Jump to content
Köln

Check bei der Hausärztin

Recommended Posts

Köln

Hallo Ihr Lieben,

nächste Woche habe ich einen Termin für meinen 2-Jahres-Check, der auch ein wenig überfällig ist...
Meine Frage an Euch: Was kann/sollte ich nach Eurer Meinung alles kontrollieren lassen?
Zu meiner Person: Ich bin 51 Jahre alt, schlank, Vegetarierin, habe Psoriasis Guttata, salbe mit Sorion, bin einigermaßen sportlich und trinke abends gerne noch ein Gläschen Wein

Danke schon mal für Eure Mühen und liebste Grüße
Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hmm, hast du denn irgendwelche Beschwerden (neben deiner Pso)?

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo Gina,

also wenn du keine Beschwerden hast, würde ich die Vorsorgeuntersuchgen für Frauen ab 50 Jahren wahrnehmen.

Was es da so alles gibt kannst du bei "Google" erfahren. Auf jeden Fall würde ich mich nach einer Darmvorsorgeuntersuchung    erkundigen.

Alles gute für dich Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Köln - Gina -

also, Check bei der Hausärtzin sind die ganz normalen Werte, die kannst du wirklich im Internet nachlesen, wie butzy schon geschrieben hat -

nur mal in Kürze - Nierenwerte, Leberwerte, Schilddrüse, DM-Werte, Colesterin usw. - die sind bei bei meinem Hausarzt immer am Wichtigsen -

der Prof. erstellt ein anderes Blutbild mit Blutkörperchen -- usw.usw. aber die wie oben erwähnten Werte werden auch überwacht - ist bei Biologspatienten anders - aber wichtig sind alle Werte -

machst du dir Gedanken - Köln - ?

Das musst du nicht, warte einfach den Check ab und wenn ein Wert 'ausreissen' sollte, dann kann man rechtzeitig gegensteuern -

ich hoffe, dass ich ein klein wenig helfen konnte -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Danke für Eure Antworten.

Ich habe keine Beschwerden außer Pso.
Aber hier wird so viel geredet von Leberwerten, Vitamin B12, Vitamin D, Schilddrüse und alles, was die Pso beeinflussen könnte. 
Und die Pso ist ja auch eine Art von Entzündung. Kann man irgendwie das NIveau feststellen?

Wenn ich dann z.B. mit einer Mini-Ernährungsänderung auf einen Wert wirken kann und die Pso wird besser, ist das schon erstrebenswert.

Liebe Grüße
Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Köln-Gina

was meinst du mit Niveau - ich denke, du meinst die Feststellung des Schweregrades -

ich habe mal eben im Internet geschaut und bin auf die Seite lifeline Psoriasis PASI gestossen - interessant meine ich, gucke doch dort mal nach -

PASI ist die Einstufung der PSO, also welche Merkmale erfüllt werden 'müssen'  um den Grad zu erhalten, wie schwer man diese Krankheit hat -

ich hoffe, ich konnte dir helfen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

 Hallo Bibi,
PASI meinte ich nicht. Das Wort Niveau war falsch gewählt.
Es ging mir um die Werte, um Normalbereich, um Toleranzen.
Ich habe jetzt meine Blutergebnisse erhalten. Alles im guten Bereich (trotz jahrzehntelanger vegetarischer Ernährung ;) ).
Ich soll aber, um mich gut auf den Winter vorzubereiten, verstärkt eingeweichte Haferflocken und Hülsenfrüchte zu mir nehmen und VitaminD-Tropfen nehmen.

Ach ich freu mich immer, wenn alles gut ist.

Fröhliche Grüße
Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 43 Minuten schrieb Köln:

 

Ach ich freu mich immer, wenn alles gut ist.

Fröhliche Grüße
Gina

good2.gif Mich freut es wenn es Anderen gut geht!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Köln-Gina -

dann ist ja alles gut, freut mich zu lesen - also weiter so :daumenhoch: -

ich esse auch gern Salat, Gemüse und mageres Fleisch. Also ganz vegetarisch funktioniert bei mir nicht. Meist enthalten die vegetarischen Lebensmittel viel Fett und das meide ich lieber.

Meine Blutwerte pro Quartal sind auch immer im grünen Bereich - juuchhhuuuu -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Luna2013
      By Luna2013
      Die Haut- Spiegel von Seele und Stoffwechsel
      Neurodermitis, Schuppenflechte
      und Co. ganzheitlich betrachten und behandeln.
      Copyright 2012 Tanja Sinzig-Huskamp Schlangenbad
      www.novosana.de/www.novosana.de/Downloads.html
      ...bei meiner suche nach einer erklärung für meine akute pso stoße ich immer wieder auf interessante vorträge oder menschen...die auch ganz andere seiten der medizin betrachten. natürlich können heilpraktiker keine wunder erzielen, aber zumindest sind es andere ansätze und überlegungen.
    • Filinchen
      By Filinchen
      Hallo Ihr Lieben,
      nach langer Zeit melde ich mich mal wieder mit einer Frage. Mein Mann spritzt seit Anfang des Jahres MTX 20mg, anfangs wöchentlich, nun seit einigen Monaten vierzehntäglich. Alle seine Werte sind in Ordnung, nur die GPT (auch ALT genannt) hat sich anscheinend dauerhaft auf einem erhöhten Niveau eingependelt. Sein Wert liegt aktuell bei 77 U/l, der Referenzwert ist 50 U/l. Seine Hautärztin sagt, das ist ok.
      Ich habe schon ein bisschen gesucht, aber nicht wirklich etwas zu dem Thema gefunden. Ab wann sind Leberwerte nicht nur "nicht gut", sondern wirklich "schlecht"? Ab wann muss man sich Sorgen machen? Welche Leberwerte sind gefährlich? Ab wann sind Leberwerte kritisch? Ist es ok, einen dauerhaft leicht erhöhten Wert zu haben?
      Seit einiger Zeit nehmen wir ergänzend ein Mariendistelpräparat ein. Gibt es sonst noch etwas Leberunterstützendes, was Ihr empfehlen könnt? Alkohol trinkt mein Mann praktisch gar nicht, aber zu einer Ernährungsumstellung werde ich ihn nicht bewegen können.
      Und zu guter Letzt: Würde eine wöchentliche Dosis von 10mg MTX die Leber weniger belasten als eine zweiwöchentliche von 20mg?
      Für Eure Gedanken und Erfahrungen dankt Euch im voraus
      das Filinchen
      P.S.: Ich stelle diesen Beitrag bei den innerlichen Medikamenten allgemein ein, weil ich denke, dass die Leberproblematik nicht auf MTX beschränkt ist.
    • Nick78
      By Nick78
      Hi ich Nico bin 40 Jahre alt und seit 24 Jahre jetzt schon Psoi. Leider habe ich seit ein Paar Jahren mit den Weißen Blutplätchen Probleme, meine werte sind ständig in einem kritischen Bereich. Hat irgend  jemand etwas ähnliches erlebt oder hat jemand eine Idee? 
      (Leukozyten) 
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.