Jump to content
Maus_87

Psoriasis und Stillen

Recommended Posts

Maus_87

Hallo, 

Ich bin ganz neu hier :-) 

Nach meiner 2. Schwangerschaft Kämpfe ich mit pso. Bisher ziemlich alleine und auf verlorenem Posten. 

Betroffen sind vor allem die großen Gelenke, Kopf, Innenseiten der Oberschenkel und der Intimbereich/Analfaltenbereich.

Es juckt alles wie blöd, ich Kratz mich vor allem nachts überall blutig und so richtig helfen tut grade nichts. Größtes Problem ist das ich von meinem Hautarzt mit nichts behandelt werde weil mein Zwerg noch gestillt wird. Zur Zeit versuche ich es mit bepanthen aber das hilft nicht wirklich, kokosöl brennt wie Feuer, eine Creme aus der Apotheke die eigentlich gegen Neurodermitis ist hilft gar nicht.... Salzbäder machen es gefühlt noch schlimmer.... 

 

War jemand in der Situation und kann helfen? 

 

LG 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pinie

Hallo Maus_87,

willkommen im Forum. Hast Du schon mal über die Suchleiste oben anhand Stichwörter gesucht, wie z. B. Intimbereich, Inversa oder Pofalte / Analfalte?

Für die Haut kann ich Dir die Sorion Creme empfehlen und für den Intimbereich werden in nachstehendem Thread gute Tipps gegeben, aber natürlich ist es wegen der Stillzeit gewiss gut, wenn Du zuvor Deinen Arzt zu Rate ziehst.

https://www.psoriasis-netz.de/community/topic/22989-psoriasis-in-intimbereich/

Manchmal hilft es auch schon, wenn Du etwas an Deiner Ernährung veränderst (Zucker, Milchprodukte, Weizenmehl, Fruchtsäure, Gewürze vermeiden).  LIes mal hier z. B. Kitty1389 bezüglich Milchprodukte:

https://www.psoriasis-netz.de/community/topic/23192-neuling-psoriasis-inversa-von-alpträumen-und-mehr-piercings-therapie-pflege/#comment-373799


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Maus_87

Hallo,

Danke für die Links, da guck ich gleich in ruhe nach. 

Meinen Arzt brauch ich nicht Fragen, ich bekam zu hören: sie haben Schuppenflechte, stillen sie noch? -Ja- dann kann ich nix für sie tun, stillen sie ab oder kommen sie wieder wwnn sie endlich abgestillt haben.

Ich ernähre mich komplett kuhmilchfrei, mein Kind hat eine Kuhmilcheiweißallergie und nur durch den Verzicht kann ich stillen. Geholfen hat mir das nicht 

Share this post


Link to post
Share on other sites
deNiggi

Hallo,

hast Du schonmal probiert die empfindlichsten Stellen mit Muttermilch zu behandeln? Hab ich in der Stillzeit auch gemacht ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Similar Content

    • Alena
      By Alena
      Hallo! 

      Ich hoffe ich bin hier mit meinem Anliegen richtig - bin für jeden noch so kleinen Tipp und Erfahrungen dankbar...

      Zu meiner Person: Ich bin 22 Jahre alt und leide seit meinem 6. Lj. an Psoriasis auf dem gesamten Körper. Habe seither Erfahrungen mit den verschiedensten Therapien gemacht. Angefangen mit Cremes und Salben, Kortison, Harnstoff, Salzwasserkur, UV-Strahlentherapie, Schwefeltherapie, Fumarsäurekapseln... Alles mit wenig bis gar keinem Erfolg... Mit Humira habe ich das erste Mal eine richtige Besserung erfahren nach 2 Jahren zeigte es jedoch keine Wirkung mehr. Schließlich wurde mir Stelara bewilligt und ich war innerhalb eines Monats erscheinungsfrei! 

      Meine Schwangerschaft verlief haut-mäßig wunderbar! Doch nach der Geburt begann alles wieder von neuem. Besonders schlimm befallen sind nun Brust, Dekolletee und Kopfhaut... Doch auch Hals, Stirn, Beine, Arme und Nägel machen mir zu schaffen. Ich weiß nicht mehr wie ich gegen das ganze vorgehen soll! Ich habe Cremes und ein Shampoo gekauft welche ich seit der Geburt verwende (La Roche-Posay Iso-Urea MD Baume Psoriasis, DADO SENS DERMACOSMETICS - ExtroDerm Hautbalsam und DUCRAY KERTYOL P.S.O. Shampoo). Leider kann ich aber keine Linderung feststellen. Nicht das ich mir erwartet hätte das ich damit eine großartige Besserung erreichen kann, viel eher das es nicht noch schlimmer wird. Aber das wird es von Tag zu Tag...
      Meine Tochter ist nun 3 Monate alt - ich stille sie voll und möchte dies auch unbedingt so beibehalten! Alles Medizinische ist daher wohl keine Option. Ich möchte sie auf keinen Fall mit so was in Berührung bringen.

      Nach dem abstillen plane ich (sofern es wieder bewilligt wird) wieder mit Stelara zu beginnen. Eigentlich habe ich aber auch nicht vor mein ganzes Leben lang zu spritzen... Es muss doch irgendeine Möglichkeit geben ohne diese ganzen Medikamente leben zu können... 

      Es geht mir jetzt vorrangig darum was ich während der Stillzeit versuchen könnte - aber ich wüsste auch sehr gern wie andere so mit Psoriasis leben.

      Ich danke für jede Antwort.

      LG​
    • yella
      By yella
      Hallo, ich habe mich hier nun extra angemeldet, um euch zu fragen, was ihr in der Stillzeit gemacht habt?
       
      Ich habe vor Jahren eine "Ja, ist Schuppenflechte, kann man nichts machen, vielleicht noch dazu Neurodermitis"-Diagnose bekommen, und mich dann nicht mehr gross um alles gekümert, da ich nur wenige relativ kleine Stellen hatte. Bei mir tauchte es zusammen mit Zöliakie auf, was aber keinen Zusammenhang haben soll. Allerdings ist mit der Glutenferei-Diät das meiste abgeilt.
       
      Nach der Geburt meiner Tochter vor 4 Monaten habe ich einen ordentlichen Schub bekommen. Ich habe mich sehr aufgekratzt und eine Stelle am Kopf geht enfach nicht mehr zu und ist entzündet. Ich habe Kortison verschrieben bekommen, möchte es aber nicht nehmen, weil ich voll stille und das auch weiterhin tun will.
       
      Wie sieht es aus mit solchen Silber-Salben?
       
      Danke für euere Antworten!
      Yella
       
       
    • sophie-salivate
      By sophie-salivate
      Hallo ihr lieben,
      hab schon einiges hier über Psoriasis in der Schwangerschaft und Stillzeit gelesen aber irgendwie klappt es bei mir mit reinen Naturprodukten nicht so richtig. Ob Salzbäder, Mandelöl oder Ringelblumen wirklich besser ist es noch nicht, ganz im Gegenteil.
      Ab dem 3. Schwangerschaftsmonat war die Pso wirklich komplett weg und ich hab mich riesig gefreut aber kurz nach der Entbindung machte sie sich wieder auf meiner Haut breit. Anfangs nur am Kopf, Augenbrauen, und Beinen aber jetzt auch an den Ellenbogen und Händen und es wird von Tag zu Tag mehr. Ich denke das ist durch die hormonelle Umstellung.
      Ich bin dann in der Derma nach München und die haben mir eine Diprosalic Lösung aufgeschrieben und die Prednitop Creme die ich schon mal fürs Gesicht hatte und die soll ich jetzt auch für den Körper nehmen da die angeblich ohne Probleme in der Stillzeit verwendet werden kann.
      Von der Creme bin ich auch wirklich begeistern aber die Lösung... mag ja sein das sie die schuppen löst und Juckreiz mildert sie auch aber nicht nur die Schuppen lösen sich sonder auch meine Haare zwar nicht viele vll ist das normal, ich hatte vor 6 Jahren ein ähnliches Problem und ich möchte nicht wieder so viel Haare verlieren.
      Vll kann mir jemand von euch Helfen oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir was für die Stillzeit empfehlen
      Liebe Grüße
      Sophie
×