Jump to content

Recommended Posts

Granny

Hallo an alle die mit Benepali behandelt werden.

Ich bekomme nun nach mehreren Versuchen mit anderen Biologicals  seit einer Woche Benepali. Wer kann denn darüber berichten? Leider finde ich kaum Betroffene die wegen ihrer PsA damit behandelt werden.

Über einen Austausch würde ich mich sehr freuen.

Wünsche euch eine schöne Woche :-)

LG Granny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Granny,

im Prinzip ist Benepali ja Enbrel 2.0 ;) Hattest Du das vorher mal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Granny

Hallo Claudia,

ich wusste schon das Benepali wohl der Nachfolger vom Enbrel sein soll.

Enbrel habe ich 2015 für ein halbes Jahr gespritzt und gut vertragen. Abgesetzt hatte es mein Rheumatologe weil er mit dem Erfolg nicht ganz zufrieden war. 

Ich wurde dann erst auf Humira und dann auf Stelara umgestellt. Nun wundere ich mich warum ich nicht das Enbrel wieder bekomme. Leider gab der Doc mir keine Antwort.

Liegt die Umstellung zum Benepali anstatt Enbrel wirklich nur am Preis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
privat110

Hallo zusammen,

nach  erfolglosen Versuchen mit Stelara und Cosenthyx  soll ich nun Benapali bekommen. Bin echt gespannt ob es was bringt. So langsam verzweifel ich. Habe seit 2005 eine Psoriasis pustulosa palmoplantaris. Bis jetzt hat nichts geholfen.

Bin seit 2013 aufgrund der Hauterkrankung in voller EU Rente und das unbefristet.

Sende euch viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Benapali ist ein sog. 'Etanercept-Biosimilar' - es ist also im Prinzip der gleiche Wirkstoff. Ist seit Anfang 2016 u.a. zur Behandlung  von PSA zugelassen.

Der Hauptunterschied liegt im Preis, der um die 20% niedriger ist als der von Etanercept (Handelsname: Enbrel®). Ein Vorteil den Etanercept noch hat, ist, dass auch noch niedrigere Dosierungen möglich sind.

Auch von anderen Firmen laufen Anfragen für die Zulassung von Biosimilars von Etanercept. Im Prinzip ist das zu begrüßen, da bei sinkenden Kosten mehr Leute schneller mit diesem Mittel behandelt werden können. Der Unterschied des Immunsuppressivum Etanercept ist ja, dass es selektiver wirkt als z.B. MTX und daher oft auch weniger Nebenwirkungen hat.

Ich spritze seit einiger Zeit Enbrel einmal wöchentlich und bin im Prinzip zufrieden. Meine PSA hat sich beruhigt und meine Haut hat sich fast vollständig erholt. Nebenwirkungen habe ich kaum, sieht man mal von Müdigkeit ab - kein Vergleich mit MTX.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cherio

Hallo zusammen,

auch ich möchte über meine Erfahrungen berichten. Angefangen habe ich mit 20mg MTX (gespritzt). Meine Entzündungen in den Gelenken (die Haut war seinerzeit nur noch minimal betroffen) sind deutlich zurückgegangen. Leider war ich ständig sehr müde - aber o.k., der Erfolg war da. Als meine Leberwerte dann auf das 3-fache von "normal" angestiegen waren, mussten ich MTX absetzen.

Es folgten 6 x Sulfasalazin (täglich) und 10 mg MTX wöchentlich. Meine Leberwerte haben sich normalisiert, die entzündlichen Aktivitäten sind jedoch wieder angestiegen.

Seit 2 Monaten spritze ich wöchentlich Benepali und 10 mg MTX. Das Benepali vertrage ich erstaunlich gut, es wirkt - deutliche negative Nebenwirkungen habe ich bis jetzt keine. Ich kann mich wieder mehr bewegen!

Es kostet mich immer noch Überwindung, das MTX zu spritzen - weiß ich doch, dass es mir "die Beine wegzieht".

Liebe Grüße von Cherio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.