Jump to content
Sign in to follow this  
Mylie

Freund Psoriasis und Mutter Neurodermitis, Hohe Vererbungswahrscheinlichkeit?

Recommended Posts

Mylie

Hallo,

seit fast 5 Jahren bin ich mit meinem Freund in einer festen Beziehung und er hat inzwischen Psoriasis eines schweren Grads und nimmt dagegen Fumaderm. Er hat Hauttypklasse 1.

Meine Mutter hat eine schwere Form der Neurodermitis.

Eine Cosine von mir hat eine leichte Form von Neurodermitis.

Mein Vater hat jetzt im Alter von 70 eine leichte Form der Psoriasis bekommen.

Außerdem ist wohl bekannt, dann ein fernerer verwandter Onkel meines Freundes ebenfalls Psoriasis hatte.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von uns eine Hautkrankheit bekommt?

Ich bin glücklicherweise gesund. Aber ich mache mir viele Gedanken.

Danke schoneinmal für hilfreiche Antworten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Möglich ist alles! Sorry, wenn es in der Familie auftritt, dann ist es möglich...genauso, wenn es keiner hat. Kann Generationen überspringen. Meine Kinder sind alle vier bis jetzt alle kerngesund.

Share this post


Link to post
Share on other sites
∇ΩΩΩ∇

Hallo,

seit fast 5 Jahren bin ich mit meinem Freund in einer festen Beziehung und er hat inzwischen Psoriasis eines schweren Grads und nimmt dagegen Fumaderm. Er hat Hauttypklasse 1.

Meine Mutter hat eine schwere Form der Neurodermitis.

Eine Cosine von mir hat eine leichte Form von Neurodermitis.

Mein Vater hat jetzt im Alter von 70 eine leichte Form der Psoriasis bekommen.

Außerdem ist wohl bekannt, dann ein fernerer verwandter Onkel meines Freundes ebenfalls Psoriasis hatte.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von uns eine Hautkrankheit bekommt?

Ich bin glücklicherweise gesund. Aber ich mache mir viele Gedanken.

Danke schoneinmal für hilfreiche Antworten!

Die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher.

Die Frage ist, welche Konsequenz du ziehen möchtest. Würdest du bei 51% vielleicht lieber auf eigene Kinder verzichten? Oder schon bei 39%, vielleicht doh auch erst bei 61%?

Das hantieren mit Wahrscheinlichkeiten wird dich letztlich nicht viel weiterbringen. Was machst du, wenn trotz nicht allzu hoher Wahrscheinlichkeit bei dem Kind die Pso ausbricht?

Edited by ∇ΩΩΩ∇

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mylie

Es ist so oder so eine schwierige Entscheidung. Kinder will ich unbedingt haben, nur habe ich schon an Alternativen gedacht wie eine Adoption(schwierig erstmal alle vorraussetzungen zu erfüllen) oder diese präimplantationsdiagnostik.(kurz: PID) die es möglich macht per künstlicher Befruchtung krankheitsfreie Genetik auszuwählen. (ziemlich umstritten und in DE nur für schwerere Erbkrankheiten erlaubt und teuer.)

Davon abgesehen würde ich mein Kind natürlich auch mit Hautkrankheit/en lieben und pflegen(so wie ich auch meinen Freund über alles liebe) nur ich frage mich ob das wirklich sein muss, da solche Hautkrankheiten zur Qual werden können. (ich denke das weiß hier auch jeder)...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Es kann ja doch auch ganz anderes zur Qual werden und es kann überhaupt keine Probleme geben...es kann... es wäre... es ist.... Sicherheiten bekommst du nie.

Wenn du Kinder möchtest, dann bekomme sie. Das ist so toll!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hardy

Davon abgesehen würde ich mein Kind natürlich auch mit Hautkrankheit/en lieben und pflegen(so wie ich auch meinen Freund über alles liebe) nur ich frage mich ob das wirklich sein muss, da solche Hautkrankheiten zur Qual werden können. (ich denke das weiß hier auch jeder)...

Das Du das Kind lieben würdest, glaube ich Dir. Wenn aber, bei der Vorbelastung, sich ein Kind sein Leben lang mit einer Neuro herum quälen muss, liegt der Gedanke, ihm das eventuell zu ersparen, nahe..... Das ist meine Antwort auf Deine anfängliche Frage. Du müsstest es fragen können, aber das geht nun mal nicht... Die Verantwortung letztlich liegt bei Dir. Gehe gut damit um.

Hardy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

Es ist so oder so eine schwierige Entscheidung. Kinder will ich unbedingt haben, nur habe ich schon an Alternativen gedacht wie eine Adoption(schwierig erstmal alle vorraussetzungen zu erfüllen) oder diese präimplantationsdiagnostik.(kurz: PID) die es möglich macht per künstlicher Befruchtung krankheitsfreie Genetik auszuwählen. (ziemlich umstritten und in DE nur für schwerere Erbkrankheiten erlaubt und teuer.)

Davon abgesehen würde ich mein Kind natürlich auch mit Hautkrankheit/en lieben und pflegen(so wie ich auch meinen Freund über alles liebe) nur ich frage mich ob das wirklich sein muss, da solche Hautkrankheiten zur Qual werden können. (ich denke das weiß hier auch jeder)...

Hallo Mylie,

wer garantiert Dir aber dann, dass "Dein" Adoptivkind keine Hauterkrankung hat, die mit 12, 18 oder 32 Jahren ausbricht?

Das scheit mir keine Alternative zum eigenen Kind zu sein, sollte es nur um die Vermeidung eines eventuellen Ausbruchs einer Erkrankung sein.

Es gibt zahlreiche andere Erkrankungen die, familiär bedingt auftreten können, und, wie auch die Hauterkrankungen, mal eine Generation überspringen können.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis eine Familie die ein Kind adoptiert haben was, bei der Adoption noch nicht bekannt war, das AS-Syndrom hat, kurz Autismus.

Eine Adoption heisst doch nicht dass das Kind frei von jeglichen Erkrankungen ist.

Auf die Idee, auf eigene Kinder zu verzichten weil...würde ich nie gekommen sein.

Viele Grüsse

Saltkrokan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saltkrokan

...kleiner Nachtrag noch...

meine Schwester hat Neurodermitis und Knötchenflechte, mein Schwager hat seit Jugend an M.Bechterew. Trotzdem haben sie sich für 2 KInder entschieden.

2 tolle Jungs (jetzt 5 und 8 Jahre alt),. Natürlich besteht für beide das Risiko das eine der beiden Erkrankrungen auch bei ihnen ausbricht, trotzdem, hätten meine Schwester und Schwager sich nie gegen eigene Kinder entschieden. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
taschi92

Hallo,

also von meiner Familie hat niemand Schuppenflechte. Meine Eltern nicht, meine Großeltern nicht, meine Geschwister nicht.

Nun haben wir von einer Bekannten, die mit uns über ein paar Ecken verwandt ist erfahren, dass bei "Seeland" (der Mädchenname meiner Oma) Schuppenflechte sehr häufig vorkommt.

Wussten wir, also meine Eltern bis dato nicht. Also hat es ziemlich viele Generationen übersprungen und mich hat es eben erwischt.

Ich habe ja selbst mit ein paar Krankheiten zu leben aber ich würde mich trotzdem für ein Kind entscheiden. Zwar möchte ich im Moment noch keine weil ich nicht bereit dazu bin aber ich werde bestimmt mal welche bekommen auch wenn es passieren könnte, dass meine Krankheiten bei meinem Kind auch ausbrechen. Ich werde meinem Kind beibringen, damit zu leben, so wie ich es gelernt habe, damit zu leben. Ich werde das Kind in allen lebenslagen unterstützen und lieben. Und wer weiß... vllt. gibt es ja bis dahin etwas, um die Pso zu verbessern... :)

Also nur Mut. Ihr werdet das schon schaffen! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Ich glaube nicht besonders an den "Gen Hokuspokus" bei PSO. Andere Ursachen erscheinen mir viel logischer.

Meine Eltern, meine Geschwister, und soweit ich weiß auch meine Großeltern haben und hatten keine PSO.

Ich habe PSO und MS. Mein Spermiogramm ist derzeit nicht gut genug, ich werde froh sein wenn ich es

doch schaffe Kinder zu zeugen. An deiner Stelle würde ich mich nicht mit Wahrscheinlichkeiten verunsichern lassen,

ich würde mich für Kinder entscheiden.

Bezüglich Neurodermitis. Es hat sich herausgestellt dass Kinder die mit Kaiserschnitt zur Welt kommen, sehr oft schon

direkt nach der Geburt Neurodermitis bekommen. Der Grund dafür ist die nicht erfolgte Immunisierung mit Laktobazillen.

Beim normalen Geburtsvorgang kommt das Kind sofort mit Laktobazillen in Berührung, die sind in der Scheide. Die

Laktobazillen besiedeln den noch unbesiedelten Darm des Kindes. Passiert das nicht, so siedeln sich Pilze und andere,

für den Menschen nicht ideale Bakterien im Darm ab. Resultat ist dann Neurodermitis. Da gibt es den Omnibiotic Panda (und eine Panda Studie),

die kann man dem Kind bis zum 2.ten Lebensjahr direkt geben, oder auch, kann anscheinend die Mutter auch trinken,

es kommt dann über die Muttermilch zum Kind. Hat angeblich auch so geholfen.

Ich selber kenne einen Fall, es ist eine Kollegin von mir, so war es auch bei ihr, dann haben sie das Omnibiotic Panda genommen und die Aussschläge verschwanden beim Kind.

Es gibt auch immer mehr multiresistente Bakterien / Antibiotik resistente Bakterien, die tummeln in Krankenhäusern, es kann auch sein dass das Neugeborene damit angesteckt wird. Heute sterben schon Erwachsene daran, für ein Kind wird es sicher noch schwieriger sein, das Immunsystem ist noch nicht ausgereift. Also muss das Kind nicht durch Kaiserschnitt zur Welt gekommen sein, und kann trotzdem Probleme bekommen.

Es ist exrem wichtig dass das Kind eine gute Darmflora bekommt, und die Zeit drängt sofort bei der Geburt, die Bakterien, Pilze und Erreger warten schon da, um das Kind zu besiedeln. Probleme die hier entstehen und nicht schnell korrigiert werden können, können im Nachhinein sehr schwer wenn überhaupt wieder gelöst werden. Wenn Pilze, schlechte Bakterien oder Erreger sich vermehren, dann werden sie sich sicher überall wo es geht niederlassen. Wie soll man diese bis zum Letzten von denen wieder abtöten können? Die bleiben ein Leben lang im Körper in irgendwelchen Ecken versteckt. Ein kleiner Fehler wie Fehlernährung und schon kommen sie zum Zug. Zum Beispiel, Antibiotika töten Bakterien ab, alle also auch die guten Bakterien. Aber Pilze werden nicht mit Antibiotika abgetötet, der kann nun leicht wachsen und die neuen freigewordene Plätze besetzen. Auch wenn nun gute Bakterien daherkommen, sei durch gute Ernährung oder Probiotika, die haben trotzdem schon gegen den Pilz zu kämpfen. Die Bakterien haben glaub ich ein Gift, die können sie schon einsetzten, nur halt wer ist nun mächtiger, der Pilz oder die Bakterien. Wie ist auch nun die Ernährung, gut für die guten Bakterien oder gut für den Pilz.

Es gibt so genetische Stuhlanalysen. Habe ich mal machen lassen, war teuer, kostet 500 EUR. Es wurde diagnostiziert: vermehrt Candida, zuwenig Bifidusbakterium im unteren Abschnitt, kann Nahrung verdauen, kein Krebs in Sicht. Therapie empfohlen: Entweder Caprylsäure oder Oreganokapsel, gleichzeitig Darmbakterienmischung mit guten Bakterien.

Daher, ich würde mich für Kinder entscheiden und auf die Darmflora vom Neugeborenen achten und zwar verdammt sehr.

Edited by BlueSunshine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

Ich glaube nicht besonders an den "Gen Hokuspokus" bei PSO.

Und genau das, ist mal kein "Hokuspokus", sondern Fakt.

Siehe z.B diesen Link.

Aber es gibt auch noch andere Links, wo es als Erwiesen beschrieben steht.

http://www.psorinfo.de/Genetische-Faktoren.aspx?ID=127

Meine Eltern, meine Geschwister, und soweit ich weiß auch meine Großeltern haben und hatten keine PSO.

Na mussten sie ja auch nicht, aber dennoch können die gene schuld sein.

Ausserdem, könnte es sich auch, durch die Urgrosseltern weiter Vererben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Daher, ich würde mich für Kinder entscheiden und auf die Darmflora vom Neugeborenen achten und zwar verdammt sehr.

:D ...wie gut das es Väter gibt! :) Bei meinen Neugeborenen,habe ich Finger und Zehen gezählt, das Lächeln geliebt, den Duft gerochen....aber die Darmflora stand nur bedingt auf meiner ist "zu beachten Liste"! Hihi :lol:

...keine Kritik, habe mich nur köstlich amüsiert! ;)

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Und genau das, ist mal kein "Hokuspokus", sondern Fakt.

Siehe z.B diesen Link.

Aber es gibt auch noch andere Links, wo es als Erwiesen beschrieben steht.

http://www.psorinfo....ren.aspx?ID=127

Na mussten sie ja auch nicht, aber dennoch können die gene schuld sein.

Ausserdem, könnte es sich auch, durch die Urgrosseltern weiter Vererben.

Ich denke mal jetzt ganz laut. Falls wir sagen würden, dass "nur Gene" für PSO verantwortlich sind, dann logisch nachgedacht ist es nicht nachvollziehbar. Wieso soll der Körper in seinem elementarsten Teilen einprogrammiert haben, "du wirst PSO haben". Ich glaube eher, es wird einprogrammiert wie er sicht entgiften kann, und das wäre auch die Haut. Ich glaube auch dass das Gift durch die Blutbahn transportiert wird, und die typischen Stellen sind deshalb immer typisch, weil eben dort die Blut langsamer vorbeikommt, und sich dort ablagern kann - oder halt schneller aus dem Organismus geschmissen werden kann wenn nicht soviel Fleisch zwischen Blutbahn und der Haut. Wenn die Probleme dann ganz groß werden, dann kommen die allermöglichsten Stellen mit PSO. Und Arachidionsäure ist, soweit ich mich erinnern kann was ich las, 20 mal mehr unter der PSO Haut vorhanden. Und Arachidonsäure ist Entzüdungsfördern, ist Omega 6

Fettsäure.

Es gibt auch Befürchtungen dass durch zuviel Omega 6 im Körper, der Körper einfach bei jeder kleiner Entzündungsreaktion einfach überreagiert. Den Omega 6 zu Omega 3 Verhältnis kann man im Blut messen, wird glaube ich standardmässig gemessen. Westeuropäer haben einen zu hohen Verhältnis an Omega 6 zu Omega 3. Weil wir zuwenig Omega 3 essen. Die Tiere füttern wir mit Futter welches viel Omega 6 hat. Dadurch nehmen wir zuviel Omega 6 auf. Weizen und dann auch. Ich habe gelesen dass Wildschweine mehr Omega 3 haben als normale Schweine. Die ernähren sich noch gesund. :-)

Vielleicht hängen die Gene so mit PSO zusammen, dass durch Umweltgifte / Gifte allgemein, die menschliche DNA gestört wird. Dann hätten wir möglichweise auch volle Probleme... Die Mutter kann selber schon geschädigt sein, dann gibt es noch Muttermilch (wo sie draufgekommen sind dass durch Muttermilch Antibiotika in die Kinder gelangen). Viele Probleme die wir haben, sind erst gar nicht sichtbar, nur wenn das ganze schon überschwappt.

Oder doch eher, wie sagt, die Bakterienstämme oder Erreger dir wir nicht vererben, aber bei der Geburt mitbekommen, die könnte man auch wirklich über viele Generation mitschleppen, bei der einen Generation wird es stärker und bricht aus, bei der anderen Generation kriegt die Oberhand nicht und lebt "anonym" im Körper.

Was meinst du? Ich denke es gibt wirklich verschiedene Wege um PSO mit Gene zu verbinden.

Der Artikel was du gepostet hast, die geben es selber zu dass "Unser derzeitiges Wissen über die an der Schuppenflechte beteiligten Gene ist noch lückenhaft.

Damit sagen sie dass sie sich nicht ganz sicher sind..

Auch sagen sie es hier sehr deutlich:

Das HLA-System ist nur ein Teil des Puzzles. "Die Forschung schreitet nur langsam voran, da wir – anders als es erscheint – das Immunsystem noch nicht voll verstanden haben," berichtet Dr. Jean-François Prud'homme von Généthon-Institut. "Auch wenn wir dank unserer Technologie einzelne Faktoren identifizieren können, sind unsere Fähigkeiten weitaus eingeschränkter bei den komplexeren Systemen. Wir werden aber in Zukunft effektiver sein."

Dass Zwillinge viel wahrscheinlicher dann alle PSO bekommen können, wäre mit meiner Theorie "Bakterien und Erreger" auch erklärbar.

Alle Optionen sind noch offen, sie geben es zu dass sie eigentlich nichts wissen. :-)

Ich bitte um eure Kommentare, was meint ihr?

Edited by BlueSunshine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alleswirdwiedergut

Hallo Sonnenschein,

es ist nicht wirklich erwiesen, dass die PSO genetisch weiter gegeben wird. Artikel gibt es darüber wie Sand am Meer. In keinem aber (und ich habe viele gelesen) fand ich eine klare Aussage darüber. Ich schließe es aber ganz und gar nicht aus. Warum nicht? Meine Mutter hat PSO, mein Bruder hat PSO, zwei meiner Söhne haben PSO.

Deine Ansätze finde ich aber dennoch gut und sie regen zum "noch mehr nachdenken" an.

Schönen Freitag

Alleswirdgut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Hallo Sonnenschein,

es ist nicht wirklich erwiesen, dass die PSO genetisch weiter gegeben wird. Artikel gibt es darüber wie Sand am Meer. In keinem aber (und ich habe viele gelesen) fand ich eine klare Aussage darüber. Ich schließe es aber ganz und gar nicht aus. Warum nicht? Meine Mutter hat PSO, mein Bruder hat PSO, zwei meiner Söhne haben PSO.

Deine Ansätze finde ich aber dennoch gut und sie regen zum "noch mehr nachdenken" an.

Schönen Freitag

Alleswirdgut

Freut mich wenn ich dich zum Nachdenken motiviert habe. Vielleicht ist es hilfreich was ich schrieb.

Ohne Forschung hätten wir heute vieles nicht, keine Autos, kein Telefon, kein Internet.. Es wurde

auch sicher am Feuermachen herumgeforscht bis man es zustande brachte :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alleswirdwiedergut

Freut mich wenn ich dich zum Nachdenken motiviert habe. Vielleicht ist es hilfreich was ich schrieb.

Ohne Forschung hätten wir heute vieles nicht, keine Autos, kein Telefon, kein Internet.. Es wurde

auch sicher am Feuermachen herumgeforscht bis man es zustande brachte :-)

:daumenhoch:

PS: Deine Website ist sehr gelungen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

:daumenhoch:

PS: Deine Website ist sehr gelungen :D

Welche? Asso der Blog, den lasse ich aber sehr verkümmern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alleswirdwiedergut

Welche? Asso der Blog, den lasse ich aber sehr verkümmern.

Solltest Du nicht tun :D

Manchmal liest es doch jemand :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas
Es wurde

auch sicher am Feuermachen herumgeforscht bis man es zustande brachte :-)

Na das wussten schon, die "Menschen" in der Steinzeit, wie das geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alleswirdwiedergut

Manche wissen es heute noch nicht...............

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BlueSunshine

Na das wussten schon, die "Menschen" in der Steinzeit, wie das geht.

Ja sicher. Von Papa, Papa von Opa, Opa von Uropa... und ganz weit zurück, standen einige da, haben was beobachtet dass da funken sprühen und es anfängt zu brennen. Dann haben sie es probiert es nachzustellen. Das waren sicher keine Schimpansen die aus Spass an die Steine herumgerieben haben, und am nächsten Tag wieder weil es soviel Spass macht. Die wussten das Feuer gefährlich ist, womöglich mit Götter verglichen. Vielleicht war es Gesellschaftlich sogar verwerflich die Götter zu demütigen. Oder wollten sie nachahmen.

Gerade hab ich erfahren dass mein Großvater gestorben ist. Mein letzter Blogpost heute. Gute nacht.

Edited by BlueSunshine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andreas

und ganz weit zurück, standen einige da, haben was beobachtet dass da funken sprühen und es anfängt zu brennen.

Die brauchten, keine funken zu beobachten, weil es bei denen durch Reibung, "nur" gequalmt hat.

Gerade hab ich erfahren dass mein Großvater gestorben ist. Mein letzter Blogpost heute. Gute nacht.

Das tut mir wirklich lied :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Luzyausdemwww

Ja sicher. Von Papa, Papa von Opa, Opa von Uropa... und ganz weit zurück, standen einige da, haben was beobachtet dass da funken sprühen und es anfängt zu brennen. Dann haben sie es probiert es nachzustellen. Das waren sicher keine Schimpansen die aus Spass an die Steine herumgerieben haben, und am nächsten Tag wieder weil es soviel Spass macht. Die wussten das Feuer gefährlich ist, womöglich mit Götter verglichen. Vielleicht war es Gesellschaftlich sogar verwerflich die Götter zu demütigen. Oder wollten sie nachahmen.

Gerade hab ich erfahren dass mein Großvater gestorben ist. Mein letzter Blogpost heute. Gute nacht.

Das tut mir sehr leid. Aufrichtiges beileid.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guest Tabea
      By Guest Tabea
      <img src="http://img.homepagemodules.de/frage.gif">Hallo,wir haben eine fast 6jährige Tochter.Bei ihr ist letztes Jahr,nach einer längeren Zahngeschichte,Psoriasis vulgaris ausgebrochen.Wir haben seitdem viel ausprobiert,vor allem mit Cremes,Salben und Bäder.Leider schlug so gut wie nichts an.Erst eine 6wöchige Kur auf Amrum im Februar und März dieses Jahr brachte den gewünschten Erfolg.Aber leider hielt die Psoriasis-freie-Zeit nicht lange an.Zeit knapp 4 Monaten hat sie wieder einen ganz schlimmen Schub.Vor 6 Wochen bekamen wir endlich eine Vitamin D Salbe verschrieben und vor 4 Wochen sind die Mandeln entfernt worden.Leider haben wir noch keine Verbesserung bemerken können,eheer das Gegenteil ist der Fall.
      Hat jemand erfahrung mit dem Verlauf der Psoriasis nach einer Mandeloperation?Und kann uns jemand sagen,wie wir die Kopfhaut besser behandeln können-Chrissy hat sehr dicke Haare?
    • schuppendes_feechen89
      By schuppendes_feechen89
      Hallo,
      ich habe das Forum in einem anderen Forum wo es eine Diskussion über Pso gab gefunden. Ich habe schon sehr lange nach einem Pso-Forum gesucht.
      Nun zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt, weiblich und komme aus NRW. Hautprobleme begleiten mich schon mein ganzes Leben. Vor ca. sieben Jahren kam dann die Diagnose wie folgt:
      Ich hatte einen ganz normalen Mückenstich, aber dieser ist nicht abgeheilt. Der Fleck wurde immer größer und juckender. So landete ich schließlich beim Hautarzt. Der Verdacht Neurodermitis stand schnell im Raum. Dann entnahm sie eine Probe und sieh da es war wirklich Neurodermitis. Zu dem gab es da noch meinen Kopf. Den ich hatte auch von Kinderbeinen an mit "Schuppen" zu kämpfen. Und bei dem Termin schaute sich die Ärztin auch noch meinen Kopf an und stellte Pso fest.
      Ich wurde ein paar Wochen behandelt, aber es brach alles nichts. Entweder hat es ned angeschlagen und ich habe allergisch darauf reagiert. Seit dem war ich nie wieder bei einem Arzt. Wenn es ganz schlimme Zeiten gibt/gab hatte ich früher als "Notfallmittel" Terzolin. Das Zeug war/ist zwar sauteuer, aber bei mir hat es super geholfen.
      Hmm. ich denke das war es erst einmal
      LG
      schuppendes_feechen89
    • Jakob89
      By Jakob89
      Hallo alle zusammen...
      ich nehme seit Anfang des Jahres Fumi und bin auf der Höchsdosierung 2-2-2. Es geht mir blendend !! Meine Haut war vorher ziemlich schlimm, da hat mir die Kur + Reha ( Insgesamt 6 Wochen ) auf Sylt nicht wirklich viel gebracht.
      Die Nebenwirkungen bleiben dennoch nicht aus. Man muss sich da einen eigenen Weg suchen. Ich habe so einige Punkte gefunden um die Nebenwirkungen zu reduzieren bzw. komplett wegfallen zu lassen.
      - Immer wenn ich starken Hunger hatte und der Magen sehr leer war -> Magenkrämpfe -> Also immer schön essen und nicht zu sehr hungrig sein.
      - Bei der Einnahme mit kohlensäurehaltigen Getränken -> Magenkrämpfe, Durchfall -> Also am Besten ist Milch oder stilles Wasser.
      - Kein Kaffee -> weniger Nebenwirkungen
      - mind. 1,5 liter/Tag Flüssigkeit -> weniger Nebenwirkungen
      - Was finde ich viel ausmacht sind festgelegte Zeiten zur Einnahme der Tabletten. Ich habe 9 Uhr, 15 Uhr und 21 Uhr gewählt.
      Liebe Grüße
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.