Jump to content
Antje

Computerprofi anwesend?

Recommended Posts

Antje

Sorry für diesen pillepalle-Thread, aber ich habe es eilig und brauche Hilfe. Ich will eine Word-Datei verschicken, die im neuen Office 2007 geschrieben ist (das einzig und allein erfunden wurde, um mich ein bisschen in den Wahnsinn zu treiben). Nun kann derjenige, an den ich sie schicken will, sie aber nicht öffnen, weil er noch ein altes Officeprogramm hat. Kann ich die Datei so umwandeln, dass sie z.B. in Office 2003 gelesen werden kann? Und wenn ja, dann wie? :altes-grübeln

Ich würde ja die Frage googeln, aber ich weiß nicht mal, wie ich sie stellen soll.

Grüße,

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Spaghetti

So auf die Schnelle ...

fällt mir nur der Versuch ein es als "txt"-Datei statt als "doc" zu speichern :überlegen:

Word ist eh eine reine Nervensache ... viel Glück ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Nur ganz ungefähr: Wenn Du "speichern als" oder "speichern unter" sagst, kann man oft sowas wie "abwärtskompatibel speichern" oder "kompatibel speichern" anklicken, irgendwo unten im Bereich beim "Speichern"-Button.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest happyman

Hi Antje

Ich benutze kein Word und habe lieber kostenlose, legale Alternativen. Drum kann ich nicht testen, aber denke dass du entweder eine Exportfunktion (wahrscheinlich auch in ältere Wordformate) hast oder das als *.pdf speichern kannst.

Gruß

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites
ninebelowzero

Claudias Tipp passt auf jeden Fall. Mit Speichern Unter lässt sich bis in die Word-Steinzeit kompatibel speichern.

Ansonsten könnte die Gegenseite aber auch ein kostenloses update bei Microsoft ziehen, das die neuen Dateien für die älteren Versionen lesbar macht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje
Nur ganz ungefähr: Wenn Du "speichern als" oder "speichern unter" sagst, kann man oft sowas wie "abwärtskompatibel speichern" oder "kompatibel speichern" anklicken, irgendwo unten im Bereich beim "Speichern"-Button.

Ja, genauso ist es. Ich wusste, dass das peinlich einfach sein wird. Dieses neue Word ist nur so gewöhnungsbedürftig und ich suche mich ständig kaputt nach irgendetwas (das dann direkt vor meiner Nase liegt, aber eben nicht da ist, wo es sonst war :-( ). Na, in diesem Falle, hätte ich auch im alten Word nicht gewusst, wo es zu finden ist.

DANKE also :smile-alt:,

liebe Grüße,

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

@happyman, nbz

Danke auch euch beiden!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ferris
Ansonsten könnte die Gegenseite aber auch ein kostenloses update bei Microsoft ziehen, das die neuen Dateien für die älteren Versionen lesbar macht.

Bei den erwähnten Dateien handelt es sich um diese:

http://www.microsoft.com/Downloads/details.aspx?familyid=941B3470-3AE9-4AEE-8F43-C6BB74CD1466&displaylang=de

Viele Grüße

Ferris

Share this post


Link to post
Share on other sites
kruemel

Hi,

hast ja schon einen Tip bekommen, bei "Speichern untern" ein anderes, älteres Format zu wählen. Von mir auch noch einer, vor allem an deinen Bekannten: es gibt auch Alternativen zu MS Office, die sind kompatibel und kostenlos: z.B. Open Office. Open Office kann man sich hier herunterladen: http://www.openoffice.org

Kostet nix und man muss ja sein sauer verdientes Geld nicht MS in den Rachen werfen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
ninebelowzero

Kostet nix und man muss ja sein sauer verdientes Geld nicht MS in den Rachen werfen ;)

Klar, muss man nicht. Den Mitarbeitern von MS schadet es aber nichts und ich weiß es im geschäftlichen Bereich durchaus zu schätzen mit Word als Standard arbeiten zu können.

Mircrosft ist auch nicht böser als andere Firmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
oder das als *.pdf speichern kannst.

Moin Wolfgang,

denke auch, dass das eine sehr gute Alternative ist.

Mann-Frau braucht sich keine Gedanken über "Büro-Programme" und deren Versionen zu machen. Egal, ob Word, Doc, Txt, Excel oder sonstigen "Mist".

Ein ganz wichtiger Punkt wäre beim Versand noch die Dateigröße.

Habe mal eben wacka eine Word in PDF gewandelt, gleich gute Qualität, zur unschlagbaren DateiGröße.;)

Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marko

Das Office-Paket von Microsoft ist mittlerweile ja nun wirklich kein Muss mehr. Ich nutze inzwischen nur noch Open Office, das hat die gleichen Programme und Funktionen wie das Paket von Microsoft, eine annähernd exakte Oberfläche, speichert in den bekannten Formaten -- und ist kostenlos. Ich habe noch nie Probleme gehabt beim Austausch mit Leuten, die noch das MS-Office-Paket benutzen, da die Dateien komplett kompatibel zueinander sind.

Interessierte und Umsteigewillige, hier lang: http://de.openoffice.org/

Gruß,

Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marko

Upps, hab grad gesehen, dass den Tipp auf der ersten Seite auch schon jemand gegeben hat. Okay, seht meine Empfehlung einfach als Zustimmung. wink.gif

Gruß,

Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje
Von mir auch noch einer, vor allem an deinen Bekannten: es gibt auch Alternativen zu MS Office, die sind kompatibel und kostenlos: z.B. Open Office.

Mit Open Office habe ich keine Erfahrung und mein "Bekannter" (mein kleiner Neffe ;-)) erst recht nicht. Er sitzt nur am Computer und spielt, braucht daher so gut wie gar kein Office (nur in diesem und vielleicht noch zwei weiteren Fällen). Ist es denn genauso gut wie MS Office?

Kostet nix und man muss ja sein sauer verdientes Geld nicht MS in den Rachen werfen ;)

Ich benutze Microsoft Office schon seit über 10 Jahren, hatte noch nie Probleme und daher auch nicht das Gefühl, dass ich jemandem das Geld in den Rachen werfe. Zumal es ja nicht so viel ist, wenn man die Software dementsprechend lange nutzt. Allerdings geht mir auch dieser ganze industriell-politische Kontext ab und wird mich auch in Zukunft nicht soooo sehr interessieren.

Trotzdem danke für den Tipp.

Grüße,

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje
Das Office-Paket von Microsoft ist mittlerweile ja nun wirklich kein Muss mehr. Ich nutze inzwischen nur noch Open Office, das hat die gleichen Programme und Funktionen wie das Paket von Microsoft, eine annähernd exakte Oberfläche, speichert in den bekannten Formaten -- und ist kostenlos. Ich habe noch nie Probleme gehabt beim Austausch mit Leuten, die noch das MS-Office-Paket benutzen, da die Dateien komplett kompatibel zueinander sind.

Interessierte und Umsteigewillige, hier lang: http://de.openoffice.org/

Gruß,

Marko

Ah ja, so schnell klären sich also Fragen :smile-alt:. Dir altem Computerhasen vertraue ich da natürlich. Wenn ich also in 10 Jahren meinen nächsten Computer kaufe, werde ich dich vorher konsultieren. Hätte anscheinend Geld sparen können ...

Grüße,

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
ninebelowzero
Moin Wolfgang,

denke auch, dass das eine sehr gute Alternative ist.

Mann-Frau braucht sich keine Gedanken über "Büro-Programme" und deren Versionen zu machen. Egal, ob Word, Doc, Txt, Excel oder sonstigen "Mist".

Das ist ein Vergleich von Äpfeln und Birnen.

Klar ist PDF eine feine Sache, aber wehe, man stellt auf der

Empfängerseite fest, daß man doch noch eine Kleinigkeit

ändern wollte. Dann braucht man entweder ein wirklich gutes

PDF-Editierprogramm oder man darf die lästige Zurückwandlung

in eine bearbeitbares Format angehen. So selten ist dieser

Fall nicht.

Ein ganz wichtiger Punkt wäre beim Versand noch die Dateigröße.

Habe mal eben wacka eine Word in PDF gewandelt, gleich gute Qualität, zur unschlagbaren DateiGröße.;)

Ich halte den Sicherheitsaspekt für wichtiger. In einem PDF finden sich

keine Metainformationen mehr, die in Office-Dokumenten noch massenweise

enthalten sein können. Außerdem kann man die PDFs sehr differenziert

schützen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo zusammen,

mensch klasse Thema, darf ich mich mit einer Frage hier anschließen?

Folgende Situation:

Ich habe mir ein Notenprogramm gekauft, um unsere Chornoten verändern zu können. Mal singt der Tenor eine Oktave tiefer, mal tauschen Alt und Sopran für vier Takte die Stimmen etc.

Dann habe ich mir einen kostenlosen pdf-creater runtergeladen und das neue Notenblatt sieht klar und super aus.

Dann möchte ich unser Chor-Logo und das Datum miteinbauen. Ich hole mir das pdf also in Photoshop. Aber sobald ich das tue, erscheinen komische Streifen auf dem Notenblatt, als ob jemand etwas dagegen hat, dass ich das pdf weiterverarbeite. Ist da irgendein Schutz drauf oder so?

Kann mir jemand weiterhelfen?

Verzweifelte Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich halte den Sicherheitsaspekt für wichtiger. In einem PDF finden sich

keine Metainformationen mehr, die in Office-Dokumenten noch massenweise

enthalten sein können. Außerdem kann man die PDFs sehr differenziert

schützen.

Moin,

darüber habe ich beim Posten gar nicht nachgedacht.;)

Da ich keinerlei "wichtiger" Office Formate zu "fremden Händen" versende und der Versand innerhalb der Familie verschlüsselt erfolgt.

Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marko
Kann mir jemand weiterhelfen?

Zeig mal einen Screenshot, das ist per Blinddiagnose schwer zu beurteilen.

Gruß,

Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Dann möchte ich unser Chor-Logo und das Datum miteinbauen. Ich hole mir das pdf also in Photoshop. Aber sobald ich das tue, erscheinen komische Streifen auf dem Notenblatt, als ob jemand etwas dagegen hat, dass ich das pdf weiterverarbeite. Ist da irgendein Schutz drauf oder so?

Wenn Du es sowieso über ein Bilder-Foto-Prog bearbeitest, könntest Du auch die PDF-Seite öffnen, dann "Strg+Alt+Druck" und schon hast Du die Seite im Zwischenspeicher. Jetzt als "neu" ins Bilderprogramm, rechte Maustaste > einfügen. Speichern kannst Du diese Änderung ja wieder als PDF. Da ich Photoshop nicht installiert habe weiß ich nicht, ob das PDF Format direkt aus dem Prog gespeichert werden kann. Der kleine "Umweg" über den Drucker-Spoiler könnte dann der Weg sein.

LG

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest cws

Ich gebe zu ein .pdf Fan zu sein, aber eigentlich löst es das hier aufgeworfene Problem nicht gut.

Zunächst gilt auch bei pdf, dass die älteren Reader nicht unbedingt neuere pdf-Formate richtig darstellen. Das liegt daran, dass wie bei Word auch, neue Features dazu gekommen sind. Allerdings ist der Reader für jede Plattform gratis verfügbar, das ist meines Erachtens der entscheidende Vorteil.

Außerdem ist pdf nicht als Format konzipiert, mit dem man Dokumente zum Bearbeiten austauscht. pdf ist eher ein "Endformat", das den Vorteil hat, dass es auf allen Plattformen gleich dargestellt wird (s.o.) und vom Empfänger nicht weiter bearbeitet werden kann.

Hinzu kommt, das pdf nicht gleich pdf ist. Ein "richtiges" pdf ist eigentlich normgerecht am besten mit dem teuren von Adobe angebotenen Programm "Acrobat Distiller" zu erstellen.

pdf beruht auf "Postscript" das etwas wie eine "Scriptsprache" ist, mit der Seiten beschrieben werden.

Also etwa bei welchen Koordinaten welcher Text beginnt, welcher Zeichensatz verwendet wird, Größe Farbe etc. (der Zeichensatz kann ggf. auch mit im Dokument geliefert, eingebettet werden), wo ein Bild ist mit allen Infos zu Auflösung, Farbmodus, Farbtiefe etc. In einer pdf-Datei ist eine Vielzahl von technischen Infos versteckt, die bis in die richtigen Einstellungen für bestimmte Druckmaschinen reichen.

Für den Alltag werden aber sicher nur wenige Infos aus den Möglichkeiten gebraucht, daher reduzieren viele pdf erzeugende Programme das pdf auf einen Teil des Möglichen.

Dabei gibt es dann eben gute und schlechte Programme. Z.B. müssen Bilder, die mehrfach vorkommen, nur einmal mit in der Datei eingebettet sein (Logos etwa), was die Dateigröße schon verkleinert.

Ganz schlecht ist die Methode die Textseite schlicht in eine jpg-Grafik zu verwandeln und die in einen "pdf-Mantel" zu stecken. Das sieht dann aus wie ein pdf, ist aber eigentlich keines.

Soweit mein Wissen, bin für Belehrungen und Ergänzungen offen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo,

ich weiß nicht, warum das jetzt mit dem blöden Screenshot nicht klappt, männo.

Es ist mir klar, dass pdf ein Endformat sein soll. Ich möchte ja nur ein kleines Logo draufbapperln.

Am besten, ich druck die Noten aus und klebe PER HAND das ausgeschnittene Logo drauf und scann es dann ein. Das ist aber nicht wirklich das, was ich wollte.

Danke für Eure Mühen,

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marko

Einfach die Taste "Druck" drücken, dadurch wird der Bildschirminhalt in den Arbeitsspeicher geschrieben. Dann ein neues Photoshop-Dokument anlegen und per STRG und V (beide Tasten gleichzeitig drücken) den Screenshot in das Dokument einfügen. Danach das ganze als JPG abspeichern -- fertig.

Gruß,

Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites
ninebelowzero
Einfach die Taste "Druck" drücken, dadurch wird der Bildschirminhalt in den Arbeitsspeicher geschrieben. Dann ein neues Photoshop-Dokument anlegen und per STRG und V (beide Tasten gleichzeitig drücken) den Screenshot in das Dokument einfügen. Danach das ganze als JPG abspeichern -- fertig.

Gruß,

Marko

...und hat dann ein Bild in Bildschirmauflösung . Nicht unbedingt die Qualität von der man vom Blatt spielen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marko

Witzbold! (Schon wieder ...) Das war doch nur, damit der Screenshot klappt, an dem ich sehen kann, was das für komische Linien da in Photoshop sind (Stichwort Blinddiagnose, weiter vorn, schau halt den Thread durch, bevor Du zynisch wirst ... tongue.gif )

Gruß,

Marko

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×