Jump to content
MinoHH

Wechsel von Cosentyx auf Stelara

Recommended Posts

MinoHH

Moin Leute,

ich bekommen nun seit 1,5 Jahren Cosentyx und meine Haut ist 97% erscheinungsfrei. Dieses Medikament hat mir ein Sozial Leben wiedergegeben.

Leider habe ich arge Probleme mit Nebenwirkungen bekommen, sprich nicht weggehende Mundsoor. Deswegen haben die Ärzte jetzt entschlossen mich auf Stelara umzustellen auf 45mg. Ich bin semi begeistert...

Ich habe wirklich Angst das während der Umstellung die Schuppenflechte wieder durchbricht weil ich immer höre Stelara funktioniert erst ab der 2ten Spritze und 45mg ist zuwenig... (ich wiege 86/87 kg)....

 

Könt ihr mir da ein paar Erfarungen zu sagen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

butzy

Hallo MiniHH,

welche Alternativen hast du denn? Cosentyx wird ja auch noch ein wenig nachwirken und die 2. Stelara Spritze bekommt man schon nach 4 Wochen. Ob 45mg zu wenig sind wird sich dann zeigen. Ab 90 kg gibt es die doppelte Menge, oder wenn es nicht so anspricht.

Bei mir wurde von MTX umgestellt und es war alles ganz entspannt. Also ich bin sehr zufrieden mit Stelara und bis jetzt ganz ohne Nebenwirkungen. 

Mach dich nicht vorher so verrückt, sondern freue dich, dass du nur noch alle 12 Wochen eine Spritze bekommst.

LG Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
ostallgäuer

hallo MiniHH und butzy,

habe cosentyxx erhalten leider ohne Erfolg aber ohne Nebenwirkungen. Zwischen durch Remicade, ebenfalls 0 Erfolg. Jetzt eben Stelara. Nächste Woche bekomme ich die zweite Spritze. Bis jetzt leichte Verbesserung der Symtome (habe aber die pustolöse). Vielleicht habe ich endlich mal Erfolg nach all den Fehlversuchen. Wünsche dir mini alles Gute, das wird schon:daumenhoch::tw_grin:

Ostallgäuer

Share this post


Link to post
Share on other sites
benny

Moin,

wie äußert sich denn deine  „nicht weggehende Mundsoor“?

ich bekomme seit ca. 3-4. Jahren Stelara 90 mg gespritzt und war nach 8-12 Wochen Erscheinungsformen ( bis auf die besagten  2 Stellen die einfach nicht weggehen wollen, who cares)

naja seit ca. einem Jahr habe ich in 8 bis 12 Wochen wiederkehrende starke Halsschmerzen mit grippeähnlichem Infekten die sich ca. 1 -2 manchmal auch bis zu 3-4 Wochen hinziehen.

Ich weiß langsam nicht mehr weiter und überlege deshalb auf cosentyx o.ä umzusteigen. 

Wie ist es dir ergangen, hat Stelara gewirkt und vor allem ist deine „ nicht weggehende Mundsoor“ weggegangen?

 Viele mitleidende Grüße aus münchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Nico06
      By Nico06
      Hi,
      in gut 6 Wochen habe ich mich von Allergieverdacht über Seborriah bis vulgäres PSI 30 entwickelt.
      Macht die Sache etwas mühsam: ich lebe im Ausland (China), wo Psoriasis kaum bekanntest.
      Entsprechend die ersten Behandlungsansätze: zwar Kortison äußerlich und in Tablettenform, aber viel zu gering dosiert.
      Glücklicherweise dann eine Geschäftsreise nach D und die Chance, einen Spezialisten aufzusuchen. Diagnose professionell mit Blutbild und Biopsie.
      Erste Therapie: Urbason 40mg/Tag, Lotion und Creme, plus täglich Ganzkörper UVA.
      ​Reaktion: Rebound. Erhohung auf Urbasen 80mg/Tag. Weiterer Bluttest, dann Injektion mit 90mg Stellar vor 9 Tagen.
      Ich hab zwei Fragen:
      - kann man Herzrasen (gelegentlich) und Druckgefühl auf der Brust (max. 1x Tag), sowie minimalst verringertes Jucken als erstes Zeichen deuten, das Stelara anfängt zu wirken? Denn darauf warte ich dringendste, um vom Kortison wegzukommen - das macht mir sehr zu schaffen.
      - meine Haare wachsen mir über die Ohren! Zwar einerseits gut, weil die Schuppen auf denOhren dann nicht so auffallen, andererseits muß ich dringend zum Haarschneiden. Das kantig aber doch keinem Friseur zumuten, oder?
      Danke schon mal - und ich bin froh, hier ein professionelles Forum gefunden zu haben  
    • paul1234
      By paul1234
      Hallo Leute, ich habe mich gefragt, ob biologische Behandlungen (Humira, Cosentyx, Stelara, Cimzia usw.) wirklich patientenfreundlich sind. Ich meine, Humira hat Alkoholpräparate in ihrem 'Kit', was sehr hilfreich ist, während die anderen dies nicht tun. Außerdem sieht die Humira-Verpackung sehr gut aus, da auf der Innenseite der Schachtel Anweisungen aufgedruckt sind, und meine enthielt auch einen Temperatur-Tracker, um sicherzustellen, dass das Produkt immer gekühlt war. Was ist Ihre Meinung dazu? Was ist für Sie in diesen Verpackungen wertvoll und was scheint völlig nutzlos zu sein (ich meine, wer schaut sich überhaupt die gesamte Packungsbeilage aus Papier an?)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.