Jump to content

Recommended Posts

angelicaghoul

Hi an alle!

 

Ich habe vor einiger Zeit die Aussage bekommen, dass ich Schuppenflechte habe. Besonders wars in dem Moment sehr stark an den Handoberflächen (nicht innen sondern auf der "äußeren" Seite, und an den Ellbogen.

 

Für die Hände und die Füße habe ich ca. 3 Wochenlang eine Lichttherapie bekommen mit baden vorweg etc. und das hat eigentlich auch voll viel verbessert die Situation. Bis zum letzten Mal, wovon ich vor allem auf der einen Hand einen übelsten Sonnenbrand bekommen habe. Die eine Hand war erst rot und total angespannt, die Ärztin meinte am gleichen Tag wie die Strahlung das sei normal, danach war ich im Urlaub und konnte das nicht mal der Ärztin vorzeigen. Nun habe ich damit aufgehört mit der Hoffnung, dass das sich ein bisschen verbessert bis ich da wieder hingehen kann. (Die Therapie war im März).

 

Die Risse und die Schuppen sind vollkommen verschwunden an meinen Händen und es juckt auch wesentlich weniger, allerdings an einer Hand was stark verbrannt war durch die Strahlung habe ich eine Krokodil-ähnliche Haut bekommen. Diese Erhöhungen sind weiß (die Haut immer noch gerötet) und die sind nicht weich bzw. nicht ausgefüllt mit Eiter etc. sondern nur harte Haut so erhöht.

 

Ich werde demnächst wieder zum Arzt fahren, aber so wie es ist, kriegt man halt erst einen Termin in 3 Jahren gefühlt... Und wollte hier erst mal fragen in der Zeit, ob jemand so eine ähnliche Erfahrung hat und ob jemand eine Idee hat was das sein kann. (Ist das immer noch eine Art von Schuppenflechte?) Und was kann ich dagegen machen, was würde helfen außer regelmäßig eincremen (was irgendwie nix bringt)?

 

Ich freue mich auf jede Antwort!

 

  

20170505124426.JPG

20170505124439.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, angelicaghoul -

Willkommen in diesem informativen Forum - lies dich durch die vielen Themen durch, dort findest du sicherlich etliche Dinge zum Ausprobieren -

cremen und schmieren, also die Haut geschmeidig halten ist sehr wichtig - sei zuversichtlich, das die Hauterhöhungen dann verschwinden - es ist ja nichts eingerissen usw.usw. -

ansonsten möchte ich hier nicht spekulieren was es sein könnte -

ich hoffe, dass du dich hier wohlfühlst -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo angelicaghoul,

irgendwie sieht das oben auf der Hand eher aus wie Urtikaria. Juckt es denn? Auf jeden Fall solltest Du schon mal einen Termin beim Hautarzt machen, auch wenn es dann noch ein bisschen dauert, bis der ist. Nur der Hautarzt kann das wirklich diagnostizieren. Und wie Bibi sagt – die Haut geschmeidig halten ist wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • ARO
      Von ARO
      Ich möchte mich auch vorstellen.
      Bin 59 Jahre als und leide seit einigen Jahren an Pustulosis an Händen und Füssen.

      Mit den Händen fing es massiv seit 2015 an. Ich habe da angefangen, in der Betreuung zu arbeiten. Also ständig Handschuhe und Desinfektion. Seit ich ein anderes Desinfektionsmittel benutze, ist es besser geworden. Die Schübe kommen aber trotzdem regelmäßig.
      An den Füssen fing es eigentlich an, seitdem ich Einlagen tragen muß. Da bekam ich eine komische pergament ähnliche Haut an den Füssen. Dann fing es mit den Pusteln an. Mittlerweile bin ich kaum beschwerdefrei. Die Haut an den Innenseiten ist Dauergeschädigt. Die heftigen Schübe kommen mind. 4 mal im Jahr. Dann ist es so schlimm, dass ich kaum laufen kann. Die Füsse sind voll mit Eiterpusteln, dann auch extrem an den Händen.
      Mittlerweile habe ich Probleme mit ständigen Gelenkentzündungen in Knien, Schulter und Füssen. Es soll jetzt eine Ausschlussdiagnose stattfinden, warum mein linker Fuß ständig schmerzt und geschwollen ist.
      Leider muss man sich heute auf lange Wartezeiten für Termine einstellen.
    • Posten_74a
      Von Posten_74a
      Hallo, bezahlt die Krankenkasse kortisonfreie Medikemente bei Schuppenflechte an den Fingern? Und wenn ja, welche. Mein Arzt meint, als ich ihn darauf ansprach, die Kasse zahlt nur Mittel mit Kortison. Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da ja Kortison die Haut dünn macht. Wenn ich etwas ohne Kortison wolle, müsse ich selber zahlen und das Zeug wäre teuer? Außerdem muss ich bei Kortison vorsichtig sein wegen anderer Erkrankungen.
    • Finefee 211
      Von Finefee 211
      Hallo ihr alle,
      Ich bin zur Zeit etwas in Sorge. Habe meine Diagnose psoriasis Arthritis seit November 2016. Zunächst mit mt x 15 mg,dann 20 mg behandelt ohne erolg,dann kam benepali dazu. Das hat ganz gut angeschlagen allerdings nach acht Monaten seine Wirkung zunehmend verloren,d.h.die Spritze hielt nur noch die halbe Zeit ihre wirkung. Nun nehme ich seit sechs Wochen humira zusätzlich zum mtx.
      . Sofort hatte ich Verbesserungen an Händen und Füßen( habe pustulosa palmoplantaris) und gelenken. Einzig meine Links schulte r und der linke Ellbogen machen mir noch zu schaffen,aber hier verneint der rheumatische einen Zusammenhang zur psoA.
      Jetzt meine sorge: ich habe nach  der zweiten Spritze humira einen stark juckenden Ausschlag am bauch, gesäß und Oberschenkel bekommen. Kleine juckende pöckchen. Zusätzlich habe ich seit 4 Wochen von der hausärztin noch ein Antidepressiva  ( amineurin12,5 mg)und Schmerzmittel für die schulterbeschwerden  bekommen. Ich 600 und novalminsulfon 500. Diese Tabletten habe ich jetzt abgesetzt,da der Ausschlag sich ausbreitet. War noch nicht beim Arzt. Hab sorge,das ich humira absetzen muss. Kann der Ausschlag von humira  kommen? Der Juckreiz ist am schlimmsten.
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.