Jump to content
Sign in to follow this  
Rolf

Entzündungshemmende pflanzliche Präparate

Recommended Posts

Rolf

Immer wieder werden pflanzliche Produkte mit entzündungshemmenden Wirkungen empfohlen, wie z.B. Hamamelis, Teufelskralle, Weide, Weihrauch, Ringelblume oder Curcuma. Wann sollte man solche Wirkstoffe äußerlich, wann innerlich anwenden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Fey

Hallo Rolf,

 

innerlich empfiehlt sich:

bei der Psoriasisarthritis Teufelskralle als pflanzliches Schmerzmittel z.B. Doloteffin 3x3 Tbl. Die Wirkung setzt erst voll nach 14 Tagen ein und ist für den längeren Gebrauch gedacht.

Ein Weidenrindenextrakt ist zur Zeit nicht im Handel erhältlich. Als Ersatz mit schwächerer Wirkung setzen wir in der Klinik für Naturheilkunde ein Weidenrindenpulver ein, das z.B. bei dm Drogeriemarkt erhältlich ist, 3x2 Kps. Indikation wie bei der Teufelskralle. Ebenfalls zur Schmerztherapie ist Weihrauch geeignet. Da die Studienlage schlecht ist, wird es in unserer Klinik nicht eingesetzt. Z.B. Weihrauch H15 ist als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.

Curcuma wird bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt, nicht bei der Schuppenflechte.

 

Äußerlich:

Hamamelis-Salbe wirkt entzündungshemmend, adstringierend. Gerade im Bereich von Anus und Genitale gut anwendbar.

Ringelblumen (Calendula)-Salbe wird bei schlecht heilenden Wunden eingesetzt, nicht speziell bei der Psoriasis.

Es grüßt aus der Klinik Blankenstein

Dr. St. Fey

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Psyy
      By Psyy
      Ich möchte Weihrauch probieren. Es gibt verschiedene Marken Creme. Welche hat am wenigsten Schadstoffe, genug Weihrauch und istam besten??? (Sorion hat z.B. Schadstoffe drin.) Wie waren Eure Erfahrungen???
    • arabrab1919
      By arabrab1919
      Hallo,
       
      ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen.
      Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland.
      Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen.
       
      Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt.
      Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen.
      Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik.
      Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen!
      Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen.
      Alles Gute Euch!
    • Kisembo
      By Kisembo
      Hallo,
      ich habe schon oft gelesen, dass Kurkuma in vieler Hinsicht sehr gesund sein soll. Auf https://kurkuma.info/ habe ich nun aber genau gelesen, dass Kurkuma entzündungshemmend und schmerzlindernd sein soll. Auch auf die Haut soll es sich wohl gut auswirken. Ich persönlich hatte schon einige Schübe, wo ich auf kortisonhaltige Medikamente angewiesen war. Nach jeder Kur habe ich schlimme Probleme mit Magen- und Darm. Dazu dann manchmal sogar einen Pilz, eben weil mein Immunsystem total unten ist. Nun würde mich interessieren, ob sich Kurkuma auch auf Psoriasis auswirken kann. Mir ist wohl bei heftigen schüben bewusst, dass man da nicht um die Medis rum kommen kann. Das möchte ich auch gar nicht. Mich würde nur interessieren, ob man das Krankheitsbild mit Kurkuma eventuell generell etwas "senken" kann.
      Erfahrungen?
      LG
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.