Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Kur'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 13 results

  1. Hi Leute, Abgesehen von Wartezimmern beim Hautarzt hatte ich noch nie die Möglichkeit, mich mit anderen Menschen mit Psoriasis auszutauschen. Umsomehr freue ich mich, das Forum hier gefunden zu haben Da ich neu hier bin, möchte ich mich auch gerne kurz vorstellen: Ich werde in Kürze 24 und habe seit meinem 3. Lebensjahr Psoriasis. Meine Eltern hatten damals alles mögliche probiert und die Hoffnung gehabt, dass es mit der Pubertät besser wird. Leider war das Gegenteil der Fall: Während ich zuvor nur an den Ellenbogen und Knien Psoriasis hatte, hat es sich immer weiter verbreitet. Die Stellen wurden größer und je nach Schub kamen Hände, Gesicht, Bauch, etc. hinzu. Grade als Heranwachsender ist es schwer damit umzugehen, ständig auf seine Hautkrankheit angesprochen zu werden. Es hat lange gedauert damit klar zu kommen, aber heute bin ich dankbar, dass mir das Leben diese Herausforderung gestellt hat. Alles was mir bis jetzt geschehen ist, hat zu dem Moment geführt in dem ich jetzt bin...und ich muss sagen, dass ich mein Leben wie es grade ist liebe und glücklich bin! Ich bin nach dem Abi viel durch zum Teil sehr arme Länder gereist. Als ich gesehen habe, mit was für Problemen diese Menschen sich herumschlagen müssen, habe mich geschämt: Wir achten oft nur auf das, was uns stört und nicht auf das, was gut und schön in unserem leben ist. Es gibt nicht das perfekte Leben: Manche haben Hautkrankheiten wie wir, anderen drückt wo anders der Schuh. Es gibt sogar Menschen, die alles haben was man sich wünschen kann und trotzdem nicht glücklich sind. Fakt ist: Es gibt Sachen, die man ändern kann und Sachen auf die man keinen Einfluss hat. Für mich heißt das: Solange es kein Heilmittel gegen Psoriasis gibt, muss ich mit dieser Krankheit leben. Aber durch Therapien gibt es die Möglichkeit, die Ausprägung zu bekämpfen. Was in den letzten 20 Jahren immer einen guten Einfluss hatte sind Sonne, Salzwasser, Sport, Schwitzen & Sauna. Ganz schlecht sind Stress, Alkohol, Rauchen und zu viel Zeit vor dem Computer, Fernseher etc. Cremes helfen zwar beim Abschuppen, aber wirklich weniger ist es bei mir dadurch noch nie geworden. Das Einzige wodurch es bei mir weniger wird sind Strandurlaube oder Bade-Licht Therapien. Ich mache im Moment mein Masterstudium in Wirtschaft und möchte in meinem aktuellen Projekt Konzepte entwicklen, die Therapiemöglichkeiten für Menschen mit Psoriasis angenehmer gestalten. Denn viele Behandlungsmöglichkeiten sind unnötig kompliziert und oft eine Abzocke von Pharmakonzernen, Therapiezentren und Ärzten. Hierzu suche ich noch Interviewpartner (max.15min): Wer interesse hat kann sich gerne bei mir melden.
  2. Hallo, ich möchte nun doch mal versuchen eine Kur von der KK bewilligt zu bekommen .... Ich habe schon einige Stellen,nur denke ich manchmal,das es für eine Kur zu wenig ist .... mmh? Lg Ela
  3. Guten morgen ihr alle.... Auch wenn ich euch so ein bißchen auf den Geißt gehe habe gestern die Nachricht bekommen das die REHA um 3 bis4 Wochen verschoben wurde da zuviele Verlängerungen sind . Also fahre ich nun erst ende Oktober habt ihr das schon mal erlebt das eine REHA so lange verschoben wird und war von euch schon mal jemand Oktober/ November an der Nordsee? Hat das denn überhaupt einen Sinn bei der Witterung sich an der Nordsee aufzuhalten? :confused:Und ist vieleicht von euch auch jemand zu der Zeit da?:mad: Es grüßt Mullemaus
  4. Sonnenschein44

    Neu hier und Kur in Bad Pyrmont?

    Hallo in die Runde, ich bin neu hier, habe PSA und soll nun nach Bad Pyrmont in Reha - find hier keine Erfahrungswerte , war jemand von Euch schon mal da ???? Vielen Dank für Info & liebe Grüße, Sonnenschein44
  5. Hallo zusammen Ab wann bekommt man eine Kur am Toten Meer bewilligt ? Kann mir einer mehr sagen ? MFG Nicole
  6. der Dirk

    Kururlaub in Polen

    Hallo zusammen, Ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit einen Campingurlaub mit der Familie zu verbinden meine Pso vulgaris zu behandeln. Ich würde gerne an die polnische Ostsee! Da Meine Frau nach einer Krebserkrankung 2015 eine Kur antreten darf und ich selbständig bin, wird mein Kurantrag werten müssen, wenn wir gemeinsam noch Urlaub machen wollen. Wer hat Erfahrungen mit Campingplätzen in Kurbädern in Polen? Der Dirk
  7. charly 888

    Erholung am Toten Meer

    Ich habe gehört das ein Aufenthalt am Toten Meer helfen sollte Kann mir das leider nicht leisten Vielleicht übernimmt der Versicherungsträger die Kosten?
  8. Hallo bin ganz neu hier Habe mal einiges gelesen hier Bin im Moment etwas ratlos Hatte einen Kurantrag gestellt das 1 mal in meinem Leben War voriges Jahr in der Kölner UNI Tagesklinikik Auch so weit alles wieder besser mit meiner Haut habe PSORIASIS Nun einen schlimmen Schub über Arme Beine bekommen bekomme zur Zeit wieder Kortisonsalbe Meine Hautärztin riet dringend zur Kur mir auch alles ausgefüllt direkt alles zur Krankenkasse gebracht von da ging es erst mal alles nach Berlin und was kam nach 4 Wochen eine Ablehnung ohne grossen Grund zur Absage . Nun hat mir mein Hausarzt mir Attest und Bilder noch gemacht und alles per Einschreiben mit Wiederspruch gegen die Ablehnung eingereicht . Nun bin ich mal gespannt was ich als Antwort bekomme . Kann bald nicht mehr sitzen alles juckt nur noch -Bin total traurig nun . Muss ich nun wieder Wochen auf Antwort warten.
  9. Melly85

    Fragen !!!!!!

    Hallo zusammen. Ich bin neu hier und habe ein paar Fragen. Im April letzten Jahres hatte ich die ersten blasen an der Fußsohle und Hand entdeckt. Nachdem sie immer mehr wurden bin ich im Juli zum Hautarzt. Zuerst eine Salbe gegen pilz die natürlich nichts brachte. Dann ab Oktober Kortison Salbe. Diese brachte Linderung. Sobald ich sie nicht aufgetragen habe kamen wieder neue. Jetzt bekomme ich psoradexan mite. Bei der habe ich den Eindruck sie hilft gar nicht. April muss ich wieder hin. An den Füßen ist es am schlimmsten. Es juckt zeitweise echt fürchterlich. Jetzt geht es an der einen hand los. Vorher waren da nur vereinzelt Mal welche. Nun zu meinen Fragen. Ich steche die blasen immer auf weil sie sonst so fürchterlich jucken und drücken. Ist bestimmt nicht gut oder? Was heißt es beruflich für mich bzw. Was kann ich machen wenn meine Hände auch so schlimm werden? Ich arbeite als Krankenschwester und hab ständig mit Desinfektion und Handschuhen zu tun. Kann ich eine Kur beantragen? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen weil meine Hautärztin bisher nicht viel gemacht und gesagt hat. LG Madlen
  10. xavier

    Algarve

    Hallo allemals liebe Freunde, ich denke daran, drei Wochen in Algarve zu verbringen, direkt am Strand an einem HOtel mit Spa, als Kur zu beantragen - Ich muss allerdings die Krankenkasse darüber überzeugen, dass der Aufenthalt terapeutisch sinnvoll ist - Ich bin nicht gerade in akuter Lage, aber das ist natürlich was ich vermeiden möchte - Kann jemand mir ein Paar Argumente auf medizinische Gründen liegend herbeieilen ? Vielen Dank ! Xavier
  11. Ich habe über die Krankenkasse eine Präventionskur in Kolberg beantragt und nach einem Widerspruch auch genehmigt bekommen. (Es gibt dort Sole. ) Das Meer war das einzige, was mir bisher bei meiner Psoriasis geholfen hat. Die Kasse zahlt die Behandlungen abzlg. meiner Zuzahlung , und 13 Euro am Tag als Zuschuß zur Unterkunft. An- und Abreise, Gepäck usw. muß ich selbst zahlen. Habe festgestellt das es für mich von Süddeutschland echt kompliziert und auch teuer ist, nach Polen/Kolberg zu reisen. Die Bahn hat keinen Kuriergepäcktransport nach Polen. Der Altersdurchschnitt der Kurgäste ist ca. 60 Jahre -habe ich jetzt auf Anfrage erfahren- dh. viele wohl auch älter. Ich habe im Alltag viel mit älteren Menschen zu tun, und merke immer wieder, das sie andere Themen in dieser Lebensphase haben, als ich und das es mich oft auch deprimiert, Habe echt Befürchtungen das ich hohe Kosten und große Anstrengungen habe, und vielleicht doch nicht den gewünschten gesundheitlichen Erfolg. Andererseits weiss ich sonst auch keine andere Möglichkeit, die Nordseeklinik Norderney (Reha) hat Wartezeiten bis November, Borkum ähnlich. Und jetzt nochmal eine Reha über die BfA zu beantragen ist so langwierig. Vielleicht weiss von euch jemand was. Grüsse wind14
  12. Diese Kureinrichtung war leider nicht auf die Behandlung von Hautkrankheiten eingerichtet – obwohl dies im Prospekt der Krankenkasse so angegeben war. Und die Ostsee war bitterkalt ( 11 - 14 Grad). Der Salzgehalt ist dort auch sehr gering, unter 1 %. Ich bin nach 14 -stündiger Anreise sehr überrascht gewesen, was mich dort in der Kureinrichtung erwartete: Das Haus liegt inmitten einer Großbaustelle, eingerahmt von 2 riesigen Rohbauten. (Es wird sehr viel gebaut dort im Kolberger Kurviertel, richtig große schicke Kästen, edel und etwas steril.) Da der Baulärm sich in der ersten Woche sehr in Grenzen hielt, habe ich über diese Lage mehr oder weniger hinwegsehen können. Lauter war die Lärmbelästigung durch die Autos an der Straße, die am Haus vorbeiführte. Mit der Ausstattung des Zimmers war ich wirklich zufrieden, lediglich der sehr alte und verschlissene Teppichboden ist für Hautkranke nicht so günstig. Ein großes Problem war die Verständigung! Nur ein sehr geringer Anteil der dort Beschäftigten sprach genug Deutsch oder Englisch das man miteinander sprechen konnte. Eine Begrüßungsveranstaltung zu Kurbeginn fand nicht statt. Ich musste mich ständig mühevoll durch die Einrichtung fragen. Einen deutschsprachigen Betreuer gab es nicht. Das Publikum, (Kurgäste) bestand zu einem sehr großen Anteil aus älteren – über 70jährigen- Ehepaaren, Deutsche und Polen, mit orthopädischen altersbedingten Erkrankungen. Die Mitarbeiter waren überwiegend wirklich sehr freundlich aber das große Problem war eben die Sprache und ich denke auch, - die andere Mentalität. - Polnisch ist nicht so schnell erlernbar! Wünsche zur speziellen Diätkost im Speisesaal (vegetarisch, kuhmilchfrei) waren beinahe ein unlösbares Problem. Die mangelnden Fremdsprachenkenntnisse waren auch im medizinischen Bereich aufffällig. Der Arzt, Orthopäde, sprach eigentlich kein Deutsch. Die Eingangsuntersuchung bestand in einer kurzen Befragung zu den gewünschten Therapien und einer Blutdruckmessung. (Ist aber in Deutschland auch manchmal so knapp) Eine Krankenschwester sprach etwas Deutsch. Ich betonte dass ich wegen meiner Hauterkrankung dort wäre,-das war aber schon bekannt, denn mein Auskunftsbogen lag dort schon in Kopie vor - so dass die Krankenschwester Salzbäder und UV – nicht unbedingt in Zusammenhang und in dieser Reihenfolge- dem Arzt dolmetschte. Die Internistin die ich nach ca. 2 Wochen sehen konnte, sprach etwas mehr Deutsch. meinte, das ich wohl besser nach Jordanien zur Behandlung der Psoriasis gefahren wäre. Es gab keinen Dermatologen und Hautkrankheiten scheinen in Polen als "kosmetisches Problem" angesehen zu werden. Dennoch wurde ich mit Salzwannenbädern (viel zu schwache Salzkonzentration max. 4 %) und UV-Licht (keine Kabine, sondern ein uraltes 70er Jahre Gerät ca. 30 x 40 cm auf einem Rollständer, das irgendwie über meinem Körper gestellt wurde), provisorisch behandelt. Hinzu kam noch mehrmals wöchentlich die Gymnastik im gechlorten Schwimmbecken. Die Folge davon: Meine Haut ist dermaßen ausgetrocknet, (Salben erhielt ich trotz mehrfacher Anfragen nicht) die Hauterscheinungen haben sich verschlimmert, am oberen Rücken hat sich nach Angaben eines dortigen Arztes (Internist) ein Hautpilz entwickelt ( habe ich noch niemals gehabt,) -war auch gottseidank eine Fehldiagnose lt. Auskunft meiner Hautärztin hier, es sind nur viele kleine Schuppenflechtenherde - Und es ist nach der letzten UV Bestrahlung, 2 Tage später, ein großflächiger Herpes im Gesicht erschienen. Ich bin nach meiner langen Anreise nach Kolberg so erschöpft gewesen, das ich nicht vorzeitig wieder abreisen konnte, obwohl ich es ins Auge gefasst hatte Insgesamt ist diese Kureinrichtung für die Behandlung von Psoriasis nicht ausgerüstet, was aus dem Prospekt der Krankenkasse und der Beschreibung nicht ersichtlich war, denn dort wird ausdrücklich als Indikation: Hauterkrankungen angegeben. Also jetzt werde ich weitersuchen, was nun helfen kann.
  13. capriccio11

    Rehaklinik Borkum Riff

    Hi, Ich werde ab Mitte Oktober eine dreiwöchige Kur in der Kurklinik Borkum Riff der BFA absolvieren. Ich war noch nie da. Kennt jemand dieses Haus und kann mir ein paar Tipps geben ? Vielen Dank Capriccio11
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.