Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Holger1511

Zeit bis zur Diagnose

Recommended Posts

Holger1511

Hallo zusammen,

gibt es jemanden dem es ähnlich ergeht/erging? Jemand hier der auch sehr lange erscheinungsfrei war oder ist?

das Leid mit der Diagnose ist echt grausig.

Jeder wäre froh wenn er die Schuppen nicht mehr hätte,......ich habe sie mir zurück gewünscht.

Bis die Ärzte da mal auf den Punkt kommen vergehen Jahre.

Ich habe immer das Gefühl als wäre die Diagnostik bei der Psoriasis wie die Diagnose Nase läuft bei einer echten Grippe, Therapie Beginn mit Taschentücher......

Schuppenflechte? Wo denn, ich seh nichts.....

Meine Psoriasis war im Alter von 5-6 Jahren erstmal eine Neurodermitis bis dann 2 Jahre später vom Haus und Hautarzt festgestellt wurde das sich der kleine Junge die Schuppen von Beinen und Ellenbogen abgeknibbelt hat und das es doch eindeutig eine Schuppenflechte war.

Ab dem Alter von 14 Jahren hat mich dann kein Arzt mehr gesehen weil eh nichts half.

Mit 24 Jahren war ich noch einmal bei meinem  Hausarzt zum Check der dann Cholesterin Werte über 350 feststellte und noch sagte das es wohl mit der Schuppenflechte zusammen hing.

Danach ist mein Hausarzt in den Ruhestand gegangen und ich habe es versäumt meine Akte von ihm zu besorgen so wie damals schon vom Hautarzt.

Nach Jahren unter der Sonnenbank und mehrfach Urlaub am Meer war meine Schuppenflechte weg, da war ich 30 Jahre alt. Natürlich  habe ich auch nicht mehr daran gedacht.....war ja weg.

Mit 40 Jahren bekam ich dann plötzlich abends eine komische Attacke das ich an Herzinfarkt dachte dauerte 2 min und ich war fix und fertig. Am nächsten Morgen war meine Hand geschwollen, 2Wochen später die andere Hand. Meine neue Ärztin sagte das es was Rheumatisches sein muss. Da nahm das Elend seinen Lauf...Rheuma Ambulanz sagt da ist nichts, keine Werte im Blut .Rheumazentrum  sagt erst Lupus und dann war es doch nichts. 

Ein Jahr und zwei Hirnhautentzündungen weiter in einem Immunologischen Labor auch nichts.

Dann Rehaklinik Rheuma, 3 Tage vor meiner Entlassung jemanden kennengelernt der wegen Psoriasis da war, ich sagte dem das ich das auch mal "hatte",......der hat mir das dann erstmal erklärt das ich das dann noch immer habe und nur erscheinungsfrei bin.

Das war dann der erste Anhaltspunkt, ........nur war es so das ich erscheinungsfrei war.

Also..... ohne Schuppen keine Diagnose. Aus der  Reha zurück, völlig frustriert das kein Arzt dazu in der Lage war etwas zu finden. Versucht zu verdrängen, mir selbst schon eingeredet das ich vielleicht zu empfindlich bin und ich wirklich nichts habe,.....klappte c.a. 2 Monate.

Bin dann zur Augenärztin wegen Schmerzen im Auge,......das Ergebnis war dann zum mit dem Kopf gegen die Wand schlagen. Da hatten sie noch einmal Glück, eine Iritis, eine Begleiterkrankung bei Autoimmunerkrankungen, ich sollte doch mal dringend zum Rheumatologen.

Damit zu meinem Orthopäden der auch Rheumatologe ist,.......nu hatte ich Gicht...... natürlich nicht weil ich weiß wie das bei meinen Eltern ist wenn die so einen Anfall haben. Damit waren keine weitere Experimente mehr nötig.

Jetzt bin ich 45 Jahre alt und habe seit 5 Monaten einen Juckreiz am ganzen Körper, lässt mich Nachts kaum schlafen. Das Hautgefühl, erst Juckreiz und dann beim kratzen der Übergang in ein schon schmerzhaftes stechen erinnert mich an die Schuppenflechte und ich kratze mich teilweise blutig, es sind aber noch keine Schuppen zu sehen,......

Bis auf eine kleine Stelle hinter dem Ohr (siehe Foto)wo ich jetzt auch einen Hautarzt habe der sagt das es Psoriasis mit allem möglichen Begleiterkrankungen im Gepäck sein kann das es danach aussieht.

Jetzt geht ein Bericht an meinen Hausarzt mit Empfehlungen zu weiteren Untersuchungen und MTX zur Behandlung. 

Es ist unglaublich wie lange sich sowas ziehen kann und schuld daran bin ich selbst weil ich als Kind keine Lust mehr auf Ärzte und Schwefelbäder hatte, die gute Ultralansalbe gab es ohne Wartezeit bei meiner Oma.

 

Mal sehen ob ich etwas Schlaf bekomme.

LG

Holger

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • tglier
      Von tglier
      Halloich bin neu hier. Mein Hausarzt vermutet bei mir eine Psoriasis arthritis. Bei mir ist der rechte Ringfinger geschwollen (Wurstfinger) Bei meinem rechter Daumen ist der Knorpel etwas gewuchert. Ich habe Schmerzen in der re Schulter und im Linken Fußballen.Bekomme morgen Blut abgenommen beim HA.Meine Frage: wart ihr bei einem intern. Rheumatologen?Muß man zur Einstellung der Medikamente ins Krankenhaus?Vielen Dank schon mal für eure Antworten Viele Grüße
    • ChrisH.
      Von ChrisH.
      Hallo.
      Ich habe vor einigen Jahren einen schweren Bandscheibenvorfall im Bereich der LWS gehabt, was aber seit Jahren schmerz- und erscheinungsfrei war. Nun habe ich seit ein paar Wochen meine Psoriasis auch am Rücken (weiterhin ist die komplette Haut an Armen, Beinen, Bauch etc. betroffen). Nun ist meine Frage, ob es zu den wieder angefangenen Schmerzen einen Zusammenhang zur Psoriasis bzw. Psoriasis Arthritis geben kann.
      Danke für Antworten.
    • ELynn
      Von ELynn
      Huhu, 
      Ich war lange nicht mehr hier, da ich so viel Stress hatte, dass es für zwei Leben reicht. Seit gut drei Jahren leide ich unter Schmerzen im unteren Rücken. Es pocht, es zieht und es sticht. Meistens habe ich das, wenn ich sitze. Vor einem Jahr tat mir plötzlich mein linker Rippenbogen weh. Das kam aus heiterem Himmel, während ich auf dem Sofa saß. Der Schmerz zog sich bis zum Zwerchfell und ins Brustbein und das Atmen fiel mir schwer. Sitzen konnte ich gar nicht, stehen und liegen auch nicht. Nur gehen war erträglich. Ich also zum Arzt, der hat mir was gespritzt und meinte, ich hätte eine Nervenreizung. Seitdem habe ich es immer Mal wieder und nehme dann Ibuprofen und tue ein Heizkissen auf die Stelle. Seit mehr als einem halben Jahr tut mir die Schulter weh. Ich habe vielleicht so zwei Wochen keine Schmerzen, dann sind sie wieder da. Der Schmerz zieht sich bis zum Ellenbogen und beim linken Brustbein habe ich einen Druckschmerz. In der Schulter zieht es, pocht und sticht. Das Pochen weckt mich seit kurzem auch auf und ich kann dann nur noch auf dem Rücken liegen. Hier hilft die Ibu nicht so gut, aber mit Wärme zusammen ist es erträglich. 
      In meiner Jugend hatte ich sehr oft ein geschwollenes Knie, aber keiner wusste warum. Das habe ich heute auch noch, aber eher selten. Da hilft Ibuprofen oder einfach eine Rheumasalbe. 
      Meinen Arzt meide ich, da er mir versucht einzureden, ich sei selber Schuld. Ich solle Sport treiben, dann würden die Schmerzen auch weg bleiben. Vor gut 8 Jahren war mein Kreuz-Darmbeingelenk entzündet. Das sagte ich ihm, auch dass ich Pso habe, aber es interessierte ihn nicht. Er will unbedingt eine Neuralgie behandeln, ohne Befund versteht sich. Wegen meiner Schulter hat er auch etwas gespritzt, das hat alles nur schlimmer gemacht. 
      In Bremerhaven gibt es keinen freien Rheumatologen. Nur eine Klinik, mit einer Rheumaabteilung. Kann ich da denn einfach hin ohne Überweisung? Von meinem Hausarzt werde ich keine bekommen. 
      Liege ich mit meinem Verdacht, eventuell eine PsA zu haben, denn eigentlich so daneben? 
      Liebe Grüße Evelyn
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.