Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Nagelpsoriasis Erfahrungen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 84 results

  1. Fingernägel und Fußnägel sind dabei, komplett zerstört zu werden. Bei den Fußnägel sieht es ja niemand, aber an den Händen ist es wirklich sehr mies :/ Derzeit sind 4 von 10 Fingernägel soweit zerstört, das ich diese mit handelsüblichen Pflastern abdecke. Weitere Fingernägel sind aber dabei sich nun auch zu verabschieden und ich kann ja schlecht an jedem Fingernagel nun ein Pflaster drüber kleben ^^ Das sieht ja dann genauso bescheuert aus Wie habt ihr das gelöst, das es nicht direkt so auffällt, den die Leute gucken ja doch schon ziemlich blöd und denken sicherlich das es ein Pilz ist und man sich nie wäscht -.- Wie habt ihr eure Fingernägel versteckt?
  2. Hallo Leidensgenossen. Ich wollte Euch von meinem Erfolg berichten, den ich bei meiner Nagelpsoriasis mit den DHU Schüssler Salzen Nr. 21 (Zink) erlebt habe. Ich nehme seit Juli (also bisher ca. 5 Monate) jeden Morgen 2 Stück und meine Nägel sehen jetzt fast normal aus. Es ist nur noch ein schmaler weißer bzw. leicht gelblicher Rand zu sehen, zu den schlimmsten Zeiten war ca. ¾ des Nagels betroffen und unter dem Daumennagel war es knallgrün, da sich dort immer Bakterien eingenistet haben, oft hatte ich das Gefühl, dass ich den Nagel jederzeit verliere. Ich habe eine sehr nervige und frustrierende Zeit mit den Nägeln hinter mir, ich gehe jetzt aber seit ein paar Wochen zum ersten Mal wieder ohne Nagellack bzw. ohne Pflaster vor die Tür. Vor 4 Jahren bekam ich plötzlich die Nagelpsoriasis, Schuppenflechte hatte ich aber vorher nie gehabt, weder auf der Haut noch im Bereich der Nägel. War bei den besten (und teuersten) Hautärzten Hamburgs, bei diversen Professoren, von keine Ahnung zu diesem Thema bis zur Behauptung, dass es Nagelpilz wäre, habe ich dort alles erlebt, aber so richtig konnte mir keiner helfen. Habe auch das Laserverfahren ausprobiert - ohne Erfolg. Dananch war ich jahrelang beim Heilpraktiker, der die Nägel (bei mir sind es insgesamt 3) zumindest wieder so stabilisiert hat mit seinen Therapien (Schlangengift, Spinnengift und seine selbst gemixten Globuli für Nägel und Immunsystem), dass ich damit leben konnte, aber schlimm sah es trotzdem noch aus und ich habe mich dafür immer sehr geschämt. Ich denke, dass es für viele von Euch vielleicht einen Versuch wert ist, die Schüssler Salze 21 auszuprobieren, vielleicht auch parallel zu anderen Therapien, da es erstens sehr günstig ist und zweitens als Naturheilmittel absolut ohne Nebenwirkungen ist (abgesehen von den positiven ). Eine lange Zeit lang habe ich auch die Nr. 11 genommen, weil ich dachte, das diese speziell für die Haut und Nägel wichtig sein könnten, die haben aber nicht geholfen. Alles Gute für Euch und ich würde mich freuen von Euren Erfahrungen damit zu hören.
  3. Ich habe seit November letzten Jahres die jetzt diagnostizierte Psoriasis vulgaris et capitis mit Nagelpsoriasis (wie kürzt man die eigentlich ab) und stelle seit November auch immer mehr Veränderungen in meinem Körper fest. Ich habe ständiges und extremes Sodbrennen, bei der kleinsten Belastung bin ich kurzatmig und auch ab und an Brustschmerzen (denke aber nicht das es vom Herzen kommt). Nun meine Frage. Kann die Psoriasis auf andere Organe im Körper ausstrahlen oder beobachte ich meinen Körper nur in letzter Zeit genauer und es ist Zufall das ich diese Anzeichen merke?
  4. Schnuffel1

    Dellen auf den Fingernägeln

    Hallo, da draußen! Mein Sohn, 6 Jahre alt, hat seit einigen Wochen viele kleine Dellen auf den Fingernägeln. Zuerst dachte ich, das wäre Vitaminmangel oder ähnliches. Dann habe ich im Internet mal nachgeforscht und herausgefunden, daß das ein Symptom der Schuppenflechte ist. Sein Kinderarzt bestätigte meinen Verdacht und meinte aber nur, daß man da jetzt noch nichts macht und man warten muß bis er im Teenie-Alter ist, vielleicht ist es bis dahin weg oder es sind noch mehr Symptome da. Stimmt das? Ich bin ein wenig ratlos und überlege mir, ob ich mit ihm lieber mal zum Hautarzt gehen sollte. Außerdem neigt er zu trockener Haut, ich kenne mich bei Schuppenflechte absolut nicht aus, aber ist das vielleicht auch ein Zeichen? Vielen Dank schon mal für´s lesen und für eventuelle Antworten!
  5. Tulipa

    Basisches Bad

    Hallo zusammen, der unsäglichen Friererei geschuldet habe ich trotz entzündlicher Gelenke mehrere Abende hintereinander heisse Fussbäder mit dem Basenbad MEINE BASE von P. Jentschura gemacht. Und ich kann nur sagen: was eine Wohltat! Mir wurde schnell warm und als Nebeneffekt direkt am nächsten Morgen: Die Zehen sind anhaltend und deutlich beweglicher und ich ertappe mich ständig dabei, wie ich sie durchbewege und mit ihnen spiele. Und das beinahe schmerzfrei trotz Röte und Wärme. Irgendwie bin ich mir ihrer wieder bewusst und sie dürfen wieder dazugehören ;-) Das Grundgelenk einer Großzehe hatte nach dem ersten Bad mehrmals beim Gehen vernehmlich geknackt und es gab jeweils einen übel stechenden Schmerz. Das scheint sich jetzt gelegt zu haben. Die anderen Zehen knacken (irgendwie befreit) so vor sich hin. Also ob sie in den Gelenkspalten endlich Platz dafür hätten. Die Dingerchen waren immer dermassen blockiert, dass ich mir ein erlösendes Knacken regelrecht herbeigesehnt habe. Auch wenn es dann nur ein paar Tage mit der Beweglichkeit vorgehalten hatte. Das Geknacke ist für mich jedoch halb so wild - alles ist jetzt viel weicher (durchbluteter?). Richtige Gute-Laune-Zehen :-) Auffallend ist auch, dass sich die Nagelpso verändert hat. Das Gewebe um die Nägel herum ist nicht mehr so schmerzhaft und die gelblich-braunen Verfärbungen sind einem hellen Weisston gewichen. Ich mache das mal so weiter - macht ja auch Freude und Sinn, wenn ich sehe, da tut sich (sogar flott) etwas. Vielleicht mag das ja jmd auch mal machen. Vielleicht auch als Vollbad? Ein frisches, sehr angenehmes Gefühl auf der Haut ist es allemal! LG
  6. habe seit 2 Jahren Nagelpsoriasis, wird immer schlimmer, die Nägel lösen sich und heben sich ab, darunter war viel verhorntes Zellmaterial, welches sich nun abstößt., wahrscheinlich entsteht deshalb darunter ein Hohlraum Der kleine Zehennagel hat sich komplett abgelöst, weiß nicht ob dieser wieder nachwächst...anstelle des Nagels ist lnun eicht verhornte haut... die großen Zehennägel sind auch dabei abzufallen, was anstelle des nagels nachwächst ist nur sehr weich, und nicht wirklich Nagelsubstanz... die Fingernägel stehen auch in die Höhe, darunter wie erwähnt Hohlraum, habe Angst dass auch diese nie mehr anwachsen bzw. sich ganz ablösen und gar nicht mehr nachwachsen. Begonnen hat alles mit Tüpfelnägel und Ölflecken, was typisch für Nagelpsoriasis ist, aber es wird nun immer ärger.... Seit 4 Monaten nehme ich das Medikament "Otezla", ein biological, da bei mir auch eine Psoriasisarthirits wahrscheinlich ist und Otezla soll dagegenf helfen....die sich jedoch noch nicht mit Beschwerden manifestiert hat. Das Medikament soll an sich auch bei Nagelpsoriasis helfen, noch hat sich aber nichts gebessert, im Gegenteil. ich habe im Psoriasis-netz keine Infos zum Thema Nagelpsoriasis gefunden, kann mir jemand helfen? Übrigens: am Körper habe ich keine Psoriasis....
  7. Huhu

    Hallo bin auch neu

    Hallo habe mich gerade angemeldet, hatte in der Vergangenheit immer wieder bereits mitgelesen, aber jetzt gerade musste ich mich zu einem Thema mit Impfung anmelden, da ich der Meinung bin das dass evtl. nicht immer positiv ausgeht. Werde mich versuchen immer mal wieder mit einzubringen, mal mehr und mal weniger, denn so bin ich halt... Wenn ich etwas geschrieben habe, seid bitte nicht böse wenn ich nicht gleich darauf antworte, kann aus zeitlichen Gründen nie immer stets oder oft online sein... Habe Nagelpsoriasis und kann damit umgehen. Aber wie wir alle wäre es natürlich ein Traum, wenn wieder alles im Normalen wäre... Ich suche auch immer nach einem Wundermittelchen... So nun an alle liebe Grüße und gute Gesundheit Huhu
  8. stephan77

    Was ist das? Hautärzte ratlos...

    Hallo zusammen, ich habe seit einigen Jahren Problemen mit zwei Fingernägeln. An der front heben sie sich langsam ab, es schmerzt etwas bei Berührung und sieht abgesehen davon fürchterlich aus. Mittlerweile war ich bei 3 Hautärzten, 2 davon hatte eine Gemeinschaftspraxis, sowie einem Allgemeinarzt. Anfangs vermutete man einen Pilz und ich musste Nagellack auftragen sowie etwas später Tabletten nehmen. Nachdem sich 6 Monate nichts tat wurde ein Test gemacht welcher ergab, dass es definitiv kein Pilz ist. Der Befund war also, dass alles in Ordnung sein... Danach habe ich auch über Monate einen Nagellack für Psoriaris bekommen, welcher natürlich auch nicht geholfen hat. Meine Frage daher: hat oder hatte jemand das selbe Problem? Hat jemand eine Idee was man noch ausprobieren könnte? Gibt es einen Nagellack den ich unter den Nagel machen kann, sodass man dieses "Weiß" nicht so sehr sieht? Ich wollte mir die Fingernägel auch schon ziehen lassen, in der Hoffnung sie wachsen normal nach, jedoch wollte das keiner der Ärzte machen. PS: Da es immer weiter runter wandert mache ich mir Sorgen das der Nagel iwann ganz abfällt und nicht mehr nachwächst, dann würde ich mir lieber die Finger abnehmen lassen... Ich danke für eure Hilfe! Viele Grüße
  9. Hallo allerseits! Ich habe mich soeben angemeldet und schildere hier nun mein Problem. Ich habe seit Oktober 2013 Schuppenflechte, seit meinem 19. Lebensjahr. Davor hatte ich schon mehrere Jahre lang immer wieder kleine Bläschen an den Händen, die ich für ein dishydrotisches Ekzem hielt (was es nun ist, hat sich nie aufgeklärt). Ich war bei mehreren Ärzten, die die Schuppenflechte zunächst gar nicht erkannt haben oder mich nach 2 Minuten mit der schlichten Diagnose "Ekzem" aus dem Behandlungszimmer geschubst haben. Schließlich wurde mir dann Momegalen Salbe verschrieben, die nicht geholfen hat. Auch nach weiteren Nachfragen bei der Ärztin, die mir dies verschrieb, merkte ich, dass sie ein Ratespiel betrieb und mir wahllos irgendwelche Medikamente verschreiben wollte, die bei Irgendwelchen Hautproblemen eventuell helfen könnten, mich aber weder aufklären noch kompetent beraten konnte. Ich versuchte daraufhin, einen Termin in einer darauf spezialisierten Klinik zu erhalten. Unmöglich als Kassenpatient. Durch meine Hausärztin konnte ich aber eine stationäre Behandlung im März 2014 erwirken. Zu dem Zeitpunkt hatte sich die Psoriasis bereits auf meine Hände, Füße, Beine und meine Intimzone sowie meine Kopfhaut ausgebreitet. Der Krankenhausaufenthalt war der Horror. Man wurde menschenunwürdig behandelt (wenn man überhaupt behandelt wurde, der Begriff ist noch sehr nett ausgdrückt). Die Assistenzärzte, die teilweise noch nichtmal richtig Deutsch konnten, sagten wörtlich es sei "lächerlich, dass ich mit so einem "geringen" Befall statinär dort" wäre und dass es "peinlich" wäre, dass die anderen Hautärzte mir nicht helfen konnten. Das war ein Eigentor, da mir im Krankenhaus auch keiner helfen konnte. Mir wurde Folgendes verordnet: Eine Cremé, die mit F beginnt (leider habe ich den Namen vergessen) morgens und Daivonex abends. Lustigerweise steht im Krankenhausbrief, dass eine Behandlung mit völlig anderen Medikamenten fortgeführt werden soll, die ich im Krankenhaus nie erhalten habe und von denen ich noch nie etwas gehört habe. Und zwar " Dermatop Fettsalbe" abends und "Silkis Salbe" morgens. Ich hoffe, es handelt sich um Austauschprodukte, aber da die Hälfte meines Briefes fehlerhaft ist, will ich mich lieber nicht darauf verlassen. Des Weiteren wurden meine Werte vertauscht und in meinem Brief steht irgendwas von Urinuntersuchungen - ich habe nie Urin abgegeben. Die Ärztin hat sogar nochmal gefragt nach dem Urin bei der Übergabe des fertigen briefs (sie wusste also, dass das im Brief stand) und als ich verneinte, hat sie ihn mir trotzdem schweigend übergeben, ohne den Fehler zu erwähnen. Ob meine anderen Werte echt sind, konnte nie geklärt werden. Das Statement des Krankenhauses dazu: "Tja, da kann man jetzt auch nichts mehr machen." Kleiner Rat am Rande: Bitte liebe Leute, besucht niemals das Josef Hospital in Bochum. Dieser Haufen von gebrochen sprechenden "Ärzten" ist an Inkompetenz ist nicht zu übertreffen. Sowas habe ich noch nie erlebt. Über den Aufenthalt könnte ich ein Buch schreiben... und es wäre eine Horror Story. Aber ich schweife ab... hier sind meine Fragen an euch. Es würde mir viel bedeuten, wenn mir endlich jemand helfen könnte nach den vielen Enttäuschungen. - Hat eine Ernährungsumstellung euch geholfen? Ich habe gelesen, dass es helfen könnte, die Ärzte meinten das Gegenteil (denen ich allerdings auch nicht mehr vertraue). - Konntet ihr Veränderungen der Nägel anders als mit Fumaderm behandeln? Oder ist das der letzte Ausweg? - Kann ich Fumaderm eventuell wieder absetzen nachdem alles abgeklungen ist und bei neu auftretenden Schüben dann wieder versuchen, mit Cremés ein komplettes Ausbrechen zu verhindern? - Was sind die stärksten Cremés, die ihr kennt? - Was sagt ihr zu "Dermatop" (eventuell Äquvalenzpräparat zu Daivonex?) und "Silkis"? Die (vermutlichen?) Austauschprodukte konnten mir ja nicht helfen.. - Was hilft euch außerhalb der üblichen Medikamente beim Kampf gegen die Psoriasis? Sport, Bewegung, bestimmte Nahrungsmittel oder Beschäftigungen? - Wie färbt ihr eure Haare mit Psoriasis? - Wie wascht ihr eure Haare mit Psoriasis? - Wie pflegt ihr die betroffenen Stellen generell (außerhalb der direkten Behandlung)? - Wie enthaart ihr eure Beine mit Psoriasis? - Kennt ihr gute Hautärzte für Kassenpatienten in Bochum und Umgebung? Ich freue mich auf eure Antworten! Vielen Dank im Voraus! Eure Loury
  10. FirstSergeant

    Nagel Schuppenflechte

    Hallo, ich bin neu hier und stelle mich daher erstmal vor. Ich bin 24 Jahre und war erstmalig mit ca. 12 Jahren beim Hautarzt, da ich bei 2 Fingernägeln unter den Nägeln eine Art von Schuppen hatte. Diese Hautarztin diagnostizierte, nachdem sie mehrfach in unterschiedlichen Abständen Proben von den Nägeln nahm, dass ich eine Art Schuppenflecht dort habe. Sie sei sich nicht sicher, es sind auch Teilweise Spuren von einem Pilz da. (das hat sie aber auch ab und zu dann wiederrufen) Nachdem ich einfach die Nase voll hatte, habe ich es einfach gelassen. (Jahrelange Verwendung von einer Salbe brachte nichts) Nach einiger Zeit war unter den Nägeln eine dicke Schicht dieser "Schuppen". Es tat auch weh, wenn ich etwas davon wegkratzen wollte und der ganze Finger war sehr empfindlich. Nach Urlauben in Meerwasser wurde es kurzzeitig besser. und nun viele Jahre später sind die beiden etwas besser geworden. Ich habe mal versucht mit meinem Handy ein paar Bilder zu machen, besser geht es leider nicht. Man erkennt hoffentlich, dass an den Seiten eine leichte bräune zu sehen ist und der schlimmere Nagel ist an den Seiten ca 3mm dick (so weit man es sehen kann, wird dicker, je weiter ich die haut runter drücke und unter den Nagel sehe). Sie sehen nun nicht sehr schlimm aus, das ist ja auch nicht das große Problem mehr, aber es ist die starke Empfindlichkeit und damit verbundenen Schmerzen. Die Form des Nagelbettes ist auch anders und empfindlich. Was würdet ihr mir raten? ich möchte nur sehr ungern zum Arzt gehen, ich habe in allen Bereichen nur schlechte Erfahrungen gemacht und absolut kein Vertrauen mehr. Ich habe von einem Nagellack gelesen, wodurch die Flechte nach ca einem halben Jahr zurückgehen soll. Wäre für wertvolle Tipps sehr dankbar. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Nägel oder auch gehabt.
  11. Moin, ich wusste leider nicht so richtig wohin damit im Forum, falls es hier falsch ist bitte ich um Entschuldigung Ich bekomme Cosentyx, leider sind meine Nägel wirklich richtig im A...rgen...und zeigen sich resistent, jetzt bin ich gearde über folgendes Produkt gestolpert und wollte mal wissen ob schon einer von euch Erfahrung damit hat, es kennt oder sonstiges...mich beschleicht da der Verdacht von der leider üblichen Bauernfängerei :S Würde mich über Feedback/Erfahrungen/Warnungen freuen! Hier geht es zum ominösen Nagellack: https://www.sililevo.de/sililevo-nagellack/?utm_source=mydoc&utm_medium=MR_nagelGalerie&utm_content=Bildergalerie&utm_campaign=mydoc&utm_term=Psoriasis
  12. Heey , Ich brauche mal einen Rat. Ich habe zur Zeit Nagelpso und Psa. Mir geht es immoment nicht so gut, da ich keine Basistherapie habe. Ich bin noch sehr jung (bin gerade 16 geworden) und habe so ziehmlich alle für "Kinder" zugelassenen Medikamente durch: Fumaderm (Blutbildveränderungen), MTX (keine Wirkung, und eine unverträglichkeit), Ciclosporin (keine Wirkung), Enbrel (Super Wirkung, aber eine allerergische Reaktion). Jetzt brauche ich also malwieder eine neue Bassistherapie, und alle möglichen Ärzte diskutieren die ganze Zeit, aber niemand traut sich so wirklich ran. Im Gespräch sind folgende Medikamente: Stelara, Humira und Remicade. Stelala kommt für micht persönlich gar nicht in Frage, da auch mehrere Ärzte dagegen waren. Remicade ist mein persönlicher Favourit, aber Humira wäre für mich auch ok. Könnt ihr mir etwas zu diesen Medikamenten sagen? Was für erfahrungen habt ihr gemacht? Mein eigentliches Problem ist aber, das sich niemand so richtig ran traut, und ich jetzt erst in 2 Monaten einen Termin in der Uniklinik Bochum hab, um dort nachzufragen, was die machen könnten, und ob die eventuell eine off-label Therapie mit Remicade bei mir machen würden (Meine Hautärztin wäre auch für Remicade). Jetzt war ich heute wieder beim Rheumatologen, und der meinte, dass jetzt zügig eine Basistherapie her muss. Das sehe ich auch so, denn meine Gelenke schmerzen zur Zeit extrem und verformen sich auch (Deformiert sind schon mein rechter Zeigefinger, beide Handgelenke, Mein Rücken, und die beiden Großen Zehen). Dafür muss ich auch Schienen tragen. Jetzt darf ich auch laut meinem Rheumatologen kein Ibuprofen mehr nehmen, da ich zur Zeit sehr hohen Blutdruck habe, fast immer über 200, und er meint, dass das davon kommt. Ich bin echt total verzweifelt, und wäre über Tipps und Erfahrungen sehr dankbar. Jetzt noch eine Frage, habt ihr eine Idee, was ich machen kann um schneller eine neue Therapie zu bekommen? Der Termin ist ja erst in 2 Monaten, und so lange kann ich wirklich nicht mehr warten.. Liebe Grüße und vielen Dank Sofie
  13. Hallo zusammen, ich bin seit letzen Jahr in Behandlung aufgrund einer vermutlichen Psoriais arthritis an den Fingernägeln. Das ganze schauten sich schon mehrere Ärzte an. Es wurde bereits sowohl geröntgt, als auch eine MRT schon durchgeführt. Dennoch gibt es keine definitive Diagnose. Ich war jetzt eine Zeit lang in den Unikliniken in Homburg (Saar) in Behandlung, allerdings ließ deren Beratung und Aufklärung sehr zu wünschen übrig. Eine Behandlung mit MTX wurde bereits 4 Wochen durchgeführt, eine leichte Verbesserung stellte sich ein, die sich nach der Behandlung wieder rückgängig gemacht hat. Mittlerweile nehmen die Schmerzen an den Gelenken wieder zu. Jetzt suche ich nach einem andern Arzt, der seinen Schwerpunkt auch speziell bei dieser Krankheit hat Da ich in Luxemburg lebe und arbeite, wäre ein Arzt hier in der Nähe sehr von Vorteil. Kennt sich da jemand aus? Danke für euere Hilfe =)
  14. Hallo ihr Lieben, ich habe mich heute endlich getraut mich hier anzumelden. Ich leide seit geraumer Zeit an Nagelpsoriasis an allen Fingernägeln und ein paar Fußnägeln. Meine Nägel haben Tüpfelchen, leichte gelbliche Verfärbungen (Pilztest war negativ) und lösen sich minimal ab, aber eben nicht so extrem, dass sie abfallen. Die Diagnose wurde vor 6 Monaten bestätigt und ich habe MomeGalen bekommen, was ich unter die Nägel gebe und Sililevo-Lack, welchen ich ca. wöchtentlich auftrage, da ich im Alltag einen hautfarbenden Lack trage. Ich kann leichte Verbesserungen feststellen, was die Tüpfelchen angeht, aber Querrillen und 'Ölflecken' sind leider noch sichtbar. Ich bin 29 Jahre alt und hatte bisher noch nie Schuppenflechte auf der Haut und weiss nun nicht, ob ich eventuell Psoriasis-Arthritis bekommen werde und wie ich das alles angehen soll. Ich leide an extremer Craniomandibulärer Dysfunktion und habe dadurch automatisch viele körperliche Beschwerden, welche seit über einem Jahr intensiv behandelt werden - der Gedanke, dass jetzt noch eine andere Geschichte aufflammen könnte macht mir natürlich Sorge. Deshalb wollte ich fragen, gibt es denn Leute, welche NUR Nagelpsoiasis ohne andere Psoriasisformen haben? Was könnt ihr bei Nagelpsoriasis neben guter Pflege empfehlen? Würdet ihr trotzdem nach einem guten Arzt suchen und falls ja, könnt ihr jmd. in Berlin empfehlen? Ich freue mich über jede Antwort und hilfreiche Gedankengänge.
  15. Guten Abend, ich habe gerade dieses tolle Forum entdeckt und erhoffe mir hier Hilfe, Tipps und Ratschläge. Kurze Vorgeschichte: Es begann mit einem Fingernagel und endet nun im totalen Fiasko :-(. Vor ca. 7 Jahren bekann sich ein Fingernagel zu verfärben und zu verformen. Darauf hin bin ich sofort zu meinem Hausarzt gegangen der dies ganze als "Quetschung" gesehen hat. Es wurde allerdings schlimmer und schmerzhafter, breitete sich an den benachbarten Nägeln aus und ist nun bis auf 2 Zehnägel an jedem Nagel! Ich wurde zu erst auf einen Hefepilz behandelt das war vor ca. 7 Jahren. Ich habe also 7 Jahre lang Leberschädigende Tabletten geschluckt (Itrazonacol, Terbinafin, etc.) Vor 2 Monaten etwa bekam ich von unseren Apotheker aus dem Dorf den Hinweis ich solle mich mal bei einem Dr. Tietz in Berlin melden. Er sei wohl der Spezialist schlecht hin. Das habe ich getan. Ich habe Ihm von mehreren Nägeln eine Probe zugeschickt sowie Fotos von den Nägeln und habe 2 Wochen später das Ergebnis mitgeteilt bekommen, dass es KEIN Pilz ist sonder "Psoriasis" (Nagelschuppenflechte). Als ich Ihn Fragt was ich denn nun tun könnte nahm er mir jeglich Hoffnung auf eine Heilung. Es ist wohl eine Chronische Erkrankung die man mit Medikamenten "lindern" könne. Aber er hat mir auf Grund der extremen Nebenwirkungen davon abgeraten. Ich bin auf Grund einer psychischen Erkrankung (die habe ich schon vor der Schuppenflechte gehabt) schon eine ganze weile arbeitsuchend. Jetzt ist meine Psyche wieder soweit in Ordnung, dass ich endlich wieder arbeiten "könnte". Jetzt steht mir diese verdammte Nagelschuppenflechte total im Weg und ich weiss überhaupt nicht wie ich damit umgehen soll/kann. Berufliche Zukunft sieht ja scheinbar nicht so toll aus wenn man diese Erkrankung hat. Füsse und Hände braucht man ja in jedem Beruf. Ich und auch das Job-Center denken jetzt schon über Rente nach und dass im Alter von 35 Jahren :-( Die Finger schmerzen extrem dass ich nicht einmal eine Fernbedienung oder eine Handy mit Daumen und Zeigefinger aufnehmen kann. Selbst das öffnen einer ungeöffneten Getränkeflasche ist ein riesen problem. Die Nägel sind teilweise ins Fleisch gewachsen, und total entzündet. An den Fussnägeln ist das selbe Problem. Sie schmerzen so sehr, dass ich teilweise kaum gehen kann. Z.zt sind 3 Zehen und 4 Finger entzündet. An 2 Fingergelenken ist es schon dick geworden als hätte ich Gicht/ Atritis oder ähnliches. Nun hätte ich mal einige Fragen, wo ich mich über Antworten sehr freuen würde. 1. Wie und was kann man arbeiten OHNE schmerzen? 2. Wie kann ich die Nägel behandeln, dass die verdammten Schmerzen nachlassen? 3. Welches Medikament hat keine extremen Nebenwirkungen und sind vertretbar? Ich danke Euch schonmal im voraus auf Eure antworten und wünsche allen eine schöne Woche! LG Socke79
  16. Hallo an Alle, bin gerade vom Hautarzt zurück, total deprimiert. Ich leide an Psiorasis schon über 40 Jahre, betroffen war vor allem die Kopfhaut und ganz wenige Stellen am Körper. Die Krankheit verlief sehr unterschiedlich, manchmal auch sehr intensiv. Ich war sogar am Toten Meer, was mir keine Besserung brachte. Ich habe mich mit dem Befall der Kopfhaut abgefunden, da sie jetzt nicht mehr so aggressiv ist. Nun zum eigentlichen Problem. Seit zwanzig Jahren ist der Ringnagel der linken Hand betroffen, die Nagelplatte ist fast komplett abgelöst. In letzten zwei Jahren kamen zwei Nägel der rechten Hand dazu (mittel, klein) und vor paar Tagen merkte ich, dass sich etwas auf meinem rechten Daumennagel verändert. Zusätzlich wurde der Nagel der linken Hand seit zwei Monaten dunkelgrün. Heute suchte ich den Hautarzt auf. Dieser hatet im Prinzip ganz wenig Zeit und meinte, es gibt keine Hilfe und die Verfärbung könnte ein Pilz sein, aber da muss ich einen neuen Termin vereinbaren... Es geht mir geistig sehr schlecht, ist das wirklich alles, was ein Arzt zu sagen hat? Gibt es wirklich keine Hilfe/Linderung bei Nagelpsiorasis?! Ich grüsse Euch herzlich! Alegria
  17. Bei mir wurde über ca. 40 Jahre immer wieder die Diagnose Mykose gestellt. Dann - mit zunehmendem Nagelbefall - wurde mit der Begründung, dass nur die Nägel auf einer Seite befallen sind, eine Psoriasis diagnostiziert. Bei Nagelpilz wäre sehr wahrscheinlich auch die andere Seite befallen. Mein jetziger Dermatologe sagt, mit der Begründung, dass nur auf einer Seite die Nägel befallen seien, es könne sich eigentlich nur um eine Nagelmykose handeln, weil die Veränderungen an Haut und Hautanhangsgebilden bei Psoriasis doch immer annähernd symmetrisch seien. Eine Erregerbestimmung durch Kultur hält er für wenig aufschlussreich, weil allzu oft die Kulturen falsch negativ seien. (So habe ich das auch in meinem eigenen Medizinstudium gelernt. Bin kein Dermatologe.) Meine Frage lautet nun: spricht die Asymmetrie der Befunde eher für Nagelpilz oder Nagelpsoriasis?
  18. Hallo zusammen, ich bin ein absoluter Neuling, habe keine Ahnung von Schuppenflechte und weiß nicht einmal, ob ich wirklich Nagelpsoriasis habe. Der mittlerweile 3. Hautarzt hat dies jedoch diagnostiziert. Ich hatte absolut keine Probleme mit der Haut (und bete dass dies auch so bleibt), hatte noch nie Schwierigkeiten mit Haaren oder Nägeln. Und plötzlich, ca. vor einem Jahr (bin im Wechseljahralter) fing es in der Handinnenfläche an zu jucken, Bläschenbildung und Hauteinrisse. Viele Salben später ging es mit Eigenurin-Behandlung weg. Und dann fing der Fingernagel an sich zu verdicken und hat nun eine Schnabelform. Nach und nach merke ich, dass die anderen Finger dieser Hand auch beginnen sich zu verändern, allerdings sieht man von außen noch nichts. Dafür habe ich nirgend sonst an meinem Körper einen weiteren Hinweis auf Psoriasis. Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich herausfinde ob es sich wirklich um Schuppenflechte handelt. Alle Hautärzte haben Proben genommen und Kulturen angelegt, immer negativ. Dankeschön
  19. Hallo. Ich begrüße zunächst alle, die diesen Erfahrungsbericht lesen und wünsche alles erdenklich Gute :) Zunächst ein paar Infos über mich: Ich bin 23 Jahre alt , Student und Hypochonder. Meine Geschichte fängt recht zu Beginn des Jahres an. Meine ersten Beschwerden waren ein zunächst von einem Proktologen diagnostiziertes Analekzem und eine anfänglich von einem Venerologen diagnostizierte Balanitis. Nach etlichen Salben die nicht halfen kam mein Venerologe schließlich auf die Diagnose Schuppenflechte. Er erklärte mir das es genetisch bedingt sei (ich kenne meinen Vater und seine Familie, geschweige denn seine Erbkrankheiten nicht) und chronisch. Das war für mich erstmal ein Schock, vor allem psychisch. Allerdings konnte mir nun besser geholfen werden und eine Salbe hat meine Eichel wieder wie neu aussehen lassen (ich will nicht beschreiben, wie sie am schlimmsten Zeitpunkt mal aussah. Es gab einen Grund, dass ich als Hypochonder, der eigentlich Angst vor Diagnosen hat zum Arzt gegangen bin...) Also ließ das in mir langsam Hoffnung aufblühen. Inzwischen haben sich weitere Stellen bemerkbar gemacht, die betroffen sind: eine kleine Stelle an meinem Hinterkopf schuppt. Ist aber nicht belastend. Von meinem linkem Fuß der kleine und der zweitkleine Zeh haben veränderte Nägelstrukturen. Sieht nicht schön aus und fühlt sich nicht gut an, aber man kann damit leben. Der Arzt meinte, wenn man es versucht zu behandeln hätte ich mehr Ärger damit, als ließe ich es in Ruhe. Und mein Bauchnabel eitert stark. Ständig. Und der eitrige Ausguss stinkt. Ich hoffe ich finde eine Möglichkeit das zu unterbinden weil es doch etwas unangenehm ist. Bis jetzt konnte nach einem Abstrich nur gesagt werden, dass es nichts schlimmeres sei... das bleibt zunächst abzuwarten. Naja ich will mich kurz fassen. Warum schreibe ich also einen für Internet-Verhältnisse ellenlangen Text über meine Diagnose? Eigentlich will ich nur Hoffnung stiften. Habt Mut zum Arzt zu gehen und macht euch keine Sorgen wenn ihr die Diagnose Schuppenflechte bekommt. Ich habe erlebt, dass einem echt geholfen werden kann. Im gleichen Zeitraum hatte ich übrigens auch die Diagnose Bandscheiben-Vorfall. Und ich muss sagen, auch was das angeht kann einem echt gut geholfen werden. Es ist auch beides nichts, wofür man sich schämen muss. Viele reden nicht gerne darüber, aber ich glaube man sollte mehr darüber reden, um die Angst vorm Fremden zu nehmen. So das wars soweit von mir, für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten liebe Grüße an alle :)
  20. Hallo alle zusammen, Seit 3 Jahren gehen meine Nägel immer wieder kaputt . Es beginnt mit einem Schmerz u dann weiß ich schon "ja der Nagel geht wieder den Bach runter " und dann kommt ein seitlicher Fleck und es bildet sich eine hornschicht unter dem Nagel . 3 Jahre lang gab es keine richtige Diagnose u nun wurde er richtig untersucht u meine Ärztin sagte 100 % nagelpsoriasis da sie neutrophile grnsuloszyten in der Probe gefunden haben . Ich bekomme nun diprosalic. Es sind an beiden Händen immer nur Daumen und Zeigefinger betroffen ? Warum ? Mein Daumen ist zurzeit völlig zerstört . Ich habe es Nur an den Händen u immer schon Schmerzen in den gelenken. Im RöntgenBild von der Hand war nichts zu sehen. Ob ich noch wo anders psoriasis bekomme? Bei wem ist alles so ähnlich?Ich bin 28 Jahre alt .Ich habe mal Bilder vom Verlauf beigefügt LG dini
  21. Hallo zusammen, eine Freundin von mir macht sich seit einiger Zeit Cabon Nägel. Dabei wird ein UV-Gel auf die Nägel lackiert, dieses unter einer UV-Lampe ausgehärtet. Anschließend kommt der UV-Nagellack drauf und zum Schluss nochmal das UV-Gel, beides wird ebenfalls unter der Lampe ausgehärtet. Beim Entfernen des Gels gibt es einen Carbon Nails Remover. Man gibt etwas davon auf ein Watte-Pad und lässt das ein paar Minuten auf dem Nagel einwirken und der UV-Nagellack ist ab. Der Naturnagel wird also nicht sehr angegriffen und muss danach auch nicht abgeschliffen oder weiter strapaziert werden. Klingt also eigentlich alles sehr gut. Nur bin ich ein bisschen unsicher, ob Carbon Nails sich trotz der schonenden Methode auch für Psoriasis-Nägel eignen. Falls also jemand Erfahrungen damit gemacht hat, würde ich mich um Erfahrungsberichte freuen. Liebe Grüße, sonnenblume12
  22. annis mama

    Hallo!! :-)

    Toctino und allgemeine Fragen zur schuppenflechte
  23. Hallo, ich habe seit über 20 Jahren PSO an der Kopfhaut, seit ca. 15 Jahren an den Fingernägeln und seit einigen Jahren auch an den Zehnägeln. Vor einigen Wochen fingen die Zehnägel an weh zu tun, die Psoriasis verschlimmerte sich. Bis dahin war die Nagel PSO nicht so dramatisch. Und genau zur gleichen Zeit waren nun auch plötzlich meine beiden rechten kleinen Zehen fast aufs Doppelte angeschwollen. Praktisch über Nacht und die Schwellung ist auch jetzt noch nach Wochen da. Unangenehm, beim Schuhe tragen drückt das sehr. Da ich derzeit im Ausland lebe, hatte ich bislang nur die Gelegenheit zum Allgemeinmediziner anstatt zum Hautarzt zu gehen. Der meinte, er sei sicher, die geschwollenen Zehen seien PSA, wusste aber nicht recht was er zur Behandlung empfehlen soll. Für die Nagel PSO hat er mir Daivobet verschrieben, das hilft mir zwar an der Kopfhaut, aber an den Zehen? Nach einigen Wochen Behandlung stelle ich noch keinen Unterschied fest. Meine Fragen: Kann die Schwellung am Zeh PSA sein und was kann ich dagegen tun? Womit kann ich die Nagel PSO wirksam behandeln? Lieben Dank schon mal im Voraus. Tina
  24. Nisha

    Protopic

    Hallo, ich bin die Neue Ich leide seit einiger Zeit an Psi Pustulosa im Gesicht. Dazu habe ich rauhe Stellen an Ellenbogen und Knien und meine Nägel zeigen auch Befall. Der Hautarzt verschrieb mir für die Nägel eine Kortisonmixtur und für mein Gesicht Protopic 0,1%. Letzteres muss ich komplett selbst zahlen. Google verriet mir aber, dass die Salbe eine Kassenzulassung hat.Ausserdem meinte er, für die verhornten Stellen könne er mir nächstes Quartal eine Salbe aufschreiben, denn in diesem währ ich durch die Nagelmixtur über meinem Budget von 19€ und einigen zerquetschten .Nun frage ich mich: Warum 27€ selbst zahlen, wenn sie verschrieben werden kann oder kann sie vllt. nur für Neurodermitis verschrieben werden und Psoris müssen deshalb privat zahlen? Welche Salbe ist für die verhornten Stellen empfehlenswert? Kann ich einfach zu einem andren Hautarzt gehen und mir dort Protopic verschreiben lassen oder macht mir die AOK dann Ärger? Ich freue mich auf regen Austausch mit Euch! PS: Entschuldigt die unterschiedlichen Schriftformen. Bin zu faul, alles nochmal abzutippen ^^
  25. Hallo, ich wollte mal fragen welche Erfahrungen ihr so gemacht habt mit Nagellack? Ich habe das Gefühl, dass wenn ich mal welchen benutze, die Nägel sich verschlimmern. Auch wenn ich ihn nur für zwei h drauf habe tun mir danach die Nägel richtig weh. Ist das bei euch auch so? Oder kann das auch Einbildung sein? Habe mir auch schon überlegt mir mal künstliche Nägel machen zu lassen, habe aber immer noch Angst davor, dass die Nägel dann ganz und gar runter gehen. Würde mich sehr über eure Erfahrungen damit freuen. LG Jay77
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.