Jump to content
srilanka1998

Marihuana hilft das ?

Recommended Posts

srilanka1998

Hallo liebe mit leidende,

Das mag sich jetzt ein wenig komisch anhören aber ich habe in manchen Foren gelesen das der Marihuana Konsum sich positiv auf Psoriasis auswirkt.

Es gab auch eine Gerichtsverhandlung in der eine Frau behauptete das Marihuana bei Psoriasis hift :

http://www.aachener-zeitung.de/mobile/lokales/geilenkirchen/marihuana-gegen-schuppenflechte-konsumiert-1.234485?redir=checkmobile

Da THC Stress lindernd ist hört sich das für mich schlüssig an, aber vielleicht liege ich da komplett falsch.

Bitte berichtigt mich fals das nicht stimmt :D

Schon mal im voraus danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VanNelle

Möglicherweise hilft es die Situation ein wenig leichterzu ertragen.

Gegen Psoriasis hilft Marihuana definitiv nicht.

Wäre ja auch etwas zu einfach. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Catriona

Also ich würde mal sagen, kommt drauf an.

 

Da spielen sicher einige Faktoren eine Rolle, z.B. ist Stress der Haupttrigger für die Pso? Hilft das Cannabis gegen den Stress, oder verstärkt es ihn in irgend einer Weise? Dann der Gehalt von THC und CBD in der Pflanze... 

 

Kann schon helfen, muss aber nicht. Zu dem Thema gibt's schon ein paar Threads, findest Du über die Suchleiste oben.

 

Gute Besserung und viel Spaß im Forum :) 

bearbeitet von Catriona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Es gibt einige Hinweise, dass Cannabis zumindest bei einer Therapie unterstützen kann.
 
In einer Veröffentlichung vom Mai diesen Jahres kann man im Abstract dies lesen
 
"...Although the exact pathophysiology of psoriasis is not entirely understood, immune system and its interaction with nervous system has been postulated and investigated as the underlying mechanism. The interaction between these two systems through cholinergic anti-inflammatory pathway and also endocannabinoid system, may suggest cannabinoids as potential addition to anti-psoriatic armamentarium"
 
"Auch wenn die exakte Pathophysiologie der Psoriasis noch nicht ganz verstanden ist, sind Immunsystem und dessen Interaktion mit dem Nervensystem als zugrundeliegender Mechanismus postuliert und untersucht. Die Interaktion dieser zwei Systeme durch den cholinergen anti-entzündlichen Stoffwechselweg und ebenso das endocannabioide System, lässt vermuten, dass Cannabinoide als potenzielles zusätzliches Rüstzeug dienen könnten."
 
Curr Clin Pharmacol. 2016 May 11. [Epub ahead of print]
Cannabis for refractory psoriasis-high hopes for a novel treatment and a literature review.
Derakhshan N, Kazemi M.
 
Den ganzen Artikel hab ich noch nicht gelesen. Da es sich auch um ein Review handelt wird wahrscheinlich auch diese Studie aus 2007 aufgenommen sein:
 
J Dermatol Sci. 2007 Feb;45(2):87-92. Epub 2006 Dec 6.
Cannabinoids inhibit human keratinocyte proliferation through a non-CB1/CB2 mechanism and have a potential therapeutic value in the treatment of psoriasis.
Wilkinson JD, Williamson EM.

 

Deren Konklusion war:

"Our results show that cannabinoids inhibit keratinocyte proliferation, and therefore support a potential role for cannabinoids in the treatment of psoriasis."

 

"Unsere Resultate Zeiten, dass Cannabinoide die keratinocyte Proliferation (Wachstum und Vermehrung von Zellen bzw. Gewebevermehrung) hemmen und daher eine potentielle Rolle für Cannabinoide bei der Psoriasisbehandlung besteht."

 

 

(Nicht auf die Übersetzung festnageln, hab ich nicht größer kontrolliert.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Hempy
      Von Hempy
      Hallo Liebe Community, 
      seit meinem 16. Lebensjahr kämpfe ich mit einer Schuppenflechte welche am rechten Unterarm, Teile am Rücken und Oberschenkel zu finden waren. Seitdem habe ich Medikamente, Cremes, Therapien ausprobiert welche zwar kurzfristig Erfolg hatten aber langfristig kam es wieder. Ich bin auf einen Arzt aus Zypern gestossen welcher sich mit Medizinischen Hanf beschäftigt. Ich wollte und will meinen Körper nicht mehr mit Chemikalien vollpumpen und habe mir verschiedene natürliche Lösungen gesucht. Hängen geblieben und am meisten begeistert hat mich Hanfcreme.
      Von Hanfcremes habe ich dann insgesamt 3 getestet, 1x eine normale Hanfcreme mit keinen besonderen Eigenschaften, 1x Hanfcreme mit CBD, 1x Hanfcreme mit CBD und Bibong.
      Geholfen hat mir grundsätzlich jede, was ich aber sagen muss ist, dadurch dass ich immer ziemlich gekratzt habe, habe ich auch einige Narben davon getragen. Die Hanfcreme mit Bibong konnte die Narbenfarbe bei mir, fast komplett verschwinden lassen. Dazu kommt dass die Cremes nicht mit Chemikalien Behandelt werden, Vegan und Bio war mir extrem wichtig, auch dass man keine Tierversuche unternimmt war mir wichtig. 
      Informationen über Hanfcreme habe ich hier gefunden.
      High wird man davon nicht :)
      Ich wünsche euch alles gute und Hoffe ich konnte euch mit meiner Erfahrung weiter Helfen, vielleicht hat auch schon jemand Erfahrungen mit Hanf gemacht, würde mich freuen auf einen Austausch :)
    • Gast
      Von Gast
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.