Jump to content

KANGAL sinnvoll?


SeBolan

Recommended Posts

Hallo, also im web habe ich schon massig über diese Tiere gelesen.

Meine Frage, wer hat wirklich schon Erfahrung gemacht und kannn diese weitergeben. Für mich sehe ich es als letzten Versuch der "Geisel der Menschheit"(Psoriasis) Herr zu werden. Alles ander hat mehr oder minder funktioniert aber den ultimativen AJA Effekt das will und brauch ich hatte ich noch NIE leider :-(

Also bitte meldet euch und egal ob neg/pos bitte schreibt mir!!!!!

Mit freundlichen jedoch noch immer juckenden Grüßen aus Wien

-SeBolan-

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Guest Medfisch

Sehr geehrte Herr Muck,

wenn Sie Kontakt mit Psoriatikern aufnehmen möchten, welche die Fischtherapie bereits erfolgreich durchgeführt haben, dann setzen Sie sich mit mir in Verbindung.

Telefonisch erreichen Sie mich unter 07931-977835 o.

01622531671.

Meine Mail-Adresse: ina.schubert@med-fisch.com.

mit freundlichen Grüßen

I.Schubert

Link to comment
  • 1 year later...
Gerhard Luther

Ich war zweimal in Kangal. Der Erfolg war jedesmal ok. Die Unterkunft und die Verpflegung ist schlimm. Die Hygiene ist ohnegleichen. Ich kann nur abraten.

Gerhard

Link to comment

Hallo,

ich mache ab Juni zum 4. mal eine Fischtherapie und war bisher hoch zufrieden damit.

Täglich 2 Std. Baden mit ca. 250 Fischen + UV-Bestrahlung (Anmerkung: UV-Bestrahlung alleine hilft bei mir nicht - habe alles durch und ist definitiv ein Erfahrungswert!).

Bisher war ich nach ca. 25-30 Behandlungstagen größtenteils bzw. ganz erscheinungsfrei (im Herbst kommt dann die Pso wieder richtig retour und im Mai/Juni starte ich aufs neue meine "Sommerregenerierung" - war die letzten 3 Jahre zumindest so).

Das Ganze mache ich am Abend nach der Arbeit (in Wien gibt es einen Anbieter dafür).

Kostenfaktor: ca. 2000 EUR (Summe für Fischbehandlung, Bestrahlung, Pflegecremen) - in AT ist das ein Privatvergnügen (Kortison, Biologicals, PUVA, etc. richteten bei mir mehr Schaden als Symptomverbesserung an - insofern verzichte ich mittlerweile auf diese "kostenlosen" Versicherungsleistungen).

Wichtig ist, dass der Anbieter dieser Therapie wirklich über die Funktionsweise der Fische Bescheid weiss.

z.B. ab welcher Temperatur der Stoffwechsel (in dem Fall das Fressverhalten) am idealsten ist, Zustand (Filter, Wasserqualität, Menge) des Wasser im Therapiebecken,

wie sind die Therapiebecken beschaffen (Material, Größe, Farbe!) - all dies sind Faktoren für ein gutes "Funktionieren" der Fische - ansonsten schwimmen die relativ teilnahmslos und unmotiviert herum ;-)

Ganzkörperbehandlung mit weniger als 150 Fischen ist meiner Meinung nach zu wenig (wenn man in einem Monat fertig werden will).

- lassen Sie sich zu diesen Punkten beraten und Erklärungen geben, dann merken Sie recht bald ob der Anbieter ne Ahnung davon hat.

Das knabbern der Fische ist schmerzfrei und nur am 1. Tag ein wenig ungewohnt. Lediglich 2 Std. täglich baden im warm bis lauwarmen Wasser ist nach einigen Wochen eher mühsam...aber es gibt DVD-Player und Bücher, die für Kurzweile in der Wanne sorgen ;-)

LG

Dieter

Link to comment

Ich habe mich auch an verschiedenen Stellen danach erkundigt und darüber informiert.

Bis jetzt gab es niemanden, der ein Infektionsrisiko von Patient zu Patient mit ansteckenden Krankheiten aussschliessen kann! Die Fische werden ja nicht nach einer Anwendung "entsorgt" (wie z.B. Blutegel nur einmal angestezt werden).

Also Achtung!

MarleneH

Link to comment

Hallo nochmals,

zum Thema Ansteckung und Infektionsrisiko folgende Info wie es bei dem Anbieter abläuft, zu dem ich gehe:

- Vorraussetzung für die Therapie sind "aktuelle" (max. 2 Wochen alte) Blutbefunde mit negativen HIV- und Hepatitis-Testergebnissen.

- jeder Patient hat seine eigenen Fische für die Dauer der Behandlung. Danach kommen die Fische für mehrere Wochen in Quarantäne (aufgrund der ziemlich umfangreichen Zucht sind ausreichend Fische für so einen Zyklus mit Behandlungseinsatz und Quarantäne vorhanden).

- zusätzlich gibt es zu Beginn der Therapie noch eine ärztliche Untersuchung durch einen Allgemeinmediziner - spätestens dort würden wirklich bedenkliche, ansteckende "Infektionskrankheiten" höchstwahrscheinlich erkannt werden.

- Das Wasser ist rein, laufend gefiltert und wird mehrmals täglich(!) erneuert.

Hygienische Bedenken habe ich daher unter oben erwähnten Bedingungen keine.

Wie die Rahmenbedingung in Kangal (Türkei) bzw. im natürlichen Umfeld der Fische sind, kann ich nicht beurteilen, da ich dort noch nie war.

LG

Dieter

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.