt ich müsse mit einer Basisbehandlung Tabletten  Mex….. beginnen. Dieses Medikament hat aber starke Nebenwirkungen mir wäre lieber ein Biologikum . Was hast du dem Arzt gesagt um Biologika zu erhalten ? Han
    • GrBaer185
      Im Allgemeinen wird empfohlen Impfungen in der Mitte des Intervalls zwischen zwei Biologikum-Spritzen zu verabreichen. Bei mir hat es sich glücklicher Weise ergeben, dass ich einen Booster-Termin drei Wochen nach meiner letzten Cosentyx-Spritze angeboten bekam. Ich warte nach dem Booster nun nochmal drei Wochen und verlängere so mein Intervall zwischen den Cosentyx-Spritzen auf sechs Wochen (normal wären vier). Dies hatte in der Vergangenheit bei anderen Impfungen keinen gravierenden Einfluss au
  • 638

    1. 1. Verläuft Deine Psoriasis in Schüben?


      • Ja - sie kommt und geht
      • Nein - sie ist einfach immer da

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.