Jump to content

Recommended Posts

yankee333

Hallo Gemeinschaft

Ich wollte hier mal einen eigenen Scharzkümmelthread eröffnen. Vielfach ist das Scharzkümmel(öl) in den Beiträgen nur am Rande erwähnt.

Ca 10 prozent der Schwarzkümmel-Samen ist Öl. Nimmt man die Samen zu sich muss man aufgrund der schlechteren Bioverfügbarkeit ca anderthalb mal soviel Samen zu sich nehmen wie wenn man das Öl einnimmt. 1g Öl entpricht demnach ca 15 g Samen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo yankee,

ist doch gut, wenn Du einen eigentständigen Thread zu Schwarzkümmel(öl) eröffnest. Nur der Vollständigkeit halber würde ich hier noch diesen und diesen Thread verlinken.

Woher weißt Du so viel über Schwarzkümmel(öl)? Nimmst Du's schon länger ein, gibt's Erfahrungen, die Du weitergeben kannst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

Hmm, ich habe die anderen beiden Threads glatt nicht gefunden. Im Moment habe ich Schwarzkümmelsamen die ich in Massen in den Salat, oder auch in andere Gerichte mische welche ich passend finde. Zusätzlich nehme ich Schwarzkümmelölkapseln welche auch Vitamin E enthalten. Ich meine festgestellt zu haben, dass meine Vimpern nach den Kapseln länger geworden sind, (für alle Prinzessinnen unter euch). Könnte evt. auch am Vitamin E liegen. Hat jemand die selbe Beobachtung gemacht?

Den Ölgehalt und die Bioverfügbarkeit des Schwarzkümmelöls habe ich beim Apotheker und beim Doktor erfragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Sorry, dass ich den Thread hier wieder ausgrabe, aber ich glaub das war der aktuellste zum Thema und wollte nicht extra einen neuen aufmachen. Zumal hier schon alle möglichen Links auf ähnliche Themen drin sind. :)

 

Wie einige vielleicht wissen, beschäftige ich mich mit der Ernährung bzw. mit bestimmten Stoffen wie Curcumin, um die Pso in den Griff zu bekommen. Bei meiner letzten Bestellung habe ich nun auch mal ein paar Schwarzkümmel-Kapseln mitbestellt, weil ich am Rande mal gehört hatte, dass die eventuell helfen könnten. Ich kombiniere zur Zeit Curcumin, Schwarzkümmelöl, Vitamin D und ein paar B-Vitamine und es scheint gut zu wirken.

 

Ich habe mich auch mal nach Studien zu SK-Öl umgesehen und auch was gefunden. Ging meist nicht um Pso, aber z.B. um Krebszellen, bei denen das altbekannte TNF-Alpha der Bösewicht ist (wie auch bei der Pso). In einer Studie steht nun, dass bei einer Dosis von 75 µM (Mikromolar?) das TNF-Alpha fast zu 100% unterdrückt wurde und somit keine Entzündung mehr möglich war (also ein ziemlich krasser Anti-Inflammatorischer Effekt). Nun bin ich leider kein Chemiker. Ich weiß zwar dass µM was über die Stoffmenge aussagt, aber ich würde gern mal wissen wieviel Gramm Öl ich zu mir nehmen muss um 75 µM in meinem Körper zu erreichen. Kann da jemand helfen?

 

Ich muss noch erwähnen, dass mein Magen etwas verrückt spielt, seit ich die SK-Kapseln schlucke. Ich hoffe, dass sich das wieder legt.

 

Leider kann ich zur Zeit schlecht identifizieren was alles einen positiven Einfluss hat. Das Curcumin hat bei mir bislang gute Dienste getan und die Kombination mit viel Sonne wohl auch. Wie stark sich nun das SK-Öl noch auswirkt ist daher fraglich. Die Studien scheinen allerdings recht vielversprechend zu sein. Wen das interessiert, der kann ja mal bei PubMed nach "Thymoquinone" suchen. Das ist der Hauptbestandteil des Öls auf englisch.

 

Wenn einer Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl gemacht hat, wäre ich sehr an einem Erfahrungsaustausch interessiert.

 

 

Viele Grüße

 

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
malgucken

Hallo Robert,

 

Schwarzkümmel-Kapseln hab ich auch einige Zeit mal eingenommen. Ich weiß es nicht mehr genau, dürften aber ca. 4 Wochen gewesen sein. Auswirkungen auf die Pso hatten diese nicht. Allerdings habe ich als Nebenwirkung ständigen Harndrang gehabt. War nicht sehr angenehm.

 

Es grüßt

 

Kati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hallo Kati,

 

vielen Dank für deinen Beitrag. Wieviele hast du denn pro Tag eingenommen? Bzw. wieviele ml waren das circa pro Tag?

 

 

Viele Grüße

 

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Hallo Robert,

 

... um 1998 habe ich auf Empfehlung einer Bekannten [meiner Therapeutin] über ein Jahr lang Schwarzkümmelöl-Kapseln - jeden Morgen 2 Stück - geschluckt. Gehörte zu meinem täglichen Lebensablauf. >> Diese waren am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig (wegen des Beigeschmacks); danach war es ganz normal. >> Bei mir im Schrank standen immer 3 – 4 Flaschen mit diesen Kapseln.

 

  Da ich weder etwas Negatives noch etwas Positives in Beziehung auf meine Schuppenflechte feststellen konnte, habe ich die Einnahme wieder eingestellt.

 

LG

Richard-Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hallo Richard-Paul,

 

danke für die Informationen. Kannst du als Chemiker eventuell noch was zu der Mol-Sache sagen? Ich schlucke zur Zeit 4 Kapseln (2 morgens und 2 abends). Das sind 500mg pro Kapsel also derzeit insgesamt 2000mg pro Tag. Die empfohlene Tagesdosis auf der Schachtel ist sogar 3000mg pro Tag. Das klingt aber schon recht viel, wobei ja oft die empfohlene Dosis sogar noch recht niedrig angesetzt ist.

 

LG Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

Ein Mol ist eine definierte Anzahl Moleküle. 75 µM sind 75 Millionstel von einem Mol. 75 µM multipliziert mit 164.20 g mol−1 (Thymoquinone) ergibt also 12.3 mg reines Thymoquinone. Da Schwarzkümmelöl ca. 1% dieser Reinsubstanz enthält entspechen 75 µM Thymoquinon in etwa 1.23 g Schwarzkümmelöl oder ca. 12.3 g Schwarzkümmel (weil Schwarzkümmel ca 10% Schwarzkümmelöl enthält).

 

PS: Kannst du bitte die Thymoquinon Studie bez TNF-a mal hier verlinken, bitte!

bearbeitet von yankee333

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Vielen Dank yankee333. Das heißt die empfohlenen 3000mg sind schon recht hoch. Es wurde in der Studie mit 25µM, 50µM und 75µM getestet. Bei 25 war noch nicht so viel zu merken, bei 75 wie gesagt sehr viel. Ich schieße mit meinen 2g ja dann vielleicht sogar schon über das Ziel hinaus.

 

Wie war denn eure tägliche Dosis in etwa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

... nein, Robert! Das war nicht mein Thema in meiner Lehre (oder ich kann mich nicht mehr erinnern).

Wenn Du "Stoffmengenkonzentration" meinst, dann schau mal unter diesem Stichwort nach!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

Nunja, dass dass Schwarzkümmelöl 1% Thymoquinon enthält ist eine Annäherung (habe die Zahl aus dem Internet), insofern könnte der Wert ein bisschen schwanken, aber zumindest in der richtigen Grössenordnung dürftest Du damit sein. PS: bitte poste doch mal die erwähnte Studie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

@ Richard-Paul, Stoffmengenkonzentration ist ja Stoffmenge pro Volumen z.B. mol/mL  und das bringt uns hier meine ich nicht weiter. Es geht um die Stoffmenge das Volumen ist Wurst! Es käme hier sicherlich niemand auf die Idee das Öl zu verdünnen oder desgleichen.

bearbeitet von yankee333

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hier die Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19768141

 

Man kann leider nicht alles kostenlos einsehen, aber die Bilder unten kann man angucken und da sieht man schon einiges. Und im Abstract usw steht auch das wichtigste.

 

Und hier noch eine Studie zu Curcumin UND Schwarzkümmelöl. Zwar bezogen auf Asthma, aber es geht hier auch um den anti-inflammatorischen Effekt und die Auswirkungen auf TNF-Alpha. Bei der Studie steht, dass beides gute Effekte erzielt, SK-Öl allgemein besser entzündungshemmend ist, aber Curcumin weitaus besser auf TNF-Alpha wirkt. Interessant. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22051975

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yankee333

@ Kurkuma:

 

Na dann gib ich auch noch eine interessante Studie zum Besten: Am besten gleich abspeichern. (Es geht um CBD eine Substanz im Cannabis, nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt). Reduktion von TNF-a....

 

http://www.stcm.ch/en/files/mechoulam-2007_CBD_review.pdf

 

Vor allem die Punkte 4.2 und 5.6 sind interessant.

bearbeitet von yankee333

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Danke die schau ich mir gleich mal an.

 

Zum Thema Dosis: Die Frage ist natürlich auch, wieviel von den geschluckten 2g auch wirklich vom Körper aufgenommen werden. Gerade bei Curcumin ist z.B. bekannt, dass es in Reinform sehr schlecht aufgenommen wird vom Darm. Daher sind 2g Schwarzkümmelöl vielleicht doch zu wenig. Die Studie, die ich gepostet habe, hat glaub ich direkt auf Zellen im Reagenzglas gewirkt, wenn ich richtig gelesen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kilopö

Habe meiner kleinen Tochter mehrere Monate Schwarzkümmelöl gegeben und die Pso Stellen auch damit eingeölt. Hat leider nichts gebracht :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

@yankee333: Ok aus deiner Studie geht da ja einiges hervor. Da steht z.B. dass die ideale Dosis 5mg/1kg ist (bei direkter Anwendung) und 25mg/1kg bei oraler Aufnahme. Also Faktor 5. In dem Versuch sind das also bei 70kg Körpergewicht 1750mg SK-Öl. Da schlucke ich also sogar noch mehr. Wenn ich meine Studie darauf beziehe, müsste ich jedoch über 5000mg pro Tag schlucken.

 

@kilopö: Weißt du welche Menge das pro Tag in etwa war?

bearbeitet von Kurkuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kilopö

Mir wurde gesagt 5-7 g  würden bei einem Kind ausreichen. Vielleicht war es aber auch zu wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

5-7g ist ja eigentlich schon recht viel. War das in Kapselform, reines Öl oder Samen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kilopö

Reines Ägyptisches Schwarzkümmelöl.Für Erwachsene soll eine Tagesmenge von 9-10 g ok sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kilopö

Das entspricht 2 Teelöffel öl am Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hm interessant. Das sind schon recht große Mengen. Ich könnte mir vorstellen, dass bei starker Pso die Entzündung einfach zu schnell voranschreitet und dadurch der entzündungshemmende Effekt des Öls nicht viel ausrichten kann. Vielleicht ist die Kombination mit Curcumin, welches das TNF-Alpha laut Studien stark hemmt (welches die Entzündung am Laufen hält), ja eine effektive Therapie. Der eine Stoff lässt die Entzündung schneller heilen und der andere wirkt einer Neu-Entzündung entgegen. Ich werde mich mal als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen - bzw das mache ich ja schon. :) Und dann berichte ich mal wie es läuft.

bearbeitet von Kurkuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kilopö

Ja das war schon ein heftiger Schub. Da hat erstmal nichts geholfen. Letztendlich brachte nur Urlaub am Meer linderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Und ist es irgendwann ganz geheilt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Schuppiabergluecklich
      Von Schuppiabergluecklich
      Hallo ihr Lieben,
      ich wollte euch jetzt mal erzählen was bei mir geholfen hat. Ich habe sehr viel versucht gegen Schuppenflechte. Alles hat nichts geholfen. Ich hab keine richtig schlimme, aber mittlerweile an vielen Stellen (Arme, beine und ganz wenig an der Hand) ich hab sehr viel gelesen... 
      Aber ich kann euch was sagen, dass wichtigste ist, dass ihr daran glaubt!! Das macht viel mit der Psyche!
      Bei mir geholfen haben kapseln ( Katzenkralle) die sollen das immunsystem stärken. Geht zwar ins Geld, aber das ist es mir wert. Außerdem schmiere ich mich 2 mal am Tag mit Kokosöl ein ( DM für ca 4 euro) ab und zu auch mit Schwarzkümmelöl ( das riecht aber unangenehem) 
      ich bin fast erscheinungsfrei... zumindest ist es  ichtmehr rot und schuppt auch nicht extrem.
      es sind noch viele weiße stellen da, aber ich mache die Kur auch erst seit 3 Wochen.
      falls ihr Fragen habt, meldet euch!
      LG
       
    • Edwin75
      Von Edwin75
      Hallo zusammen!
      Ich hab mich hier angemeldet um über mein Erfolgserlebnis zu berichten. Eigentlich wollte ich es für mich behalten um nicht als Spinner abgetan zu werden aber ich hab mich nun doch entschlossen.
      Ich werde auch bewusst keine Hersteller oder Shops nennen
      Jahrelang habe ich mich mit meiner Psoriasis gequält. Ich hatte Stellen auf der ganzen Kopfhaut, in den Ohren, an einer Augenbraue, Unterschenkel und Ellenbogen.
      Bin von einem Hautarzt zum Anderen und kam immer mit einem neuen Salbenrezept nach Hause. Teilweise ist es ein wenig besser geworden aber nie so richtig.
      Vor etwa 3 Monaten bekamen wir in unserem Betrieb, eine neue Mitarbeiterin, die sofort sah, daß ich an Pso leide. Sie erzählte mir, daß sie auch mal Schuppenflechte hatte aber, das wäre schon lange her (!)
      Sie gab mir den Tip, mir UNCARIA TOMENTOSA (auch Katzenkralle genannt), in Kapselform zu besorgen, sowie Schwarzkümmelöl, für die äusserliche Anwendung.
      Ich informierte mich erst mal im Internet und entschliess mich dann, eine "Kur" zu starten. Was hätte ich auch zu verlieren.
      Also besorgte ich mir über Ebay, Uncaria Tomentosa und Schwarzkümmelöl , ohne allzugroße Erwartungen.
      Nach etwa 2 Wochen trat die erste Wirkung ein: mein Innenohr war frei von Pso, nach etwa 2 weiteren Wochen, waren plötzlich die Stellen am Ellenbogen weg und jetzt nach nem viertel Jahr ist nichts mehr zu sehen (!)
      Niemals hätte ich gedacht, daß sich mein Hautbild so grundlegend ändern würde. Ich bin meiner Arbeitskollegin unendlich dankbar.
      Ich kann jedem geplagten Leidensgenossen nur empfehlen, Katzenkralle vorurteilsfrei auszuprobieren. Es wirkt zwar nicht sofort aber mit der Zeit nachhaltig, da es Einfluß auf das Immunsystem nimmt. Es wird auch z.b. bei Rheumatischen Erkrankungen oder anderen Autoimmunerkrankungen angewendet. In Europa ist diese Pflanze, die aus dem Regenwald stammt, noch nicht so bekannt.
      Ach ja: Es müssen keine teuren Kapseln sein (ich habe für 180 kapseln, knapp 10 Euro gezahlt)
      Wer mehr wissen möchte:


      http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenkralle


      http://www.oeaz.at/zeitung/3aktuell/2002/04/haupt/haupt04_2002eine.html (wissenschaftlicher Artikel in der Österreichischen Apothekenzeitung)



      http://www.therapeutenfinder.com/news/1223-katzenkralle-das-heilkraut.html
      Ich wünsche euch viel Erfolg und gute Besserung!
    • Sternchen******
      Von Sternchen******
      Hi,
      bin 55 und habe seit ich 12 bin Schuppenflechte auf dem Kopf.
      Von den Ärzten bekommt man nur blöde Cortisonsalben. Habe mich an Teershampoo erinnert. Hat jemand Erfahrung?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.