Jump to content
matlocke

Borkum Riff contra Knappschaftsklinik Borkum

Recommended Posts

matlocke

Meine erste ReHa Maßnahme fand 2001 in der Klinik Borkum Riff statt. Zur damaligen Zeit nannte man die dortige Klinik auch Alcatraz. Während meines Aufenthaltes ( 3 Wochen ohne Verlängerung obwohl ich mit einem relativ starken Schub ankam ) bemerkte ich, daß es sich hier leider nicht um einen Fehler in der Namensgebung handelte. Mit Erwachsenenbildung hatte das sehr wenig zu tun.

Im Jahr 2012 war ich nach einer Trennung / Scheidung und einem Krankenhausaufenthalt wieder dort und war ( auch im Nachhinein gesehen!) positiv überrascht! Ein angenehmes Klima erwartete mich. In der Bildung war man einige Schritte weiter und fragte Patienten auch nach ihren persönlichen Erfahrungen und ließ diese vor allem auch gelten! Daß ich damals einen Besuch auf dieser Insel psychisch nicht aushalten würde wußte im Vorfeld niemand! Es war auch nicht das Verschulden der Klinik daß ich mich abkapselte! Nach der nicht überwundenen Trennung hatte ich damals eine neue Partnerschaft ( habe dieselbe immer noch :daumenhoch: ) und große Angst meine Partnerin zu verlieren! Hinzu kam daß ich beim ersten ReHa Aufenthalt einen "Schatten" gehabt hatte, der beinahe meine "Ehe" zerstört hatte ( nicht der Schatten sondern die damit verbundene Aktion :D ). Durch diese Ängste brach ich meine ReHa die zwar um eine Woche verlängert worden war obwohl ich beinahe beschwerdefrei eintraf nach 10 Tagen ohne für die Klinik erkennbaren Grund ab. Leider hat der Psychologe meine Ängste nicht erkennen können oder wollen :(

Danach war ich zweimal im Klinikum Bochum ( mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen! Dr. Kreuter ist jetzt in Oberhausen zu finden :daumenhoch: !) und stellte einen neuen ReHa Antrag. Lt. klinikentlassung wurde dieser auch ausdrücklich befürwortet mit Hochseeklima wie beispielsweise Fachklinikum Borkum.

Bereits nach weniger als zwei Wochen hielt ich den Bewilligungsbescheid des DRV in den Händen. Es wurde eine ReHa bewilligt in Ex-Tomesa Bad Salzschlirf binnen der nächsten 14 Tage. Ich legte sofort Widerspruch ein mit Hinweis auf den Entlassungsbericht des Krankenhauses Bochum. Wieder rund 2 Wochen später hielt ich den Änderungsbescheid in den Händen: Bewilligt wurde die Knappschaftsklinik auf Borkum.

Anreise wird am 21. oder 22. Mai 2013 sein.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dieser Klinik? Hat jemand einen Vergleich zwischen Riff und der Knappschaft gemacht dadurch er / sie in der jüngeren Vergangenheit dort gewesen ist? Gibt es Fernsehen auf den Zimmern? Gibt es Internetanschlüsse für einen eigenen Schlepptop? Diese letzten Fragen bewegen mich allerdings weniger da ich mich keinesfalls wieder abkapseln will!

Mein Krankheitsbild ist mit Pso ja noch recht überschaubar. Allerdings kommt ja die angeknackste Psyche hinzu ( aktuell ungefähr 50% meiner Kurzzeittherapie vorbei) die einem womöglich einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Wie ist hier die psychotherapeutische Betreuung in der Knappschaft?

Zuletzt muß ich einfach sagen: Bereits jetzt freue ich mich riesig auf meinen Aufenthalt dem ich entgegenfiebere!

Für alle gemachten Erfahrungen bin ich sehr dankbar da mehrere postings sicherlich ein anderes Bild zeichnen als ein einzelnes. Es gibt immer für und wider! Es gibt welche die sind mit einem Glas Wasser glücklich zu machen während andere eine komplette Bespaßung für die Zeit erwarten und selbst dann noch über die dargebotene Qualität derselben negativ berichten würden! Bitte bleibt also einfach objektiv.

Herzlichen Dank und herzliche Grüße,

matlocke

Edited by matlocke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Eulchen
      By Eulchen
      ...
      Auch ich bin neu hier. Ich bin 41 Jahre und bei mir ist die PSO vor einem Jahr aufgrund eines Verlustes in der Familie ausgebrochen; leide auch seit guten 1 1/2 Jahren an Depressionen. 
      Ich bin noch nicht so erfahren mit der Krankheit wie die meisten hier, bin daher auch noch sehr "sprunghaft", was das lesen von Berichten, Artikeln usw. angeht. Im Moment strengt mich das auch etwas an, da ich generell ein Mensch bin, der sich erkundigen möchte, was mit einem selbst los ist, es jedoch einfach sehr umfangreich ist und ich nicht weiss, wo ich anfangen soll.
      Besucht habe ich bereits 2 Dermatologen, welches leider ein totaler Reinfall war. Eine Kur hat leider nicht den erhofften Erfolg gebracht und nun werde ich in den nächsten Tagen den nächsten Dermatologen aufsuchen. Ich würde mich sehr gerne darauf vorbereiten, weiss jedoch nicht, worauf ich achten sollte; wie ich einen guten Dermatologen bei diesem Krankheitsbild erkenne. Vielleicht könnt Ihr mir Tipps geben. Auch war ich bereits bei einem Rheumatologen. 
      Ich würde mich über Antworten sehr freuen. Bis dahin wünsche ich Euch noch einen schönen Restsonntag
      Viele Grüsse
      Eulchen
    • bademeister
      By bademeister
      Abend,
      ich werde bald einen Reha Aufenthalt im Fachklinkum Borkum haben und möchte in jedem Fall mit meinem Auto anreisen und es auch auf die Insel mitnehmen.
      Nun bin ich verunsichert, wie es auf der Insel bzw. in der Reha Klinik um die Parksituation steht. In meinem Info schreiben ist geschtrieben, dass 5 min von der Klinik kostenpflichtige Parkplätze
      vorhanden sind. Aber wie kann ich mir das vorstellen, muss ich dann alle paar Stunden zum Parkautomaten oder wie sieht das ganze jetzt konkret aus? Hat da jemand Erfahrung und kann berichten?
    • Meerjungfrau968
      By Meerjungfrau968
      Hallo zusammen,
      nachdem ich von vor ca. einem Jahr mein Passwort nicht mehr hatte, habe ich mir ein neues geben lassen.
      Mein letzter Beitrag, nachdem meine Kopf- Pso wieder sehr schlimm gewesen war, macht mir Mut, dass es immer wieder mal
      Strecken gibt, wo man nicht so arg zu kämpfen hat.
      Tragischerweise ist dieses Jahr mein Hautarzt gestorben, ganz plötzlich in der Mittagspause. Da ich mit der Pso schon jahrelang bei ihm war, war es für mich auch ein großer persönlicher Verlust.
      Wie geht es jetzt weiter?
      Nach dem ersten Schock erfuhr ich, dass die Witwe die Ärztezulassung nicht etwa an seinen Partner von der Gemeinschaftspraxis verkauft hat, sondern an einen anderen Hautarzt in der Stadt. Bis dato wußte ich gar nicht, dass man Ärztezulassungen überhaupt verkaufen/ vererben kann :-!
      Urplötzlich werde ich ganz anders behandelt, als vorher. Wegen dem Fumaderm, das ich nun schon genau so lange nehme,
      wie ich meinen Hautarzt kenne, wird auf einmal voll das Geschiß gemacht (vermutlich wegen dem Kostenpunkt). Auch die Blutentnahmen sollen auf einmal viel häufiger stattfinden, obwohl die quartalsmäßigen immer i.O. waren. Man spielt sich meiner Meinung nach da sehr auf.
      Und einen Kurantrag wollte ich nach 6 Jahren auch ganz gerne mal wieder stellen, wo ich jetzt bei einem neuen Arzt i-wie Bedenken habe (es liegt aber die original dicke Karteikarte vor).
      Mein Hautarzt war so was von voll in Ordnung und hatte Vertrauen zu mir, dass er sagte, ich könne mit der Dosis auch ein bißchen spielen.
      Vermute mal, dass die Pso vll. auch deswegen wieder sehr viel schlimmer geworden ist, weil mir dieser Rückhalt fehlt.
      Hoffe hier wieder etwas Rückhalt zu finden.
      LG Meerjungfrau

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.