Jump to content
Guest hawe

Maßnahme bewilligt

Recommended Posts

Guest hawe

Hiermit möchte ich mitteilen, dass mir eine Maßnahme am Toten Meer bewilligt wurde.

Sicherlich ist es eine Individualentscheidung und kann somit nicht als mustergültiger Fall angesehen werden.

Ein länger währender Austausch (etwa 6 Wochen) mit der Krankenkasse (DAK) führte letztendlich zum Erfolg der Bewilligung.

Letztendlich waren meines Erachtens die Argumente meines beruflichen Umfeldes mit nicht machbarer regelmäßiger, ambulanter Therapie und der bereits vor 3 Jahren gehabte Erfolg am Toten Meer die erfolggebende Aussage. Ich hätte nie gedacht, dass ich nach nur 3 Jahren wieder eine Massnahme bewilligt bekomme. Hier gilt mein Dank Margitta für ihren Tritt in meinen Hintern.

Warum ich das schreibe?

Ich möchte Mut machen den Antrag auch zu stellen und nicht zu denken, dass es sowieso nichts wird.

In meinem Fall war es kein Reha-Antrag. Es war ein Vorsorgeantrag an die Krankenkasse. Das Formular erhielt ich dort auf Nachfrage und habe es von meinem Dermatologen ausfüllen lassen. Zusätzlich hatte ich persönliche Angaben eingefügt und ein Begleitschreiben mit individuellen Angaben verfasst.

Edited by hawe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bibi

hallo, hawe -

gratuliere, das ist ja wie ein sechser im Lotto -

ich bin sicher, dass dein Beitrag vielen hier Mut gibt, nicht gleich aufzugeben :daumenhoch:

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petzi

Ich fliege dieses Jahr,Juni 2012, ohne PVA/KK unterstützung.

Habe das Glück gehabt 2x (2010 und 2011) über die PVE die Reha zu bekommen.(Bewilligung)

Meine Dermatologin hat den Antrag geschrieben.

Da ich damals nach der Reha, leicht (rot)braun zurück kam, war meine Dermatologin etwas entsetzt, da ich Hauttype 1 bin.

Bestrahlungen sind seid Ende 2011 keine option mehr und werde mit Fumarsäure "gefüttert". Leider purzeln meine Leberwerte recht hoch rauf und mein Wohlbefinden ist auch an manchen Tagen so-lala.

Ich brauche im grunde nicht viel Sonne und kann diese auch meiden, da es im LOT einen SPa Bereich gibt,mit totem Meer Wasser, bin ich der Sonne nicht mehr ausgesetzt.

Sobald sich Körper und Haut sich angepasst haben, riskiere ich mehr Sonnenstunden oder gehe ins Dachsolarium.

und deswegen scheue ich keine kosten und mühen und finaziere mir den "Urlaub" selber. Keine Lust mehr, auf lange Arzt besuche, segieren der Dermatologen und das spannende warten der Bewilligung.

Auserdem ist es bei mir Akut und brauche einfach die entspannung.

Laut Häckelreisen sieht der July und August schon ausgebucht bzw. anstatt mit der Österreichischen AUA, müsste ich mit der EL-AL fliegen.

Juni ist ne gute Zeit für PSO, dan bin ich im Sommer erscheinungsfrei und kann mich überall bewegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mnothbaum

hallo petzi,

mit fumarsäure haben schon einige eine böse überaschung erlebt am toten meer.

vielleicht kannst du sie 4 wochen vorher absetzen- wäre schade um die teure zeit

lg

marion

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petzi

Hallo, kannst du bitte genauer schreiben, welche überaschungen (oder du) die Leute hatten? Mein Plan wäre ;

Cortison 2 Monate vorher absetzten ( nehme Cortison eigentlich nur bei extrem fälle)

Fumarsäure ca. 2 Wochen vorher absetzten. (nehme am Tag. max. 2 Kapseln)

Spätestens in der dritten aufenthalts Woche am toten Meer, wieder mit einer Kapsel pro Tag beginnen,

Bild emir ein, wenn ich erscheinungsfrei bin, danach gleich mit Fumarsäure weiter mache,damit der Erfolg langer anhält.

Ich vertrage das Zeug einfach nicht, linderung nur gering und immer Flush'es,müde und antribslos.

Hilft eher nur, wenn man erscheinungsfrei ist,denke ich,.... :huh:

Lg

Peter

Edited by Petzi

Share this post


Link to post
Share on other sites
lnacke1975

Hallo Hawe,

ich wollte Dir schon eine Privatnachricht schreiben, aber leider funktioniert das irgendwie nicht.

Ich gratuliere erstmal, dass Du einen Aufenthalt am Toten Meer genehmigt bekommen hast. Ich selbst

möchte das in diesem Jahr oder im nächsten Jahr bei meiner Krankenkasse auch versuchen.

Kannst Du mal bitte angeben, wieso Sie Dir die Maßnahme bewilligt haben. Ich meine, die Krankenkassen

unterliegen doch eigentlich alle die gleichen gesetzlichen Grundlagen und können eigentlich nicht ein-

fach so mal was genehmigen, sondern müssen die Maßnahme z.B. wegen des Paragraphen xy übernehmen.

Oder war das von der DAK eine reine Kulanzentscheidung ? Ich habe oft den Eindruck, dass die Aufenthalte

am Toten Meer von manchen Krankenkassen ab und zu so in Kulanz übernommen werden.

Wenn ich die Begründung von den anderen Krankenkassen kennen würde, warum sie eine

Maßnahme am Toten Meer genehmigt haben, könnte ich sicher einfacher zu meiner Kasse

gehen und sagen, Sie sollen das aufgrund des Paragraphen xy auch mal für mich übernehmen.

Viele Grüsse

Lars

Edited by lnacke1975

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marion1971

Hi Hawe,

habe ebenfalls meine Maßnahme fürs TM bewilligt bekommen, da meine Haut innerhalb von einem halben Jahr so schlimm geworden ist, wie ich es noch nie hatte. Nehme jetzt sogar Fumarsäure, die ich vor 15 Jahren das letzte Mal genommen habe. Was ganz schlimm geworden ist, das ich die Pso sogar jetzt auf den Gelenken bekommen habe.

Muß aber auch gestehen, das ich letztes Jahr meine Maßnahme auch schon bewilligt bekommen habe. Meine KK ist zum Glück sehr großzügig, also man sieht, es geht wenn man sehr energisch und hart bleibt der KK gegenüber.

Muß die Fumarsäure auch rechtzeitig vor Oktober wieder absetzen, sonst wird das nichts mit der Behandlung da

unten.

Also Anträge stellen und hart bleiben, heutzutage muß man leider kämpfen, wenn man was will, leider....

Gruß Marion

www.hautkontakt-auerberg.de

Share this post


Link to post
Share on other sites
William888

Wo wohnst du denn in Arad? Wieso bleibst du nicht direkt am Toten Meer im Hotel?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Marion Glückwunsch eine Frage Wie lange bleibst du und was für Kosten hast du ?

LG Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Hallo Matthias, hallo William888,

 

der Beitrag von Marion ist von 2012.

 

Ist ja möglich, dass sie trotzdem antwortet, wenn sie mal reinschaut. Kann aber durchaus sein, dass es etwas länger dauert, weil der Beitrag ja nicht aktuell ist.

 

LG Martina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Upps danke matjes hab ich gar nicht gesehen. LG Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
mnothbaum

Hallo william888 und Matthias123,

für mich trifft das in diesem Jahr auch zu - daher antworte ich dir:

Ich wohne in Arad in einem Apartment, da ich dort die Hälfte der Hotelkosten direkt am Toten Meer zahle

und daher länger bleiben kann, was mir gesundheitlich zugute kommt.

Mit dem Bus bzw. Transfer-Service fahre ich ans Tote Meer.

In der Regel bleibe ich 6-8 Wochen.

LG aus Aachen

Marion

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

6 bis 8 Wochen ,das macht einiges klar Viel spass und Erholung LG Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas300385

Lohnt sich das dann noch, wenn du jeden Tag mit dem Bus fahren musst? Lieben Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Lohnt sich das dann noch, wenn du jeden Tag mit dem Bus fahren musst? Lieben Gruß

Die Tage sind doch jetzt dort auch wieder länger und die Fahrt dauert ja nur ca. 30 Min. Mir wäre nur das Rauf und Runter lästig und mein Kreislauf mag das auch nicht so.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo,

 

ich komme in diesen Minuten gerade aus Israel zurück und war auch am Toten Meer. -  Es ist wie ein Traum sich im Toten Meer aufs Wasser zu legen und einfach nur "dazuliegen" im Wasser ohne sich zu bewegen. Die Haut fühlte sich danach sanft und geschmeidig an. - Leider hat uns das Wetter einen Strich durch unsere Terminplanung der Reise in Israel gemacht. Da für Jerusalem eine offizielle Schneewarnung ausgegeben wurde [es werden alle Straßen für den gesamten Verkehr gesperrt, weil keine Schneeräumgeräte zur Verfügung stehen; - Schnee gibt es nur alle 15 Jahre im Durchschnitt. - Da es dieses Jahr schon viel in Israel geregnet hat, wird es ein gutes Jahr für Israel.], mussten wir unser schönes Hotel in Jerusalem vorzeitig räumen; - und dies war auch gut so (auf dem Rückflug - mit Zwischenlandung in Istanbul - konnte man sehen, dass es eine fast geschlossene Schneedecke von  Israel bis München gab; hier in München - im Moment - aber nur noch sehr wenig Schnee).

Denn anschließend gab es einen Orkan mit 20 cm Schnee in Jerusalem (ca. 800 m Höhe). In Tel Aviv musste man sich schräge gegen den Orkan stellen, um gehen zu können.

 Am Toten Meer (- 460 m unter NN) war es - trotz dunkler Wolken ringsherum - angenehm warm. Im Wasser sollten es offiziell + 17 ° C sein; alle Teilnehmer der Gruppenreise meinten danach, dass das Wasser "gefühlmäßig" mindestens + 22 ° C warm gewesen sei. Unangenehm war der schlammige Untergrund mit vielen Steinen am Boden. - Ein Päckchen "Totes Meer Salz" kostete 5,- $ (ab 5 Päckchen = 1 Päckchen gratis dazu).  

 

Ich schreibe diese Zeile aber nicht wegen den obigen Worten, sondern weil Ende Januar/Anfang Februar hier im Forum darüber diskutiert wurde, ob es nicht zu gefährlich sei, z.Z. nach Israel zu fahren.

 

Die nachfolgenden Worte schreibe ich im vollen Bewusstsein der Härte des nachfolgenden Satzes an Euer Gewissen:  

 

Wer aus medienpopulistischen Gründen meint, wegen der Sicherheit in Israel nicht nach Israel reisen zu können, ist ein Trottel.

 

Begründung: Wir waren am Grenzzaun zum Libanon, - wir waren im Minengebiet am Grenzzaun zu Syrien; - wir waren auf den Golan-Höhen, - wir waren an der Grenzlinie am und im Jordan-Fluss zu Jordanien; - wir waren in mehreren "autonomen" Palästinensergebieten [vergleichbar mit der Grenze und den Verhältnissen von der DDR zur BRD; nur der Grenzübertritt ist schneller], - wir sind des Nachts mit wenigen Leuten durch schummrige Gassen in den verschiedenen Stadtvierteln von Jerusalem gegangen,  - es gab nirgends und niemals die geringsten Probleme. Wir haben mit vielen Bewohnern der verschiedensten Bevölkerungsgruppen (Juden und Nicht-Juden, die aus über 100 Ländern dieser Erde kommen) freundlichste Kontakte gehabt und in deren jeweiligen Gebieten gegessen und eingekauft; - es gab nie Probleme. Das einzige Problem ist und bleibt noch einige Jahre in Israel: die "Hardliner" auf beiden Seiten (die Ultra-Orthodoxen Juden und die Hamas auf der anderen Seite). Die übernächste Generation (die jetzigen Kinder, die gemeinsam in dieselbe Schule gehen) werden dieses "Problem" einmal besser lösen.

 

Ein anderer Traum, der mir erfüllt wurde, war der Besuch von "Yad Vaschem" in Jerusalem. Im Fernsehen sehen wir immer  nur die Stelle, wo die Kränze der "Regierenden" abgelegt werden. Yad Vaschem ist etwas ganz Anderes, Unbeschreibliches; - man muss es selber gesehen haben. Da kommen selbst mir in diesem Moment wieder die Tränen in den Augen.

Fahrt nach Israel - ob gläubig auf den Spuren der verschiedenen Religionen, oder nicht gläubig nur um ein freundliches Land anzuschauen - man muss es selbst erlebt und gesehen haben.

 

Liebe Grüße

Richard-Paul   

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas300385

Mir geht es nicht um die Zeit sondern um das finanzielle. Jeden Tag mit dem Bus fahren kostet ja auch Geld.

Lieben Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
mnothbaum

hallo Andreas,

wenn man so oft fährt, kann man einen Pauschalpreis mit dem Transfer-Fahrer aushandeln.

das lohnt auf jeden Fall.

LG

Marion

Share this post


Link to post
Share on other sites
mnothbaum

diese Aufstellung hier habe ich als Info 2013 schon einmal ins Netz gestellt.

man kann mit dem Transfer-Fahrer auch eine Pauschale aushandeln, wenn man so oft fährt:

"wenn man in Arad wohnt, muss man ans Tote Meer fahren- 25 km durch die Hügel der Negev-Wüste nach Ein Bokek-

400 m unter dem Meeresspiegel- diese Landschaft ist unbeschreiblich schön;

folgende Kosten:

:1.) Flug- derzeit ab 300 Euro

2. )Flughafentransfer insgesamt für Hin-und Rückfahrt 100 Euro

3.) Fahrt ans Tote Meer mit Bus oder Shuttle tgl. 8-10 Euro

4. )bei Benutzung des Natur-Solariums wö. ca. 60 Euro (bei mehreren Wochen Rabatt)

5.) tgl. Essen und Trinken wie daheim oder israelische/ arabische Spezialitäten ab 2 Euro, z.Bsp.Falafel(Mmmmh)

6.) Trinkwasser kommt in Arad wie in Davos aus der Leitung"

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas300385

Danke für die Info

Share this post


Link to post
Share on other sites
schemesch123

Ich war auch mal vor langer Zeit in Arad und bin jeden Tag mit dem Bus ans Tote Meer gefahren und würde

das nicht wieder machen.

Da der Höhenunterschied zwischen dem toten Meer und Arad ca. 1000 m beträgt, hat das mein Kreislauf nicht sonderlich gut mitgemacht.

Die tägliche Fahrt durch die sehr kurvenreiche Straße war nicht sehr angenehm. Kopfschmerzen und Übelkeit hatte ich jeden Tag.

Auch habe ich sehr viel Zeit verloren, da die Busse nur sehr spärlich fahren. Der letzte öffentliche Bus ging so ca. um

16.00 Uhr vom Toten Meer rauf nach Arad.

Außerdem fährt am Wochenende (Shabbat) überhaupt kein öffentlicher Bus ans Tote Meer und man sitzt sinnlos in Arad herum.

Und was ich mit den Sammeltaxis erlebt habe, kann ich hier gar nicht alles berichten. Halsbrecherische Fahrweise, unzuverlässig und überhöhte Preise für Ausländer........ da steht man schon mal eine Stunde rum und wartet und keiner kommt.

Auch lag mein Zimmer in Arad sehr weit von der Bushaltestelle oder dem Einkaufszentrum entfernt, so dass ich jeden Tag ewig weit laufen musste. Von den überhöhten Preisen von Lebensmitteln mal ganz abgesehen.

Auch bin ich mit dem Klima in Arad nicht so gut zurecht gekommen, da es doch anders ist als am Toten Meer. Meine Haut wurde nur sehr langsam besser,

Ich würde mir (um Kosten zu sparen) lieber ein Zimmer am Toten Meer (z. B: in Neve Zohar) nehmen. Da kann man zur Not auch laufen und die Zeit im Klima des Toten Meeres genießen.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
mnothbaum

Das ist heute anders- die Busse fahren regelmässig und der letzte Bus fährt nach Sonnenuntergang retour.

Die aktuelle Situation sieht jetzt so aus:

Aufgrund der zunehmenden Gästezahlen in Arad gibt es nach Absprache den Transfer ab der Unterkunft oder einem

nahegelegenen Sammelpunkt 7 Tage der Woche, also auch am Wochenende.

Der Höhenunterschied wird unterschiedlich vertragen- individuell kann er sich auch positiv auswirken.

In den heissen Sommermonaten ist es angenehmer, in Arad ohne Klimaanlage bei angenehmen Nachttemperaturen schlafen zu

können statt in den saunaähnlichen Temperaturen am Toten Meer mit Klimaanlage und ihren Auswirkungen.

In Neve Zohar geht es nicht ohne Klimaanlage- die zeitweise bestehende Mückenplage macht Fenster öffnen unmöglich.

Ich kann mich dort draussen nicht aufhalten.

In Arad gibt es auch einen Ortsbus, mit dem man für ein Paar Shekel selbst vom Ortsrand ins Zentrum fahren kann.

Pensionäre zahlen den halben Preis, auch ans Tote Meer.

Es hat sich viel verändert in den letzten Jahren.

LG

Marion

Share this post


Link to post
Share on other sites
schemesch123

Ich würde es trotzdem nicht mehr machen, da es meiner Haut nicht sehr gut getan hat.

Wenn ich 4 Wochen am Toten Meer bin, bin ich erscheinungsfrei.

Als ich in Arad war, war ich nach 4 Wochen noch komplett voll. Lag auch daran, dass

in Arad sehr viele Pflanzen sind, auf die ich allergisch reagiere.

Schön, dass die Busverbindung jetzt besser ist, ist trotzdem stressig und zeitaufwändig.

Da spare ich lieber und gönne mir einen Aufenthalt im Hotel, da habe ich mehr davon.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Wenn ich zu einer (genehmigten) Reha bin will ich mich erholen und nicht ständig in der Gegend rumhetzen und auf Busse o.Ä. warten, von den Fahrern mal ganz abgesehen. Auch möchte ich alles nutzen  wie  med. Behandlung, Massagen + ggf. Solarium am Meer , was sonst vorort teuer werden kann. Billiger ist es dann via Reiseveranstalter gleich mitzubuchen.  Alte Hasen brauchen die ärztliche Behandlung meist nicht, müssen sich aber dann, falls gewünscht, um Massagen, spez. Bäder usw. selber kümmern. Auch ist Selbstversorgung wg. Essen und trinken angesagt. Sicher ist es günstiger wenn man länger bleiben kann aber nicht jeder möchte ein App. das ganze Jahr dafür mieten. Ich kann mir allerdings für Selbstzahler, gerade junge Leute, vorstellen das es einen Reiz hat. Es gibt ja die sogenannten Rucksacktouris die sowas sicher toll finden. Ich bin früher auch als Selbstzahler öfter mal dort gewesen, aber immer am TM selber gewohnt. Es war nicht viel teurer als eine normale Urlaubsreise, allerdings wenn man ein EZ möchte wird es teuer. Mir haben oft auch 14 Tage im Sep.gereicht.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
schemesch123

Ich sehe es genauso wie Lupinchen. Ich möchte mich am Toten Meer erholen und eine gute Zeit haben.

Ich gehöre auch schon dem "älteren Semester" an und genieße es auch einfach mal,

dass ich mich dort im Hotel um nichts kümmern muss.

Auch kann man abends im Ein Bokek noch sehr viel unternehmen und ist trotzdem dem Klimaheileffekt ausgesetzt.

Das fällt alles weg, wenn man jeden Tag nach Arad hoch fahren muss. Dort ist abends nichts los und außerdem

kalt.

Für jüngeres Publikum sicher eine Alternative, um Geld zu sparen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Announcements

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.