Jump to content
Schuppilein

Rückenschmerzen, die mich in den Wahnsinn treiben

Recommended Posts

Schuppilein

Hallo,

ich brauche Euren Rat! Ich habe schon seit ca. 2 Jahren starke Rückenschmerzen, die mich echt fertig machen. Es sind Blockaden im Brust und Lendenwirbelbereich, die teilweise auch nur schwer mechanisch gelöst werden können. Dann blockiert es aber ganz schnell wieder und die stechenden Schmerzen sind wieder da. Ich kann Nachts nicht mehr richtig schlafen, weil mich die Schmerzen wach halten und ich nicht mehr weiß, wie ich noch liegen soll. :wein Mir hilft kein Schmerzmittel (Diclo, IBU, Arcoxia, Novalgin), selbst nicht in der höchsten Dosierung. Mein Hausarzt hat mir als Muskelrelaxant Musaril (Tetrazepam) verschrieben. Die hauen mich nach 30 Minuten so von den Socken, dass mir alles egal ist. Nur lange darf man Tetrazepam ja auch nicht nehmen, da es ziemlich schnell süchtig machen kann. Darum habe ich es nach einer Woche nun auch wieder abgesetzt. Nun sind die Schmerzen wieder voll präsent.

Seit 30 Jahren habe ich starke PSO an der Haut mit bis zu 80% Befall und vor 10 Jahren kam noch eine chronische Darmerkrankung (CU) dazu. Es ist noch keine PSA diagnostiziert worden und sonst habe ich, bis auf Schmerzen und Morgensteifigkeit an den Daumen seit ein paar Monaten. Nagelpso habe ich auch. Habe hier gelesen, dass es oft mit PSA im Zusammenhang steht.

Ich bin seit 2 Jahren Ortopädischer Behandlung und habe auch schon die Ärzte gewechselt. Röntgenbilder und auch Blut sind unauffällig. Habe lediglich einen leichten Beckenschiefstand, aber wer hat den nicht. Wirbelsäulenvermessung, Laufanalyse.... wofür ich alles schon Geld ausgegeben habe, aber nichts hat mir weitergeholfen. Ich gehe regelmäßig zur Manuellen Therapie (das hilft mir dann für einen Tag, weil mein Therapeut die Blockaden löst) und teilweise auch zur Chriopraktorin (wenn ich vor Schmerzen nicht wohin weiß und keiner so schnell einen Termin hat). Ich bin sportlich und an Bewegungsmangel kann es nicht liegen. Im Gegenteil, je mehr sport ich mache, desto schlimmer wird es. Ich bin viel gelaufen, auch Langstrecke. Das kann ich jetzt nicht mehr. Mein Orthopäde hat mir geraten, doch mal im Fitnesstudio an ein paar Geräte zu gehen, die die Rückenmuskulatur trainiert. Davon ist es auch nur noch schlimmer geworden. Pilates, Yoga.... tut mir alles nicht gut.

Als die Schmerzen anfingen, bekam ich bereits seit ein paar Monaten Remicade. Könnte es dann trotzdem Psoriasis Sponarthritis sein? Eigentlich hilft doch Remicade dagegen, oder kann es darunter auch ausbrechen? Ich bekam dann kurzfristig sogar die doppelte Dosis. Dann bekam ich auch bis Juni diesen Jahres Humira. Das hat bei mir gar nicht geholfen, auch nicht an der Haut.

Nun bin ich bei einem Rheumatologen in Behandlung. Der ist nach meiner Schilderung auch schon völlig Ratlos und wollte mir MTX geben. Ich habe darauf bestanden, erstmal Klarheit haben zu wollen, auf Deutsch: Ich will in die Röhre! Nun mußte ich leider länger auf einen NMR-Termin (weiß jemand was NMR bedeutet? Das steht auf meinem Überweisungsschein.) warten und übernächste Woche ist dann endlich der Termin. Hoffe, dann Klarheit zu haben.

Sorry, dass ich Euch so volljammere. Ich bin total verzweifelt und vor lauter Schmerzen und Unausgeschlafenheit kullern mir dauernd die Tränen runter. :wein

Ob das mit PSA im Zusammenhang stehen könnte? Gibt es hier jemanden, den es auch so geht? Wie geht Ihr damit um? Was hilft Euch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Geschmeidigbleiben

NMR-Spektroskopie von engl. (nuclear magnetic resonance)

Habe leider keine Erfahrungen damit, aber ich würde mich mal akut ins Krankenhaus einliefern lassen, anstatt tage/wochenlang auf einen Termin zu warten.

Das mit dem Fitnessstudio und Pilates, wie lange haste das gemacht?

Meine Mutter hatte damals auch extreme Rückenschmerzen, der Arzt konnte nichts finden und meinte sie soll etwas den Rücken trainieren.

Nach 3-4 Wochen waren die Schmerzen weg...Vielleicht hast du dir zu schnell Erfolg versprochen.

LG!

Gute Besserung!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo,

falls dir Wärme bekommt und hilft, vielleicht kann Dir Dein Doc. Moorpackungen oder Moorbäder aufschreiben. Vorausgesetzt, dass es in Deiner Nähe eine Klinik gibt. Ich gehe immer ambulant zur Krankengymnastik, dort werden auch Fango Packungen angeboten. Vielleicht kannst Du dies mal in Betracht ziehen.

Liebe Grüße

Bluemchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sani

Hallo,

Ich leide darunter auch. Nach langen Untersuchungen wurde bei mir festgestellt das ich ständig eine Blockade der BWS ( brustwirbelsäule) habe und dadurch stechende Schmerzen im Rücken sowie auch im Brust bereich. Wärme hilft bei mir auch sehr gut und vor allem gehe ich zur Rückenschule.

sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites
petroscha

Ich kenne auch Rückenschmerzen. An einem Tag könnte ich "Bäume" rausreißen mache es auch fast und die andere Tage laboriere ich es wieder auf ein erträgliches Level runter.

Man gönnt sich ja sonst, deshalb habe ich mir einen herrlichen Massagesessel gekauft. Ich "fahre" in eine angenehme angewinkelte Position (Gravity), Beine mit hoch und genieße die Massage und Lymphdrainage - und das täglich.

Ich lebe Jahrzehnte mit Schmerzen und ein leider nicht mehr praktizierender Arzt hat mir damals geraten "immer positiv denken" und "Schulter leicht und locker". Ich "erwische" mich selbst oft dabei, die Schultern vor Anspannung hoch zu ziehen - und das bewirkt ja eine zusätzliche Verspannung.

Ich will damit ausdrücken, dass man versuchen sollte den Kreislauf der Schmerzen durch individuelles Relaxen zu durchbrechen . Das kann auch schon in bequemer Lage mit geschlossenen Augen das Anhören von Musik sein....

Alles gut gesagt - aber ich könnte trotzdem manchmal die Wände hochlaufen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Björn

Hey Schuppilein,

also zu deinem eigendlichen Problem kann ich dir leider nichts sagen ;) aber falls du Gewissheit haben willst ob du evtl eine PSA hast, solltest du eine sogenannte Skelettszintigrafie (iss das richtig geschrieben??) durchführen lassen, jedenfalls wurde das bei mir so gemacht. Man bekommt ein Kontrastmittel gespritzt was dann 2 stunden durch den Körper wandern muss und anschließend kommt man in die "Röhre" (sorry, weiß leider keinen anderen ausdruck)

Vielleicht hilft dir das ja schonmal ein klein wenig ;)

Trotzallem wünsch ich dir gute Besserung

LG

Björn

Share this post


Link to post
Share on other sites
hörni

Das liest sich ja wirklich schlimm.

Hast du mal versucht, unter den manuellen Therapeuten einen Osteopathen zu finden? Mir haben die Behandlungen bei meinen "normalen" Rückenschmerzen in der Hals- und Lendenwirbelsäule damals geholfen. Osteopathen werden zwar ebenso wie Heilpraktiker von der klasssischen Medizin z. T. nicht akzeptiert (Futterneid? ;)), aber auch hier gilt: wer heilt, hat Recht.

http://www.osteopathie.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)

Einen Versuch wäre es doch wert, oder?

Im Übrigen schließe ich mich der Meinung von Geschmeidigbleiben an: geh' als akuter Fall ins Krankenhaus, um weitere Wartezeit zu vermeiden.

Lieben Gruß

hörni

P.S. Noch eine wichtige Erfahrung, die ich bei meinem Fersensporn (das sind Schmerzen!) machte: ich hatte das Glück, dass der dritte Orthopäde und zweite Therapeut (der übrigens auch als Osteopath tätig war; beim Fersensporn war das aber nicht angesagt) sich regelmäßig über die Patienten austauschten; zufällig praktizierten sie im selben Haus. Das war für die über ein Jahr dauernde Behandlung sehr förderlich. Dieser Austausch findet - glaube ich - kaum statt und das ist bedauerlich.

Edited by hörni

Share this post


Link to post
Share on other sites
bettina 48

Hallo Schuppilein,

ich kann mich auch nur den anderen anschließen bei solchen schmerzen solltest du ins krankhaus.

Die Rückenschmerzen habe ich auch seit 3 jahren nun mache ich eine Akupunktur-therapie mit und ich muß sagen sie hilft ich habe im brustwirbel auch blokaden und im lendenwirbel bandscheibenvorfall. Die Akupunktur hat mir sehr geholfen bekomme von meiner Orthopädin immer verschrieben sogar jedes Quartal.

So ich hoffe dir geht es ein bisschen besser und für den NMR Termin wünsche ich dir viel Glück.

liebe Grüße Bettina :smile-alt:

Share this post


Link to post
Share on other sites
petroscha

Das ist es eben, was dem einem hilft, hilft dem anderen nicht.

Bei mir hat Akupunktur z.B. nicht geholfen.

Meine Perle von Physiotherapeutin macht bei mir einen regelrechten Mischmasch der Therapieformen, auch Osteopathie. Glücklicherweise bekomme ich Dauerrezepte außerhalb vom Regelfall.

Wer es noch nicht hatte, man bekommt von der Krankenkasse 50x Therapie bezahlt. Ich habe dafür Bewegungsbad gewählt.

Heute gehe/fahre ich regelmäßig in eine Therme und absolviere diese Übungen. Das warme Wasser ist einfach klasse für die geschundenen Gelenke...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schuppilein

Vielen Dank für Eure schnellen Antworten! Wahrscheinlich ist das Krankenhaus keine so schlechte Idee. Ich bin mit den Krankenhäusern hier in der Gegend etwas auf Kriegsfuss. Ich hangel mich jetzt erstmal so bis zu meinem NMR durch. Heute habe ich einen einigermassen guten Tag erwischt. Konnte nachts ein wenig schlafen. Danach ist man ja wie ausgewechselt. Ihr wißt bestimmt, was ich meine.

Akupuntur bekomme ich auch. Es tut mir ganz gut nur Wunder bewirkt es natürlich nicht.

Sport mache ich schon seit meiner Jugend. Auch Pilates & Co. habe ich 3 Jahre gemacht.

@petroscha @sani

Hat man bei Euch festgestellt, dass es im Zusammenhang mit der PSO steht? Nehmt Ihr manchmal auch Schmerzmittel? Welche helfen Euch?

Share this post


Link to post
Share on other sites
a-poempi

Hallo,

oh wie kommt mir das bekannt vor. Bis vor drei Jahren als bei mir die PSA anfing war ich auch Langstreckenläuferin und gerade in der Vorbereitung meines 2ten Marathons. Jetzt geht kaum noch was. Auch die nächtlichen Rückenschmerzen sind mir vertraut und vieles mehr was Du schreibst. Bei mir hat man sich mit der Diagnose PSA sehr schwer getan (habe sie erst seit 3 Monaten, hatte kaum erkennbare Schuppenflechte) und entsprechend habe ich alles versucht um irgendwie wieder auf die Beine zu kommen.

Pilates, Krafttraining war ebenso alles Gilft!!! Ich war sogar bereit (da es bei uns etwas hügelig ist) auf Nordic Walking umzusteigen, doch selbst das endete mit neuen Schmerzschüben. Inzwischen komme ich mit 3x/ Woche leichtes laufen nicht länger als eine Stunde gut klar. Die gewohnte Bewegung war/ist einfach das Beste! Ich darf kaum drüber gehen, dann kommen wieder verstärkt die Schmerzen.

Also das ist mir alles sehr vertraut und letztendlich kann Dir da nur ein guter Rheumatologe helfen mit einer entsprechenden Basistherapie.

Gute Besserung und noch viele schöne Läufe!

Grüße,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites
petroscha
@petroscha @sani

Hat man bei Euch festgestellt, dass es im Zusammenhang mit der PSO steht? Nehmt Ihr manchmal auch Schmerzmittel? Welche helfen Euch?

Das Schlimmste für mich ist, dass mein Rheumatologe meine Beschwerden als somatoforme Schmerzstörung abtut. Bei mir läuft der EU-Rentenantrag und da redet er der Rentenversicherung nach dem Mund. Er hat Lyrica abgesetzt und mein Orthopäde hat geschimpft und mir gleich wieder welche verschrieben.

Bei mir schmerzt der Knöchel wie verknackst und ist geschwollen und was verschreibt mir die Hausärztin - Wassertabletten :wein

Gegen die Schmerzen bekomme ich Ibuprofen 800.

Ich muss jetzt rotieren, damit ich einen anderen Arzt finde und das ist gar nicht so einfach (wegen der Krähe...).

Ich habe ja meine Gelenkprobleme nicht mit der PSO in Verbindung gebracht. Und die Gelenkprobleme sind echt massiv. Beim Orthopäden musste ich mir überlegen, was in dem einem Quartal am wichtigsten ist und was ins nächste Quartal "verschoben" werden kann. Ein MRT (Schulter - Impingementsyndrom + Insertionstendinitis) hatte ich bisher.

Sei froh, dass bei dir alles untersucht wird - das würde ich mir auch wünschen.

Bei den Fibromyalgiepunkten sprechen bei mir 16 von 18 Punkten an - aber ich habe auch Entzündungen...

Es ist wirklich nicht einfach, so etwas zu haben. Ich habe lernen müssen abzuschalten, damit ich nicht verrückt werde...

In diesem Forum habe ich erfahren, dass viele lange kämpfen mussten und das macht mir Mut. ;)

Mein Bruder und mein Neffe haben PSA - und der Arzt sagte mir, was die haben müssen sie nicht auch haben - einfach klasse unser Gesundheitswesen. :wein

Jetzt habe ich einen Roman geschrieben.

Aber du bist nicht alleine und das ist ein Minitrost für dich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
a-poempi

Hallo,

Schuppilein:

zum Thema Schmerzmittel: Ich nehme Voltaren resinat und/oder Tilidin bei Bedarf.

Petroscha:

Das mit der Familiengeschichte ist interessant. Bei mir sucht man krankhaft nach einem Beweis in der Familiengeschichte und sagt, dass reicht aus für eine klare Diagnose, bei dem anderen wird sie als unwichtig abgetan. So hat jeder Rt wohl seine eigene Art zu einer Diagnose zu kommen.

Man braucht wirklich schon viel Geduld......

Viele Grüße,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites
petroscha
Hallo,

Petroscha:

Das mit der Familiengeschichte ist interessant. Bei mir sucht man krankhaft nach einem Beweis in der Familiengeschichte und sagt, dass reicht aus für eine klare Diagnose, bei dem anderen wird sie als unwichtig abgetan. So hat jeder Rt wohl seine eigene Art zu einer Diagnose zu kommen.

Man braucht wirklich schon viel Geduld......

Viele Grüße,

Petra

Guten Morgen Petra,

das mit der Familiengeschichte ist wirklich interessant. Ich habe "nur" den Nachteil, dass ich in Sachsen wohne. Meine Brüder mit Familien wohnen in BW, die haben eben einen Arzt, der das erkannte. Der eine Bruder hat schon schlimm MS und der andere eben PSA. Dann hat eine Nichte einen offenen Rücken und mein Enkel Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Ich bin selbst neugierig und war in einer genetischen Sprechstunde. Das ist ein Zusammenspiel von mehreren Genen und das ist noch Zukunftsmusik für die Forschung. Derzeit wird nur ein eindeutiger Gendefekt im "Ei" nachgewiesen.

Ein anderer Nutzer dieses Forums war auch in der Rheumatologiepraxis wie ich. Auch ihm widerfuhr eine Absage mit ähnlicher Begründung und er hat inzwischen bestätigte PSA.

Sollte das mir auch bestätigt werden, scheue ich mich nicht, Neulingen von dieser Praxis abzuraten. So was muss nicht jeder durchmachen. Es reicht schon so.

Jetzt will ich dem verregneten Tag trotzen, und mit meinem Enkel etwas unternehmen...

Bis bald Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Mellimaus2012
      By Mellimaus2012
      Hallo liebe Forenmitglieder,
      ich bin weiblich, 38 Jahre alt und momentan auf der Suche nach der Lösung meines Problems. Aber vielleicht sollte ich vorher weiter ausholen. Vor einem Jahr habe ich 25 Kilo abgenommen und dachte, dass jetzt alles besser wird. Nach kurzer Zeit bekam ich aber starke Rückenschmerzen, die in Schüben kamen und unglaublich stark waren. Ich ging zum Orthopäden, der auch Röntgen- Aufnahmen machte, aber keinen Befund geben konnte. Er überwies mich zu einer Rheumatologin und einer Neurologin. Gleichzeitig wurden Blutwerte gemacht.
      Die Blutwerte waren super, der Entzündungswert ganz leicht erhöht. Rheumawerte waren unauffällig. Die Rheumatologin meinte, ich hätte eine Überbeweglichkeit und dass meine Rückenschmerzen daher rühren, dass ich jetzt weniger Gewicht auf den Rippen mit mir rumtrage, der Körper müsste sich erstmal dran gewöhnen. Gleichzeitig wurde vom Orthopäden ein Abnahme- Verbot ausgesprochen. Weiter sollte ich jetzt erstmal nicht mein Gewicht reduzieren, erstmal eine Pause machen. Aufs Schwimmen verzichten.
      Nach einem halben Jahr ging es wieder und ich fing an, Sport zu treiben wie zum Beispiel Zumba. Vor zwei Wochen erwischte es mich dann aber total. Ich hatte schon gemerkt, dass ich morgens immer total verspannt irgendwie war, mein Rücken schmerzte trotz neuer Matratzen und irgendwie fühlte ich mich nicht gut. Plötzlich schwoll mein vorletzter Zeh auf doppelte Größe an, schmerzte wie verrückt, ich konnte fast nicht mehr laufen. Er war dunkelrot gefärbt, aber nicht überwärmt. Der Hausarzt meinte, es könnte eine aktivierte Arthritis sein, machte wieder Blutwerte (alles ok, nicht mal der Entzündungswert erhöht) und schickte mich zum Unfall- Chirurgen zum Röntgen. Der sagte, es wäre eine leichte Abnutzung erkennbar, aber sonst alles unauffällig. Ich bekam wegen der schlimmen Schmerzen, die auch weiterhin in Schüben kamen, eine Cortison- Spritze. Danach ging es mir 3 Tage gut, ich konnte laufen, sollte es aber nicht, sondern meinen Zeh schonen und hochlegen, mich nicht groß bewegen. Der Zeh schwoll ab und ich dachte, alles wäre überstanden. Aber nach diesen 3 Tagen ging es schlimmer los als zuvor. Ich hatte solche starken Schmerzen, dass ich das Gefühl hatte, ich möchte den Zeh abhaken. Ich kann es nicht anders beschreiben. Auch in der Nacht fand ich kaum noch Schlaf, wurde von den schweren Schmerzanfällen immer wieder aus dem Schlaf geweckt.
      Ich bekam eine weitere Cortison - Spritze und der Arzt meinte, dass er mir nicht groß helfen kann derzeit. Ich muss heute nochmal zum Orthopäden, der sich den Zeh anschauen soll.
      Am Wochenende habe ich dann das Netz durchstöbert und gesehen, dass es unheimlich viele Formen von Arthritis gibt. Immer wieder verwarf ich die Seiten, weil die Symptome nicht mit meinen übereinstimmten. Bis ich auf Proriasis- Arthritis stieß. Irgendwie war es, als wenn es klick machen würde.
      Ich habe seid längerer Zeit einen schuppigen Knöchel am Fußgelenk. Ich hab mir dabei nicht viel gedacht, immer mal wieder vorgenommen, das mit dem Hautarzt abzuklären. Aber wie das so ist als Mutter von zwei kleinen Jungs und neben dem Beruf, Sachen die nicht wirklich belasten, schiebt man gerne beiseite. Als ich diese Stelle mit Bildern verglich, die ich im Netz fand, war da doch eine gravierende Ähnlichkeit zu sehen. Auch weitere Punkte kamen hin:
      - PSA tritt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf
      - Schmerzen in den Finger- und Zehengelenken
      - Schmerzen im unteren Rücken
      - normale Blutwerte
      ....
      Ich möchte dieses meinem Orthopäden heute mitteilen, ohne als Laiendoktor abgestempelt zu werden. Ich möchte ernstgenommen werden, denn bislang haben die Ärzte immer eher das Gegenteil getan und meine Schmerzen abgetan. Ich komme mir ja selber blöd vor, wenn ich sage, mir schmerzt mein Zeh. Viele sagen dann, eingewachsener Fussnagel oder ob ich mich gestoßen habe, was aber nicht der Fall ist. Diese Schmerzen kann ich schlecht mit etwas anderem vergleichen. Sie sind so intensiv, dass meine ganze Lebensqualität verloren geht.
      Ich mache mir viele Gedanken, wie es weitergehen soll. Dass dieses nur der Anfang ist, es noch schlimmer wird.
      Vielen Dank, wenn Ihr bis jetzt durchgehalten habt und bis zum Ende gelesen habt. Ich musste das irgendwie mal loswerden, denn ich habe das Gefühl, es kann keiner nachvollziehen, wie es mir geht und welche Schmerzen das sind.
      Liebe Grüße
      Mel
    • supermami
      By supermami
      Hallo erstmal...,
      ich bin nach langer Suche nun endlich hier gelandet, in der Hoffnung viele Tipps und Hinweise zu bekommen.
      Ich habe Schuppenflechte am Kopf und im Gesicht (Stirn). Außerdem plagen mich schon seit Jahren Schmerzen im Bereich der Schultern - strahlt bis in die Arme aus, Handgelenke, Ferse, Fußrücken - kurz der Rheumatologe stellte kein Rheuma fest und meint es kommt von der Schuppenflechte. Aber wie geht´s jetzt weiter ? Physiotherapie hilft nur kurz, eine kurze Bewegung und es knackt und schon habe ich wieder Schmerzen. Es ist so , als ob etwas "überspringt" oder "herausspringt". Ich vermute, daß die Sehnen oder diese Verhärtungen die Verspannungen machen. Meine Ferse schmerzt, bekomme jetzt ersteinmal Ultraschall. Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob es mit der Schuppenflechte zusammenhängt ? Gruß Supermami
    • jule0308
      By jule0308
      Hallo,
      habe eine Frage an euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
      Habe vor ca. 2 Wochen eine sehr starken PSO Schub bekommen, zusätzlich zur Kopfhaut waren dann Ellenbogen außen und innen, die Ohren, die Brust und das Genick betroffen.
      Gleichzeitig fingen Gelenkschmerzen im Ellenbogen und leicht im Handgelenk statt.
      Von Sonntag auf Montag bekam ich Rückenschmerzen und zwar so stark, dass ich am Montag nicht mehr gerade gehen konnte.
      Der Orthpäde sagte zu meinem Ellenbogen und der Hand bisher nichts und beim Rücken sind mehrere Wirbel an der LWS verklebt sowie die Bandscheiben eingedrückt(Röntgen).
      Bekomme gerade stärkere Schmerzmittel aber auch die schlagen nicht an, stattdessen werden die Gelenkschmerzen schlimmer.
      Inzwischen schmerzen mir beide Ellenbogen und Handgelenke, wenn auch die ´neueren`noch nicht so arg und mein Rücken tut immer noch weh trotz physikalischer Behandlung, auch meine Augen tun mir sehr weh, obwohl ich nicht weiß ob dass überhaupt etwas miteinander zu tun hat.
      Vielleicht spinne ich ja inzwischen auch da die Entzündungswerte bei der Blutabnahme ok waren, was denkt ihr?
      Lg an euch alle!!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.