Jump to content
Sign in to follow this  
Schlapunski

WEIHRAUCH ein altes Heilmittel neu entdeckt

Recommended Posts

Schlapunski

Weihrauch für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Die wissenschaftlichen Erkentnisse der vergangenen Jahrzehntebestätigen, was seit Jahrtausenden zum Erfahrungsschatz heilkundiger Menschen gehört: Das Harzdes Weihrauchbaumes bremst chrinisch-entzündliche allergische Erkrankungen allein O D E R! ergänzend zu anderen Behandlungsmaßnahmen + sorgt so für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Hier nur kurz angerissen die wichtigsten Einsatzmöglichkeitendes Weihrauchs auf einen Blick:

Natürliche Hilfe bei Rheuma,

Chronisches Asthma un andere endzündliche atemwegsbescherden,

Entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitisulcerosa)

Hauterkrankungen (Schuppenflechte)

Nervösität (wird durch´s Räuchern des Weihrauchs beeinflußt)

und sogar Tumorschwellungen im Gehirn werden äußerst positiv beeinflußt.

Noch sind nicht A L L E Wirksubstanzen und Wirkprinzipien des Weihrauchs bekannt. Allerdings haben Wissenschaftler den biochemischen Mechanismus entdeckt, welcher hinter den Entzündungshemmenden Eigenschaften der Bowelliasäuren steckt.

In der Broschüre von Jutta Opperman, LebensBaum Verlag, ist alles etwas genauer aufgeführt.

www.lebensbaum-verlag.de

33518 Bielefeld, Postfach 10 18 49

Darreichungsformen: Weihrauch wird äußerlich zur Pflege der Haut, zum Entspannen und als Balsam für die Gelenke verwendet. Hierzu eignen sich Badeöle+Salz, Cremes, Sprays+Massageöl, Räucherstäbchen und Duftlampen mit Weihrauch zielen vor allem auf die Harmonisierung der Psyche ab. Inhalationen mit W.-öl wirken bei Erkältungen wohltuend auf die Atemwege.

Als Nahrungsergänzung ist der Extrakt in Form von Tabletten erhältlich.

Ich selber habe bislang nur Positives berichtet bekommen. (Nur noch nicht selber ausprobiert).

Wir greifen ja gerne nach jedem "Strohhalm"....

Mit liebem Gruß

Schlapunski

Share this post


Link to post
Share on other sites

xaver

Wikipedia meint dazu:

>>>

1991 fanden der Tübinger Pharmakologe Hermann Ammon und seine Mitarbeiter in dem Harz den entzündungshemmenden Wirkstoff Acetyl-11-keto-ß-boswelliasäure (AKBA). Acetyl-11-keto-ß-boswelliasäure greift in den Entzündungsprozess ein, indem es vermutlich dieLeukotrienbiosynthese reduziert.[24]

Nach einer 2012 erschienenen Studie aus dem Arbeitskreis von Oliver Werz (Universität Jena, früher Universität Tübingen) verringern Boswelliasäuren die Entzündungsreaktion indem sie die Synthese von Prostaglandin E2 unterbinden. Prostaglandin E2 ist für die Vermittlung der Immunantwort zuständig. Boswelliasäuren hemmen das für dessen Synthese zuständige Enzym. Extrakte aus dem Harz der Art Boswellia papyrifera erwiesen sich dabei als besonders wirksam – diese kommt vorwiegend im Nordosten Afrikas (Äthiopien, Somalia, Eritrea) und auf der arabischen Halbinsel (Jemen, Oman) vor. <<< https://de.wikipedia.../wiki/Weihrauch

Weiteren Lesestoff findet man hier http://www.boswellia.org

oder hier http://d-nb.info/992453739/34

Share this post


Link to post
Share on other sites
bärchen3

Hallo, ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit indischen Weihrauch zum Einnehmen gemacht plus auch einer Weihrauchcreme von außen. Deshalb möchte ich gerne auch noch 2 Infos beisteuern. Es gibt eine Wissenschaftliche Seite über Studien http://www.boswellia.org/blog/ . Da kann man auch gezielt nach schauen.

Und man kann Weihrauchkapseln auch erstattet bekommen (ist zumindest für mich ein Thema).

Meine Kapseln sind ein Rezepturarzneimittel, die bekomme ich auch von meiner Krankenkasse bis bestimmten Betrag ersetzt und dann springt meine Zusatzvesicherung ein - http://www.weihrauch-apotheke.de/content/erstattung.68.html .

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Psyy
      By Psyy
      Ich möchte Weihrauch probieren. Es gibt verschiedene Marken Creme. Welche hat am wenigsten Schadstoffe, genug Weihrauch und istam besten??? (Sorion hat z.B. Schadstoffe drin.) Wie waren Eure Erfahrungen???
    • arabrab1919
      By arabrab1919
      Hallo,
       
      ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen.
      Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland.
      Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen.
       
      Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt.
      Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen.
      Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik.
      Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen!
      Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen.
      Alles Gute Euch!
    • Waldmeister
      By Waldmeister
      Guten Abend!

      ich benötige einen Ratschlag von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 20mg Methotrexat wegen einer PSA und hatte seitdem keine Probleme mehr mit der Schuppenflechte und auch der Arthritis. Jedoch haben sich bei mir in letzter Zeit in der Nacht durch ungünstiges Liegen durch eine Quetschung zwei Fingergelenke an meiner linken Hand entzündet. Ich kann die beiden Finger nur sehr wenig zur Faust krümmen. Ich war damit bei meinem behandelnden Arzt, der mir sagte, dass die PSA wieder aktiv ist und die Sehnen in der Hand entzündet sind. Er empfahl mir eine erneute (ambulante) Behandlung in der Fachklinik mit einer Empfehlung für weitere Medikation (Biologica).
      Ich würde aber gerne eine alternative Behandlung ausprobieren, da ich schon zuviele andere Medikamente einnehme. Leider hat mir mein Arzt so gut wie nichts zu alternativen Möglichkeiten gesagt. Mir ist klar, dass ich etwas dagegen tun muss, bin mir aber unsicher, wie ich die Entzündung an meiner Hand am besten behandeln sollte. Ich habe schon etwas von Fisch-, Lein-, Flachs- und Kümmelöl und sogar Weihrauch gelesen. Ausserdem frage ich mich, ob evtl. auch Extrakte aus der Heilpflanze der Teufelskralle hilfreich sein könnte (Entzündung der Sehnen). Falls nichts anderes wirkt, werde ich doch in die Fachklinik fahren. Aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören.
      Gruss
      Waldmeister
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.