Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Raiber

Andere Ansicht für Paul zum Nachdenken

Recommended Posts

Guest Raiber

Psoriasis und Ernährung

<br>

<br>

Dies ist eine häufig gestellte Frage beim Hautarzt

<br>

Seit 6 Jahren leide ich (43 Jahre, weiblich) unter starker Schuppenflechte am Kopf und an den Armen. Eine Freundin hat mir nun von einer Spezialdiät erzählt, die bei Schuppenflechte helfen soll. Leider habe ich bisher keine Einzelheiten erfahren. Kennen Sie eine spezielle Schuppenflechten-Diät und wie würde die aussehen ?

<br>

<br>

Dr. Augustin: Die Schuppenflechte ist eine Erkrankung mit vielen möglichen Auslöse- bzw. Verschlimmerungsfaktoren. Insgesamt ist zur Ernährung bei Schuppenflechte viel geschrieben, aber wenig geforscht worden. Nach unseren Beobachtungen wie auch nach dem Stand der wissenschaftlichen Literatur sind es vergleichsweise wenige Patienten, die auf bestimmte Nahrungsmittel mit einer Verschlechterung der Schuppenflechte reagieren. Eine spezielle Ernährung als Provokationsfaktor kann daher in der Regel nicht empfohlen werden. Auch gibt es sicherlich keine Ernährungsform, die generell eine „antipsoriatische Wirkung“ hätte.

<br>

<br>

Dass die Ernährung dennoch von Bedeutung sein kann, sieht man bei denjenigen Betroffenen, bei denen die Schuppenflechte durch Überernährung und Übergewicht stärker geworden ist und die bei Gewichtsabnahme mit einer Verbesserung der Haut reagierten. Wir geben daher folgende Empfehlung zur Ernährung:

<br>

<br>

Das Gewicht möglichst im Bereich des Normal- oder sogar Idealgewichtes halten.

<br>

<br>

Als Ernährungsform die Vollwertkost wählen, hierzu zählt: Fleisch- und Fettanteil mäßigen, genügend Obst und Gemüse essen, Ballaststoffreiche Ernährung bevorzugen, Produkte aus Vollkorn statt aus Auszugsmehlen wählen.

<br>

<br>

Dieses lieber Paul muss man auch akzeptieren können und steht hier nur als Beispiel für Dich!

<br>

<br>

Gruß

<br>

Raiber

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest fingo

Sorry, ich bin nicht Paul,

<br>

möchte aber trotzdem antworten. Was Dr. A. da schreibt hat doch genausowenig Allgemeingültigkeit wie die Meinung und Erfahrung eines Forumteilnehmers. Das hat doch mit Akzeptans einer Meinung nichts zu tun. Wer mit bestimmten Vorschlägen Erfolge bei der Behandlung verzeichnen kann, kann doch froh sein und sollte seine positiven Erfahrungen und Empfehlungen doch allen Anderen zur Verfügung stellen.

<br>

Wenn Du den Vorschlägen gefolgt bist und damit tolle Ergebnisse erziehlt hast, dann erzähl doch mal Näheres.

<br>

Wir würden uns alle über neue bequeme Alternativen freuen.

<br>

<img src="http://img.homepagemodules.de/smokin.gif">fingo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Raiber

Hallo fingo,

<br>

der Beitrag betrifft mich nicht persönlich, aber wenn ich zurückdenke an die Anfänge von Pauls Beiträgen habe ich einen persönlichen geschrieben, dass ich genau die Diät nach Dr. Schäfer und Frau Weylo gelebt habe, sie aber bei mir nichts genutzt hat, besser gesagt nicht viel.

<br>

Paul hat damals zurückgeschrieben, dass solche Beiträge wie die von mir der Diskussion nur schaden würden und deshalb sehe ich dort die fehlende Akzeptanz. Alles hat ein Für und ein Wider.

<br>

Sicher ist jedenfalls und das geht jetzt auch gegen Deine Überzeugung, dass die Ernährung nicht der einzigste Schlüssel zum Erfolg ist, sondern vielen Menschen die es wirklich über einen langen Zeitraum getestet haben, nichts oder nur sehr geringfügig geholfen hat.

<br>

Ich freue mich für Dich und auch für Paul und all den anderen die damit Erfolg haben, aber es gibt auch viele bei denen der Erfolg ausbleibt und da hat es eben andere Auslöser!

<br>

Gruß

<br>

Raiber

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest fingo

OK, probier mal Pagano.

<br>

Wenn Du es konsequent durchführst und es hilft nicht ist das natürlich schade. Aber es geht doch darum vielen Betroffenen verschiedene Wege aufzuzeigen. Bei vielen hilft es und bei manchen vielleicht leider nicht.

<br>

Ich behaupte nicht, daß ich ein Rezept für Alle habe, aber ich weiss, daß diese Empfehlungen mir und einigen anderen geholfen haben. Wenn hier jemand schreibt, daß ihm die Ernährungsvorschläge nicht geholfen haben kann niemand nachvollziehen ob er sie wirklich eingehalten hat oder nur aufgebegen hat oder Fehler gemacht hat.

<br>

<br>

Niemanden soll etwas aufgezwungen werden, aber es sollen Möglichkeiten gezeigt werden die schon gute Erfolge hatten.

<br>

<br>

Liebe Grüße<img src="http://img.homepagemodules.de/smokin.gif"><br>fingo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Paul

Hallo Raiber,

<br>

schön das du dich auch über Ernährungd wieder äußerst. Jetzt werde ich darüber nicht schreiben. Jeder kann sich meine Antwort auf deinen Beitrag selbst durchlesen. Ich habe nicht geschrieben, das dein Beitrag der Disskussion schaden würde. Ich habe sehr differenziert beschrieben, wo mein Problem mit dem Beitrag lag. Es war doch eher eine Aufforderung weiter zu diskutieren! Deshalb war ich ganz enttäuscht, das du nichts weiter geschrieben hast.

<br>

Meine Meinung ist eben, das möglichst alle Auslöser in der selben Phase ausgeschlossen werden müssen, damit es zum Abheilen kommen kann, wenn nicht der Körper, insbesondere die Leber durch Gifte u. Medikamente nicht schon zu stark geschädigt ist. Ist ja klar, wenn ein Auslöser weg ist und ein anderer wirkt noch zu stark, kann die Schuppenflechte nicht abheilen.

<br>

Viele Grüße

<br>

Paul<br>

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.