Jump to content

Zur Diagnostik in die Tagesklinik


Viermalmama

Recommended Posts

Viermalmama

Hallo ihr Lieben, ab morgen geht es für 10 Tage in die Parkklinik in Weißensee. Dort gibt es mitlerweile eine Rheumasprechstunde und eine angeschlossene Tagesklinik. Dort werde ich ab morgen 10 Tage lang von Kopf bis Fuß untersucht und dann auf ein passendes Medikament für die PsA eingestellt. Ich war erstaunt das ich nur 2 Wochen auf einen Termin dort gewartet habe. Da die Rheumatologie wohl noch recht unbekannt ist , ist sie wohl auch noch nicht so überlaufen. Alle üblichen Untersuchungsverfahren sind in der Parkklinik möglich. Zeitgleich beginnt dort auch eine Physiotherapie sowie Schwimmtherapie damit meine versteiften Gelenke wieder etwas beweglicher werden. Denn außer bei der PsA habe ich auch noch bei einigen Begleiterkrankungen laut hier gerufen.. ;) Ich bin sehr gespannt was dabei raus kommt. Täglich von 7.30 bis 16.00 Uhr.. Wenn ihr möchtet werde ich Euch gern über meine Erfahrungen berichten und ggf die Kontaktdaten hier einstellen. Also bis dahin.. Winke , winke?‍♀️

Link to post
Share on other sites

Hallo Viermalmama

Da wünsche ich dir erstmal viel Erfolg.?

Deine Erfahrungen hier finde ich sehr wichtig und wären sehr Interessant .

LG Donna

Link to post
Share on other sites

hallo, Viermalmama -

upps, das ging ja ganz schnell - ich hoffe für dich auf einen erfolgreichen Rehaaufenthalt -

wie Donna schon schrieb, sind Erfahrungsberichte immer wichtig für uns - bitte schreibe, so oft es dir möglich ist -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites

Hallo @Viermalmama

oh ja, berichte mal, wie es dort ist. Mein Papa war vor kurzem zweimal in der Parkklinik, aber wegen komplett anderer Dinge. Über die Rheumatologie wissen wir daher noch nicht viel – außer, dass sie existiert.

Viel Erfolg!

Link to post
Share on other sites
Viermalmama

Huhu und Hallo

Phu... der erste Tag hatte es ganz schön in sich. 7.30 Aufnahme Die Tagesklinik befindet sich im 3. OG des Haupthauses. Eine sehr nette Schwester begrüßte mich und zeigte mir erst einmal die (kleine ) Station, welche aus einem Arztzimmer, einem Schwesternzimmer, einer Teeküche mit Aufenthaltsraum und ca 10 Patientenzimmern besteht. Diese Zimmer sind für jeweils 4 Patienten mit sehr bequemen und modernen Relexliegen, je einem kleinen Tisch sowie einem Schrank bestückt. Dort kann man sich für die Ruhepausen oder einigen Anwendungen (Wärmepackungen usw) zurückziehen. Die Patienten sind in 2 Gruppen aufgeteilt. Daher sind gemeinsame Anwendungen wie zB das Bewegungsbad nicht zu überlaufen. Nach der Aufnahme gings gleich zum Vorgespräch zum Physiotherapeuten, danach gemeinsames Frühstück und dann für 45 Min ins Bewegungsbad. Der Badebereich ist sehr sauber, mit vielen Schränken Kleiderbügeln und Handtüchern bestückt und und selbst Föhn und Duschgel liegen zur Nutzung bereit. Danach hatte ich 15 Teepause und dann gings zum Arztgespräch. Anwesend waren eine Rheumatologin, eine Hautärztin und ein Orthopäde. Das hat mir besonders gefallen. Nach dem Mittagessen gings gleich zum Röntgen, Ct und EKG.. Dann war eine Stunde Ruhe vorgeschrieben. Auf der Relexliege lagen schon Wärmepackungen für meine Schulter und die Handgelenke... Zum Abschluss gings für 45 Min. zur Ernährungsberatung. Um 15.00 war dann Schluss für heute. Fazit für den 1. Tag... Man fühlt sich gut aufgenommen und die Ärzte und Schwestern wirken interessiert . Ich habe wirklich das Gefühl das einem hier geholfen werden kann.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
Viermalmama
vor 2 Stunden schrieb Claudia:

Hallo @Viermalmama

oh ja, berichte mal, wie es dort ist. Mein Papa war vor kurzem zweimal in der Parkklinik, aber wegen komplett anderer Dinge. Über die Rheumatologie wissen wir daher noch nicht viel – außer, dass sie existiert.

Viel Erfolg!

ja die Parkklinik hat einen guten Ruf obwohl oder gerade weil sie sehr klein ist. Hoffe Deinem Papa konnte geholfen werden. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Rolf1963
      By Rolf1963
      Ich mal wieder,guten abend zusammen.
      Da meine Badepuva wohl doch nicht so dolle anschlägt,steht jetzt entweder Fumaderm an
      oder die Tagesklinik.
      Muß dabei sagen das ich noch 7 Badepuvas habe aber, na ja :-(
      Was ratet ihr mir , Fumaderm oder die Tagesklinik die wäre für mich in Düsseldorf Uni.
      Wird in der Tagesklinik nicht das gleiche gemacht wie bei der Badepuva?
      Welche Erfahrungen habt ihr selbst schon gemacht?
      Gruß
      Rolf
    • DerDa4
      By DerDa4
      Hallo Ihr Lieben und leidgeplagten Schuppis, 
      ich habe schon öfter die Seite besucht und das Forum durchwühlt nach Informationen, Erfahrungen anderer und Anregungen zu und im Umgang mit meiner PSO vulgaris. Nun endlich dachte ich, ist es an der Zeit, sich hier einmal anzumelden und aktiver zu werden. 
      Ich habe heute einen kurzfristigen Termin bei meinem Hautarzt eingefordert, da sich nach der empfohlenen Therapie mit Daivonex die Schuppenflechte EXTREM verschlechtert hat. Die Praxis ⚕️ hatte aber 3 Wochen urlaubsbedingt geschlossen. 
      Ich freue mich auf Erfahrungsaustausch, Meinungen und Hilfen im Umgang mit unserer Erkrankung.
      Gibt es schon einen Termin für ein Treffen in Berlin? Dem Kalender konnte ich nix entnehmen. 
       
      Bis dahin,
      David
       
      PS: Cremen nicht vergessen 😉
       
    • Claudia
      By Claudia
      Hallo Berliner,
      wir haben von einer Studie erfahren, die vielleicht für den einen oder anderen von euch interessant ist. Sie ist für alle geeignet, die neben der Schuppenflechte auch chronische Rückenschmerzen haben und nicht wissen, ob dahinter vielleicht eine Psoriasis arthritis stecken könnte. Wer teilnehmen will, muss mit seinem Hautarzt sprechen, damit der einen dort anmeldet.
      Die „axiale Psoriasis arthritis“ ist eine eher seltene Form der Gelenk-Schuppenflechte. Sie wird oft viel zu spät erkannt, was schwerwiegende Folgen haben kann. An der Berliner Charité läuft diese Studie, um entzündliche Veränderungen an der Wirbelsäule bei Psoriatikern möglichst frühzeitig diagnostizieren zu können. Dafür werden eben Patienten mit Schuppenflechte gesucht. Es müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.
      Bekanntlich ist die Pso arthritis (PsA) eine typische Begleiterkrankung der Schuppenflechte. Neben den Hand- und Fußgelenken, Sehnen und Weichteilen kann sich auch die Wirbelsäule unter einer PsA entzünden. Das ist mitunter sehr schmerzhaft. Zu spät behandelt, können sich diese Gelenke versteifen. Klassische Rückenschmerzen dagegen sind oft eine typische Zivilisationskrankheit. Meist hilft Rückentraining, Bewegung, Massagen und Wärme. Das hilft jedoch nicht, wenn die Rückenschmerzen von entzündeten Gelenken an der Wirbelsäule hervorgerufen werden.
      Selten berichten Patienten dem Hautarzt von ihren Rückenschmerzen und dem Orthopäden von ihrer Schuppenflechte. Deshalb bleibt eine axiale Psoriasis arthritis – also die Psoriasis arthritis an der Wirbelsäule – oft lange unerkannt und wird dadurch nicht zielgerichtet behandelt.
      Diese Form der Gelenk-Schuppenflechte tritt vor allem an der Wirbelsäule oder den Kreuzbein-Darmbein-Gelenken des Beckens auf. Sie wird oft mit dem Morbus Bechterew oder der Axialen Spondyloarthritis verwechselt. Wie bei allen entzündlichen Gelenkkrankheiten gilt: Je früher sie erkannt und behandelt werden, desto größer ist die Chance, schwere Gelenkschäden zu verhindern.
      (Quellen: Netdoktor, Patientenseite der Pharmafirma UCB, Medical-Tribune)
      Wer mit Schuppenflechte auch chronische Rückenschmerzen hat, sollte mit der Hautärztin oder dem Hautarzt abklären, ob es ratsam ist, sich an dieser Studie zu beteiligen. Zur Suche nach den Ursachen gehört z.B. ein MRT der kompletten Wirbelsäule. Weil das sehr teuer ist, werden üblicherweise nur Teilbereiche gescannt.
      Die Teilnahme an der Studie ist für Patienten kostenlos. Die Dermatologen erhalten eine Aufwandsentschädigung. Für weitere Informationen können sich die Ärzte an die Rheumatologischen Studienambulanz der Berliner Charité wenden. Studienkoordinatorin ist Caroline Höppner, Tel. 030 8445 2156 oder Email caroline.hoeppner@charite.de

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.