Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Plüschfussel

Vorstellung

Recommended Posts

Plüschfussel

Mein Name ist Christina.

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet, habe 2 erwachsene Kinder und freue mich

im September auf mein 2. Enkelkind.

 

Eine milde Psoriasis habe ich schubweise immer wieder seit meinem 13.

Lebensjahr gehabt. ( Kopfhaut, Ellenbogen, hinter dem Ohr, Gehörgang, Nägel,

vereinzelt kleine Rundherde an Unterarm oder Oberschenkeln).

 

Die rheumatischen Beschwerden mit der Psoriasis zusammen zu bringen erforderte

mehrere Jahre, wobei die Diagnosestellung einer rheumatischen Erkrankung im Durchschnitt

7,5 Jahre dauern soll.

Man muss eben Geduld haben, wie bei allem im Leben. ;-)

Herzlichst Christina

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

arni

Herzlich Willkommen bei uns im Forum!

Da hatte ich mehr Glück. Meine Diagnosestellung dauerte 4 Wochen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tinhelm

Bei mir dauert es jetzt fast 8 Jahre. Und ich hab immer noch keine Diagnose.....

Martina

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • dracheweib
      Von dracheweib
      Hallo, wir werden im Januar "auswandern" von Hessen nach Ostfriesland ins schöne Aurich.
      Ich habe PSA, und mein Rheumatologe riet mir, mich wegen der langen Wartezeiten SOFORT nach einem Rheumatologen (Internist) in der neuen Heimat umzusehen. Beim Googeln habe ich den Arzt Markus Wegmann ( www.Delfthaus.de ) in Emden gefunden. Kennt den jemand und kann ihn empfehlen (oder auch nicht...)? Desweiteren gibt es noch diese nicht sehr aussagekräftige Seite https://rheuma-praxis-aurich.business.site/  Kann mir da jemand was zu erzählen? Oder hat jemand von Euch eine Adresse/Empfehlung für mich?
       
    • Thimmy24
      Von Thimmy24
      Hallo liebe Community ♥
       
      Ich habe PSA --- ein Freundin studiert Ernährungswissenschaften --- im Zuge ihres Studiums werden wir zu dritt ab Freitag fasten.
      Heute ist der erste Entlastungstag. Den Darm werden wir mit Glaubersalz entleeren. Für die Fastentage haben wir schon alles nötige an Säften eingekauft.
      Orientierung haben wir von einem Fastenplan der Professorin und dem Buch "Wie neugeboren durch FASTEN" vom G|U Verlag, Dr. Med. Hellmut Lützner.
      Ich werde jeden Tag berichten, was ich zu mir genommen habe und wie es mir damit geht, denn ich denke, dass es noch andere von euch gibt, die es interessiert, ob und wie das Fasten auf PSE/PSA und den Körper per se wirkt.
      Ich erhoffe mir durch das Fasten, dass ich während dieser Zeit keine Gelenkschmerzen habe - oder zumindest mal nicht so stark... Für die Zeit danach habe ich mir Folgendes überlegt:
      - in den Aufbautagen leichte und probiotische Kost zu mir nehmen, damit der Darm mit guten Bakterien besiedelt wird und in Schwung kommt.
      - danach werde ich mich durch unterschiedliche Produktgruppen vorantasten. Je eine Produktgruppe soll für eine Woche im Vordergrund stehen, es werden ein ausführliches Ernährungs- und Schmerzprotokoll geführt und ich hoffe (!!!!), dass ich daraus ein Muster erkennen kann, ob sich die PSA von einem bestimmten Lebensmittel beeinflussen lässt - oder auch nicht...
      Wenn ihr Fragen an mich habt, dann immer her damit!!
      Abschließend eine Frage an Erfahrene:
      Hat das Fasten mit euren Medikamenten mitgespielt? Meint ihr, dass ein Glas Saft und ein Glas Wasser am Morgen ausreichend sind, um das Medikament aufzunehmen (Duloxaltin-Tablette)?
      Mein Rheumatologe hatte da keinen Plan...
       
      Ich danke euch und freue mich auf eure Antworten und Kommentare!!!
      Thimmy24
    • Thimmy24
      Von Thimmy24
      Hallo liebe Community,
      zu welchen Ärzten (außer der Rheumatologen) kann man noch gehen, die sich mal wirklich mit PSA auskennen?
      Ich habe das Gefühl, dass sich da niemand mit auskennt und meine bisherigen Rheumatologen sich auch nicht weiter dafür interessieren. Es werden dann Medikamente verschrieben aber auch mal kein Vorschlag zu einer alternativen Therapie oder unterstützenden Therapien, wie z.B. Ernährungsanpssung, etc... gegeben.
      Ich habe gerade mal wieder eine dieser unmotivierten Phasen, in denen ich mich tierisch über die Ärzte aufrege. Sorry deswegen für meine schlechte Laune... ^^
      Um zu einem guten Arzt zu kommen, würde ich auch weitere Strecken auf mich nehmen.
      Im Netz habe ich bis jetzt noch nicht wirklich einen Treffer erhalten...
       
      Ich danke euch für eure Antworten!!
      Thimmy
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.