Jump to content
Laale

Hautarzt in Oldenburg und Umgebung gesucht. Seit fast 15 Jahren Psoriais..

Recommended Posts

Laale

Hallo,

 

ich wende mich hilfesuchend an dieses Forum.

 

Gesucht wird ein Hautarzt, der mir endlich helfen kann, in Oldenburg und Umgebung.

Der letzte Beitrag dazu ist schon etwas älter, deshalb nun ein neuer Faden.

Ich habe seit fast 15 Jahren eine große Schuppenflechte am Kopf, habe drei Hautärzte und einige Medikamente (Cremes, Öle, Shampoos etc.) durch mit keinem bzw nur kurz andauerndem Erfolg.

 

Ich setze auf eure Erfahrungen :)

 

Viele Grüße,

 

Laale

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Darf es ein Arzt sein der nur Privatpatienten nimmt? Dann wüsste ich einen in Leer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Kassenärztlich sollte es sein. Als Studentin kann ich nicht mal eben einen Privatarzt bezahlen.

Danke aber trotzdem :-)

Du meinst bestimmt van Lengen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Laale

Hast du nicht eine Uni Klinik in der Nähe?

Wäre das eine Möglichkeit für dich?

Ich bin in der Uni Klinik in Erlangen und habe da sehr gute Erfahrung gemacht.

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Ich habe eine Klinik mit einer dermatologischen Ambulanz hier. Einziger Haken: Zuweiser muss ein niedergelassene Hautarzt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Die habe ich nur das allererstemal von einem Hautarzt gebraucht .

Die Folgeüberweisungen bekomme ich vom Hausarzt.Wird aber so akzeptiert .

Es geht einfach nur um die Fachdiagnose. So wurde mir erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Dann brauche ich erstmal einen Hautarzt. Das ist doch zum Mäusemelken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Laale

Ruf doch einfach mal an. Vielleicht hat sich da  ja auch was geändert.

Versuch macht klug.Mit der Überweisung vom Hautarzt mit der 

Fachdiagnose bin ich direkt in die PSO Sprechstunde gekommen.

Vielleicht ist es ja in der Uni bei dir anderst . 

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Telefonieren ist grausig. Da ich schwerhörig bin, bekomm ich nur die Hälfte mit.

Eine Mail schreiben sollte doch auch gehen,oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Bestimmt. Probiere doch einfach mal.

Ansonsten mal eine Person deines Vertrauens fragen ob er dir hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Meine Mutter hat für mich in der Klinik angerufen: Ohne Überweisung vom Hautarzt geht nichts.
Also hat sie bei meinem ehemaligen Hautarzt angerufen, bei dem ich seit  über einem Jahr nicht war. Ich hab dort nur Cremes und Shampoos bekommen, die nichts gebracht haben.
Auf jeden Fall ist es so, dass mir zugesagt wurde, dass ich eine Überweisung zur Klinik bekomme. Das glaub ich aber erst, wenn ich diese nächste in der Hand habe (meine Mutter holt sie ab).
Ich bin mal gespannt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Laale

Nicht aufgeben.

Warum warst du schon solange nicht mehr beim Hautarzt?

Drück dir die Daumen.

Halt uns auf den laufenden.#

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Es gab immer nur Salben, Öle etc ohne Erfolg, also hab ich mehr oder weniger aufgegeben. Dann kam das Studium hinzu, sodass ich meinen alten Hautarzt nicht besuchen konnte. Aber nun, wo es gefühlt größer wird, und ich auch schon auf dieSchuppen auf der Kleidung angesprochen werde, muss was passieren. Ich hab der Flechte den Kampf angesagt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Hab die Überweisung heute bekommen. Es steht zwar eine Diagnose drauf, aber dazu noch aWdP, auf Wunsch des Patienten. Na klasse, damit fühle ich mich irgendwie doof.
Termin in der Klinik ist in 5 Wochen. Ich bin mal gespannt, wie die da auf das aWdP reagieren, davon hab ich nichts gesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Laale

Ist doch egal. Hauptsache ist du hast sie schon mal.

Lachnummer ist ja wohl dann der Hautarzt wenn er die Diagnose auf Wunsch

Des Patienten drauf schreibt und keine eigene Meinung hat.

Wünsche dir das du da mehr Glück hast.

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Normalerweise würden die eine Überweisung ja nicht austellen, aber aber aber.
Nun steht da der ICD-Code für die Psoriasis und als Auftrag aWdP.
Nunja,...
Es wird schon klappen in der Klinik. Nicht, dass die sagen: Nö, wir schicken sie wieder nach Hause. Dann sag ich es so, wie es ist. In die alte Praxis kann ich wegen des Studiums nicht, das ist recht zeitaufwändig. Rheumdoc wollte eine vernünftige Abklärung (der alte Arzt wusste gar nichts vom Bechti, da kam man nie zu, das zu sagen..). Ich hatte erst eine Überweisung in die Klinik vom Hausarzt, aber man braucht ja eine vom Facharzt. Ätzende Bürokratie..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Laale

Sicher schicken sie dich nicht wieder weg.

Klar ist die Bürokratie sch....

Nur nicht aufgeben und dich unterkriegen lassen .Du schaffst das. :daumenhoch:

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laale

Kampfgeist ist geweckt ! :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hucki

Hi Laale,

alternativ kannst du auch erst mal eine 2. Meinung verlangen. Das Recht hast du, vor allem, weil die bisherige Behandlung nicht erfolgreich war. Habe ich auch so gemacht und dadurch einen Arztwechsel vollzogen.

Drücke dir ganz fest die Daumen, dass du erfolgreich behandelt wirst.

Liebe Grüße von Hucki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Lina9523
      Von Lina9523
      Hallo ihr Lieben,
      ich habe mich soeben hier angemeldet und wollte mich mal vorstellen 
      Ich bin 23 und bei mir wurde die Schuppenflechte 2008 diagnostiziert, nachdem ich die ersten roten Stellen auf der Kopfhaut hatte. Es war leider relativ schnell klar, dass ich Schuppenflechte habe, da meine Mutter ebenfalls davon betroffen ist. Als ich ca. 16 war brach die Pso nachdem ich mir ein Piercing hab stechen lassen am ganzen Körper aus. Es begann mit einer kleinen Stelle am Bauchnabel (musste das Piercing daher rausnehmen) und breitete sich über ca 70% der Körperfläche aus. Es war teilweise schwer eine Golfballgroße Stelle zu finden die komplett frei von der Pso war. Nachdem ich einige Zeit Cremes wie Daivobet erfolglos ausprobiert hatte, entschied der Dermatologe, dass eine Lichttherapie jetzt der nächste Schritt wäre. Gesagt, getan und das Ergebnis war überragend. Leider hielt es nicht lange an. Nachdem die Therapie beendet war und ich fast "fleckenfrei" war kam alles innerhalb kürzester Zeit wieder (fast genauso schlimm wie vorher).
      Zwischenzeitlich hatten die Ärzte, nach fast zwei Jahren, 2013 die sehr offensichtliche Diagnose der Psoriasis Arthritis gestellt (auch hier liegt der erbliche Aspekt vor, da auch meine Mutter davon betroffen ist). Von da an ging es steil bergab. Zuerst fing es im rechten Knie an, dann der linke Ellbogen, Daumen und zu guter letzt das Kiefergelenk, sodass ich morgens kaum sprechen oder Essen konnte. Den Ellbogen und das Bein konnte ich mittlerweile durch die extreme Schwellung nicht mehr ganz durchstrecken. Anfang 2015 wusste ich nicht mehr weiter und begab mich zu einem Rheumatologen. Ich begann die Therapie mit 15mg MTX (Tabletten) und 30mg Prednisolon (Stoßtherapie). Auch hier stellte sich der Erfolg in Kombination mit Sonne und Meer (3 Monate Kaliforniern) relativ schnell ein, sodass ich fast Pso frei wieder die Heimreise antrat. Die Gelenke besserten sich, doch mit dem Ausschleichen des Prednisolons war auch  dieser Erfolg passé wodurch das MTX auf 17,5mg erhöht wurde. Dieses musste aber nach wenigen Wochen aufgrund von extremer Übelkeit und Haarverlust heruntergesetzt werden.
      Nach unzähligen Arztbesuchen, einem Klinikaufenthalt und verschiedenen Aussagen was denn das Beste wäre, nehme ich nun 12,5mg MTX subkutan und 10mg Predni (dauerhaft). Da mir aber auch bei dieser Dosis die Gelenke und leider auch wieder die Haut einen Strich durch die Rechnung machen, soll ich nun auf Biologica (Cosentyx zusätzlich zum MTX) umgestellt werden. Ich muss sagen, dass ich jetzt extrem verunsichert bin ob ich diesen Schritt wagen soll...
      Ich freue mich wenn ihr mal ein paar Erfahrungen mit mir teilen wollt wie es euch so mit Biologica geht und ob es wirklich "der letzte Ausweg" ist.
      Liebe Grüße und noch ein wunderschönes Wochenende
       
    • Tulipa
      Von Tulipa
      Hallo zusammen, 
      gibt es hier Psoriatiker, die zusätzlich von Lipödem (plus Lymphödem) betroffen sind? 
      Wer kann mir den mögl. Zusammenhang zw. der Psoriasis und Lipödem bzgl Entzündungen erklären? 
       
      Liebe Grüße und danke
    • enenka
      Von enenka
      Hallo!
      Ich habe seit etwa 1 Jahr Schuppenflechte und holte mir die Meinung verschiedener Ärzte und jeder verschrieb mir eine kortisonhältige Salbe / Shampoo. Da ich aber selber im medizinischen Bereich tätig bin und die irreversiblen Schäden von Kortison kenne, gab es für mich nur alternative Therapien zur Auswahl. Also probierte ich verschiedenes aus. Jetzt möchte ich euch meine sehr guten Erfahrungen mit einer einfachen, günstigen und äußerst wirkungsvollen Salbe mitteilen. Die Salbe trage ich abends dick ins Haar auf und lasse sie über Nacht einziehen (Handtuch auf Kopfpolster legen!) und für den Bereich hinter den Ohren nehme ich den abgesiebten Schwarzkümmel und "klebe" ihn hinter das Ohr (es sind Restbestände von der Salbe am Kümmel oben und somit hält er durch einfaches hindrücken, einfach für ein paar Stunden oben belassen und danach abduschen). Der pure Kümmel wirkt Wunder! Die Salbe benutzen wir mittlerweile für alles - auch bei Gelsenstichen und sonstigen Wehwechen. :)
      Beim Kauf für die Zutaten bitte nur hochwertige und biologische Produkte verwenden (jeder kann natürlich die Zutaten selber wählen, ich werde aber auch meine im Bioladen gekauften aufschreiben).
      Aloe Vera Öl (meines von Primavera 100ml, gibt es in Reformhäuser, Bioläden, in manchen Apotheken und natürlich Online)
      Schwarzkümmel ganz (meiner von Sonnentor, gibt es in Reformhäuser, Bioläden, beim Sonnentor und natürlich Online)
      etwas Bienenwachs (meines von einer unbehandelten, reinen Kerze ohne weitere Inhaltsstoffe! vom Bioladen, gibt es beim Imker oder Online)
      etwas Wollwachs / Lanolin anhydrid für die Geschmeidigkeit - kann aber auch weggelassen werden (meines Online gekauft)
      Glastiegel 30ml (meine von Etivera, es können aber natürlich auch leere kleine Gläser verwendet werden)
      Ich beschreibe hier die Zubereitung von etwa 30ml Salbe:
      1/3 der Flasche in einen Behälter leeren und 1/3 der Packung Schwarzkümmel dazugeben, für eine Woche am Fensterbrett verschlossen stehen lassen. Danach das ganze über Wasserdampf (also unten einen Topf mit Wasser zum leichten köcheln bringen) stellen und für etwa 1/2 ziehen lassen. Etwas Bienenwachs (ca. 1-2 TL) mit dem Messer abschaben und etwas Wollwachs (ca. 1 TL) dazugeben und verrühren. Die Flüssigkeit über ein Sieb in den Tiegel leeren. Die Schwarzkümmelreste nicht wegwerfen sondern in einen weiteren Tiegel sammeln und verschließen, er kann auf Hautstellen aufgelegt (ev. mit Pflaster zukleben) werden. Die Salbe unbedingt 24h offen auskühlen lassen damit sich kein Kondenswasser bilden kann. Fertig!
      Die Kosten für die selbstgemachte Salbe betragen bei 100ml etwa 20€, es sind beste biologische Zutaten und man kommt lange damit aus. Sehr zu empfehlen!
      Auch beim Haarshampoo achte ich auf hochwertige Produkte und nehme hierfür Haarseifen von Steffis Hexenküche. Sind zwar etwas teurer aber ich bin sehr begeistert davon und die Häufigkeit vom Haarewaschen nimmt ab.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.