Jump to content
Sign in to follow this  
Nika146

Einfach nur noch down.. ich kann nicht mehr..

Recommended Posts

Nika146

Hey ihr,

Ich brauch mal wen zum Quatschen der vielleicht eine ähnliche Phase mir der PSA durchmachte..

Ich habe PSA seit 6 1/2 Jahren und werde seit dem von Arzt zu Arzt geschickt. Medis blieben bisher ohne Erfolg.

Die Krankheit versaute mir mein ganzes Leben. Seit meinem 8. Lebensjahr wollte ich Polizistin werden. Das ist und war mein einziger Berufswunsch. Zudem nahm mir die Krankheit mein liebstes Hobby - den Sport.

Ich musste einmal die Schule wegen der PSA abbrechen, weil es mir zu oft körperlich nicht gut ging und ich zu viele Fehltage hatte. Ich war dann 6 Wochen auf Kur, leider wurde dort nur meine Haut besser und ich wurde unnötig mit Schmerzmedis vollgepumpt, die nichts brachten. Als 16/17 Jährige haste halt kein Mitspracherecht...

Mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr kann. Die Krankheit bestimmt mein ganzes Leben. Ich lebe nur noch für die Schule, stehe morgens halb 6 auf, bin 3 Tage die Woche erst 17 Uhr daheim, muss dann schon ins Bett um meine 12 Stunden Schlaf zu kriegen.

Mein Leben macht einfach keinen Sinn mehr (keine Angst, ich bin weder depressiv noch selbstmordgefährdet). Die Krankheit ist für mich ein einziger Kampf. Immer wenn ich denke, es geht bergauf, kommt ein neuer Schicksalsschlag (Neues Gelenk betroffen usw.)

Außerhalb der Schule mache ich nichts mehr. Ich war sehr aktiv in der Kirche, traf mich gern mit Freunden, doch mittweile bin ich einfach zu erschöpft und müde.

Vor ca. 3 Monaten bekam ich Kopfschmerzen (Migränepatient bin ich schon seit Jahren, doch bisher halfen Medis gut). Es halfen keine Medis mehr, mein Arzt vermutete Schmerzmediabhängigkeit. Daraufhin setze ich alle Schmerzmedis ab doch es wurde erstmal nicht besser. Ich sollte also zum Neuro. Den Termin bekam ich erst zu heute, weil alle Neuros so überlaufen sind hier in der Gegend. Nach 1 1/2 Monaten wurden die Kopfschmerzen besser (ich hatte sie wirklich täglich mehrfach). Komischerweise genau in den Ferien. Mittlerweile habe ich sie "nur" noch 3-4 mal die Woche. Heute war ich also beim Neuro. Ich erzählte ihm alles und daraufhin kam die Frage ob ich niedergeschlagen, depressiv sei. Niedergeschlagen ja, depressiv nein. Er meinte, die Kopfschmerzen kämen evtl. vom Stress, aber erstmal vermutet er Medikamentenabhängigkeit. Klar habe ich Stress. Die Schule macht so Druck und dann die Krankheit dazu, die meinen Tagesablauf bestimmt. Ich gehe sogar ab Montag in Sonderurlaub, weil ich einfach nicht mehr kann. Ich bin so ausgelaugt..

Habt ihr evtl ähnliche Phasen durchgemacht?

Ich habe einfach Angst, dass die psychische Last noch stärker wird. Körperlich bin ich so down und seelisch ists auch nicht grad rosig.

Sorry, dass ich euch hier so zutexte :( Ich kann einfach mit kaum jemandem reden, keiner, der nicht selbst die Krankheit hat, kann verstehen was bei mir los ist. Mittlerweile glaube ich auch, dass es meine Freunde nervt, wenn ich von der Krankheit erzähle. Aber sorry, sie ist nunmal täglich da, ich kann sie nicht ignorieren..

Naja, ich freue mich über Antworten.

Liebe Grüße, Nika

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Hab leider gerade keine Zeit...schau mal hab dir eine PN geschrieben, oben rechts der gelbe Briefumschlag.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo Nika,

wie geht es Dir heute?

Wie geht es denn rein medizinisch weiter? Und was möchtest Du denn, wie's da weitergeht, was wäre denn so Dein Wunsch? Und wie alt bist Du ungefähr (wenn Du es verraten möchtest)?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Saskia

Hallo Nika, es ist schon traurig was Du alles durch machst. So genau habe ich nicht verstanden, seit wann die Psoriasis hast! Als Schulkind, wenn ich es richtig verstanden habe. Hast Du mal mit Deinen Eltern gesprochen, ob irgendetwas in Deiner Kindheit vorgefallen ist, was Dich psychisch belastet hat? So etwas kenne ich nur zu gut! Wenn mit Deiner Seele etwas nicht in Ordnung ist und Du nichts unternimmst um die Belastung zu beseitigen, wird Dir Dein Körper entweder durch Schmerzen oder zb. Schuppenflechte, Kopfschmerzen und vieles mehr, Zeichen setzen, damit Du reagierst. Machst du es nicht, wird es schlimmer,wie zum Beispiel die Migräne. Das sind alles Signale die Du beachten solltest. Leider gibt es auch Probleme, die man aus der Kindheit hat, aber nicht weiß. Da wäre es schon gut, wenn Deine Eltern Dir durch Gespräche vielleicht helfen könnten. Mein Problem habe ich durch meinem Sohn und dem Kinderpsychologen, während eines Gesprächs wie aus heiterem Himmel erfahren. Ich konnte deshalb diese Blockade selber an mir ändern. Vielleicht gab es ja irgendetwas, was Deine Seele als sehr schlimm aufgenommen hat, Du nun aber schon etwas älter bist und es vielleicht heute nur ein Bagatelle ist. Ich bin davon überzeugt, das alle , fast alle Krankheiten, psychische Ursachen haben. Ich wünsche Dir Kraft und lass den Kopf nicht hängen, es geht immer weiter, in Dir ist die Kraft, es zu ändern. Meditiere doch einmal, habe ich auch schon sehr oft gemacht. Ist ganz einfach, dann kannst Du Deine Krankheit ehrlich, ignorieren, glaube mir. Horche in Dich rein, und höre zu, was Deine Seele Dir sagen will. Alles Liebe und gutes Gelingen :) kannst Dich ja mal wieder melden. Jeder hört Dir hier gerne zu. Du schaffst das, ich glaube an Dich. Gruß Saskia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest avalina

Versuch es mit glucosamin chondroitin. Musst du selbst kaufen, aber hat bei mir das thema Psoriasis 100 % erledigt. dazu sollte allerdings eine vegetarische gesunde Ernähung gehören.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pusteblümchen

Versuch es mit glucosamin chondroitin. Musst du selbst kaufen, aber hat bei mir das thema Psoriasis 100 % erledigt. dazu sollte allerdings eine vegetarische gesunde Ernähung gehören.

Eine kurze Erklärung oder Link ist immer ein hilfreiches Mittel um unnötigen diskussionen aus dem Weg zu gehen . ;)

http://www.chondroitin-glucosamin.net/was-ist-glucosamin-chondroitin.html

http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=glucosamine+%26+chondroitin&tag=googhydr08-21&index=grocery&hvadid=24843162462&hvpos=1s1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=20288984871029589138&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_533d03rldz_b

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nika146

Hey Leute,

entschuldigt bitte, dass ich so lange nicht mehr on war und hier gar nicht mehr geantwortet hatte..

Ich musste mich erstmal mit der Krankheit und mir persönlich auseinandersetzen. Meiner Seele geht es wieder besser. Ich habe erkannt, die Krankheit nicht als Strafe sondern als Herausforderung zu nehmen und ich denke, dass ich meine Ziele, dank meines Ehrgeizes, erreichen werde, auch wenn es schulisch gesehen immer etwas länger dauert.

Medizinisch bin ich austherapiert, körperlich ists momentan arg schlimm aber ich komme klar.

Ich danke euch für all eure Antworten!!! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
poldi1

hallo nika! habe auch gerade einen schub, trotz mtx- plus humira- war bis vor 2wochen erscheinungsfrei! es wird wieder, bin auch dabei, mehr auf mich zu schauen, im alten muster ist man schneller drinnen, als man glaubt! im netz bist du gut aufbehoben, wir hören gerne von dir. alles liebe poldi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Domi Loorie

Hey Leute,

entschuldigt bitte, dass ich so lange nicht mehr on war und hier gar nicht mehr geantwortet hatte..

Ich musste mich erstmal mit der Krankheit und mir persönlich auseinandersetzen. Meiner Seele geht es wieder besser. Ich habe erkannt, die Krankheit nicht als Strafe sondern als Herausforderung zu nehmen und ich denke, dass ich meine Ziele, dank meines Ehrgeizes, erreichen werde, auch wenn es schulisch gesehen immer etwas länger dauert.

Medizinisch bin ich austherapiert, körperlich ists momentan arg schlimm aber ich komme klar.

Ich danke euch für all eure Antworten!!! :)

Nika,

du musst dich für deine Abwesenheit im Psoriasis-Forum nicht entschuldigen. Und wenn ich es mir recht überlege, war ich wohl auch eine gewisse Zeit nicht mehr hier anwesend.

Falls du deine Krankheit als persönliche Herausforderung betrachtest, als Willensbildung, ist 'medizinisch austherapiert' in diesem Zusammenhang eine schwierige Begriffsgeschichte, insofern du als Patient medizinisch nie dir selbst überlassen bleibst. Eine Besserung deines Gesundheitszustandes ist immer mal wieder möglich, zumal sich die Behandlungsansätze bei der PSA in den letzten Jahren weiter verbessert haben. Bleib da dran.

Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
mni

hi,NIka146,

wie gehts Dir inzwischen?? Ist ja schon ne Weile her...ich denke, das ist immer ein Auf und Ab-

jedenfalls wollte ich Dir sagen, dass ich Dich so gut verstehe, mir gehts seit Jahren ähnlich, und ich bin schon Ü50 :-)

Liebe GRüße

Edited by mni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Hallo Ihr,
      die Nordseeklinik auf Sylt hat nun auch eine Therapie im Programm, die einen stärkeren Fokus auf Haut und Psyche hat. Gelesen habe ich das in einer Regionalzeitung – aber lest selbst:
      https://www.sylter-spiegel.de/in-deutschland-einzigartig/
    • Dsiam
      By Dsiam
      Hallo zusammen,
       
      ich bin seit letzen Jahr in Behandlung aufgrund einer vermutlichen Psoriais arthritis an den Fingernägeln.
      Das ganze schauten sich schon mehrere Ärzte an. Es wurde bereits sowohl geröntgt, als auch eine MRT schon durchgeführt. Dennoch gibt es keine definitive Diagnose.
       
      Ich war jetzt eine Zeit lang in den Unikliniken in Homburg (Saar) in Behandlung, allerdings ließ deren Beratung und Aufklärung sehr zu wünschen übrig.
       
      Eine Behandlung mit MTX wurde bereits 4 Wochen durchgeführt, eine leichte Verbesserung stellte sich ein, die sich nach der Behandlung wieder rückgängig gemacht hat. Mittlerweile nehmen die Schmerzen an den Gelenken wieder zu.
       
      Jetzt suche ich nach einem andern Arzt, der seinen Schwerpunkt auch speziell bei dieser Krankheit hat
      Da ich in Luxemburg lebe und arbeite, wäre ein Arzt hier in der Nähe sehr von Vorteil.
      Kennt sich da jemand aus?
      Danke für euere Hilfe =)
       
    • sonne66
      By sonne66
      Hallo zusammen,
      ich bin neu hier und stelle mich und meine Geschichte kurz vor.
      Ich bin 53 Jahre alt, lebe mit meinem geliebten Lebensgefährten zusammen. Ich war immer sehr sehr sportlich und aktiv. Im April habe ich im Rahmen einer stationären Notfalleinweisung die Diagnose Psoriasis-Arthritis erhalten. Im März begannen für mich nicht einzuordnende Muskelschmerzen in den Beinen. Ich konnte quasi kaum noch laufen. Ein Orthopäde hat massiv erhöhte systemische  Entzündungswerte ermittelt und mir daraufhin zu einer rheumatalogischen Abklärung geraten. Kurz zuvor hat mein Dermatologe eine kleine Psorias vulgaris- Efflorszenz am Schienbein gefunden. Nun hatte ich also die Diagnose PsA mit ausgeprägter Enthesitis. 
      Man machte mir viel Mut mich in die Remission zu bringen und bekam recht zügig ein Biologic (Adalimumab). Die Beschwerden, die hauptsächlich meine Enthesen und Kniegelenke betrafen gingen erst mal signifikant zurück.  Komplett symptomfrei war ich aber nie. Auch die Entzündungswerte waren nie komplett negativ. Ich war dennoch recht positiv gestimmt. 
      Und nun ein Rückschlag. Seit 3 Wochen wieder massive Probleme wie zuvor, mit zusätzlichen Schmerzen in den Daumensattelgelenken. Am Montag hat die Spezialambulanz mich umgestellt auf ein anderes Biologic. Heute habe ich erfahren, dass meine Blutwerte wieder schlecht sind, was sich mit meinem klinischen Befinden deckt. Zusätzlich erstmalig schlechte Leberwerte. Ich bin sehr verzweifelt. Auch weil ich meinen Job gekündigt habe (als es mir noch relativ gut ging) und das nun  sozialversicherungstechnisch unschöne Konsequenzen haben wird. 
      Leider nicht der schönste Einstieg in die Community. Aber ich freue mich auf Austausch.
      Viele Grüsse
      sonne66
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.