Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Claudia

Was wünscht Ihr Euch von Euren Liebsten, wenn's schlimm ist?

Recommended Posts

Claudia

Wenn eure Schuppenflechte grad so richtig schlimm ist – was wünscht Ihr euch dann von euren Liebsten? Wie könnten sie euch dann am besten unterstützen? Da ginge ja alles zwischen "mich in Ruhe lassen", "nicht darüber reden" und "mich eincremen".

Oder habt Ihr (wie ich) nie darüber groß nachgedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Para

Bis gerade (bis ich Deinen Beitrag las :D) habe ich auch noch nie groß darüber nachgedacht. 

Ich hab einen tollen (kerngesunden) Mann, der mich und meine diesbezüglichen "Wehwechen" ernst nimmt und mir zuhört, wenn ich mal klage (was aber nicht häufig vorkommt, glaube ich).

Das hilft ungemein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matjes

Hm, ich hab auch noch nie so wirklich drüber nachgedacht. 

Ich glaube, bei mir käme es auf die jeweilige Stimmung drauf dran, von "in Ruhe lassen" " einfach nur zuhören " bis " lieb in den Arm nehmen" .;)

Oder mich einfach mal schimpfen lassen....grins

  • + 1
  • konfus 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
malgucken

Mich in Ruhe kratzen lassen. Die Schuppen mach ich dann schon weg. ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Ich schimpfe dann so vor mich hin und will eigentlich getröstet werden. Kommt auch bei mir auf die allgemeine Stimmung an. Manchmal gönne ich mir dann selbst etwas; ein Ölbad oder ich kauf mir einfach etwas wie Blumen oder was zum Anziehen oder irgendeine Deko. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Addiomusic
      Von Addiomusic
      Hallo ich bin Adrian, 22 und ich habe psoriasis. Damals mit 16 festgestellt und extrem heftig ausgebrochen. Dann verschwand alles wieder nach 2 Jahren um dann langsam und nicht so heftig wieder zu kommen. Dieses Jahr sind meine Arme wie gesprenkelt, so hatte ich die pso auch noch nicht erlebt. Aber es ist längst nicht so schlimm wie ich es mal hatte. Im Moment sind meine Arme, Kopfhaut und meine Beine betroffen.
      Naja wie auch immer, mich nerven die Blicke aber vor allem, dass alle davon ausgehen dass es eine ansteckende Krankheit ist. Letztendlich wissen dies ja nicht besser aber scheiße man ich will nicht noch einmal in diese Situation, wo man direkt gefragt wird, ob das ansteckend sei. Man kann es zwar aufklären aber dieses komische Gefühl dabei ist unerträglich.
      Und ich kann wirklich kein Mädchen kennen lernen. Die schauen mich entweder mit Ekel oder mit Mitleid an. Ich mein ich bin 22 Jahre alt und ich fühl mich als müsste ich mich schämen für mein Körper, weil der doch in dieser Zeit auf dem physischen Maximum sein sollte. Ich war immer jemand der gesagt hat "spontan ist mein Leben, du bist ein hübscher Kerl". Ich hab alle meine Beziehungen nie gesucht, die sind einfach gekommen. Wo die Liebe hinfällt eben. Und jetzt fühlt es sich an als wäre ich zu abstoßend um überhaupt von einer Frau in einem romantischen Licht gesehen zu werden. Ich sehe aus als würde ich gammeln.
      Und dann lese ich nur von Kindern und "älteren" Menschen. Ich habe noch von keinem Gleichaltrigen gehört, wie er mit pso klar kommt. Das frustriert mich glaub ich am meisten. Pso hat mich zum Außenseiter gemacht. 
      Trotzdem geh ich mit kurzen Sachen raus und zeig mich überall. Aber es tut mir jedes mal ein bisschen weh und ich bin dann enttäuscht von mir selbst, dass mich die Blicke und Meinungen fremder Menschen so verletzen können. 
      Ich hab jetzt keine Frage oder so, aber ich musste das mal so nieder schreiben. Zu meiner Behandlung:Ich habe die meisten Salben und Bestrahlung  abgeschrieben und versuche es im Moment mit Ernährungsumstellung. Mal schauen ob das klappt  
    • cherryrainbow
      Von cherryrainbow
      Hallo zusammen
      Mein Selbstbewusstsein ist gerade auf dem Tiefpunkt.... Mein Freund hat mich verlassen für eine andere, das ist zwar schon einen Monat her, tut aber immer noch weh. Vor allem weil ich die ganze Zeit denke, jetzt hat er eine Freundin mit normaler, schöner Haut. Endlich hat er eine Frau, die ihre Haut nicht versteckt, die mit ihm alles macht, was ich nicht konnte (Schwimmbad, etc.). 
      Am Wochenende war ich auf einem Konzert und ich war die einzige mit Jeans und einer langärmligen Bluse. Alle anderen trugen Shirts, Tops, kurze Hosen oder Röcke. Ich habe die anderen Frauen so beneidet um ihre schöne Haut und dass sie einfach anziehen konnten was sie wollten. 
      Durch meine Nichte, 15 Jahre alt, realisiere ich gerade was ich in meiner Jugend schon alles verpasst habe. In ihrem Alter war ich ganz anders, ich hatte schon damals meine Haut immer versteckt und konnte nicht ausleben was ich gerne gehabt hätte. Sie hat einen gesunden Körper mit dem es ihr leichtfällt Jungs kennenzulernen und ihre ersten Erfahrungen zu machen. Ich gönne ihr das von Herzen! Es zeigt mir einfach gerade dass mir die Psoriasis schon seit Ewigkeiten Schwierigkeiten macht und ich mich ohne diese Hautkrankheit sicherlich anders entwickelt hätte. 
      Falls jemand ein paar aufmunternde Worte hat, ich könnte es brauchen.... :-(
      Liebe Grüsse
    • Fisch13
      Von Fisch13
      Hallo Ihr,
      puh das ist das erste Mal das ich mich in einem Forum melde. Doch mein Leben steht gerade echt auf dem Kopf (noch mehr als sonst). Seit Jahren leide ich wohl an PSO was aber wirklich immer nur sehr wenig war. Also kaum Ausschläge, zwar das ganze Jahr über jedoch nur an ein paar Stellen ich habe diese nie Behandelt. Habe es immer auf meine Psyche geschoben. Denn seit Jahren leide ich unter Depressionen.
      Leider ist es auch so dass sobald ich irgendwo gesagt habe das ich unter Depressionen leide meine seit Jahren bestehenden Schmerzen in den Händen nur beschmuntzelt wurden nach dem Motto "alles Psychosomtisch" da kann man nichts machen. Vor einem Jahr kamen dann noch Psychotische Aussetzer dazu. Doch alles lief noch unter der Rubrik Psycho.
      Seit ein paar Monaten kamen dann extreme Gelenkbschwerden dazu in einem Fuß, dann noch die Achillessehne die Hände und das Knie. Meine Entzündungswerte sind in die Höhe geschossen.Ich war am morgen unfähig mich zu bewegen. Diese steifigkeit dauert 3-4 Stunden bis meine Gelenke sich eingeölt hatten. Nach vielen Arzt besuchen nun die Diagnose HLA 27 positive PSA (von einem Rheumatologen) Ich soll die nächsten Tage mit MTX anfangen und das Cortison dann ausschleichen was mir entgegen kommt denn durch das Cortison werden meine Psychotischen Symptome gefördert.
      Soweit ist das ja auch alles ok. Doch meine Frage ist wie macht ihr das mit eurer Familie? Ich bin alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Kindern. Und ich habe keine Ahnung wie ich den Alltag bewältigen soll. Wie kann ich denn meine Zukunft planen wenn ich nicht mal weiss ob ich morgen noch aus dem Bett komme oder schon wieder ein Schub kommt.
      Hift das MTX echt so gut das man die Schübe dann nicht mehr so heftig hat? Mein Hautarzt sagte das es häufig vorkommt das Menschen mit PSA unter Depressionen und Psychosen leiden. Habe hier jedoch noch nichts davon gelesen (vielleicht auch noch nicht gefunden). Was wisst ihr darüber? auf was muss ich mich denn noch so einstellen?
      Sorry ich bin einfach auch gerade von den Schmerzen echt geschafft.
      würde mich über eine Antwort sehr freuen.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.