Jump to content
Timo27

Psoriasis am Penis

Recommended Posts

Timo27

Hallo,

bei mir wurde letzte Woche Psoriasis im Genitalbereich festgestellt, betroffen ist die innere Vorhaut. Leider hat der Hautarzt nicht viel dazu gesagt und mir nur eine Creme verschrieben.

Die Creme hilft bisher leider kaum. Kennt sich hier vielleicht jemand mit Psoriasis in dem Bereich aus bzw. leidet auch darunter?

Wenn ja wie ist der Verlauf der Krankheit und was kann mir noch helfen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest hawe

Ein sehr unschöner Bereich, der da befallen ist. Ich kenne es aus eigener Erfahrung.

Wie ist denn der Name der Salbe und wie oft trägst du diese auf? Hat der Arzt dir Anwendungshinweise gegeben?

Der Bereich ist ja der stetigen Lage von Haut auf Haut unterlegen. Ich würde zusätzlich zur Anwendung der medizinischen Salbe noch versuchen möglichst viel zuhause die Vorhaut zurück zu ziehen, nackt herumlaufen und dann sehen wie der Salbenauftrag weiter wirkt.

Wie ein weiterer Verlauf aussieht, kann unmöglich vorhergesagt werden. Das ist bei Jedem unterschiedlich. Bei mir wurde daraus ein vollständiger Befall des Genitals. Unter der Vorhaut hat sich irgendwann nichts mehr gezeigt. Bei dir kann es auch völlig anders ausgehen.

Ist deine Diagnose gesichtert oder war es nur ein Verdacht des Dermatologen?

Edited by hawe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fischi

Hallo Timo,

herzlich Willkommen hier in unseren Forum.Oben rechts über der Startleiste befindet sich die Suchfunktion für Dieses

Forum.

Dort lese Dich ein wenig ein.Persönlich kann ich Dir nicht helfen, da ich keine Erfahrung habe was Diese Stelle

betrifft.

Auch kannst Du unter Forum, Spezielle Stellen schaun.

Klaus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Timo27

Also war aufgrund der Beschwerden (also Rötung und Juckreiz) beim Hautarzt, der hat sich das angesehen und dann gemeint das ist eine Schuppenflechte. Die Salbe wurde in der Apotheke auf Rezept angerührt. Soll die einmal täglich auftragen.

Werde mir hier auf jedenfall alles zu dem Thema durchlesen. bin aber auch für jede Antwort dankbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sulis

Hallo Timo27!

Hier mal ein Link zu einer anderen Erkrankung. Da hilft einfache Anti-Pilz-Creme.

Ich kenne beides- Pilz und PSO. Gegen den Pilz hilft die Creme (sollte auch deine Partnerin anwenden) nach 3 bis 4 Tagen.

Bei der PSO (die bei mir hier nie juckte) habe ich anfangs Kortison-Salbe benutzt und es dadurch nur verschlimmert (Haut wurde dünner und riss ein). Geholfen hat mir die UV-Bestrahlung beim HautDoc oder während meiner diversen Kuren.

Gruß

Sulis

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Timo27, leider kann man nie voraussagen, wie sich die Krankheit entwickeln wird. Das kann alles heißen: es wird schlechter, es bleibt gleich, es wird besser bis hin zum Verschwinden aller Symptome. Damit bist Du natürlich genau so schlau wie zuvor, es ist aber so. Auf der dünnen Haut im Genitalbereich ist Kortison wenig geeignet, weil es die Haut noch dünner macht. Allerdings kenne ich die Zusammensetzung Deiner Salbe nicht, vielleicht sind die Substanzen auch in "Arztschrift" geschrieben und auch noch abgekürzt. Dann kannst Du nichts dazu schreiben. Der Arzt hätte Dir aber etwas dazu sagen können, eigentlich ist er verpflichtet Dir einige Basisinformationen zu geben. In der Hetze der alltäglichen Praxis unterbleibt das aber oft.

Auch bei mir befinden sich Hautveränderungen in ähnlichen Gebieten, z. B. in der Leiste und im Analbereich. Die Intensität ist stark wechselnd. Im Augenblick sieht es "zivil" aus, vor einem halben Jahr hatte ich gerötete, entzündete Stellen mit einer Ladung Schuppen oben drauf. Ich fahre gern Fahrrad. Bei längeren Radtouren ist das sehr lästig. Ich fahre aber trotzdem. Ich wende dort selten Medikamente an. Während einer Reha im Jahr 2007 haben sie in der Klinik einige Versuche gestartet, es hat aber nichts einen durchschlagenden Erfolg gehabt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
VolleKanne

Hi,

ich hatte dieses Problem SEHR lange - auf Vorhaut sowie auch auf der Eichel. Ob es bei mir wirklich aufgrund der Pso war oder ein atopisches Ekzem / Neurodermitis oder Allergie, konnten mir fünf Hautärzte, drei Urologen und ein Allgemeinmediziner auch nicht sagen.

Ich habe mich vor knapp zwei Wochen radikal beschneiden lassen, um das Problem hoffentlich nachhaltig zu lösen. Ob das die Lösung ist, weiß ich jetzt noch nicht, dazu wollte ich in ein paar Monaten mal hier im Forum was schreiben. Bisher scheint das eher positiv zu sein, aber ich will nicht zu früh jubeln.

Hier mal das Kondensat aus meiner mehrjährigen Erfahrung mit dem Thema.

Für die Behandlung ohne Beschneidung gibt es alle möglichen Alternativen, hier mal die topischen betrachtet.

Die Anwendung von Kortison an der Stelle ist nicht von vorneherein ausgeschlossen, aber natürlich solltest Du die Anwendungshinweise des Arztes beachten. Die Haut ist an der Stelle dünn, außerdem wirkt die Vorhaut wie ein Okklusivverband, der die Wirksamkeit erhöht. Trotzdem solltest Du ausreichend oft und ausreichend lange und ggf. mit Ausschleichen behandeln, um es einmal wegzudrücken und ein Wiederaufflackern hoffentlich zu verhindern.

Alternativ kann Elidel oder Protopic verordnet werden, das hat andere Nebenwirkungen als Kortison, macht die Haut nicht dünner.

Unterstützend (also z.B. vor dem Auftragen Deiner Creme) könntest Du Penisbäder mit Tannolact Badezusatz durchführen. Tannolact Lotio aufzutragen kann auch helfen.

Pflegend für den Bereich geeignet sind Wundschutzcremes mit Zinkoxid. Das kann auch den Effekt verringern, dass da Haut auf Haut reibt und damit die Entzündung begünstigt wird.

Waschen solltest Du dort ausschließlich mit Wasser. Keine festen oder flüssigen Seifen, Haarshampoos, Spezial-Intim-Waschlotionen oder sonstwas, das beeinträchtigt den Säureschutzmantel und behindert die Heilung.

Sex in allen Arten und Formen (ob nun allein oder mit Partner/in/n/innen) unter Einbezug des Genitals erst einmal mönchshaft vermeiden.

Zum guten Schluss noch eine Antwort auf eine Deiner Fragen: Wie Kuno et al. bereits sagten, der Verlauf ist schwer prognostizierbar. Aber gerade an der Stelle empfehle ich dringend, am Ball zu bleiben, bei Nichtansprechen auf die Therapie die nächste zu probieren und so weiter, um ein Chronifizieren dort zu vermeiden. Eine dauerhafte Beeinträchtigung des Sexlebens ist alles andere als lustig.

Viele Grüße

Oliver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Timo27

Vielen dank für die Beiträge. Werde auf jedenfall am Ball bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • throwaway
      By throwaway
      Hallo liebe Community,
      ich 26 (M) wurde vor 2 Wochen an Hämorrhoiden 3. Grades operiert. Ich habe mich dazu entschieden diese entfernen zu lassen, da ich große Probleme mit einem Analekzem hatte und meine Haut um den After rum oft gerötet war und es dort gebrannt hat. Im Krankenhausbesuch wurde ich von meiner Ärztin gefragt, ob ich eventuell Schuppenflechte hätte, da ich eine gerötete Pofalte habe, in der sich die Haut etwas schuppt.
      Jetzt stelle ich mir die Frage, ob das Analekzem durch die Hämorrhoiden, durch Schuppenflechte oder durch eine Kombination aus beiden Sachen entstanden ist. Ich habe seit der OP ab und zu ein kleines Jucken am After (nix schlimmes und es geht immer schnell weg), wobei ich mir vorstellen könnte, dass dieses durch das Rasieren vor der OP entstanden ist. Meine Haut am After ist etwas rötlich gefärbt und ich meine dort kleine Schuppen zu sehen (siehe Bilder).
      Könnt ihr mir sagen, ob es sich hier um Schuppenflechte handelt und ob jemand das gleiche Problem wie ich hatte?
      Was habt ihr dagegen getan?
      Bin um jeden Ratschlag dankbar


    • Fischfreund
      By Fischfreund
      Hallo zusammen,
      erstmal will ich schreiben, wie froh ich bin, dass es ein Forum zu der ganzen Problematik gibt und ich hier ein paar Dinge loswerden kann, die man wohl sonst nicht so offen bespricht.
       
      Zu meinem Problem. Ich hatte vor ca. 2 jahren nach einem sehr fröhlichem Abend, der damit endete , dass ich mit einer atraktiven Dame Verkehr hatte, leider war der Penis größer als das Hirn und ich habe uns beide nicht geschützt. (Bitte macht mir keine Vorwürfe, das tue ich selbst schon zu genüge). Als ich danach ein paar Stunden später zu Hause ankam merkte ich ein jucken und pieken ungefähr so wie kleine Nadelstiche. Und ich dachte mir, na Klasse, was hast du dir denn da eingefangen : (
      Nach ein paar Tagen bemerkte ich an der Seite auf meinem Penis ein ca 1 cent Stück große Schuppe, die ich abziehen konnte und darunter war rosa Haut. Der erste Verdacht war ein Pilz. Ich habe noch ein paar Tage gezögert und bin dann zum Urologen. Der guckte sich die Sache an und sagte sowas wie, " Naja, sieht ansteckend aus, ich verschreibe ihnen Nystalocal, das tragen sie 3mal täglich dick auf". Okay, das habe ich gemacht und ein paar Tage später war es weg.Ca. 2 Wochen war ich frei von Beschwerden und dann fing das wieder an und zeigte sich in kleinen Punkten. Dieses Mal aber in der Nähe der Eichel.
      Dann wieder zum Urologen und der machte einen Bluttest, weil im Zusammenhang mit hohem Blutzucker Männer zu Pilzerkrankungen am Penis neigen. Aber das war alles unauffällig.
      Mittlerweile zeigten sich auch erste Schüppchen auf der Eichel und da mir der Urologe nicht geheuer war ging zu einem anderen. Der machte Abstriche von der Harnröhre (Autsch, ich hatte 3 Tage lang Blut im Urin) und eine Urinprobe und auf sonstige gängige Geschlechtskrankheiten. Aber auch das war alles unauffällig. Er verschrieb mir noch Prednisolon aber das half gar nicht.
      Schließlich überwies er mich zur Dermatologie Uni Klinik. Nach unzähligen Abstrichen, Proben entschieden sie ein Stück der Haut am Penis zu entfernen und zu untersuchen. War gar nicht so schlimm, trotzdem nervig. Ausserdem zieht sich die Zeit hin, wenn man nur alle 4 Wochen einen Termin bekommt und ich war bestimmt 6 mal dort. 2 Wochen  nach der Probeentnahme war der nächste Termin und ich konnte das Ergebnis abholen. Was soll ich sagen lt. befund ist es eine Psoriasis. Mit dem Befund bin ich zu meinem Hausarzt gegangen. Der sagte, ich soll froh sein, dass ich es nicht im Gesicht habe^^ Na ja, ausser nystalocal hilft gar nichts. Mavena habe ich auch benutzt aber da zeigt sich keine Linderung.
      Ich trinke keinen Alkohol, ich ernähre mich gesund, ich mache Sport, ich habe das Rauchen aufgegeben und es gibt nicht einen Funken der Besserung.
      Ich habe getan, was ich konnte und stehe nun etwas ratlos da. Kann jemand was ähnliches berichten oder hat Ideen ? Ich bin für alles dankbar.
       
      Beste Grüße Gregor
       
    • Cellworscht
      By Cellworscht
      Guten Abend liebe Community, 
       
      nun möchte ich mich auch mal bei euch vorstellen und euch herzlich grüßen aus dem wunderschönen Wien. 
      Ich bin Marcel und 25 Jahre alt, Pharmaziestudent und leidenschaftlicher Yogi
      Ich habe nun seit einer Woche offiziell die Diagnose Psoriasis und bin schon aufgrund eines akuten Schubs am rumprobieren was ich am besten machen kann um meine Haut und vor allem diesen Juckreiz zu lindern! 😣
      Wirklich abgeschreckt oder schockiert bin ich jetzt nicht von der Diagnose und habe auch keinerlei Berührungsängste damit, da ich durch meine Mutter die  schon immer sehr schlimm von der Schuppenflechte heimgesucht wird, an diese lästige Krankheit gewohnt bin. 
      Leider hab ich doch noch einige unangenehme Fragen, die ich jetzt nicht direkt mit meiner Mutter besprochen will 😁
      Meine momentane Induktionstherapie ist Enstilar 1x abends ein Monat lang und eine Fungoral/Nerisona Rezeptur 1x morgens auch ein Monat lang!  
      Dadurch dass ich leider gleich von Beginn mit einem Befall in der Pofalte und perianal sowie an meinem Intimbereich kämpfen muss frag ich mich ob ihr eventuell Tipps habt wie ich diese sensible Haut abgesehen von der Therapie pflegen kann. 
      Soll ich eine Basispflege (OptiDerm oder Ultabas) auch während der Therapie dort nutzen oder es erstmal nur mit den Medis behandeln , wie macht ihr das ? 
      Außerdem befürchte ich bei so fetthaltigen Salben Cremes eher einen Hitzestau der Haut, gerade in der Pofalte , habt ihr da besondere Produkte die ihr empfehlen könnt ? 
       
      Danke für ein paar Tipps! 
      Schönes langes Wochenende!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.