Jump to content
borchertmatthias

Psoriasis Arthritis Ja oder Nein ?

Recommended Posts

borchertmatthias

Auf Grund meiner rechten Hüfte habe ich mir ein Kontrollröntgen der linken Hüfte machen lassen . Die Diagnose ist die selbe Coxarthrose . Aber es muss hier nicht sofort ein neues Hüftgelenk sein ; zum Glück .

Grad war ich 4 Wochen Arbeiten , hatte ich mir die rechte Schulter an geknackst ( ende Oktober ) . Seit dem bin ich noch krank geschrieben . Vermutet hatte ich erst eine Muskelzerrung , Nerv oder Muskel ein geklemmt oder was sonst noch in Frage kommt  . Ich vermute , dass ich mich irgenwie bei Ware ( Bierkisten oder leere geschreterte  PET Flaschen ) verhoben haben muss .

 

Die Schmerzen sind bis heute nicht viel besser geworden . Immer wenn ich die Schulter  leicht belasten will ist es wieder schlimmer .

Mein behandelnder Rheumatologe hat mir ein MRT verordnet . dieses war letzte Woche und nächste Woche ist dann die Auswertung , mit hoffentlich schon vorhandenen Befund . Natürlich hatte ich Schmerzmittel mit bekommen . Die haben mir nicht viel gebracht . In der 1. Woche wusste ich nicht wie ich auf der Schulter liegen sollte . Bisher  habe ich es mit Fangopackung , leichte Bewegungen und diverse Salben versucht in Schach zu halten . 

 

Durch die Krankschreibung traue ich mich nicht wirklich Schwimmen oder in die Sauna zu gehen . Das ist es , was mir und meinen Knochen bisher am besten geholfen hat . Ich werde mal die Ärzte fragen ob es OK ist . 

 

Fazit ich befürchte , dass es auch eine Arthrose ist . Laut meines Dermatologen besteht wohl ein Zusammenhang  Psoriasis und Psoriasis Arthritis .

Share this post


Link to post
Share on other sites

borchertmatthias

Meine Befürchtung  der Arthrose hat sich leider bestätigt . Ich hab dann noch hier geschrien : es ist noch eine Schleimbeutelentzündung und ein geklemmter Muskel dazu gekommen . Mal sehen ; was die Zukunft noch bringt .

 

Sauna kann ich gehen und Schwimmen sollte / werde ich erst mal mit Vorsicht rann gehen .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo borchermatthias,

Du schreibst einmal von Arthrose und einmal von Arthritis. Es gibt die PSA, also Psoriasis mit Arthritis. Dann gibt es die Arthrose, die ich selber im Hüftbereich und in den Schultern habe, beide Schultern wurden operiert, nach 1 Jahr jeweils wars wieder gut. Leider kann eine Arthrose einen Durchriss der Spinatussehne verursachen, deswegen bin  ich jetzt in einer REHA , um den Schaden und die  Schmerzen  klein zu halten, operierbar ist es bei mir nicht mehr.

Mach Dich mal schlau, was Du wirklich hast. Eine Arthrose wird ganz anders behandelt wie eine Arthritis, z.B. mit Wassergymnastik. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Behandlungen! LG Waldfee

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 2 Minuten schrieb Waldfee:

Hallo borchermatthias,

Mach Dich mal schlau, was Du wirklich hast. Eine Arthrose wird ganz anders behandelt wie eine Arthritis, z.B. mit Wassergymnastik. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Behandlungen! LG Waldfee

Bei einer Arthrose auf keinen Fall in eine Schonhaltung gehen. Das ist Gift, da sich in dieser Zeit Ablagerungen bilden können, was dann bei den ersten Bewegungen äusserst schmerzhaft ist.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
borchertmatthias
vor 3 Stunden schrieb Waldfee:

 

Mach Dich mal schlau, was Du wirklich hast. Eine Arthrose wird ganz anders behandelt wie eine Arthritis, z.B. mit Wassergymnastik. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Behandlungen! LG Waldfee

Hallo waldfee 

 

Mein Befund ist eindeutig so wie ich es beschrieben habe .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Arthrose ist eine Abnutzung der Knorpelschicht. Das es einen Zusammenhang mit PSO/PSA gibt ist mir neu.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 2 Stunden schrieb Tenorsaxofon:

Arthrose ist eine Abnutzung der Knorpelschicht. Das es einen Zusammenhang mit PSO/PSA gibt ist mir neu.

Gruß Anne

Hallo Anne, schau mal hier: https://gelenk-klinik.de/kniegelenk/kniearthrose.html

Entzündungen im Kniegelenk

Entzündliche Erkrankungen des Kniegelenks sind eine wichtige Ursache für Knorpelverschleiß. Verschiedene Prozesse können ursächlich für die Entzündungen sein. So können bakterielle Entzündungen im Kniegelenk auftreten, aber auch entzündliche Autoimmunerkrankungen (Arthritis) oder rheumatische Veränderungen. Für die Gleitfähigkeit des Knorpels im Kniegelenk ist es sehr wichtig, diese entzündlichen Episoden so schnell wie möglich zu beenden.

Ursachen von Entzündungen:

  • rheumatoide Arthritis
  • bakterielle Gelenkentzündung des Knies

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aber es kann sich auch wieder erholen.

Bei mir lag 1991 ein Knorpelschaden des Grad 4 vor, also so gut wie kein Knorpel mehr. Dieses Jahr wurde das Knie erneut untersucht, und was soll ich sagen?

Der Knorpel hat sich nach 28 Jahren wieder auf Grad 2 erholt. Hätte ich nicht gedacht, dass so was möglich ist.

Gruß Uwe

 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Hallo Uwe,

doch Knorpelschaden an den Kniescheiben können sich wieder bessern. Ist bei Meniskus (Menisken)  auch nicht anders. Man muss nicht immer gleich operieren. Ich habe damals Kapseln genommen, nachdem bei einem Sturz Knorpelteile an der Kniescheibe heraus gebrochen sind/waren. Frag mich aber nicht wie diese geheissen haben.Wie es jetzt aussieht kann ich nicht sagen. Röhre, nein danke. Vorerst nicht mehr.

Sehen wir es aber mal so und betrachten den  Menschen als ganzes, dann hängt doch wohl alles irgendwie zusammen.

Gruß Anne

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Freddy__
      By Freddy__
      Liebes Forum,
      dies ist mein erster Beitrag, daher hallo erst mal an alle :)
      Ich wende mich an euch, weil ich gerne von euch erfahren würde wie Psoriasis-Arthritis bei euch festgestellt wurde. Ich frage mich derzeit nämlich, ob ich an dieser Krankheit leide und die Ärzte es nur nicht kennen oder entdecken. 
      Meine Geschichte dazu: (Ich 28)
      Seit einigen Jahren schmerzt vor allem mein linkes Knie. Ich dachte immer es kommt vom Handball Sport, den ich zu Schulzeiten gemacht habe und das wird wieder. Jedoch hat sich in den letzten 2 Jahren das ganze so entwickelt, dass ich bei langen Zugfahren oder generell langem sitzen stechenden Schmerz im Knie bekam, der erst besser wird, wenn ich das Bein strecke oder aufstehe und mich bewege. Das Knie ist auch leicht dick. Zudem habe ich oft Schmerzen in der Schulter, sodass es beim Autofahren schwer ist, den Arm zu heben.
      Dazu kommt, dass mein rechtes Auge immer wieder mal rot wird, da dachte ich es liegt an meinen Kontaktlinsen. Dann hatte ich letztens einen dicken Zeh am Fuß, der auf die Beschreibung Wurst-Zeh passt. Und obendrein habe ich auch seit Jahren am linken Ohr immer wieder mal eine kleine Schuppenflechte. Diese kommt und geht jedoch. 
      An manchen Tagen wache ich morgens auf und das Aufstehen aus dem Bett schmerzt ungemein in den Knien, die Schultern tun weh und ich will mich gar nicht groß bewegen.
      Die meisten Leute, sowie auch mein Hausarzt nehmen meine Beschwerden einfach nicht ernst. Ich bin also zum Rheumatologen. Hier wurde mir Blut abgenommen und alles sieht gut aus.
      Keine Entzündungen, Keine Rheumafaktoren oder irgendwas, das auf Rheuma hindeuten würde. Der Rheumatologe sage nun "Sie haben kein Rheuma" und ich habe in 2 Wochen einen Röntgen Termin. Ich habe meine Schuppenflechte und rotes Auge erwähnt. Der Arzt vermutet aber eher etwas mechanisches. 
      Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn es KEINE PsA ist, nur irgendwie passen alle Symptome. 
      Daher die Frage: Wie wurde die Krankheit bei euch final diagnostiziert? Damit ich es für mich vielleicht ausschließen kann oder auch den Arzt auf gewisse Dinge hinweisen kann zur Untersuchung.
       
      Liebe Grüße an euch!
      Freddy
    • Nordländerin71
      By Nordländerin71
      Hallo,
      ich bin Petra und habe endlich eine Diagnose😉
      warum endlich? 
       
      Weil ich schon anfing, mir selbst nicht mehr zu trauen...
      Mit meinen „Pünktchen“ Lebe ich schon fast 10 Jahre. Mal stärker im Winter, mal besser im Sommer . Besondere Aufmerksamkeit habe ich ihnen nicht geschenkt! Sie haben ihre Feuchtigkeitscreme erhalten und das war’s. 
       
      In den letzten drei Jahren kamen immer mehr Zipperlein dazu und ich dachte „ der Zahn der Zeit fängt an zu beißen“. Mal ne Sehnenscheidenentzündung, mal die Schulter, dann wieder das Knie.... Alt werden ist halt nichts für Feiglinge 😁 Im Mai diesen Jahres legte es mich dann nieder... ISG und Facettengelenksarthrose, multiple Bandscheibenprotusionen und noch einiger anderer Kleinkram. 
       
      Die Pünktchen wurden Flecken und ich AU.... Keiner sah den Zusammenhang..... Ich natürlich auch nicht..... 
      Ich ging dann in die Reha nach Bad Bentheim. Zum Glück orthopädisch und derma. Und nun hat das Kind einen Namen. PsA.
      Nun ist mein Hausarzt damit beschäftigt mich in der Rheumaambulanz in Bremen unter zu bringen. 
      Und ich Versuche, mir etwas wissen an zu lesen, da die PSA gekommen ist, um zu bleiben.
      Viele Grüße an Euch
    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.