Jump to content
Claudia

Beihilfe in Hessen stellt sich bei Taltz quer

Recommended Posts

Claudia

Hallo Ihr,

ich wohne noch immer nicht in Hessen, obwohl es dort bestimmt auch schön ist :) Aber mich erreichte von dort eine Frage von jemandem, die ich an euch weitergeben will:

Zitat

 

Vor fünf Jahren hatte ich das Glück in eine fünfjährige Medikamentenstudie zum Präparat "Ixekizumab" aufgenommen zu werden. Die Studienzeit ist nun seit November zu Ende und jetzt habe ich erhebliche Schwierigkeiten mit meiner Beihilfestelle in Hessen, da sie das sehr teure Medikament Taltz nur ungern bezahlen wollen. Ich habe jetzt die Befürchtung, dass ich bei einer Ablehnung der Erstattung in alte Zeiten zurückfallen muss und dieser Gedanke macht mich richtig fertig, da ich immer von Kopf bis Fuß betroffen war und noch weitere schwere Erkrankungen habe.

Als Folge der vielen Bestrahlungen, Totes Meer u. ä. hatte ich letztes Jahr sogar zweimal mit Hautkrebs zu tun, was natürlich zur Folge hat, dass dieser Therapieweg für immer verstellt ist.

Kann mir jemand vielleicht in dieser Sache helfen oder mir zumindest einen Tipp geben? Ich bin im Augenblick ziemlich ratlos.

 

Bekommt jemand aus Hessen von der Beihilfe Taltz bezahlt? Gab es da Probleme? Oder musste der Arzt irgendwas besonderes machen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

butzy

Hallo Claudia,

bin ja bekanntlich aus Hessen und auch Beihilfeempfänger. Bei mir wird Stelara, was in etwa die selben Kosten verursacht, anstandslos übernommen.

"Wollen nur ungern zahlen" ist ein problematischer Ausdruck. Zahlen sie oder zahlen sie nicht, dass ist hier die Frage?

Ich habe die Erfahrung gemacht, das mit einem Telefonat (Servicestelle Kassel) bisher immer eine Lösung gefunden wurde. Ich würde das auf jeden Fall vorher abklären. Meistens reicht dann schon eine Mail an den Sachbearbeiter und man bekommt zeitnah eine Antwort.

Man beachte, wie man in den Wald herein ruft, so schallt es heraus. Also diplomatisches Vorgehen ist erst einmal angesagt.

Rechtsanwälte und Gerichte können dann immer noch bemüht werden.

Einen lieben Gruß aus dem schönen Hessenland - Uwe

Edited by butzy
Typicher Computerfehler
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
clarus
Am ‎02‎.‎03‎.‎2019 um 17:58 schrieb butzy:

Hallo Claudia,

bin ja bekanntlich aus Hessen und auch Beihilfeempfänger. Bei mir wird Stelara, was in etwa die selben Kosten verursacht, anstandslos übernommen.

"Wollen nur ungern zahlen" ist ein problematischer Ausdruck. Zahlen sie oder zahlen sie nicht, dass ist hier die Frage?

Ich habe die Erfahrung gemacht, das mit einem Telefonat (Servicestelle Kassel) bisher immer eine Lösung gefunden wurde. Ich würde das auf jeden Fall vorher abklären. Meistens reicht dann schon eine Mail an den Sachbearbeiter und man bekommt zeitnah eine Antwort.

Man beachte, wie man in den Wald herein ruft, so schallt es heraus. Also diplomatisches Vorgehen ist erst einmal angesagt.

Rechtsanwälte und Gerichte können dann immer noch bemüht werden.

Einen lieben Gruß aus dem schönen Hessenland - Uwe

Wobei ich in solchen Situationen, wo es bis zu einer Klage kommen kann, nur den VdK oder ähnliche Institutionen empfehlen kann. Für 6€ Monatsbeitrag in Hessen ist man auf der sicheren Seite und bekommt jede erdenkliche Hilfe!. Dies soll keine Werbung sein, sondern eine simple, hilfreiche Empfehlung!

Gruß

clarus

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Timberman
      By Timberman
      Hallo zusammen,
      ich bin Timberman und habe seit vier Jahren Schuppenflechte, die sich zur Psoriasis Arthritis entwickelt hat. Habe nach langem eine sehr gute Hautärztin gefunden die die Sache anpackt. Nach Fumarsäure ( Allergischer Schock) und mehreren Umstellungen ( Cosentyx, Humira) bin ich jetzt bei Taltz angekommen. Aber nur deswegen weil die Rheumatologin eine rundum Impfung wollte und sich mit Humira daraus ein Lupus entwickelt hat ( wieder drei Wochen ins Krankenhaus). Nach zweimaligem Aufenthalt in der Klinik in Sylt und anschließender Reha geht es langsam wieder Bergauf. Äußerlich alles gut nur die Gelenke machen nicht immer so richtig mit. Ernährung umgestellt, viel Gemüse und so, kein Schweinefleisch ab und zu Rind und Huhn einmal die Woche. Viel Tee ( 50gr.Weidenrinde, 50 gr. Löwenzahn, 50 gr.Hagebutte, 100 gr. Brennessel, 50 gr. Nana Minze, 50 gr. Kamille, 100 gr. Ackerschachtelhalm) 5 Teelöffel auf ein Liter und 20 min. ziehen lassen und nach Wunsch zwei Teelöffel Honig. Wenn ich mich daran halte ist es mit den Gelenken erträglich, es gibt dann auch Tage da läuft es wieder richtig rund. Bei Kaffee und Weizen muss ich aufpassen denn max. 4 Tassen Kaffee und ein Weizenbrötchen oder eine Port Nudeln ist o.k. Eincremen täglich einmal. Creme mache ich selber. Gute Creme gefunden ( 150 gr. Plegecreme von Doroderm ; 50 gr. Bodylotion mit 5 % Urea und 20 Tropfen Sanddorn Öl ( 100%) und schön rühren bis Sie cremig ist. Kein Juckreiz, keine trockenen Hautstellen. Reicht einmal täglich aus. Man probiert ja alles aus. Klar das Taltz die meiste Arbeit macht, aber das Cremen ist zwar eine Last aber es muss sein sonst ist die Haut sofort Trocken und ist besonders anfällig besonders an den Fingern am Nagelbett.
      Das sind meine Erfahrungen mit der Schuppenflechte und noch vieles mehr.
      viele Grüße
      Timberman
    • Tessa
      By Tessa
      Hallo ihr Lieben,
      ich nehme seit 2015 Cosentyx.
      Es gab vorher Enbrel, Talz jetzt gibt es Kyntheum.
      Was sind  die  Unterschiede und warum werden soviele Biologicas hergestellt?
      Gruß Tessa
    • Wildpigwomen
      By Wildpigwomen
      Hallo, wollte fragen ob Jemand Erfahrung hat mit einer reduzierteren Dosierung von Taltz als die Vorgabe ist? 
      Ich nehme seit Februar 19 Taltz und hatte bereits nach zwei Tagen keinen Juckreiz mehr und nach einer Woche waren kaum mehr eine infiltrierte Stellen auf Kopf und Körper. Ich bin nun absolut 100% ohne PSO. Ein Wundermittel! Doch nun manifestieren sich Nebenwirkungen, im Bereich der Atmung, nachts ständig trockener Husten (wie ersticken), schnarchen, müder als zuvor, depressiver. Dabei sollte ich doch die ganze Zeit nur jubilieren. 
      Nun möchte ich weniger spritzen als im 4 Wochen Abstand und mein Arzt und die Pharma sagen, dies geht nicht. Kann mir Jemand helfen mit seinen Erfahrungen? Gibt es Jemand der Taltz z.B. nur alle 8 Wochen nimmt und trotzdem eine positive Wirkung zeigt?
       
       
       

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.