Jump to content

Recommended Posts

Kittieeee

Finde ich auch... da würde ich lieber auf Cosentyx umschwenken wollen und schauen , ob das vielleicht besser funktioniert.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kathi74
Geschrieben (bearbeitet)
Am 28.6.2018 um 11:04 schrieb HanniHerzlich:

Hallo ihr Lieben,

Danke für eure Antworten, das hilft mir weiter.

Ne Frage bleibt noch offen...

Ich nehme Sulfa 2-0-2,  5 mg Predni und zwischen 7,5 und 15mg Meloxicam jeden als Schmerzmittel. Damit komme ich gut über den Tag.

Woran merke ich denn wann eine andere Basistherapie sprich Biologica dran ist?

Meine Rheumatologin sagt so ist es alles o.k.

Meine Orthopädin meint die Therapie passt nicht, ich soll auf Cosenthyx umstellen.

Woher weiss ich denn nun, was richtig ist? Das macht mich noch verrückt, wie entscheidet ihr denn was gut und richtig ist?:tw_fearful:

Meine Laborwerte sind unauffällig, ist ja durchaus typisch für PSA. Meine Knöchel leicht geschwollen und ab und zu zwackt es mal hier und da,ist aber gut auszuhalten. Die Schmerzmittel kann ich nicht weglassen, da halte ich es nicht aus.

Ich hab halt Angst um meine Gelenke, ich kann ja nicht sehen was da im inneren passiert.

Ich freue mich über jede Antwort.

Liebe Grüße

Hanni

 

 

 

Hallo Hanni, ich habe auch PSA und meine Knie Gelenke, Rücken und ein Handgelenk sind sehr kaputt. Ich habe 10 Monate Sulfasalazine genommen hat aber nicht geholfen da wusste ich noch nicht das ich PSA habe es wurde leider zu spät festgestellt. Dann hatte ich MTX gespritzt leider auch ohne Erfolg. Jetzt spritze ich seit drei Monaten  Erelzi und ich glaube es wird besser aber meistens ein bis zwei Tage nur.Es dauert aber das weiß ich. Also ich wurde jeden der PSA hat raten immer auf die Gelenke zu achten und wenn ich das alles früher gewusst hätte dann hätte ich früher mit den Spritzen angefangen. Jetzt bin ich 44Jahre alt  und brauche künstliche Kniegelenke und habe schon zwei Bandscheibenvorfälle. Ich habe immer schmerzen. Also pass gut auf Dich auf. L.G. Kathi

bearbeitet von Kathi74

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HanniHerzlich

Hallo Kathie,

Wie hast du denn gemerkt, dass Sulfasalazin nicht wirkt?

Und wie merkst du das deine Gelenke kaputt gegangen sind? Oder merkt man das erst wenn es schon zu spät ist?

Nimmst du auch jeden Tag Schmerzmittel?

LG

Hanni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathi74
Am 28.6.2018 um 11:04 schrieb HanniHerzlich:

Hallo ihr Lieben,

Danke für eure Antworten, das hilft mir weiter.

Ne Frage bleibt noch offen...

Ich nehme Sulfa 2-0-2,  5 mg Predni und zwischen 7,5 und 15mg Meloxicam jeden als Schmerzmittel. Damit komme ich gut über den Tag.

Woran merke ich denn wann eine andere Basistherapie sprich Biologica dran ist?

Meine Rheumatologin sagt so ist es alles o.k.

Meine Orthopädin meint die Therapie passt nicht, ich soll auf Cosenthyx umstellen.

Woher weiss ich denn nun, was richtig ist? Das macht mich noch verrückt, wie entscheidet ihr denn was gut und richtig ist?:tw_fearful:

Meine Laborwerte sind unauffällig, ist ja durchaus typisch für PSA. Meine Knöchel leicht geschwollen und ab und zu zwackt es mal hier und da,ist aber gut auszuhalten. Die Schmerzmittel kann ich nicht weglassen, da halte ich es nicht aus.

Ich hab halt Angst um meine Gelenke, ich kann ja nicht sehen was da im inneren passiert.

Ich freue mich über jede Antwort.

Liebe Grüße

Hanni

 

 

 

Hallo Hanni, ich habe auch PSA und meine Knie Gelenke, Rücken und ein Handgelenk sind sehr kaputt. Ich habe 10 Monate Suflasalzin genommen hat aber nicht geholfen da wusste ich noch nicht das ich PSA habe es wurde leider zu spät festgestellt. Dann hatte ich MTX gespritzt leider auch ohne Erfolg. Jetzt spritze ich seit drei Monaten  Erelzi und ich glaube es wird besser aber meistens ein bis zwei Tage nur.Es dauert aber das weiß ich. Also ich wurde jeden der PSA hat raten immer auf die Gelenke zu achten und wenn ich das alles früher gewusst hätte dann hätte ich früher mit den Spritzen angefangen. Jetzt bin ich 44Jahre alt  und brauche künstliche Kniegelenke, und habe schon zwei Bandscheibenvorfälle. Also pass gut auf Dich auf. L.G. Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathi74
vor 12 Minuten schrieb HanniHerzlich:

Hallo Kathie,

Wie hast du denn gemerkt, dass Sulfasalazin nicht wirkt?

Und wie merkst du das deine Gelenke kaputt gegangen sind? Oder merkt man das erst wenn es schon zu spät ist?

Nimmst du auch jeden Tag Schmerzmittel?

LG

Hanni

Hallo Hanni, also das Sulfasalzin mir nicht hilft habe ich gemerkt weil ich weiter die gleichen schmerzen hatte es wurde einfach nicht besser. Wegen den Gelenken zb. Knie, ich hatte starke schmerzen und die Knie waren geschwollen und in der Kniekehle habe ich eine Bakerzyste. Dann wurde MRT gemacht und danach Arthroskopie.Ich denke das ich zu lange gewartet habe aber man geht immer zum Arzt und die nehmen ein nicht ernst bis man den richtigen Arzt findet. Jetzt habe ich Knorpel Schäden grad drei und vier. Ja ich nehme jeden Tag Amitriptylin Abends und Novamisulfon 500. Ich bin auch schon seit 10 Monaten Krankgeschrieben und warte jetzt auf meine Reha in Bad Bentheim .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
vor 15 Stunden schrieb HanniHerzlich:

Hallo Kathie,

Wie hast du denn gemerkt, dass Sulfasalazin nicht wirkt?

Und wie merkst du das deine Gelenke kaputt gegangen sind? Oder merkt man das erst wenn es schon zu spät ist?

Nimmst du auch jeden Tag Schmerzmittel?

LG

Hanni

Manchmal merkt man es erst wenn es zu spät ist. Ich habe längere Pausen bei den Basistherapien gemacht und habe es bitter bereut. Leider waren die schlimmsten Folgen unter Therapie, aber dafür das sie nicht wirkten kann ja auch mein Arzt nichts. Wichtig ist das man weiter sucht und hofft das mal etwas länger wirkt. Es gibt hier aber genügend User die ihren Weg früh gefunden haben und sicher weniger Spätfolgen haben werden. Die Glücklichen.

Das immer noch einige Ärzte wg. Kostengründen und weil sie für die Dokumentation bei Biologika zu faul sind, ihre Patienten mit weniger wirksamen Medis abspeisen, mir ein Rätsel. Es geht nicht auf ihr Budget und die Krakas zahlen auch.

Gruß Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Stunden schrieb Kathi74:

Hallo Hanni, also das Sulfasalzin mir nicht hilft habe ich gemerkt weil ich weiter die gleichen schmerzen hatte es wurde einfach nicht besser. Wegen den Gelenken zb. Knie, ich hatte starke schmerzen und die Knie waren geschwollen und in der Kniekehle habe ich eine Bakerzyste. Dann wurde MRT gemacht und danach Arthroskopie.Ich denke das ich zu lange gewartet habe aber man geht immer zum Arzt und die nehmen ein nicht ernst bis man den richtigen Arzt findet. Jetzt habe ich Knorpel Schäden grad drei und vier. Ja ich nehme jeden Tag Amitriptylin Abends und Novamisulfon 500. Ich bin auch schon seit 10 Monaten Krankgeschrieben und warte jetzt auf meine Reha in Bad Bentheim .

Erging mir fast genauso. Nur mein Arzt ist bis jetzt, zickt in letzter Zeit allerdings auch ein wenig rum, auf meiner Seite. Hatte unter den Biologika meist 6-9 Monate Ruhe und kam ohne Ibus aus.

Gruß Lupinchen

bearbeitet von Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathi74
Geschrieben (bearbeitet)
Am 28.6.2018 um 11:04 schrieb HanniHerzlich:

Hallo ihr Lieben,

Danke für eure Antworten, das hilft mir weiter.

Ne Frage bleibt noch offen...

Ich nehme Sulfa 2-0-2,  5 mg Predni und zwischen 7,5 und 15mg Meloxicam jeden als Schmerzmittel. Damit komme ich gut über den Tag.

Woran merke ich denn wann eine andere Basistherapie sprich Biologica dran ist?

Meine Rheumatologin sagt so ist es alles o.k.

Meine Orthopädin meint die Therapie passt nicht, ich soll auf Cosenthyx umstellen.

Woher weiss ich denn nun, was richtig ist? Das macht mich noch verrückt, wie entscheidet ihr denn was gut und richtig ist?:tw_fearful:

Meine Laborwerte sind unauffällig, ist ja durchaus typisch für PSA. Meine Knöchel leicht geschwollen und ab und zu zwackt es mal hier und da,ist aber gut auszuhalten. Die Schmerzmittel kann ich nicht weglassen, da halte ich es nicht aus.

Ich hab halt Angst um meine Gelenke, ich kann ja nicht sehen was da im inneren passiert.

Ich freue mich über jede Antwort.

Liebe Grüße

Hanni

 

 

 

Hallo Hanni, ich habe auch PSA und meine Knie Gelenke, Rücken und ein Handgelenk sind sehr kaputt. Ich habe 10 Monate Suflasalzin genommen hat aber nicht geholfen da wusste ich noch nicht das ich PSA habe es wurde leider zu spät festgestellt. Dann hatte ich MTX gespritzt leider auch ohne Erfolg. Jetzt spritze ich seit drei Monaten  Erelzi und ich glaube es wird besser aber meistens ein bis zwei Tage nur.Es dauert aber das weiß ich. Also ich wurde jeden der PSA hat raten immer auf die Gelenke zu achten und wenn ich das alles früher gewusst hätte dann hätte ich früher mit den Spritzen angefangen. Jetzt bin ich 44Jahre alt  und brauche künstliche Kniegelenke, und habe schon zwei Bandscheibenvorfälle. Also pass gut auf Dich auf. L.G. Kathi

Sorry das habe ich schon mal geschrieben, :( 

bearbeitet von Kathi74

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Caravaggio
      Von Caravaggio
      Vielleicht hat gar nichts mit meiner PSA zu tun, aber ich frag mal in die Runde, ob jemand auch schon mal sowas hatte: Ich wache nachts um 2 Uhr auf, weil ich Höllenschmerzen in allen zehn Fingern hab. Das Schräge: Die Schmerzen sind nicht im Gelenk, sondern im Nagelbett!  Kennt Ihr diese Horrorfilme, wo einem die Fingernägel einzeln ohne Betäubung rausgezogen werden? Genau so, nur alle zehn Fingernägel gleichzeitig. Ich krieg Panik, weil ich das überhaupt nicht kenne! Wenn ich Rheumaschmerzen in den Fingern krieg, dann in den Gelenken, und das auch nur NACH dem Aufwachen, nicht nachts um 2 Uhr! Ich hab übrigens keine Hautbeteiligung, bei mir sind Fußnägel und Knie betroffen. Schmerzen ab und zu in Händen und Füßen, nicht dramatisches. Ach ja, und meine Nagel-PSO ist jetzt nach einem Jahr MTX (oral) fast weg. Ist das jetzt die Strafe (eine Art Verlagerung)? Oder hat das gar nichts mit der PSA zu tun? Ach ja, ich war natürlich am nächsten Morgen beim Arzt. Der war total ratlos. Nee, das könne kein Rheumaschub sein, meint er. Die Finger waren ihm nicht heiß genug (Hallo? Ich hatte ja auch 1.400 mg Ibuprofen genommen, um überhaupt zum Arzt hinkommen zu können!), der holte einen älteren Kollegen und der war auch ratlos. Dann erinnert er sich daran, dass er so einen Fall schon mal hatte. "Damals haben auch nie rausgekriegt, was die Ursache war". Toll!
    • Gast moacir
      Von Gast moacir
      Ich bin 37 Jahre, habe seit 20 Jahren Psoriasis, was schubweise kommt und geht. Vor ca. 4 Jahren ist es aus mir nicht erklärlichen Gründen ganz verschwunden. Im Frühjahr 2001 bekam ich plötzlich Gelenkschmerzen, angefangen mit dem rechten Handgelenk, dann die linke Schulter, was beides verschwand, jedoch kamen dann massive Schmerzen in den Füßen, rechter Mittelfinger und rechter Daumen. Die Ärzte diagnostizierten auf Arthritis psoriatica. Behandelt wurde ich mit Cortison (anfangs 40 mg tgl.) und einer Basistherapie basierend auf Arava. Nebenbei erwähnt kam mit der Chemie auch die Schuppenflechte wieder und zwar so massiv, daß mir an beiden Händen fast vollständig die Nägel abgingen. Ich ging also brav zu den Ärzten, ließ mir alle 4 Wochen Blut nehmen und die sündteueren Medikamente verschreiben, überwies Unsummen an die Ärzte (privatversichert), mußte mich beruflich verändern, und probierte alles mögliche aus - ohne Erfolg. Da bekanntlicherweise die Schulmedizin diese Krankheit nicht heilen kann oder - ich bin mir sicher - nicht heilen will und ein Erfolg nicht in Aussicht war, mir im Gegenteil prophezeit wurde, daß es noch schlimmer wird, machte mir irre Zukunftssorgen.
      Im November war ein Brasilienurlaub geplant und alle prophezeiten mir, daß mir die Wärme gut tun wird. Es wurde zwar etwas besser doch der Hura-Effekt blieb aus bis zu dem Zeitpunkt als ich meinem Schwiegervater (meine Frau ist Brasilianerin) meine traurige Geschichte erzählte. Mein Schwiegervater ist ein ganz einfacher Mensch, der lange Zeit im Amazonas gelebt hat und dort von den Indios scheinbar einiges über Pflanzenheilkunde gelernt hat. Als er meine Geschichte hörte lächelte er nur, verschwand für einige Stunden im Wald, kam mit einer Baumrinde zurück, kochte mir einen Sud, der blutrot wurde und sagte mir ich solle jeden Tag zwei Gläser trinken. Nach 7 Tagen sollte ich nichts mehr nehmen, egal ob es mir besser ginge oder nicht. Jetzt kommts!!!! Nach 2 Tagen hatte ich fast keine Schmerzen mehr, nach 3 Tagen spielte ich Beachvolleyball und ging klettern, Nach 4 Tagen nahm ich kein Cortison und auch nichts mehr von dem Sud, da ich Null Beschwerden mehr hatte. Ich nahm mir etwas von dieser Baumrinde mit nach Hause, da ich dachte die Beschwerden kehren zurück. Ohne daß ich bis heute - 4 Monate später - einen Schluck von dem Gebräu nahm, bin ich beschwerdefrei. Da mir mein Schwiegervater sagte, daß das Mittel gegen alle entzündlichen Schmerzen, bei Frauenleiden und sogar bei Grippe hilft, gab ich das Mittel an Bekannte weiter. Erfolg phänomenal! Besonders bei Bandscheibenleiden und Rückenschmerzen konnte ich einigen Leuten helfen, eine Freundin sogar vor der Operation bewahren.
      Heute mache ich Luftsprünge, danke meinem Herrgott und meinem Schwiegervater und verteufle die Pharmaindustrie und Schulmedizin, die mich aus finanziellen Gründen so hat leiden lassen, bis ein Mann kommt, der nicht lesen und schreiben kann, mich innerhalb von 4 Tagen heilt, was sämtliche studierten Ärzte und Professoren mein ganzes Leben nicht geschafft hätten oder vielmehr hätten wollen.
    • Stellastern
      Von Stellastern
      Hallo . Seit letztem Jahr hat ein Rheumatologe PSA und eine Mischkollagenose bei mir diagnostiziert. Ich hatte vorher schon Rückenprobleme, Fußschmerzen etc. und bin von Arzt zu Arzt gerannt. Auffällig im Blut ist nur ein ANA von 1:640 seit 4 Jahren und seit 3 Jahren Levido reticularis (Marmorhaut). Weiterhin habe ich an beiden Händen alle Finger teigig geschwollen. Behandelt werde ich mit 5 mg Prednisolon. Die Schmerzen sind dadurch nicht weg, ich fühle mich nur noch erschöpft und erledigt, hinzu kommt dass die Augen ständig trocken und gerötet sind, die Nasenschleimhaut trocken und verkrustet mit Borken ist und ich sehr kurzatmig bin. Seit vorgestern geht es mir total schlecht mir tut buchstäblich alles weh (auch die Muskeln) , besonders aber Hände und Sprunggelenke der Füße. Mein Rheumadoc hat daraufhin das Prednisolon auf 15 mg erhöht, aber es ist nicht wirklich besser. Was soll ich nur tun ? Warum bekomme ich keine vernünftige Basistherapie ? Ach ja, entzündete Sehnenansätze an den Hüften habe ich auch noch. Laut Orthopäde kommt das Von der Wirbelsäule letzte Bandscheibe ( Vorwölbung ) . Kann mir jemand sagen ob meine Beschwerden typisch sind für PSA und Mischkollagenose ? Ich habe den Eindruck der doc ist sich selbst nicht so sicher, deshalb nur 5mg Kortison. 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.