Jump to content
yankee333

Schwarzkümmel(öl) Thread

Recommended Posts

yankee333

Hallo Gemeinschaft

Ich wollte hier mal einen eigenen Scharzkümmelthread eröffnen. Vielfach ist das Scharzkümmel(öl) in den Beiträgen nur am Rande erwähnt.

Ca 10 prozent der Schwarzkümmel-Samen ist Öl. Nimmt man die Samen zu sich muss man aufgrund der schlechteren Bioverfügbarkeit ca anderthalb mal soviel Samen zu sich nehmen wie wenn man das Öl einnimmt. 1g Öl entpricht demnach ca 15 g Samen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo yankee,

ist doch gut, wenn Du einen eigentständigen Thread zu Schwarzkümmel(öl) eröffnest. Nur der Vollständigkeit halber würde ich hier noch diesen und diesen Thread verlinken.

Woher weißt Du so viel über Schwarzkümmel(öl)? Nimmst Du's schon länger ein, gibt's Erfahrungen, die Du weitergeben kannst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

Hmm, ich habe die anderen beiden Threads glatt nicht gefunden. Im Moment habe ich Schwarzkümmelsamen die ich in Massen in den Salat, oder auch in andere Gerichte mische welche ich passend finde. Zusätzlich nehme ich Schwarzkümmelölkapseln welche auch Vitamin E enthalten. Ich meine festgestellt zu haben, dass meine Vimpern nach den Kapseln länger geworden sind, (für alle Prinzessinnen unter euch). Könnte evt. auch am Vitamin E liegen. Hat jemand die selbe Beobachtung gemacht?

Den Ölgehalt und die Bioverfügbarkeit des Schwarzkümmelöls habe ich beim Apotheker und beim Doktor erfragt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Sorry, dass ich den Thread hier wieder ausgrabe, aber ich glaub das war der aktuellste zum Thema und wollte nicht extra einen neuen aufmachen. Zumal hier schon alle möglichen Links auf ähnliche Themen drin sind. :)

 

Wie einige vielleicht wissen, beschäftige ich mich mit der Ernährung bzw. mit bestimmten Stoffen wie Curcumin, um die Pso in den Griff zu bekommen. Bei meiner letzten Bestellung habe ich nun auch mal ein paar Schwarzkümmel-Kapseln mitbestellt, weil ich am Rande mal gehört hatte, dass die eventuell helfen könnten. Ich kombiniere zur Zeit Curcumin, Schwarzkümmelöl, Vitamin D und ein paar B-Vitamine und es scheint gut zu wirken.

 

Ich habe mich auch mal nach Studien zu SK-Öl umgesehen und auch was gefunden. Ging meist nicht um Pso, aber z.B. um Krebszellen, bei denen das altbekannte TNF-Alpha der Bösewicht ist (wie auch bei der Pso). In einer Studie steht nun, dass bei einer Dosis von 75 µM (Mikromolar?) das TNF-Alpha fast zu 100% unterdrückt wurde und somit keine Entzündung mehr möglich war (also ein ziemlich krasser Anti-Inflammatorischer Effekt). Nun bin ich leider kein Chemiker. Ich weiß zwar dass µM was über die Stoffmenge aussagt, aber ich würde gern mal wissen wieviel Gramm Öl ich zu mir nehmen muss um 75 µM in meinem Körper zu erreichen. Kann da jemand helfen?

 

Ich muss noch erwähnen, dass mein Magen etwas verrückt spielt, seit ich die SK-Kapseln schlucke. Ich hoffe, dass sich das wieder legt.

 

Leider kann ich zur Zeit schlecht identifizieren was alles einen positiven Einfluss hat. Das Curcumin hat bei mir bislang gute Dienste getan und die Kombination mit viel Sonne wohl auch. Wie stark sich nun das SK-Öl noch auswirkt ist daher fraglich. Die Studien scheinen allerdings recht vielversprechend zu sein. Wen das interessiert, der kann ja mal bei PubMed nach "Thymoquinone" suchen. Das ist der Hauptbestandteil des Öls auf englisch.

 

Wenn einer Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl gemacht hat, wäre ich sehr an einem Erfahrungsaustausch interessiert.

 

 

Viele Grüße

 

Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo Robert,

 

Schwarzkümmel-Kapseln hab ich auch einige Zeit mal eingenommen. Ich weiß es nicht mehr genau, dürften aber ca. 4 Wochen gewesen sein. Auswirkungen auf die Pso hatten diese nicht. Allerdings habe ich als Nebenwirkung ständigen Harndrang gehabt. War nicht sehr angenehm.

 

Es grüßt

 

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Hallo Kati,

 

vielen Dank für deinen Beitrag. Wieviele hast du denn pro Tag eingenommen? Bzw. wieviele ml waren das circa pro Tag?

 

 

Viele Grüße

 

Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo Robert,

 

... um 1998 habe ich auf Empfehlung einer Bekannten [meiner Therapeutin] über ein Jahr lang Schwarzkümmelöl-Kapseln - jeden Morgen 2 Stück - geschluckt. Gehörte zu meinem täglichen Lebensablauf. >> Diese waren am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig (wegen des Beigeschmacks); danach war es ganz normal. >> Bei mir im Schrank standen immer 3 – 4 Flaschen mit diesen Kapseln.

 

  Da ich weder etwas Negatives noch etwas Positives in Beziehung auf meine Schuppenflechte feststellen konnte, habe ich die Einnahme wieder eingestellt.

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Hallo Richard-Paul,

 

danke für die Informationen. Kannst du als Chemiker eventuell noch was zu der Mol-Sache sagen? Ich schlucke zur Zeit 4 Kapseln (2 morgens und 2 abends). Das sind 500mg pro Kapsel also derzeit insgesamt 2000mg pro Tag. Die empfohlene Tagesdosis auf der Schachtel ist sogar 3000mg pro Tag. Das klingt aber schon recht viel, wobei ja oft die empfohlene Dosis sogar noch recht niedrig angesetzt ist.

 

LG Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

Ein Mol ist eine definierte Anzahl Moleküle. 75 µM sind 75 Millionstel von einem Mol. 75 µM multipliziert mit 164.20 g mol−1 (Thymoquinone) ergibt also 12.3 mg reines Thymoquinone. Da Schwarzkümmelöl ca. 1% dieser Reinsubstanz enthält entspechen 75 µM Thymoquinon in etwa 1.23 g Schwarzkümmelöl oder ca. 12.3 g Schwarzkümmel (weil Schwarzkümmel ca 10% Schwarzkümmelöl enthält).

 

PS: Kannst du bitte die Thymoquinon Studie bez TNF-a mal hier verlinken, bitte!

Edited by yankee333

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Vielen Dank yankee333. Das heißt die empfohlenen 3000mg sind schon recht hoch. Es wurde in der Studie mit 25µM, 50µM und 75µM getestet. Bei 25 war noch nicht so viel zu merken, bei 75 wie gesagt sehr viel. Ich schieße mit meinen 2g ja dann vielleicht sogar schon über das Ziel hinaus.

 

Wie war denn eure tägliche Dosis in etwa?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

... nein, Robert! Das war nicht mein Thema in meiner Lehre (oder ich kann mich nicht mehr erinnern).

Wenn Du "Stoffmengenkonzentration" meinst, dann schau mal unter diesem Stichwort nach!

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

Nunja, dass dass Schwarzkümmelöl 1% Thymoquinon enthält ist eine Annäherung (habe die Zahl aus dem Internet), insofern könnte der Wert ein bisschen schwanken, aber zumindest in der richtigen Grössenordnung dürftest Du damit sein. PS: bitte poste doch mal die erwähnte Studie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

@ Richard-Paul, Stoffmengenkonzentration ist ja Stoffmenge pro Volumen z.B. mol/mL  und das bringt uns hier meine ich nicht weiter. Es geht um die Stoffmenge das Volumen ist Wurst! Es käme hier sicherlich niemand auf die Idee das Öl zu verdünnen oder desgleichen.

Edited by yankee333

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Hier die Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19768141

 

Man kann leider nicht alles kostenlos einsehen, aber die Bilder unten kann man angucken und da sieht man schon einiges. Und im Abstract usw steht auch das wichtigste.

 

Und hier noch eine Studie zu Curcumin UND Schwarzkümmelöl. Zwar bezogen auf Asthma, aber es geht hier auch um den anti-inflammatorischen Effekt und die Auswirkungen auf TNF-Alpha. Bei der Studie steht, dass beides gute Effekte erzielt, SK-Öl allgemein besser entzündungshemmend ist, aber Curcumin weitaus besser auf TNF-Alpha wirkt. Interessant. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22051975

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

@ Kurkuma:

 

Na dann gib ich auch noch eine interessante Studie zum Besten: Am besten gleich abspeichern. (Es geht um CBD eine Substanz im Cannabis, nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt). Reduktion von TNF-a....

 

http://www.stcm.ch/en/files/mechoulam-2007_CBD_review.pdf

 

Vor allem die Punkte 4.2 und 5.6 sind interessant.

Edited by yankee333

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Danke die schau ich mir gleich mal an.

 

Zum Thema Dosis: Die Frage ist natürlich auch, wieviel von den geschluckten 2g auch wirklich vom Körper aufgenommen werden. Gerade bei Curcumin ist z.B. bekannt, dass es in Reinform sehr schlecht aufgenommen wird vom Darm. Daher sind 2g Schwarzkümmelöl vielleicht doch zu wenig. Die Studie, die ich gepostet habe, hat glaub ich direkt auf Zellen im Reagenzglas gewirkt, wenn ich richtig gelesen habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kilopö

Habe meiner kleinen Tochter mehrere Monate Schwarzkümmelöl gegeben und die Pso Stellen auch damit eingeölt. Hat leider nichts gebracht :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

@yankee333: Ok aus deiner Studie geht da ja einiges hervor. Da steht z.B. dass die ideale Dosis 5mg/1kg ist (bei direkter Anwendung) und 25mg/1kg bei oraler Aufnahme. Also Faktor 5. In dem Versuch sind das also bei 70kg Körpergewicht 1750mg SK-Öl. Da schlucke ich also sogar noch mehr. Wenn ich meine Studie darauf beziehe, müsste ich jedoch über 5000mg pro Tag schlucken.

 

@kilopö: Weißt du welche Menge das pro Tag in etwa war?

Edited by Kurkuma

Share this post


Link to post
Share on other sites
kilopö

Mir wurde gesagt 5-7 g  würden bei einem Kind ausreichen. Vielleicht war es aber auch zu wenig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

5-7g ist ja eigentlich schon recht viel. War das in Kapselform, reines Öl oder Samen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
kilopö

Reines Ägyptisches Schwarzkümmelöl.Für Erwachsene soll eine Tagesmenge von 9-10 g ok sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
kilopö

Das entspricht 2 Teelöffel öl am Tag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Hm interessant. Das sind schon recht große Mengen. Ich könnte mir vorstellen, dass bei starker Pso die Entzündung einfach zu schnell voranschreitet und dadurch der entzündungshemmende Effekt des Öls nicht viel ausrichten kann. Vielleicht ist die Kombination mit Curcumin, welches das TNF-Alpha laut Studien stark hemmt (welches die Entzündung am Laufen hält), ja eine effektive Therapie. Der eine Stoff lässt die Entzündung schneller heilen und der andere wirkt einer Neu-Entzündung entgegen. Ich werde mich mal als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen - bzw das mache ich ja schon. :) Und dann berichte ich mal wie es läuft.

Edited by Kurkuma

Share this post


Link to post
Share on other sites
kilopö

Ja das war schon ein heftiger Schub. Da hat erstmal nichts geholfen. Letztendlich brachte nur Urlaub am Meer linderung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Und ist es irgendwann ganz geheilt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • enenka
      By enenka
      Hallo!
      Ich habe seit etwa 1 Jahr Schuppenflechte und holte mir die Meinung verschiedener Ärzte und jeder verschrieb mir eine kortisonhältige Salbe / Shampoo. Da ich aber selber im medizinischen Bereich tätig bin und die irreversiblen Schäden von Kortison kenne, gab es für mich nur alternative Therapien zur Auswahl. Also probierte ich verschiedenes aus. Jetzt möchte ich euch meine sehr guten Erfahrungen mit einer einfachen, günstigen und äußerst wirkungsvollen Salbe mitteilen. Die Salbe trage ich abends dick ins Haar auf und lasse sie über Nacht einziehen (Handtuch auf Kopfpolster legen!) und für den Bereich hinter den Ohren nehme ich den abgesiebten Schwarzkümmel und "klebe" ihn hinter das Ohr (es sind Restbestände von der Salbe am Kümmel oben und somit hält er durch einfaches hindrücken, einfach für ein paar Stunden oben belassen und danach abduschen). Der pure Kümmel wirkt Wunder! Die Salbe benutzen wir mittlerweile für alles - auch bei Gelsenstichen und sonstigen Wehwechen. :)
      Beim Kauf für die Zutaten bitte nur hochwertige und biologische Produkte verwenden (jeder kann natürlich die Zutaten selber wählen, ich werde aber auch meine im Bioladen gekauften aufschreiben).
      Aloe Vera Öl (meines von Primavera 100ml, gibt es in Reformhäuser, Bioläden, in manchen Apotheken und natürlich Online)
      Schwarzkümmel ganz (meiner von Sonnentor, gibt es in Reformhäuser, Bioläden, beim Sonnentor und natürlich Online)
      etwas Bienenwachs (meines von einer unbehandelten, reinen Kerze ohne weitere Inhaltsstoffe! vom Bioladen, gibt es beim Imker oder Online)
      etwas Wollwachs / Lanolin anhydrid für die Geschmeidigkeit - kann aber auch weggelassen werden (meines Online gekauft)
      Glastiegel 30ml (meine von Etivera, es können aber natürlich auch leere kleine Gläser verwendet werden)
      Ich beschreibe hier die Zubereitung von etwa 30ml Salbe:
      1/3 der Flasche in einen Behälter leeren und 1/3 der Packung Schwarzkümmel dazugeben, für eine Woche am Fensterbrett verschlossen stehen lassen. Danach das ganze über Wasserdampf (also unten einen Topf mit Wasser zum leichten köcheln bringen) stellen und für etwa 1/2 ziehen lassen. Etwas Bienenwachs (ca. 1-2 TL) mit dem Messer abschaben und etwas Wollwachs (ca. 1 TL) dazugeben und verrühren. Die Flüssigkeit über ein Sieb in den Tiegel leeren. Die Schwarzkümmelreste nicht wegwerfen sondern in einen weiteren Tiegel sammeln und verschließen, er kann auf Hautstellen aufgelegt (ev. mit Pflaster zukleben) werden. Die Salbe unbedingt 24h offen auskühlen lassen damit sich kein Kondenswasser bilden kann. Fertig!
      Die Kosten für die selbstgemachte Salbe betragen bei 100ml etwa 20€, es sind beste biologische Zutaten und man kommt lange damit aus. Sehr zu empfehlen!
      Auch beim Haarshampoo achte ich auf hochwertige Produkte und nehme hierfür Haarseifen von Steffis Hexenküche. Sind zwar etwas teurer aber ich bin sehr begeistert davon und die Häufigkeit vom Haarewaschen nimmt ab.
       
    • Waldmeister
      By Waldmeister
      Guten Abend!

      ich benötige einen Ratschlag von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 20mg Methotrexat wegen einer PSA und hatte seitdem keine Probleme mehr mit der Schuppenflechte und auch der Arthritis. Jedoch haben sich bei mir in letzter Zeit in der Nacht durch ungünstiges Liegen durch eine Quetschung zwei Fingergelenke an meiner linken Hand entzündet. Ich kann die beiden Finger nur sehr wenig zur Faust krümmen. Ich war damit bei meinem behandelnden Arzt, der mir sagte, dass die PSA wieder aktiv ist und die Sehnen in der Hand entzündet sind. Er empfahl mir eine erneute (ambulante) Behandlung in der Fachklinik mit einer Empfehlung für weitere Medikation (Biologica).
      Ich würde aber gerne eine alternative Behandlung ausprobieren, da ich schon zuviele andere Medikamente einnehme. Leider hat mir mein Arzt so gut wie nichts zu alternativen Möglichkeiten gesagt. Mir ist klar, dass ich etwas dagegen tun muss, bin mir aber unsicher, wie ich die Entzündung an meiner Hand am besten behandeln sollte. Ich habe schon etwas von Fisch-, Lein-, Flachs- und Kümmelöl und sogar Weihrauch gelesen. Ausserdem frage ich mich, ob evtl. auch Extrakte aus der Heilpflanze der Teufelskralle hilfreich sein könnte (Entzündung der Sehnen). Falls nichts anderes wirkt, werde ich doch in die Fachklinik fahren. Aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören.
      Gruss
      Waldmeister
    • Sunset66
      By Sunset66
      Hallo liebe Leidensgenossen,
      was habe ich gesalbt, betupft, bestrahlt und doch immer unter meiner Psorisais gelitten! Doch, obwohl ich es fast nicht für möglich hielt, meine Schuppenflechte ist so gut wie kaum noch vorhanden!
      Und das kam so: Im November hatte ich mal wieder mit meiner psoriasis zu kämpfen. Besonders schlimm war es auf dem Kopf aber auch meine Knie, Ellenbogen und Waden blieben nicht verschont.
      Durch einen Zufall lernte ich einen älteren ägyptischen Arzt kennen, der zu einer Fortbildung in Freiburg, in unserer Klinik war (ich bin Krankenpfleger). Er meinte zu mir, ich solle doch mal "das Gold der Pharaonen", also Schwarzkümmelöl, ausprobieren. Damit würde meine Psoriasis verschwinden. im Orient wäre Psoriasis weitgehend unbekannt und das käme nicht nur vom heissen Klima. "Ja klar, Glaube versetzt Berge" antwortete ich eher ironisch. Er meinte nur, ich solle es ausprobieren oder so weiter machen wie bisher. Er müße ja nicht darunter leiden.
      Na gut dachte ich, warum nicht! Also ging ich in die nächste Drogerie und besorgte mir die preiswertesten Schwarzkümmelkapseln, die ich fand (Inhalt: 500 mg Nigella Sativa). Ich nahm täglich 3 Kapseln + zusätzlich 1 Kapsel Lachsöl.
      Und jetzt kommts: zunächst merkte ich an meiner Haut keine Veränderung aber ich fühlte mich vitaler und fitter.
      Nach ungefähr ner Woche, ging ich eines Morgens ins Bad und dachte ich haluziniere:
      Eine Stelle an der linken Augenbraue war komplett verschwunden. Also schaute ich genauer: An beiden Knien war so gut wie nichts mehr zu sehen. Aber auch die Plaquen auf dem Kopf, die mich fast wahnsinnig machten, waren nicht mehr vorhanden. Nur noch winzige Stellen waren zu sehen! Ich dachte echt, ich würde spinnen.
      Bis heute nehme ich täglich die Kapseln und mein Hautbild hat sich sowas von gebessert, daß ich vor Glück fast heulen könnte. Bis auf ein paar kleine blasse Stellen ist nichts mehr zu sehen! Der erste Winter ohne Leidensdruck.
      Ich hoffe, euch mit meinem Erfahrungsbericht, einen brauchbaren Tipp gegeben zu haben. Probiert Schwarzkümmelöl einfach mal aus aber habt etwas Geduld bis es anfängt zu wirken. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass es das wildgewordene Immunsystem, unter dem Psoriatiker leiden, allmählich harmonisiert und unglaublich entzündungshemmend wirkt, völlig ohne Nebenwirkungen.
      Ich wünsche euch mindestens genausoviel Erfolg!
      Euer Dietmar
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.