Jump to content

Recommended Posts

Köln

Hallo Ihr Lieben,

nächste Woche habe ich einen Termin für meinen 2-Jahres-Check, der auch ein wenig überfällig ist...
Meine Frage an Euch: Was kann/sollte ich nach Eurer Meinung alles kontrollieren lassen?
Zu meiner Person: Ich bin 51 Jahre alt, schlank, Vegetarierin, habe Psoriasis Guttata, salbe mit Sorion, bin einigermaßen sportlich und trinke abends gerne noch ein Gläschen Wein

Danke schon mal für Eure Mühen und liebste Grüße
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Hmm, hast du denn irgendwelche Beschwerden (neben deiner Pso)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy

Hallo Gina,

also wenn du keine Beschwerden hast, würde ich die Vorsorgeuntersuchgen für Frauen ab 50 Jahren wahrnehmen.

Was es da so alles gibt kannst du bei "Google" erfahren. Auf jeden Fall würde ich mich nach einer Darmvorsorgeuntersuchung    erkundigen.

Alles gute für dich Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Köln - Gina -

also, Check bei der Hausärtzin sind die ganz normalen Werte, die kannst du wirklich im Internet nachlesen, wie butzy schon geschrieben hat -

nur mal in Kürze - Nierenwerte, Leberwerte, Schilddrüse, DM-Werte, Colesterin usw. - die sind bei bei meinem Hausarzt immer am Wichtigsen -

der Prof. erstellt ein anderes Blutbild mit Blutkörperchen -- usw.usw. aber die wie oben erwähnten Werte werden auch überwacht - ist bei Biologspatienten anders - aber wichtig sind alle Werte -

machst du dir Gedanken - Köln - ?

Das musst du nicht, warte einfach den Check ab und wenn ein Wert 'ausreissen' sollte, dann kann man rechtzeitig gegensteuern -

ich hoffe, dass ich ein klein wenig helfen konnte -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Köln

Danke für Eure Antworten.

Ich habe keine Beschwerden außer Pso.
Aber hier wird so viel geredet von Leberwerten, Vitamin B12, Vitamin D, Schilddrüse und alles, was die Pso beeinflussen könnte. 
Und die Pso ist ja auch eine Art von Entzündung. Kann man irgendwie das NIveau feststellen?

Wenn ich dann z.B. mit einer Mini-Ernährungsänderung auf einen Wert wirken kann und die Pso wird besser, ist das schon erstrebenswert.

Liebe Grüße
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Köln-Gina

was meinst du mit Niveau - ich denke, du meinst die Feststellung des Schweregrades -

ich habe mal eben im Internet geschaut und bin auf die Seite lifeline Psoriasis PASI gestossen - interessant meine ich, gucke doch dort mal nach -

PASI ist die Einstufung der PSO, also welche Merkmale erfüllt werden 'müssen'  um den Grad zu erhalten, wie schwer man diese Krankheit hat -

ich hoffe, ich konnte dir helfen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Köln

 Hallo Bibi,
PASI meinte ich nicht. Das Wort Niveau war falsch gewählt.
Es ging mir um die Werte, um Normalbereich, um Toleranzen.
Ich habe jetzt meine Blutergebnisse erhalten. Alles im guten Bereich (trotz jahrzehntelanger vegetarischer Ernährung ;) ).
Ich soll aber, um mich gut auf den Winter vorzubereiten, verstärkt eingeweichte Haferflocken und Hülsenfrüchte zu mir nehmen und VitaminD-Tropfen nehmen.

Ach ich freu mich immer, wenn alles gut ist.

Fröhliche Grüße
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy
vor 43 Minuten schrieb Köln:

 

Ach ich freu mich immer, wenn alles gut ist.

Fröhliche Grüße
Gina

good2.gif Mich freut es wenn es Anderen gut geht!

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Köln-Gina -

dann ist ja alles gut, freut mich zu lesen - also weiter so :daumenhoch: -

ich esse auch gern Salat, Gemüse und mageres Fleisch. Also ganz vegetarisch funktioniert bei mir nicht. Meist enthalten die vegetarischen Lebensmittel viel Fett und das meide ich lieber.

Meine Blutwerte pro Quartal sind auch immer im grünen Bereich - juuchhhuuuu -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Mama 3
      Von Mama 3
      Ich habe eine Frage bezüglich des Budgets eines Hausarztes.
      1.Darf mir mein Hausarzt auch teure Basisedikamente verschreiben? 
      2. Geht ihm das vom Budget weg?
      Danke im Voraus Mama 3
    • romisar
      Von romisar
      Hallo Zusammen, 
      ich würde gern mal von euch wissen, welche Erfahrungen ihr habt und welche Tipps ihr mir im Umgang mit den Ärzten geben würdet.
      Ich habe täglich inzwischen seit 1 Jahr Schmerzen in beiden Hand- und allen Fingergelenken als auch in beiden Sprunggelenken. Sowohl in Ruhe als auch in Bewegung. Eine Schuppenflechte ist per Biopsie gesichert diagnostiziert. Inzwischen war ich bei 4 Rheumatologen und in einer Rheumaklinik. Meine Blutwerte sind immer unauffällig, keine Entzündungszeichen, keine Antikörper o.ä. Die Ärzte haben alle die übliche körperliche Untersuchung durchgeführt und meine Gelenke abgetastet. Da ich an allen Gelenken die volle Beweglichkeit, lediglich Rötungen an den Gelenken und keine Schwellungen habe, lautete die Diagnose chronische somatome (ohne körperliche Ursache) Schmerzstörung. Ich soll Sport machen, Entspannungsübungen und bei Bedarf Ibu nehmen. Keiner hat ein bildgebendes Verfahren eingesetzt. Auf meine Frage, ob nicht mal ein ct, mrt o.ä. sinnvoll wäre, musste ich mir anhören, es gäbe keine medizinische Notwendigkeit oder man wolle mich nicht der Strahlenbelastung aussetzen. Als die Rötungen an den Fingergelenken angesprochen habe, hieß es das wäre eine Alterserscheinung und an den Wangen ist man ja auch ein bißchen gerötet und ist nicht gleich krank. Meine größte Angst war immer, dass meine Gelenke zerstört werden. Das war - auch neben anderen Gründen - eine Triebfeder einen dritten bzw. vierten Rheumatologen aufzusuchen. 
      Da inzwischen aber auch meine Knie schmerzen und ich derart starke Schmerzen in den Händen habe, dass ich nicht mehr Autofahren, mich nur noch unter starken Schmerzen anziehen und Essen zubereiten kann, Ibu nicht hilft, bin ich zu einem Handchirurgen gegangen. Dieser hat erstmals eine Röntgenaufnahme von beiden Händen gemacht und festgestellt, dass alle Fingergelenke entzündet und erste Gelenkzerstörungen sichtbar sind. Ich gehe davon aus, dass an den Sprunggelenken ein ähnliches Ergebnis rauskommen würde. Aufgrund der Diagnose Schmerzstörung bin ich noch zu einer Schmerztherapeutin gegangen, die übrigens auch Rheumatologin ist. Sie hat mir Naproxen, Cetoricoxib und Celecoxib zum probieren verschrieben. Hängen geblieben bin ich beim Celecoxib, nur hilft das auch nicht mehr. 
      Jetzt bin ich total verunsichert und weiß nicht so recht, was ich noch tun kann bzw. wer mir endlich helfen kann. Zu einem Rheumatologen brauch ich offensichtlich nicht noch einmal zu gehen, obwohl ich immer dachte Entzündungen an mehr als 3 Gelenken sind rheumatisch, bin aber ja auch kein Arzt. Hätte auch keine große Lust dazu, noch einmal zu einem der bereits besuchten Rheumatologen zu gehen, da mich keiner von denen wirklich ernst genommen hat. Doch zu wem dann? Mein letzter Rheumatologenbesuch (vor 3 Wochen) war in einer großen Münchener Klinik, weil ich dachte, die können dort spezifischer untersuchen und einen ggfs. an einen Kollegen übergeben, wenn es wirklich kein Rheuma ist. Ist aber nix passiert, keine Röntgenaufnahme, kein ct, nur ein paar Blutwerte, das wars. 
      So kann es jedenfalls nicht weitergehen. Ich muss noch 25 Jahre arbeiten und habe jetzt schon täglich große Schwierigkeiten diese Schmerzen auszuhalten. 
      Habt ihr alle gleich von Anfang an geschwollene Gelenke gehabt? Alle Ärzte haben mir gesagt, ich soll wiederkommen, wenn ich einen dicken Finger oder ein dickes Knie habe. Keine Ahnung, warum ich keinen dicken Finger, aber deutlich entzündete Fingergelenke habe.
      Keine Ahnung, warum meine Blutwerte tipptopp in Ordnung sind, aber schon Gelenkzerstörungen sichtbar sind. Es ist zum Verrücktwerden! Gab es bei euch irgendeinen Blutwert, der die Diagnose PSA gesichert hat? 
      Es gibt x Krankheiten, dass ist mir klar. Doch wenn es kein Rheuma ist, was ja toll wäre, wer bzw. welcher Dr. findet heraus, was die Ursache der zahlreichen Entzündungen in meinem Körper ist, wer behandelt, besser gesagt könnte mir helfen? Was würdet ihr als Nächstes tun? 
      Vielen Dank für's "zuhören" und schon mal vorab für eure Ratschläge.
      romisar
    • Schmiddi
      Von Schmiddi
      Sehr geehrte Herr Dr. Markus Rihl,

      ich habe ein paar allgemeine Fragen, herzlichen Dank für ihre Antworten!

      1. Führt eine unbehandelte Psoriasis Arthritis (PSA) in jedem Fall zu einer unumkehrbaren Zerstörung der Gelenke oder gibt es auch Verlaufsformen, in denen die Gelenke „lediglich“ anschwellen und Schmerzen, nach Ende des Schubes und Abschwellung jedoch nicht dauerhaft geschädigt sind?

      2. Können nur die Gelenke von PSA betroffen sein, die auch eine Hautpsoriasis (PSO) aufweisen, oder ist dies unabhängig voneinander?

      3. Kann eine PSA ausschließlich an den Kniegelenken vorliegen?

      4. Wenn hauptsächlich die PSA behandelt werden soll (Hautproblematik zu vernachlässigen), welche günstigen Medikamente (z.B. MTX) und welche teuren Medikamente (Biologika) empfehlen Sie?

      5. Laut Bericht meines Rheumatologen besteht kein Hinweis auf eine PSA, da laborchemisch keine entzündlichen Zeichen vorliegen. Ich habe auch schon gelesen, dass die Blutwerte auch komplett unauffällig sein können. Was stimmt denn nun hinsichtlich der Blutwerte?

      6. Ich war bei zwei Rheumatologen. Der eine sagt, ich habe definitiv eine PSA und möchte mit MTX behandeln, der andere sagt, ich habe keine PSA und solle auf keinen Fall MTX o.ä. nehmen.  Wo kann man eine seriöse dritte Meinung einholen anstatt noch zig weitere Rheumatologen aufzusuchen? Zahlt das die GKV?




×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.