Jump to content

Recommended Posts

jmrauten

Hallo an alle Cosentyx Benutzer ...

hat einer vielleicht auch unter Cosentyx Kurzatmigkeit mit Atemnot ? Bei mir war das so ... Es regnete ein wenig und war etwas kühl ich musste aber raus bin im Hemd ohne Jacke ein Schritt schneller gelaufen und plötzlich bekam ich schlecht Luft als ich tief mit dem Mund eingeatmet habe war das so als ob mir jemand die Luft abgedrückt hat. Mein Arzt sagte es komme wohl eher nicht durch das Cosentyx. Ich habe aber nun Angst vor dem spritzen weil ich mir nicht so sicher bin. Nehme es jetzt 8 Monate und bis jetzt war eigendlich nix. Kardiologe war ich schon da würde nix festgestellt und mein Hausarzt hat mich auch schon auf den Kopf gestellt aber nix bei rausgekommen. Achja ich habe wohl seit 3 Monaten einen Dauer Schnupfen mehr nicht.

Kann mir jemand weiter helfen ...

 

Gruß Michael

bearbeitet von jmrauten
Gruß hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Michael,

ich kenne Probleme mit Atemnot gut und lange – aber ich hatte sie schon weit, weit bevor ich mit Cosentyx angefangen habe. Und seither ist es auch nicht schlechter.

Aber 3 Monate Dauerschnupfen ist ja auch nicht schön – hat denn der Arzt, der sich um deine Lunge gekümmert hat, dazu was gesagt?

Es grüßt

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, jmrauten -

hast du schon im Forum geschaut unter - Inneres - dort gibt es etliche Erfahrungsberichte über Cosentyx zu lesen - ich selbst kann nichts dazu beitragen, weil ich das Medikament nicht genommen habe -

zu deinem Dauerschnupfen habe ich vielleicht eine Vermutung aus eigener Erfahrung - es könnte Heuschnupfen sein, allerdings bei mir verbunden mit heftigen Niessanfällen - bei einem 'Anfall' nehme ich eine Tablette Lora-ADGC, die sind preiswert - und helfen mir gut seit etlichen Jahren.

Lasse doch mal einen Allergietest beim Dermatologen machen, dann bist du auf der sicheren Seite -

ich hoffe, ich konnte dir helfen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jmrauten
vor einer Stunde schrieb Claudia:

Hallo Michael,

ich kenne Probleme mit Atemnot gut und lange – aber ich hatte sie schon weit, weit bevor ich mit Cosentyx angefangen habe. Und seither ist es auch nicht schlechter.

Aber 3 Monate Dauerschnupfen ist ja auch nicht schön – hat denn der Arzt, der sich um deine Lunge gekümmert hat, dazu was gesagt?

Es grüßt

Claudia

Der Arzt der meine Lunge untersucht hat, hat auch nix dazu gesagt da alle anderen Werte in Ordnung waren.

Gruß Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich nehme seit einem Jahr Cosentyx. Ich (Nichtraucher) habe bisher keine Probleme mit Atemnot oder ähnlichem bekommen. 

Seit meine Füße wieder in Ordnung sind gehe ich auch regelmässig Joggen und habe dabei keine Probleme. Ich hoffe das wird besser bei Dir denn ich habe "lebensverändernde" Erfolge durch  die Behandlung.

Wie bei allen Therapien wirkt es anscheinend aber von Person zu Person anders.

Ich drücke die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon
Am 1.7.2017 um 20:11 schrieb jmrauten:

Der Arzt der meine Lunge untersucht hat, hat auch nix dazu gesagt da alle anderen Werte in Ordnung waren.

Gruß Michael

Hallo Michael,

bekommst du überhaupt durch die Nase Luft.? Wenn dem nicht so ist geh doch bitte zu einem HNO und lasse es abklären. 3 Monate Schnupfen ist nicht normal.  Es macht auch einen Unterschied, ob du mit dem Mund oder mit der Nase einatmest.  Vor allem heißt es in so einer Situation Ruhe bewahren. Wenn du die Lippenbremse kennst, verwende diese.

Warst du denn bei einem Lungenfacharzt? Ein HA kann dich zwar abhören und eine Fluß/Volumenmessung machen, evtl. noch Röntgen und das war's auch schon. Den Rest kann nur der FA.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Matze76
      Von Matze76
      Hallo zusammen,
      seit dem 08.05.2018 habe ich meine Behandlung mit Cosentyx begonnen, ganz klassisch, einmal die Woche zwei Pens a 150mg.
      Heute habe ich mir das 5. Paar gesetzt und was soll ich sagen, es läuft nach einer kleinen Unsicherheit super.
      Lediglich Anfang letzter Woche hatte ich einen gereizten Darm der auch ziemlich Druckempfindlich war.
      Das hat mich sehr an die letzten Tage mit Skilarence errinnert. Ich war echt kurz vorm Abbruch, bin jetzt aber umso glücklicher das ich noch zwei Tage gewartet habe.
      Denn nach zwei oder drei Tagen haben die Beschwerden deutlich nachgelassen und jetzt ist wieder alles gut.

      Ganz nebenbei, ich bin nach 4 Wochen quasi Erscheinungsfrei. Ähnlich wie bei MTX seinerzeit, die konnte ich leider nicht lange nehmen.
      Ich hoffe das bleibt so. Ich wollte es nicht versäumen euch hierüber zu informieren ;-)

      Ich hoffe ihr könnt ähnliche Erfolge vermelden. Irgendwann glaubt man ja nicht mehr dran.
      Herzliche Grüße,
      Mathias

      PS: Kurz meine systemische Vorgeschichte seit Sommer 2017:
      1. MTX: abgesetzt nach der 7. Spritze (20mg) wegen Blutwerten (Kolesterien).
      2. Skilarence: abgesetzt in der 7.Woche wegen heftiger Magen-/Darmbeschwerden, Durchfall.
      3. Ciclosporin: Mit dem Rezept bin ich nicht mal bis zur Apotheke gekommen, da hat meine Frau schon interveniert wegen erhöhtem Blutdruck.
      4. Otezla: Abgesetzt in der 7. Woche wegen Magenbeschwerden, heftigem Sodbrennen und Erbrechen.
      5. Seit 08.05. Cosentyx, bis auf einen zwickenden Darm in der dritten Woche keinerlei Nebenwirkungen
       
    • Füsch
      Von Füsch
      Hallo,
      ich habe, seit ca 2 Jahren, PSO an beiden Handflächen und Fußsohlen.
      Zwischendurch auch noch diverse Stellen am Körper und an den Nägeln.   PSO Arthritis wurde auch noch diagnostiziert.   Im letzten Jahr hatte ich drei verschiedene Klinikaufenthalte mit allen möglichen Anwendungen.  Alles ohne Erfolg, im Gegenteil, es wurde immer schlimmer.                                         Zuhause habe ich 12 Wochen  lang Cosentyx gespritzt und die Stellen am Körper sind bereits nach 2 Wo. verschwunden und die Nägel der Hände sind tatsächlich nachgewachsen, unglaublich!!                Die Schmerzen in den Endgelenken der Hände und Füße sind auch weniger.   Aber leider wurde das, was mich am meisten belastet immer schlimmer.  Nach jeder Injektion war der Juckreiz unerträglich und die Hände und Füße waren so schlimm, dass ich nicht laufen und nicht greifen könnte.
      In der Uniklinik wurde mir jetzt Kynthium verordnet. Leider auch hier nach der 2. Spritze die selben Schübe, ich weiß nicht weiter, bin verzweifelt.
      Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder was kann ich tun?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.