argus

Zyarin

45 posts in this topic

Am 14.5.2017 um 17:47 schrieb Claudia:

Hallo @isa-marina54

hast du es denn inzwischen genommen und kannst du über erste Erfahrungen berichten?

Hallo liebe Claudia,

ich musste sie leider absetzen  meine Schuppenflechte unter den Füßen wurden schlimmer, kann auch sein das ich wieder Schübe hatte. Ich hätte dir gerne etwas anderes berichten wollen.

Herzliche Grüße

isa-marina

-1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zyarin und andere Homöopathika werden z.B. auch in der Programmzeitschrift rtv großformatig beworben. Es stimmt, dass da viel Geld verdient sein muss, um sich solche Anzeigen leisten zu können.

Rhus toxicodencron D6 Tabletten bekommt man auch wesentlich billiger als für ca. 27 Euro (Preis Zyarin, 80 Stück).

Homöopathische Mittel in Bausch und Bogen zu verdammen halte ich nicht für richtig, bei mir wirkt z.B. Tonsiotren (homöopathisch) hervorragend bei Halsschmerzen.

 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Madeleine_15:

Rhus toxicodencron D6 Tabletten bekommt man auch wesentlich billiger als für ca. 27 Euro (Preis Zyarin, 80 Stück).

 

Guter Hinweis! Wer nach "Rhus toxicodendron D6 80 Tabletten" googelt, findet Preise um die 6,20 Euro für die gleiche Menge.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Packung "DHU Rhus toxicodendron D6 Globuli" sind 10 g - für 6,97 Euro (Amazon) - 100g ergo 69,70 ...

wobei D6  1 Tropfen Ursprungslösung in knapp 1 Million Tropfen Wasser/Alkohol verschüttelt wurde - diese Lösung wird dann bei Globuli über Zucker bzw. Stärke verstäubt.

Das Kilo Zucker bekommt man für 70cent, aber da braucht man nicht kleinlich sein - bester Biozucker 1 Euro im Einkauf. Daraus macht man dann 697 Euro. Aber gut, rechnet man noch das Wasser, das ganze Verdünnen, Schütteln, Verpacken, Transportieren, Werbung (keine Forschung!)... wegen mir ein Drittel - ach nicht kleinlich sein - die Hälfte ein satter Gewinn von knapp 350 Euro pro Kilo Zucker.

10g Zucker - 1cent Materialwert wird verkauft für 6,97 Euro - Respekt! :daumenhoch:

 

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch „Rubax“ (als Tropfen, Tabletten oder Pulver) ist teurer.

Wirkstoff: Rhus Toxicodendron Dil. D6

Rubax wird angewendet bei rheumatischen Schmerzen in Knochen, Knochenhaut, Gelenken, Sehnen und Muskeln und Folgen von Verletzungen und Überanstrengungen.

Aber ansonsten schließe ich mich der Meinung von Madeleine_15 an: "Homöopathische Mittel in Bausch und Bogen zu verdammen halte ich nicht für richtig, ..."


 


 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Pinie:

...Homöopathische Mittel in Bausch und Bogen zu verdammen halte ich nicht für richtig, ..."

Nun, 'verdammen' ... falls damit gemeint ist 'erwiesener Massen falsch' - dann kann man das Wort benutzen. Darf ich fragen warum du das nicht für richtig hältst?

Wäre es ok die Auffassung, dass die Erde flach ist in Bausch und Bogen (also komplett) zu 'verdammen'? Oder, dass sich die Sonne um die Erde dreht? Oder ist es deiner Ansicht nach generell nicht richtig?

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sia, wenn mir etwas hilft, dann brauche ich dafür keine wissenschaftliche Erklärung. Ich habe mehrere Mittel schon ausprobiert – entweder spürte ich gar keine Wirkung oder ich bekam heftige Nebenwirkung, d. h. Verschlimmerung der bereits bestehenden Schmerzen oder noch zusätzliche Dauerkopfschmerzen dazu. Oder das Mittel half und zwar nicht nur einmal auf Einbildung, sondern immer wieder, wenn ich eine ganz bestimmte Art von Kopfschmerzen habe (die aber nicht von alleine verschwinden). Nur dieses eine Mittel, was mir hilft und die schon oft erlebten Nebenwirkungen der anderen Mittel, lassen mich nicht daran zweifeln, dass - auch wenn nur 1 Tropfen Ursprungslösung in knapp 1 Million Tropfen Wasser/Alkohol verschüttelt wurde - die Sache kein kompletter Irrsinn sein kann. Was nützen mir Studien, die belegen, dass ein Medikament 1000 Leuten geholfen hat, aber mir nicht. Jeder sollte sich suchen, was für ihn gut ist, ob nun aus der modernen, evidenzbasierten Schulmedizin, Naturheilkunde oder Homöopathie. Zumindest braucht man sich aber keine Gedanken zu machen, von so einem harmlos-verdünnten Mittel an Krebs zu erkranken. Ich hielte es für viel angebrachter von Dir gleichberechtigter Weise so fleißig die Wahrhaftigkeit der mit Studien belegten Medikamente zu hinterfragen, die nämlich sehr viel schlimmere Nebenwirkungen haben. Mit Deinem Biologie-Studium könntest Du dabei gewiss für Viele eine echte Hilfe sein. Dieser Artikel über das homöopathische Mittel Cantharis bei Zystis ist auch interessant, aber leider ist es ja wieder nur eine Studie mit Mäusen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/28142108/


 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

wenn mir etwas hilft, dann brauche ich dafür keine wissenschaftliche Erklärung

und woher weißt du, ob es dir geholfen hat? Vielleicht wäre Zuwarten ok gewesen? Vielleicht hätte dir auch jeden Tag ein Spaziergang oder eine schöne Musik geholfen?

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

...Nebenwirkungen....

ach ja, die Nebenwirkungen... Leider gibt es keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Nur Stoffe ohne Wirkung haben keine Nebenwirkung - so einfach ist das.

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

Was nützen mir Studien, die belegen, dass ein Medikament 1000 Leuten geholfen hat, aber mir nicht.

Ist ein Medikament getestet und der Wirkmechanismus bekannt, dann nutzt es dir sehr wohl was, wenn es bei dir nicht wirkt - dann ist das nämlich ein weiteres Indiz das dabei helfen kann etwas zu finden was dir sehr wohl hilft. Hilft ein homöopathisches Zuckerkügelchen nicht, dann sagt das gar nichts.

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

Schulmedizin

Es gibt keine 'Schulmedizin'. Das ist ein, von Homöopathen erfundener Begriff der die evidenzbasierte Medizin verunglimpfen soll. Wird in der Medizin ein Medikament oder eine Methode gefunden die besser gegen eine Krankheit wirkt, dann wird die sich ziemlich schnell durchsetzen - so wäscht sich heute jeder die Hände bevor er in den OP geht - Hahnemann ist 1843 gestorben Semmelweis 1865 - während sich im Fach von Semmelweis viel getan hat, wird heute noch immer Hahnemanns wirren Vorstellungen gewerkelt.

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

von so einem harmlos-verdünnten Mittel an Krebs zu erkranken.

nee - eher an Krebs zu sterben. Siehe Steve Jobs und viele andere.

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

von Dir gleichberechtigter Weise so fleißig die Wahrhaftigkeit der mit Studien belegten Medikamente zu hinterfragen, ...

wenn du mich hiermit verunglimpfen möchtest - nur zu - es wird ja oft genau dann persönlich, wenn die Argumente aus gehen. Und klar schaue ich mir auch Studien zu belegten Medikamenten an - nur ist das ungleich einfacher. Da gibt es z.B.außerdem noch andere Instanzen die eine gewisse Überwachung gewährleisten. Und ja, sicher gibt es an der Pharmaindustrie und auch an deren Praktiken etliches auszusetzen - aber das ist hier nicht das Thema. Und die Fehler des einen machen etwas anders nicht automatisch besser.

vor 12 Stunden schrieb Pinie:

Dieser Artikel über das homöopathische Mittel Cantharis ..

Hab ich mir - extra für dich - sogar mal runter geladen. Fangen wir mal mit der Versuchstieranzahl an: 24 Tiere - 12 in der Versuchsgruppe - 12 als Kontrollgruppe, keine Verfolgstudie, keine anderen Gruppen mit ähnlichen Ergebnissen, ein eher low key Journal und eine magere Statistik - gar nicht anders möglich bei einer so kleinen Gruppengröße. So ist die Formulierung in der Zusammenfassung auch eher vorsichtig:

"These orchestrated changes probably lead to a more refined and narrowed inflammatory response against the UPEC infection, that seems to be more efficient to promote the infection remission."

Im Gegenzug zu deinem Link auch mal ein Link von mir. Die Australische Regierung hat die bis jetzt umfangreichste Übersichtsstudie zur Homoeopathie erstellt. Dazu wurden sehr viele Artikel die sich mit dem Thema beschäftigten gesichtet, beurteilt und ausgewertet:

"Evidence on the effectiveness of homeopathy for treating health conditions"

Darin heißt es:

NHMRC* concludes that there are no health conditions for which there is reliable evidence that homeopathy
is effective.Homeopathy should not be used to treat health conditions that are chronic, serious, or could
become serious.

(Übersetzung von mir) Die NHMRC kommt zu dem Schluss, dass es für keine gesundheitlichen Beschwerden zuverlässige Belege für wirksame homöopathische Behandlungen gibt. Homöopathie sollte nicht zur Behandlung von chronischen, ernsten oder sich evt. ernst entwickelnden Beschwerden verwendet werden

*National Health and Medical Research Counsil

Edited by sia
Ergänzung
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Doppel

Edited by sia
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sia, ich wusste es, Du wirst immer das letzte Wort behalten und auch zu allem recherchieren und etwas finden. Ich habe meine Meinung gesagt und gut ist. Es ist nicht meine Absicht, Dich zu verunglimpfen, aber dann mache Du Dich auch nicht über andere lustig, denen "stark verdünnte Mittel" helfen. Nicht alles muss logisch sein. In 100 Jahren vielleicht hat man dann auch eine neue Theorie zum Urknall und so kann es auch mit Naturheilkunde und Homöopathie sein. Mir erscheint nämlich der Urknall auch nicht logisch. Auf Spaziergang und Musik bin ich selbst gekommen, denn ich werfe mir nicht gleich bei jeder Kleinigkeit eine Tablette ein.
 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Pinie:

Du wirst immer das letzte Wort behalten

:lol: und das ist schlecht? Oder was soll dieses Aussage?

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

mache Du Dich auch nicht über andere lustig

wo habe ich das getan?

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

denen "stark verdünnte Mittel" helfen

na ja, es sind ja gerade nicht die 'stark verdünnten Mittel' die helfen - das nennt sich in der Homöopathie übrigens potenzieren - und nach der Überzeugung der Homöopathen ist ein Mittel desto wirksamer desto höher es 'potenziert' ist. Wenn man dieser 'Philosophie' folgen will kann man gleich unsere gesamte Kenntnis von Physik, Chemie, Biochemie und Biologie in die Tonne klopfen. Homöopathie ist mit dem Glauben an eine Flache Erde auf eine Stufe zu stellen. Und ja, das berührt mich als Naturwissenschaftler. Leute benutzen alle Dinge die auf Forschung beruhen, selbstverständlich und ohne sich Gedanken zu machen. Ist ja auch gut so. Nur wenn es ihrem Wunschdenken zuwider läuft fangen sie an Wissenschaftler zu verunglimpfen, versuchen sie lächerlich zu machen und argumentieren unlauter. Und dazu lasse ich mir weder von dir noch von jemand anderen den Mund verbieten.

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

Nicht alles muss logisch sein

nicht? sondern?

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

In 100 Jahren vielleicht hat man dann auch eine neue Theorie zum Urknall

ist mir schleierhaft, was nun der Urknall mit der Homöopathie zu tun hat, ... Ablenkung?

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

und so kann es auch mit Naturheilkunde und Homöopathie

Hmm, kann es sein, dass deine Infos zum Thema ein wenig lückenhaft sind? Wie kommst du nun dazu Naturheilkunde und Homöopathie in einem Atemzug zu nennen? Ich habe nichts gegen Naturheilkunde. Klar finden sich vor allem in Pflanzen unterschiedlichste Substanzen die auf biologische Prozesse Einfluss nehmen. Und es ist wichtig das zu untersuchen und auch nach neuen Substanzen Ausschau zu halten. Was soll also diese Verknüpfungen von zwei nichts miteinander zu tun habenden Themen? ...Ablenkung?

vor 16 Stunden schrieb Pinie:

Mir erscheint nämlich der Urknall auch nicht logisch.

Tja, liegt vielleicht an deinem fehlenden Wissen? Ist ja nicht weiter schlimm. Man kann nicht alles wissen. Jemand der ohne das nötige Hintergrundwissen behauptet Dinge wären 'logisch' bzw. 'nicht logisch' ist ein Ignorant.

Ich halte Leute nicht von ihren Globuli ab. Wo sind wir hier denn - in einem Forum. Weder verbiete ich Leuten das Zeug zu kaufen, noch es zu schlucken. Wie wäre es wenn du einfach meine Argumente entkräften würdest, anstatt dich über die Urknall-Theorie aufzuregen? Ich bin auf deinen Link eingegangen, hast du meinen auch angeschaut? Mal rein gelesen? :rolleyes:

Aber ich rechne damit mal nicht. Und damit du beruhigt bist - ich hör hier auf. Mit Flache Erde-Gläubigen lohnen sich Diskussionen auch nicht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Sia, zum Thema Verunglimpfung:

„Mit Flache Erde-Gläubigen lohnen sich Diskussionen auch nicht.“

Natürlich bin ich Dir auf diesem Gebiet weit unterlegen und ich besitze auch nicht den Ehrgeiz wie Du ständig Gegenbeweise aufzuführen. Du gehörst eben zu diesen Menschen, die sich nur für etwas öffnen können, was scheinbar zu 100% wissenschaftlich bewiesen wird, denn wie viel ist inzwischen wieder kleinlaut davon revidiert oder gar zurückgenommen worden – siehe da das ach so böse Cholesterin. Es liegt mir fern, diese angeblich so große australische Studie mit angehängten Studien haarklein zu lesen, denn man muss auch die Dateien herunterladen und ganz ehrlich – das ist mir im Angesicht der steigenden Internetkriminalität viel zu riskant.

Gewiss sind und bleiben Mäusestudien im Jetzt die einzige Möglichkeit. Unsere Schulmedizin - wie wir sie heute kennen -  ist nun mal nur knapp über 100 Jahre alt. Die Pflanzen- und Naturheilkunde ist dafür um ein 10faches älter. Aber bei allem gilt doch schlussendlich der Leitsatz „die Dosis macht das Gift“ (eine Chemo ist die pure Vergiftung des Organismus).

Auch die moderne Medizin verwendet gerne pflanzliches Gift (z.B. Digitalis, Aconitum, ...) oder ahmt dieses durch synthetische Gifte nach und sie setzt auch starke Verdünnungen ein. Muss sie sogar, denn sonst wäre der Patient bei Aufnahme des unverdünnten Gifts (Medikamentes) in den Blutkreislauf binnen weniger Stunden tot. Die Grundlagen unserer jungen Medizin basieren auf der lange und sehr gut bekannten, alten Pflanzenheilkunde. Die Schulmedizin heute wendet ihr Wissen an und beruft sich nun also darauf, dass Homöopathie Humbug ist???

„Ich halte Leute nicht von ihren Globuli ab.“ Also Sia, lass uns das Thema nun beenden. Jeder soll und darf nehmen, was er für sich richtig hält, es ist jedem seine eigene Gesundheit. Hier ging es nur, dass mir Globulis (C30) bei Kopfschmerzen und Madeleine_15 bei Halsschmerzen helfen – von einer Krebsmedikation war keine Rede. Ich leide ja auch nicht an einer Selbstüberschätzung wie Steven Jobs. Doch Du hast ja wegen dieser starken Verdünnung jegliche Wirksamkeit (außer den Placebo-Effekt) in Zweifel gestellt und mich noch provozierend gefragt: „Oder, dass sich die Sonne um die Erde dreht? Oder ist es deiner Ansicht nach generell nicht richtig?“ – Du hast mit diesem Spiel begonnen und ich beende es hiermit. Wenn Du gern auf „Augenhöhe“ diskutieren möchtest, musst Du Dir ein Forum mit ebenbürtig qualifizierten Fachleuten suchen. 



 

Edited by Pinie
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bin neu hier, gucke aber immer mal, ob es etwas wirklich Neues gibt.

Heute bin ich in der "rtv" auf Zyarin gestoßen. Die"rtv" ist eine Programmzeitschrift, die unserer Zeitung beiliegt (eher ein Anzeigenblatt mit Programm).

Auf der anderen Seite eine Anzeige wg. Erektionsstörungen (homöopathisches Mitteln in D4). Nächste Seite Mittel gegen Diabetische Polyneuropathie (darin gleich sechs homöopathische Mittel), usw.

Bisher hier noch kein Bericht über Erfahrungen mit Zyarin, und ich rate wirklich davon ab, so etwas zu probieren. Ich halte das auch für Geldverschwendung.

Hat aber jemand schon mal etwas von "PlasmaDerm" gehört? Ihr könnt mal suchen (googeln vermeide ich zu sagen, ich benutze lieber StartPage). Ich war mal bei einem Tag der Offenen Tür im Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik in Braunschweig. Da wurde das vorgeführt, auch bei Leuten mit Pso. Soll wirken, aber meine Arztsuche danach war bisher erfolglos.

Auch ein Professer an der Uni-klinik Göttingen war daran beteiligt.

Die Firma, die das vertreibt, ist die Cinogy GmbH.

Viele Grüße, und kratzt nicht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo manne38,

willkommen im Forum. Ja, von diesem medizinischen Pflaster habe ich schon vor einer Weile gelesen und habe auch kürzlich hier diesen Link eingestellt, vielleicht möchtest Du Dich ja im Waldklinikum Gera erkundigen.

http://www.waldklinikumgera.de/aktuelles-und-medien/newsdetails/schonend-aber-effektiv-licht-und-farbstoff-sollen-wunden-heilen-helfen.html

 

Edited by Pinie
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute,

ich habe mich vor einigen Minuten angemeldet. Ich habe Pso mit derzeit PASI 12 und habe mich sehr viel mit Unterstützung meiner +1 - promovierte Biologin - mit den in Rede stehenden Therapien befasst. So viel zu mir, vielleicht später mehr...im Vorstellungsthread.

Mein Motiv zu meinem ersten Post: Mir begegnete heute erstmals die Werbung für Zyarin. Was macht der Interessierte? Bemüht Tante Google und findet sogleich diesen Thread hier.

Aufgefallen sind mir die Beiträge von sia insbesondere vom 1.5. und die Antworten hierauf. sia teilt mit, sie sei Biologin, was man - auch ohne das Originaldiplom gesehen zu haben - glauben kann. Der Bericht über die Inhaltsstoffe von Zyarin, der Thematik der Potenzierung und die Abgrenzung von evidenzbasierter Medizin zu Homöopathie sind aus meiner Sicht äußerst fachkundig.

Ich bin dankbar, dass in diesem Forum bei dem Austausch unter den Betroffenen eben auch Fachkundige gibt.  Die Nutzer profitieren, denn das Wissen um unsere nette Pso ist wichtig bei der richtigen Therapiewahl.

Ich bin allen Therapieformen gegenüber aufgeschlossen, auch gegenüber Homöopathie, aber ich prüfe, was mir dargetan wird. Und da ist sia beizupflichten: Zyarin verspricht Einiges, belegt aber nichts - insbesondere nicht seine Wirkung.

Ciao

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Pinie

Das ist etwas anderes. PlasmaDerm arbeitet mit einem kaltem Plasma, einem ionisierten Gas. Die Erklärung fällt mir schwer (bin kein Physiker), daher suche einfach mal nach Plasmaderm. 

Grüße! 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber da die in Gera noch mit anderen zusammen arbeiten und Kontakte haben, koennten sie Dir vielleicht bei Deiner Suche behilflich sein. Fragen kostet doch nichts.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich werd mal telefonieren, Pinie.

Schönes Wochenende.

Und ich werde wieder Schwimmen gehen, obwohl ich oft angestarrt werde.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

@ Manne38, entschuldige bitte meinen Irrtum, ich habe da was mit der Bestrahlung durcheinander gebracht.

„Das von den PlasmaDerm® Geräten erzeugte kalte Plasma verdankt seine Wirksamkeit der Kombination eines therapeutisch relevanten elektrischen Feldes, einer geringen Bestrahlung im nützlichen UV-A und UV-B-Wellenlängenbereich und aktivierten Gasteilchen (Molekülen) aus der Umgebungsluft. Damit vereinigt PlasmaDerm® erstmalig synergistisch eine Vielzahl gut beschriebener, therapeutisch wirksamer Effekte in einer Therapie.“


 


 

@ bef: Ich befürworte auch nicht das Zyarin, sondern verurteile Homöopathie nicht generell. Wenn jemandem ein bestimmtes Mittel hilft, dann sollte man das nicht infrage stellen und jedem seine freie Entscheidung überlassen, ohne sich darüber lustig zu machen (siehe Sonne und Erde). Werbung über Medikamente aller Art gibt es überall und davon hilft auch nicht jedem alles.



 



 

Edited by Pinie
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, bin der neue ;)

 

Habe nach Zyarin gesucht und das Forum hier gefunden.

Ich habe es an beiden Knien ( größe wie ein 2€ Stück ) und an einer Wade ein bisschen größer. Ich habe schon alles probiert. Hautarzt hat mich nicht weiter gebracht. Cremes ohne ende..aus Bulgarien, Türkei e.t.c! In der Türkei hab ich mir sogar eine teure Creme anmischen lassen... es gab keine Veränderung.

Das einzige was ein bisschen hilft ist viel Wasser trinken. Zudem nehme ich ein Schuppenshampoo, trage es auf einen nassen Waschlappen auf, und reibe im Kreis jede Stelle mit leichten Druck 2 Minuten. Der Vorteil ist, das die Schuppen komplett gelöst werden. Nachteil...es bleibt die Stelle rot und leuchtet leicht. Sieht aber besser aus wie mit den Schuppen.

Ich kaufe nichts mehr.. ich lebe nun damit und bin froh, das es nicht größer wird. Noch ein Vorteil meiner Waschlappenaktion :-) .. es juckt nicht mehr ^^

 

lg

Edited by Stephan42
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Similar Content

    • Guest peggy
      By Guest peggy
      Hallo,
      hatte ja in einem anderen Thread schon mal erwähnt, dass ich es bei meinem Sohn einmal mit Homöopathi versuchen möchte. Nach 3-wöchiger Anwendung muss ich sagen: es ist eine Sensation!!!! Mein Sohn ist "im Moment" vollkommen erscheinungsfrei!!!!
      Vor 2 Jahren war ich schon mal bei einem Heilpraktiker, der Versuch mit Globolis und Säure-Basen-Haushalt im Darm regulieren schlug fehl.
      Jetzt war ich bei einer, die mit Bachblüten-Therapie arbeitet und bin total begeistert!!!!
      Wenn es jemanden interessiert, schreibe ich hier mal den genauen Therapie-Ablauf auf, allerdings muss ich noch dazu sagen, dass die Heilpraktikerin sich nicht 100%-ig sicher war, ob es sich bei meinem Sohn um Schuppenflechte handelt, allerdings ist sie der Meinung, dass bei Hauterscheinungen immer der Darm therapiert werden muss.
      Viele Grüße
      Peggy
    • sillebo
      By sillebo
      Hallo zusammen, nach einiger Zeit mit Schmerzen habe ich nun endlich die Diagnose PSA bekommen. Angefangen hat es mit Knieschmerzen nach einem ausgiebigen Tanzabend. Wenig später konnte ich mich vor Schmerzen in allen Großgelenken kaum mehr bewegen. Mein Hausarzt schickte mich gleich zum Rheumatologen und nachdem ich vom Hautarzt Schuppenflechte diagnostiziert bekam hat auch der Rheumatologe eine PSA angenommen. Ich habe keine Hautprobleme. Anfang Februar habe ich mich in die Rheumaklinik einweisen lassen, da die Medikamente nach 1/2 Jahr immer noch nicht angeschlagen hatten. Diagnose: Gonarthrose im Knie, Verschleiß in HWS und LWS. Nach Krankengymnastik kann ich einigermaßen laufen und die Ausfälle im Arm sind besser. Allerdings hat sich jetzt mein Mittelfußknochen gemeldet und ich kann nicht mehr auftreten. Nehme jetzt nach Sulfasalazin 5 Wochen MTX 15 mg und Cortison 7,5 mg. Zur Zeit faste ich das 2. Mal, da es mir beim letzten Mal sehr gut ging(bis ich wieder gegessen habe) . Totale Nahrungsumstellung, bin fast Ovo Lacto Vegetarier. Ich bin natürlich auch auf den Nebeneffekt der Gewichtabnahme froh. Ich will die Gelenke nicht noch unnötig belasten. Wie sieht es mit homöopathischen Mitteln aus? Hat jemand Erfahrung mitAraniforce, Teufelskralle usw.? Vielen Dank für eure Antworten.
    • webster
      By webster
      Hallo zusammen,

      ich bin schon seit längerem in diesem Forum angemeldet, habe aber nur zu Anfang ein paar Beiträge geschrieben. Irgendwie hat es mich deprimiert, mich ständig mit der Psoriasis auseinanderzusetzen.
      Mein Krankheitsbild hat sich in den letzten drei Jahren trotz Behandlung mit cortisonhaltigen Präparaten (Psorcutan Beta, Clarelux Schaum) nie wirklich gebessert. Das Übliche halt: im Sommer relativ erträglich, im Winter genau das Gegenteil, besonders die Schübe im November haben mir zu Schaffen gemacht.

      Doch nun zu dem was ich euch erzählen möchte.

      Im August wurde unser zweites Kind - Lina - geboren. Die Hebamme kam wie üblich regelmäßig zu "Besuch", um nach dem Rechten zu sehen. Unser Sohn, 3 1/4 Jahre, ging zum Zeitpunkt der Geburt gerade frisch in den Kindergarten, somit hatten wir einige Bedenken, was eingeschleppte Krankheiten anging. O.g Hebamme empfahl uns, zur Stärkung des Immunsystems das homöopathische Mittel Meteoreisen in Form von Globuli einzunehmen. Meine Frau schlug gleich am nächsten Tag in der Apotheke zu und somit fingen wir an, täglich 5 "Zuckerkügelchen" zum Frühstück unter der Zunge zergehen zu lassen. Ich glaube (bisher) nicht an die Wirksamkeit von homöopathischen "Medikamenten", aber was soll's, wird mich schließlich nicht krank machen - dachte ich...

      Die erste Erkältung kam - ich nahm sie mit. Ebenso die zweite und dritte und mittlerweile sitze ich hier wieder mit einem dicken Schnupfen - ein Top Mittelchen also, oder?

      ABER: meine mich seit mittlerweile 19 Jahren verfolgenden "Pünktchen" wurden von Woche zu Woche weniger, bzw. nicht wieder mehr - wie sonst üblich.

      Zunächst merkte ich es gar nicht, weil ich mich nicht mehr so intensiv um mein Krankheitsbild kümmerte. Dann schob ich es auf das vorteilhafte Klima im August und September, dann auf die stressfreien zwei Monate während der Elternzeit. Doch das alles ist nun vorbei - draußen ist es naß, kalt, regnerisch, zwischendurch Minusgrade mit Schnee, ich arbeite bereits seit zwei Monaten wieder unter Hochdruck, Stress zu Hause mit "dem großen", usw. usw. Und vor allem: der Novemberschub den ich seit 17 Jahren bekomme, blieb aus. Genauso wie alle anderen Schübe bei Erkältung, Durchfall, Magen-Darm.

      Vorher habe ich im Winter täglich "geschmiert" - mit mäßigem Erfolg. Im Moment betupfe ich die 10-15 verbliebenen 1cm-Durchmesser-Pünktchen einmal alle 1-2 Wochen mit meiner Psorcutan Beta und innerhalb von 2 Tagen ist nichts mehr zu sehen.

      Natürlich kommt an den hartnäckigsten Stellen immer wieder etwas durch. Ich will auch nicht so töricht sein, von "Heilung" oder anderem Unfug zu sprechen. Aber ich feiere jeden Tag, den der jetzige Zustand anhält. Ich überlege sogar ehrlich, während meines Weihnachtsurlaubs mit dem großen Schwimmen zu gehen - im Winter

      Für alle Skeptiker (zu denen ich mich auch zähle):
      Sicherlich wird Meteoreisen nicht bei jedem genau den Erfolg zeigen, wie bei mir - dazu ist die Pso zu vielfältig. Ein Placebo-Effekt kann bei mir auch nicht aufgetreten sein, ich habe Meteoreisen ja nicht der Pso wegen genommen (was ich mittlerweile natürlich tue - zu etwas anderem scheinen sie bei mir nicht zu taugen ) Ich bin mir ebenfalls bewusst, das die wundersame Veränderung sehr schnell wieder vorbei sein kann - aber solange sie anhält ist doch alles gut... Zum Mittel:
      Meteoreisen Globuli velati
      Wirkstoffe: Ferrum sidereum Dil. D11 aquos., Phosphorus Dil. D5, Quarz Dil. D11 aquos.
      Kostenpunkt: ca. 6 Euro für 20g (irgendwas zwischen 2000 und 3000 Kügelchen, es reicht also eine Weile für einen Versuch)

      Ich nehme morgens 5 Kügelchen Meteoreisen und lasse sie unter der Zunge zergehen, das war's.

      Ich nenne bewusst keine Marke/Hersteller, damit hier nicht gleich wieder laut WERBUNG geschrien wird. Sucht euch selber den Hersteller eures Vertrauens raus.

      So, das musste ich mal loswerden, da es ansonsten niemanden (außer meiner Frau) wirklich interessiert. Vielleicht klappt es ja auch bei jemand hier aus dem Forum.

      Viel Erfolg - wenn sich bei mir etwas ändert, dann werde ich berichten. Und wenn nicht vielleicht auch.