Jump to content
Guest

Die Akte Alu

Recommended Posts

Guest

Habe mir bis vor ein paar Minuten diese sehr spannenden 90 Min Doku auf Arte HD angeschaut.

Wusste gar nicht, was für ein Teufelszeug Alu sein kann. Nicht als "festes Metall-Werkstoff", oder die ökologischen Probleme bei seiner Gewinnung-Herstellung, sondern als Mittelchen im Impfstoff, in Deos, Medis gegen Sodbrennen usw. usw..

Ein scheinbar viel verwendetes Nervengift:

Brustkrebs, Autoimmunerkrankungen, Demenz, Alzheimer und einiges mehr an möglichen & unschönen Begleiterscheinungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richard-Paul

Diese Sendung (Die Akte Alu) wird bei ARTE am 12. August 2013 um 08.55 Uhr wiederholt! (Ist nicht mehr unter dem obigen Hinweis " diese " anzuschauen)

Wer etwas von PSO (und weiteres) verstehen will m u ß sich diese Sendung (90 Minuten) anschauen, ggf. aufzeichnen!

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Kann das nicht mal jemand für die Schnelllebigen unter uns zusammenfassen? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Danke Claudia für den Link. Die Rezension ist für meinen Geschmack zwar teilweise etwas zu überdreht und zu wenig sachlich (obwohl sie wiss. Sachlichkeit einfordert), aber Lust auf die Doku habe ich jetzt nicht mehr. Wenn ich schon "Impfgegner" lese, weiß ich Bescheid.

Liebe Grüße

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Der - wenig aussagende - Titel "Die Akte Alu" in ARTE klingt etwas "blechern".

In dem Bericht geht es um unser Immunsystem, und wie wir Menschen (als einziges Lebewesen auf dieser Welt) versuchen - für viele unbewusst - unser Immunsystem durch Aluminium-Verbindungen [Anm.: nicht reines Aluminium] zu beeinflussen und beeinflusst werden (genauso wie durch die verschiedenen "Weichmacher" in Plastik und Kosmetik). Wir wundern uns dann, dass unser Körper mit Auto-Immun-Krankheiten (z.B. PSO) reagiert.

Wer in "Chemie" denken kann, versteht etwas über die Hintergründe.

Die obigen Zeilen habe ich gestern (Donnerstag) geschrieben, bevor ich heute etwas über die Gegenmeinungen (siehe den von Claudia eingestellten Link) gelesen habe. >> Mein Kommentar dazu: Es steht immer wieder dort: "Es kann sein" oder "Es kann auch nicht sein; - es ist nicht bewiesen". Sehr interessant finde ich den Hinweis zu NaCl (Kochsalz) . - Wenn man den Bericht, dass die Amerikaner nie auf dem Mond gelandet sind, gesehen hat, kann man ebenfalls zweierlei Meinung sein, - wie auch jetzt bei "Die Akte Alu". Jeder möge für sich selbst entscheiden.

Ich selbst bin noch immer von PSO gesund, für die anderen "erscheinungsfrei"; ich kann aber, wenn ich wollte, sehr schnell wieder Schuppenflechtstellen haben. Ohne meine eigene Behandlungs-/Lebensweise wäre ich längst ein Fall für die Kliniken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Wer sich die Sendung "Die Akte Alu" angesehen hat, kann seine eigenen Rückschlüsse daraus ziehen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Für alle, die es noch nicht gesehen haben:

heute wird diese Sendung "Die Akte Aluminium" nochmals in 3SAT gezeigt um 20.15 Uhr. Die Sendung beginnt etwas langweilig; - dann gibt es aber viele Mitteilungen für unser Immunsystem!

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Aber es gibt doch in unserer heutigen Zeit kaum noch etwas, wo man nicht sagen muß: Finger weg! Wie soll man sich noch ernähren, verhalten, durch die vielen Infos wird man ängstlich und zweifelt an allem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Wer sich diese Sendung angesehen hat, wird ein klein wenig mitbekommen haben, wie - wahrscheinlich - Autoimmunkrankheiten entstehen können. Der "Hintergrund" dieser Sendung wird uns die nächsten Jahre begleiten. Das Thema wird wohl noch des Öfteren behandelt werden.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Antje

Aber es gibt doch in unserer heutigen Zeit kaum noch etwas, wo man nicht sagen muß: Finger weg! Wie soll man sich noch ernähren, verhalten, durch die vielen Infos wird man ängstlich und zweifelt an allem.

Angst ist schlecht, Zweifel sind gut. Man kann sich nicht vor allem schützen und sollte es auch nicht versuchen, sonst endet man in der Klappsmühle. Infos jeglicher Art sollte man kritisch betrachten, denn oft ist auch Müll dabei. Eine gute Grunddevise wäre: Soweit möglich, bewusst leben. Versuch mal, einen Tag lang, dir jeden Handgriff und jeden Schritt bewusst zu machen, jeden Gedanken bewusst zu denken, jeden Bissen bewusst zu essen. Was isst du und warum isst du es? Was sagt dein Bauch dazu? Mein Bauchgefühl, mein Instinkt, mein Verstand sagen mir, was mir eigentlich gut tut und was nicht. Ebenso wie ich mich verhalten soll. (Irrtümer nicht ausgeschlossen.) Viele Automatismen sind wiederum oft das Gegenteil von dem, was mir oder den anderen eigentlich gut tut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo, nun habe ich die Sendung über Aluminium nicht gesehen. Ich bereue es aber nicht. Derartige Beiträge sind für mich "Aufreißer", mit denen sich erst einmal jemand interessant machen will. Claudias Link (#4) zum Thema finde ich in diesem Zusammenhang gut. Nun will ich mir gar nicht die Mühe machen, zu behaupten und zu beweisen, dass Aluminium harmlos sei. Wichtig ist es Zusammenhänge näher zu beschreiben. Zumindest sind die aufgestellten Behauptungen vielfach ausgesprochen hypothetisch. Eine Diskussion ist bei derartigen Rundumschlägen kaum möglich.

Daher sage ich jetzt, dass auch Kupfer gefährlich ist. Wie gefährlich Kochsalz ist, ist aufgrund einiger Mordfälle vor Jahren recht gut bekannt. Allerdings wird kaum jemand Natriumchlorid in den für eine tödliche Wirkung erforderlichen Dosen verwenden. Auch in kleineren übermäßigen Dosierungen fördert es nach heutigem Wissensstand den Bluthochdruck. Daher verwende ich als an Bluthochdruck erkrankter Mensch Salz sehr mäßig, aber ohne Angst. Auch Zucker spielt bei vielen Erkrankungen eine große Rolle. Übermäßige Mengen an Vitaminen können z. T. auch Krebserkrankungen fördern. Alkohol fördert ebenfalls Krebserkrankungen, dennoch trinke ich gern einmal ein Glas Wein. Beim Rauchen habe ich mich ganz klar für das Nein entschieden, weil ich weder Nikotin noch teerhaltige Verbrennungsprodukte in meinem Körper haben möchte - die einen lösen nachgewiesenermaßen u. a. Herz- Kreislauferkrankungen, die anderen Krebs nach längerer Einwirkung aus. Das Leben ist reich an Gefahren.

Mich stört an solchen Darstellungen, dass sie polarisierend wirken und daher kommen, als würde sich an diesem einen Thema die weitere Existenz oder der Untergang am besten aller Lebewesen entscheiden. Es tut jemand so, als schicke er sich an die Welt zu retten. In geschickter Weise macht er sich dann auch noch eine Regel der Logik zunutze: Es ist immer leichter zu beweisen, dass es etwas gibt, als dass es etwas nicht gibt. Im einen Fall geht darum, eine Möglichkeit zu beweisen, im anderen Fall geht es darum unendlich viele Möglichkeiten auszuschließen. Damit schiebe ich nahezu immer meinem Diskussionspartner oder -gegner den schwarzen Peter zu.

Es bringt daher m. E. wenig sich solche Beiträge anzuschauen.

Viele Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Aus dem sehr, sehr langen Link von Claudia (siehe oben) sind mir zwei Satzteile aufgefallen:

"Es bleibt natürlich die Möglichkeit bestehen, dass sich irgendwann doch noch herausstellt, dass Aluminium ein Faktor ist, der die Entstehung von Alzheimer begünstigt (oder sogar verursacht), siehe z.B. hier [Anm. von mir: neuer Link]. Die Wissenschaft bleibt offen für neue Erkenntnisse und ist in der Lage Ansichten zu verändern. Das ist der Unterschied zwischen Bert Ehgartner und der Wissenschaft."

Diskussion über dieses Thema: "Aber das ist eh egal, wenn du der Meinung bist das du dich über deinen Körper hinwegsetzen kannst, dann soll es so sein. Man kann ja eh mit der heutigen Medizin Krankheitsbilder gut abblocken, damit einem suggeriert wird das man eh gesund ist *gg*

Jeder Mensch geht seinen eigenen Weg und das ist auch gut so.Ich für meinen Teil habe eben entschlossen meinen Weg nicht unter Schmerz oder Krankheit gehen zu müssen, und so lebe ich halt so gut wie es nur möglich ist ohne synthetischen Stoffe die ich mir über die Nahrung oder diverser Cremen und Putzmittel zuführe.

Wie gesagt jeder Mensch hat sein Leben und seine Gesundheit selbst zu verantworten."

>> Dies entspricht auch meiner Meinung.

Wie ich schon in meinem Beitrag # 7 geschrieben habe: Jeder "... kann seine eigenen Rückschlüsse daraus ziehen!"

Erstaunlich finde ich, dass der Fachmann Kuno negativ über den Beitrag "Die Akte Alu" urteilt, ohne ihn gesehen zu haben.

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eisstausee

Erstaunlich finde ich, dass der Fachmann Kuno negativ über den Beitrag "Die Akte Alu" urteilt, ohne ihn gesehen zu haben.

Ich finde es immer wieder putzig, dass ein in irgendeinem medizinischen Fachgebiet Tätiger (in diesem Fall ja wohl eher im psychologischen Bereich...) gleich als Fachmann für alle medizinischen Themen herhalten muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Wer gerade RTL angeschaut hat (was eigentlich nicht mein Sender ist), konnte sehen, dass vor Aluminium in Produkten gewarnt wurde; - vor allem in Deo-Sprays. -  Aluminiumhydroxid lagert sich bis zu 30 Jahre in den Knochen ein und veranlasst Zellveränderungen mit Auslösung - vor allem bei Frauen - den Brustkrebs.

 

LG

Richard-Paul   

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

in einigen Dingen hat Richard-Paul schon Recht, obwohl ich ihn manchmal nicht so recht verstehe ehrlich gesagt. Aber das geht jedem mal so - ich trete öfter mal in einen Fettnapf rein - hmmmmmm -

 

wie ich gelesen habe, hat Richard-Paul sich inzwischen aus dem Forum verabschiedet - wenn ich es mal richtig verstanden habe - :cool: - und die letzten Beiträge sind schon etwas älter, aber ich möchte das Thema doch noch einmal aufgreifen -

 

Deo-Sprays sind ja sowieso schädlich, Pumpsprays sind schon akzeptabler - wir benutzen Deoroller -

 

aufgrund unserer Hautprobleme, den Biologics und der Allergien nehmen wir immer 'sensitive - in beiden war Aluminium enthalten. Aber mal ehrlich, ich bin ja eher ein 'Schisser' - aber ich meine, ich komme gut mit der Haut zu recht - Angst vor Brustkrebs hatte ich nie, also bezogen auf ein Deo -

 

vielleicht regt das ja noch mal zu Antworten an, ich finde das Thema schon wichtig. Erst Recht dann, wenn die Öffentlichkeit wie in vielen Dingen mal wieder verunsichert werden soll - aber das ist nur meine Meinung -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
sgbhd

@Bibi

 

 

es ist ein wichtiges Thema- es wurde bisher  die Verbindung zwischen  Alzheimer und Alu hergestellt. Es könnten auch noch weitere Wechselwirkungen auftreten- vor allen Dingen in Lebensmitteln mit E-Stoffen.

 

Kann man hier nachlesen:

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/aluminium-in-lebensmitteln-ia.html

 

 

In meinen ganz schlechten Zeiten- noch ohne Pso- bin ich mit leerem Korb in den Supermarkt rein, und mit leerem wieder raus. Ich fand einfach nichts mehr, was mir schmeckte, und ohne E Stoffe war. Kann mich erinnern, das selbst TK-Spinat damit " veredelt " worden ist. Das ist jetzt erheblich besser geworden- weil  immer mehr Käufer darauf achten.

 

Vermeiden können wir die Sachen  nicht zu 100 % - aber achtsam sein hilft auch. Und wie bei der Pso ist auch beim Alzheimer eine gewisse Bodenbildung durch die  Gene vorhanden. Und die Wirkung auf Autoimmunerkrankungen völlig ungeklärt.

 

Es gibt Stoffe, die durch Verbraucherschutz  fast ganz verschwunden sind- z. B. DDT Anfang der 70 er  oder Formaldehyd ca.Mitte 2005/6- wobei die erlaubten Restmengen an Formaldehyd bei mir immer noch starke Reaktionen hervorrufen.

 

Sich damit zu beschäftigen und sich zu informieren finde ich auch  wichtig und richtig- und dann  ganz gelassen  genau für sich die richtigen  Infos umsetzen.

 

 

Liebe Grüsse

Siggi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Angie56

Hallo, ich habe mich gerade in eurem interessanten Netz angemeldet. Nach 2 Tagen stöbern in den zahlreichen Beiträgen kam ich zu dem Schluss, dass ich hier mal meinen Senf dazu geben könnte. Ich hatte mein Leben lang (bin 58) nie Hautprobleme. Zwar habe ich viele Allergien und auch Asthma aber die Haut war nie betroffen. Seit Juni des Jahres habe ich eine neue Arbeit, bei der ich täglich Aluminium-Teile bearbeite, habe ständig Kontakt mit Staub und Spänen. Seit Anfang August habe ich eine hartnäckige Entzündung des rechten Ellenbogens, im September kamen überall am Körper weitere Stellen dazu. Meine Hausärztin meinte, es ist Schuppenflechte, der Hautarzt hält es für Neurodermitis und verschrieb mir eine Cortison-Salbe und empfahl eine Pflege mit einer Harnstoff-Creme. Der Erfolg ist gleich Null, eine Wiederbestellung ist nicht vorgesehen. Vergleiche ich die Bilder im Netz mit meinem Ellenbogen, dann sehe ich, dass ich Schuppenflechte habe. Morgen gehe ich wieder zu meiner Hausärztin und hoffe, dass sie noch eine andere Idee für die Behandlung hat. Anderenfalls probiere ich eure zahlreichen Therapie-Vorschläge.

Ich vermute schon einen Zusammenhang zwischen meiner Arbeit und der Psoriasis, aber beweisen kann ich natürlich nichts.

Euch Allen wünscht eine schöne Woche

Angie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Die Dinge sind schon recht kompliziert. Das führt immer wieder dazu, dass Verschwörungstheorien entstehen. Wäre es so einfach, dass Aluminium Psoriasis auslöst, wäre es längst in der Epidemiologie aufgefallen. Es ist immer etwas leichter etwas zu behaupten als das Gegenteil, dass die Behauptung nicht stimmt.

 

Ein Lehrstück ist die Theorie über die Schädlichkeit des Dihydrogenmonoxids. Diese Behauptung wurde mit satirischem Hintergrund in die Welt gesetzt und hat viele Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Wenn man genau hinschaut, kommt man darauf, dass Dihydrogenmonoxid eine Verbindung aus zwei Atomen Wasserstoff und einem Sauerstoff ist, gemeinhin als H2O (Die Chemiker mögen mir verzeihen, dass ich die "2" nicht tief gesetzt habe.) bekannt, also Wasser.

 

Schönen Abend, Kuno!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Einen Nachtrag zum Nachdenken möchte ich mir noch erlauben:

 

Ein sehr alter Grundsatz der Medizin heißt: "Dosis facit venenum." (Zu Deutsch: Die Dosis macht das Gift.)

 

Das gilt auch beim Kochsalz. Mit 200 Gramm davon kann man sich auf unschöne Weise umbringen. Trotzdem käme niemand auf die Idee salzlos zu essen. Denn ohne Kochsalz wird man auch krank. (Salzarm zu essen ist deshalb gesund, weil wir meistens zu viel Salz verwenden, insbesondere wenn wir Fertiggerichte oder im Restaurant essen.)

 

Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Ich habe mir gerade die Sendung " Alte Freunde - neue Feinde" in ARTE angesehen (ab 21:45 Uhr); = was unsere Kinder krank macht. - Es geht um Antibiotika (und stellt auch meine Meinung dar).

Es geht um unser Immunsystem.

 

http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/alte-freunde-neue-feinde,107065674977.html

 

Vitamin D und Licht spielen eine große Rolle.

Schaut Euch den Beitrag selbst an und jeder möge danach selbst urteilen, warum einige gesünder sind als andere.  

Ich bringe diesen Hinweis hier, weil der Autor auch die "Akte Alu" gebracht hat.

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Die Dinge sind schon recht kompliziert.

Das führt immer wieder dazu, dass Verschwörungstheorien entstehen.

 

 Moin moin Kuno,

 

sind sie.

Ist es immer gleich eine Verschwörung wenn man sich die Frage stellt, was Alu z.B. in der Zahnpasta zu suchen hat?

Als Trigger u.A. für Pso, warum nicht?

 

Wenn ich mal ne Brücke über den Teich schlagen darf?

Da bekommst du doch fast nix mehr zu futtern, was nicht in irgendeiner Weise genmanipuliert ist. Wenn genmanipuliertes Zeugs so gefährlich ist, dann müssten die Amerikaner kurz vorm Aussterben sein? Trotzdem will es hier bei uns (kaum) keiner haben.

Und auch hier muss doch die Frage gestellt werden dürfen: brauchen wir in einer gut strukturierten industriellen Welt diese Zeugs?

Dient doch nur der Gewinnoptimierung. Es wird produziert auf Teufel komm raus und landet anschließend zum größten Teil auf der Deponie. Und wir Verbraucher sollen brav die Testpiloten stellen.

Ich könnte es noch verstehen, wenn man z.B. Weizen für reine Sand.-Steinböden, der ohne Wasser auskommt, züchten würde. Viele Trocken.- oft gleich Hungergebiete hätten etwas davon. Aber hier bei uns?

 

 

 

 Die Dosis macht das Gift.)

 

:) Stimme im Prinzip dir schon zu, aber ......

Ganz so einfach kann es auch nicht sein?

Nach diesem Regelwerk müsste Schmidtchen Schnauze schon mindestens 30 Jahre unter einer Grasnarbe liegen.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

 

Nach diesem Regelwerk müsste Schmidtchen Schnauze schon mindestens 30 Jahre unter einer Grasnarbe liegen.

 

Das wird man - vielleicht - verstehen [warum nicht für AK Schmidt?], wenn man sich den Beitrag in ARTE in voller Länge anschaut! >> Am Anfang - wahrscheinlich - nur interessant für die Frauen, später für alle! Es kommen beide Ansichten zur Sprache.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
pso-life

@sia darf ich dich ganz unverblümt fragen, welches Deo du benutzt und was du zu dem Thema sagen kannst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

klar kannst du fragen.

Diese Doku ist ja schon ein paar Jährchen alt, ich hab so meine Schwierigkeiten mit solchen "persönlichen" Herangehensweisen...zumal der tatsächliche Infogehalt für die Zeit die man aufwenden muss imo zu gering ist. Außerdem sind in solchen Dokus oft Behauptungen verbraten, die kann man dann gar nicht so schnell prüfen wie sie in den Raum gestellt werden. Da lese ich lieber Artikel. Hab ich vor ein paar Jahren mal zu Aluminium gemacht - da ging es vor allem um den Vorwurf der Impfgegner die die Spuren in den Impfstoffen mit Autismus in Verbindung gebracht haben. Dieser Vorwurf wurde ernst genommen und untersucht. Es konnte keinerlei Zusammenhang festgestellt werden.

Aluminium ist ja erst mal ein chemisches Element und zwar ein sehr häufiges. Mehr gibt es nur vom Sauerstoff und Silicium. Da Aluminium rel. reaktionsfreudig ist kommt es in der Natur nicht rein, sondern nur in Verbindungen vor, oft Aluminiumoxid. Man findet es fast überall in der Natur - Pflanzen, Wasser, Boden... auch z.B. in Heilerde - die besteht zum großen Teil aus sog. "Alumosilicaten", also Verbindungen aus Silicaten (Silicium und Sauerstoff) und Aluminiumoxyd (also Aluminium und Sauerstoff). Das gleiche gilt für Zeolithe - kristalline Alumosilicate.

Aluminium entkommt man also nicht :)

Aluminium, das wir zum großenteils über die Nahrung aufnehmen wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Im Tierexperiment wurde bei Fütterung sehr hoher Dosen (50 und 75 mg/kg Körpergewicht, also um ein vielfaches über allen Grenzwerten) löslicher Aluminiumverbindungen ein toxischer Effekt auf die Reproduktion und die Embryonen festgestellt. Fehlbildungen traten nicht auf, ebenso wenig alzheimer-typische Degenerationem.

Der vermutete Zusammenhang von aluminiumhaltigen Deos und Brustkrebs ist - wenn es ihn überhaupt gibt - nur schwierig nachweisbar. Schon im Tierversuch war die Beweislage da mehr als dünn. Bei solchen Ergebnissen neige ich immer dazu mir keinen Kopp zu machen. Besonders, da der Kontakt mit Aluminium im alltäglichen Leben sowieso gegeben ist. 

Noch ein Wort zu Bert Ehgartner, der Autor dieser oben genannten  "Doku". Zum einen ist dieser Herr ein Impfgegner, behauptet Masern wären ein harmlose Erkrankung und leugnete zumindest zeitweise den Zusammenhang zwischen HIV/Aids. All diese Aussagen macht er ohne jegliche wissenschaftliche Ausbildung, er studierte Publizistik, Politikwissenschaften und Informatik. Auf einer seiner Internetseiten (Al-ex) liest sich das Ergebnis einer Studie von 2017 ( Frequent use of UCPs may lead to an accumulation of aluminum in breast tissue. More than daily use of UCPs at younger ages may increase the risk of BC. ( Die häufige Anwendung von Unterarm Cosmetik Produkten (UCP) kann zu einer Ansammlung von Aluminium im Brustgewebe führen. Mehr als die tägliche Anwendung von UCPs im jüngeren Alter könnte das Brust Krebs-Risiko erhöhen.) dann so: Aluminium und Brustkrebs: Verdacht erhärtet - finde ich nicht seriös 

Ich hab mir die Studie mal kurz angeschaut - die ist eher mager. Bei Brust-Krebs sind sicher Familiengeschichte und Verhütungsart größere Faktoren als Alu im Deo. Außerdem vermisse ich die Männer - die benutzen ja auch Deos und können Brustkrebs bekommen.

Zusammenfassend: sich über Alu im Deo Gedanken zu machen sollte man nur, wenn man sonst nichts hat worüber man sich Gedanken machen muss. Ich schwitze zum Glück wenig und benutze daher gar kein Deo, ich dusche, wenn's sein muss auch zwei mal am Tag und wechsle meine Kleidung häufig.

 

 

 

 

 

Edited by sia
ergaenzt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.