Jump to content
Sign in to follow this  
Alena

Kopfpso... Perücke?

Recommended Posts

Alena

Hallo!

Habe ja in meinem letzten Beitrag schon über meine jetzige Situation (Stillen - daher nur beschränkte Therapiemöglichkeiten) berichtet und möchte vorab kurz berichten was sich seither getan hat...

Habe einiges versucht... Muttermilch hat die Spannung ein wenig gelindert (zumindest immer kurzzeitig). Insgesamt wird es aber schlimmer. Mein Hals besteht mittlerweile fast nur noch aus Psoriasis und ist sehr rissig. Die Flecken an Armen, Beinen und Bauch sind dauer-"entzündet" und auch um die Augen sind schon kleine Flecken zu sehen... 
Nun habe ich vor Weihnachten endlich einen Termin beim Hautarzt gehabt und wieder mit einer UVB-Therapie begonnen. Diese hat schon damals (mit ca. 14) nicht viel Wirkung gezeigt und momentan sehe ich keine Veränderung aber ich bleibe optimistisch... 

Jetzt zum eigentlichen Thema... Ich habe Mit meinem Lebensgefährten eigentlich nur aus "Spaß" darüber geredet das ich mir meine Haare abrasieren könnte um diese unglaublich dicken Krusten die meinen gesamten Kopf einnehmen besser behandeln zu können. Mittlerweile ist dies ein ernster Gedanke geworden... So ernst das ich wirklich bei der Krankenkasse um Kostenbeteiligung oder sogar Erstattung für eine Perücke anfragen möchte. Ich habe sehr langes und dickes Haar und Die Flechten sind für mich aufgrund der Haare nur schwierig zu behandeln. Die Strahlentherapie hätte ohne die Haare eventuell auch auf der Kopfhaut Wirkung und die Behandlung mit Cremes und Öl wäre viel einfacher... Ohne die Haare würde mir auch das sehr schmerzhafte und zeitaufwändige Auskämmen der dicken Schuppenplättchen aus meinen Haaren erspart bleiben. Was sagt ihr dazu? Hat es einen Sinn? Hat vielleicht jemand Erfahrungen in die Richtung?  

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

KeinePanik

Hallo!

Habe ja in meinem letzten Beitrag schon über meine jetzige Situation (Stillen - daher nur beschränkte Therapiemöglichkeiten) berichtet und möchte vorab kurz berichten was sich seither getan hat...

Habe einiges versucht... Muttermilch hat die Spannung ein wenig gelindert (zumindest immer kurzzeitig). Insgesamt wird es aber schlimmer. Mein Hals besteht mittlerweile fast nur noch aus Psoriasis und ist sehr rissig. Die Flecken an Armen, Beinen und Bauch sind dauer-"entzündet" und auch um die Augen sind schon kleine Flecken zu sehen... 

Nun habe ich vor Weihnachten endlich einen Termin beim Hautarzt gehabt und wieder mit einer UVB-Therapie begonnen. Diese hat schon damals (mit ca. 14) nicht viel Wirkung gezeigt und momentan sehe ich keine Veränderung aber ich bleibe optimistisch... 

Jetzt zum eigentlichen Thema... Ich habe Mit meinem Lebensgefährten eigentlich nur aus "Spaß" darüber geredet das ich mir meine Haare abrasieren könnte um diese unglaublich dicken Krusten die meinen gesamten Kopf einnehmen besser behandeln zu können. Mittlerweile ist dies ein ernster Gedanke geworden... So ernst das ich wirklich bei der Krankenkasse um Kostenbeteiligung oder sogar Erstattung für eine Perücke anfragen möchte. Ich habe sehr langes und dickes Haar und Die Flechten sind für mich aufgrund der Haare nur schwierig zu behandeln. Die Strahlentherapie hätte ohne die Haare eventuell auch auf der Kopfhaut Wirkung und die Behandlung mit Cremes und Öl wäre viel einfacher... Ohne die Haare würde mir auch das sehr schmerzhafte und zeitaufwändige Auskämmen der dicken Schuppenplättchen aus meinen Haaren erspart bleiben. Was sagt ihr dazu? Hat es einen Sinn? Hat vielleicht jemand Erfahrungen in die Richtung?  

 

Liebe Grüße

 

Schade um die Haare aber ich würde es probieren und wenn Du und Dein Partner dahinter stehen: viel Glück und eine erfolgreiche Behandlung. Ich würde den Hautarzt auf meine Seite mit möglichst einer schriftlichen Begründung für die KK auf meine Seite ziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Alena

Warum probierst du nicht erst mal mit einen Kurzhaarschnitt?

Es gibt auch einen Lichtkamm den ich von der KK bezahlt bekommen habe.

Gruss Donna

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Hallo, Alena,

 

ich bekam vor Jahren durch Arava große kahle Stellen auf der Kopfhaut, was bei schwarzhaarigen Menschen noch mehr auffällt als bei blonden. Beim nächsten Termin bin ich ins gegenüberliegende Fachgeschäft für Perücken gegangen.

 

Dort wurde ich sehr freundlich und vor allem sehr kompetent beraten. Die Perücken werden z. B. der Kopfform angepasst, bei Bedarf etwas von einer Frisörin nachgeschnitten. Es gibt verschiedene Arten der Befestigung, was auch wichtig ist, wenn man mit dem "Fifi" Sport treiben will. Die Schuppenflechte auf der Kopfhaut war auch kein Problem, als ich das Thema Rasur ansprach. Außerdem hatten sie eine Liste, welche Krankenkasse wie viel Geld dazu bezahlt. Bei den Preisen gibt es natürlich eine erhebliche Spanne. Echthaar ist kaum erschwinglich und sehr schwer zu pflegen.

 

Obwohl ich mich erst sehr schwer durchringen konnte, war ich dann doch froh, diesen Weg gewählt zu haben. Innerhalb von ein paar Tagen war die dicke Schuppenborke verschwunden. Kein Wunder, wenn man öfter Pflegeprodukte oder Salbe/Creme mit Wirkstoffen auftragen kann. Um die Kahlheit zu verdecken, gibt es schon viele Möglichkeiten. Die Perücke habe ich nämlich nicht ununterbrochen getragen, beispielsweise beim Kochen sollte man sie nicht tragen. Feuchtigkeit tut ihr nicht gerade gut, und sie nimmt Gerüche leicht an.

 

Also wäre mein Rat, dich fachlich beraten zu lassen. Vielleicht geht es vorab auch erst einmal mit einem Kurzhaarschnitt wie Donna empfiehlt.

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alena

Hallo!

Danke für eure Antworten!
Ja, es ist schade um die Haare und fällt mir auch alles andere als leicht. Aber das Leiden ist zu groß und die Haare sehe ich mittlerweile eher als eine Last. Ich möchte mich wieder ein wenig wohler fühlen können... Außerdem habe ich sowieso nichts mehr von meinen Haaren. Sie sind wegen der Cremes (die meiner Meinung nach mehr in die Haare als in die Kopfhaut einziehen...) immer fettig. Zuhause trage ich nur einen strengen Zopf um die Schuppen nicht überall zu verteilen und ansonsten bin ich nur noch mit Mütze anzutreffen...

Ich denke ein Kurzhaarschnitt würde es auch nicht besser machen. :(

Mein Hautarzt hat mir schon eine Verordnung zugesagt. Er sagt jedoch das er so einen Fall noch nie hatte und ich mir nicht all zu große Hoffnungen machen soll... 

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tessa

Liebe Alena,

 

ich finde die Idee gut. Als ich in der Pubertät war hatte ich auch sehr starke Pso auf der Kopfhaut,

beim auskämmen der Schuppen sind ganze Haarbüschel ausgefallen, das war nicht lustig.

 

An Perücke habe ich nicht gedacht, ich habe immer Tuch getragen und es wurde irgendwann

mein Markenzeichen.

 

Ich weiß nicht ob unter einer Perücke die Haut genug Luft bekommt.

 

Ich würde mich jetzt auch wieder jederzeit für Glatze entscheiden.

 

Gruß Tessa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

meine Haare werden immer dünner - und die Kopfhaut scheint schon extem durch - allerdings habe ich noch keine kahlen Stellen -

also ich meine, keine grossflächigen Stellen - nur eben dünne Haare -

 

es gibt heutzutage sehr gute Echthaar- und Kunsthaarperücken, die auch Luft an die Kopfhaut lassen -

 

es ist so wie ein Fahrradhelm, der auch nicht voll platt auf dem Kopf sitzt, sondern luftdurchlässige Schlitze hat -

 

entschuldigt bitte meinen etwas komischen Vergleich - ich hoffe, ihr könnt meinen Gedankengang nachvollziehen -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Ja, es ist schade um die Haare und fällt mir auch alles andere als leicht. Aber das Leiden ist zu groß

 

Ich habe auch einige Zeit gebraucht, um zu einer Entscheidung zu kommen. Ich kann dir sagen, als die Rasur begann und die Haare fielen, war das schon schockierend. Nicht nur der "blanke" Kopf, sondern auch das Ausmaß der Pso. Aber dann bekam ich Komplimente von Bekannten, die meinten, meine neue Frisur würde mir gut stehen. Ich meinte dann, es wäre ja auch einfacher, sie zu frisieren und dann aufzusetzen.  ;)

 

Ich weiß nicht ob unter einer Perücke die Haut genug Luft bekommt.

 

Die Kunsthaare werden auf ein Netz geknüpft, das genau der Kopfform angepasst wird. Die Perücke ist also luftdurchlässig. Es sei denn, dass man kleinere Bereiche hat, die mit Gewebe unterlegt werden, damit es so aussieht, als ob Kopfhaut bei einem Scheitel oder Wirbel vorhanden wäre. Ich habe selbst im Sommer unter der dunkelhaarigen Perücke nicht mehr geschwitzt als mit meinen eigenen Haaren.

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alena

Vielen lieben Dank für all eure Antworten. 
Habe mich jetzt wirklich entschlossen mich von meinen Haaren zu verabschieden. 
Von meinem Hautarzt bekam ich eine Verordnung für eine Perücke und diese habe ich per Mail an die Krankenkasse geschickt und ihnen auf diesem Wege auch meine Situation geschildert. Und siehe da: hatte letzte Woche eine Bewilligung vom Chefarzt im Postkasten! :) 

Bin dann kurzerhand nach Wien gefahren und habe mir eine Perücke von einem Partner der GKK ausgesucht. Die Perücke kommt meiner vorherigen Haarpracht mit Farbe und Länge sehr nahe und ich selbst musste nur einen sehr geringen Betrag zahlen.
Habe gar nicht lang gezögert und die Rasur dann einfach durchgezogen... Es ist wirklich erschreckend was da unter den Haaren zum Vorschein kam. Mein Lebensgefährte konnte mir die Haare nicht einmal ganz abrasieren da er immer wieder in der Haut hängen blieb...
Meiner Meinung nach hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Schon mit der ersten Ölhaube hat sich so einiges von meinem Kopf verabschiedet und es wird von Mal zu Mal besser! 
Ich fühle mich auch viel besser und finde meinen Anblick mit und ohne Perücke nichtmal so schlimm wie erwartet!  ^_^ 

 

Liebe Grüße an alle!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zaubermaus

Hallo Alena

Ich selber kann mich überhaupt nicht in Deine Lage versetz, da meine Schuppenflechte nur unter den Füßen sitzt.

Aber trotzdem möchte ich Dir einfach mal sagen wie toll ich es finde, wie super Du damit umgehst.

Du hast meinen allergrößten Respekt!

LG

Zaubermaus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Alena,

ich finde Deine Entscheidung bewunderungswert. Was für ein Leidensdruck muß man dafür haben! Aber ich denke, letztendlich profitierst Du damit, weil die Behandlung effektiver wird. So eine tolle Perücke ist doch etwas! Einen weiteren guten Erfolg zu einer Pso-freien Kopfhaut wünscht Dir Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

Hallo, Alena,

 

Glückwunsch zur neuen Haarpracht.  ;) Die Zeit des Durchringens ist die schwerste. Wenn man das hinter sich hat, sieht man durchaus auch Vorteile.

 

Ich habe damals vorbeugend auch meinen Enkelinnen von 6 und 8 Jahren erzählt, dass die Oma nun mal für einige Zeit eine Glatze hätte. Sie nahmen es beide ziemlich gelassen hin. Die Kleine war immer sehr interessiert, ob die Haare wieder wachsen würden. Als die Haare dann so 1,5 cm nachgewachsen waren, kam der Kommentar: "Du siehst fast schon wieder omig aus."  :D

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo Alena,

 

meine Freundin hat auch Haare verloren und auf Grund von einer anderen Erkrankung ganz kurze "Resthaare". Noch ist es nicht soweit, dass sie sich eine Perücke zulegt. Bisher reichen ihr dünne Mützen. Aber sie hat schon ziemliche Probleme mit den nachwachsenden Haaren, vor allem weil bei ihr oft starker Juckreiz an der Kopfhaut auftritt. Mal sehen, wann sie sich für eine Perücke entscheidet. Dein Beispiel macht jedenfalls Mut, diesen Schritt zu wagen.

 

Als die Haare dann so 1,5 cm nachgewachsen waren, kam der Kommentar: "Du siehst fast schon wieder omig aus."  :D

 

Cooles Kind. :daumenhoch: 

 

Liebe Grüße

 

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

ich werde auch nicht lange zögern, wenn meine Haare noch dünner werden - ich hatte so viele Stellen auf dem Kopf, bevor ich Humira bekam -

es hat ständig gejuckt, ständig habe ich irgendwelche Lösungen darauf verteilt - nee, nun bin ich erscheinungsfrei -

 

Alena - du hast eine Entscheidung getroffen und ich beglückwünsche dich dazu - ich hoffe sehr, dass deine Kopfhaut dann abheilt, denn zu Hause brauchst du ja keine Perücke und kannst Luft an die Kopfhaut lassen -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • simone84
      By simone84
      Hallo zusammen,
      lange habe ich nichts mehr geschrieben. Aber jetzt möchte ich mir wieder mal alles von der Seele schreiben. Ich befinde mich seit fast in der Medikamentenstudie Ixekizumab. Ich bin sehr froh, an dieser Studie teilnehmen zu dürfen. Mein Körper ist weitestgehend Erscheinungsfrei. Nur der Bauchnabel und gelegentlich kleinere Plaques zu sehen. Jedoch scheint mein Kopf völlig unbeeindruckt.
      In den letzten Monaten wurde mein Kopf immer mehr von der PSO eingenommen. Mein Kopf besteht eigentlich nur noch aus PSO. Mittlerwele habe ich Kreisrunden Haarausfall an mehreren Stellen auf dem Kopf. Es ist nicht mehr möglich, die Stellen mit den verbliebenen Haaren abzudecken. Aus diesem Grund bin ich zu einem Zweithaarfachgeschäft um mich beraten zu lassen. Beim Beratungsgespräch fühlte ich mich anfangs unwohl, aber ich wusste das mir kein Haarschnitt oder Farbe hilft, damit man die kahlen Stellen nicht mehr sehen kann. Der nette Mitarbeiter setzte mir eine Perücke auf den Kopf um mir zu zeigen, dass man das Haar nicht als Perücke erkennt. Ich fühlte mich gleich wohler. Er teilte mir mit, dass ich ein Rezept beim Arzt besorgen solle, Betreff Hilfsmittel Perücke, damit die Krankenkasse einen Anteil bezahlt. Nachdem wir über Farbe und länge der Perücke gesprochen haben, bestellte er eine Auswahl. Am Dienstag habe ich wieder einen Termin zur Anprobe der verschiedenen Modelle. Evtl. wird dann auch das übrig gebliebene Haar abrasiert und die Perücke angepasst. Ich freu mich schon drauf. Mittlerweile kann ich es kaum erwarten. Fühle mich zur Zeit nur beobachtet und meine jeder guckt auf meinen Kopf und macht sich seine Gedanken was ich alles für Krankheiten haben könnte.
      Am Dienstag berichte ich weiter.
      29.09.14
      Hallo zusammen,
      ich freue mich sehr über euer reges Interesse und eure Anteilnahme. Jetzt fühle ich mich nicht mehr ganz so alleine mit meinem Problem des Lochfraßes.Das Rezept für die Perücke habe ich bereits bekommen. Meine Krankenversicherung zahlt 360€ und 240€ muss ich selber bezahlen. Ich werde aber Heute noch Fotos für die Krankenkasse machen. Werde dort persönlich vorstellig werden, in der Hoffnung dass die den Eigenteil von mir als Härtefallentscheidung auch noch übernehmen. Ein versuch ist es Wert. Derzeit habe ich gerade im vorderen Kopfbereich alles voller Plaques, weil das der einzige Ort ist, an dem sich noch Haare befinden. Ich freue mich schon auf den Morgigen Anbrobentermin der verschiedenen Haarmodelle. Wenn ich Glück habe, wird Morgen der Kopf geschoren und die Perücke angepasst. Es wird von Tag zu Tag schwieriger, die kahlen Stellen zu kaschieren. Jeden Tag ist die Bürste voller Haarbüschel und auch am Oberkopf zeigt sich immer mehr lochfraß wie ich es nenne. Durch den strengen Zopf damit mein Kunstwerk der versteckten Stellen nicht kaputt geht bereitet mir mittlerweile Kopfschmerzen. Nach der Arbeit wird dieser direkt entfernt. Zu Hause laufe ich mit den kahlen Stellen rum. Wenn ich raus muss, zieh ich derzeit eine Kappi an, da meine bestellten Mützen leider noch nicht da sind. Und die Wintermützen sind mir derzeit definitiv zu warm. Meine Arbeitskollegen musste ich bereits über die baldige Perücke informieren, da sie gelegentlich eine kahle Stelle entdeckten und merkten, dass der Zopf immer dünner wird. So oder so, hätten sie gewusst, dass es nicht mein Haar ist, was da plötzlich so voll auf meinen Kopf sitzt. Also lieber offen mit dem Thema umgehen als das hinter meinen Rücken darüber gesprochen wird. Die hatte tätsächlich schon vermutungen über eine evtl. Chemotherapie angestellt und sind jetzt beruhigt, dass ich nur Kopfpso habe und mir deswegen die Haare ausgehen. Innerhalb des Freundeskreises versuche ich es erstmal nicht zu erwähnen. Die meisten habe ich schon ewig nicht mehr gesehen, denen wird das bestimmt nicht auffallen. Meine Mum war in der vergangenen Woche in Urlaub und sie wusste nur, dass mir die Haare ausgehen, kannte aber nicht das Ausmaß. Nachdem ich wußte, dass es bald eine Lösung gibt, habe ich mit dem Handy Fotos gemacht und ihr geschickt. Ich wollte nicht, dass sie es live sieht und mich mitleidig ansieht und weint. So konnte sie den Schock in Ruhe verarbeiten. Sie kommt Morgen zum Anprobetermin mit und da wollte ich nicht, dass sie geschockt ist, wenn der Zopf geöffnet wird. Jetzt habe ich schon wieder einen Roman geschrieben, dabei wollte ich mich eigentlich nur bei euch fürs lesen und schreiben beanken. Es bedeutet mir wirklich sehr viel.
      Danke und LG Simone
      30.09.2014
      Heute war es soweit. 3 Perücken zur Auswahl. Mehr Auswahl gab es vom Hersteller nicht, da ich defintiv keine Pony wollte und irgendwie eigentlich alle Perücken eine Pony haben. Bei der ersten gefiel mir die Farbe nicht (fand, hatte einen Graustich), die zweite war viel zu lang. Die dritte gefiel mir direkt und ich hätte sie am liebsten direkt aufbehalten, aber meine Haare mussten ja noch ab. ;-)
      Also Perücke wieder runter und den Rasierer angeschmissen. Spiegel abhängen? Nein danke, ich will es sehen, wie die Haare fallen. Meine Mutter war auch mit zur Unterstützung. Klar, ich bin schon dreißig und alt genug, dass alleine durchzustehen, aber irgendwie braucht man in solchen Situationen seine Mummy. Immerhin brauchte ich ja auch einen Kameramann der Fotos und Videos prduziert. Immerhin, wie oft rasiert man sich schon einen Stoppelschnitt. Traurig war ich nicht, über den Verlust der letzten Haare, immerhin hat mich das verstecken der Löcher viel Energy gekostet. Eigentlich sieht es auch gar nicht so schlecht aus, wären nicht die kahlen Stellen und die Plaques der PSO da. Anschließend wurde der Rand an der Perücke noch zurechtgeschnitten und die Spitzen gleichmäßig beigeschnitten. Wer kann schon behaupten, dass er seine Haare nur alle 7-9 Tage waschen muss? Kein fönen, kein frisieren, kein nachfärben, kein nachschneiden. Die Haare liegen immer perfekt und nach dem waschen fallen sie wieder automatisch in die perfekte Position. Nur gelegentlich den Rasierer benutzen. Heute kamen meine bestellten Mützen. Insgesamt 6 Stück und sie sitzen perfekt. So ein "ich habe eine Glatze" Tuch wollte und will ich nicht. Mit den Mützen sieht es auch gut aus. Man denkt ich verstecke meine Haare drunter. Und meinen Kpf behandel ich jetzt in 2 Minuten statt in 30 Minuten. Also spare ich verdammt viel Zeit pro Tag. Das einzige, was man nicht machen kann, ist mit Perücke in die Sauna, aber das ist mir egal. Da geh ich eh nie hin. An alle, die sich noch nicht klar sind wie es weitergeht und ob sie den Schritt gehen sollen. Es ist eine Befreiung wenn die restlichen Haare weg sind und man eine Perücke tragen kann, um die kahlen Stellen zu verbergen. Klar, wenn die Haare an den kahlen Stellen wieder da sind, werde ich irgendwann mit einem Kurzhaarschnitt rumlaufen müssen, bis sie wieder nachgewachsen sind, aber das ist mir egal. Derzeit bin ich einfach nur noch Glücklich und selbst mit kahlem Kopf gefalle ich mir jetzt besser, wie mit den langen Haaren mit extremen Lochfraß. Und wenn meine Eltern und mein Partner es nicht gewusst hätten, würden sie es nicht merken, dass ich eine Perücke trage. Morgen geht es in den Praxistest zur Arbeit. Nur meine engsten Kollegen wissen Bescheid, daher bin ich mal gespannt, ob es wirklich niemand merkt.
      Bis bald und LG Simone
      01.10.2014
      Hallo zusammen,
      Heute war der Praxistest. Ich wurde vn jedem angesprochen, der mir über den Weg lief. Alle fanden meine neue Frisur super. Der Schnitt, die Farbe einfach nur Lob für den guten Friseur. Wo ich denn gewesen sei, wie die Farben heißen (Ich habe eine gesträhnte Perücke), wie toll die Haare doch liegen und was für ein Volumen ich doch habe. Mein Ego und Herz sind derzeit so groß, dass man meinen könnte, gleich Platzt es. Wenn ich nicht an die Perücke denke, spüre ich sie gar nicht. Wenn ich an sie denke, habe ich das Gefühl eine gut sitzende Kappi zu tragen. Ich bin einfach nur noch Happy. Die Pflege des Kopfes war Gestern in 2 Minuten statt 30 Minuten erledigt. Das einzige was im Bad aufgehalten hat, war dass ich vm Spiegel nicht loskam. Ich finde meinen kahlen Kopf echt schön, auf irgendeine Art und Weise macht er was her. Heute Mittag lief ich zu Hause ohne rum, aber nur, weil ich geräumt und geputzt habe und nicht wollte, dass ich Dreck abbekomme. Ich laufe Stolz und mit erhobenem Haupt durch die Gegend und fühle mich schön und Glücklich. Und das konnte ich schon lange nicht mehr. Das einzige was ich bereue ist, dass ich es nicht schon viel früher gemacht habe. Die Perücke hält alles aus. Heftiges Kopfschütteln, kratzen des Kopfes, alles ist möglich, ohne das sie sich bewegt. Man könnte auch mit ihr ins Bett gehen, aber das möchte ich nicht. Mein Freund liebt mich auch ohne Haare. Es gibt nur eine Sache, die die Perücke nicht überlebt und das ist Hitze (Sauna, fönen, glätten etc.). Aber ein Urlaub bei 40° ist möglich.
      Sie ist sehr Atmungsaktiv und Belüftung der Kopfhaut ist gegeben. Also nur Vorteile. Ich kann jedem nur raten, sich einen Termin in einem Zweithaarfachgeschäft zu machen und sich beraten zu lassen. Warum leiden wenn es hilfe gibt? Klar ist der Eigenanteil nicht wenig, aber das bezahle ich sonst für 3 Friseurbesuche und die benötigen ich ja zur Zeit eh nicht mehr.
      Wer hier im Blog keine Fragen stellen möchte, kann mich auch jederzeit persönlich anschreiben.
      Vielen Dank fürs lesen und dafür das ihr einfach daseit.
      LG Simone
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.