Jump to content
zerano8

Psoriasis durch Ernährungsumstellung und Darmsanierung besiegt

Recommended Posts

zerano8
Am 13.9.2017 um 15:28 schrieb 28landkarte66:

Hallo Zerano8   Lieben Dank für deinen Klaren einfachen Beitrag .  Wie schwer viel dir die Umstellung ???   

 

Hi 28landkarte66,

eigentlich gar nicht so schwer. Habe mich recht schnell dran gewöhnt. Weil ich endlich keine Ausschläge mehr habe ist es enorm befreiend. Ausserdem hat sich mein Geschmackssinn verfeinert. Ich brauche nicht mehr alles so extrem süß. Mir ist nach der Umstellung erst klar geworden wie übertrieben süß wir essen und wo überall alles Zucker enthalten ist.

Oft verstehen die Leute nicht, wenn ich das Eine oder Andere nicht essen mag. Ich erkläre einfach, dass ich Unverträglichkeiten habe und dann ist das auch ok.

Leider bringt Nahrung auch einen gesellschaftlichen Druck mit sich. Aber wenn es um die Gesundheit geht und man es den Leuten klar macht, dann erntet man vollstes Verständniss dafür.

Share this post


Link to post
Share on other sites
zerano8
Am 2.1.2018 um 07:30 schrieb RazielMacabre:

Guten Morgen zusammen.

Habe den Beitrag zufällig entdeckt und wollte unbedingt auch meinen Senf dazu geben :D

Ich glaube schon, dass Zerano seine Psoriasis los geworden ist mit seiner beschriebenen Art und Weise...

Hallo RazielMacabre,

vielen Dank für dein Beitrag. Du hast absolut Recht damit: "Getreide, Zucker und Milchprodukte werden heutzutage im Überfluss in sich hineingeschaufelt. Dazu kommen die so ziemlich überall vertretenen Farb- und Konservierungsstoffe...".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stan31
Am Wednesday, May 31, 2017 um 16:13 schrieb zerano8:

Hallo,

ich habe nun nach über 2 Jahrzenten Psoriasis (Armbeugen und Kniekehlen am häufigsten, zudem im Gesicht seborrhoisches Ekzem) jetzt, konstant seit 3 Jahren KEINE Psoriasis mehr. Ich habe das alles weitestgehend durch eine Ernährungsumstellung geschafft...

Ich esse schlichtweg keinen raffinierten Zucker mehr, keine Fertigprodukte, kein Fast Food o.ä., kein Fleisch und auch kein Weizen mehr. Ich kaufe gutes Dinkelbrot oder backe selber oder Pumpernickel (gute Bio Qualität), esse 70-80% Gemüse, trinke mind. 2 L Wasser (Stilles) am Tag, keinen Kaffee, keinen Alkohol, nur ungezuckerter Tee, kein Obst (ist vorwiegend Zucker - siehe Fructose)...

Wichtig: Ich habe eine Darmsanierung gemacht.

  1. Darmspühlung, Wasser + Natriumchlorit + Salzsäure (9%)-Lösung. Einfach nach Chlordioxid suchen.
  2. Mit Enterosgel Darm gereinigt (zum einnehmen)
  3. Darmflora wieder aufgebaut (Omnibiotic StressRepair) 3x Packungen, habe das 3 Monate gemacht
  4. Weil bei Psoriasis der Darm porös ist, habe ich galphimia glauca und okoubaka genommen (3x täglich), sonst bringen die Darmbakterien nichts
  5. Vitamin D Jeden Tag in Tropfenform (5000 I.E. Täglich), mein Wert im Blut ist von 12.8 auf 48 in 1,5 Jahren gestiegen (normaler, gesunder Wert) + Magnesium + Vitamin K2 (1 Tropfen)
  6. Gerstengrassaftpulver täglich (Nehme ich seit 7 Jahren). Ist ein absolutes Wundermittel. Ich habe nie eine Erkältung und es gibt mit alle wichtigen Nährstoffe

Ich wiege konstant 65 Kg (bei 168 cm), bin pysisch und psychisch Top Fit. Es ging mir in meinem ganzen Leben nie besser und meine Haut ist wundervoll.

Nimmt euer Schicksal selbst in die Hände, holt euch Rat bei Heilpraktikern oder Alternativen guten Ärzten, schaltet euer Gehirn ein und tut etwas für eure Gesundheit. Denkt dran, niemand kann euch helfen, außer ihr selbst. Informiert euch vor allem über Basische Ernährungsweisen. Das Thema hat mir regelrecht die Augen geöffnet.

Und nebenbei: Ich bin seit den letzten 3 Jahren 100 % glücklich mit meinem Leben.

Cheers

Viel Erfolg

 

Hey ich glaube dir. Ich habe durch Ernährungsumstellung,einläufe ,Parasitenausleitung..D3 aucj sehr viel erreicht! 

 

Hier versuchen einige Leute alles zu unterbinden und das alles als unwahr dar zu stellen. Nur damit man weiter Tabletten schluckt u d sich möglich erweise mehr schadet als gut tut. 

 

Das schlimme ist hier kommen neue leute hinzu die hilfe suchen und dann werden die nur wieder zum Arzt oder bestimmten neuen Medikamente verwiesen anstelle mal Hand in hand zusammen zu arbeiten und auf natürliche Heilmethoden zurück zu greifen und was natürliches zu empfehlen. 

 

Solchen Leuten darf man hier keine Chance geben.! 

 

Das ist doch eine Selbsthilfe gruppe und keine Pharmazeutische Auskunftsstelle!

Das ist meine Persönliche Meinung 

 

Alles gute :)

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stan31

Weiß nicht ob ihr das schon erwähnt habt aber ein guter Zuckerersatz ist Stevia oder Xylit. Ich bevorzuge Stevia. Das hat null Kohlenhydrate. Die Parasiten können sich davon nicht ernähren. Warum sollten dann parasiten in einem Körper bleiben wo es keine Nahrung  (zucker,Fleisch,Getreide  (stärke) ) gibt!? 

 

Ich persönlich mache gerade eine Parasitenkur im zusammenspiel mit einer Ketogenen Ernährung (Low carb high fett ) hier bezieht der körper energie aus fett...Butter, MCT Öl , Kokosöl. .. Eier..

Dadurch konnten sich auch schon viele heilen. Alleine schon durch die Ketogene Ernährung.  Die auch bei Krebs hilft .

Papain Enzyme helfen auch bei Parasiten und zur Vorbeugung gegen diese wenn man wieder parasiten frei ist.

Alles gute.

Das ist alles meine Persönliche Meinung. 

 

  • Upvote 1
  • Downvote 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes
vor 17 Minuten schrieb Stan31:

 

 

Hier versuchen einige Leute alles zu unterbinden und das alles als unwahr dar zu stellen. Nur damit man weiter Tabletten schluckt u d sich möglich erweise mehr schadet als gut tut. 

 

Das schlimme ist hier kommen neue leute hinzu die hilfe suchen und dann werden die nur wieder zum Arzt oder bestimmten neuen Medikamente verwiesen anstelle mal Hand in hand zusammen zu arbeiten und auf natürliche Heilmethoden zurück zu greifen und was natürliches zu empfehlen. 

 

Solchen Leuten darf man hier keine Chance geben.! 

 

Das ist doch eine Selbsthilfe gruppe und keine Pharmazeutische Auskunftsstelle!

Das ist meine Persönliche Meinung 

 

Alles gute :)

Du hast vollkommen recht, solchen Leuten wie dir darf man hier keine Chance geben, Unwahrheiten zu verbreiten. 

  • Upvote 4
  • Downvote 1
  • Like 7

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 19 Stunden schrieb Stan31:

I

Dadurch konnten sich auch schon viele heilen. Alleine schon durch die Ketogene Ernährung.  Die auch bei Krebs hilft .

Alles gute.

Das ist alles meine Persönliche Meinung. 

 

Mit solchen Aussagen wäree ich an deiner Stelle vorsichtiger.

  • Downvote 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
zerano8
Am 5.2.2018 um 16:11 schrieb Stan31:

Hey ich glaube dir. Ich habe durch Ernährungsumstellung,einläufe ,Parasitenausleitung..D3 aucj sehr viel erreicht! ...

Vielen Dank für deinen Beitrag!

-

Übrigens: Ich bin immernoch beschwerdefrei. Habe Idealgewicht, bin schlank und fit wie ein Turnschuh... hmm, ob das auch so wäre, wenn ich lediglich Medikamente nehmen würde und dazu alles mögliche an Zucker und Fast Food essen würde? Ich werde es wohl niemals erfahren :lol:

Übrigens habe ich von einer Ärztin, die sich seit 20 Jahren mit Unverträglichkeiten auseinandersetzt bestätigt bekommen, dass Zucker eine Hauptursache für Unverträglichkeitsreaktionen ist und daraus Krankheiten wie Psoriasis und Neurodermitis resultieren.

Wer Interesse hat bitte mich in einer privaten Nachricht anschreiben. Sie hat eine Terapiemethode entwickelt diese Unverträglichkeiten zu beseitigen und damit auch die entsprechenden Symptome. Ihr System funktioniert mit der 1-Kohlehydratregel. Ich ernähre mich auch nach diesem Prinzip (Sie hat bei mir eine Fructoseunverträglichkeit geheilt). Also immer eine Kohlehydratart zu sich zu nehmen. Immer mindestens 2 Stunden danach nichts mehr essen und dann darf anschließend erneut eine Kohlehydratart konsumiert werden (Kohlehydratarten sind: Zucker, Fruchtzucker, Milchzucker, Getreide wie Nudeln oder Brot usw, Reis, Kartoffeln, Mais).

Wer Interesse hat bitte melden.

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

schön, dass du starke Überzeugungen hast und deine frohe Botschaft anderen verkündigen willst. Nach dem letzten Beitrag habe ich den Eindruck es ist wichtig, dass man dir 'glaubt', das findest du gut... leider eine sog. kognitive Verzerrung. Aber trotzdem:  Für deinen Einsatz eine kleine Aufmerksamkeit, die dir dein Leben als Glaubender vielleicht etwas bereichert.

Dir wird klar sein, dass du nicht der erste bist der hier seine tiefen Überzeugungen ausbreitet und den armen Unwissenden hier deine heiligen Einsichten präsentiert. Vielleicht helfen dir die Hinweise auf deine Fehler bei deiner Missionsarbeit.

1. Mach Dich besser mit der Krankheit und ihren vielen Facetten vertraut. Einen groben ersten Überblick erhältst Du z.B. bei Wikipedia. Frag Betroffene bei Bedarf nach weiteren empfehlenswerten Webseiten und Büchern.

2. Vergiss, was Du auf den Webseiten anderer Gläubigen gelesen hast! Die dort aufgeführten Argumente und Anleitungen taugen nichts! Vor allem aber solltest Du keine vermeintlichen Autoritäten anführen. Ein ‚Dr.‘ vor einem Namen ist nicht automatisch ein Qualitätsmerkmal.

3. Unterstelle den Leuten die deinen tiefen Überzeugungen nicht folgen wollen nicht die Schuld an ihrer Krankheit. Sehr viele Leute hier leben mit ‚ihrer‘ Pso schon sehr lange und haben schon vieles ausprobiert. Leider ist es aber nicht so einfach wie du hier suggeriert. Dein "Übrigens: Ich bin immernoch beschwerdefrei. ..." ist nicht nur überheblich, sondern zeugt auch von wenig Respekt vor den Erfahrungen von anderen Betroffenen.

4. Argumente zählen mehr als Behauptungen! Zu einem Argument gehört immer eine Begründung. (Vermeintlich) eigene Erfahrungen sind keine Begründungen. Eine Begründung besteht aus unstrittigen Sachverhalten die unter kontrollierten Bedingungen erarbeitet wurden. Bau deine Argumente nicht auf eigenen Erfahrungen auf. Diese Erfahrungen haben leider für andere kaum bis keinen Nutzen. Zum einen, weil völlig unklar ist welche Art der Psoriasis du hast und zum andren unbekannt ist, welche deiner Maßnahme (wenn überhaupt) zu einer Verbesserung beigetragen haben.

5. Werde dir über argumentative Fehler klar.

6. Erzähl keine Bekehrungsgeschichten! Dass ‚etwas‘ bei dir (vermeintlich) gewirkt hat ist ohne Belege keine Information die anderen nutzen könnte, sondern eine unredliche Argumentation. Damit stellst du dich als Experte zu einem Gebiet dar auf dem du kein Experte bist und machst verzweifelten Menschen womöglich Hoffnungen ohne Basis.

7. Ignoriere keine Argumente. Geh auf die Einwände anderer ein. Indem du das unterlässt zeigst du nur, dass du nicht an der Fakten interessiert bist sondern an der Verkündung deiner Meinung. 

8. Versuche dein Unwissen nicht zu offen zur Schau zu stellen. Sicher - z.B. Zucker in zu großen Mengen ist für niemanden gut, aus ganz unterschiedlichen Gründen, ihn aber als "eine Hauptursache" für Psoriasis zu brandmarken ist allen Ergebnissen der Forschung der letzen 50 Jahre gegenüber ignorant.

9. Bleibe mit Argumenten - sofern du welche hast  im Forum und versuche Leute nicht in die PN zu drängen. wenn sie Infos wollen. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack und man könnte meinen du hast was zu verbergen. Lasse echte Argumente für deine Überzeugung sprechen. Was könnte z.B. der Wirkmechanismus sein der so einer rigiden Diät zu Grunde liegt? Gibt es dazu valide, wissenschaftliche Untersuchungen die zumindest im Tierexperiment deine Auffassung stützen? Das fänden sicher alle hier interessant!

Es freut mich wirklich für dich, wenn du einen Weg gefunden hast gut und gesund zu leben. Ob dein Anteil daran wirklich so groß ist wie du ihn hier darstellst kann ich nicht beurteilen. Ich sehe nur, dass etliche deiner, ich nenne es mal 'Maßnahmen' keinerlei wissenschaftliche Basis haben und völlig an dem was man vom menschlichen Körper und seiner Funktion weiß vorbei gehen, andere wiederum haben durchaus einen Sinn haben, aber nichts oder nur am Rande mit Psoriasis zu tun haben usw. Du suggerierst eine einfache Lösung für ein überaus komplexes Problem - das kann es aber leider nicht geben.

  • Upvote 1
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Similar Content

    • Dietrich_Ewald
      By Dietrich_Ewald
      Ich hatte 15 Jahre lang Psoriasis (Ellenbogen, Knie, Kopf, etc.) und sie ist weg. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen an andere weitergeben, vielleicht könnt Ihr was anfangen damit: Vor einem Jahr bekam ich bei einer Routineuntersuchung die Diagnose Gallensteine. Da ich nicht operieren wollte, stellte ich meine Ernährung komplett um: Kein Zucker (Schokolade, Kuchen, etc...), keine Milchprodukte (Joghurt, Milch, etc...), keine kohlensäurehaltigen Getränke (Cola, Mineral, etc...).
      Eigentlich habe ich diese Ernährungsumstellung für die Gallensteine gemacht, und plötzlich bemerkte ich, dass die Psoriasis Tag für Tag mehr verschwand, bis sie vollkommen weg war. Jetzt wollte ich es natürlich genau wissen: Also wieder alte Ernährung. Nach ein paar Tagen kamen auch schon wieder die ersten Flecken. Wieder Ernährung umgestellt, und die Flecken gingen wieder weg.
      Es ist für mich als Naschkatze natürlich die Hölle, keine 2 tafeln Schoko am Tag zu essen, kein Cola mehr zu trinken. Aber es lohnt sich. Bin ein anderer Mensch geworden. Rauchen tue ich übrigens noch immer - das hat keine Auswirkungen. Honig hat ebenfalls keine Auswirkungen. Deshalb süsse ich jetzt mit Honig und wenn ich Lust auf Süsses habe, helfen ein paar Löffel Honig oder Müslischnitten, in denen nur Honig ist.
      Fleisch essen habe ich zwar auch aufgehört, hatte aber keine Auswirkungen. Trotzdem fühlt man sich allgemein wohler, wenn man kein Fleisch mehr isst. Zusätzlich habe ich noch die Schuppen mit einem Bimsstein beim Duschen weggeschabt, nach dem Duschen Alkohol drauf und dann mit einer Fettcreme einschmieren. Das macht die Haut ein bisschen weicher.
      Ich denke mir halt, wenn das bei mir geholfen hat, hilft es bei anderen auch. Es ist sehr hart, hier konsequent zu sein, aber bei mir haben sich bereits nach 2 Wochen Verbesserungen gezeigt, und nach 4 Wochen war alles weg!
      Gegessen habe ich vor allem Gemüsesuppen, viel Leitungswasser getrunken (bis zu 3 Liter/Tag), Gemüseaufstrichbrote, Kartoffeln, Broccoli, etc. Würd mich freuen, wenn Euch das hilft, nur wie gesagt, das Durchhalten ist nicht leicht...
    • Catriona
      By Catriona
      Hallo Ihr Lieben,
       
      jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf...
       
      Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert.
       
      Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol.   
      Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. 
       
      Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich.
       
      Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen!
    • MiavB
      By MiavB
      Seit ungefähr 2 Jahren habe ich Psoriasis an Kopf, Bauch, Rücken und Armen. Ich habe schon verschiedene Therapeansätze ausprobiert - äußerlich mit Salben, Cremes, Schaum und Tropfen und auch innerlich mit Fumaderm und Cortison. Es wurde mal besser und mal schlechter, ging aber nie weg. Als ich anfing schlecht zu hören, da die Psoriasis meinen Gehörgang befiel, beschloss ich, eine recht strenge Ernährungsumstellung zu beginnen: kein Zucker mehr (d.h. keine Glucose --> Obst, keine Lacoste, keine Kohlenhydrate, keine Stärke) und esse jetzt also seit 4 Wochen nur Gemüse, Fisch und Fleisch. Das ist zwar erstmal hart, hilft mir aber extrem. Die Haut schuppt nicht mehr, sie ist lediglich noch entzündet an manchen Stellen. Ich werde in den nächsten Wochen langsam wieder anfangen zuckerhaltige Lebensmittel nach und nach einzuführen und schauen, worauf meine Haut schlecht reagiert. Ich freue mich im Moment vor allem darüber, dass es Woche für Woche besser wird und bin gespannt, wie es weiter geht.
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Liebe Grüße, Mia
×