Jump to content

CBD hat mein Leben gerettet


Recommended Posts

Glücklich

Hallo. 

Ich möchte euch auch was mitteilen. CBD wirkt Entzündungshemmend!

10%iges CBD liquid, alle 3-4std inhalieren! Gibt es bei Amazon  

Ich hab eine aggressive Variante von Schuppenflechte. Mitte März war ich noch fast vollständig befallen. Nur anderthalb Monate später war ich vollständig beschwerdefrei.

Ich kann mein Glück immer noch nicht fassen. Jahrzehnte der Isolation sind vorbei. In meinem Staubsauger gibt es nur noch normalen Schmutz. Im Sommer bei 35° muss ich nicht mehr mit langen Klamotten aus dem Haus gehen. Niemand schaut mich mehr komisch an oder stellt Fragen.  Meine UV Lampe habe ich seit Wochen nicht mehr benutzt. Völlig unnötig, geht auch so weg. Das andere Geschlecht interessiert sich auch wieder für mich.

Ich kann euch jetzt 100 Sachen aufzählen die sich für mich geändert haben. Ich kann es nur jedem ans Herz legen und möchte es am liebsten der ganzen Welt mitteilen.

Sogar auf die Auslöser, Alkohol, Stress, Nikotin oder Ernährung muss ich nicht mehr achten. Wie so ein ganz normaler Mensch.

 Der Haken:  Ich muss täglich 3-4 mal, über den Tag verteilt, für den Rest meines Lebens inhalieren. Die Schuppenflechte kommt sofort zurück, wenn man auch nur einen Tag vergisst zu inhalieren. 

 Probiert es aus es lohnt sich. 

Link to post
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Glücklich:

Sogar auf die Auslöser, Alkohol, Stress, Nikotin oder Ernährung muss ich nicht mehr achten. Wie so ein ganz normaler Mensch.

 Der Haken:  Ich muss täglich 3-4 mal, über den Tag verteilt, für den Rest meines Lebens inhalieren. Die Schuppenflechte kommt sofort zurück, wenn man auch nur einen Tag vergisst zu inhalieren. 

 

Also könnte ich jetzt wieder anfangen zu rauchen, zu trinken und zu essen was ich will? ????

Echt super und was kostet der Spaß? ??

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Glücklich

30-40€ für 10ml. Nich ganz billig. Aber ist es wert, wenn man betroffen ist. 

Am besten mit so ein e-Stick. Verbraucht nich so viel. Und jeden Zug lange drin behalten. Bis fast nix mehr raus kommt. 

Und im Dunkeln lagern. Licht macht das kaputt. Am besten im Kühlschrank. 

Edited by Glücklich
Link to post
Share on other sites

…..sorry aber etwas das ich inhaliere soll der Haut gut tun?, also auf die Pso positiv wirken. Arme Lunge. Das bestimmte "Joins" auch bei chronischen Schmerzen helfen, ist ja bekannt, aber.....

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Lupinchen:

…..sorry aber etwas das ich inhaliere soll der Haut gut tun?, also auf die Pso positiv wirken. Arme Lunge. Das bestimmte "Joins" auch bei chronischen Schmerzen helfen, ist ja bekannt, aber.....

 

Wenn du es kaufst wird es ihm vielleicht "gut tun" und "glücklich" machen. ;) Du wirst nicht mehr viel von ihm hören hier im Forum. 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Na ja, klar kann auch ein Medikament evt. inhaliert werden und dann auch auf Mechanismen wirken, die wiederum bei der Hautproduktion beteiligt sind. Die Psoriasis ist ja keine Hauterkrankung, sondern eine Erkrankung des Immunsystems. 

Ein Aspirin schluckt man ja auch und die Kopfschmerzen gehen weg - da wird der Wirkstoff eben über den Darm aufgenommen. 

CBD-Öl enthält übrigens so gut wie keine psychotrop wirkenden Substanzen. Und bei einigen Psoriasisarten kann es gut sein, dass die entzündungshemmende Wirkung der Hanfpflanze ausreicht, um das Hautbild zu verbessern. Man kann die Tropfen auch einnehmen, man muss die nicht inhalieren. Und sie wirken in keiner Weise wie ein Joint - da braucht man keine Angst zu haben. Wer damit Erfolg hat, kann sich die Tropfen auch selber machen, inzwischen gibt es Hanfzüchtungen die eine hohe CBD Ausbeute haben. Dann wird es etwas billiger. Inzwischen übernehmen auch Krankenkassen auf Antrag immer häufiger die Kosten. Da käme es auf einen Versuch an. 

Natürlich darf man keine Wunderheilungen erwarten, aber ein Versuch ist hier  meistens ohne Nebenwirkungen möglich. Schwangere sollten die Finger von CBD-Öl lassen ebenso wie  Menschen mit Glaukom. Da reines CBD appetithemmende Wirkung hat (im Gegensatz zu THC), sollten Menschen mit Untergewicht ebenfalls vorsichtig sein.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 16 Minuten schrieb sia:

Na ja, klar kann auch ein Medikament evt. inhaliert werden und dann auch auf Mechanismen wirken, die wiederum bei der Hautproduktion beteiligt sind. Die Psoriasis ist ja keine Hauterkrankung, sondern eine Erkrankung des Immunsystems. 

Ich danke Dir für diese Zeilen!

Link to post
Share on other sites

Servus,

auch ich konsumiere seit gut 2 Jahren Cannabis. Vor allem wegen meiner Psa. Und ich muß sagen, dass es wirklich gegen die Schmerzen hilft. Und auch die Haut profitiert davon. Wie Sia ja schreibt, wirkt es entzündungshemmend. 

Man sollte nur verantwortungsvoll damit umgehen. Ich bekomme das "Richtige" Cannabis, also mit THC,  als Blüten. Als vor 2 Jahren Cannabis freigegeben wurde hat mir mein Rheumatologe es verschrieben. Und ich bekomme es sogar von der Krankenkasse bezahlt.

Im Gegensatz zu allen anderen Medikamenten ist Cannabis ein Naturprodukt und es zeigen sich -zumindest bei mir- keinerlei Nebenwirkungen.

Ich kann es nur empfehlen.

Gruß vom

Harley

Link to post
Share on other sites

@Harley48 Du bekommst die  THC-haltigen Blüten auf Rezept und musst nichts dazubezahlen?Die Wirkung vom THC ist natürlich aus  meiner Jugend bekannt,ich wollte jetzt ausschließlich CBD haben ,was wohl trotzdem schwierig ist . Muss Umweg über ein Opioid nehmen. Bin gespannt ,wie sich die Sache bei mir entwickelt.

Letzendlich kommt es wohl auf den Arzt an.

Ich weiß,CBD bekommt man auch beim großen Fluss, aber eben nicht in der Konzentration.

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb sia:

. Da reines CBD appetithemmende Wirkung hat (im Gegensatz zu THC), sollten Menschen mit Untergewicht ebenfalls vorsichtig sein.

Dazu hätte ich eine Frage.

Könnte man CBD bei übergewichtigen Menschen als Appetitzügler einsetzen oder wird das bereits gemacht?

Oder macht es keinen Sinn weil evtl. die Nebenwirkungen zu hoch sein könnten?

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites

Da die Schuppenflechte leider sofort zurückkommt, bleibe ich lieber bei meiner fast veganen Ernährung, da kommt nichts wieder, auch nicht bei gelegentlichen Ausrutschern. Tue meinem Körper was gutes und kann auch Rauchen und Alkohol trinken wie andere Menschen auch.

Aber danke für die Info, ist notiert!

 

LG Andreas

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb butzy:

Könnte man CBD bei übergewichtigen Menschen als Appetitzügler einsetzen

Nein, wohl eher nicht.

Die Prozesse sind da noch nicht ganz geklärt. Damit ein Stoff (egal welcher) im Körper "etwas machen" kann, muss es Ansatz-/Angriffspunkte geben. Das gilt für Medikamente und auch für alles andere was wir zu uns nehmen. Viele Leute machen einen Unterschied zwischen "natürlich" und "unnatürlich" und glauben, ein "natürlich" vorkommender Stoff wäre besser oder gesünder. Leider ist es nicht so einfach. Im Körper von allen Wirbeltieren (also auch beim Menschen) gibt es ein sog. "endogenes Cannabinoid-System". Es ist ein Teil des Nervensystems. In diesem System finden sich Rezeptoren (Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2, bis jetzt entdeckt, vielleicht mehr?). An diese Rezeptoren binden sich z.B. THC und CBD aus der Marihuana-Pflanze, wenn man sie konsumiert. Gäbe es diese Rezeptoren nicht, hätte Marihuana keine Wirkung. Die Tatsache, dass diese Rezeptoren existieren heißt, dass es körpereigene Endocannabinoide geben muss. Die wurden auch gefunden.

Welche genaue funktionelle Rolle des Endocannabinoid-System hat, ist allerdings noch nicht geklärt. Die Orte, wo die Rezeptoren gefunden wurden lassen allerdings Vermutungen zu. Der CB2-Rezeptor hat wahrscheinlich eine Funktion bei der Steuerung/beim Feintuning des Immunsystems

Der CB1-Rezeptor ist wahrscheinlich bei Bewegung, Lernen und Gedächtnis beteiligt.

Körpereigene Cannabionoide können hemmend oder anregend wirken, je nachdem wo sie ansetzen. Die Nebenwirkung der Appetitzügelung ist eher gering und tritt auch nicht immer auf.

 

 

 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Am 5.6.2019 um 09:45 schrieb Lupinchen:

…..sorry aber etwas das ich inhaliere soll der Haut gut tun?, also auf die Pso positiv wirken.

Sicher nicht dieses Zeug...aber wenn in der Lunge ein "Entzündungsherd" liegt - so abwegig finde ich den Gedanken mit dem Inhalieren gar nicht mal. Die Frage wäre nur was? 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Guest
      By Guest
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris
    • Frank1983
      By Frank1983
      Hallo!
      Ich bin Frank aus der sonnigen Südpfalz, Koch von Beruf, inzwischen 37 Jahre alt und hab nun (endlich) nach 25 Jahren herausgefunden warum ich Schmerzen habe! Psoriasis-Arthritis! Bis Heute allerdings fast ohne jegliche Schuppenflechte!
      Als Kind hatte ich stark gerötete, dicke und raue Haut an den Knien und Ellenbogen. Manchmal auch etwas trockene Silbrig-Weiße Oberfläche. Heute hab ich nur ein ganz kleinen geröteten Fleck an der linken Hand und einen dicken kleinen Zeh am Linken Fuss (war schon immer so, hat nie gestört, hab ich nie beachtet). Das ich heute keinerlei Schuppenflechte habe hat seine Gründe... Später mehr!
      Meine Probleme liegen eher in den Gelenken! Ständig entzündete Sehnenansätze in den Füssen und Händen, Ständig Rückenschmerzen, eigentlich Schmerzt mein ganzer Körper Ständig und ich bin nicht mal fähig mir etwas zu Essen warm zu machen! Was sich hoffentlich bald ändert!
      Meinen Beruf zu lernen und darin zu Arbeiten war schon nicht einfach! Ich hab mir aber selbst geholfen! Mit Cannabis! Soll jetzt kein Aufruf dazu sein das jetzt jeder losrennen soll um sich Cannabis zu besorgen! Cannabis ist Illegal! Aber es gibt legale wege mit ärztlicher Begleitung Ich möchte nur meine Geschichte mal loswerden und welche Rolle Cannabis bei meiner Krankheit gespielt hat!
      Zwei bis drei Jahre nachdem bei mir die ersten Probleme wie Entzündungen in den Armen (Sehnenscheide, Ellenbogen, knie, ect...) und starke Rückenschmerzen aufgetreten sind, bin ich als Jugendlicher in Kontakt mit Cannabis gekommen. Natürlich Illegal! Aber ich habe sehr schnell festgestellt das ich weniger Schmerzen habe. Was mir nicht bewusst war: Die Stellen mit der angehenden Schuppenflechte an Ellenbogen und Knien haben sich in Luft aufgelöst! Ich hab kaum bis garkeine Probleme mehr gehabt. Ich hab fast ohne Probleme meine Lehre machen können und Jahrelang in meinem Beruf arbeiten können. Allerdings: Cannabis ist Illegal! Es gab hin und wieder Versorgungsprobleme oder Schlechtes oder Gestrecktes, wie es halt so ist auf dem Schwarzmarkt! Und immer dann gabs Probleme: Entzündete Gelenke, unglaubliche Rückenschmerzen, ect... Bis ich das ganze Spiel leid hatte und im Dezember 2011 damit aufgehöhrt habe.
      Von da an ging es nur noch Bergab! Soweit das ich heute Arbeitsunfähig Krank bin! Ab da hat sich dann auch ein kleiner Fleck Schuppenflechte an der linken Hand gebildet, den ich aber nie beachtet habe! War halt dick und rau, ab und zu ewas trocken und ich hab die trockene Haut gelegentlich abziehen können. Meistens ists aber durch häufiges Händewaschen und -trockne abgegangen. Also wirklich Schuppig war es Seltenst. Ich bin immer wieder zu Ärzten gerannt ohne Ergebnis! Das Einzigste was gefunden wurde: erhöhte Entzündungswerte im Blut aber "Das ist ja nichts" .
      Letztes Jahr, nach 7 Jahren enthaltsamkeit wollte mein Arzt das ich mal Cannabis teste weil er selbst nicht weiter wusste! Und siehe da: viel beweglicher, viel weniger Schmerzen, mit der Zeit kaum bis keine entzündeten Gelenke mehr und der Fleck an der linken Hand so gut wie weg! Aber Diagnose hatte ich keine...
      Ich wollte es dann unbedingt wissen, hab gesucht, alles gelesen was ich fand und am Ende hab ich es selbst herausgefunden! Und der Arzt hat es bestätigt: Psoriasis-Arthritis!
      Die Forschung geht wohl davon aus, dass Hautkrankheiten wie Psoriasis mit einem Ungleichgewicht im Körpereigenen Endocannabinoid-Haushalt zusammenhängen könnte. Aber sicher ist das nicht! 
      Ich würde mich am liebsten als Forschungsobjekt zur verfügung stellen!
      Ich bin fest davon überzeugt das Cannabis ein Ausbruch der Schuppenflechte bei mir verhindert hat! Ich hab Familienmitglieder die kein Cannabis Konsumiert haben, die am ganzen Körper übersäht sind mit solchen Stellen. Ich bin auch Heute der festen Überzeugung das ich ohne Cannabis niemals meinen Beruf hätte ausüben können!
      Seit einigen Monaten nehm ich jetzt wieder kein Cannabis mehr (zu teuer) und es ist wieder schlimmer geworden. Der Fleck an der Hand kommt auch wieder. Aber nun weiß ich ja welche Krankheit ich habe! Nach 25 Jahren! Jetzt hab ich Hoffnung das ich bald wieder ein halbwegs Normales Leben führen kann, wieder Arbeiten kann auch wenns nicht unbedingt als Koch ist!  
      Und falls die Behandlungen, die jetzt auf mich zukommen, nichts bringen... Dann hoffe ich auf eine Kostenübernahme von Cannabis auf Rezept was meine Schmerztherapeutin dann mit mir angeht!
      Aber das wichtigste für mich: Gewissheit! Nicht zu wissen was man hat, als Drogenjunkie und als Hypochonder abgestempelt zu werden weil die Ärzte zu doof sind etwas zu finden ... Sich durchs Leben und die Arbeit zu quälen weil man ja angeblich Gesund ist... Das war die reinste Hölle auf Erden!
      Und dann erst die Ironie das ich, als Nicht-Arzt, es herausgefunden habe! Unglaublich...
      Ich hoffe es sind nicht zu viele Fehler drin!
      Ich wünsch euch Alles Gute!
    • Guest
      By Guest
      Ich halte kurz mich... 
      habe sehr gute Erfahrungen mit Cannabis gemacht (Rauchen pur) zwar hat es die Krankheit nicht geheilt aber die stellen hatten sich nicht verschlechtert eher leicht verbessert, das überaus Positive war das ich überhaupt kein Juckreiz mehr hatte, es viel mir auch viel besser mit umzugehen (mit der Psyche) mit Psoriasis.Meiner Meinung sollte jeder der die Krankheit hat Cannabis von der Krankenkasse bekommen. Bei Alkohol genau das Gegenteil jeder schluck verschlechtert sich die Haut sofort. Die Politik soll endlich was machen und den Menschen nicht Steine in weg legen. Das neue Gesetz ist ein Witz jeder Arzt lacht einen aus wen man darüber spricht. Armes Deutschland. Oder was habt ihr für Erfahrungen 
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.