Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Alleswirdwiedergut

Homöopathie bei Gelenkschmerzen

Recommended Posts

Alleswirdwiedergut

Salü zusammen und einen schönen Samstag :D

Da ich derzeit mal wieder eine Gelenkentzündung habe (2. Woche) und die Schmerzen mich teilweise "narrisch" machen wollte ich hier mal nachfragen ob jemand von Euch positive Erfahrungen mit einem Homöopathischen Mittel hatte.

Also wirklich nur bezogen auf die Entzündung.

Das linke Schultergelenk ist betroffen und ich nehme keinerlei Medikamente ein. Ich behandle bisher mit viel Wärme, Arnikabädern und Tigerbalsam. Außerdem mache ich Dehnübungen.

Kennt sich jemand sehr gut aus oder hat Eigenerfahrung mit einem Mittel oder auch Bachblüten?

Versuch war es wert hier zu fragen :-)) Nun warte ich der Dinge die da kommen :o

Danke fürs lesen Alleswirdgut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saltkrokan

Hallo Alleswirdgut,

Gelenkentzündungen und dadurch bestehende Schmerzen gar nicht zu behandeln halte ich für sehr problematisch. Gerade bei Entzündungen im rheumatischen Bereich zu denen ja auch die PSA zählt sind chronische Erkrankungen und können zu Gelenkverformungen führen welche dauerhaft sind. Beste Beispiele kannst Du hier im Forum lesen.

Bedingt durch Schmerzen kann es zu Bewegungseinschränkungen und Schonhaltung führen, dieses wiederum zu Kontrakturen.

Durch meine PSA habe ich in den Gelenken starke Schmerzen gehabt auch im Schultergelenk welche zu starken Einschränkung in meinen täglichen Aktivitäten führte.

Nur durch eine adäquate Therapie konnten die Entzündungen aufgehalten werden und dadurch wieder ein -für mich- schmerzfreieres Leben geführt werden.

Ich habe auch viel aus dem homöopathischen und naturheilkundlichen Bereich ausprobiert jedoch nur in Kombination mit der sog. "Schulmedizin". Von einer reinen Therapie Homöopathie und Naturheilkunde halte ich in diesem Bereich gar nichts. Wenn Entzündungen so weit fortgeschritten sind dass sie über mehrere Wochen arge Beschwerden und Schmerzen verursachen bedarf es einer Medikation die Entzündung hemmt und Schmerzen reduziert, und dass nicht erst nach wochenlanger Einnahme von naturheilkundlichen Mitteln.

Herauszufinden ob man vielleicht an der Ernahrung etwas verändern kann halte ich für wichtig, ich esse z.B. sehr wenig Fleisch, mehr Fisch und verzichte auf Alkohol, das sind für mich sog. Trigger die eine Entzündung verstärken können (bei Schweinefleisch ist es z.B. die Arachidonsäure).

Letztendlich muss aber jeder für sich einen Weg finden wie er seine Erkrankung behandeln möchte.

Alles Gute Dir

Saltkrokan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hey Saltkrokan :-) (ich habe diese Sendung geliebt - vor allem Stina :-) ),

Ich weiß nicht ob Du meine Vorstellung hier im Forum gelesen hast......

Ich verzichte auf alles aus der Schulmedizin und habe einen neuen Weg eingeschlagen. Ich weiß das sich die Gelenke verformen denn ich hab schon eins davon. Ich bin mir bewusst worauf ich mich einlasse.

Mir geht es nicht um das Für und das Wieder ....."Homöopathie und Natur" contra "Schulmedizin", dass Thema habe ich abgeschlossen.

Die Überschrift dieser Sparte lautet Homöopathie und somit stelle ich meine Frage diesbezüglich hier ein. Diskutieren über das Thema ."Homöopathie und Natur" contra "Schulmedizin" möchte ich nicht. Zumindest hier nicht denn m.E. gehören solche Diskussionen in einen anderen Bereich :D . Womit ich jetzt nicht sagen will das Du mit mir diskutieren willst :D (ich bau schon mal vor :-) ).

Du schreibst über die Ernährung und das Du da etwas verändert hast. Das ist ein Thema mit dem ich mich seit Januar intensiv befasse und ich würde gerne mehr über Deine Erfahrungen dazu wissen. Mich interessiert auch was Du Naturheilkundlich und Homöopathisch versucht hast. Wenn Du magst schreib doch etwas ausführlicher darüber, ich würde mich freuen.

Ich stelle gerade fest, dass ich just in dieser Minute keine Schmerzen habe............ :lol: und ich habe es nicht mal gleich gemerkt. *3 mal auf Holz klopf*

Naja......... der Tag ist noch lang :-))

Viele Grüße nach Salkrokan :D (regnet es da auch?)

Alleswirdgut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saltkrokan

Hallo Alleswirdwiedergut,

ich schrieb ja dass jeder für sich entscheiden muss welchen Weg er einschlägt bei der Behandlung seiner Erkrankungen. Ich bin aber auf meinen Beruf angewiesen und arbeite auch gerne, daher kann ich es mir nicht leisten längerfristig immer wieder durch Schübe auszufallen wie es in den vergangenen 2 Jahren gewesen ist. Und möchte es auch nicht.

Jeder ist seines Glückes Schmied, und da ist es mir ziemlich egal wenn jemand generell die Schulmedizin-aus welchen Gründen auch immer- ablehnt. Sind nicht meine Schmerzen und meine Verformungen.

Ich habe z.B. Hagebuttenpulver, Brennessel, Birken und Kartoffelpressaft über einen längerfristigen Zeitraum genommen, Weihrauch, Nachtkerzenöl, Schüssler-Salze. Es hat sicherlich nicht geschadet, aber hatte auch null positive Wirkung gezeigt. Durch das Nachtkerzenöl ist meine Haut geschmeidiger geworden. Schüssler-Salze, davon kann man halten was man will- nehme ich für andere Gelegenheiten, bei meinen Gelenkproblemen hat sich nichts getan. Jetzt nehme ich gelegentlich Omega-Fettsäuren, falls ich nicht ausreichend Fisch in der Woche essen kann, koche mit Raps-oder Olivenöl (Arganöl schmeckt mir nicht, sollte man ja auch nicht für warme Speisen verwenden sondern nur für die "kalte Küche"). Habe tierische Produkte wie Fleisch, Wurst, Eier stark reduziert. Da ich Lebensmittelunverträglichkeiten habe muss ich leider auf spezielle Früchte oder z.B. rohe Möhren ganz verzichten.

Alkohol trinke ich äusserst selten, wenn ich z.B. an Feiertagen wie Weihnachten auch mal an 2 Tagen Alkohol trinke, merke ich das sehr zeitnah an den Gelenken und auch an der Haut. Rotwein vertrage ich äusserst schlecht.

Trotzdem möchte ich nicht generell auf Alles verzichten denn für mich gehört gelegentlich auch mal ein Glas Wein zur Lebensqualität.

Ich wünsche Dir dass Du für Dich Deinen Weg im Umgang mit Deiner Erkrankung findest.

Berichte mal wie es so läuft....

Viele Grüsse

Saltkrokan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hallo Alleswirdwiedergut,

ich schrieb ja dass jeder für sich entscheiden muss welchen Weg er einschlägt bei der Behandlung seiner Erkrankungen. Ich bin aber auf meinen Beruf angewiesen und arbeite auch gerne, daher kann ich es mir nicht leisten längerfristig immer wieder durch Schübe auszufallen wie es in den vergangenen 2 Jahren gewesen ist. Und möchte es auch nicht.

Jeder ist seines Glückes Schmied, und da ist es mir ziemlich egal wenn jemand generell die Schulmedizin-aus welchen Gründen auch immer- ablehnt. Sind nicht meine Schmerzen und meine Verformungen.

Ich habe z.B. Hagebuttenpulver, Brennessel, Birken und Kartoffelpressaft über einen längerfristigen Zeitraum genommen, Weihrauch, Nachtkerzenöl, Schüssler-Salze. Es hat sicherlich nicht geschadet, aber hatte auch null positive Wirkung gezeigt. Durch das Nachtkerzenöl ist meine Haut geschmeidiger geworden. Schüssler-Salze, davon kann man halten was man will- nehme ich für andere Gelegenheiten, bei meinen Gelenkproblemen hat sich nichts getan. Jetzt nehme ich gelegentlich Omega-Fettsäuren, falls ich nicht ausreichend Fisch in der Woche essen kann, koche mit Raps-oder Olivenöl (Arganöl schmeckt mir nicht, sollte man ja auch nicht für warme Speisen verwenden sondern nur für die "kalte Küche"). Habe tierische Produkte wie Fleisch, Wurst, Eier stark reduziert. Da ich Lebensmittelunverträglichkeiten habe muss ich leider auf spezielle Früchte oder z.B. rohe Möhren ganz verzichten.

Alkohol trinke ich äusserst selten, wenn ich z.B. an Feiertagen wie Weihnachten auch mal an 2 Tagen Alkohol trinke, merke ich das sehr zeitnah an den Gelenken und auch an der Haut. Rotwein vertrage ich äusserst schlecht.

Trotzdem möchte ich nicht generell auf Alles verzichten denn für mich gehört gelegentlich auch mal ein Glas Wein zur Lebensqualität.

Ich wünsche Dir dass Du für Dich Deinen Weg im Umgang mit Deiner Erkrankung findest.

Berichte mal wie es so läuft....

Viele Grüsse

Saltkrokan

Danke für das Feedback erstmal! glg aus Bayern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hallo zusammen!

ich hab gard einen Beitrag bezüglich PSA geschrieben. Vll interessiert es ja einen von euch ;) .

http://www.psoriasis...nd-verzweifelt/

Grüße bushman

Servus aus Bayern :D ,

ich bedanke mich für diese Info!!!!!!!! Wenn Du erlaubst dann würde ich den Link gerne auf meine Pinnwand übernehmen.Ich bin jetzt die 3 Stunde heute schmerzfrei. Was habe ich geändert seit gestern? Ich habe gestern zum ersten mal Lebertran eingenommen und heute morgen als erstes Silicea (mache ich sonst meist am Abend). Gestern hatte ich noch wahnsinnige Schmerzen. Auch wenn sie heute wiederkommen sollten haben sich die 3 Stunden schon fett gelohnt.

Ob das jetzt was mit dem Lebertran oder dem Mittel zu tun hat weiß ich nicht, kann auch ganz andere Ursachen haben da ich seit Wochen sehr viele verschiedene Sachen einnehme.

Ich warte auf Dein OK ob ich den Link verwenden darf :-). Ich nehme ihn mir später nochmal ganz genau zur Brust, habe ihn gerade nur auf die Schnelle gelesen. Ich muss die schmerzfreie Zeit nutzen um etwas in meinem Büdchen zu tun.

Alleswirdgut

bearbeitet von Alleswirdwiedergut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hallo Alleswirdwiedergut,

ich schrieb ja dass jeder für sich entscheiden muss welchen Weg er einschlägt bei der Behandlung seiner Erkrankungen. Ich bin aber auf meinen Beruf angewiesen und arbeite auch gerne, daher kann ich es mir nicht leisten längerfristig immer wieder durch Schübe auszufallen wie es in den vergangenen 2 Jahren gewesen ist. Und möchte es auch nicht.

Jeder ist seines Glückes Schmied, und da ist es mir ziemlich egal wenn jemand generell die Schulmedizin-aus welchen Gründen auch immer- ablehnt. Sind nicht meine Schmerzen und meine Verformungen.

Ich habe z.B. Hagebuttenpulver, Brennessel, Birken und Kartoffelpressaft über einen längerfristigen Zeitraum genommen, Weihrauch, Nachtkerzenöl, Schüssler-Salze. Es hat sicherlich nicht geschadet, aber hatte auch null positive Wirkung gezeigt. Durch das Nachtkerzenöl ist meine Haut geschmeidiger geworden. Schüssler-Salze, davon kann man halten was man will- nehme ich für andere Gelegenheiten, bei meinen Gelenkproblemen hat sich nichts getan. Jetzt nehme ich gelegentlich Omega-Fettsäuren, falls ich nicht ausreichend Fisch in der Woche essen kann, koche mit Raps-oder Olivenöl (Arganöl schmeckt mir nicht, sollte man ja auch nicht für warme Speisen verwenden sondern nur für die "kalte Küche"). Habe tierische Produkte wie Fleisch, Wurst, Eier stark reduziert. Da ich Lebensmittelunverträglichkeiten habe muss ich leider auf spezielle Früchte oder z.B. rohe Möhren ganz verzichten.

Alkohol trinke ich äusserst selten, wenn ich z.B. an Feiertagen wie Weihnachten auch mal an 2 Tagen Alkohol trinke, merke ich das sehr zeitnah an den Gelenken und auch an der Haut. Rotwein vertrage ich äusserst schlecht.

Trotzdem möchte ich nicht generell auf Alles verzichten denn für mich gehört gelegentlich auch mal ein Glas Wein zur Lebensqualität.

Ich wünsche Dir dass Du für Dich Deinen Weg im Umgang mit Deiner Erkrankung findest.

Berichte mal wie es so läuft....

Viele Grüsse

Saltkrokan

Danke, dass wünsche ich Dir auch :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Danke, dass wünsche ich Dir auch :P PS: Arganöl nehme ich nicht zum anbraten oder kochen sondern gebe es am Schluss dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bushman

Hallo Alleswirdwiedergut!

Natürlich darfst du den Link verwenden :daumenhoch:. Es freut mich zu hören, dass es dir heute gut geht -- genieße die Zeit und ein schönes Wochenende!

Grüße Bushman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saltkrokan

Hallo zusammen!

ich hab gard einen Beitrag bezüglich PSA geschrieben. Vll interessiert es ja einen von euch ;) .

http://www.psoriasis...nd-verzweifelt/

Grüße bushman

Hallo bushman,

habe Deinen Beitrag schon heute vormittag gelesen.Dass Vit.D und E sich positiv auf Gelenkerkrankungen auswirken können ist schon seit längerer Zeit bekannt. Ich nehme schon seit einiger Zeit Vit.E (kenne auch das Optovit) und Vit.D (was ich nehmen muss da ich es nicht speichern kann).

Trotzdem hatte es keinerlei positive Auswirkung auf meine Schmerzintensität. Die Linderung der Entzündungen und Schmerzen haben erst langfristig nach der Verabreichung von Humira eingesetzt. Daher nehme ich Präparate wie Vit.E und D immer zur Unterstützung meiner sonstigen Therapie

Viele Grüsse

Saltkrokan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Supermom

Hier kann ich Saltkrokan nur zustimmen, als Unterstützung zur laufenden Therapie, probiere ich hier und da auch mal was Allternatives, aber niemals wieder werde ich ohne Schulmedizin an mir Versuchen starten. Hab auf meine alten Tage dazu gelernt und ausreichend Lehrgeld gezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

Mir fallen dazu nur Weihrauchtabl. ein. Schließe mich aber den anderen an: weder Pso noch Psa mit schwerem Verlauf werden durch Homöepathie besser werden,oder etwas verhindern. Auch Naturheilmittel werden es nur begrenzt tun. Für Linderung zw. den Schüben oder Ausleiten von Giften nach bestimmten Therapien und zur Stabilisierung des Immunsystems mag es ja sinnvoll sein. Arnica C 30 wende ich z.B. auch mal an, selbst mein Hund hat es bekommen bei einer Rippenprellung, oder Zink. Wärme hilft mir auch bei leichten Beschwerden, ansonsten fallen mir nur Schmerzmittel ein. Physiotherapie wäre ja auch eine Möglichkeit. Die Entzündungswerte sollte man öfter mal checken lassen, dann weiß man Bescheid und kann bei Bedarf reagieren ggf. dann auch schulmedizinisch.

Gruß Lupinchen

bearbeitet von Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hallo zusammen,

zuerst: danke ich Euch fürs Feedback!!!

In Momenten wenn der Schmerz mich fast umbringt könnte ich mir eine ganze Schachtel Schmerztabletten reinknallen. Das ist schlimmer als eine Geburt. Ich habe die Erfahrung gemacht das der Schmerz deutlich weniger wird wenn ich mich in die Badewanne lege. Ich gebe immer Arnika dazu und das Wasser ist recht heiß. Doch sobald ich raus steige ist der Schmerz wieder da. Ich hatte gestern 3 schmerzfreie Stunden dafür kam anschließend die volle "Dröhnung".Nach meinem Bad gestern habe ich Arnika C 200 und Baldrian (ich wollt nur noch schlafen) genommen. Mit Kirschkernkissen und Heizkissen, nach Weihrauchcreme stinkend, bin ich dann zum Glück sehr früh eingeschlafen.

Ich habe Jahrelang Schulmedizin angewendet und mir hat nichts geholfen (außer mal im Anfangsstadium). Und ich habe leider auch erfahren, dass manche Mittel mehr Schaden anrichten als helfen. 1983 wurde mir ein Kortison zur inneren Anwendung verschrieben. Es hatte nicht nur eine Nebenwirkung sondern sehr viele, eine davon war das s.g. Vollmondgesicht, aber das war bei weitem nicht so schlimm wie alles andere. ich will nicht näher darauf eingehen denn mit der Vergangenheit PSO habe abgeschlossen.

Der Bericht gestern von bushman hat mich wieder auf meinem Weg bestätigt und ich gehe ihn weiter.

Ich wüßte gerne mal welche Medikamente ihr alle einnehmt (also nur die Schulmedizinischen). Gibt es Nebenwirkungen?

Schönen Sonntag Morgen :) Alleswirdgut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Pollux

Homöopathie hat überhaupt keine Wirkung außer die Hersteller reich zu machen und kranke Menschen zu verdummen.

bearbeitet von Pollux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Servus erst mal :D ,

schwere Geschütze :) ............

Ich habe hier schon die Diskussion über das Thema gelesen. Also braucht es keine Neue!! Ich akzeptiere Deine Meinung. Meine Frage war an Personen gerichtet die mit Homöopathie bzgl. der PSOA bereits Erfahrung gemacht haben.

Schicken Abend noch

Alleswirdgut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Meine Frage war an Personen gerichtet die mit Homöopathie bzgl. der PSOA bereits Erfahrung gemacht haben.

Hallo Alleswirdgut

Scheinbar möchtest du hier nur eine Meinung hören.

Ich habe mit der Homöopathie bzgl. der PsA bereits Erfahrungen gemacht. Sonst würd ich hier auch nicht schreiben.

Und genau deshalb schließ ich mich Pollux Meinung vorbehaltlos an.

Guts Nächtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Grias di VanNelle :-),

meine Frage bezieht sich auf positive Erfahrung mit Homöopathie speziell gerichtet auf die Entzündung bei PSOA. Und wenn Du positive Erfahrung mit der Homöopathie in Bezug auf die Entzündung gemacht hast würde ich sehr gerne darüber hören. Darum habe ich diesen Thread eröffnet.

Nun ruft meine Küche ganz laut und ich wünsche Dir einen netten Abend :) .

Alleswirdgut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Habe nur negative Erfahrungen gemacht.

Homöopathie kommt gleich hinter Portemonnai klauen.

Guten Hunger :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

*schmunzel* :D

Ich habe den Thread deshalb erstellt weil ich gerade wieder massive Schmerzen in der Schulter habe. Und bei so vielen Mitgliedern sind ja bestimmt auch Leute dabei die sich homöopathisch therapieren.

Hätte ich nach Mitteln aus der Schulmedizin gefragt wären sicher schon ganz viele Antworten gekommen :lol:

Liebe Grüße und eine gute Nacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Barb

meine Frage bezieht sich auf positive Erfahrung mit Homöopathie speziell gerichtet auf die Entzündung bei PSOA.

Daraus schließe ich, dass du an negativen Erfahrungen damit gar nicht interessiert bist. Die PSA ist vielfältig, warum sollte man nur einfältige Wege suchen?

Hätte ich nach Mitteln aus der Schulmedizin gefragt wären sicher schon ganz viele Antworten gekommen :lol:

Gibt dir das nicht zu denken?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Guten Morgen Barb,

nein, es gibt mir nicht zu denken denn ich habe 10 Jahre Schulmedizin mit der PSOA bereits hinter mir und gerade deswegen suche ich neue Wege.Hautarzt sowie Rheumatologe haben innerhalb der vergangenen 10 Jahre meinen Weg begleitet. ich war in Dauerbehandlung und es begann mit antirheumatischen Tabletten. Die sind mir "auf den Magen geschlagen" aber ich nahm die Magenprobleme in Kauf. Das Warten auf Linderung blieb allerdings aus. Es dauerte im Schnitt 6-7 Wochen bis der Schmerz weg war.

Als ich mein Magenproblem erwähnt habe bei der nachfolgenden Gelenkentzündung (diesmal Finger) wurde mir ein anderes Antirheumatika verordnet. Das hat zwar keine Magenprobleme verursacht aber einen Hautausschlag im Gesicht und am Hals (ähnlich einem Nesselfieber). Aber noch viel schlimmer war, dass sich die Flechte sofort vermehrt hat.

Der Rheumatologe schlug eine Basistherapie vor. Die wurde dann auch ca. 6 Monate durchgeführt aber die Gelenkentzündungen blieben trotzdem nicht aus.

Ich bekam Bewegungstherapie die zwar sehr angenehm war aber sonst nichts. 2012 hatte ich im Schultergelenk wieder eine Entzündung und ich wurde gefragt ob ich TNF Blocker versuchen möchte. Ich stellte die Frage was denn genau TNF Blocker sind und welche Nebenwirkungen sie haben. Die schwammige Aussage meines Arztes half mir unendlich viel weiter.

Ich habe im Internet recherchiert und was ich über TNF Blocker gefunden habe führte dazu das ich die Behandlung ausschlug.

Befasst man sich erst einmal näher mit den Präparaten die man verschrieben bekommt (gleiches gilt für die Salben, Lotionen, Tinkturen und Cremes), dann stellt sich irgendwann die Frage ob man seiner Haut damit wirklich hilft bzw. dem ganzen Körper.

Ich nahm im Juli/August einen letzten Anlauf und machte einen Termin in der Hautklinik Erlangen aus.

Eine neue Studie war gerade in den Startlöchern. Nebenbei möchte ich erwähnen, dass ich mir dort vorkam wie eine Nummer oder ein Objekt.

Die Ärztin sah ständig auf die Uhr. Sie sagte mir sogar nach ca. 30 Minuten das sie nun keine Zeit mehr für mich hat und weiter machen muss.

Als ich nackt auf einem Blatt Zellstoff im Raum stand liefen verschiedene Ärzte durch das Zimmer ..............Tür auf und zu.

Nachdem ich vermessen war telefonierte die Ärztin und eine zweite kam dazu. Mir wurde vorgeschlagen an einer Studie teilzunehmen.

Die Erklärung dauerte gefühlte 5 Minuten. Ich bekam einen Stapel Papiere und ein Kärtchen mit einer Telefonnummer.

Dann sollte ich noch zum Fotografen eine Etage höher.

Auf der Heimfahrt war ich "platt" und hatte Kopfschmerzen. Zuhause habe ich mich mit dem Thema erst am Tag danach befasst. Den Rest überspringe ich und mache es kurz: Ich habe abgesagt.

Seit Januar nehme ich keine Medikamente ein und verwende auch keine Salben etc. aus der Schulmedizin mehr.

Ich beschrieb in meiner Vorstellung hier wie ich auf einen anderen Weg aufmerksam wurde. Seit kurzer Zeit bin ich auch bei einem Heilpraktiker in Behandlung. Ich hatte bisher zwei Sitzungen. Da zu dem Zeitpunkt keine Gelenkentzündung vorlag habe ich sie nicht erwähnt. Mein Hauptanliegen galt der Haut. Nebenbei möchte ich erwähnen, dass die Atmosphäre sehr angenehm war und ich mich dort sofort wohl gefühlt habe. Alles war warm und angenehm. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl eine Nummer zu sein und war nach kurzer Zeit bereits entspannt. nach der Sitzung fühlte ich mich fast euphorisch.

Zusätzlich zu meiner "eigenen Therapie" nehme ich nun noch das Homöopathische Mittel Silicea.

Die Kosten werden von meiner Krankenkasse getragen.

Ich wünsche Dir einen schönen Wochenanfang

Liebe Grüße aus Bayern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas

meine Frage bezieht sich auf positive Erfahrung mit Homöopathie speziell gerichtet auf die Entzündung bei PSOA.

Naja, so wie du Lesen kannst, ist da wohl keiner dabei, der da Posive erfahrungen mit gemacht hat, zumindest nicht nur mit der Homöopathie.

Die meisten, nehmen es nur als Begleittherapie.

Und wenn Du positive Erfahrung mit der Homöopathie in Bezug auf die Entzündung gemacht hast würde ich sehr gerne darüber hören.

Na da er ja schon Geschrieben hat, das er keine Positiven erfahrungen gemacht, wirst du da wohl leider auch nichts Positives "hören".

Zusätzlich zu meiner "eigenen Therapie" nehme ich nun noch das Homöopathische Mittel Silicea.

Die Kosten werden von meiner Krankenkasse getragen.

Bist du vielleicht Privatversichert? Ansonsten fände ich das eine Frechheit, von der Krankenkasse, das die nicht Wirksames bezahlen.

Wäre jetzt allerdings, auch das erste mal, das ich das "höre", das eine Krankenkasse die Kosten für Homöopathische Mittel übernimmt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleswirdwiedergut

Hallo Andreas,

das Forum hat sicher mehr Mitglieder als jene die hier geantwortet haben. Es kommen in Foren auch immer wieder neue Menschen dazu. Warum soll nicht jemand dabei sein der durchaus positive Erfahrungen gemacht hat?

In vielen Praxen ist die Homöopathie im Rahmen der IV 2013 als Kassenleistung möglich. Es gibt verschieden Kassen die 2013 auch Erstanamnese beim HP, Folgebehandlungen und Homöopathische Mittel ( Die Mittel werden nicht bei jedem erstattet sondern nur in bestimmten Fällen) erstatten.

Wenn es Dich interessiert kannst Du Dich ja im Internet schlau machen. Mit persönlichen Daten bin ich im Netz generell vorsichtig und aus diesem Grund poste ich hier meine Kasse nicht öffentlich. Ich kann Dir aber sagen, dass es online eine Liste aller beteiligten Kassen gibt und darunter findet man z.B. die TKK . Ich habe die Liste aller Kassen als PDF abgespeichert und kann sie gern zur Verfügung stellen.

Wenn es von Interesse ist dann lade ich die PDF gerne hoch.

Liebe Grüße aus Bayern

Alleswirdgut

bearbeitet von Alleswirdwiedergut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saltkrokan

Naja, so wie du Lesen kannst, ist da wohl keiner dabei, der da Posive erfahrungen mit gemacht hat, zumindest nicht nur mit der Homöopathie.

Die meisten, nehmen es nur als Begleittherapie.

Na da er ja schon Geschrieben hat, das er keine Positiven erfahrungen gemacht, wirst du da wohl leider auch nichts Positives "hören".

Bist du vielleicht Privatversichert? Ansonsten fände ich das eine Frechheit, von der Krankenkasse, das die nicht Wirksames bezahlen.

Wäre jetzt allerdings, auch das erste mal, das ich das "höre", das eine Krankenkasse die Kosten für Homöopathische Mittel übernimmt

Hallo Andreas,

in der Tat ist es so dass einige Krankenkassen Arzneimittel auf homöopathischer Basis erstatten. Die Techniker KK war eine der ersten.

Ich nehme bei Erkältungen /Husten gerne Prospan weil es mir sehr gut hilft. Es besteht aus einem Extrakt der Efeublätter und wurde mir von meinem Hausarzt empfohlen. Ich bezahle es selber aber Versicherte der Techniker KK bekommen es (mit Ausnahme der Zuzahlung) erstattet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • campo
      Von campo
      Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich bin selber nicht betroffen, aber mein Lebensgefährte.
      Schuppenflechte unter den Fingernägeln und etwas an der Kopfhaut.
      Ich habe mich hier angemeldet um der Welt kundzutun, dass wir nach Jahren nun tatsächlich ein Mittel gefunden haben, dass die Symptome sehr stark gemindert hat. Wir hoffen, dass sich die Nägel bald alle komplett regeneriert haben!
      Mein Freund wurde behandelt mit einem homöopathischen Mittel namens
      "Regasinum antallergicum"
      verabreicht durch eine Spritze in die Breitseite.
      Bestandteile laut Packungsbeilage für 1 Ampulle:
      Apis mellifica Dil. D 4
      Aralia racemosa Dil. D 3
      Naja tripudians Dil. D 8
      Acidum formicicum Dil D 6
      Es waren alle Fingernägel betroffen, 8 von 10 haben sich in kürzester Zeit regeneriert (die anderen schaffen es auch noch)!
      Sein Arzt ist ganz unspektakulär und ohne homöopathisches Klingklog Facharzt für Allgemeinmedizin mit einer ganz normalen Praxis in einem eher einfachen Stadt von Hamburg, hat aber jahrelang an Studien zu Schuppenflechte teilgenommen bzw. begleitet diese immer noch. Er erzählt, dass diese Therapie bei etwa 80 % der Betroffenen erfolgreich ist! Je schwerer jemand betroffen ist, desto besser schlägt sie an.
      Meinen Freund bewertete er als nur sehr leicht erkrankt und hat ihm deshalb nicht allzu große Effekte versprochen. Aber wie gesagt, es kam anders, die Finger sehen wirklich wieder toll aus!
      Die Spritze soll 3 Monate anhalten, dann wird ein neuer Shot erforderlich.
      Ich habe mich mit den Forumsregeln noch nicht so genau befasst, deshalb nenne ich jetzt hier nicht seinen Namen. Kann ja sein, daß so etwas nicht erwünscht oder gar rechtlich verboten ist. Vielleicht kann mir jemand was dazu mitteilen.
      Ansonsten kenne ich es aus anderen Foren, daß sich Mitglieder untereinander persönliche Mitteilungen schicken können. Bei Interesse meldet Euch also einfach bei mir!
      Vielleicht hat auch jemand anderes schon Erfahrungen mit Regasinum gemacht, ich konnte es in der Forums-Suche jedoch nicht finden.
    • Psycho-B
      Von Psycho-B
      Grüzzi!
      Habe heute Mittag diese wunderbare Site entdeckt und habe direkt einige Fragen. Wollte eben schon ein Thema stellen bin aber in die Umfragen gerutscht. Genug gelabert.
      Hatte mit 15 das erste mal Pso. Als ich einen Arzt aufsuchte, meinte er, daß sei nur trockene Haut und verschrieb mir eine Teersalbe (Name nicht mehr bekannt). Kurz darauf verschwanden die "komischen roten Flecken". Dauer insgesamt 2 Jahre!
      Mit 25 kamen diese Flecken wieder und ich suchte einen Heilpraktiker auf. Dieser erklärte mir dann, daß es sich hierbei um Pso handelt.
      Er behandelte mich mit verschiedenen Therapien, u.a. auch Fasten, Laser, usw. Ein kleiner Erfolg war zu verzeichnen.
      Der Kontakt zu dem Arzt ist mittlerweile abgebrochen. Daher nun meine Frage:
      Kennt einer eine gute homöopathische Salbe?
      Oder wäre eine Behandlung mit Kortison besser?
      Könnte die Pso auch im Zusammenhang mit dem Besitz einer Katze zu tun haben?
      Ich habe die Pso an den Ellebogen, Knien und kleinere Flecken an den Beinen.
    • halber Zwilling
      Von halber Zwilling
      Hallo zusammen
      Mir wurde von einer Ärztin, die auch homöopathisch arbeitet, empfohlen eine "Umstimmung der Haut" zu machen, indem ich mir "Cutis (feti) von Wala" spritze.
      Mir ist dabei nicht ganz wohl, weil sie mir nicht genau erklären konnte was "Umstimmung" heißen soll und weil ich Angst habe, damit wohlmöglich wieder einen Schub auszulösen.
      Hat von Euch schon mal jemand was davon gehört? Oder es vielleicht sogar schon mal ausprobiert? 
      Schöne Grüße und noch einen geruhsamen Sonntagabend
      vom halben Zwilling
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.