Jump to content
Sign in to follow this  
Fuerteventura

Hallo aus 38100 :)

Recommended Posts

Fuerteventura

Hallo liebe Foris und Psoris!

Bin auf dieses Forum hier gestoßen, als ich mich über weitere Behandlungsmöglichkeiten informieren wollte und Austausch mit Gleichgesinnten kann ja nie schaden.

Kurz zu mir:

Ich bin Julia, 28 Jahre und aus dem schönen Braunschweig in Niedersachsen. Die Diagnose Schuppenflechte kam mit etwa 11/12 Jahren und begleitet mich seitdem durchgängig, mal mehr mal weniger schlimm. Anfänglich noch mit guten alten Teersalben und Bestrahlung behandelt, breitete sich das ganze dann soweit aus, dass ich auf Fumaderm eingestellt wurde. Mit den Nebenwirkungen kam ich immer ganz gut zurecht und es half mir, die Schuppenflechte auf einem "guten" Niveau zu halten. Der erste sehr sehr heftige Schub überkam mich Ende 2005/Anfang 2006. Meine damalige Beziehung ging den Bach runter und ich litt entsetzlich deswegen und die Pso explodierte. Mein Kopf war komplett voll und der Oberkörper auch nahezu. Jede Körperdrehung ließ die Haut einreißen und bluten, und dass ich mit dem Schuppen wegsaugen nicht mehr hinterher kam, muss ich wohl hier niemandem erzählen *seufz*.

Meine Hautärztin wußte sich nicht mehr anders zu helfen und überwies mich nach Hannover in die Hautklinik. Eine Woche, bevor ich meinen vierwöchigen Aufenthalt dort antrat, trennte sich dann mein Freund von mir (GsD im Nachinein ;) ) aber zum damaligen Zeitpunkt war das dann mein Todesstoss.

In der Klinik haben sie mich dann mit Dithranol, PUVA, Balneo/Photo und letztendlich auch Fumaderm wieder gepäppelt, aber psychisch ging gar nichts mehr. Solange ich in der Klinik war, war das nicht so deutlich, schließlich bekommst du dort dreimal am Tag dein Essen vorgesetzt und zu Behandlungen und Anwendungen nimmt dich jemand an die Hand und bringt dich.

Die Blase platzte allerdings, als ich dann wieder allein zu HAuse in meiner Wohnung sass udn auf mich allein gestellt war. Ich habe mir über die Beratungsstelle unserer Uni (mein Bio-Studium litt natürlich auch ) dann Hilfe geholt und bekam auch durch Zufall einen Therapieplatz. Da gings dann wieder bergauf. Ich hab erstmal mich und mein Leben udn dann auch das Studium wieder auf die Reihe gebracht.

Mittlerweile hab ich das Studum beendet, aber das hat mich enorm viel Kraft gekostet (Prüfungsangst etc., Diplomarbeit) und die Pso hat mich seit November etwa wieder voll im Griff. Das Fumaderm hat gar nicht mehr geholfen (4 Tabletten), konnte den Schub nicht mal abfangen. Eine Dosiserhöhung war auch nicht mehr möglich (Blutbild bzw Magenbeschwerden). Toll!

Meine HAutärztin von damals hatte ihre Praxis mittlerweile an einen jüngeren Hautarzt abgetreten und zusammen haben wir dann überlegt, wies weitergeht. Bekam erstmal das volle Scoring-Programm mit Fotos und Fühlen *g* 33,4 als Wert. Hurra, die Freude war immens. Letztendlich bin ich dann bei Humira gelandet und hab mir letzten Montag zwei Spritzen gegeben. Ich bin sehr gespannt.

Die Pso hat sich allerdings zwischen Scoring und 1. Spritzen schon wieder verändert und ist ganz, ganz, ganz dünn geworden. Und alles was sich abschuppt,hat den Namen "Schuppe" nicht mehr verdient, es sieht mehr aus wie Fusseln *g*. Mir solls recht sein, ich kann mich so viel besser bewegen (ich habs wieder vor allem am Oberkörper, nahezu flächendeckend, dazu wieder der Kopf, diesmal auch mit Gesicht ), verbrauche nicht mehr ganz soviel Lotion wie vorher und kann definitiv besser arbeiten als vorher. GsD hat auch der Juckreiz nachgelassen. Der hat mich fast an den Rand zum Wahnsinn getrieben und ich hatte so dermaßen schlechte Laune, dass ich kurz vorm Explodieren war und mich alles nur noch angekotzt hat. Glaube nicht, dass das alles schon auf Humira zurückzuführen ist, nehme es dennoch dankbar und mittlerweile erheblich besser gelaunt, so hin :) .

Freue mich, wenn hier jemand antworten mag, vllt gibts ja hier in "lower saxony" mehr ECHTE "Mitleider", als ich dachte ;)

Lieben Gruß, Julia

EDIT: *g* ganz vergessen......Psoriasis arthritis wird übrigens auch noch vermutet, da ich auch desöfteren Probleme mit meinen Fussgelenken und den Achillessehnen(-ansätzen) habe. Sollte ich in diesem Leben jemals noch einen Termin bei einem Rheumaologen bekommen.......

Edited by Fuerteventura

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kuno

Hallo, liebe Julia!

Du hast von Dir sehr ausführlich berichtet. Sicherlich war es ein guter Entschluss Dich hier im Netz einzufinden. Es gibt gute Informationen, überwiegend nette Leute, die Leidensgenossen sind. Du findest besonders unter "Start" gute Informationen. Aber das hast Du vermutlich schon selbst herausgefunden.

Ich bin nu seit zwei Jahren dabei. Meine Psoriasis ist nicht so schlimm und v. a. kaum zu sehen. Sie breitet sich am heftigsten an den Füßen, an den Hacken und an den Nägeln, re >> li. Mir helfen Harnstoffsalben. Eine Tablette gegen die PSO habe ich noch nicht geschluckt. Es hat Jahrzehnte gedauert, bis meine PSO diagnostiziert wurde. In den Fingergelenken knirrscht es heftig. Der Rheumatologe hat aber nichts Eindeutiges gefunden. Krankheitstechnisch beschäftigt mich viel mehr ein Tumor, der komplett entfernt werden konnte. Allerdings würden wenige Zellen für einen Rückfall reichen. Daher werde ich regelmäßig untersucht. CT, Stintigraphie, demnächst auch MRT, Ultraschall so oder so. Die Tumoroperation war nur sehr klein. Daher bin ich körperlich nicht beeinträchtigt.

Ich bin Mediziner, inzwischen schon im Rentenalter, arbeite noch ein wenig. Ich bin kein Dermatologe, kenne ich mich aber doch in den Grundlagen ein wenig aus.

Ich wohne in der "Nachbar-Großstadt" Hannover im Süden. In BS bin ich noch nicht sehr oft gewesen.

Oh, jetzt habe ich ja auch schon ein paar Sätze in den Rechner gehackt. Vielleicht treffen sich die Wege ja hier im weiten Netz einmal wieder.

Viele Grüße + guten Start im Pso-Netz, Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Hey Kuno!

Danke für die Willkommensgrüße aus der direkten Nachbarschaft :).

Ich hoffe, dass dein Tumor vollständig entfernt wurde und es zu keinem Rückfall mehr kommt. Wie schnell nach der Diagnose wurdest du denn operiert?

LG, Julia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Julia,

der Tumor wurde, weil er extrem selten ist, ca. 6 Wochen vorher im Ultraschall zwar gesehen aber für höchstwahrscheinlich gutartig gehalten. Als ich auf dem Op.-Tisch hat der Operateur - und ich natürlich auch, weil ich, ich war auch wach, weil ich eine Spinalanästhesie hatte - erst durch die Schnellschnittdiagnose erfahren, dass es sich um ein malignes Mesotheliom, also etwas hochgradig Bösartiges, handelte. Ohne das zu wissen, hatte der Operateur aber die Op.-Technik genutzt, die das geringste Streuungsrisiko beinhaltet. (Beinahe hätte ich ihn im Vorfeld noch davon abgebracht, es wäre sonst nämlich eine sehr viel einfachere Op. geworden.) Insoweit ist es optimal gelaufen. Und darauf setze ich auch meine ganze Hoffnung. Die ist aber auch gut begründet. Trotzdem empfinde ich das manchmal so wie das Balancieren auf einer Balkonbrüstung.

Viele Grüße aus dem gerade noch sonnenbeschienenen Hannover, Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Mesotheliom sagt mir sogar was. allerdings nur im zusammenhang mit asbest. denke mal nicht, dass du als arzt mit asbest gearbeitet hast, oder?

gibt es statistiken, mit wievielen jahren ohne wiederkehr des tumors man als geheilt gelten kann?

die sonne war hier auch draussen B). sooooooo schön............

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Liebe Julia,

bei mir war das mesotheliom in einem Bereich, wo es extrem selten ist, nämlich an dem kleinen Fitzelchen Bauchfell, das wir Männer im Hodensack tragen, weil beim Descensus das durch den Leistenkanal nach unten gezogen wird. Es gibt keine aussagekräftigen Statistiken. Nur die nette Aussage, dass die Durchschnittsüberlebenszeit nach Diagnosestellung 12 Monate beträgt. In einer Doktorarbeit habe ich gefunden, dass ein Rückfall nach 15 Jahren beschrieben wird.

Mit Asbest hatte ich nicht viel zu tun. Zumindest war es nie beruflich. Ich will nicht ausschließen, dass ich in den 60-er Jahren mal in völliger Naivität die eine oder andere Platte mit Asbestfasern zersägt habe. Aber das betrifft ja viele Menschen.

Die Ursache bleibt bei mir im Dunklen, was aber bei vielen Krebsarten zumindest für den einzelnen so ist. Auch wenn sich das Alles nicht gut anhört, habe ich eine hohe zuversicht, dass ich davon gekommen bin.

Einen sonnigen Sonntag wünscht Dir Kuno.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Björn

Auch von mir ein Herzlich Willkommen

Das nenne ich mal einen ausführlichen Bericht thumbsup.png

Du wirst hier mit Sicherheit viele hilfreiche Tips und Tricks finden die dir das leben mit der Pso zumindest erleichtert smile.gif

In diesem sinne wünsche ich dir noch einen schönen Restsonntag

Liebe grüße

Björn

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Liebe Julia,

bei mir war das mesotheliom in einem Bereich, wo es extrem selten ist, nämlich an dem kleinen Fitzelchen Bauchfell, das wir Männer im Hodensack tragen, weil beim Descensus das durch den Leistenkanal nach unten gezogen wird. Es gibt keine aussagekräftigen Statistiken. Nur die nette Aussage, dass die Durchschnittsüberlebenszeit nach Diagnosestellung 12 Monate beträgt. In einer Doktorarbeit habe ich gefunden, dass ein Rückfall nach 15 Jahren beschrieben wird.

Mit Asbest hatte ich nicht viel zu tun. Zumindest war es nie beruflich. Ich will nicht ausschließen, dass ich in den 60-er Jahren mal in völliger Naivität die eine oder andere Platte mit Asbestfasern zersägt habe. Aber das betrifft ja viele Menschen.

Die Ursache bleibt bei mir im Dunklen, was aber bei vielen Krebsarten zumindest für den einzelnen so ist. Auch wenn sich das Alles nicht gut anhört, habe ich eine hohe zuversicht, dass ich davon gekommen bin.

Einen sonnigen Sonntag wünscht Dir Kuno.

Hallo :)

Im Endeffekt ist es ja auch vollkommen egal, warum man eine Krankheit bekommen hat. Wichtig ist doch eigentlich nur, dass man etwas dagegen unternimmt, hinter dem man auch zu 100 % steht. Und das hast du ja mit der OP getan, die ja zudem auch noch sehr gut verlaufen ist, wie du ja schriebst. Und was haben wir über Statistiken gelernt (außer, dass Mathe ein Arschloch und Statistik seine Schwester ist :rolleyes:) ??? Richtig! Glaube nur denen, die du selber gefälscht hast ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Auch von mir ein Herzlich Willkommen

Das nenne ich mal einen ausführlichen Bericht thumbsup.png

Du wirst hier mit Sicherheit viele hilfreiche Tips und Tricks finden die dir das leben mit der Pso zumindest erleichtert :)

In diesem sinne wünsche ich dir noch einen schönen Restsonntag

Liebe grüße

Björn

Hey Björn :)

Auch für dein Willkommen ganz lieben Dank.

Hab mich schon ein bisschen durchgelesen. Manch Interessantes hab ich schon aufgeschnappt, aber am wichtigsten war für mich eigentlich auch der Kontakt, und sei er "nur" virtuell, zu Gleichgesinnten. Ich hab nie wirklich schlechte Erfahrungen mit anderen, "gesunden" Menschen bezüglich der Pso gemacht und gehe generell auch recht offen damit um, aber manche Dinge kann eben nur jemand ebenfalls Betroffenes nachvollziehen ;).....

PS: sorry für Doppelposting, hab zu spät den Button für Mehrfachzitate gesehen, wird nicht mehr vorkommen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tom50bs

Hallo Julia,

auch von mir ein Herzliches Willkommen - aus der wunderschönen Stadt Braunschweig.:daumenhoch:

Vielleicht kannst du mir ja mal schreiben, welchen Hautarzt du hier in BS schon alles " durch " hast. Ich bin zuletzt bei Frau Dr. Becker - Güldenstraße - hängen geblieben. Dr. Lux - Schloßcarree - meide ich mittlerweile. Die 500000 Zertifikate in seinem Sprechzimmer über Schönheitsops irritieren mich doch recht heftig.

Vielleicht können wir uns ja mal direkt über die Hautärzte austauschen.

Liebe Grüße Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Hallo Julia,

auch von mir ein Herzliches Willkommen - aus der wunderschönen Stadt Braunschweig.:daumenhoch:

Vielleicht kannst du mir ja mal schreiben, welchen Hautarzt du hier in BS schon alles " durch " hast. Ich bin zuletzt bei Frau Dr. Becker - Güldenstraße - hängen geblieben. Dr. Lux - Schloßcarree - meide ich mittlerweile. Die 500000 Zertifikate in seinem Sprechzimmer über Schönheitsops irritieren mich doch recht heftig.

Vielleicht können wir uns ja mal direkt über die Hautärzte austauschen.

Liebe Grüße Tom

Hallo Tom :)!

Ein Braunschweiger, ein Braunschweiger :D!

Ich komme eigentlich aus Schöningen (falls das was sagt ), so dass meine Arzt-Karriere sich anfangs auf einen Hautarzt in Wolfenbüttel (keine Ahnung mehr wie der hieß, ich war 12 :wacko:) und Dr. Sager in Helmstedt beschränkte. Dr. Sager war recht jung und, sorry, was Schuppenflechte angeht, nicht ganz so bewandert.

Bin 2002 nach BS gezogen und auf den Rat meiner damaligen Hausärtzin bei Frau Dr. Winter am Hagenmarkt (Eingang links vom Lehmann´s, wo auch das Mamographie-Zentrum ist) gelandet. Bei ihr war ich solange in Behandlung bis sie vor ein, zwei Jahren an Dr. Atugoda übergeben hat. Ich war/bin mit beiden vollauf zufrieden und fühle mich äußerst kompetent betreut. Beide hatten/haben mMn den absoluten Durchblick in Sachen Pso (vom Rest der Dermatologie/Allergologie natürlich auch ;) hab nebenbei auch noch einen Haufen Allergien). Andere Hautärzte in Bs hab ich deswegen auch gar nihct kennengelernt.

Bist du denn mit deiner jetzigen Auswahl zufrieden?

Lieben Gruß,

Julia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tom50bs

Nö, denen kann ich mehr erzählen als die wissen. Naja, nicht ganz.

Allerdings habe ich in den letzten Jahren keine großen Anstrengungen mehr unternommen, einen kompetenten Hautarzt / eine k. Hautärztin in BS zu suchen.

Das hatte die Gründe: Eine Ärztin sagte mir, das die Psyche überhaupt nix mit der Pso zu tun hatte und der oben beschrieben Hautarzt wollte mir eine MT verkaufen. Ich hab ihn mit so großen Augen angeschaut, das er beinahe vom Stuhl gefallen ist. Ich habe ungefähr 5000000000 kleine Stellen über den ganzen Körper verteilt und dann eine MT ????? Also möglichst nur DIE Stellen eincremen, die betroffen sind und dann nach 5 Minuten wieder runter wischen das Zeug.

Wie viele Stunden hätte ich dann dafür gebraucht ????? Und wer geht dann für mich arbeiten, Wäsche waschen, zusammen legen, Einkauf, auf Tö, Schweine putzen, sich ums Kind kümmern, das Bier aus dem Keller holen, Garten putzen......

Ich pflege meine Haut so gut wie ich kann und für mein Gesicht verwende ich in kleinen Dosen das liebe Kortison. Ansonsten hab ich die Krankheit für mich akzeptiert. Im Sommer dann raus an die See oder in den Garten. Habe ich hinter dem Nußberg, kurz vor Riddagshausen.

Weißt du Julia, wenn ich hier diese vielen Beiträge von anderen lese, dann bin ich super DANKBAR, das es mir noch sooooooooo gut geht. Ich bewundere hier sehr sehr viele, mit welcher Kraft sie es schaffen, mit dieser Krankeheit in allen ihren miesen Auswirkungen um zu gehen. Hut ab.

Liebe Grüße Tom

Edited by Tom50bs

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlimpie

Hallo Julia, und hallo Tom und alle anderen hier im Thread...

Ich bin der Jens, und ich bin neu hier (Vorstellung siehe mein Thread). Und ich bin auch aus der BS Gegend, nämlich aus Equord bei Peine. In WF habe ich E-Technik studiert. Ferner habe ich dort noch immer den Proberaum meiner Band "KING LEORIC" (anderes Thema... ;-)...).

Erstmal möchte ich was zu Tom sagen: Ich bin auch ein "Vollübersähter", aber ich habe jahrelang MT gemacht! Einfach wie mit Lotion komplett einreiben und aufs Kribbeln warten. Dann duschen. Die MT ist natürlich anders gedacht, also genau, wie Du sagst: Nur die betroffenen Stellen. Aber was nicht geht...

Natürlich holt man sich da die eine oder andere Irritierung und einen kleinen Sonnenbrand hier und da, aber unter dem Strich kann ich sagen, es war eine gute Sache!

Okay, einmal im Monat mußte ich das Bad ordentlich schrubben. Fliesen lassen sich reinigen, Fugen eher nicht... ;-)

Und für die Zeit zwischen Einreiben und Kribbeln hatte ich immer meinen speziellen "Salben-Jogging-Anzug" an. Da war zum Schluß oft soviel Salbe drin, daß ich mich gar nicht mehr einschmieren mußte, sondern nur noch reinschlüpfen... ;-)

Jeden Tag kam ich nach Hause, schmierte mich ein, machte mir was zu essen, wusch ab und dann hopp hopp, duschen. Danach noch lecker Psorcutan aufgetragen, und dann gings.

2003 hatte ich so irgendwann einen Zustand fast kompletter Abheilung erreicht! War das schön... Auf dem Wacken Open Air 2003 lag ich nackich in der Sonne und trank Bier vor lauter Freude...

Leider resistierte mein Körper dann auf die MT, und ich mußte mir was neues suchen. Schade...

Fakt ist aber, daß bei kleiner Konzentration (ich nahm 1&) die MT der gesunden Haut gar nicht so dolle zusetzt, wie es immer alle erzählen. Jedenfalls bei mir nicht.

Nur braucht man halt genug Zeit dafür, ist klar... :-(

Nun aber zu Julia, und der Sache mit den Spritzen und den Tabletten:

Ich habe, glaube ich, alles ausprobiert in den vergangenen 20 Jahren (bin jetzt knapp 39). Ich wünsche Dir, daß Dein Weg Dir hilft! Wenn dem aber nicht so ist, möchte ich Dir meinen derzeitigen verraten:

Meine Verlobte schleppte demletzt eine ganze Pflege Serie von "Murnaurs" ran: Alles Zeugs mit Totmeer Salz, Duschgel, Shampoo, Lotion. Ich dachte erst: "Ja, nett, aber da bin ich doch nun schon so oft von enttäuscht worden...". Ihr zuliebe probierte ich die Serie aber aus.

Meine "Heimtherapie" besteht aus folgendem: Eigentlich bade ich 3 mal die Woche mit "Balneum Hermal" Zusatz. Dann schmiere ich mich ein. Wenn ich lange genug im Wasser gelegen habe, kann ich den Schuppenpanzer mit den Handflächen regelrecht "runterrubbeln", ihr werdet das kennen.

Dafür habe ich mir einen Handschuh aus grober Jute zugelegt (Massagehandschuh eigentlich). Das geht super, auch wenn es manchmal etwas "ziept".

Seit ich mich nun mit dem "Murnaur" Zeug danach einreibe, erlebe ich folgendes:

Ab dem nächsten Tag ist meine Haut komplett rosé und schuppt kaum noch nach! Das ist ja schon beachtlich, oder? Und auch körperliche Anstrengungen lassen mich nicht mehr so "angehen wie eine Lampe". Wenn ich früher auch nur leicht geschwitzt habe, wurde die Flechte knallrot. Heute ist da nix mehr rot.

Wenn ich früher mit meiner Band (Bassist & Sänger) geprobt habe, und zwischenzeitlich zur Toilette mußte, sah ich im Spiegel immer aus, als hätte man mir ins Gesicht geschossen.

Heute Fehlanzeige... Hier mal ein Bild von einem alten Gig: http://skalamania.tr...CZ271104/12.jpg

Wer ich bin sieht man gleich... ;-)

Julia, ich weiß ja, daß jeder von uns stetig auf der Suche nach seinem eigenen Geheimrezept sein wird und sein muß, und daß Dinge, die mir helfen, vielleicht bei Dir gar nicht erst anschlagen, aber vielleicht kann ich Dich ja doch ein bischen damit aufmuntern...

Es gibt immer noch einen Weg... :-)

Ganz liebe Grüße,

auf Verdacht mal ein vollherziges "EINTRACHT!!!",

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tom50bs

Hallo Jens,

oh, mal ein Mucker! Habe mal vor über 20 Jahren die Szene hier in BS fotografiert und die Fotos dann an " Down Town " verkauft. Heute heißt die Zeitschrift " Subway " von Olaf Stelter. War ne geile Zeit. Leider sind so einige Lokale weg und mir fehlt die Zeit und die Ruhe, mich wieder voll und ganz rein zu finden.

Und .... die " Blau / Gelben " werden es schon packen.;)

Meine Nicht MT ist auch schon einige Jahre her. Eine gewisse Abstumpfung, die Pso zu bekämpfen, hat sich bei mir breit gemacht. Dieser nun 48 jährige Kampf machte mich einfach müde und mürbe, sodass ich die Einstellung bekommen habe, sie ist ein Teil von mir. Mal ist sie voll da, mal zieht sie sich zurück. Habe ein Bestrahlungsgerät zuhause und könnte richtig lecker aussehen. Nur da frage ich mich: Was ist besser? Die Pso oder Hautkrebs?

Solange ich die Pso " deckeln " kann, lieber ohne Bestrahlung. Mit meinem Öl beim Duschen und eincremen danach, hat mein Staubsauger nicht mehr viel zu tun. Und Fragen von interessierten Menschen im Freibad, beantworte ich gerne. Die Blicke stören mich nicht mehr.

Es ist meine Lebenseinstellung, positiv zu denken, sich über Kleingkeiten zu freuen, den " Kurzen " um mich zu haben, der mich immer wieder aufs Neue begeistert - auch wenn es nicht mehr so einfach ist, wie mit 20 -, Musik, die mein Herz berührt, Freunde, die mir ihre Gedanken anvertrauen, die Natur, die meine Augen zum Leuchten bringen - auch wenn der Rücken nach dem Umgraben meines Ackers schmerzt -, es sind Künstler, kreative Menschen, die in Bild und Form sich und ihre Gefühle ausdrücken, die ich als Freunde für mich gewinnen durfte und vieles mehr, was mein Leben bereichert, damit ich diese Mist Pso akzeptieren konnte und sagen kann:

Na, wieder mal am aufblühen ?

Herzlich Grüße - Thomas

Edited by Tom50bs

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Hallo Julia, und hallo Tom und alle anderen hier im Thread...

Ich bin der Jens, und ich bin neu hier (Vorstellung siehe mein Thread). Und ich bin auch aus der BS Gegend, nämlich aus Equord bei Peine. In WF habe ich E-Technik studiert. Ferner habe ich dort noch immer den Proberaum meiner Band "KING LEORIC" (anderes Thema... ;-)...).

Erstmal möchte ich was zu Tom sagen: Ich bin auch ein "Vollübersähter", aber ich habe jahrelang MT gemacht! Einfach wie mit Lotion komplett einreiben und aufs Kribbeln warten. Dann duschen. Die MT ist natürlich anders gedacht, also genau, wie Du sagst: Nur die betroffenen Stellen. Aber was nicht geht...

Natürlich holt man sich da die eine oder andere Irritierung und einen kleinen Sonnenbrand hier und da, aber unter dem Strich kann ich sagen, es war eine gute Sache!

Okay, einmal im Monat mußte ich das Bad ordentlich schrubben. Fliesen lassen sich reinigen, Fugen eher nicht... ;-)

Und für die Zeit zwischen Einreiben und Kribbeln hatte ich immer meinen speziellen "Salben-Jogging-Anzug" an. Da war zum Schluß oft soviel Salbe drin, daß ich mich gar nicht mehr einschmieren mußte, sondern nur noch reinschlüpfen... ;-)

Jeden Tag kam ich nach Hause, schmierte mich ein, machte mir was zu essen, wusch ab und dann hopp hopp, duschen. Danach noch lecker Psorcutan aufgetragen, und dann gings.

2003 hatte ich so irgendwann einen Zustand fast kompletter Abheilung erreicht! War das schön... Auf dem Wacken Open Air 2003 lag ich nackich in der Sonne und trank Bier vor lauter Freude...

Leider resistierte mein Körper dann auf die MT, und ich mußte mir was neues suchen. Schade...

Fakt ist aber, daß bei kleiner Konzentration (ich nahm 1&) die MT der gesunden Haut gar nicht so dolle zusetzt, wie es immer alle erzählen. Jedenfalls bei mir nicht.

Nur braucht man halt genug Zeit dafür, ist klar... :-(

Nun aber zu Julia, und der Sache mit den Spritzen und den Tabletten:

Ich habe, glaube ich, alles ausprobiert in den vergangenen 20 Jahren (bin jetzt knapp 39). Ich wünsche Dir, daß Dein Weg Dir hilft! Wenn dem aber nicht so ist, möchte ich Dir meinen derzeitigen verraten:

Meine Verlobte schleppte demletzt eine ganze Pflege Serie von "Murnaurs" ran: Alles Zeugs mit Totmeer Salz, Duschgel, Shampoo, Lotion. Ich dachte erst: "Ja, nett, aber da bin ich doch nun schon so oft von enttäuscht worden...". Ihr zuliebe probierte ich die Serie aber aus.

Meine "Heimtherapie" besteht aus folgendem: Eigentlich bade ich 3 mal die Woche mit "Balneum Hermal" Zusatz. Dann schmiere ich mich ein. Wenn ich lange genug im Wasser gelegen habe, kann ich den Schuppenpanzer mit den Handflächen regelrecht "runterrubbeln", ihr werdet das kennen.

Dafür habe ich mir einen Handschuh aus grober Jute zugelegt (Massagehandschuh eigentlich). Das geht super, auch wenn es manchmal etwas "ziept".

Seit ich mich nun mit dem "Murnaur" Zeug danach einreibe, erlebe ich folgendes:

Ab dem nächsten Tag ist meine Haut komplett rosé und schuppt kaum noch nach! Das ist ja schon beachtlich, oder? Und auch körperliche Anstrengungen lassen mich nicht mehr so "angehen wie eine Lampe". Wenn ich früher auch nur leicht geschwitzt habe, wurde die Flechte knallrot. Heute ist da nix mehr rot.

Wenn ich früher mit meiner Band (Bassist & Sänger) geprobt habe, und zwischenzeitlich zur Toilette mußte, sah ich im Spiegel immer aus, als hätte man mir ins Gesicht geschossen.

Heute Fehlanzeige... Hier mal ein Bild von einem alten Gig: http://skalamania.tr...CZ271104/12.jpg

Wer ich bin sieht man gleich... ;-)

Julia, ich weiß ja, daß jeder von uns stetig auf der Suche nach seinem eigenen Geheimrezept sein wird und sein muß, und daß Dinge, die mir helfen, vielleicht bei Dir gar nicht erst anschlagen, aber vielleicht kann ich Dich ja doch ein bischen damit aufmuntern...

Es gibt immer noch einen Weg... :-)

Ganz liebe Grüße,

auf Verdacht mal ein vollherziges "EINTRACHT!!!",

Jens

Hallo Jens,

oh, mal ein Mucker! Habe mal vor über 20 Jahren die Szene hier in BS fotografiert und die Fotos dann an " Down Town " verkauft. Heute heißt die Zeitschrift " Subway " von Olaf Stelter. War ne geile Zeit. Leider sind so einige Lokale weg und mir fehlt die Zeit und die Ruhe, mich wieder voll und ganz rein zu finden.

Und .... die " Blau / Gelben " werden es schon packen.;)

Meine Nicht MT ist auch schon einige Jahre her. Eine gewisse Abstumpfung, die Pso zu bekämpfen, hat sich bei mir breit gemacht. Dieser nun 48 jährige Kampf machte mich einfach müde und mürbe, sodass ich die Einstellung bekommen habe, sie ist ein Teil von mir. Mal ist sie voll da, mal zieht sie sich zurück. Habe ein Bestrahlungsgerät zuhause und könnte richtig lecker aussehen. Nur da frage ich mich: Was ist besser? Die Pso oder Hautkrebs?

Solange ich die Pso " deckeln " kann, lieber ohne Bestrahlung. Mit meinem Öl beim Duschen und eincremen danach, hat mein Staubsauger nicht mehr viel zu tun. Und Fragen von interessierten Menschen im Freibad, beantworte ich gerne. Die Blicke stören mich nicht mehr.

Es ist meine Lebenseinstellung, positiv zu denken, sich über Kleingkeiten zu freuen, den " Kurzen " um mich zu haben, der mich immer wieder aufs Neue begeistert - auch wenn es nicht mehr so einfach ist, wie mit 20 -, Musik, die mein Herz berührt, Freunde, die mir ihre Gedanken anvertrauen, die Natur, die meine Augen zum Leuchten bringen - auch wenn der Rücken nach dem Umgraben meines Ackers schmerzt -, es sind Künstler, kreative Menschen, die in Bild und Form sich und ihre Gefühle ausdrücken, die ich als Freunde für mich gewinnen durfte und vieles mehr, was mein Leben bereichert, damit ich diese Mist Pso akzeptieren konnte und sagen kann:

Na, wieder mal am aufblühen ?

Herzlich Grüße - Thomas

Hey Jungs! :)

Erst nochmal vorweg, falls das in meinem Bericht oder sonst irgendwie so rübergekommen ist:

Mir gehts prima! Und das meine ich wirklich so! Klar habe ich gerade einen Explosionsschub der Pso, aber so what ?! Ich habe mich schon vor langer Zeit mit der Diagnose "abgefunden" und mit der Pso und mir Frieden geschlossen. Die Veranlagung dazu ist nunmal vorhanden, dass werde ich wohl nie ändern können, warum also Kraft dafür investieren, darüber zu hadern und mich selbst zu bemitleiden ;). Lebbe geht weida! Also mach das Beste draus.

Wem das jetzt zu euphorisch war, dem sei gesagt: ja, auch mich erwischts manchmal und ich könnte heulen oder was kaputt schlagen, weils juckt, schuppt, die Schuppen immer und überall sind, nur nicht im Staubsauger :D........

War natürlich im ersten Moment traurig, dass das Fumaderm, warum auch immer, plötzlich nicht mehr gegen den Schub ankam, aber an Medikamenten war das ja noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Von der Humiratherapie an sich bin ich fest überzeugt und lasse das jetzt, im wahrsten sinne des wortes, auf mich wirken. Nach 1,5 wochen udn drei Spritzen hat sich schon unglaublich viel getan mit meiner Haut (obs nun wirklich schon an den Antikörpern liegt, weiß ich nicht und es tangiert mich auch sehr sehr peripher, warum es mir besser geht B)) und "Heilung" dauert nunmal seine zeit, ich bin da nicht ungeduldig.

Wollt ich nur nochmal gesagt haben, falls ein Depri-Touch aufgekommen ist ;)

An Jens:

Ja, super! Noch mehr Leute aus der Gegend! :)

Schön, dass du mit so einfachen Mitteln (Pflegeserie von Murnauer) schon Erfolg hast. :)

Ich hab auch schon fast alles von denen benutzt, momentan aber nur die SOS-Sachen (also Kur und Lotion für den Kopf). Die Creme/Lotion bringt bei mir gar nichts. Shampoo benutz ich ab und an mal.

Meine Pflegeprodukte und Vorgehensweise sind momentan:

Shampoo: Alpecin Medicinal Antischuppen (mit Salicylsäure udn auch Fumarsäure) - hilft ziemlich gut bei mir

Körper: hab leider nur ne Dusche und benutze normal ein Duschöl (gerade das von Eucerin, kommt aber drauf an, wo ich gerade zum Einkaufen bin, kann auch noname sein.....)

ein bis zweimal die Woche gönn ich mir folgendes: ich nehme (feuchten) kaffeesatz und vermische das mit einem körperöl (hatte bis jetzt ein rosmarin-masageöl von lidl, das war super, ist leider alle, mal gucken, obs das mal wieder gibt), unter der dusche schrubbel ich mich dann damit ab ( es ist HERRLICH :wub:, aber man sollte am anfang vorsichtig sein, da das schon ordentlich schrubbelt ;)), spül es ab und tupf mich dann nach dem duschen nur mit dem handtuch ab. peeling und einfetten in einem.

zum eincremen greife ich auf die produkte der firma spirig zurück: Excipial Lipolotio mit sowohl 4% als auch 10% Urea-Anteil bzw Lipocreme (mehr fettanteil). habe das in der hautklinik damals bekommen udn bin seitdem dabei geblieben. in explosionsschubzeiten wie jetzt gerade brauch ich meiner haut gar nicht erst mit "normalen" bodylotions kommen, da kann ich beim aufsaugen zugucken udn danach spannts und juckts trotzdem wieder. ist nicht gerade sehr günstig, ich guck schon immer in internet-apotheken nach dem jeweils günstigsten aktuellen tagespreisen. wenn ich mal nicht rechtzeitig nachschub bekommen habe, nehm ich die urea-lotion 10% von sebamed. die ist auch ziemlich gut. (find ich zumindest ;) die haben übrigens auch eine sehr nette urea-handcreme....)

Sonne tut mir auch ungemein gut. Ich habe kein Problem damit, wenn die Leute gucken und könnte die, die sich trauen, mich anzusprechen und zu fragen, was DAS denn ist, am liebsten knutschen ;). Was ich seit letztem Jahr mache und nur empfehlen kann, so man es bezahlen kann: FAHRT IM WINTER in die Sonne!!!! War jetzt schon zweimal auf Fuerteventura :wub: einfach nur Geil! Man weiß, dass es gerade der 10. Januar ist, daheim ind D-Land sind -6°C und es schneit und du liegst nakkich in der Sonne und springst dann und wann mal zum Abkühlen in den Atlantik (frisch, aber auszuhalten und es tut der Haut sooooooooooooooooo gut :wub:) B)

Braunschweiger Jungs, Braunschweiger Jungs, wir sind alle Braunschweiger Jungs *summ* :rolleyes:(obwohl sie ja eigentlich eine grün-weiße Bremerin ist :P)

Liebe Grüße,

Julia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tom50bs

@ Bremerin Julia.

Na nächste Saison spielen sie ja ggf. gegeneinander - in der 2ten Liga.:P:D B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

@ Bremerin Julia.

Na nächste Saison spielen sie ja ggf. gegeneinander - in der 2ten Liga.:P:D B)

:P eher friert die hölle zu.....

ach, und selbst wenn...... war vor einigen wochen in hamburg beim nordderby live dabei :blink:. bis dahin dachte ich noch, dass im TV immer nur die schlechten momente zusammengeschnitten worden sind. doch da konnte ich 90 Minuten vor Schreck erstarrt mit ansehen, dass die tatsächlich soooooooooooo mies spielen. Das ging gar nicht! *kopfschüttel*

Da ist das aktuelle Gegurke ja noch Champions League-Niveau! ;) Sie haben ja wenigstens auch noch ein bisschen Glück, dass alle, die auch mit unten stehen, sich auch nicht besser anstellen :lol: *zu den radkappen nach WOB schiel*

Edited by Fuerteventura

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Tom50bs

Radkappen aus Wob - ich schmeiß mich wech. :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlimpie

Hey Julia,

schön, daß Du nicht im Depri-Express durch die Welt fährst. Ich gebe zu, es kam ein wenig so an, aber es war auch spät gestern.

Außerdem muß ich mich auch erstmal sammeln hier, denn so ein "Quatsch Dich aus und fühl Dich besser danach" Forum habe ich lange vermisst (jaja, gibts sicherlich schon lange, aber ich habe halt nicht danach gesucht... :rolleyes:).

In jedem Fall haben Tom, Du und ich etwas gemeinsam (neben der Fußball-toll-Finderei): Wir haben unsere Pso akzeptiert. Sehe ich das richtig?

Ich glaube, das ist der erste Schritt, und wohl auch der wichtigste.

Tom hat geschrieben, daß er eine Bestrahl-Einheit zuhause hat, sie aber nicht mehr nutzt, obwohl er dann wie ein "Papst auf Turnschuhen" aussehen könnte. Das ist bei mir ähnlich, auch ich weiß einiges an Therapien, die mir gut geholfen haben, aber die ich einfach nicht mehr nutze.

Bei Tom war es die berechtigte Angst vorm Hautkrebs. Wenn man überlegt, daß uns genau die Strahlen helfen, die eigentlich den Sonnenbrand verursachen, ist das auch sehr legitim, denke ich.

Ich habe viele Sachen hingeworfen, weil ich es nicht eingesehen habe, meinen ganzen Tag nur nach meiner Pso auszurichten.

MT nimmt einen nach der Arbeit definitiv 1,5h aus dem Rennen. Eigenurin trinken habe ich bis zu dem Tag gemacht, an dem es am Vortag Gulasch gab...

*würg*... Mit Fumaderm konnte ich nicht mal mehr beim Mucken ein Bier trinken *törööö*... Besonders gut geholfen hatte mir vor Jahren mal Marihuana rauchen! Man, war das Unterbewusstsein da entspannt! Der Pso ging es 1a... - aber irgendwann fragte ich mich, was denn nun besser sei: Nicht wegzugehen, weil ich mich für die Pso schäme, oder nicht wegzugehen, weil ich breitgeraucht zu Hause in der Ecke liege.

Habe mich dann nach zwei Wochen Dauerbreitsein fürs erste entschieden... :daumenhoch: Obwohl Kiffen gut geholfen hat, man soll es nicht glauben...

Wenn man die Pso erstmal akzeptiert hat, ist man einfach auf der Suche nach den Mitteln, die bei möglichst kleinem Aufwand den möglichst größten Nutzen haben. Und da hat halt jeder seine eigenen Tricks raus, irgendwann.

Das mit dem Kaffee von Julia würde mich aber echt mal interessieren. Wie geht das?

Nochmal zu Tom wg dem Hautkrebs:

Kleine Anekdote: Als ich 1994 im Gesicht total zerschossen aussah (ich kannte damals noch keine Wundermittel wie Psorcutan oder so), ging ich zu einem Heilpraktiker. In Hannover, Holzegl hieß der. Der Depp sah mich an und fragte: "Was haben Sie?" Geile Frage, ich meine, das Gesicht total zerschossen, und dann das... Ich meinte: "Sehen Sie das nicht? Ich habe Schuppenflechte!!!". Er, ganz trocken: "Na, freuen Sie sich doch! Da kriegen Sie keinen Krebs! In der Schulmedizin gibt es so gut wie keine Fälle, in denen Schuppenflechtler Krebs bekommen haben!". Aha...

Nice to know, aber wirklich geholfen hat es mir mit meiner "Anmut" nicht... :lol: Der Rest seiner Therapie übrigens auch nicht...

So ein Esel...

Mein Unterbewußtsein "tune" ich heute anders. Ich ziehe mir von Zeit zu Zeit ein paar alte Hörspiele rein, die ich als Kind gehört habe.

Irgendwie schaltet es im Innern dabei so runter, als sei es noch die gute alte Zeit, in der es gar keine echten Probleme gab. Das klingt verrückt, oder? Klappt zum Entspannen und "Wegbeamen" aber super...

Ansonsten halt Duschen, Baden, Dranbleiben...

Okay, dann bleibt mir nur noch, Euch alles Gute zu wünschen!

Den Bremern den Klassenerhalt, den Löwen den Aufstieg...

Die Radkappen sind mir egal... "Keine Fans, keine Stimmung, Vfl..."... Hihihi... Können sich ja ihren Magath wieder zurückholen...:P

Ist schön, mit Euch zu quatschen!

Bis dann,

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Hey Julia,

schön, daß Du nicht im Depri-Express durch die Welt fährst. Ich gebe zu, es kam ein wenig so an, aber es war auch spät gestern.

Außerdem muß ich mich auch erstmal sammeln hier, denn so ein "Quatsch Dich aus und fühl Dich besser danach" Forum habe ich lange vermisst (jaja, gibts sicherlich schon lange, aber ich habe halt nicht danach gesucht... :rolleyes:).

In jedem Fall haben Tom, Du und ich etwas gemeinsam (neben der Fußball-toll-Finderei): Wir haben unsere Pso akzeptiert. Sehe ich das richtig?

Ich glaube, das ist der erste Schritt, und wohl auch der wichtigste.

da stimme ich dir zu 100% zu!

Tom hat geschrieben, daß er eine Bestrahl-Einheit zuhause hat, sie aber nicht mehr nutzt, obwohl er dann wie ein "Papst auf Turnschuhen" aussehen könnte. Das ist bei mir ähnlich, auch ich weiß einiges an Therapien, die mir gut geholfen haben, aber die ich einfach nicht mehr nutze.

Bei Tom war es die berechtigte Angst vorm Hautkrebs. Wenn man überlegt, daß uns genau die Strahlen helfen, die eigentlich den Sonnenbrand verursachen, ist das auch sehr legitim, denke ich.

Ich habe viele Sachen hingeworfen, weil ich es nicht eingesehen habe, meinen ganzen Tag nur nach meiner Pso auszurichten.

Genauso ging/gehts mir auch. Schön, dass ich nicht die einzige bin, die in der beziehung ein bisschen.....ich nenns mal "egoistisch" ist. Ich weiß, dass mir viele Sachen helfen, mir bestimmte Dinge nicht gut tun (Dinge, die ich teilweise trotzdem gerne mag) und es bestimmt immer noch etwas am Lebenswandel zu verändern gibt, aber ganz ehrlich? Manches läßt sich einfach nicht in meinen momentanen Alltag integrieren (bspw. zusätzliche Bestrahlung bei meinem Hautarzt), auf manches hab ich halt mal keinen Bock oder ich hab gerade tierisch Bock drauf (bspw Rotwein oder ein Bierchen) und dann mach ich das (nicht). Ich muss mich mehrmals am Tag eincremen, muss ein bisschen gucken, was ich anziehe (Fettflecken, kratzig.....), kann täglich mehrmals die Wohnung saugen........, irgendwann ist dann auch gut *schulterzuck* Und ich habe absolut kein schlechtes Gewissen dabei. Besser gehts immer irgendwo, aber ich mach mich da nicht verrückt.

MT nimmt einen nach der Arbeit definitiv 1,5h aus dem Rennen. Eigenurin trinken habe ich bis zu dem Tag gemacht, an dem es am Vortag Gulasch gab...

*würg*...

vor dem Bio-Studium hab ich (mehr auf Drängen meiner Mutter) es auch mal probiert. zwar nur äußerlich, aber das war schon unschön genug. zum trinken hätte mich nichts in der welt gebracht. seit dem Studium ist mir sehr deutlich bewußt geworden, dass es sich bei der niere nunmal um ein ausscheidungsorgan handelt und kann die menschen, die auf eine innerliche anwendung mit eigenurin schwören, nicht verstehen, warum sie etwas, was der körper äußerst mühsam, aber auf eine geniale art und weise, aus dem körper schaffen will, wieder oben reinkippen :blink::wacko::mellow::rolleyes:?

Mit Fumaderm konnte ich nicht mal mehr beim Mucken ein Bier trinken *törööö*... Besonders gut geholfen hatte mir vor Jahren mal Marihuana rauchen! Man, war das Unterbewusstsein da entspannt! Der Pso ging es 1a... - aber irgendwann fragte ich mich, was denn nun besser sei: Nicht wegzugehen, weil ich mich für die Pso schäme, oder nicht wegzugehen, weil ich breitgeraucht zu Hause in der Ecke liege.

Habe mich dann nach zwei Wochen Dauerbreitsein fürs erste entschieden... :daumenhoch: Obwohl Kiffen gut geholfen hat, man soll es nicht glauben...

Wenn man die Pso erstmal akzeptiert hat, ist man einfach auf der Suche nach den Mitteln, die bei möglichst kleinem Aufwand den möglichst größten Nutzen haben. Und da hat halt jeder seine eigenen Tricks raus, irgendwann.

Das mit dem Kaffee von Julia würde mich aber echt mal interessieren. Wie geht das?

Das ist nichts mit einem therapeutischem Nutzen. versprich dir davon keine wunderheilung B). ich fand/finde es einfach nur ÄUßERST angenehm. es hilft bei der entschuppung, rückfettet durch das beigemischte öl und fühlt sich bei dem ganzen juckreiz einfach gut an. :) ich war immer auf der suche nach einem körperpeeling, was bei der entschuppung hilft, also mechanisch, nicht von enthaltenen wirkstoffen wie salicylsäure etc. aber alles, was es so gibt im handel, empfand ich als witz :D da hab ich mir halt überlegt, ob man das nicht auch selber machen kann. ich bin leidenschaftlicher kaffeetrinker und kaffeesatz ist also immer vorrätig. man kann da auch bissel grobes meersalz mit reinmischen. aber wie schon geschrieben: paßt am anfang bisschen auf, dass ist ja nicht irgendwie glatt geschliffen, sondern schon recht scharfkantig und wenn man zu dolle schrubbelt...... :lol::o

Nochmal zu Tom wg dem Hautkrebs:

Kleine Anekdote: Als ich 1994 im Gesicht total zerschossen aussah (ich kannte damals noch keine Wundermittel wie Psorcutan oder so), ging ich zu einem Heilpraktiker. In Hannover, Holzegl hieß der. Der Depp sah mich an und fragte: "Was haben Sie?" Geile Frage, ich meine, das Gesicht total zerschossen, und dann das... Ich meinte: "Sehen Sie das nicht? Ich habe Schuppenflechte!!!". Er, ganz trocken: "Na, freuen Sie sich doch! Da kriegen Sie keinen Krebs! In der Schulmedizin gibt es so gut wie keine Fälle, in denen Schuppenflechtler Krebs bekommen haben!". Aha...

*loooooooool* :lol:und sowas wird auf Menschen losgelassen. naja, bin heilpraktikern aufgrund meiner naturwissenschaftlichen ausbildung.......ehm, wie formulier ich es freundlich? .......voreingenommen B):lol:. aber auch ärzte sind nicht besser. einer meiner ersten hautärzte (jung und unerfahren) sagte zu mir, dass es keine schuppenflechte wäre, weil ich ja auch heuschnupfen habe. das geht nicht zusammen. :blink::huh:achso.....ja......gut. dann nicht.

Nice to know, aber wirklich geholfen hat es mir mit meiner "Anmut" nicht... :lol: Der Rest seiner Therapie übrigens auch nicht...

So ein Esel...

Mein Unterbewußtsein "tune" ich heute anders. Ich ziehe mir von Zeit zu Zeit ein paar alte Hörspiele rein, die ich als Kind gehört habe.

Irgendwie schaltet es im Innern dabei so runter, als sei es noch die gute alte Zeit, in der es gar keine echten Probleme gab. Das klingt verrückt, oder? Klappt zum Entspannen und "Wegbeamen" aber super...

solange es hilft, spricht doch nichts dagegen ;). bei mir klappt das am besten, wenn ich bei den pferden bin :)

Ansonsten halt Duschen, Baden, Dranbleiben...

Okay, dann bleibt mir nur noch, Euch alles Gute zu wünschen!

Den Bremern den Klassenerhalt, den Löwen den Aufstieg...

Die Radkappen sind mir egal... "Keine Fans, keine Stimmung, Vfl..."... Hihihi... Können sich ja ihren Magath wieder zurückholen...:P

Ist schön, mit Euch zu quatschen!

Bis dann,

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Ihr anderen!

Das finde ich gut, dass Ihr Euch vom ewigen Wehklagen distanziert. Es gibt auch ein Leben jenseits von Pso und Psa. Auch wenn es manchmal ganz schön herunter ziehen kann, gibt es so viele Dinge im Leben, die nichts mit der Krankheit zu tun haben. Nach meiner Ansicht ist es sehr heilsam dafür offen zu bleiben. Das hat für mich auch nichts mit krankhaftem Verdängen zu tun.

Möglicherweise habe ich es da leicht gehabt, weil meine Hautschon mehrere Jahrzehnte verändert war, bis ich mir gezielt, erfahrene Hautärzte ausgesucht und sie, bis ich eine klare Antwort bekommen habe, befragt habe. Meine Haut kannte ich da ja schon lange genug. Dass die Veränderungen dann einen Namen bekommen haben, war dann klein Problem mehr.

Herzliche Grüße nach BS und Umgebung aus H von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlimpie

Hi Kuno - und natürlich auch Hallo Julia und Mitleser... ;-)

Ja, das mit dem Wehklagen ist so eine Sache. Sicherlich tat es früher einfach mal gut, jemanden aufs Sofa zu setzen und ein lautes "Warum ich und nicht die anderen" zu weinen. Aber mit der Zeit kennen dann alle die Mähr, und dann heißt es irgendwann (völlig berechtigt): "Wenn Du so jammerst, warum tust Du nichts dagegen?". Das kennen wir sicherlich alle, oder?

Diese Frage sitzt oft wie ein Faustschlag, solange man noch überzeugt ist, daß es nichts wirklich gibt, was dagegen hilft im Sinne von Abhilfe.

Erst als ich nicht mehr nach Abhilfe, sondern nur noch nach Linderung suchte, setzte die Akzeptanz ein.

Bei mir kam das durch eine Kur 1998 auf Sylt, auf der mir der Doc lang und breit die "Nachbehandlung" erklärte. Dieser Typ war vielleicht 5 Jahre älter als ich, und hatte von Beginn an mein Vertrauen. Er sagte mir ziemlich klar, daß die Pso mich mein Leben lang begleiten würde, ich aber gute Chancen hätte, sie mittels Pflege einigermaßen erträglich gestalten zu können.

DAS war endlich einmal eine Aussage, mit der ich mich arrangieren konnte... Daß die Pso nicht weggehen wollte, war zwar immer noch bescheiden, aber die Demotivation beim stetigen Wiederkommen nach kleinsten Erfolgen konnte ich anders "wuppen".

Es entspann sich eine Art "Spiel" zwischen mir und meiner Pso: "Na, Du kleine Scheiße? Wielange kriege ich Dich denn diesesmal klein? Machs gut, bis bald!". Das klingt jetzt verrückt, war aber so. Ich rechnete nicht mehr mit dem Wegbleiben der Krankheit, sondern freute mich über jeden Tag, wo sie nicht ganz so sichtbar war. Und irgendwann stand ich dann lächelnd auf, sah in den Spiegel und sagte zu mir: "Scheiße, diese Pso ist treuer, als jedes Weib! Okay, Jensi, pflege Dich! Ein "abbes Bein" wäre schlimmer...!".

Und seitdem kann ich meine "Ressourcen" anders verteilen. Klar, ganz oben steht Pflege der Pso, aber es ist auch Platz für sooo viele andere, schöne Dinge. Die waren früher auch da, aber meine Wahrnehmung war anders.

Blöd läuft es natürlich immer dann, wenn die Akzeptanz so groß wird, daß man das Pflegen vernachlässigt. Aber das ist halt innerer Schweinehund, den es täglich zu überwinden gilt, oder? Eben...

In diesem Sinne wünsche ich uns allen immer nen guten Napf voll guter Salbe!

Liebe Grüße aus Equord bei Peine,

Jensi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

Hallihallo!

Wollte nur mal einen kleinen Zwischenbericht abgeben...........auch wenn das hier der Vorstellungsthread ist.

Ich hab mir jetzt letzten Montag die vierte Spritze gesetzt und was soll ich sagen.......die Stellen sind weg. ALLE. Geblieben sind lediglich die weißen "Narben" mit gesunder Haut und an manchen Stellen, an denen vorher "STellen" waren, ist die Haut noch ein bisschen rauh. Ich seh ein bisschen scheckig aus :D, aber wenn jetzt die Sonne wieder regelmäßig rauskommt, dann wird das auch wieder :wub:.

Ich kanns irgendwie immer noch nicht so glauben.......dass es so schnell ging (mein Arzt sagte was von 12 Wochen :lol:) und dass es vor allem SO angeschlagen hat......

Lieben Gruß,

Julia

Share this post


Link to post
Share on other sites
schlimpie

Hey Julia,

das ist OBERKLASSE!!!

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß das so bleibt!

Gibst Du nochmal an bitte, wie das Teufelszeug heißt?

Ich will auch... ;-)

Nächste Saison dann wohl gegen die Radkappen... ;-)

Ganz liebe Grüße und die allerbesten Wünsche,

Jensi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fuerteventura

hey jens!

humira heißt das gute zeug. bin am montag mit dem kontrolltermin dran. mittlerweile sind wolken am horizont aufgetaucht......weiß noch nicht genau, ob es alles einen zusammenhang hat mit dem medikament. habe anzeichen für einen harnwegsinfekt gehabt inkl schmerzen in der nierengegend. aber alles nicht so, wie ich das kenne, irgendwie anders :wacko:. kann auch sein, dass ich einfach nur zug gekriegt habe bei dem sturm draussen (hatte mein angoraunterhemdchen nicht an :lol:). mal gucken, was der doc montag sagt. meine zahnwurzeln haben sich auch dann und wann mal bemerkbar gemacht. ich hoffe sehr, dass kein zusammenhang zur humiragabe besteht.........

AUFSTIEG! :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.