Jump to content

mein sohn will unbedingt ein tatoo


conny
 Share

Recommended Posts

hallo zusammen,

mein sohn ist 16 jahre und will unbedingt ein tatoo. habe ich ja auch nicht unbedingt was gegen, zumal er sich ein richtig schönes motiv ausgesucht hat.

meine angst ist nur das durch das tatoo evt. eine pso ausgelöst werden könnte. noch hat er keine aber die warscheinlichkeit ist hoch das er eine bekommen kann. da bei mir die pso auch durch jede wunde die ich bekomme verschlimmert, habe ich bedenken das mein sohn durch das tatoo eine pso bekommt.

hat jemand schon erfahrung damit??

Link to comment
Share on other sites


  • Replies 62
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • conny

    3

  • Marko

    4

  • Hardy

    3

  • Helmut-Wolfgang

    4

Hallo Conny,

mein Sohn ist jetzt 25 Jahre und hat sich mit 19 Jahren ein Tattoo stechen lassen. Er hatte bis jetzt keine Pso, auch nicht durch das Tattoo. Nun reagiert ja jeder Körper anders und von daher gibt es halt keine Garantie, dass dadurch kein Schub ausgelöst wird. Ich würde mir auf keinen Fall ein Tattoo stechen lassen, obwohl sich meine Pso nach Wunden nicht verschlimmert. Mir wäre das Risiko einfach zu groß.

Ich kann deine Sorge verstehen, ging mir auch so. Wer keine Pso hat kann nicht wirklich nachempfinden, was das bedeutet. Ich habe zu meinem Sohn gesagt, warte bitte bis du volljährig bist, dann habe ich eh nichts mehr zu kamellen. ;) Denn wenn ich es vorher erlaubt hätte und dadurch bei ihm der erste Schub ausgelöst worden wäre, ich hätte mir das wohl nie verziehen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Conny,

richtige Erfahrung habe ich nicht, sondern nur so Ratschläge aus einigen ärztlichen Newlettern. A und O ist Hygiene. Der "Stecher" sollte darauf hingewiesen werden, dass Schuppenflechte in der Familie vorkommt. Auch auf die Zusammensetzung der "Farbe" sollte man achten.

Ich rate dir, dich noch mal im Netz schlau zu machen, gemeinsam mit deinem Sohn. Vielleicht ist ein kleines Tattoo als Probe eine Option. Generell gibt es aber keine Garantie, dass Tattoos harmlos sind. Komplikationen können bei jedem Menschen auftreten.

Lieben Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo Conny,

Bitte versteh mich jetzt nicht falsch, ich möchte mich nicht in Deine Erziehung einmischen.....aber, ich würde meinem Sohn mit 16 kein Tatoo erlauben, das heisst nicht, dass ich gegen Tatoos bin (hab ja selber welche) , aber wenn er es haben will, dann erst mit 18....das hat er nämlich für immer... und ob er mit 16 schon solche Entscheidungen treffen kann??? Gut mit 18 wahrscheinlich auch nicht, aber da ist er volljährig und kann machen was er will.

Meistens ist es in der Schule so, einer fängt an und alle andern wollen das Gleiche und hinterher bereuen sie es.

Hautmäßig glaube ich nicht, dass er deswegen eine Pso bekommt, ich hatte damals auch keine Probleme .....

Liebe Grüße

Sylvie

Link to comment
Share on other sites

Moien Conny

meine Tochter war 17 als die ihr erstes Tatoo hat stechen lassen,heut ist sie 24 hat ganze 4 und hat ihre Haut nicht im geringsten beschädigt

Ich hatte auch immer meine bedenken und bin als Psoler nicht unbedingt begeistert gewesen als meine Tochter damit ankam,bins heut auch noch nicht unbedingt wenn man sich Tatoos machen lässt aber die Jugend ist heut halt so ich war schon zufrieden das sie sich welche hat machen lassen die man nicht so direkt sieht da ich auch immer bedenken hatte nicht nur wegen der Gesundheit es könnte Pso auslösen aber auch für später bei einer Jobsuche,aber all die bedenken waren umsonst

obwohl ich mir keines machen lassen würde manche Tatoos find ich trotzden schön

glg

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

hallo conny,

ich weiß zwar nicht ob ein tattoo bei jemanden pso auslösen kann der bis dahin keine hatte, aber ich kann nur aus eigener erfahrung sagen das ich mir vor einigen jahren ein tatto habe stechen lassen obwohl ich pso habe.

es hat bei mir keine zusätzlichen pso- ausbrüche gegeben. wichtig ist eben das der laden hygienisch einwandfrei arbeitet.

ein wenig bedenken habe ich allerdings ob ein so junger mensch sich wirklich schon für ein tattoo entscheiden sollte... immerhin ist das eine sache die man für den rest seines lebens mit sich herumträgt.

ein tattoo zu entfernen ist nicht ganz einfach, selbst durch lasern läßt es sich nie ganz ohne spuren entfernen.

aber wenn dein sohn sich absolut sicher ist, why not. ;)

LG

Margret

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Helmut-Wolfgang
hallo zusammen,

mein sohn ist 16 jahre und will unbedingt ein tatoo. habe ich ja auch nicht unbedingt was gegen, zumal er sich ein richtig schönes motiv ausgesucht hat.

meine angst ist nur das durch das tatoo evt. eine pso ausgelöst werden könnte. noch hat er keine aber die warscheinlichkeit ist hoch das er eine bekommen kann. da bei mir die pso auch durch jede wunde die ich bekomme verschlimmert, habe ich bedenken das mein sohn durch das tatoo eine pso bekommt.

hat jemand schon erfahrung damit??

Hallo Conny!

Über meinen Freund (mit pso) habe ich von einem Jugendlichen erfahren, bei dem nach einer Tätovierung eine schlimme pso ausbrach. Er hat daher seinen Sohn eindringlich gebeten, sich nicht tätovieren zu lassen. Die pso bricht normalerweise bei irgendwelchen Hautreizungen aus. Das Problem ist oft, daß jemand nicht weiß, ob er die pso-Gene in sich hat. Ich habe es auch nicht gewußt, habe mir die pso allerdings durch täglich zweimaliges Kopfwaschen geholt, als ich monatelang Zement in meinem Keller rührte.

Daß es bei Redis nach Tätovierung keine zusätzlichen pso-Ausbrüche mehr gab, ist ein anders Thema!

Gruß

Helmut-WoLfgang

Link to comment
Share on other sites

Man hat das Kind ja auch nicht gefragt, ob es eventuell mit Pso auf die Welt will...

Da kann man ihm doch gestatten, sich zu perforieren... Wenigstens das

kann es doch selbst entscheiden, wenn es mit 16 Jahren auch ganz andere "Perforationen" durchführen darf ;-)

Gruß:

Hardy

Link to comment
Share on other sites

Helmut-Wolfgang
Man hat das Kind ja auch nicht gefragt, ob es eventuell mit Pso auf die Welt will...

Da kann man ihm doch gestatten, sich zu perforieren... Wenigstens das

kann es doch selbst entscheiden, wenn es mit 16 Jahren auch ganz andere "Perforationen" durchführen darf ;-)

Gruß:

Hardy

Hallo Hardy!

Bin enttäuscht über Deinen Beitrag. Es ist schließlich ein ernstes Thema!

Gruß

Helmut-Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hardy!

Bin enttäuscht über Deinen Beitrag. Es ist schließlich ein ernstes Thema!

Gruß

Helmut-Wolfgang

Hallo Helmut-W,

das ist doch kein erstes Thema.... Da kenne ich aber andere Probleme. Was ich geschrieben habe, ist durchaus so gemeint.... und halt nun mal meine Meinung.

Wenn er sich piercen lassen will, würde ich ihn das machen lassen.

Da er bereits 16 ist, wird er das alsbald selbst entscheiden, wie viele anderen Dinge ja jetzt auch schon.

Und: "Oh Gott, ich hab ein Kind mit eigenem Willen"... da sollte man doch darüber hinaus sein. Das Mutterherz wird an nem Tatoo nicht gleich zerbrechen. Hoffe ich doch wenigstens.

Gruß:

Hardy

Link to comment
Share on other sites

Helmut-Wolfgang
Hallo Helmut-W,

das ist doch kein erstes Thema.... Da kenne ich aber andere Probleme. Was ich geschrieben habe, ist durchaus so gemeint.... und halt nun mal meine Meinung.

Wenn er sich piercen lassen will, würde ich ihn das machen lassen.

Da er bereits 16 ist, wird er das alsbald selbst entscheiden, wie viele anderen Dinge ja jetzt auch schon.

Und: "Oh Gott, ich hab ein Kind mit eigenem Willen"... da sollte man doch darüber hinaus sein. Das Mutterherz wird an nem Tatoo nicht gleich zerbrechen. Hoffe ich doch wenigstens.

Gruß:

Hallo Hardy!

Könntest Du mich mißverstanden haben?? Ich habe nichts gegen die Selbstentscheidung von Jugendlichen für Tattoos. Ich habe nur die Sorge, daß bei Kindern mit psa-Genen durch Tätovierung die Krankheit ausbricht.

Das ist doch wohl ein ernstes Thema. Oder nicht??

Gruß

Helmut-Wolfgang ;):);):D:(

Link to comment
Share on other sites

Hallo Helmut..

wir verstehen uns schon ;-)

Oder auch nicht. Man muß nicht unbedingt immer alles verstehen... Das gilt für beide Seiten ;-))

Gruß von der Ostsee:

Hardy

Link to comment
Share on other sites

QUOTE=Helmut-Wolfgang;5450767]

Könntest Du mich mißverstanden haben?? Ich habe nichts gegen die Selbstentscheidung von Jugendlichen für Tattoos. Ich habe nur die Sorge, daß bei Kindern mit psa-Genen durch Tätovierung die Krankheit ausbricht.

Das ist doch wohl ein ernstes Thema. Oder nicht??

Moien Helmut-Wolfgang

das ist schon ein ernstes Thema

und du meinst bestimmt PSO Gene

hab schon mal geschrieben meine Tochter war 17 als sie ihr erstes Tatoo hat machen lassen,wir hatten auch viele Diskusionen zuhause und mir gefiel das auch nicht als Psoler

aber es ist nun mal so mit 17 hab ich mir auch schon nicht allzuviel mehr von zu Hause aus sagen lassen was ich tun oder lassen soll

und als Elternteil ist es normal sich Gedanken darüber zu machen die Jugend ist heut ganz anders als wir es waren

aber man soll sich auch nicht zu viele darüber machen das kann der eigenen Pso schaden;)

ich hatte im nachhinein lieber ne Tochter mit nem Tatoo wie ne Tochter die ständig herumläuft und sich Gedanken darüber macht ob sie auch einmal Pso bekommt wie ich

heut ist sie 24 und hat 4 Tatoos und noch immer keine Pso

und ich glaube eh nicht dass die Pso ausbrechen kann durch ein Tatoo

schönes Wochenende

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Ich kann die Sorgen der Eltern eben so gut verstehen wie den brennenden Wunsch des Sohnes. Die Sorge vor einer Psoriasis, die durch eine Tätowierung ausgelöst wird, kann ich nicht ganz von der Hand weisen aber es ist eben auch nicht so wahrscheinlich, dass es nun gerade passieren wird.

Beruflich habe ich viel mit Menschen zu tun, die sich "im jugendlichen Leichtsinn" haben tätowieren lassen und das nun bitter bereuen, weil sie mit den Motiven oder auch mit der Lokalisation der Tätowierungen gar nicht mehr einverstanden sind. Zudem sind viele der Tattoos ziemlich unprofessionell ausgeführt. Die Beseitigung ist extrem schwiwerig. Zudem entstehen auch durch die Entfernung Spuren, die nicht gerade schmücken.

Ich hätte auch Sorgen, ob in den Studios hygienische Standards eingehalten werden. Es ist unerlässlich, dass mit sterilem Gerät gearbeitet wird. Eine primitive Desinfektion reicht nicht aus. Immerhin können viele Krankheiten über unzureichend gereinigte Nadeln übertragen werden. Insbesondere eine Infektion mit HIV, Hepatitis C oder B. HIV wird man gar nicht mehr los, Hepatitis C nur durch eine langwierige, anstrengende und teure Behandlung. Leider ist es nicht ganz leicht hinter die Kulissen eines Tattoostudios zu schauen, und es gibt dafür keine offiziellen Qualitätskontrollen. Diese Dinge würden mir persönlich größere Sorgen bereiten als die zwar nicht auszuschließende aber doch nicht sehr whrscheinliche Auslösung einer Psoriasis aufgrund einer mutmaßlichen Veranlagung.

Wäre ich in der Situatioon würde ich über diese Dinge mit meinem Kind sprechen. Wenn sie dann immer noch darauf bestehen, würde ich nach Möglichkeit die Kinder dabei begleiten, damit sie wenigstens nicht in offensichtliche Fallen tappen und sich vor von vornherein voraussehbaren Problemen schützen.

Link to comment
Share on other sites

Also ich kann jetzt nur für mich sprechen, ich habe mittlerweile 2 Tattoos und ich möchte mir bald ein drittes machen lassen. Ich kann bei mir nicht sagen, das die Pso nach den Tattoos schlimmer geworden wäre, daher bin ich bei mir selber da jetzt nicht so ängstlich.

Mein Sohn (hat auch Pso) wollte, als er 16 Jahre alt war auch ein Tattoo, ich habe es ihm nicht erlaubt und ihm gesagt, er kann das mit 18 Jahren selber entscheiden. Morgen wird er 24 Jahre alt und er hat immer noch kein Tattoo:) ich würde Deinem Sohn auch raten, das er noch warten soll.

LG

Birgit

Link to comment
Share on other sites

@ Boesel

Hallo Birgit, hast du dich davon überzeugt, ob es in dem Tattoostudio hygienisch zuging? Wurde Dir erklärt, was sie mit gebrauchten Nadeln tun? Es würde mich einfach mal interessieren.

Gruß von Kuno

Link to comment
Share on other sites

Helmut-Wolfgang
Moien Helmut-Wolfgang

das ist schon ein ernstes Thema

und du meinst bestimmt PSO Gene

hab schon mal geschrieben meine Tochter war 17 als sie ihr erstes Tatoo hat machen lassen,wir hatten auch viele Diskusionen zuhause und mir gefiel das auch nicht als Psoler

aber es ist nun mal so mit 17 hab ich mir auch schon nicht allzuviel mehr von zu Hause aus sagen lassen was ich tun oder lassen soll

und als Elternteil ist es normal sich Gedanken darüber zu machen die Jugend ist heut ganz anders als wir es waren

aber man soll sich auch nicht zu viele darüber machen das kann der eigenen Pso schaden;)

ich hatte im nachhinein lieber ne Tochter mit nem Tatoo wie ne Tochter die ständig herumläuft und sich Gedanken darüber macht ob sie auch einmal Pso bekommt wie ich

heut ist sie 24 und hat 4 Tatoos und noch immer keine Pso

und ich glaube eh nicht dass die Pso ausbrechen kann durch ein Tatoo

schönes Wochenende

Guy;)

Hallo Guy!

Danke ,daß Du mir zustimmst, daß es ein ernstes Thema ist. Die anderen Beiträge zeigen, daß der Ausbruch der PSO nach Tätovierung bei GEN-Trägern wahrscheinlich noch von anderen Faktoren abhängt!

Jedenfalls wünsche ich Deiner Tochter, daß sie von der PSO verschont bleibt.

Schönen Gruß nach Norddeutschland,(bin`mal in Buxtehude zur Schule

gegangen)

Helmut-Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Hallo Guy!

Schönen Gruß nach Norddeutschland,(bin`mal in Buxtehude zur Schule

gegangen)

Helmut-Wolfgang

Na das nenn ich doch mal ne gute Entscheidung, Guy ist umgezogen! :P Da gehen wir mal Käffchen trinken.

Link to comment
Share on other sites

Na das nenn ich doch mal ne gute Entscheidung, Guy ist umgezogen! :P Da gehen wir mal Käffchen trinken.

Hey Manuela;)

musst du denn alles verraten;)

glg

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Was ich heute in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung gelesen habe, passt zum Thema, allerdings weniger auf die Psoriasis als auf die Tattoos bezogen. Es gibt einen zunehmenden Markt für die Entfernung nach Jahren nicht mehr gewünschter Tattoos. Es gibt inzwischen eine Reihe von Ärzten, die damit reichlich Geld verdienen. Allerdings - wie früher schon erwähnt - ist die Entfernung solche Tattoos nicht einfach und recht teuer bei manchmal wenig erfreulichen kosmetischen Ergebnissen.

Gruß

Kuno

Link to comment
Share on other sites

Hi!!

Wo man schon beim Thema sind;

würde mir auch gerne ein Tattoo stechen lassen und bin auch stets am überlegen ob es nun wirklich das Richtige für meine Haut ist.

Hab ja schon gelesen das es bei vielen relativ problemlos verlaufen ist und das man sich schon das richtige Studio aussuchen sollte.

Aber wer gibt mir Gewissheit das wirklich nichts passiert?? Also was ich damit meine das wenn ich tätowiert werde nicht ausgerechnet an der Stelle PSO bildet? Kann ein Dermatologe hierzu ausreichend Antwort geben?

Lieben Gruß DYCE :P

Link to comment
Share on other sites

Hi DYCE!

Also ich habe seit letzter Woche Montag ein Tattoo :P und tatatataaaaaaaaa

bis jetz hat sich meine haut noch nicht gerächt. Und ich glaube auch nicht das das noch passieren wird.

Ich hab mir vorher zwar auch Gedanken gemacht ob da vielleicht ne Pso-Stelle kommen könnte aber ich habe meinen inneren Schweinehund überwunden und es einfach gemacht und nicht bereut. Ich liebe mein Tattoo und bin schon am überlegen wann und wo ich das nächste stechen lassen soll :D

Also mach dir nicht zu viele Gedanken und wenn du gerne eins haben möchtest dann mach es.

Liebe Grüße Anne

Link to comment
Share on other sites

Guest kaschek

Meine große Tochter wollte sich mit 18 die Nase operieren lassen; ich habe ihr das Versprechen abgerungen, bis 23 zu warten. Einfach weil ich dachte, sie ist dann schon reifer, um vielleicht doch mit ihrer, zugegeben ausgeprägteren Nase, leben zu können, zumal sie eine bildhübsche junge Frau ist. Jetzt ist sie 21 und von einer Nasen-OP ist nicht mehr die Rede. Meine Kleine möchte ein Tatoo, prinzipiell habe ich nichts dagegen - aber auch sie muss warten, bis sie 18 ist, dann kann ich es eh nicht mehr verbieten. Solange bleibe ich konsequent bei meiner Entscheidung, so sehr sie auch bettelt. Auch ein Lippenpircing habe ich verboten, wie sieht das aus, wenn später so eine Narbe an der Lippe ist. In meinen Augen, eine Verunstaltung und man muss nicht jeden Modewahn mitmachen. Sie möchte ein Tatoo irgendwo am Unterarm, ich glaube Bill oder Tom von Tokio Hotel haben so eines. Will sie das dann auch noch, wenn sie 25 ist und ist sie reif genug, um sich der Tragweite bewusst zu sein? Ich habe ihr erklärt, dass das unter Umständen berufliche Schwierigkeiten geben könnte, je nach Berufswunsch. Man sollte sich schon genau überlegen, was und wo man stechen lässt. Was in jungen Jahren ein niedlicher Schmetterling ist, wird dann im Alter zu einem häßlichen Falter. Die Dermatologen haben zu tun, um unliebsame Tatoos`s wieder zu entfernen (siehe Arschgeweih) - bei uns auch Schlampenstempel genannt. Eine Bekannte von mir hat sich mit Anfang 40 einen 8 cm großen Teufel auf die Schulter tätowieren lassen, der die Zunge rausstreckt. Häßlich und unästhetisch! Vielleicht bin ich da mit meiner Einstellung ein wenig konservativ, meine Kinder haben ansonsten viele Freiheiten. Aber ich denke, es ist auch meine Pflicht, sie vor solchen Dummheiten zu schützen.

Link to comment
Share on other sites

Häßlich und unästhetisch! Vielleicht bin ich da mit meiner Einstellung ein wenig konservativ ...

Überhaupt nicht. Das Überschwappen des Tätowierungswahns von bildungsfernen Schichten auf normale Menschen ist erschreckend. Traurig, daß viele Menschen offenbar verzweifelt nach Mitteln und Wegen suchen, um aufzufallen -- und es statt durch eine beachtenswerte Leistung nur durch Verunstaltungen am eigenen Körper erreichen.

Deine Einstellung ist nicht konservativ, sie ist richtig.

Gruß,

Marko

Link to comment
Share on other sites

Überhaupt nicht. Das Überschwappen des Tätowierungswahns von bildungsfernen Schichten auf normale Menschen ist erschreckend.

Hey Marko

ganz unrecht geb ich dir nicht,kommt aber auch drauf an wie sehr,wo und wie gross man sich Tätowieren lässt

Traurig, daß viele Menschen offenbar verzweifelt nach Mitteln und Wegen suchen, um aufzufallen -- und es statt durch eine beachtenswerte Leistung nur durch Verunstaltungen am eigenen Körper erreichen.

Was nennst du beachtenswerte Leistung??

Ob es immer unbedingt nur ums auffallen geht weiss ich nicht,es ist eben ein Trend geworden wie vieles in den Jahren

hab schon mal geschrieben dass ich als Psoler nicht begeistert bin wenn man sich seine Gesunde Haut dadurch verletzen kann,würde

hab aber auch bei meiner Tochter gesehen dass es keine auswirkungen auf ihre Haut hat,und sie hat trotzdem einen anständigen Beruf erlernt und Job gefunden

Deine Einstellung ist nicht konservativ, sie ist richtig.

da würden wir niemals eine einigung finden,ob das richtig ist oder nicht es ist ansichtssache für mich

oder ganz einfach wie ich es empfunden hab bei meiner Tochter,sie lebt IHR leben und ich lass sie es Leben da es immer dinge gibt die man eben mal Akzeptieren muss wie sie sind

glg

Guy;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.