Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Winterrose

Rückgang ? Neuling ? Meinungen...

Recommended Posts

Winterrose

Hallo, ich bin 22. Habe seit ca. einem Jahr trockene Ellenbogen, habe mir nichts dabei gedacht, sie wurden immer röter und fingen an zu schuppen, da mein Vater sehr stark an Schuppenflechte gelitten hat, war mir eigentlich klar was es war. Vor einem halben Jahr hat sich dann eine kleine Stelle an meinem Fuß gebildet, diese wurde immer größer. Hat aber von Anfang an nicht sehr stark geschuppt. Mittlerweile benutze ich Hydrocortison Creme, Kokos Öl, Totes Meer Salbe, Ziegenbutter und Multi Lind Creme. Die Schuppen sind komplett weg am Fuß und Ellenbogen, jedoch stark gerötet. Ist das ein Zeichen der Besserung ? Geht die Rötung weg ? 

ist es immer so, dass sich die Schuppenflechte am ganzen Körper ausbreitet ? Davor habe ich die meiste Angst....

 

Vielen Dank schon mal für Antworten 

Liebe Grüße 

Winterrose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bibi

hallo, Winterrose -

erst einmal Willkommen in diesem informativen Forum - hier bekommst du immer Hilfe -

wie du schreibst, benutzt du neben anderen Pflegecremes und Salben auch Hydrokortison Creme - ist die verschreibungspflichtig oder hast du dir die sehr milde Variation aus der Apotheke gekauft -

ich meine, du solltest dir mal einen Termin beim Dermatologen holen - es muss nicht immer PSO sein - und breitet sich bei einigen kleinen Stellen nicht zwangsläufig auf dem ganzen Körper aus -

lies dich durch die vielen Themen hier durch -

ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winterrose

Hallo Bibi, 

Vielen Dank für deine Antwort :)

Die Salbe wurde mir verschrieben, und ist mit mittelstark wirksam. Ich bin mir sehr sicher, dass es sich um Schuppenflechte handelt. Die Fläche auf meinem Fuss ist schon Recht gross , wenn ich nicht eincreme bilden sich auch wieder ein paar Schuppen. Mich stört diese extreme Rötung , kriege die nicht weg, egal wie viel ich eincreme :( an den Ellenbogen ist es derzeit eher hell rosa mit wenig Schuppen, klar gibt es viel härtere Fälle jedoch reicht mir das schon und habe Angst das es irgendwann meinen ganzen Körper befällt. Habe in 2 Wochen einen Termin beim Hautarzt Mal schauen was der sagt . Ich nehme noch zusätzlich Ace Hemmer, was ich bei einem anderen Termin auch noch abklären muss, ob es hier vielleicht alternativen gibt. Mich hat nur interessiert wie die Rückgangsphasen einer Flechte aussehen, da eine Heilung ja nicht möglich ist . 

 

Liebe Grüsse 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kringelblümchen

Hallo Winterrose,

auch von mir ein herzliches Willkommen! Also, wenn sich die Schuppenflechte bei mir zurückzieht, wird sie blasser und flacher, und zwar von innen nach außen. Und schuppt natürlich auch weniger. Alles, was fettet, schuppt gut ab, deshalb hast du keine Schuppen mehr auf den Plaques. Aber solange die Rötung da ist, ist auch die Schuppenflechte da... :(

Aber - nein, sie muss sich nicht am ganzen Körper ausbreiten. Behandel die Stellen, die du hast und beobachte, ob sich etwas ändert, aber mach dir nicht zu viele Sorgen, das hilft nicht und vermiest dir nur den Tag. :rolleyes:

Viele Grüße vom

Kringelblümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Winterrose

Danke für die Antwort :)

Ja ich Versuche es ..

Hab mir jetzt noch sorion Creme zugelegt Mal sehen was das bringt :) ansonsten Geduld haben :)

 

Schönen Tag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maulwurf73

Hallo Winterrose,

ich habe von meinem Hautarzt Dexeryl empfohlen bekommen. Damit creme ich regelmäßig und konnte schon gute Erfolge erzielen. Allerdings ist es bei mir ein Kombierfolg mit verschiedenen Sachen. Aber halt nur mal so als Tipp.

Viel Erfolg und viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Pesti
      Von Pesti
      Moin Leute,
      Ich glaube das ist mein erster Post und wollte einfach mal meine Erfahrungen loswerden.

      Zuerst ein paar Eckdaten zu mir zum Vergleich:
      Ich bin männlich, 23 Jahre alt und habe jetzt seit 4 Jahren (seit ich 19 bin) zunehmend schlimmer werdende, sichtbare Stellen, hauptsächlich an den Extremitäten, besonders schlimm and Knien, Ellenbogen und Fußgelenken (ich hatte es am Kopf, aber das habe ich schon länger im Griff und keine Beschwerden mehr. Nichts an Sohlen oder Handinnenflächen, kaum Rücken- und Bauchbeteiligung mehr (war am Anfang dort schlimmer)). Vermutlicher Auslöser: Trennung von damaliger Freundin, Umzug in neue Stadt, keine Freunde, Depression.
      Bisher habe ich Fumaderm probiert (keine Besserung, trotz zunehmender Dosis, dafür heftige Nebenwirkungen wie Flushs, massives Schwitzen und Verdauungsprobleme).
      Danach kam MTX dran. Hier gab es auch wenig bis keine Veränderung der Haut zum Positiven, daher habe ich auch dieses Medikament wieder abgesetzt.
      Dann haben wir es nach zweienhalb Jahren (eineinhalb in Behandlung, musste sehr lange auf meinen ersten Termin warten) endlich mit einem Biologikum versucht - Humira.
      Anfangs war ich ja noch überzeugt, da die Psoriasis zurückging. Nach Einstellen des Pegel (ich glaube 12 Wochen) jedoch keine weitere Besserung und massive Zunahme von Magenbeschwerden (konnte kaum noch etwas Essen, spontaner Brechreiz mit quasi direktem Erbrechen - Toilette innerhalb von 15 Sekunden finden oder auf den Boden Brechen, dadurch dann auch vollständiger Appetitverlust), bis zu dem Punkt, an 
      dem ich einen Freund in Berlin besuchte. An diesem Abend musste ich mich 8 (!) mal übergeben. Da hab ich dann die Reißleine gezogen und das Medikament abgesetzt. Außerdem hat mir das erhöhte Krebsrisiko durch Humira sowieso nicht gefallen.
      Ich war im Anschluss etwas Niedergeschlagen, weil ich sehr gerne koche und erst mal meinen Appetit und meinen Darm wiederherstellen musste und war aus Frust in der Zeit auch nicht beim Arzt (3 Monate, bis ich wieder Essen konnte).
      Mittlerweile sind wir bei Kyntheum angelangt.

      Ich war zu Beginn etwas skeptisch, weil ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit den bisherigen Medikamenten gemacht habe, aber mein Arzt hat mich dann doch positiv stimmen können.
      Die Erfahrungen mit Kyntheum bisher:
      1. Spritze Woche 0
      - nach 2 Tagen bereits für mich sichtbare Verbesserung der Haut, leichter Schuppenrückgang, Rötung (lila-rot) wurde etwas heller
      - merkliches Abschwellen der Erhebungen, Rückgang von Schuppen an Armen und Beinen
      2. Spritze Woche 1
      - vollständiges Verheilen kleinerer Stellen inklusive Rötung, größere Stellen werden kleiner (Heilen von außen nach innen, manchmal sitzt der "Heilungsurspung" auch in der Mitte einer Stelle)
      3. Spritze Woche 2
      - Arme sind bis auf die Ellenbogen fast komplett abgeheilt (besonders an den Stellen, die zusätzlich noch Sonne abbekommen, also eher an den Außenseiten)
      - Ellenbogen (komplett verschuppt, Radius bestimmt 5 cm) sind jetzt kleine Inseln, nur noch 20% der urspünglichen Fläche sind schuppig
      - Beine sind etwas hartnäckiger, aber das waren schon immer meine schlimmsten Stellen. Auch hier massiver Rückgang der Schuppung und Erhebung, Rötung allerdings im Gegensatz zu den Armen noch deutlich sichtbar, aber mit jeder Woche heller
      - allgemein ist meine Haut viel weicher, feuchter und glatter, die Reibeisenhaut an der Oberarmen quasi nicht mehr vorhanden 
      - Gesicht bis auf 1 kleine Stelle an den Augenbrauen, die aber auch besser wird, vollständig frei
      4. Spritze Woche 4
      - Die habe ich gestern erst genommen und kann daher nicht so viel dazu sagen bisher.
      Nach 12 Monaten sollen ja die meisten schon beschwerdefrei sein und ich bin guter Dinge bisher!

      Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt seit Februar zusätzlich 18kg abgenommen habe. Dies wirkt sich ja nachweislich positiv auf die Psoriasis aus, was ich bei mir jetzt so direkt allerdings nicht feststellen konnte. Ich habe da aber auch meine Schwierigkeiten mit, da ich die Stellen ja jeden Tag sehe und mir ein Unterschied nicht so auffällt, wie jemandem, der mich seltener sieht. Meine Familie hat vor Kyntheum-Behandlung auf jeden Fall noch keine Besserung feststellen können (meine Mutter sagt aber auch einfach immer, dass es schlimm aussieht und ist absolut subjektiv; die Arme leidet unter MEINER Krankheit mehr als ich selbst).
      Desweiteren habe ich meine Depression vor wenigen Monaten überwunden und bin die letzten 4 Wochen so viel in der Sonne gewesen wie die letzten 4 Jahre zusammen. Ich denke doch, dass auch das einen positiven Einfluss hat!

      Ich hoffe, meine postiven Erfahrungen verhelfen dem ein oder anderen von euch, Kyntheum mal auszuprobieren, zumal ich ja nicht der einzige hier bin, der schon Positives zu berichten hatte!

      Fabi
      PS: Wenn ich sie denn mal finde, kann ich auch ein paar Referenzbilder hochladen, oder meinen Arzt mal Fragen, ob er mir seine Fotos von mir mal geben kann.
    • Evana
      Von Evana
      Hallo liebe Leidensgenossen,
      da ich neu bin möchte ich erst kurz über mich erzählen: ich habe seit über 20 Jahren Schuppenflechte, begonnen hat es damals mit 7 Jahren und war mal mehr und weniger vorhanden. Nachdem ich eine Herzoperation mit 15 hatte und mit 20 in die Stadt gezogen bin und nach dem Abi zu Arbeiten begonnen hatte, wurde es immer mehr. Ich hatte 2 orale Preparate von meinem Hautarzt im Krankenhaus erhalten, Ebetrexat und Fumaderm. Beides hat fehlgeschlagen. Danach das war vor 18 Monaten hatte ich mit Humira begonnen, welches kein Jahr lang gewirkt hat, da mein Körper so viele Antikörper produziert hat und dagegen imun wurde.
      Danach erhielt ich Taltz, welches wie ihr ja sicher wisst noch sehr jung ist. Im August 2017 habe ich mit der neuen Therapie begonnen. Überraschenderweise hatte ich es gut vertragen, jedoch habe ich bis jetzt schon etwas mehr als 10kg zugenommen, obwohl ich nichts an meinen Essgewohnheiten oder sonstigen geändert hätte. Ich wollte wissen, ob noch jemand diese Erfahrung hat, da ich am überlegen bin, die Abstände nach Rücksprache mit meinem Arzt zu verlängern, bzw ganz aufzuhören.
      Ich bin mit unsicher weil ich jetzt für mich vor der Entscheidung stehe: Schuppenflechte oder erhöhtes Gewicht und nicht sagen kann was ich schlimmer finde. Meine Problemzone war vor allem die Kopfhaut. Derzeit bin ich komplett frei von Schuppenflechte.
      Ab und zu gibt es auch Gelenksschmerzen in den Handgelenken und in den Schultern, ist aber nur Phasenweise. Krank war ich seit ich dieses Medikament sprize erst 1x.
       
      Liebe Grüße
       
    • dennis93
      Von dennis93
      Hallo ihr lieben!
      Ich war heute bei meinem Hautarzt und habe Blutergebnisse bekommen. Ich leide seit mittlerweile 19 Jahren an Schuppenflechte. Meine Testosteronwerte lagen nun bei 3,22. Kann mir jemand helfen und mir erklären ob eine evtl. Hypogonadismus durch eine Schuppenflechte erfolgen kann?
      Liebe Grüße, Dennis93
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.