Jump to content
Sign in to follow this  
Claudia

Ernährungsanalyse mit Blutzucker-Messgerät

Recommended Posts

Claudia

Mir ist heute ein Bericht über ein Startup über den Weg gelaufen. Es heißt MillionFriends. Das Konzept: Wer für 179 Euro ein Testkit kauft, bekommt einen Sensor. Den trägt man 14 Tage. Während dieser Zeit isst man, was man sowieso immer und am liebsten isst. Der Sensor misst kontinuierlich die Blutzuckerwerte, und am Ende kann der Sensor nach jedem Essen sagen, wie der Blutzuckerspiegel auf genau dieses Essen reagiert.

Dass der Sensor das kann, hat er schon millionenfach gezeigt – er stammt aus dem Diabetiker-Bereich und heißt FreeStyle Libre. Der Sensor ist also nicht Unsinn oder so.

Zu dem Sensor gehört im Testkit eine App, in die man in den 14 Tagen Testzeit alles einträgt, was man gegessen hat – woraus dann ja auch in Kombination mit dem Sensor später klar ist, was den Blutzucker rauf oder runter geschickt hat.

Für 299 Euro kann man dann am Anfang auch noch eine Stuhlprobe einschicken (netter als Mikroboom-Test umschrieben).

Mehr über MillionFriends hier: https://www.millionfriends.de

Wer dort den Vor-Test "Bin ich geeignet" nicht machen und seine E-Mail-Adresse nicht preisgeben will: Am Ende dieses Vor-Tests wird man auf diese Seite weitergeleitet: https://www.millionfriends.de/testkits/ Und man bekommt per Mail einen Link zu den eBooks, den man aber auch so aufrufen kann: https://www.millionfriends.de/e-book/

Die Gründer des Startups stammen aus der Uniklinik Lübeck, sie wissen also durchaus, was sie tun.

Schlussendlich soll man so erfahren, welche Lebensmittel einem nicht gut tun.

Abgesehen vom Preis – was meint Ihr zu sowas? Würdet Ihr so einer App / so einem Angebot trauen? Was überzeugt euch daran, was nicht?

Und unsere Ernährungs-Experten, zum Beispiel @Kitty1389, @Poenia oder auch @loppy – was meint Ihr dazu? Ist so ein Test entlang des Blutzuckers etwas, das euch das Leben, also eure Ernährungsumstellung zum Beispiel, leichter gemacht hätte?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kitty1389
vor einer Stunde schrieb Claudia:

Und unsere Ernährungs-Experten, zum Beispiel @Kitty1389, @Poenia oder auch @loppy – was meint Ihr dazu? Ist so ein Test entlang des Blutzuckers etwas, das euch das Leben, also eure Ernährungsumstellung zum Beispiel, leichter gemacht hätte?

Den "Experten" kannst Du bitte wieder einstecken, zumindest was mich betrifft. 

Kannst Du bitte (oder jemand anderes) den Zusammenhang zwischen Schmerzen, Blutzucker und Entzündungswerten erklären? Das müsste ich zuerst wissen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Und warum muss man das selbst zahlen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Poenia

Also ich hab mir das angeschaut und finde es erstmal interessant.

Ich hatte mein ganzes Leben Probleme mit Unterzuckerung und Überzuckerung - Schwäche, Zittrigkeit, Heißhungerattacken und nach den Mahlzeiten totale Müdigkeitseinbrüche. Das alles ist mit der Ernährungsumstellung und der Nahrungsergänzung einfach so verschwunden  - einer der  vielen angenehmen Nebeneffekte, die wohl gesundheitlich doch eine große Rolle im Gesamtgefüge spielen. Ich kapierte erst als es weg war, dass das Blutzuckerthemen waren.

Ich würde diese Testung schon mal aus Neugierde machen, um zu sehen, ob meine subjektive Wahrnehmung sich deckt mit den Ergebnissen, aber dafür ist es mir momentan zuviel Geld. Aber ich merke mir das auf alle Fälle mal.

Was ich mich aber frage ist - was geschieht mit meinen Daten? Ich weiß von diesen amerikanischen Gentests, die ich sehr spannend finde, gerade um die enzymatische Entgiftungsfähigkeit des Körpers zu testen (bei meinen Kindern liegen da sehr wahrscheinliche Probleme vor), aber wenn man das einschickt gewährt man auch Zugriff auf die Daten und gibt sie quasi ab. Das finde ich super heikel. In Deutschland dürfte aufgrund der wesentlich strengeren Datenschutzrichtlinien das so nicht möglich sein - aber teilweise vielleicht doch?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy
Posted (edited)

Eigentlich ist das eine super Idee, aber Blutzucker kann wenn es bei Psoriasis in Kombination mit Candidamykose auftritt nur auch sehr sehr niedrig sein. Im Falle von Patienten mit Enterograd A Darmflora d.h. Bacterioides > Firmicutes - einer sehr geringen Artendiversität mit einem Dysbioseindex von 15+ läuft es wie folgt (das hat u.a. meine Freundin). 

Da ist man dann auch noch topschlank! Diese Menschen können Zuckersüchtig sein und stattdessen, dass sich der Zucker in die Glykogendepots einlagert, bedient sich Candida dann durch seinen epitheliales Einwachsen in die Blutgefäße unterhalb des Ileums den Blutzucker direkt aus der Blutbahn. Das hat folgende "Nebenerscheinungen":

1. Das ist dann ein paralleles Leaky-gut mit erhöhter Chance auf Enterobacteriaceaen wie Citrobacter freundii oder C. rhamneus.

2. Patient ist dann anfällig und kann Zöliakie oder Maldigestion aufweisen ohne Gliadinintoleranz zu haben... durch gestörte Darmpermeabilität an den tight-junctions u.a. durch fakultativ pathogen sich einnistende Clostridienstämme wie C. difficile.

3. Mukusschichten können sehr angegriffen sein -> weitere Autoimmunerkrankungen folgen u.a. Hyper- und Hypothyreoditis, CFS, FMS, Asthma, Uveitis, Lupus, usw.

Es müsste einen Test auf beides verkauft werden -> Blutzucker und Candidose. Allerdings Blutzuckertester, welches Essen wieviel Blutzucker induziert wäre für viel Fastfood oder "Qualityfood" aus beschriebenen Kohlenhydratproblemen schon sehr erwünschenswert.

Edited by loppy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • dh2000
      By dh2000
      Hallo !
       
      ich hatte hier ja schon mal was zum Theme Ernährung geschrieben und Euch meine Erfahrungen berichtet. Jetzt möchte ich einiges
      dazufügen : Ich habe Pso schon immer, aber es war wenig und hat mich kaum beeinflusst. Ausser krasse Probleme im Genital-und schleimhautbreich. Habe aber durch die Jahre einiges hinter mir und Erfahrungen gesammelt. Für alle, die es ausprobierenn wollen/sollten :Fakt ist : Histamin, ausgelöst durch verschieden Faktoren, pusht meine Pso. Aber Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welcher Detektiv-Arbeit ich meine Ernährung gestalte. Konventionelle, Supermarkt Ware nehme ich fast gar nicht mehr zu mir. Koche, backe, mixe, fast alles selbst. 1( falsche) halbe Scheibe Salami (denn Salami ist nicht gleich Salami) beschert mir Probleme, und ich kriege einen Schub. Mittlerweile bin ich fast beschwerdefrei, jetzt  weiss ich , das mein leben vorher eigentlich ein einziger Schub war. Jetzt krieg ich nach ein paar Tagen nach dem besagten Stück Salami eine klitzekleine Stelle, es dauert ca 2 Wochenm !!!, bis diese wieder weg ist.
      Es hat 2 jahre gedauert, bis ich das so kontollieren kann, bis ich alle Lebensmittel in gut und böse einteilen konnte. Und obwohl meine Werte (mittlerweile) ganz gut sind, merke ich 3 Erdbeeren,ein paar Nüse oder ein Stück Weissbrot. . 
      Ich möchte nur allen Mut machen, es zu versuchen. Lasst Eure Darmflora untersuchen, Entzündungswerte und Histaminspiegel. Ausserdem Nahrungsmittelunverträglichkeiten, den Vitamin und Mineralstoffhaushalt. 
      Mit diesem Krankheitsbild ist in unserem Körper ALLES durcheinander und es dauert sicher Jahre, bis es sich regeniert hat, aber es geht. In den meisten Medikamenten ist Histamin drin, denn es soll eigentlich heile machen. Aber der Darm ist so geschwächt, das er das überschüssige nicht mehr abbauen kann. Das fiese daran ist, das meist die Beschwerden/ Auswirkund oft erst 2-3 tage später kommen und Zusammenhänge so schwer herzustellen sind.
      Vielleicht ist die Ernährung hier nicht bei jedem des Rätels Lösung, aber wenn Ihr z.b mit Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, laufender Nase. Verschleimung, Kophweh, Unterleibsschmerzen, Gelenk-oder Muskelschmerzen, Krämpfen oder sonst was probleme habt, probiert es aus!  ich habe nach 2 Tage ohne Gluten schon eine Besserung gemerkt.
    • loppy
      By loppy
      Hi Ihr,
      da ich so viele Beiträge über unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel, Pflanzen, Kräuter und Naturprodukte hier finde, dachte ich dass dieses Video, auch wenn der Sprecher aus der Schweiz kommt und Schulmediziner ist und vielleicht etwas wie in den Absinth gefallen klingt ;-)) bietet dieses Video auch wenn es sich neben Autoimmunerkrankungen auch "hauptsächlich" mit Krebs beschäftigt über alle dieser Naturprodukte eine ganz gute Übersicht.
      Ich fand als Video bisher keine umfangreichere bzw. bessere.
      "Dr. med. Manfred Doepp: Heilmittel, die klüger sind als Chemotherapie und Bestrahlung"
      https://www.youtube.com/watch?v=BTcst7XHDbI
      Gruss aus Erlangen,
      Andy
    • Qu1cklyyy
      By Qu1cklyyy
      Hey Forum  ,
      ich bin 20 Jahre alt und habe Psoriasis seit circa einem Jahr.
      Bei mir fing es an dem Kopf an, erst war es ein kleiner Fleck dann ganz schnell der ganze Kopf. Durch nen paar gute Salben habe ich die schuppenflechte an dem Kopf gut in den Griff bekommen. Mittlerweile habe ich ziemlich viele kleine Stellen die immer größer werden wenn ich sie 1 Woche nicht ein creme. Meine Ärztin meinte nur, ich muss damit leben man kann es nicht heilen und wenn die Stellen ganz groß werden soll ich ne uv Strahlung bekommen.... Ich will es aber nicht so weit kommen lassen... Mein Leben besteht eigentlich aus Sport und guter Ernährung da ich  im Fitnessstudio arbeite und neben bei ein paar Model Jobs habe. Klar ich esse auch einiges an Zucker aber eigentlich nur kurz vor dem Training weil ich es da dann direkt verbrenne.. ich will meine Ernährung jetzt komplett umstellen da ich viel darüber gelesen habe wo gesagt wird das eine gesunde Ernährung das Heilmittel ist. Wie soll ich meine Ernährung gestalten keinen Zucker keine verarbeiteten Produkte etc? Ich will es einfach nur weg haben sich wenn ich dafür vegan oder nur Rohkost essen soll. Gibt es vielleicht irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel die gut für mich wären ? Entschuldigung für meine vielen  Fragen  
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.