Jump to content
Fastback393

PSA mit wenig Hautsymptomen?

Recommended Posts

Fastback393

Hallo,

nachdem ich jetzt seit 2,5 Jahren Muskel und vorallem Gelekschmerzen habe will ich jetzt nochmal dem Thema Schuppenflechte nachgehen.

Eine Psoriasis Arthritis war bei mir schon im Gespräch aber es konnte nie eine Psoriasis diagnostiziert werden.  da ich Hautsymptome nur selten habe aber dann zu 95% nur im Bereich des Kopfes.

Ich habe jetzt beim letzten "Schuppen-Schub" mal Fotos gemach und würde gerne von euch wissen ob das eine Schuppenflechte sein kann.

und noch zu den Symptomen: diese sind immer beidseitig syncron von Kopf bis Fuß, es gibt keine einzelnen/einseitigen Beschwerden, keine Wurstfinger, keine Wurstzehen.

Hauptsächlich Knieschmerzen bei Treppen steigen und hinknien, Rücken (Lende und Nacken), und ab und zu mal Schmerzen in den Fingern/Armen/Schultern.

Also eigentlich nur bei Belastung.

Muskel und Sehenschmerzen sind im Moment nicht das Problem, hier helfen mir Homäopatische Mittel super.

 

Alle Tests auf Entzündungswerte unauffällig, Blut normal, MRTs und Knochenszintigramm nur mit geringen degenerativen Veränderungen,

Wirbelsäule einige Verknöcherungen.

 

viele Grüße und vielen Dank im vorraus für eure Hilfe.

 

mfg Basti

 

 

 

 

20170628_094430.jpg

20170704_072810.jpg

20170705_182830.jpg

20170705_182842.jpg

20170705_183735.jpg

20170705_183750.jpg

20170705_183817.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hallo Basti,

'können kann natürlich viel sein' ....wobei deine Fotos für mich weniger nach einer PSO aussehen. Aber es gibt ohne Zweifel auch ganz 'untypische' Fälle. Außerdem ist eine Ferndiagnose nie möglich. Daher von mir hier nur Denkanstöße.

Besonders die Bilder vom Gesicht lassen mich an Schmetterlingserythem und diese Beschreibung

vor 33 Minuten schrieb Fastback393:

Symptomen: diese sind immer beidseitig syncron

an so was wie z.B Lupus erythematodes denken. Auch würde ich, hätte ich deine Symptomen, mal eine Dermatomyositis abklären lassen. Auch wegen der von dir beschriebenen Muskelprobleme

vor 33 Minuten schrieb Fastback393:

....Muskel und Sehenschmerzen...

PSA beginnt typischerweise in den kleinen Gelenken - Hände und Füße - aber auch da gibt es sicher Ausnahmen.

 

Wenn dir bei

vor 33 Minuten schrieb Fastback393:

Muskel und Sehenschmerzen .... Homäopatische Mittel super.

helfen spricht das für eine Erkrankung mit Schubcharakter - da homöopathische Mittel keinen Wirkstoff haben und entweder nicht helfen oder zumindest nicht über den Placeboeffekt hinaus.

Viel Erfolg bei der weiteren Diagnostik.

 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
devi67

Hallo Basti,

ja es gibt eine PSA mit wenig, sogar mit keinen Hautsymptomen.
Ich habe PSA, diagnostiziert seit 2011. Wenn ich Hautsymptome hatte, dann eigentlich nur auf dem Kopf. Mitlerweile auch an anderen Stellen, wie Genitalbereich und Bauchfalte. Deine Gesichtsproblematik kenne ich und habe dies auch zeitweise. Du solltest vielleicht wirklich mal zu einem Hautarzt, der sich mit Schuppenflechte auskennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni
vor einer Stunde schrieb sia:

Wenn dir bei

helfen spricht das für eine Erkrankung mit Schubcharakter - da homöopathische Mittel keinen Wirkstoff haben und entweder nicht helfen oder zumindest nicht über den Placeboeffekt hinaus.

 

 

Das finde ich eine sehr gewagte Aussage und eine Ohrfeige für jeden ernsthaften Homöopathen. Ebenso für deren Anwender.

Zudem kann ich dieser Aussage auch nicht zustimmen. Auch mir haben Homöopathische Mittel bereits Linderung der Beschwerden meiner PSA verschafft. Und wenn Homöopathische Mittel keinen Nutzen haben, frage ich mich, warum meine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für diese Behandlungen bezahlt.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Basti, warst Du mit Deinem Hautbild bereits bei einem Hautarzt?

Bei meinem Onkel sah es im Gesicht ganz genauso aus. Und es bei ihm ist es definitiv eine Schuppenflechte plus Pilz gewesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fastback393

hallo,

vielen Dank schonmal für eure Antworten.

was ich vergessen habe zu sagen ist:

mein Hautarzt ist eine ziemliche "Pfeiffe" und jedes mal wenn ich da war, hatte ich gerade keine Symptome.

Wenn ich Ihm dann Fotos gezeigt habe sagte er einfach er müsse das live sehen und schickt mich wieder nach Hause.

Ich war auch mal kurzfristig bei einem anderen Hautarzt der meinte dann es wäre ein normales Ekzem und wollte mir zudem gleich drei Muttermale herausnehmen...

Also ich komme bei den Hautärzten einfach nicht weiter.

Deshalb würde es mir wahnsinnig helfen wenn ich hier im Forum ein paar Aussagen zu den Fotos bekommen könnte, ob es möglicherweise eine Psoriasis sein könnte.

Meine Rheumatologin meint ja es könnte eine PSA sein, braucht aber erstmal eine Diagnose vom Hautarzt. welche ich nicht bekomme...

ausschließen kann es aber auch keiner ob es eine Psoriasis gibt.

 

P.S. Kopfhaut ist eigentlich immer dauerhaft beschuppt, bzw. bei entfernen gleich gerötet.

andere Stellen sind bisher nur zwischen Fingern und Zehen, das aber selten.

 

20170705_182920.jpg

Edited by Fastback393

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Einen guten Hautarzt zu finden, ist wie ein 6er im Lotto. Ich kenne das selbst gut.

Wo wohnst Du? Gibt es in Deiner Umgebung eine Hautklinik mit ambulanter Sprechstunde?

Für mich sieht es immer noch nach Schuppenflechte aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
devi67

Basti, das auf dem Kopf sieht für mich wie PSO aus...... kenne ich zur Genüge..... Ansonsten gleiche Frage wie Arni... wo wohnst du?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fastback393

ich wohne südlich von München.

Aber so wie ich des von meinem Hautarzt verstanden habe kann man Psoriasis gar nicht klinisch diagnostizieren.

Sondern nur optisch wenn alle Symptome zusammenpassen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
pso-life

Hallo Basti, 

ich denke schon, dass es klinisch diagnostiziert werden kann. Bei mir wurde damals eine Hautschuppe entnommen und ins Labor geschickt. Danach wurde mir eindeutig eine Psoriasis diagnostiziert. Vielleicht kannst du deinen Arzt mal danach fragen. 

Außerdem hat die Uni Klinik München auch eine extra Psoriasis-Sprechstunde, kuck mal hier 

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-und-Poliklinik-fuer-Dermatologie-und-Allergologie/de/AbteilungenSprechstunden/Psoriasiszentrum/index.html

Dort bist du bestimmt gut aufgehoben!

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Ein erfahrener Hautarzt kann eine Schuppenflechte diagnostizieren. Auch wenn es manchmal schwierig ist, da es verschiedene Arten von Schuppenflechte gibt. Und diese sich manchmal mit anderen Erkrankungen der Haut ähnlich sind. Aber wenn er sich unsicher ist, nimmt er eine Hautprobe und lässt diese im Labor untersuchen.

Aber nur weil man nicht sicher ist, kann ich doch den Patienten nicht mit so einem Hautbild unbehandelt rumlaufen lassen. Und die Symptome passen selten alle zusammen. Das wäre ja auch zu einfach!

Hat der Hautarzt Dir irgendwas verschrieben um eine Behandlung wenigstens zu beginnen? Oder ein Ausschlussverfahren zu starten?

 

Kenne mich in Deiner Gegend nicht aus. München selbst hat eine ambulante Sprechstunde in der Hautklinik. Weiß jetzt nicht, ob es sehr weit von dir entfernt ist.

https://www.klinikum-muenchen.de/krankenhaus/thalkirchner-strasse/dermatologie-lmu/

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fastback393

vielen Dank,

das hört sich gut an, da werde ich mal demnächst hingehen und meine Fotos mitnehmen.

denn im Moment ist nicht so all zu viel zu sehen von meinen Schuppen.

Aber sollte sich die Psoriasis bestätigen was macht mann dann eigentlich?

ich denke dass ist von Patient zu Patient anders, mich stört ja der Hautaspekt nicht sondern nur die Gelenke.

Übrigens ich hatte schonmal 4 Wochen Prednisolon genommen.

ich glaube 10 oder 20 mg, aber das hat überhaupt nichts gebracht.

Was ist bei Psoriasis Arthritis überhaupt die Therapie? MTX oder was?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Ich denke, Du meinst Predni als orale Gabe? Das bringt für die Haut natürlich nichts.

Für die rheumatische Seite, kann es allerdings eine Therapie sein. Entweder als Stoß-oder Dauertherapie.

Was bedeutet, es hatte Dir nichts gebracht? Hast Du das Predni zu einem Zeitpunkt genommen, als Du Schmerzen/Entzündungen/Schwellungen/Steifheit oder ähnliches hattest? Und dann hatte es keine Auswirkung?

Die Behandlungsmöglichkeiten einer PSA sind vielfältig und nicht mit einem Satz zu erklären. MTX ist nur eine Möglichkeit der Therapie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
Am 24.7.2017 um 14:08 schrieb arni:

Das finde ich eine sehr gewagte Aussage und eine Ohrfeige für jeden ernsthaften Homöopathen. Ebenso für deren Anwender.

Es ist sicher keine gewagte Aussage und es ist auch keine Ohrfeige,

Aber ich freue mich auf alle wirklichen Fakten die du mir als Untermauerung deiner Anklage an mich bringen kannst.

Für alle die sich informieren möchten: Netzwerk Homöopathie - mein Beleg, dass ich hier keine 'gewagten Aussagen verbreite.

Am 25.7.2017 um 09:29 schrieb pso-life:

dass es klinisch diagnostiziert werden kann

das stimmt. Guckst du z.B. HIER - kurze Erläuterung beim netdoktor

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
Am 24.7.2017 um 14:08 schrieb arni:

Das finde ich eine sehr gewagte Aussage und eine Ohrfeige für jeden ernsthaften Homöopathen. Ebenso für deren Anwender.

Zudem kann ich dieser Aussage auch nicht zustimmen. Auch mir haben Homöopathische Mittel bereits Linderung der Beschwerden meiner PSA verschafft. Und wenn Homöopathische Mittel keinen Nutzen haben, frage ich mich, warum meine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für diese Behandlungen bezahlt.

Kennst du auch die einzelnen Bestandteile von Homöopatischen Mitteln. Ich sag nur LECKER. Musst dich mal informieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Kommt mir nicht mehr ins Haus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
arni

Sia, bleib mal locker! Ich hab Dich nicht angeklagt!!!

Mehr schreibe ich dazu auch nicht. Dann folgen wieder endlos Diskussionen und machen Basti´s Thread kaputt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Speicherstadt

Moin,

den Ausschlägen im Gesicht nach zu urteilen: Sieht ziemlich stark nach einer nicht/falsch behandelten seborrhoischen Dermatitis aus, insbesondere aufgrund der auffälligen Stellen (da, wo Talkdrüsen sind, insbesondere auch die T-Zone und der Bartbereich). Die kleinen Pickel können auch daher kommen (Malasseziafollikulitis).

Ich würde an Deiner Stelle zum Dermatologen (wie hier bereits empfohlen). Der kann über eine Hautschuppenanalyse feststellen, was es ist.

Wenn Du darauf aus welchen Gründen auch immer keine Lust hast, dann kannst Du selbstdiagnostisch wie folgt vorgehen:

Für Psoriasis sprechen trockene, feste Schuppen. Für SD fettige Schuppen, ölige Haut (das ist aber kein Muss). Also, wenn Du Dir da nicht sicher bist, dann: 

Gesicht nur noch mit Wasser waschen, dafür aber gründlich. Keine Feuchtigkeitscremes mit Fettsäuren bestimmter Kohlenstoffketten (C 11-24), Estern und Polysorbate, da sich der Pilz Malassezia, der Deine Immunantwort auslöst, hiervon "ernährt" (damit sind eigentlich FAST alle auf dem Markt erhältlichen raus...mehr Infos findest Du meiner Kenntnis nach nur auf englischsprachigen Seiten, deutsche Foren sind hier so informativ wie deutsche Hautärzte; genaue Produktempfehlungen will ich nicht geben, da mir hier sonst eventuell Werbung nachgesagt wird...) und Du brauchst, da der Pilz vom Typ Malassezia hier für Deine Immunantwort wesentlich mitverantwortlich ist, ein Antifungizid. Am gebräuchlichsten ist hier wohl Nizoral (kann ich empfehlen, da es KEINE andere Creme mit Ketoconazol auf dem Markt gibt). Hol Dir auch ein Shampoo mit Ketoconazol. Beides aus der Apotheke, einfach beraten lassen. 

Wenn es nach zwei- bis vierwöchiger Anwendung kein Stück besser geworden ist, dann ist es ganz definitiv etwas anderes. Oder Du gehörst zu den wenigen "glücklichen" SD-Kranken, die nicht hierauf ansprechen.

Mein Tipp: Jeden Tag Tageslicht, das ist das beste und kann durch keine Creme ersetzt werden. Lass Dir von Deinem Hautarzt auf keinen Fall Kortison aufschwatzen für's Gesicht, auch kein Hydrokortison. Erst recht nicht, wenn es Malassezia ist, denn dann brauchst Du - wie bei Psoriasis auch - eine Langzeitlösung.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Samosa
      By Samosa
      Hallo zusammen,
       
      ich habe letzte Woche Donnerstag die Diagnose Psoriasis bekommen.
      Es war eine Notfallbehandlung, die Hautärztin nimmt momentan keine Patienten auf und ich muss mir deshalb erst mal einen Hautarzt suchen.
      Sie hat sich das angesehen und sofort die Diagnose gestellt, ich habe es aber auch schon selbst vermutet. Das ganze hat vor ca. 6 Wochen angefangen, ganz klassisch an den Ellbogen. Dort ist es auch jetzt noch am schlimmsten, am linken Ellbogen ist es offen und tut ziemlich weh. Auch meine Füße sind recht stark befallen, auf den Beinen habe ich einige größere Flecken und inzwischen so gut wie überall kleinere Pünktchen, die größer werden, besonders an den Rippen. Zwischen den Fingern, Handflächen.
      Ich habe jetzt Dovobet bekommen und ehrlich gesagt den Eindruck, dass es das aktuell erst mal verschlimmert..
      Ebenso kann ich nicht sagen, wodurch es ausgelöst wurde.
      Ich bin 27 Jahre alt, schlank, ernähre mich sehr gesund, seit 12 Jahren Vegetarier, laufe am Tag mehrere Kilometer mit meinem Hund, war auch nicht erkältet o.ä., keine neuen Kosmetikprodukte, neue Kleidung oder sonst etwas. Das ist genau das, was mir so Sorgen macht und warum ich auch etwas niedergeschlagen bin. Am meisten Angst habe ich vor Begleit- oder Folgeerkrankungen
      Ich weiß nicht, wo es herkommt. Das einzige, was bei genauerer Überlegung tatsächlich sein könnte, ist, dass es eben stressbedingt ist.
      Muss mir jetzt erst mal einen neuen Haus- und einen Hautarzt suchen und dann versuchen, etwas schlauer zu werden daraus. In meiner Familie sind mir keine Psoriasis-Fälle bekannt.
      Ich weiß noch nicht so recht damit umzugehen und freue mich auf einen Austausch.
       
      Viele Grüße
      Samosa
    • Herby0408
      By Herby0408
      Moin,
      Heisse Henning bin 32 und hab vor ner woche die Diagnose starke Schuppenflechte bekommen. Dachte anfangs es ist ein Ausschlag von der Arbeit da ich mit Düngemitteln im Kontakt war. Leider war es doch nicht so. Nun steht man auf einmal da und muss gucken wie es nun weiter geht. Dachte wenn ich mich hier mal anmelde bekommt man Kontakte mit Menschen den es genauso geht. Ich hoffe ich kann hier viele Tips und Hilfen annehmen. 
       
      Liebe grüße Henning 
    • Holger1511
      By Holger1511
      Hallo zusammen,
      gibt es jemanden dem es ähnlich ergeht/erging? Jemand hier der auch sehr lange erscheinungsfrei war oder ist?
      das Leid mit der Diagnose ist echt grausig.
      Jeder wäre froh wenn er die Schuppen nicht mehr hätte,......ich habe sie mir zurück gewünscht.
      Bis die Ärzte da mal auf den Punkt kommen vergehen Jahre.
      Ich habe immer das Gefühl als wäre die Diagnostik bei der Psoriasis wie die Diagnose Nase läuft bei einer echten Grippe, Therapie Beginn mit Taschentücher......
      Schuppenflechte? Wo denn, ich seh nichts.....
      Meine Psoriasis war im Alter von 5-6 Jahren erstmal eine Neurodermitis bis dann 2 Jahre später vom Haus und Hautarzt festgestellt wurde das sich der kleine Junge die Schuppen von Beinen und Ellenbogen abgeknibbelt hat und das es doch eindeutig eine Schuppenflechte war.
      Ab dem Alter von 14 Jahren hat mich dann kein Arzt mehr gesehen weil eh nichts half.
      Mit 24 Jahren war ich noch einmal bei meinem  Hausarzt zum Check der dann Cholesterin Werte über 350 feststellte und noch sagte das es wohl mit der Schuppenflechte zusammen hing.
      Danach ist mein Hausarzt in den Ruhestand gegangen und ich habe es versäumt meine Akte von ihm zu besorgen so wie damals schon vom Hautarzt.
      Nach Jahren unter der Sonnenbank und mehrfach Urlaub am Meer war meine Schuppenflechte weg, da war ich 30 Jahre alt. Natürlich  habe ich auch nicht mehr daran gedacht.....war ja weg.
      Mit 40 Jahren bekam ich dann plötzlich abends eine komische Attacke das ich an Herzinfarkt dachte dauerte 2 min und ich war fix und fertig. Am nächsten Morgen war meine Hand geschwollen, 2Wochen später die andere Hand. Meine neue Ärztin sagte das es was Rheumatisches sein muss. Da nahm das Elend seinen Lauf...Rheuma Ambulanz sagt da ist nichts, keine Werte im Blut .Rheumazentrum  sagt erst Lupus und dann war es doch nichts. 
      Ein Jahr und zwei Hirnhautentzündungen weiter in einem Immunologischen Labor auch nichts.
      Dann Rehaklinik Rheuma, 3 Tage vor meiner Entlassung jemanden kennengelernt der wegen Psoriasis da war, ich sagte dem das ich das auch mal "hatte",......der hat mir das dann erstmal erklärt das ich das dann noch immer habe und nur erscheinungsfrei bin.
      Das war dann der erste Anhaltspunkt, ........nur war es so das ich erscheinungsfrei war.
      Also..... ohne Schuppen keine Diagnose. Aus der  Reha zurück, völlig frustriert das kein Arzt dazu in der Lage war etwas zu finden. Versucht zu verdrängen, mir selbst schon eingeredet das ich vielleicht zu empfindlich bin und ich wirklich nichts habe,.....klappte c.a. 2 Monate.
      Bin dann zur Augenärztin wegen Schmerzen im Auge,......das Ergebnis war dann zum mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Da hatten sie noch einmal Glück, eine Iritis, eine Begleiterkrankung bei Autoimmunerkrankungen, ich sollte doch mal dringend zum Rheumatologen.
      Damit zu meinem Orthopäden der auch Rheumatologe ist,.......nu hatte ich Gicht...... natürlich nicht weil ich weiß wie das bei meinen Eltern ist wenn die so einen Anfall haben. Damit waren keine weitere Experimente mehr nötig.
      Jetzt bin ich 45 Jahre alt und habe seit 5 Monaten einen Juckreiz am ganzen Körper, lässt mich Nachts kaum schlafen. Das Hautgefühl, erst Juckreiz und dann beim kratzen der Übergang in ein schon schmerzhaftes stechen erinnert mich an die Schuppenflechte und ich kratze mich teilweise blutig, es sind aber noch keine Schuppen zu sehen,......
      Bis auf eine kleine Stelle hinter dem Ohr (siehe Foto)wo ich jetzt auch einen Hautarzt habe der sagt das es Psoriasis mit allem möglichen Begleiterkrankungen im Gepäck sein kann das es danach aussieht.
      Jetzt geht ein Bericht an meinen Hausarzt mit Empfehlungen zu weiteren Untersuchungen und MTX zur Behandlung. 
      Es ist unglaublich wie lange sich sowas ziehen kann und schuld daran bin ich selbst weil ich als Kind keine Lust mehr auf Ärzte und Schwefelbäder hatte, die gute Ultralansalbe gab es ohne Wartezeit bei meiner Oma.
       
      Mal sehen ob ich etwas Schlaf bekomme.
      LG
      Holger
       
       
       
       

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.