Jump to content
Kurkuma

Heilmittel entdeckt (Curcumin)

Recommended Posts

pso-life

habt ihr einen Tipp für mich, mit welchen Kapseln ich dieses "Wundermittel" mal testen könnte?

Vielen Dank schonmal!

Viele Grüße

  • - 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

cancri49

Hallo, pso-life, ich nehme seit nun seit ca. 2 Jahren "Cursusol" von Köhler. Außerdem lasse ich weitesgehend Gluten aus meiner Ernährung. Seit dem bin ich völlig beschwerdefrei.

Bei mir ist es die Pso-Pustulosa und meine Fußsohlen waren so offen, entzündet und dick, dass ich nur mit dicken Salben Verbänden laufen konnte.

Alles Gute wünsche ich Dir, Cancri49.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Liebe PAO-ler,

vor einiger Zeit hat Kati (malgucken) im Betrag bei Dr. Fey eine Frage zu Kurkuma gestellt (wegen der heilenden Wirkung).

In der Antwort von Dr. Fey wurde dies verneint, was auch richtig ist. Dies haben wir damals auch schon in dem Beitrag von Robert ( Kurkuma) so geschrieben. - Es wurde (wegen der Forschung) auf diesen Link verwiesen: https://www.carstens-stiftung.de/artikel/auf-dem-pruefstand-kurkuma-bei-arthritis.html

Nochmals an alle: Curcumin (der Wirkstoff von Kurkuma) heilt keine PSO. Aber Curcumin ist eine (von vielen) sehr gute Voraussetzung gesund zu werden. - Hierbei warne ich immer wieder vor künstlich hergestellten Präparaten; dazu möchte ich anhand von Sauerstoff - aus chemischer Sicht - dazu in den nächsten Tagen etwas schreiben [ist nicht einfach zu verstehen]; aber es betrifft uns alle.

LG

Richard-Paul

 

P.S.: Ich habe mein Profilbild mal aktualisiert; das vorherige war aus Namibia, das jetzige vom Kap Horn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vicuska

Hallo Kurkuma,

 

ich wollte nachfragen, wie es Dir 3 Jahre nach dem Beginn mit der Behandlung mit Kurkuma geht. Kannst Du mir vielleicht erraten, welche Kapseln Du nimmst und wo Du die bestellst?

Danke für die Info im Voraus. Alles Gute wünscht Dir

 

Vicuska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vicuska

Hallo Kurkuma,

inzwischen habe ich Deinen Link vom Kräuterhaus St. B. gesehen, da bestelle ich meine Schwarzkümmelkapseln etc. auch und bin mit den Produkten zufrieden. Trotzdem möchte ich wissen, wie es Dir geht.

 

Vicuska

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vicuska

Hallo Kurkuma,

 

schön dass Du Erscheinungsfrei bist!  Herzlichen Grlückwunsch. Gerne würde ich über das  UVB-Handgerät  + Sorion-Creme (Name, Firma, Wirkung) mehr erfahren, da ich am ganzen Körper hartnäckig und seit ca. 20 Jahren betroffen bin.

 

Herzlichen Dank, beste Grüße

 

Vicuska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MattG

Euch ist schon klar, dass die PSA/PSO eine psychisch-seelische Komponente hat.

Ich hatte mal was ähnliches mit Hagebutte/Ingwer/Teufelskralle Pulver. Ich habe es in Weißwein geschüttet und es ging mir nach ein paar Stunden besser. Das hat eine Zeit lang funktioniert, jetzt aber bringt es fast nichts.

Also was hilft, ist es den Körper runterzureiten. Also schlecht ernähren, kaum Vitamine oder gar nichts Essen, man muss sich dabei aber wohl fühlen. Es muss normal sein. Daher sollte man Obst unbedingt meiden. Ich habe mal Schübe von Kopfsalat bekommen. Hatte meßbar Fieber, weil war gute Qualität.

Das Zeug wird nicht richtig aufgenommen. Ich kenne Zimt Kapseln, die belasten aber die Organe. Ich müßt bei großen Mengen Cumin die Blutwerte checken lassen.

Die Sachen wirken schon, aber in niedriger Dosis lösen sie Schübe aus, weil Immunsystem anregend, in großen Mengen schwächen sie das Immunsystem weil sowas wie überdosiert. Das ist das Geheimnis. Hagebutte kann helfen, oder einen Schub auslösen. Und wenn dann die Wirkung nur auf COX1 oder COX2 - es soll COX3 entdeckt worden sein (Paracetamol soll so wirken), dann nehmt ihr einfach ein NSAR. COX 3 Hemmer sind demnach Leberschädigend.

Ingwer in Weißwein funktioniert - es ist halt ein COX 2 Hemmer.

Basilikum beispielsweise wirkt in hoher Dosis Nierenschädigend. Auch merkt man, dass 'Kurkuma' hier sehr euphorisch ist, das ist die Heilung, sein Seelenzustand ist einfach besser. Das ist alles. Ingwer wird viel besser aufgenommen als Cumin.

Versucht mal, wenn ihr das Geld habt, das Weihrauch Präparat aus Indien. Das funktioniert auf jeden Fall. Der Weihrauch der ansonsten hier angeboten wird ist wirkungslos. Ist ein Placebo.

 

  • konfus 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dannydoo

Hallo, ich bin neu hier und wollte mal fragen wie es Robert geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Schreib Robert ( Kurkuma ) doch per PN mal selber an, das wäre das Beste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dannydoo
vor 3 Minuten schrieb Waldfee:

Schreib Robert ( Kurkuma ) doch per PN mal selber an, das wäre das Beste.

Danke. Ich kenn mich hier nicht so aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meiley

Hallo...

ich wusste nicht, dass man Liposomales Kurkuma auch selbst herstellen kann. Hat jemand Erfahrung damit?

Ich habe eine Website mit Rezept gefunden und werde das jetzt in den kommenden Tagen probieren.

Ich berichte auch gern. Ich nehme schon seit einigen Jahren Kurkuma regelmäßig. Ist echt ein Teufelszeug und jetzt bin ich auf das Liposmale gestoßen und denke, es ist einen Versuch wert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lucy1000
Geschrieben (bearbeitet)

@KurkumaHallo! ich bin 21 Jahre alt habe seid ca. 1 Jahr Schuppenflechte und habe auch schon einiges ausprobiert, sowohl vom Hautarzt verschrieben, als auch durch Tipps von anderen. 

Würdest du mir verraten wo du deine Kapsel Curcumin bestellt oder gekauft hast und worauf man achten muss ? Zusammensetzung, Verarbeitung im Körper,benötigt man eine hochdosierte Menge etc...   im Internet gibt es so viele Angebote ..

LG, Lucy

bearbeitet von Lucy1000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matjes

Hallo Lucy, 

Kurkuma war im Januar 2017 das letzte Mal hier unterwegs;)

Es ist also nicht sicher, das du von ihm eine Antwort erhältst.

Sei willkommen hier im Forum und lies dich in Ruhe durch. Mag sein, das dir jemand anderes deine Frage beantwortet.

Lieben Gruß, Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cancri49

Hallo Lucy, herzlich willkommen auch von mir.

Ich begann 2015 mit der Einnahme von Kurkuma, nachdem alles Andere nicht gewirkt hat. Zudem habe ich angefangen, glutenfrei zu essen.

Ich hatte Pso Pustulosa seit 2014; es kam fast von einem Tag auf den anderen. Erst in den Handflächen, dann ganz massiv an den Fußsohlen.

Ca. 3 - 4 Monate nach Beginn "meiner" Behandlung waren die Beschwerden verschwunden - bis heute.

Ich nehme die Curcusol Kapseln von Köhler Pharma, jetzt nur noch Kurmäßig 1/2 Jahr, dann 1/2 Jahr Pause. Gluten esse ich in  sehr geringen Mengen mittlerweile auch wieder.

Sicher wird es keineswegs bei jeden helfen, aber das käme auf einen Versuch an.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle Erfolg.....mit welcher Behandlung auch immer.

Grüße, Kristine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Katze0815
      Von Katze0815
      Hallo, ich habe seit ich denken kann schon Psoriasis. Als kleines Kind immer einen blutigen Unterrarm und Ellenbogen. Als ich mein 1. Kind bekam habe ich aufgehört zu rauchen! Nach dem 3. habe ich wegen des längeren stillen komplett auf Alkohol verzichtet und bin dabei geblieben! Außerdem! Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Mehr frisches Gemüse gedünstet (Tiefkühler geht auch aber ungewürzt), geht genauso schnell wie ein Fertiggericht. Helles Fleisch, Pute, Hähnchen, kein Schwein! Meeresfisch ab und zu, aber frisch. Und gutes Öl. Olivenöl, Rapsöl, Leinöl. Kuhmilch Vertrage ich auch nur in kleinen Mengen. Ebenso wie Zucker oder Süßstoffe, dann bekomm ich das gleich am ganzen Körper zu spüren, na ja am Rumpf.  Mein Arm ist "sauber" seit ein paar Jahren, keine Jucken keine Hautveränderung. Nur meine Rückenschmerzen, ebenfalls nach der Geburt meines 3. Kindes bekommen, sind noch da. Aber ich kann mich bewegen und jetzt weiß ich daß es eventuell mit der Psoriasis was zu tun hat. Migräne habe ich übrigens auch noch seit ich 17 bin . Die richtige Ernährung hilft aber auch hier ein bisschen! Rezepte für eine Antiendzündliche Ernährung gibt's beim NDR. Die Ernährungs Docs. Liebe Grüße und probierte mal aus.
       
    • Dane.82
      Von Dane.82
      Hallo Zusammen
      Ich habe für mich die Lösung gefunden und da dies nun schon länger anhält, möchte ich es hier mit anderen Betroffenen teilen!!
      Ohne lang drum rum zu reden. Bei mir ist es die Milch!! Es ging aber Monate dies herauszufinden.
      Nun zum Anfang. Ich habe seit 6 Jahren Psoriasis-Arthritis (Seit mein Kind zur Welt gekommen ist). Es fing an mit Rückenschmerzen am Morgen und erst nach ein paar Jahren fingen dann auch die Ausschläge an. Dank Internet wurde ich auf diese Krankheit aufmerksam und konnte dann meinen Arzt überreden mich zu einer Rheumatologin zu schicken. Bei dem MRI wurde es mir dann bestätigt. 
      Mir wurden Tabletten und Biologica angeboten. Ich wollte es aber erst einmal anders probieren und habe ein weiteres Mal das Internet durchforstet. Dabei bin ich auf sehr viele Interessante Möglichkeiten gestossen und habe alles mögliche ausprobiert, könnte voraussichtlich nicht mal alles aufzählen... Darunter aber Hypnose, Akupunktur, Drachenblut, Vitamine etc.
      Danach bin ich auf einen Artikel über die Ernährung (In diesem Fall Vegan) gestossen. Dies hat mich interessiert und ich habe alles mögliche ausprobiert. Mal einen Monat ohne Fleisch, einen Monat ohne Gluten, einen Monat ohne Milch und siehe da, es ging mir tatsächlich besser. Die Rückenschmerzen waren weniger geworden und so hat sich das ganze über Monate verbessert. Bei den Ausschlägen erkennt man nur noch wo sie mal waren aber es ist alles verheilt, der Rücken ist viel besser geworden. Es ist nicht ganz weg, aber ich kann sehr gut damit leben. 
      Wichtig ist, dass ich gar keine Milchprodukte mehr zu mir nehme, nichts was auch nur annähernd Milch enthält. (Ich sage euch Leute, das ist vorallem am Anfang sehr schwierig denn die Milch ist überall drin... z.B. Wurst, Kefir, div. Fertigprodukte, gewisse Brote etc).
      Nach ein paar Monaten Erfolg habe ich dann auch gemerkt, dass ich nun sehr stark auf Milchprodukte reagiere, wenn ich doch mal was zu mir nehme. (Bauchkrämpfe, Durchfall) Am Anfang ging das 4 Tage, mittlerweile auch schon früher.
      Achtung, ich sage hier nicht: Milch ist die Lösung, nehmt keine Milchprodukte mehr zu euch!!! Ich sage, probiert es aus an der Ernährung zu drehen. Es ist möglich, dass euer Körper irgendetwas nicht vertragen kann. (Gluten, Fleisch, Milch, Eier, Zucker, Zwiebel irgendwas, dass Ihr oft zu euch nehmt) Gebt dem Körper mindestens einen Monat Zeit um es auszuprobieren. (Macht es ganz oder gar nicht, wenn Ihr nicht komplett verzichtet also ganz strikt, funktioniert es NICHT). Es geht ein paar Monate bis Ihr alles durchhabt aber bei mir war es das Wert und es ist es für mich auch Wert auf die Produkte zu verzichten, es geht mir ja soooo viel besser!!! (By the way, einmal zu mir genommen geht das wieder ein paar Wochen, bis es mir wieder so gut geht wie zuvor).
      Ich hoffe wirklich, dass jemand durch diesen "Artikel" auch die Lösung finden wird und natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr eure Kommentare dazu abgebt!
      Ich wünsche allen viel Erfolg, ob nun mit der Ernährungsumstellung oder mit einer anderen Methode! Gebt nicht auf und bleibt am Ball!
      Liebe Grüsse
      Daniela
    • MiavB
      Von MiavB
      Seit ungefähr 2 Jahren habe ich Psoriasis an Kopf, Bauch, Rücken und Armen. Ich habe schon verschiedene Therapeansätze ausprobiert - äußerlich mit Salben, Cremes, Schaum und Tropfen und auch innerlich mit Fumaderm und Cortison. Es wurde mal besser und mal schlechter, ging aber nie weg. Als ich anfing schlecht zu hören, da die Psoriasis meinen Gehörgang befiel, beschloss ich, eine recht strenge Ernährungsumstellung zu beginnen: kein Zucker mehr (d.h. keine Glucose --> Obst, keine Lacoste, keine Kohlenhydrate, keine Stärke) und esse jetzt also seit 4 Wochen nur Gemüse, Fisch und Fleisch. Das ist zwar erstmal hart, hilft mir aber extrem. Die Haut schuppt nicht mehr, sie ist lediglich noch entzündet an manchen Stellen. Ich werde in den nächsten Wochen langsam wieder anfangen zuckerhaltige Lebensmittel nach und nach einzuführen und schauen, worauf meine Haut schlecht reagiert. Ich freue mich im Moment vor allem darüber, dass es Woche für Woche besser wird und bin gespannt, wie es weiter geht.
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Liebe Grüße, Mia
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.